Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Autor: U. Gellermann
Datum: 09. August 2018

Ein schlechter Tag. Sie kommen ins Bad, rund um das Klo breitet sich eine übel riechende Flüssigkeit aus: Verstopfung. Statt abzufließen, ist die Scheiße hochgestiegen. Ein schwerer Fehler des Klempners. Für diesen Fall gibt es in Deutschland Gesetze. Zum Beispiel den § 635 BGBG zur Nacherfüllung. Vergleichbare Gesetze zur Mediengewährleistung kennt das deutsche Recht nicht. Vielleicht kommt deshalb die völlig ungeprüfte Nachricht über neue Sanktionen der USA gegen Russland wegen des Falls Skripal in alle Medien. Von der TAGESSCHAU über die FAZ bis hin zur GLOCKE, das Blatt für die Kreise Gütersloh, Warendorf und Soest.

Natürlich ist die Nachricht als solche oberflächlich gesehen wahr. Es gibt die US-Sanktionen. Aber wer bei Verstand ist, der weiß, dass die Begründung der USA so lange an den Haaren herbei gezogen wurde, dass die demokratische Perücke ab ist. Mit ihr die Maske des sauberen Journalismus. Denn pompös wird überall als eine Art Rechtsgrundlage erzählt, es gäbe eine "Feststellung, dass die russische Regierung chemische oder biologische Waffen in Verstoß gegen internationales Recht eingesetzt hat oder tödliche chemische oder biologische Waffen gegen ihre eigenen Staatsbürger benutzt hat“. Und wenn morgen das US-Außenministerium feststellen würde, der Papst habe seinen Hund vergiftet, würden die deutschen Medien diese Information ebenso klaglos und fraglos einfach weitergeben?

Nein. Käme diese Papst-Giftmeldung auf den Redaktionstisch, begänne ein Prüfen und Nachdenken: Ist die Nachricht seriös genug für eine Publikation? Gibt es Beweise für die Tat? Wer hat ein Interesse an dieser Meldung? Warum sollte der Papst so etwas machen? Und nach ziemlich kurzer Prüfung wäre klar: Das bringen wir nicht. Oder aber nur mit einer Nachfrage beim Tierschutzverein und beim vatikanischen Veterinäramt. Zumindest käme der Presse-Sprecher des Papstes mit einer Gegendarstellung ausführlich zu Wort. Im Russland-Fall: Kein Denken an die Regeln des journalistischen Handwerks. Keine Beisshemmung. Keine Relativierung. Die pure Meinung des US-Außenministeriums wird bedenkenlos an unschuldige Leser und Zuschauer weitergegeben.

Nächst der Wahrheits- und Beweisfrage könnten sich intelligente Redakteure auch fragen, woher denn das US-Ministerium das Recht nimmt wegen eines vermeintlichen Anschlags auf russische Staatsbürger (Familie Skripal) in einem fremden Land (Großbritannien) ein anderes Land mit Sanktionen zu überziehen. Ein mutiger Journalist könnte sogar auf die Idee kommen, dieses US-Vorgehen für eine ziemlich imperiale Anmaßung zu halten. Den weniger mutigen Kollegen fielen vielleicht Experten für Völkerecht ein, die man anrufen könnte und deren Expertise dann veröffentlicht werden würde. Doch intelligente und zugleich mutige Redakteure scheinen ausgestorben zu sein.

Statt die Nachricht zu relativieren oder zu hinterfragen, wertete der SPIEGEL diese Pseudo-News noch weiter auf: "Die USA handelten (im März) damit im Gleichklang mit Großbritannien und mehr als zwei Dutzend weiteren Staaten, die ebenfalls russische Diplomaten auswiesen." Gleichklang! Ebenfalls! Dann muss doch was dran sein. Und zur Bekräftigung der Meldung werden auch die Agenturen dpa, Reuters und AFP als Quellen genannt. Toll: Alle schreiben von einander ab, und der SPIEGEL dann auch noch, und schon ist aus einer undiplomatischen Beschimpfung es US-Apparates eine ständige Wiederholung auf allen Kanälen geworden, die der Medienkonsument für Wahrheit halten muss. Nur, weil er von der immer gleichen Schlagzeile umzingelt ist.

Um eine Art Vorkriegsstimmung zu orchestrieren, wird dann noch dieser Satz weitergereicht: "Dass die Sanktionen in Übereinstimmung mit dem Gesetz zur Kontrolle und Beseitigung chemischer und biologischer Waffen von 1991 um den 22. August herum in Kraft treten würden." Als seien die Russen kurz vor einem Gift-Angriff auf fremdes Gebiet. Als müsse das Kriegswaffenkontrollgesetz in Kraft treten. Als müsse man den Bundeswehr-Soldaten gleich noch die ABC-Ausrüstung zum Schutz empfehlen.

Es gibt für den Fall, dass die USA Scheiße in die Gegend werfen und die deutschen Redaktionen sie einfach weitergeben, kein Gesetz, das die Medienkonsumenten schützt. Es gibt keinen Gewährleistungsanspruch. Und es gibt auch keinen Notdienst, den man zur Eindämmung der fäkalen Flut anrufen könnte. Es gibt nur eins: Die alternative Information im Netz. Damit der Kopf von Kriegshetze frei bleibt und der eigene Verstand als Werkzeug gesellschaftlicher Analyse genutzt wird.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 13. August 2018 schrieb Matthias Brende:

l@Otto Bismark:

Ihre Schlussfrage betreffend: Das frage ich mich auch schon seit sehr langer Zeit.
Wer zwingt unsere Politiker, allen voran Frau Merkel, diesen russlandfeindlichen Kurs zu fahren?
Welche Angst oder Erpressung verbirgt sich dahinter, denn Dummheit kann man ihr ja wohl nicht unterstellen?
Sie handelt ja damit eindeutig gegen ihren Amtseid.


Am 11. August 2018 schrieb Hans informat-Ion:

Mir schauerte vor "Schauer's" Kommentar!
Soll er mal nachlesen wer nach 1945 wo und wann welche Kriege geführt hat! Aber stete US-Hetze höhlte sein Hirn!,... so dass Tatsachen ihm keinen Schauer mehr gestatten!


Am 11. August 2018 schrieb Alles nur Satire:

@ Schauer Herbert: Gellermann unlesbar? Eine neue, feinjustierte Brille könnte hilfreich sein. Von einem anderen Optiker.

Mafia? Ein harmloser Verein von Chorkäblein im Vergleich zu den kriegsgeilen Verbrecher-Kreisen in den USA und der EU.

Solange es Millionen denkunwillige Bürger wie den Schauer Herbert gibt, haben SPON, Springer, Tagesschau, Heute et al reichlich Boden für ihre Gülle.

#aufstehen wäre eine Möglichkeit sich JETZT einzubringen. Man müsste es nur mal ausprobieren, oder doch lieber weiter in den PC mosern?


Am 10. August 2018 schrieb Volker H:

Da hatten die Analjournalisten anscheinend nur die Vorgaben des Joint Homestown news Service und es war zu warm um den Artikel noch zu "individualisieren".

Es fehlt der Dr. Goebbels-Preis für die Analjournalisten der "Freien Presse" und ein Preis für den besten Berufslügner der Analmedien, mein Favorit dafür wäre der Kleber Claus (in der Ukraine gibt es keine Nazis und so)
Alles Leute für die der Dr. Goebbels-Preis für Objektive Berichterstattung eine wahre Bereicherung ihrer darstellen würde.


Am 10. August 2018 schrieb Karola Schramm:

Als ich diese Botschaft "neue Sanktionen von den USA gegen Russland" hörte, dachte ich 'warum das denn? Trump war doch gerade da und alles schien freundlich und ausgeglichen.'

So. Und nun lese ich den berechtigten Ärger von Uli Gellermann über seine journalistischen Kollegeginnen und Kollegen, die nicht fähig oder nicht fähig sein wollen, die Bevölkerung richtig zu informieren, z.B. ob die USA überhaupt Sanktionen gegen ein anderes Land ausspreche dürfen, da sie selber ja nicht betroffen sind und zumal aus GB immer noch nicht die Beweise, die Russland als Täter festnagelen könnten, nicht vorliegen. Viel heißer Wind also.

Doch neugierig geworden, was denn nun wirklich vorlag und die USA veranlasste, wieder Russland mit Sanktionen zu bestrafen - (sowieso ein Unwort - bestrafen - als wäre ein Land ein kleines Kind, das bestraft werden muss, weil es nicht brav war - zeigt aber auch die Einstellung solcher Länder zur Erziehung und der eigenen Machtposition) - las ich mich auf RT-Deutsch klug.

Amerika geht das Hinterteil auf Grundeis. Es scheinen dort alle nur noch "rot" zu sehen. Kongresswahlen stehen an und Russland wird schon im Vorfeld beschuldigt, wieder mitzumischen. So sagte der US-Senator Lindsy Graham am 3.8.2018, dass er ein "Gesetz aus der Hölle" für Russland wolle. Als weiteren Grund für die Sanktionen dienen den Amerikanern auch noch der Krieg in Syrien -( den Russland mit Syrien so gut wie gewonnen hat) und der Ukraine-Konflikt. Wobei in der Ukraine-Sache auch ein amerikanischer Abgeordneter wegen Korruption oder ähnlichem verwickelt sein soll und gegen ihn ermittelt wird, Millionen Dollar an die Seite geschoben zu haben.
Gute Gründe also, einen Feind zu kreieren dem man alles eigene Schlechte andichten kann. Primitive Volksverdummung, die die Medien betreiben.

Amerika und Europa sind innerlich so zerstrittten, gewalttätig und moralisch herunter gekommen, dass sie glauben MÜSSEN (um nicht in tiefe Depression zu verfallen), dass nur noch der äußere Feind, der bewusst aufgebaut wird und Russland heißt - was beliebig geändert werden kann - sie vor dem Untergang retten soll. Dass nur Selbsteinsicht gegen diese Untergangsaangst helfen kann, wird gar nicht erst in Erwägung gezogen, weil die Dummheit und der Stolz zu groß sind.

Kollektive Verblödung - hier wie da. Natürlich mit Ausnahmen - wie U.G. und alle, die sich redlich im Internet abrackern, Wahrheit und Zusammenhänge ans Licht zu bringen.


Am 10. August 2018 schrieb Franz Freudhammer:

Man sollte den Begriff Mafia ja nicht inflationär verwenden. Aber mir fällt keiner ein, der die anglo-amerikanische Politik besser beschreibt.


Am 10. August 2018 schrieb Matthias Brendel:

Die amerikanische Politik stinkt in der Tat pestilenzartig.
In der völlig sinnfreien Art der Begründung, die auf nichts fusst, als den bösartigen Phantasien alter Männer, ist diese Skripal Nummer im Grunde eine offene Kriegserklärung an Russland.

Mach die Nachrichten an und dir wird schlecht, von dem Schleim, der da rauskommt! (angelehnt an F.Zappa)

Gleichzeitig fragt sich das auflagenstärkste Nato Organ, die Bild, ob man sich über die Krebserkrankung von Frau Assad freuen darf und der Kommentator kommt zu der erfrischenden Erkenntnis: Ja, prinzipiell ist das eine menschliche Reaktion.
Diese Menschheit verdient nichts anders, als den Untergang durch die gerade sich beschleunigende Klimakatastrophe.
Die Verrohung des Umgangs unter den Menschen erreicht jeden Tag neue Rekorde.
Es stinkt alles zum Himmel.
Ausserirdische, bitte helft uns !!!


Am 10. August 2018 schrieb Andreas Schell:

Die Skripal-Schote glaubt keiner mehr, und doch wird sie wie bekloppt weiter und weiter überliefert. Eine Fliege brummt ja auch immer wieder gegen die gleiche Scheibe. Daraus folgt US-Weltpolitik, als Machtdemonstration von Idioten für Idioten?

Dazu passt auch diese Nachricht, die im gesamten Mainstream unkommentiert überliefert wurde:
US Vize Pence kündigt eine Weltraum-Streitmacht an: https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-08/space-force-usa-weltraum-armee-mike-pence
Man könnte das kommentieren. Aus dem Weltall sind es nur 200 km bis zum Boden - das ist der hoch gefährliche technische Grund. Pence ist ein frei laufender, pathologischer Irrer und religiöser Fanatiker, der sich nach der biblischen Schlacht Armageddon sehnt. Er glaubt, aus ihr siegreich hervor zu gehen. Das US Militär hält er für die Hand Gottes. Pence ist *der* Kriegstreiber der Trump-Administration, einer der gefährlichsten Männer der Welt. Das steht nirgends.

Die Bild-Zeitung freut sich - vollkommen widerlich - über eine angebliche Krebserkrankung der Ehefrau von Syriens Präsident Assad. Die Bild-Schlagzeile wurde in den Nachdenkseiten schon kommentiert: https://www.nachdenkseiten.de/?p=45400

Warum ich das erwähne? Es passt zu Ihrer Überschrift.

Diese Beispiele sind alles andere als Einzelfälle, eher die abstoßende Seite der Welt, auf die sich die Die Deutschen Mainstream-Meinungsmacher geschlagen haben. Mit den USA in den Krieg ziehen, alternativlos! Der Feind ist Russland, aus den immer gleichen, lächerlichen Gründen: http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/trolle-btw17-ira-twitter-101.html

Die wollen dafür unser Geld und bekommen es auch. Gesetz ist Gesetz.

Man kann sich nur immer wieder distanzieren.


Am 10. August 2018 schrieb Jochen Scholz:

Danke, Herr Schauer, dass Sie mich gewarnt haben.


Am 10. August 2018 schrieb Karl Arsch vom Dienst:

@Herbert Schauer

Die übliche Internettroll-Leier:
Unkonstruktives dummes Gesabbere.

Lies mal was anderes als die Bildzeitung, vielleicht geht bei dir auch mal ein Lichtlein an.


Am 10. August 2018 schrieb Michael Hinzkunz:

Ein deutscher Qualitätsjournalist hatte vor einigen Jahren noch 'ne Möglichkeit eruiert (aber wohl nicht selber entwickelt):
"Die guten Redaktionen sollten ihre Siele geschlossen halten, damit der ganze Dreck von unten nicht durch ihre Scheißhäuser nach oben kommt.?
Gefunden hier (nicht Originalquelle): http://www.stefan-niggemeier.de/blog/464/don-alphonso-will-kein-dreckschwein-sein/ (Trackback Nr. 12 bzw. sprechblasenblog » Blog Archive » Auch nicht besser: Alpha-Journalisten unter sich, 27. Juni 2007 um 18:59 Uhr)


Am 10. August 2018 schrieb Michael Riecke:

Na da sind ja "unsere" Skripals doch noch für was zu gebrauchen. Neue Sanktionen gegen Russland. Da kann unsere westliche Wertegemeinschaft ja aufatmen. Viele haben ja schon gedacht nach dem Treffen Trump Putin, Trump würde die Krim aufgeben. Nun sind wir aber wieder beruhigt, dass die Kriegstreiberei und Hetze gegen Russland ungebremst weitergehen kann. Herrn Michael Richard "Mike"Pompeo sei Dank.


Am 10. August 2018 schrieb Lutz Jahoda:

WER AUCH IMMER
UNS DAS ANTUT,
OB EINZELTÄTER
ODER GRUPPENVERURSACHER,
KLEBT EUCH DIESE ZWÖLF ZEILEN
AN DIE SPIEGEL TÄGLICHER MAKEL:

Welch ein bitterböses Tröten
wird uns schandbar zugemutet.
Doch Vernunft lässt sich nicht töten,
ganz egal, wie laut ihr tutet.

Was da giftet, driftet, stiftet,
stinkt zum Himmel, ungeklärt,
fällt nach unten, ungeliftet.
Bin gespannt, wer sich beschwert.

Schlecht Durchdachtes, Selbstgemachtes,
ungeschickt zusammgerührt,
schmeckt entsprechend, drum betracht es
schamvoll: Ihr seid überführt.


Am 09. August 2018 schrieb antares56:

Ich staune immer mehr, wer das Drecksblatt "SPON/Spiegel" überhaupt noch liest? Und dann, auf Nachfrage, heisst es immer wieder: "wir müssen uns doch informieren". Da ist man bei "SPON/Spiegel" aber an der falschen Stelle! Würde ich jedenfalls antworten.
Bestellt den Mist einfach ab und informiert euch vielfältig im Netz! Denn "unsere" "Leitmedien" wollen euch und uns in einen neuen Krieg gegen Russland führen - mit Unterstützung des Merkel-Regimes und der Politik allgemein. Die Wirtschaftsbonzen rechnen schon die Gewinne nach - auch bei einem vom Westen wieder mal angezettelten Krieg gegen den Iran.


Am 09. August 2018 schrieb Wolfgang Bittner:

Du hast recht, lieber Uli, einem fehlen die Worte.


Am 09. August 2018 schrieb Svenja Schmid:

Ein neues Wort ist geboren: Statt Fake-News nun Fäkal-News. Danke Uli Gellermann


Am 09. August 2018 schrieb Uschi Peter:

Genau so sehe ich das auch, Ukrike Spurgat, die Russen sind doch nicht so schizophren, einen von ihnen selbst abgeschobenen ausgequetschten unbrauchbaren Spion vor der WM zu vergiften, noch dazu so stümperhaft. Das ist so unlogisch!
Aber dass die Yankees am Ende sind, kann ich nicht glauben. Immer noch haben sie die qualitäts- und quantitätsmäßig gefährlichsten Waffen. Und falls bei ihnen Millionen Menschen draufgehen, egal. Es gibt nach ihrer Meinung sowieso Milliarden zuviel auf der Welt. Hauptsache es bleiben die Eliten übrig, um ihren Kapitalismus weiter zu betreiben.
Ihr Kampf gegen Russland, früher Sowjetunion, davor Deutschland ist blanker Selbsterhaltungstrieb zur Erhaltung ihrer kapitalistischen Lebensweise. Sie müssen rauben, morden, vernichten. Mögen wir anderen doch in der Scheiße ersticcken, wie Uli Gellermann so schön treffend beschrieb. Ich fürchte, danach kommt das Blut, in dem wir baden müssen, wenn sie mit Russland fertig sind. Dagegen kommt kein US-Präsident, der sowieso die Marionette der herrschenden Eliten ist, an.
@U.G. Es gibt nur eins: Die alternative Information im Netz. Damit der Kopf von Kriegshetze frei bleibt und der eigene Verstand als Werkzeug gesellschaftlicher Analyse genutzt wird.
So ist es.


Am 09. August 2018 schrieb Gabriel Müller-Huelss:

Lieber Herr Gellermann,

ein sarkastisches Lachen entfleucht mir inzwischen täglich. Das Imperium zieht sich mit solch absurdem Aktionismus höchst selbst die Hosen runter und zeigt damit immer offensichtlicher, aus wessen verschmierter und möpselnder Körperöffnung die von Ihnen genannten Fäkalien entstammen. Dieses Verhalten deutet doch sehr auf einen bevorstehenden Zerfall hin. Der Realitätsverlust ist nicht mehr zu übersehen. Die wichtigste Frage dabei: Wie viel Zerstörung richten sie im Untergang weltweit noch an? Hier schwant mir Übles.
Nun noch kurz zu unseren Mainstream-Medien: Gerade solche knüppeldick überzogene Russland-Hetze dringt - wie Umfragen immer wieder zeigen - offensichtlich beim grössten Teil des Publikums bis heute nicht durch, was mich zumindest bezüglich der deutschen Bevölkerung noch ein wenig hoffen lässt! Je abstruser die Berichterstattung daher kommt, desto lächerlicher präsentiert sich das öffentliche Bild der Journalisten. Traurig, schade eigentlich.

Antwort von U. Gellermann:

Ja, noch dringen sie nicht komplett durch, aber steter Tropfen höhlt das Hirn.


Am 09. August 2018 schrieb Ulrike Spurgat:

Danke für den "Scheiß" Artikel.
Vor der Wahrscheinlichkeit eines Krieges haben vor Jahrzehnten eindringlich, nicht müde werdend gewarnt: Brecht, Tucholsky, Carl von Ossietzky, Kästner, Kollwitz, Heine und in dieser Tradition warnt Gellermann Heute genauso eindringlich und mutig in einem der widerlichsten Haifischbecken, wo die Schmierfinken von BILD und WELT sich tummeln, dass der Medien.
"Wahrlich, wir leben in dunklen Zeiten." (Brecht)
Die Geschichte hat die Frage, dass die USA die schlimmsten Kriegverbrecher aller Zeiten sind lange beantwortet.
Mit der "Politik der Stärke," dem aggressiven Atomwaffenmonopol, dem Überlegenheitsgefühl
begann der Kreuzzug für die Weltherrschaft, der bis zum heutigen Tage anhält. Mit den heutigen zur Verfügung stehenden Mitteln, die der Politik und der Medien hauen sie auf die Pauke "nicht W.Neuss) ist gemeint und da die amerikanische Politik wenig lernfähig ist wiederholen sich die alten Muster unter den veränderten Bedingungen.
Russland muss weg. Da wird nichts mehr heimlich, hinter vorgehaltener Hand agiert, ganz im Gegenteil: Mit offenem Viesier sind die Kriegstreibe in der ganzen Welt aktiv. Die Bodenschätze, die Unterdrückung und die Unterwerfung der Völker unter die USA ist das Ziel, dass konsequent verfolgt wird. Aus der Giftküche der Faschisten haben sie einiges gelernt, immerhin ist der Plan der zur "Verteidigung"," zur "Rettung der Zivilisation vor dem Bolschewismus," wenig orginell und krachend gescheitert. Das hatte was mit der Remilitarisierung, die der Rosenzüchter Adenauer munter vorangetrieben hat zu tun.
Zur amerikanischen Verteidigung des Bolschewismus durfte der Ku-Klux-Klan Ritter Truman als Bannenträger nicht fehlen, wo er z.B. am 14. April. 1951 anlässlich des Jefferson-Jackson-Tages eine seiner kriegshetzerischen Reden hielt:
"Wir entschlossen uns zur Verteidigung Koreas...... Unsere Männer kämpfen in Korea, um uns davor zu bewahren, auf eigenem Boden kämpfen zu müssen. Sie kämpfen , um die Opfer und Leiden eines dritten Weltkrieges zu verhindern."
("The New York Times," 15. April 1951)
Eine dreistere Lüge,kaum vorstellbar ? Minütlich werden wir eines beseseren belehrt. Russland muss weg, dass sitzt in den Köpfen und die USA können nicht verlieren, dass passt nicht in ihr Verständnis, was die USA sind: Bedeutungsvoll, hoheitlich, elitär und reaktionär bis in die Haarspitzen und wer nicht spurt kriegt den Geldhahn zugedreht oder soll am langen Arm verhungern.Siehe Iran.
In keinem anderen kapitalistischen Land ist die ideologische Vergiftung so gelungen, wie in Deutschland. Nach 1945 wurde gegen den Bolschewismus von Schumacher bis hin zu den freigelassenen Faschisten, die dann unter Adenauers Fittichen wieder zu "Ruhm und Ehre" bei voller Pension in den Ministerien rum lungerten weiter gehetzt. Der Antikommunismus hat insbesondere in Deutschland eine ganz lange Tradition.
Die Micky Mouse sitzt warm und trocken, denn Kriege sollen andere führen.
Deutschland am Rockzipfel der USA und selten wurden die Abhängigkeiten, die kritische Geister, wie Gellermann schon vor langer Zeit beim Namen genannt hat so offensichtlich wie jetzt.
Da liegen sie, die Medien unter der Kuscheldecke mit den Kriegstreibern und tun noch so, dass wir, das Volk von "Qualitätsmedien" medial beglückt würden. Das wüsst ich aber.
Beunruhigend was geschieht. Ein Feind kann kein Partner sein und Putin nennt die Kriegsberbrecher immer noch Partner.
"Wer die Währung bestimmt....."
Nichts geschieht in der Politik einfach mal so. Von langer Hand vorbereitet die Skripals, die die Russen vergiftet haben sollen. Jeder der bis drei zählen kann, dem muss doch klar sein, dass a. die Russen nicht so blöde sind vor einer Fußballweltmeisterschft und b, wären die beiden Skripals mausetot.
Nichts hat so richtig geklappt den "Iwan" wieder aufleben zu lassen, so dass die Marketing Maschine sich einfach anderes überlegen muss, an die heutigen Verhältnisse angepasst.
Ein bisschen Gesetze, ein wenig seriös erscheinen, ein wenig, wir haben die Russen wieder einmal ertappt, wie sie die "heilige" Weltordnung, die die USA ja beherrschen ständig stören, weil sie ihre eigenen Interessen haben und verfolgen und das ist gut so.
Nun stellen die USA wieder, wie immer Ultimaten: In neunzig Tagen soll Russland wieder irgendetwas beweisen und wenn nicht, dann weiß man ja was geschieht, die nächsten Sanktionen.
Den Amis geht die Düse und sie wollen das Rad der Geschichte zurückdrehen.
Sie sind arm wie Kirchenmäuse, verlieren an Einfluss in der Welt und wollen mit Gewalt die Sieger sein und da passt Trump , wie Arsch auf Eimer, denn wo er investiert hat wird man lange nach Sanktionen suchen.
Und Demokratie, was immer das heißen mag hat es in den USA noch nie gegeben.
Ein Land wo das Recht des Stärkeren gilt, wo sich untereinander erschossen werden kann, wo Waffenbesitz gesetzlich verbrieft ist, wo der Rassismus weiter existiert, wo Armut Normalität ist und Reichtum obszön, dekadent und einfach nur noch zum Kotzen ist, so ein Land hat alle Rechte, wenn es um Menschenrechte und Fortschritt geht.
Sie führen und wollen Kriege, aber bitte nicht im eigenen Land.
Der "Krieg" der Worte, dass erledigen die, die sich dafür bezahlen lassen: Schmierfinken und Schreiberlinge machen sich mitschuldig in ihrer Hetze gegen Russland und es wird gelingen, dass diese Dreckspatzen den USA weiter hinterher hecheln.
Der Rubel ist auf Talfahrt.
Sie werden Russland nicht bezwingen können, dass ist und bleibt meine Hoffnung.
Frieden und Freundschaft mit den russischen Völkern und die deutsche Politik ist an Widerlichkeit nicht zu übertreffen.


Am 09. August 2018 schrieb Christine Full:

Hallo Herr Gellermann,
offenbar haben unsere "Qualitätsmedien" bereits vergessen, dass Russland bereits im Oktober 2017 den Gesamtbestand an Chemischen Waffen vernichtet haben.
Hier ein link zur Meldung der OPWC https://www.opcw.org/news/article/opcw-marks-completion-of-destruction-of-russian-chemical-weapons-stockpile/
Die USA hingegen haben die Vernichtung ihrer chemischen Waffen bis 2023 oder dem Sankt-Nimmerleinstag verschoben. Hier der link https://www.armscontrol.org/act/2017-11/news/russia-destroys-last-chemical-weapons.
Wer hier meldet, dass besagte Sanktionen im Sinne der CWC sind, weiß wahrscheinlich garnicht, was der Inhalt dieser Vereinbarung ist. Ich weiß es auch nicht genau, aber ich bin sicher, dass man mit der üblichen westlichen Selbstüberschätzung glaubt, im Recht zu sein.


Am 09. August 2018 schrieb Alexander Kocks:

"Aber alle Genialität der Aufmachung der Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird. Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen." (Aus: Adolf Hitler - Mein Kampf?, Seite 202)


Am 09. August 2018 schrieb Marius van der Meer:

Sehr treffend beschrieben.
Was also tun?
Auch dümmliche BPKs werden das Scheiße-Umrühren noch loben.
Vom Deutschen Wesen im UN-Sicherheitsrat ganz zu schweigen.


Am 09. August 2018 schrieb Ronald Wolf:

Das ist ja typisch für unsere Natomedien, dass sie den US-Scheiss fraglos übernehmen. Nicht umsonst sind so viele deutsche Journalisten in der sogenannten Atlantikbrücke. Befeuert vom Pentagon wird hier schon eine Art Kriegsvorbereitung angelegt. Das zu erkennen hat nichts mit Antiamerikanismus zu tun, sondern mit Logik. Die wird jeden Tag durch unsere Staatsmedien beleidigt und die Klugen lachen (vor Verzweiflung) und die Dummen glauben die gequirlte Kacke.
Danke wieder für die klaren Worte.


Am 09. August 2018 schrieb Andreas Buntrock:

Sanktionen ohne Beweise, ausschließlich auf Zuruf der britischen Regierung und gleichgeschaltete deutsche Berichterstattung

Es scheint, als wären Washingtons "Politelite" und deutsche Leit-"Journalisten" die Verteiler einer Massenverblödungswaffe...


Am 09. August 2018 schrieb Otto Bismark:

Der mediale Gipfel in derartiger Fäkalienaktionen ist meines Erachtens die heutige BILD-Schlagzeile https://www.bild.de/politik/ausland/politik-inland/syrien-brustkrebs-bei-frau-von-assad-darf-ich-mich-darueber-freuen-56596392.bild.html, mit der wider jeder Beweislage die Zeile geschrieben wird: "Die Frau des Chemiewaffenschlächters Baschar al-Assad". Hier wird erneut deutlich gemacht, was dem deutschen Michel so alles zugemutet werden kann. Denn daß es ihm zugemutet werden kann, beweist sich durch die Auflagenhöhe dieses Blattes, Zeitung kann man ja nicht dazu sagen! Mir graust auch vor diesen Konsumenten.


Am 09. August 2018 schrieb Harry Popow:

Diese ein Prozent der Herrschaftselite hat es bitter nötig, Fäkalienkanonen aufzustellen und loszuballern. Vorsicht vor Schwächlingen, sie wehren sich mit allem, was ihnen zu Gebote steht. Gegenwehr? Jeder tue, was er kann. Danke, lieber Uli für diese hervorragende und ziemlich stechende Satire.


Am 09. August 2018 schrieb Herbert Schauer:

Die alte Gellermann-Leier: Die USA sind böse, Russland ist gut. Unlesbar!


Am 09. August 2018 schrieb Fred Braun:

Mann, Herr Gellermann, Sie sind verdammt schnell! Danke.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

13. August 2018

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan
Artikel lesen

13. August 2018

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt
Artikel lesen

06. August 2018

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung
Artikel lesen

06. August 2018

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima
Artikel lesen

30. Juli 2018

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen