Nur doof bei Hof

Spiegel beim NDR alle verhängt

Autor: U. Gellermann
Datum: 31. März 2018

Rund 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in der Zentrale von ARD-aktuell beim NDR in Hamburg, dort wo die Tagesschau produziert wird. Die können nicht alle blind und stumm sein. Und doch nehmen sie anscheinend klaglos hin, dass sie als Hilfswillige für einen höfischen Journalismus eingesetzt werden, der nicht nur dem Programmauftrag des NDR widerspricht, sondern auch allen Fähigkeiten und Sinnen, über die sie verfügen. Rund 300 Mensch müssen Tag für Tag so tun, als sähen sie nicht, dass der Kaiser nackt ist. Als sähen sie nicht, dass sich die Bundesregierung der Kumpanei mit Regimen wie dem saudischen und dem türkischen gemein macht. Als bemerkten sie nicht, dass die laut verkündeten demokratischen Ideale längst gegen wirtschaftliche und geostrategische Interessen ausgetauscht wären. Klar: Es lebt sich gut bei Hofe. Man streicht kein schlechtes Gehalt ein. Und am Alters-Horizont wartet eine ordentliche Pension. Da stellt man sich gern doof. Aber die Spiegel in den Waschräumen des Funkhauses sollten alle verhängt sein: Wer will sich denn unter diesen Bedingungen noch ins Gesicht sehen?

Beschwerde nach Art.17 GG:
Tendenziöse Nachrichtenauswahl und -gestaltung
19.-25. März 2018

http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video-388611.html
http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-24785.html
 
Sehr gehrte Rundfunkräte,

ob es sich nun um Reklame für den Luxus-Tourismus ausgerechnet nach Saudi-Arabien handelt oder doch nur um eine verkorkste Art von Hofberichterstattung, befinden Sie bitte selbst. Als vertretbarer Nachrichtenbeitrag in einer Sendung der öffentlich-rechtlichen ARD-aktuell war das jedenfalls nicht zu bezeichnen.

„Saudi-Arabien ist eine absolute Monarchie“. Wer so vornehm über eine der widerwärtigsten Despotien unserer Zeit daherredet und -schreibt, macht sich auch den Hosenstall mit Messer und Gabel auf und zu. Vom Informationsauftrag, den Zuschauer zu einem sachgerechten Urteil zu befähigen, ist er dabei aber Lichtjahre entfernt. „In Saudi-Arabien gilt die Scharia in der mittelalterlichen Form. Riad stützt und finanziert die Verbreitung des islamistischen Neofundamentalismus. Das Land verletzt ununterbrochen die Menschenrechte und es werden regelmäßig Strafen wie Amputation, Auspeitschung, Steinigung und die Todesstrafe vollzogen, letztere auch für Homosexualität.“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Saudi-Arabien.) Solch präzise Beschreibung vermeidet ARD-aktuell natürlich. Dr. Gniffkes Qualitätsjournalisten sind offenkundig strikt bemüht, die „stabile Partnerschaft“ vulgo: Kumpanei der Bundesregierung mit der widerwärtigen Blutsäuferbande in Riad nicht mehr zu stören als unvermeidlich.

Noch zum Thema Hofberichterstattung: Schöne, umfangreiche Liebedienerei mit ausgiebiger Darstellung einer Dienstreise der Kriegsministerin von der Leyen zu unseren Demokratieverteidigern am Hindukusch. Informationswert gleich null. Die PR-Abteilung der Bundeswehr hätte das nicht perfekter liefern können. http://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-24787.html 

Auch die kriminelle Komplizenschaft der Berliner Regierung mit der Türkei (= Waffen, Schmiergeld in Milliardenhöhe und diplomatische Verschleierungstänze) soll offenkundig dem kritischen Blick des TV-Publikums entzogen bleiben. Sultan Erdogan verkündet, im Zuge seiner „Operation Olivenzweig“ seine Invasion in Syrien bis nach Tall Raafin fortzuetzen. Diese syrische Stadt liegt nur 30 km westlich von Aleppo und weit jenseits der Grenze des Gouvernements Afrin, aus dem Erdogan Kurden und Jeziden von seinen plündernden Marodeuren verjagen ließ, um Raum für Dschihadisten aus aller Herren Länder zu schaffen, die er dort unter sein Kommando stellen will. Völkerrechtsverbrechen, Kriegsverbrechen, weil Syrien aufgeteilt werden soll.  Acht der zwölf syrischen Öl- und Gasfelder sind von US-Truppen besetzt bzw. unter US-Kontrolle, der größte Teil der syrischen Pipeline-Struktur ebenfalls; die Wächter über Demokratie und Menschenrechte, unser allerwichtigster „Freund und Partner“, die „Schutzmacht“ des Westens, raubt und plündert Syrien aus, was das Zeug hält: Nichts von all dem in den Angeboten der ARD-aktuell.
Quellen u.a.:  https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/03/26/energie-krieg-aufteilung-von-syrien-nimmt-gestalt/   https://www.heise.de/tp/features/Tuerkei-vertreibt-die-letzten-Eziden-aus-Syrien-4003468.html https://de.sputniknews.com/panorama/20180325320057464-olivenzweig-erdogan-ziel/

ARD-aktuell „liefert“ auch nicht mehr aus Ost-Ghouta. Dass Russen und Syrer den dortigen Besatzern, einer Bande internationaler Söldner und terroristischer Kopfabschneider, den friedlichen Abzug nach Idlib erlaubten und per Bus tausende dieser Mörder unter sicherem Geleit abtransportierten, dass die Bevölkerung der Syrischen Armee als Befreier zujubelt: Darüber kommt fast nichts, die Weißhelme und andere Komplizen der Mörderbande stehen als Zuträger nicht mehr zur Verfügung. Zu blöd, dass man nichts mehr hat, über den Fassbomben werfenden Schlächter Assad zu hetzen, der „sein eigenes Volk bombardiert“. Soviel, wie man speien möchte über die ARD-Desinformation, kann man aber auch mit größter Anstrengung nicht fressen.

Am 24. März 1999 begann die Bundesrepublik im Verein mit dem Kriegsverbrecher-Klub NATO ihren Krieg gegen Jugoslawien. Der Gedenktag an diesen ersten, unbezweifelbar völkerrechtswidrigen Angriffskrieg Deutschlands nach dem Zweiten Weltkrieg wurde hierzulande nirgends begangen, auch nicht in den Medien. Monatelang bombte die NATO damals. Abertausende Zivilisten starben, vor allem zahlreiche Kinder; die dreijährige Milica Rakić beispielsweise, sie wurde in Belgrad von einem Granatsplitter zerfetzt. Die deutschen Kriegsverbrecher, Schröder, Scharping, Fischer &Co laufen bis heute frei und unbehelligt herum. Dass gegen sie Unterschriften für eine Petition gesammelt werden und jetzt eine Strafzeige gegen sie eingereicht wurde, wäre ein Anlass für einen sauberen Bericht über den Jahrestag in ARD-aktuell gewesen, wenn schon das Gedenken selbst allein von den Serben gepflegt werden musste. Die ARD-aktuell strahlt eben lieber deutsche Rechtschaffenheit in die hiesigen Wohnzimmer. Und übt verständnisinniges Schweigen über die Verbrecher und ihre Lügen (Scharping, Fischer: „Hufeisenplan“, "neues Auschwitz verhindern" etc.).
Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20180324320046579-serbien-nato-luftangriffe-jugoslawien-jahrestag/

Darfs noch ein wenig europäisch sein? Darauf legen doch die Berliner Polit-Vorleute der ARD-aktuell stets Wert? Kommissionspräsident Juncker hat mit seinem Rücktritt gedroht, falls der deutsche Strippenzieher Martin Selmayr nicht zum Generalsekretär der EU-Kommission befördert werde. Eine Polit-Kabale ersten Ranges läuft zwischen Berlin und Brüssel, aber ARD-aktuell legt den schützenden Mantel verständnisinnigen Schweigens drüber.  Quelle: https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/03/25/juncker-droht-we gen-personal-affaere-mit-ruecktritt/   
Strich unter alles: ARD-aktuell braucht den Sendeplatz für Reisereportagen aus der Entourage der Kriegministerin von der Leyen und für mediale Ablenkungsmanöver statt informativer Berichte über Syrien, da ist kein Platz für „umfassende und vollständige Information über das Weltgeschehen“, schon gar nicht über die ökonomischen Hintergründe der Kriege und Verbrechen, die auch im Namen Deutschlands begangen wurden und werden.

Vermutlich ist auch wenig Zeit in Ihrem Gremium, dem Rundfunkrat, sich kritisch mit der Realität der ARD-aktuell-AgitProp auseinanderzusetzen.

Mit freundlichen Grüßen

Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 02. April 2018 schrieb Karola Schramm:

"Im Krieg" so heißt es "stirbt die Wahrheit zuerst."
Sie stirbt schon vor dem Krieg. Das hängt mit Moral zusammen, mit Charakter.

"Volkes Mund tut Wahrheit kund" denn, wessen Brot sie essen, dessen Lieder singen sie auch.

Sie teilen die Welt in Freund und Feind.
Freund ist der, der sich unterwirft, Feind ist der, der es nicht tut. So läuft es fast überall. In Betrieben, Behörden, Krankenhäusern und Altenheimen, Kindergärten und Schulen, den Parteien und in der Bundesregierung. Die Mehrheitsmeinung hat Recht. Andere Meinungen werden schnell sanktioniert durch Mobbing. Ausgrenzung, Verachtung, Isolation, Fehler provozieren oder unterschieben, verächtlich und lächerlich machen. Der Bundestag macht es vor. Noch immer steht die offizielle Weigerung mit der AfD nicht zusammen arbeiten zu wollen ! Demokratisch ist das nicht ! Antidemokraten freut es. Es entsteht eine Meinungs- oder Gesinnungs-Diktatur in allen Bereichen in denen Menschen zusammen kommen und arbeiten.

Wer hält das lange durch? Wer will gerne bei jeder Beförderung übergangen werden? Wer isst schon gerne in der Kantine sein Mittagessen am Katzentisch? So ganz allein? So was macht krank und hält keiner lange durch.

Jeder Mensch hat das Bedürfnis dazu zu gehören, Teil der Arbeitsgruppe zu sein und anerkannt zu werden. Da stört ein GeWissen nur. Besser nicht dran denken.

Moral ist nicht justiziabel. Nur Rechtsbrüche. Also wird es nicht reichen, die ARD mit Programmbeschwerden zu traktieren oder die 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter moralisch unter Druck zu setzen. Die Leitung muss vor einem ordentlichen Gericht angezeigt werden, damit Recht gesprochen werden kann, wenn rechtswidriges Verhalten nachgewiesen worden ist.

"Wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe" wird dann vorbei sein und die Demokratie hat gewonnen auf allen Ebenen und in allen Bereichen. So stelle ich mir rosige, demokratische Zeiten vor.

Ich denke, dass die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten keine sog. Tendenzbetriebe sind mit denen man übereinstimmen muss und in die der Staat auch nicht eingreifen darf, indem er z.B.vorschreiben kann, wie die Berichterstattung zu sein hat.
Ein gerichtliche Klärung wäre in dieser Sache auf jeden Fall richtig und brächte Licht ins Dunkel. Auch Merkels wiederholte Bitten bei allen Chefredaktionen kämen dann mal auf den Prüfstand. Sie dürfen nicht im Dunkel bleiben; ihre Macht kann so am besten gebrochen werden, weil ja durch die Berichterstattung sichtbar wird, wie anspassungsfähig und devot diese Führungspersonen derzeit sind.


Am 02. April 2018 schrieb Ronald Wolf:

Karriere ? Geld ? Anpassung ? Es muss aber doch noch so etwas wie Verstand oder wenigstens Gewissen geben ?


Am 01. April 2018 schrieb Hans Informat-Ion:

Die ARD z.B. ist der zuverlässigste Anzeiger
des Standes des Unterganges des Abendlandes ... indem die ARD n i c h t anzeigt wie der Untergang seit 1914 bis heute k o n t i n u i e r l i c h (!) weiter fortschreitet!


Am 31. März 2018 schrieb Hella-Maria Schier:

Ich denke immer, es müsste doch mal jemand so einen oder mehrere Mainstream -Journalisten persönlich kennen und herausfinden können, was in diesen semtsamen Personen so vorgeht. Mit ist es nämlich ziemlich schleierhaft. Aber wahrscheinlich ist das dann vertraulich.

Antwort von U. Gellermann:

Manche von denen kannte/kenne ich persönlich. Das geht vor: Karriere, Geld, Anpassung.


Am 31. März 2018 schrieb Lutz Jahoda:


ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Wenn Schlaue sich dumm stellen, hat das meist Gründe.
Die Vernunftgalerie fegt den Unrat zu Hauf
und kippt ihn mit Schwung in die Eimer der Sünde.
Klinkhammer, Bräutigam sichten die Pfründe
des Schwindels und klären die Zuschauer auf.

Nehmt die Unschuld vom Kreuz und lasst uns schwören:
Golgatha nur jenen, die hingehören!


Am 31. März 2018 schrieb Alexander Kocks:

Kürzlich noch einen Bericht über Syrien gelesen. Dort wurden die syrischen Öl- und Gasvorkommen von der Größe her mit denen des Irak oder Iran gleichgesetzt. Ein Großteil dieser Vorkommen insbesondere in der Badiya und im Küstenbereich müssen aber noch erschlossen werden wozu Syrien einen Vertrag mit Russland geschlossen hat. Wundert sich noch jemand über die Hingabe mit denen die USA, Großbritannien und Frankreich versuchen dieses Land unter ihre Kontrolle zu bringen?

Kürzlich...

27. Dezember 2018

Ein Halleluja für Muslime

Große Koalition für Moschee-Steuer
Artikel lesen

05. Dezember 2018

Süddeutsche gegen Gellermann

Freispruch mangels Fähigkeiten des Gerichts
Artikel lesen

05. November 2018

Gellermann erneut vor Gericht

Verhandlung vor dem Landgericht München
Artikel lesen

27. September 2018

Wir trauern um Steffen Meyn

Wie bekannt, ist bei den Protesten im Hambacher Forst am 19. August ein junger Mann zu Tode gekommen.
Artikel lesen

03. September 2018

SÜDDEUTSCHE gegen Gellermann

Gericht will im November über Berufung entscheiden
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: