Reden wir mal über Demokratie

Tagesschau kämpft für Bürgerrechte im Ausland

Autor: U. Gellermann
Datum: 18. September 2019

"Protest gegen Einfluss Chinas - Wong appelliert an Deutschland" Unter dieser Überschrift spendierten Tagesschau und Tagesthemen dem Aktivisten Wong aus Hongkong ein exponiertes Interview. Aber, fragt die MACHT-UM-ACHT, gab es auch Interviews von deutschen Kämpfern für Demokratie? Hatten die Bürgerrechtler gegen den Wahnsinns-Bahnhof "Stuttgart 21" die Möglichkeit, ihre Inhalte vor laufenden Nachrichten-Kameras zu erläutern? Durften sie zum Beispiel über Polizeibrutalitäten berichten? Nö. Je weiter weg die Kämpfe für das Bürgerrecht stattfinden, desto eher haben die Aktivisten die Chance, von der Tagesschau wahrgenommen zu werden. Journalismus? Nö. Lieber parteiliche Informationen im internationalen Konkurrenzkampf.

"Kandidaten für EU-Kommission - 14 Männer und 13 Frauen" berichtet die Tagesschau und freut sich über Frau von der Leyen, einen Polit-Roboter, die ihren Job im Hinterzimmer erkungelt hat: "So viele weibliche wie männliche EU-Kommissare: Das hatte sich die künftige Kommissionspräsidentin von der Leyen vorgenommen. Nun hat sie ihre Kandidaten vorgestellt - und ihr Ziel praktisch erreicht." Boh! Äh! Als einen Sieg der Emanzipation verkauft die Tagesschau diesen Akt der Europäischen Union. Über den düsteren Weg der von der Leyen zur Kommissionspräsidentin kein Wort. Darüber, dass das EU-Parlament das Personal-Diktat der Präsidentin nur noch abnicken darf: Kein Ton. Demokratie? Nahe Null. Ach ja: Das Wort Emanzipation bedeutet „Freilassung/Befreiung“. Im Fall von der Leyen: Wovon eigentlich?

Die Verteidigungs-Ministerin Kramp-Karrenbauer "will mehr Geld", referiert die Tagesschau. Ja, das ist eine echte Nachricht. Und säßen in der Tagesschau-Redaktion echte Journalisten, dann käme diese Meldung nicht auf den Tisch ohne die Frage Warum? Wofür will die Dame das viele Geld? Und gegen wen sollen die vielen neuen Waffen eingesetzt werden? Keine Frage der Redaktion. Demokratie? Ach nee. Lieber gestanzte Sätze der Regierung als Nachrichten ausgeben. Das ist bequem, spart Zeit und man eckt nicht an.

Und dann noch dies in der wichtigsten Nachrichtensendung des Landes: "Angriff auf saudische Raffinerie - Pompeo macht Iran verantwortlich“. Der US-Außenminister ist wie sein Präsident ein Freund der Saudis. Die Saudis führen einen blutigen Krieg gegen den Jemen. So kann man es sogar im öffentlich-rechtlichen Deutschlandfunk hören: „Die Kampfflugzeuge der von Saudi-Arabien geführten Koalition treffen nicht nur Huthi-Stellungen, sondern auch Märkte, Wohn- und Krankenhäuser, Wasserwerke und Hochzeitsgesellschaften. Sie löschen ganze Familien aus." Das verbindet die Tagesschau nicht mit ihrer Nachricht über eine Drohne, die von den jeminitischen Rebellen gegen eine saudische Raffinerie eingesetzt wurde. Statt dessen die Weitergabe einer Meinung der US-Regierung.

Demokratie wäre: Die Interessen der Mehrheit, der Millionen von TV-Zuschauern zu berücksichtigen. Wer Demokratie will, muss sich mit der undemokratische Tagesschau anlegen. Belegt an jeder Menge Nachrichten. Diese und andere Produkte der Tagesschau-Redaktion zeichnet die MACHT-UM-ACHT-Redaktion, die Alternative zur Tagesschau, mit einem Warndreieck aus. "Denn kaputte Nachrichten", so Uli Gellermann, "machen Köpfe kaputt. Davor warnen wir." Bei dieser Aktion helfen die Zuschauer der MACHT-UM-ACHT mit ihren Mails. Unter der folgenden Mailadresse DIE-MACHT-UM-ACHT@KENFM.DE können die Zuschauer weitere Vorschläge für Warndreiecke einsenden. Dafür bedanken wir uns herzlich.

Hier geht es zum Video:
https://kenfm.de/


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 21. September 2019 schrieb Karola Schramm:

Seid Schröder/Fischer den Weg des Neoliberalismus eingeschlagen haben, wird die Demokratie gewürgt und sie schnappt nach Luft. Wie lange sie das aushält ist eine Frage der Zeit, denn der Neoliberalismus ist so was wie der Feudalismus des Mittelalters und kennt keine Demokratie.

Seid Merkel nun die "Marktkonforme Demokratie" ausgerufen hat, tanzen die Geld-und Machthaber auf den Tischen und klopfen sich die Schenkel. Denn Tagesschau und Medien, die immer wieder auf den Staat, resp. die Führungsfigur dieses vereinten Deutschlands, Angela Merkel, eingeschworen werden, leben und tun was ist: Marktkonform nutzen sie ihre Position und fühlen sich im Recht, weil auch sie Demokratie nicht wollen und nicht mögen.

Alles viel zu anstrengend in der Demokratie. Jeder und Jede soll mitreden dürfen? Wo bleiben dann die Privilegien des Besserwissens, des Klug- und Vollscheißens von Meinungen, die von Oben, der Herrschaft bestimmt werden und nach unten gereicht werden müssen?!

Genau darum soll ja auch das Internet immer mehr kontrolliert werden, damit die demokratisch Gesinnten und auf Frieden und Freundschaft mit Nachbarländern eingestellten Menschen nicht mehr zu Wort kommen sollen.

Die Macht um Acht ist genau das Spiegelbild dieser Demokratie tötenden Führungsriege in Politik und Wirtschaft.

Hat jemand Widerstand gehört, als Nethanjahu, dieser Israel Präsident vor seiner Wahl verkündete, dass, wenn er gewählt werden würde, das Jordantal annektieren wolle?! Dass Annexionen immer blutig und kriegerisch verlaufen, wissen alle Redaktionen und Politiker!
Und keiner stand auf und sagte Nein, was man hätte schreien müssen!

Medien, Tagesschau, Politiker - sie alle finden keine ablehnenden Kommentare, weil sie im System des Neoliberlismus eingewickelt und gefangen sind.

Darum ist es doppelt gut, wenn es diese furchtlosen Blogs und Vereine gibt, die sich Gerechtigkeit und Demokratie auf die Fahnen geschrieben haben und an Uli ein herzliches Dankeschön. Mut ist ansteckend bei denen, die noch offen sind. Weiter so!


Am 20. September 2019 schrieb Klaus Bloemker:

Hier mal eine spezielle Manipulation der Tagesschau. Netanyahu sagte in einer Rede vor der Wahl:

[Trump's 'Peace Plan'] "is a historic opportunity, a one-time opportunity, to extend Israeli sovereignty on our settlements in JUDEA AND SAMARIA and also on other important regions ..."

Das hat die Tagesschau auf ihrer Webseite so widergegeben:

"Es ist eine historische, einmalige Gelegenheit, Israels Souveränität auf unsere Siedlungen im WESTJORDANLAND und auf andere Gebiete auszudehnen ..."

Die Tagesschau ersetzt den Begriff 'Judea und Samaria' durch 'Westjordanland'. - Klare Fälschung.

Israel verwendet in allen staatlichen Veröffentlichungen für das besetzte Westjordanland immer (!) die biblischen Namen 'Judea and Samaria'. - Damit bringen sie ihren 'biblisch-historischen' Anspruch auf das Gebiet zu Ausdruck. - War der Tagesschau wohl zu peinlich ...


Am 20. September 2019 schrieb Paulo H. Bruder:

Indem man sich wie gehabt für Bürgerrrechte in anderen Ländern einsetzt, wird uns die Überzeugung untergejubelt, hierzulande bestünde kein Grund, vor der eigenen Türe zu kehren. Irrtum, Herr Maas! Irrtum, Tagesschau und Tagesjournal! Dank für den Besen namens "Rationalgalerie"!


Am 20. September 2019 schrieb Roman Wezenberg:

Die Tagesschau bringt ja in dem Sinne auch keine News oder Neuigkeiten. Sie sorgt für(s)
"Nach-richten". Also im Sinne von justieren.


Am 20. September 2019 schrieb Uschi Peter:

Ob die Huthi.Rebellen die Drohnen geschickt haben? Woher haben diese armen Leute diese Technik? Vom Iran, da haben wir den Schuldigen! (Oder war es Putin?) Mir fallen da viele false-flag-Aktionen ein: die Tonking-Affäre zum Vietnam-Krieg, die Brutkastenlüge zum Irak-Kuweit-Krieg, die Massenvernichtungswaffen Saddams, die "Morde am eigenenVolk" durch Gaddafi und andere Diktatoren, Putins Skripal-Vergiftung und so weiter. Und jetzt muss man sogar die Welt vor dem Expansionsdrang der Russen, die die Souveränität der Völker nicht respektieren, schützen (O-Ton eines BW-Offiziers). Deshalb werden jetzt die Manöver explizit gegen das aggressive Russland veranstaltet. Ein Glück., dass die


Am 19. September 2019 schrieb Hans Informat-Ion:

REICHTIGUNG!
Nach der erfolgreichen >Tod-Rüstung< des SU-Ostblockes durch den US-Westblock war der naive Gorbi der >Totengräber< auch der DDR! >Das Volk der DDR< war durch jahrzehntelanger
West-Propaganda sehn-süchtig nach dem >Goldenen Westen< und erfüllte somit den West-Plan auf >Ost-BeitrittFriedliche Revolution< deshalb richtigerweise eine > Sehn-Sucht nach Bananen<, nach dem West-Wohlstand! Die Täuschung des Westens war perfekt, die Enttäuschung des Ostens hält noch immer an!


Am 19. September 2019 schrieb Lutz Jahoda:

EIN LOB DEM GALERISTEN,
ERWEITERT AUF DIE VIELEN,
DIE ZWEIMAL WÖCHENTLICH
DEN FAKTEN FREIE BAHN SCHAUFELN.

Misere auf den Punkt gebracht.
Das Übel hockt im Lande.
Hamburg zwitschert, Blackrock lacht,
Auch Rheinmetall, wenn´s fernab kracht.
Es ist die pure Schande!

Ein Lob dem klaren Sachverstand.
Wir kennen die Gespenster,
Und stellen den Gesamtbestand,
Hervorgebuddelt aus dem Sand,
Hier ungeschönt ins Fenster.


Am 19. September 2019 schrieb Roman Wezenberg:

Sie läuft...
Die gut geölte Propaganda Maschinerie, sie läuft. Hochtourig auf allen Pötten, spuckt sie Rauchwolken aus dem Auspuff und vernebelt uns das Hirn bis zur Beinahe-Bewusstlosigkeit. Frei nach Göbbels: Wiederhole die Lüge bis sie wahr wird. Nur früher durfte man wählen, ob man sein Geld in einen Volksemfänger investiert oder in etwas nützliches. Heute lässt man sich das Lügen, die damit verbundene Manipulation und das Einstimmen auf den Krieg mit 18? im Monat vergüten. Und schenkt man den ÖR Chefs zusätzlich Gehör, reicht das Geld vorne und hinten nicht. Die Schreibtische in den Studios kosten zwar schon so viel wie mein Haus, es geht aber bestimmt noch edler. Und das verkündete Geplärre unterscheidet sich auch kaum. Gut, knistert weniger als ein Volksemfänger. Da ist er wieder. Vor der Tür. Der Iwan. Mutti darf ihre inhaltslosen Phrasen dreschen und wir schützen unsere westlichen Werte.
Nur ein paar linksgrünversiffte Gutmenschen wie ich hegen Zweifel, greifen auf RT, Sputnik, Ken oder Nuoviso zurück. Aber das digitale Feuer wird sicher bald entzündet um diese zu verbrennen, wie damals die Bücher. Unwissenheit wird Stärke, das wissen wir seit 1984. Der Iwan hat gerade Pause. Ich gönne es ihm. Kurz von seinem Platz verdrängt, rückt Iran an seine Stelle. Man stelle sich vor, man ist ein jemenitischer Huthi Rebell, scheut weder Mühe noch Kosten, beschießt Ölfelder in Saudi Arabien. Man feiert den Erfolg, lässt sein Bekennerschreiben da und irgendein Schiri lässt das Tor nicht nur nicht zählen, sondern gibt den Punkt einer anderen Mannschaft. Ich wäre enttäuscht. Aber die Anderen tuens auch. DLF, ja natürlich. Aber auch Arte. 27000 Pentagonmitarbeiter, beschäftigt um Akquise für die USA zu betreiben, fordern ihren Tribut. Ach ja, Flintenuschi... Eine Ausnahmekarriere.. Sie löst nicht Pfandflaschenbons ein, wie die Dame von Kasse 7. Sie kommt mit dem Anhänger zur Arbeit, stiehlt was das Zeug hält, bis der Laden am Boden liegt. Dabei wird die Erfolgsleiter vom Träger der Eierleiter hochgestolpert. Klasse, das geht nur in der Politik. Zusammen mit AKK und Mutti ein Traum-Feminat, das seinesgleichen sucht. Der Lobo sagt ja, ich irre. Bin alleine, verdiene schlecht und aus der Frustration resultierend, bin ich geblendet und neige zu falschen Einsichten.
Vermutlich bin ich nur neidisch. Ach nee, auch Mißgunst muss ich einräumen.


Am 19. September 2019 schrieb altes Fachbuch:

die tagesschau KÄMPFT und wir (?) REDEN mal??
DAS wird schon den unterschied ausmachen!
demokratie kann ich nicht essen, nicht trinken und sie wärmt mich nicht!
bin ich hungrig, durstig und fehlt mir ein wärmendes dach über dem kopf, dann beteilige ich mich bei der erzeugung der dafür (und nur dafür) notwendigen materiellen güter und verteile gerecht unter gleichgesinnten. das setzt das eigentum an den wichtigsten produktionsmitteln voraus, weil nur DAVON das recht zum verteilen, austauschen und konsumieren abgeleitet werden kann!
offensichtlich gibt es nicht nur die eine, eherne, ideale demokratie. und aus sicht der unbeteiligten und nichtbesitzern wird es immer eine diktatur sein;)

"Demokratie wäre: Die Interessen der Mehrheit, der Millionen von TV-Zuschauern zu berücksichtigen."
an betracht der wahlergebnisse macht die tagesschau nichts falsch. die mehrheit will diese demokratie (noch;)

Antwort von U. Gellermann:

Der Beitrag misst die Wirklichkeit am Ansprach.


Am 19. September 2019 schrieb Gert Wegener:

Ihnen und dem Team von KENFM meinen herzlichen Dank. Niemand sonst in der alternativen Medien-Landschaft klärt so dauerhaft und konsequent über die Manipulation der Tagesschau auf. Das ist auch deshalb wichtig, weil diese ARD-Sendung Beispiel für viele andere Medien ist. Was mich immer wieder erstaunt: Große Institutionen Böll-Stiftung oder die Luxemburg Stiftung leisten nichts vergleichbares. Obwohl (oder weil) die beträchtliche staatliche Mittel einsacken. So etwas wie Volksbildung - und das zu gehört Medien-Analyse auf alle Fälle, wird von diesen Einrichtungen kaum gemacht.


Am 19. September 2019 schrieb Ritter Stein:

sie schlagen mit aller kraft und immer mehr äxten auf die wurzeln des demokratie baumes ein vor lauter aroganz ihrer unlauter erworbenen macht übersehen sie dabei das die früchte die sie an sich selbst füllhornartig verteilen an den ästen des baumes hängen den sie mit aller gewalt entwurzeln


Am 19. September 2019 schrieb Marie Bergemann:

Den staatlichen Rundfunk als demokratische Bildungsanstalt, das wäre mal was.


Am 19. September 2019 schrieb Piet Seger:

Das ist die beste "Sendung" im Netz. Weiter so!


Am 19. September 2019 schrieb Rita Sperber:

Mal wieder eine tolle Folge der MACHT-UM-ACHT. Danke!

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

21. Oktober 2019

EURO-Balkan

EU zerbricht und will doch größer werden
Artikel lesen

16. Oktober 2019

Endlich echte Nachrichten

Hilfe für die Tagesschau-Redaktion
Artikel lesen

14. Oktober 2019

Scheuer verarscht Parlament

Höfische Opposition kann sich abmelden
Artikel lesen

07. Oktober 2019

Prima Betriebsklima

Greta ist total ferngesteuert
Artikel lesen

07. Oktober 2019

Schweigen zur Folter

Spenden für Julian Assange
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: