Maas macht mobil

Beim Krieg der Sterne gern dabei

Autor: U. Gellermann
Datum: 25. November 2019

Im deutschen Sandkasten hauen sie sich die Schüppchen auf den Kopf: Ätsch, sagt die kleine Annegret, ich bastle aber jetzt einen „Nationalen Sicherheitsrat“, da könnt ihr alle mal gucken! Bäh-Bäh, antwortet Heiko, der Kurze, ein wenig später, ich bau jetzt mal ne „Experten-Gruppe“ für die NATO, dann nimmt mir keiner mehr die Förmchen weg, und der Russe hat dann sowas von auf Sand gebaut!

Kramp-Karrenbauer und Maas, die beiden Schein-Blüten der GROKO, schwätzen über Krieg und Kriegsvorbereitung, als wäre es ein Spiel. Und der Chor deutscher Medien singt Sätze wie, die NATO sei die „Lebensversicherung“ Europas oder trällern das Lied von der deutschen Verantwortung, die man übernehmen müsse, gern auch im „Indo-Pazifischen Raum“.

Die von den beiden verantwortungslosen deutschen Politikern angeschleimte NATO ist schon auf dem nächsten Kriegsschauplatz: Die 29 Bündnisstaaten haben jüngst beschlossen, das Welt-All zu einem eigenständigen Operationsgebiet zu erklären. Und wenn die Operation meinen, dann ist der letale Ausgang des chirurgischen Eingriffs schon eingeplant. Ein paar Flecken von Eingeweiden und spritzendem Hirn sind einkalkuliert.

Denn die NATO war und ist der lange und schreckliche Arm der USA. Von Afghanistan über Libyen bis nach Syrien: Wenn die USA billige Mörder in ihrem Interesse brauchen, haben sie ja die NATO. Nun gibt es Gottgläubige bis in die Reihen deutscher Alternativos hinein, die meinen der gute Donald Trump habe ja noch keinen eigenen Krieg zu verantworten, mit ihm begönne jetzt endlich eine glückliche und irgendwie friedliche Zeit. Nicht einmal erinnern können sich diese alternden Naivos: Das von den USA gewollte und geführte Bombardement Syriens im April 2018 zählen sie nicht. Noch weniger können sie augenscheinlich jene 963 Milliarden Dollar zählen, die von den NATO Staaten gemeinsam jährlich ausgegeben werden, um die Völker zu bedrohen und die Rüstungsindustrie zu schmieren: Das größte Mord-und Totschlag-Geschäft des Jahrhunderts, powered by USA.

Skurril ist auch die Begründung für König Donalds Nähe zur Rüstungsindustrie: Er sei vom „Tiefen Staat“ in seinen „friedenspolitischen Initiativen“ ausgebremst. Der arme Donald, eigentlich will er gar nicht mit den mörderischen Saudis kooperieren und die Palästinenser den guten israelischen Kunden der Waffenindustrie ausliefern. Zwar haben die gläubigen Donaldisten nicht einen Beleg für jenen tiefen Staat, der die einzige Hürde für den echten Friedens-Trump sein soll. Aber Gläubige brauchen keine Beweise.

Ohne Beweise kommen auch Kramp-Karrenbauer und Maas aus, wenn sie die NATO loben und die deutschen Kriegseinsätze preisen. Doch für sie sind jene 963 Milliarden Dollar Rüstungsumsatz, die von der NATO generiert werden, ein zentraler Glaubenssatz. Denn von diesen Milliarden bleiben jede Menge Anteile bei der deutschen Kriegsindustrie hängen.

Auch beweisen die beiden Saarländer im Rang von Bundesministern eine schöne Nähe zu Donald Trump. Der hat schon im Dezember 2018 die Bildung des „United States Space Command“ angeordnet und dem neuen Krieg der Sterne eine gefährliche Basis gegeben. Das allein die Konstellation aus 960 Satelliten fast 300 Milliarden US-Dollar kosten wird, belegt eine Studie des „Institute for Defense Analyses“. Dass der „Tiefe Staat“ von diesen Milliarden lebt, dass unterhalb staatlicher Oberfläche, ob in den USA oder in Deutschland, die Stollen der Profite die offizielle Demokratie längst untergraben haben und das eigentliche Wesen der Staaten sind, scheint den Gläubigen entgangen zu sein.

Der deutsche Sandkasten wird einen atomaren Krieg der Sterne nicht überleben. Vom Saarland wird ein ziemlich tiefes Loch bleiben. Von Deutschland etwas mehr. Den Gläubigen aller Art bleibt das Gebet.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fridays & Peace for Future
Dialog der Bewegungen in Berlin
Am 2. 12. 2019 um 20.30 Uhr

Eine Veranstaltung im Buchhändlerkeller
Carmerstraße 1, 10623 Berlin

Mit Pascal Luig Friedensbewegung und Tom Patzelt - FFF

Tom Patzelt ist 20 Jahre alt und studiert an der TU technischen Umweltschutz. Er war von Beginn an in der Bewegung „Fridays for Future“ aktiv und hat auch als Pressesprecher für ihren Berliner Zweig gearbeitet.
Pascal Luig ist ein Aktivist der Friedensbewegung. Zudem ist Geschichts- und Politikwissenschaftler. Seit 2018 ist Pascal Luig Geschäftsführer der NaturwissenschaftlerInnen-Initiative – Verantwortung für Frieden und Zukunftsfähigkeit e.V. (NatWiss) und seit 2015 Chefredakteur bei weltnetz.tv.


Moderation: Uli Gellermann


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 29. November 2019 schrieb Harald Schulz:

Das gab es doch schon mal, dass das Begehen von Kriegsverbrechen als "Lebensversicherung" bezeichnet wurde ...


Am 28. November 2019 schrieb Uschi Peter:


Lieber Uli Gellermann,

deine Analysen werden immer besser, danke.
Soviel Geschichtsvergessenheit war lange nicht. Wie können die Deutschen es wagen, wieder zum Kampf zu blasen (durch das Maas-Männchen)? Denn mit der USA/Nato gibt es ständige Kriege und wir reißen uns darum mitzumachen. Das Volk von Massenmördern (was man den Westdeutschen jahrzehntelang ins Gehirn gehämmert hat) ist mutiert zum amerikanisierten Kriecher. War das das Ziel der Reeducation durch den Westen? Jedenfalls sind wir perfekt angepasst. Das erinnert mich an den Film "Der Untertan" mit dem hervorragenden Werner Peters als solcher: nach oben buckeln, nach unten treten. Unten sind in dem Fall alle potentiellen Feinde des Hegemons.
Kommt als Gegengewicht zu dieser Gehirnwäsche im Westen die Hinwendung des Ostens zur AfD? Da scneint es egal zu sein, dass auch die nur ihre eígene Machtergreifung verfolgen. Zumindest wollen die Ostdeutschen keinen US-Krieg auf deutschem Boden und auch keinen im Weltall.

Du schreibst, dass von "!Deutschland etwas mehr" möglicherweise bleibt., Aber die Folgen werden entsetzlich sein. Denken wir an Jugoslawien und als früheres Beispiel Hiroschima.


Am 28. November 2019 schrieb altes fachbuch:

ein gejammere, was soll schon passieren??
natürlich muss man SDI wiederbeleben!! ist doch nonsens im zeitalter von industrie 4.0, autark-fahrenden/fliegenden E-autos auf schwerter und kavallerie zu setzen!!
klotzen ist angesagt!! und ohne diese herausforderung wird es auch eng mit der nation der denker und "führer";)
besser kann man geld nicht versenken: mit der schwarzen null ein schwarzen loch füttern!!
und keiner stirbt dabei. gucken wir uns doch mal die bedrohungsFÄHIGKEITEN des WIRTSCHAFTSbündnisses nato mal an!! welche konventionelle streitmacht bräuchte es tatsächlich, um kolja und mischa plus konfuzius ins schwitzen zu bringen?? geburtenrate und freiwilligenprinzip? an unserem standort ist 16:30 täglich die stadt dicht, weil die landser heeme cruisen. ins feld fahren die mit dem reisebus, schießen mit eingeschossenen waffen, die wenigen funzenden gefechtsfahrzeuge warten vor ort oder man sitzt gleich im simulatur oder polygon! das aufmarschgebiet ist nur für russ. panzer infrastrukturell geeignet.... ! zur zeit fliegen nur russ. raketen personal ins all?? ....
die nato ist ein planwirtschaftliches instrument, die "freiheitlich-demokratischen rechtsstaaten" auszunehmen!!
die einzigen opfer bleiben die rentnerinnen (-46%), trotz BGH-urteil doppelt sanktionierte hartzer, die looser des generationenvertrages, venedig etc. ..... die peanuts eben!!
der feind ist eben PRIMÄR NICHT der krieg und der klimawandel, sondern die GIER derer, in dessen auftrag dies alles stattfindet!!
und da bin ich bei frau spurgat;)


Am 27. November 2019 schrieb Matthias Brendel:

Nach dem heutigen Anhören der Rede unserer obersten Systemverweserin, in der sie als zentrale Massnahme eine neue Rüstungsspirale ankündigte, habe ich jede Hoffnung verloren.

Es ist also beschlossene Sache:
Wir werden wieder Kriegsschauplatz und Kanonenfutter, denn die Frau mit dem alternativlosen Durchblick hatte ein Hauptthema in ihrer Ansprache, nämlich das Hinarbeiten auf neue NATO Kriege und die Realisierung der jährlichen 80 Milliarden für Aufrüstung bis 2030.

Verbunden damit werden neue hier geparkte atomare "Abschreckungsarsenale" sein, die uns zum Nahziel machen.
Herr Assange, die Person, die die Kriegsverbrechen der Terror Organisation NATO aufgedeckt und in schrecklichen Bildern der Welt zugänglich gemacht hat, wird währenddessen gerade durch Folter (demokratisch) beseitigt und das in einem Land, das die Menschenrechte für sich proklamiert.
Ich warte immer noch auf das laute Medien Echo, wie bei Denis Yüksel, aber in unserer eigentümerhörigen Medienlandschaft könnte man eine Stecknadel fallen hören, so leise ist es zum Thema Julian Assange.
Es macht schon sehr nachdenklich, dass Folter heute wieder zum guten Ton zu gehören scheint und das westliche Wertesystem hat daran einen nicht zu unterschätzenden Anteil.

Ich darf hierzulande diese Gedanken zwar noch schreiben, ohne dass mich eine maskierte Reiniger Truppe abholt und in ein finsteres Loch wirft, oder gleich auf der Flucht umbringt, aber Unrecht darf grundsätzlich und hochoffiziell nur dann gesehen werden, wenn es in russischen, chinesischen, syrischen, türkischen oder iranischen Gefängnissen geschieht.

Dabei ist das Land mit der grössten Gefängnis Industrie unser guter, grosser Bruder, Hegemon und "Beschützer".
Tja, es lässt sich halt jede Menge Geld machen mit Hochsicherheitstrakten.

Alle Regierungs Mitglieder dieser inzwischen eher kleinen, grossen Koalition, gemessen an den Stimmen, die sie noch wählen würden, haben anscheinend das Hauptziel der Mobilmachung, es ist sogar so, dass man ohne diese Gesinnung keine Chance auf Teilnahme an einer Regierung hat.

Dass diese Kriegsindustrie und Krieg an sich, der allergrösste Umweltverschmutzer und Planetenzerstörer ist, das wird diesem Parlament wohl nie vermittelbar sein.
Die Olivgrünen lassen grüssen und auch die AFD besteht aus grossen NATO Fans.
Schade, dass die spd, diese unglaubliche Chance, die ihr sofort wieder 35% Wähleranteil garantieren würde, nicht wahrnimmt, was ist da nur los?

Es ist einfach eine nicht zu leugnende Tatsache, dass das Ziel allen gemeinsamen, europäischen, politischen Handelns nur ein friedliches, gemeinsames europäisches Haus zusammen mit Russland sein kann und jedes noch so kriegsgeile Talkshow Geschwätz wird mich nicht vom Gegenteil überzeugen.


Am 26. November 2019 schrieb Johannes Stwrtetschka:

Sehr geehrter Herr Gellermann, liebe Mit-Kommentatoren und Leser,

es beruhigt mich zunächst ungemein, dass es doch noch eine, zwar überschaubare, Anzahl Menschen gibt, die selbständig denken können und in der Lage sind, sich aufgrund vorhandenem Menschenverstand ein umfassendes Bild zu machen.

Zum aktuellen Artikel passt das Buch von Naomi Klein "Die Schock-Strategie" ganz hervorragend!

Beschrieben wird hier der Siegeszug des Neoliberalismus nach Milton Friedman, beginnend in Chile und sich über Argentinien, Bolivien bis zum Ende des Warschauer Paktes hinzog, bzw. hinzieht!

Fazit: der sogenannte "freie Markt" gedeiht am besten in Diktaturen und wird mit brutalsten Mitteln durch das Militär gesichert.

Nichts andere erleben wir z.Zt. in Afrika, wo man in Mali gerade ein Exempel statuiert, initiiert von der Kolonialmacht Frankreich und schwanzwedelnd flankiert von..... natürlich von Deutschland!

Make Germany great again!!!!!

Im Windschatten von Trump will jeder hinterherradeln, denn ohne Trump ist der Gegenwind zu stark - gegen Trump und für den Frieden, so wie die SPD unter Willy Brandt es so treffend formulierte ("Wir wollen ein Volk der guten Nachbarn sein!").... da könnte man ja gleich versuchen, einem Tornado zu trotzen!
Also, rasch mit Vaseline eingeschmiert und schwuppdiwupp hinein ins braune Vergnügen - im Arsch der USA oder auch Trump ist es wenigstens warm - und an den Geruch gewöhnt man sich sicherlich recht schnell.....


Am 26. November 2019 schrieb Gregor Weber:

Der "Tiefe Staat" ist zwar eine beliebte Vokabel wird aber selten erklärt. Der Begriff wird seit der türkischen Diktatur der 70er und 80er Jahre verwandt. Er meint die konspirative Verflechtung von Militär, Geheimdiensten, Politik, Justiz, Verwaltung. In den USA gab es diese Verflechtung schon vor Trump und es gibt sie auch heute: Zur Maximierung der Profite. Und sie funktioniert natürlich nicht GEGEN sondern MIT ihm.


Am 26. November 2019 schrieb Karola Schramm:

Blödsinige Erwachsenenspiele können nur von blödsinnigen Menschen gewählt worden sein.
Die gesaamte Gro-Ko ist zum kotzen schlecht. Sie ergänzen sich die schwarz lackieten mit den rot lackierten. Dahinter steckt eine tiefbraune Gesinnung nur der etwas feineren Art. Sie wollen Deutschland wieder ganz groß sehen! Ganz mutig! Und ganz schlau! Vielleicht - jetzt noch am Gängelband der USA und - im richtigen Moment - als größtes Land in der EU mit v.d.Leyen an der Spitze - zum Halali auf die USA blasen.

Wie hörte ich letztlich im TV auf Arte? Da hat ein Wissenschaftler, Dozent in Heidelberg über Statistik, ausgerechnet, dass DE den 2. WK aus vielen Gründen nicht gewinnen könne! Er wurde verfolgt - da er zufällig auch noch jüdischen Glaubens war - hatte er plötzlich auch die Wissenschaft gegen sich plus Gebrüll von Studenten und anderen.

Lieber Uli. Deutschland kann Demokratie immer noch nicht. Auch im Sandkasten können sie nur Krieg spielen. Das ist neurotisch. Darum hat Deutschland einen Gen-Defekt - Land der Heuchler und Stänker und nicht - wie gerne gesagt wird: Land der Dichter und Denker. So was wird vererbt, von Generation zu Generation.

Hoffen wir, hoffe ich, dass sich das doch noch ändert - wenn wir hier alle Viele, sehr Viele werden und die Bundesregierung so viel Mist gebaut hat, dass es auch denen auffällt, die nicht so helle sind.


Am 25. November 2019 schrieb Lutz Jahoda:

WENN ANNEGRET
UND HEIKO TRÄUMEN

Gesanglich unterlegt
vom Kindergartenchor der Bundeswehr

Bäh-bäh-bäh!
Der Russe liegt im Schnee!
Und auch der böse Chinamann
Ist angepeilt als Nächster dran!
Als Wunschtraum erst - okäh?!
Bumm-bumm! Tä-tä-rä-täh!


Am 25. November 2019 schrieb Andreas Schell:

Die Frage ist, wer in Deutschland eigentlich klar und deutlich gegen die NATO Stellung bezieht? Ich bitte um Meldung. Habe schon vor Jahren mal in diesem Forum angeboten, alle am Wochenende zum Tee bei mir einzuladen, weil der Kreis klein und übersichtlich werden dürfte.

Die Annahmen, mit denen eine breite Phalanx regelmäßig jede Grundsatzdiskussion über den Erhalt dieses teuren und hoch gefährlichen Zombie-Bündnisses im Keim erstickt, sind grundfalsch, zählen aber zum Basis-Repertoire fast aller deutschen Politiker. Wie das kommt ist klar: Wer pro NATO ist, hat von der transatlantischen Presse nichts zu befürchten, und damit viel bessere Chancen auf ein Pöstchen. Das hilft gerade solch armseligen Witzfiguren wie AKK kolossal, und ihre Vorgängerin im Amte hat ja gerade vorgeführt, wie weit man damit kommt.

Apropos Prämissen. Der Name "Nationaler Sicherheitsrat" ist sehr bewusst gewählt. Es gibt ja einen Bundessicherheitsrat. Hä? Ja: das ist das fragwürdige Gremium aus Spitzenpolitikern, z.B. fast der gesamten Bundesregierung, das regelmäßig alle feuchten Export-Träume der nationalen Rüstungsindustrie erfüllt. Gerne an Staaten, die Waffen und Munition entweder selbst verbrauchen oder zwecks Verbrauch weiter verkaufen. Irgendwie müssen die Sprengbomben von Rheinmetall ja zu den Saudi-Arabischen Kopfabschneidern kommen. Die brauchen doch Munition, um den Jemen in Schutt und Asche zu legen! Das Material, mit dem Sultan Erdo im Norden Syriens herumballern lässt, stammt auch zum guten Teil aus unserem friedlichen Land, so wie die alten H&K G3 Schnellfeuergewehre auf der Gegenseite. Klar kommt die Ware aus reichen Landkreisen München, Stuttgarter Raum, vom schönen Bodensee, wo der eine oder andere gut situierte Maschinenbau-Ingenieur sein schönes Haus mit seinem geruchlosen Sold abbezahlt, sich teure Bio-Produkte reinzieht, einen Firmen-Neuwagen fährt, den sich kein Privatmann mehr leisten kann, und die eine oder andere Reise tut. Mal gefragt, wieso diese Gegenden so boomen? So geht das allseits beliebte Wirtschaften in einem staatlich garantierten Wachstumszweig mit Milliarden-Umsätzen!

Aber zurück. Es hilft dem Bundessicherheitsrat sicher sehr bei seinem Agieren im Verborgenen, wenn ein "Nationaler Sicherheitsrat" ins Rampenlicht tritt und mit den üblichen Pfeifen bei Anne Will über den Export von Frieden, Werten und Demokratie diskutiert. Der deutsche Michel wird die beiden Gremien nämlich todsicher miteinander verwechseln.

Ich schlage schon jetzt Norbert Röttgen, eine der Ikonen transatlantischer Borniertheit, als Vorsitzenden vor. Der kann dieses Hütchenspiel gut verkaufen, weil er es selber nicht kapiert.

(Zu Herrn Maas ist mir jetzt nichts eingefallen. Wer is'n das eigentlich? Ich weiß nur, dass er schon ziemlich lange im Bundessicherheitsrat sitzt.)


Am 24. November 2019 schrieb Emmi Menzel:

Lieber Uli,

sehr gerne würde ich bei Eurer "Veranstaltung der Bewegungen" am 2. Dez. in Berlin dabei sein. Leider ist München etwas weit weg...
Unser Münchner Friedensbündnis versucht ja auch schon immer, mit den Leuten von FfF ins Gespräch zu kommen. Beim letzten Münchner Ostermarsch ist es uns auch gelungen, eine Rednerin der FfF zu gewinnen. Dennoch spielt der Zusammenhang von Rüstung/Militär/Krieg und Umwelt/Klima bisher keine Rolle in deren Reden und Öffentlichkeitsmaterilien. Kommenden Freitag, 29.11. ist ja wieder große Aktion in allen Städten, so auch in München, da wollen wir versuchen, diesen Zusammenhang mehr ins Gesichtsfeld zu rücken.

Hilfreich dabei ist der Vortrag von Walter Listl, isw, den er neulich im Eine-Welt-Haus in München zum Thema "Klimakiller Nr. 1: Rüstung, Militär und Krieg". Wichtig ist m.M. vor allem, die jungen Leute darauf hinzuweisen, daß bei dem vereinbarten Ziel von 1,5 % für den CO2-Ausstoß auf Druck der USA in Kyoto alle Emissionen durch Militär und Krieg außen vor zu bleiben haben!

Ich schick Dir mal den link auf Walters Vortrag:

https://www.isw-muenchen.de/2019/11/die-klimakiller-ruestung-krieg-und-militaer/

Herzliche Grüße aus München und viel Erfolg für Eure Veranstaltung


Am 24. November 2019 schrieb Pia Mertens:

"Der deutsche Sandkasten wird einen atomaren Krieg der Sterne nicht überleben." Hübsch formuliert, aber ich kann nicht lachen. Die deutsche Politik ist ebenso einfältig wie tödlich.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

09. Dezember 2019

Aufbruch in die neue Zeit

Das Abbruch-Unternehmen SPD
Artikel lesen

04. Dezember 2019

Spendet für Julian Assange

Solange der Journalist noch lebt
Artikel lesen

02. Dezember 2019

K. o. für den Frieden

Macron gegen Trump
Artikel lesen

27. November 2019

Bitte melde Dich!

Aufruf an den unbekannten Soldaten
Artikel lesen

25. November 2019

Rubikon schlaumeiert vor sich hin

Arrogante Verurteilung von Evo Morales
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: