Kanzler Habeck für Militär-Mission

GRÜNE für Welt-Politik & deutsche Verantwortung

Autor: U. Gellermann
Datum: 05. August 2019

Es grünt so grün: Seit Monaten bewegen sich die GRÜNEN in Wahlumfragen nur nach oben. Und nicht nur die deutschen Medien stellen die Kanzlerfrage. Auch die Umfrage-Maschinen plagen die Wähler mit der K-Frage. Kaum verblüffend kommt der "Deutschlandtrend", der von Infratest Dimap im Auftrag von ARD-„Tagesthemen“ und WELT gefertigt wird, zu einer möglichen GRÜNE-CDU-Koalition: Bei einer Bundestagswahl könnten die beiden Parteien mit jeweils 26 Prozent der Stimmen rechnen. Das ergäbe zusammen eine satte Mehrheit, die sich im Bundestag nicht mal auf die Verlierer-SPD stützen müsste. Könnten die Bundeswähler ihren Kanzler direkt wählen, berichtet das RTL/n-tv "Trendbarometer", würden 27 Prozent der Befragten für Robert Habeck, den GRÜNEN Kandidaten stimmen. Die Unions-Kandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer käme nur auf schlappe 17 Prozent. Längst basteln die Parteistrategen ihre Wahlkämpfe entsprechend der Umfragen. Dazu gehört auch der aussichtsreichste Kanzlerkandidat.

Natürlich wissen auch die GRÜNEN, dass Umfragen keine Wahlergebnisse sind. Und sie wissen auch, dass ein deutscher Kanzler seine Platzkarte für das Amt bei der NATO und den USA abstempeln lassen muss. Schon der grüne Herr Fischer konnte nur Außenminister der Bundesrepublik werden, nachdem er seine Treue gegenüber den westlichen Werten als deutscher Befürworter des Jugoslawienkrieges bewiesen hatte. Was damals der Jugoslawienkrieg war, das ist heute der denkbare Krieg der USA gegen den Iran. Da hat die "Passauer Neue Presse" die Rolle des politischen Vorkosters übernommen und fragte den grünen Habeck: "Müsste Deutschland als eine führende Wirtschaftsnation nicht auch Verantwortung beim Schutz der Handelswege übernehmen und sich an einer Mission im Persischen Golf beteiligen?" Tja, wenn es um den deutschen Handel geht, dann kann sich der grüne Kanzlerkandidat schon vorstellen: "Sind aber alle diplomatischen Mittel ausgeschöpft, können wir uns eine Beteiligung Deutschlands an einer europäischen Mission vorstellen." Wo Mission draufsteht, ist selbstverständlich Krieg drin.

Zwar steht kein Krieg mit Russland vor der deutschen Haustür, und der Nato-Generalsekretär Stoltenberg behauptet sogar: "Wir wollen keinen neuen Rüstungswettlauf", droht aber gleichzeitig, dass Russland sein Verhalten ändern müsse, um den Wettlauf zu verhindern. So weist er die Schuld am neuen Rüstungs-Rennen dem NATO-Lieblingsfeind zu. Das Ende des INF-Abrüstungsvertrages, die einseitige Kündigung des Abkommens durch die USA, kommentiert der grüne Wunschkanzler so: "Europa kann sich nicht mehr darauf verlassen, dass andere seine Interessen vertreten. Es muss weltpolitikfähig werden." Wie bei den GRÜNEN üblich, behauptet Habeck, dass die EU "Europa" sei. Diesen imperialen Territorial-Anspruch auf Russland und und eine Reihe anderer Staaten der einstigen Sowjetunion hält Habeck für "Weltpolitik". Nur so bekommt man den O.K.-Stempel für Kanzlerambitionen.

"Der einst von US-Präsident Ronald Reagan und dem sowjetischen Staatschef Michail Gorbatschow unterzeichnete INF-Vertrag war ein Meilenstein der Abrüstungsbemühungen in der Schlussphase des Kalten Krieges", referiert sogar die "Tagesschau". Dass der neue Kalte Krieg längst begonnen hat, will weder die die ARD-Nachrichtensendung wissen, noch mag der Spitzen-GRÜNE das aussprechen. Aus welcher Sorte "Verantwortung" kommt sein Schweigen? Dass der INF-Vertrag eine wichtige Sicherheitsgarantie für Europa war? Dass vor einer Generation Millionen Menschen dafür demonstriert hatten? Dass in diesen Aktionen die GRÜNEN geboren wurden? Alles kein Thema für den GRÜNEN.

Angela Merkel sucht verzweifelt nach einer Überlebensstrategie für sich und ihre CDU. Solche wie Habeck bieten der überlebten Kanzlerin ein grünes Rettungsfloß. Die geschichtslose Haltung der GRÜNEN und deren eingeübte Russophobie, machen der herrschenden politischen Klasse in Deutschland Hoffnung. Auf eine neue Runde "Weltverantwortung" mit eingebauter Missionierung jener Staaten, die dem westlichen Führungsanspruch im Wege stehen. Auf verbrannter Erde grünt dann weniger.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 13. August 2019 schrieb Hanna Fleiss:

Natürlich, die Grünen sind nicht das Gelbe vom Ei. Eine Auswahl haben wir als Wähler doch aber nicht, obwohl es nicht nur eine einzige Partei gibt. Aber es ist völlig egal, welche der derzeitigen Parteien gewählt wird, sie machen alle dieselbe Politik. Darum wäre es das Gescheiteste, Wahlabstinenz zu üben, um so den alten oder neuen Obrigkeiten klarzumachen, dass wir nicht mehr einverstanden sind. Einen anderen Weg sehe ich derzeit nicht mehr. Wir können doch froh sein, dass die AfD noch nicht so stark ist, dass sie den Kanzler stellen kann. Grün oder AfD, das ist hier doch die Frage.


Am 12. August 2019 schrieb altes Fachbuch:

"Wenn er (der Krieg als polit. Entscheidung) das nicht mehr ist, dann hat das letzte Stündlein der Demokratie geschlagenen."

größer können differenzen überhaupt nicht sein, halte ich diese pseudo-demokratie doch ebenso für eine sinnlose wertediskussion wie alibiinstitution!!
der galerist zeigt doch auf, dass der höhenflug der grünen lediglich die kontinuität des systems, insbes. der produktionsweise, sichern soll! das funzt auch in blau, dann braun....
und wenn man dazu krieg braucht, nicken die lobby-kunden oder die wirtschaft kauft sich eine neue parlamentarische konstellation!! parlament und regierung will ich das gar nicht mehr nennen:(


Am 10. August 2019 schrieb Otto Bismark:

Lieber altes Fachbuch, ich glaube wir sind nicht so sehr weit voneinander entfernt, trotzdem gibt es Differenzen. Krieg ist immer eine politische Entscheidung. Wenn er das nicht mehr ist, dann hat das letzte Stündlein der Demokratie geschlagenen. Unterschied zwischen Anspruch und Wirklichkeit.



Am 09. August 2019 schrieb Ullrike Spurgat:

Bedrückend die politische Entwicklung der GRÜNEN. Vor längerer Zeit eine Hoffnung für viele Menschen im Land. Sie waren ein Teil der Friedensbewegung, die den Schulterschluss bei aller Differenzen mit politisch Andersdenkenden suchten, weil ihr Ziel ein höheres gewesen ist, nämlich die Anerkennung der elementarsten Frage, die die ganze Menschheit betrifft, die Frage KRIEG UND FRIEDEN !
Was ist nur aus euch geworden ?
Ihr habt zugelassen, dass euer Kampf für den Frieden zur Null Nummer werden konnte, zu einem Nichts, denn zu eurer Schande, aber folgerichtig ist auf der diesjährigen Demo/Ramstein am 29.6.2019 nicht eine Fahne der GRÜNEN gesichtet worden. Tiefer fallen geht nicht.

Ihr seid zu einem grünen Wackelpudding verkommen.
Nun ist es aber so, wenn man kein Fundament hat, dass einen trägt auch im Inneren war das Scheitern auch an ihren Ansprüchen nur eine Frage der Zeit. Kein grüner Faden sichtbar, der den Zeitgeist hätte überdauern können und müssen mit klaren, politischen Forderungen eine Partei des Friedens zu bleiben.
Grüne Pusteblume.
Ihr seid Versager, Mitläufer, Schmarotzer und Parasiten und legt euch nun auch noch in das verwanzte Bett derer, die ihr mal bis aufs Blut bekämpft hat. Dass muss man erstmal hinkriegen.

Ein Hinweis auf Charakter, Haltung und Überzeugung ist das jedenfalls nicht.
Habeck geländegängig und A. Baerbock, wo mir ab und an der Gedanke kommt, ob die noch mit Barbie und Ken im stillen Kämmerlein spielt ?
Traurig, aber wahr. Wir haben sie vor langer Zeit verloren die grüne Hoffnung im Land. Als Partei der Besserverdiener, der liberalen Linken, denen ich nichts aufs Fell gucken kann und den Werte Schwätzern, von deren Geschwätz keiner satt wird, dass alles sind keine guten Aussichten für die Gesamtgesellschaft.
Die Toscana Fraktion, gut genährt, bei einem Glas Wein aus selbiger und Reden schwingen von Frieden und Beteiligung an weiteren Kriegen, dafür ist der weichgespülte Habeck genau die richtige Wahl. Erkannt hat das die herrschende Klasse mit ihren Medien vor längerer Zeit und nun wird an Habeck rumgebastelt, bis er so bearbeitet ist, wie man ihn braucht.

Habeck könnte ein neues Kinderbuch schreiben mit dem Titel:
Frei nach Ungerer: Kein Kuss für Lügner


Am 08. August 2019 schrieb altes Fachbuch:

wird eng mit der grünen kanzlerschaft, wollen die doch just jetzt im wahlkampf diskutieren, ob die bockwurscht bald 19% mwst haben muss!!! ;)
in der demokratie in germany werden die minen strategischer platziert, als im ddr-grenzregime;), wenns um die wurst geht! ist schwartz-blau gar geplant?
lieber o.bismark
da steht die din 1045 davor, dass sich ein betonkopf freut!! ihre beurteilung zum zustand der "gesellschaft" und deren militarisierung teile ich völlig!!
aber meine ich, dass sie gelegentlich falsch liegen:
- 1933 war keine DENKZETTELwahl!!
- der raubbau am sozial-/bildungssystem ist lediglich "ahistorische politik" von unfähigen "figuren"?
nonsens: erziehung, bildung und lehre sind auf die bedürfnisse des arbeitsmarktes ausgerichtet. steigt also die arbeitsproduktivität, brauche ich weniger manpower. dienstleistungen bringen zwar rendite, aber ernähren das system schlecht wegen aufstocker und mindestlohn!! an der MENSCHWERDUNG als wert ist dieses möchtegern-wertesystem gar nicht interessiert!! ich habe 20 jahre in der berufl. fort-, aus-, weiterbildung incl. 8 jahrgänge berufsvorbereitung gearbeitet!! gretas follower sind gegenüber den systenverweigerern in der unterzahl;)
krieg ist keine politische entscheidung, sondern eine wirtschaftliche notwendigkeit!! und dann müssen sie auch dort die lösungsansätze suchen!
sie wollen systemisch und systematisch verblödetes wahlvolk aufklären, um durch wahlen, die noch nie was bewirkt haben, was zu ändern?? jeder 11. schüler geht mittlerweile in eine privatschule!! prüfen sie bitte die 19 "abgehängten" regionen auf wahlbeteiligung und rechtslastigkeit, und sie ahnen des pudels kern!
nach 1933 gab 1945!
und damit die wahl: was anderes oder neue runde!
ich wette auf die idiotie und damit letzteres;)
heil habeck! (ach so, fascho war ja noch so opportun:(


Am 08. August 2019 schrieb Armin Gröpler:

Otto Bismark, das spicht mir derart aus dem Herzen, das ich es am liebsten herausschreien möchte!


Am 08. August 2019 schrieb Otto Bismark:

An Altes Fachbuch: Da gibts nichts zu freuen, denn die Denkzettelvariante funktioniert nicht, siehe 1933! Noch sind wir zwar noch nicht ganz so weit, aber auf dem besten Wege dahin. Dank einer völlig ahistorischen Politik in allen Bereichen der Gesellschaft, insbesondere in Schule und Ausbildung, die bewirkt, daß die jüngeren Generationen nichts mehr wissen vom Lauf der Welt, wenn Rattenfängern nachgerannt wird. Und sich anscheinend eben keiner mehr vorstellen kann, was Krieg wirklich bedeutet. Wie anders kann es denn sein, daß so völlig leidenschaftslos von Abschreckung, schneller Einsatztruppe, Ausbau der Verteidungsfähigkeit, Auslandseinsätzen und dergleichen gesprochen werden kann, ohne daß sich ein Sturm der Entrüstung erhebt. In unserem Land hat man es geschafft, in der öffentlichen Wahrnehmung den Landserdienst zu einem normalen Job aufzuwerten, den sogar Frauen ausüben (können, dürfen, wollen) und man sich dazu ungestraft sogar an Minderjährige heranmachen darf. Dieser Prozeß der Militarisierung schreitet immer weiter fort, eine Friedensbewegung gibt es u.a. dank der Grünen nicht mehr, wobei m.E. auch die Linken ihr Scherlein dazu beigetragen haben. Das "Spiegel vorhalten" wird völlig wirkungslos verpuffen, denn die sogenannten Volksparteien, allen voran die SPD sind unfähig, die Ursachen für ihren Niedergang zu erkennen und weigern sich konsequent, Lehren aus diesem Disaster zu ziehen. Helfen würde hier nur ein aufgeklärtes Wahlvolk, welches sich zunächst mal die Mühe machen würde, den Figuren, die es wählt genau auf die Finger zu schauen. Nun ist die Auswahl derer, die dann übrig bleiben nicht groß, zugegeben, aber es können derzeit wohl nur die sein, die nie eine Chance haben, zu den Etablierten zu stoßen. Und ich glaube, die gibt es noch.


Am 08. August 2019 schrieb Klaus Bloemker:

Man muss sehen, dass politische Parteien nicht nur ein zeitgemäßes politisches Programm brauchen, sondern auch ein zeitgemäßes soziales Milieu / lifestyle.

Die SPD hat ihr traditionelles Arbeitermilieu von Arbeitergesangsvereinen etc. verloren und sie hat auch kein zeitgemäßes Programm, was entweder die ökologische Frage oder die der Einwanderung und des Islam in Deutschland anspricht.

Sowohl die Grünen als auch die AfD haben beides. - Die einen ein grünes Milieu / lifestyle, die anderen ein nationales Milieu.

Die CDU / CSU hat noch ein traditionelles katholisches Milieu.


Am 08. August 2019 schrieb Harald Pfleger:

Ich bedauere es , dass Robert Habeck sich möglicherweise für ein Vorgehen gegen den Iran ausgesprochen hat. Aber auch er ist es, der seinem politischen Gegner bis jetzt gegenüber sehr besonnen reagiert, wie es viele Politiker auch aus anderen Parteien leider nicht tun. In vielen Punkten kann ich ihm auch zustimmen, wobei er sich außenpolitisch bisher sehr zurückhielt. Cem Özdemir ist mit seinem zynischen und arroganten Verhalten gegenüber dem politischen Gegner genau das Gegenteil. Mit seinem aggressiven Verhalten hätte er als Außenminister sicher mehr Probleme geschürt als beseitigt. Auch würde Robert Habeck wohl nicht so polternd auftreten, wie es Fischer zusammen mit Scharping und dem Briten Blair im Jugoslawienkrieg taten. Auch gegenüber Russland hat sich Habeck bis jetzt viel besonnener verhalten, als manch anderer Politiker seiner Partei. Konfliktschürend gegenüber Russland zeigten sich bei den Grünen bis jetzt insbesondere Rebecca Harms, Marie-Luise Beck und Werner Schulz. Der frühere Bürgerrechtler hat bereits in Gesprächen impulsiv eine Art militärisches Vorgehen gefordert, wenn Putin sein Verhalten nicht ändere. Sicherlich ist Habeck aber auch andererseits nicht mit der ehemaligen Vorsitzenden Simone Peter zu vergleichen, die jede militärische Einmischung in der Welt ablehnte und damit auch dem damaligen Bundespräsidenten Gauck auf der Münchner Sicherheitskonferenz kräftig widersprach. Dafür wurde sie dann aber auch von ihrer Partei abgestraft. Ich würde eine Kanzlerschaft Habecks außenpolitisch nicht problematischer sehen als die eines CDU- oder SPD-Kandidaten. Solche für den Frieden eintretende grüne Politiker wie einst Petra Kelly und Gert Bastian, aber auch den vor kurzem aus dem Bundestag ausgetretenen sehr beliebten Christian Ströbele wird es ohnehin leider nicht mehr geben.

Antwort von U. Gellermann:

Habeck setzt die Fischer-Linie in einem wesentlichen Punkt fort: Die Breitschaft sog. Auslandseinsätzen zuzustimmen.


Am 07. August 2019 schrieb Guenther Mann:

Um dem künftigen bundeskanzler gerecht zu werden: er hat im selben Interview in der Passuer Neuen Press auch gesagt:
"In keinem Fall unter amerikanischer Führung. Gerade sie tragen ja zur Verschärfung des Konflikts bei."
hast du möglicherweise vergessen zu erwähnen.
dass die grünen einen höhenflug verzeichnen stimmt so nicht. den grünen altern die wähler zu.
die grünen gründer sind inzwischen alt oder tot oder joschka.
wer heute grüne wählt ist 20 bis 45 jahre alt. diese generation kann bei cdu oder spd einfach kein kreuz machen. denen bleibt nur grün. ich lebe in württemberg, da sitzt ein grüner migrant wiedergewählterweise im ministerpräsidensessel, der sich in seiner jugend auf dem weg zur cdu einfach zu den grünen verlaufen hatte. den brd-block-parteien sterben einfach die wäler weg. ausser in bayern, da wählen die alters- und pflegeheime mit.

Antwort von U. Gellermann:

Der grünen Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist im schwäbischen Spaichingen geboren. Und migriert ist er aus einer maoistischen Sekte über die GRÜNEN zurück in die katholische Kirche. Da gibt es kein Verlaufen.


Am 07. August 2019 schrieb Paulo H. Bruder:

"Wo Mission draufsteht, ist selbstverständlich Krieg drin." Treffend! Das war schon so zu Zeiten der christlichen Missionare. Die Grünen als Missionsorden. Das "Christliche" liefert die CDU.


Am 06. August 2019 schrieb Albrecht Storz:

Auch wenn sich "Deutschland" heute noch ziert ist jedem aufgewachten Menschen hier klar, dass die USA (+UK) nur ein entsprechendes Szenario provozieren oder faken müssen (und werden), um auch die UN und damit spätestens auch DE ins Militär-Boot zu holen.

Dass Grüne dabei kräftig ihre Zustimmung vorsignalisieren kann nicht mehr grenzenloser Blödheit geschuldet sein, sondern ist blankes Kalkül Pro-Kriegsweltordnung, "Recht des Stärkeren", Zugang zu den Machttrögen.

Leider hat heute der Begriff "Recht" nichts mehr mit Gerechtigkeit oder Gemeinwohl zutun, umso mehr mit "Kapital-Wohl", US-Wohl, "NATO-Wohl", ...

Der Begriff "Völkerrecht" wird bei uns inflatorisch gebraucht - aber nur dort, wo er andere betrifft (Russland, Iran, China, Venezuela) und diese beschränken soll.


Am 06. August 2019 schrieb Guenther Mann:

sollkeiner der künftigen habeck-wähler sagen können, er hätte nix gewußt von den ambitionen des eventuell mal diplomatisch erschöpften eventuellkanzlers joschka II.
nur gut, dass die deutschen wähler nur "ja" stimmen vegeben können.
was für ein souverän ist das denn, der nur abnicken kann, nie aber ablehnen?


Am 06. August 2019 schrieb Ulrich Wünsch:

Lieber Uli Gellermann,

vielen Dank für den wieder sehr guten und treffend formulierten Beitrag über Kanzler "Joschka" Habeck. Er wird uns noch das Fürchten lehren.


Am 06. August 2019 schrieb Klaus Bloemker:

"Russophobie", die betont Uli Gellermann oft. Ich kann die bei uns gar nicht so sehen.

Und USA - Deutschland. Jahrzehntelang hatte Westdeutschland praktisch keine eigene Außenpolitik, die wurde von den USA für uns gemacht. Das ist nun aber anders geworden.

Und noch mal Russland. Die Amerikaner misstrauen Deutschland da. Sie meinen, wir hätten eine Affinität zu Russland.


Am 06. August 2019 schrieb Michael Riecke:

Grüne? Friedensbewegung? Raus aus der Nato? War da mal was? Ach die 80 er, die sind doch längst Retro.


Am 06. August 2019 schrieb ltes Fachbuch:

mir egal, welche farbe die scheißhausfliege hat, das haus stinkt nach altem bekannten!!
ein bdi-mensch namens stefan mair diktierte der politik ?Eine funktionierende Handelsschifffahrt ist für die Exportnation und das Industrieland Deutschland von herausragender Bedeutung.? wie eben die demokratie am hindukusch verteidigt werden soll;)
ein bundespräsident köhler ist ob dieses zusammenhanges gefeuert worden.
ob dieser mair dann noch vertreter einer industrie- und exportnation ist?? wie gehts dem dax??
fliegen ändern nicht den braunen haufen, sie werden angesogen und genährt - nennt man demokratie!
bevor dieses system sich systemimmanenten widersprüchen stellen muss, kann man noch den krieg probieren! aktien bluten nicht, und dem plebejischen kanonenfutter erspart man jahrzehnte stütze!! aktiennotierte industrie im osten ist "zufällig" rar, plebs für die auslandsmissionen der buwe im überfluss vorhanden (hessischer soldatenhandel anno 1776!?)
ich freue mich auf das wahlergebnis im osten just zum jubiläum;)
dieser vereinigte staat kriegt einen spiegel vorgehalten;)


Am 05. August 2019 schrieb Michael Kohle:

Die tief im Dunkelgrünen wabernde Gewitterfront am Horizont mag für unseren Galeristen durchaus albtraumartige Züge annehmen. Und für sich genommen mag dieses Gespenst - Buhuhu - eines Habeck als Kanzler, wenn nicht gar einer Baerbockerin durchaus mehr als bedrohlich wirken. Zugegeben! Aber offen gesagt, die Schlimmste aller möglichen Entwicklungen wäre es trotzdem nicht. Selbst bei einem Bundesverteidigungsminister Omnipour und/oder einem Bundesaußenminister Özdemir, wen schreckte das heuer denn noch im Volke? So viele Alternativen außer den Alternativen gibt es schließlich nicht mehr. Wo doch draußen im Lande mancheiner zwischenzeitlich sogar einem Kanzler Söder einiges abzugewinnen vermag. Wo auch noch demnächst im anderen Freistaat vielleicht ein alternativer Herausforderer auf der Bühne auftauchen könnte, dürfte, müßte. Wofür schließlich alles Menschenmögliche getan wird. Würden sonst sogar Speisepläne in Leipziger KITA’s zu „breaking-news“ in Springers Kampfblatt mutieren müssen? Und dann braucht es nur noch den richtigen Papen, pardon - von Papen natürlich! Aufgepasst, wen demnächst die Nachfolgeorganisationen der Hugenbergs so zu präsentieren gedenken.

Längst zwitschern es die Spatzen von jeder Dachrinne und von jedem smartphone: die GroKo wird Weihnachten nicht erleben. Für die Sozen scheint eine vorzeitige Bescherung geplant. Da heißt es tunlichst früh- und rechtzeitig Laut zu geben bei den Grünen, dass man fähig, bereit und in der Lage ist zu übernehmen. Und so ruft man eben aus dem Südschleswigschen im Niederbayrischen an und bittet inständig darum, eine bestimmte Frage gestellt zu bekommen. Eine Frage, die - zu unserer größten Überraschung - sogar der derzeitige Aussenminister-Mime schon abschlägig beschieden hat. Wie allerdings soeben im staatstragenden Bertelsmann-Ticker verlautbart wird, ist die Europa-Mission auch schon wieder Geschichte. Boris setzt nun doch lieber auf die andere Variante, die zusammen mit dem anderen Hanswurst. Egal, einem Robert H. wird das sogar recht sein, dürfte ihm viel Streit und Ärger ersparen.

Früher hätte ich mich jetzt noch bemüßigt gefühlt, jetzt womöglich noch Geschichtsträchtiges zum Thema abzudrücken, so à la „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“. Darüber bin ich zwischenzeitlich weitestgehend hinweg. Denke ich doch, dass die Anzahl meiner Lenze - der des Galeristen nicht unähnlich - es allmählich empfiehlt, mich besser zurückzuhalten. Wo ich auch noch gestern mal wieder zur Kenntnis nehmen mußte, dass diejenigen, denen es eigentlich tatsächlich um ihre eigene Zukunft gehen sollte und müßte, statt auf die Straße zu gehen es - zu Hunderttausend - auf den Wacken zieht, um den Klängen extremer Disharmonie zu lauschen, so bedrohlich scheint die Lage also doch nicht zu sein. Was würde da mein erhobener Zeigefinger bringen, der stört nur.


Am 05. August 2019 schrieb Harald Risch:

Ich bin sehr für eine klimaschützende Politik. Warum ich die Grünen trotzdem niemals wählen würde? Mir konnte noch niemand von den GRÜNEN plausibel erklären, wie klimafreundliche Politik im nuklearen Winter funktionieren soll!

Solange die GRÜNEN nicht endlich eine echte Friedensagenda auf ihre Fahnen schreiben, ist ihre Politik genauso verlogen wie die der Alt-Parteien!


Am 05. August 2019 schrieb Manfred Caesar:

Um die Worte von Grünspan zum Euro zu gebrauchen :“Ein Kanzler Habeck wird kommen ,aber er wird keinen Bestand haben."

Eine Schwarz-grüne Koalition wird das Ende der CDU sein gefolgt von dem der Grünen. Aber auch das Ende unseres Wohlstands.“Ruinen schaffen ohne Waffen"
Übrigens, daß IM Erika nach einer Überlebensstrategie sucht halte ich für eine Illusion. Sie ist eine Marionette ohne jede eigene Meinung.Sie hat ihre Aufgabe der Zerstörung weitgehend erfüllt. Andere werden sie zu Ende bringen.

Antwort von U. Gellermann:

Frau Merkel erfüllt natürlich Aufgaben für die Finanz-Oligarchie. Aber man unterschätzt sie wenn man sie nur als Marionette begreift.


Am 05. August 2019 schrieb Luigi No No:

@Karola Schramm

Wie wahr, wie wahr...

Die Grünlinge sind das neue Juste-Milieu, nicht weniger piefig als jenes der preussisch geprägten zweiten Hälfte des 19.Jrhd:s. Das Selbstverständnis kollidiert mehr als heftig mit der realen "Tatsächlichkeit". Was ich wahrgenommen habe in diversen Gesprächen, allerdings vor Jahren schon, ist der unbedingte Wille, Elite sein zu wollen.
Sie verstehen ganz offensichtlich darunter, dass sie das dazu berechtigt, qua moralischer, eingebildeter "Bildungs-" und sonstiger Überlegenheit, Privilegien einfordern zu dürfen, die sie von (nein, ich schreibe das jetzt hierher!) "minderwertigen" Existenzen abhebt. Eine überheblich Mischung aus Sozialrassismus und sonstigen faschistoiden Tendenzen. Ansonsten rekurriert man gerne auf "Preussische Tugenden", jene Tugenden eines imperialistischen Raubstaates also, der bereits unter dem angeblich "grossen" Kurfürsten koloniale Politik in Westafrika betrieben hat, um beim lukrativen Sklavenhandel bloss nicht abseits stehen zu müssen. Man kann vermuten, dass diese überkochten Nichthirne in nicht allzunaher Zeit uns das blaue Wunder lehren werden..


Am 05. August 2019 schrieb Peter Lind:

Früher hätte ich solche Leute Polit-Nutten bezeichnet, aber nachdem ich begriffen habe, daß Huren einen überaus ehrenwerten, sehr anstrengenden, auch gefährlichen Beruf ausüben, werde ich sie nicht mehr dadurch beleidigen, daß ich sie mit gewissen Politikern vergleiche.


Am 05. August 2019 schrieb Gideon Rugai:

"Gellermann verharmlost die kriegsgeilen Olivgrünen - unter anderem, wenn er Deutschlands ehemaligen Außenminister Joseph ?Joschka" Fischer lediglich als Befürworter des Jugoslawienkriegs bezeichnet. ..."

Das Wording "Mission" (recte Militäreinsatz bzw. Krieg) ohne Anführungszeichen zu übernehmen, ist eine weitere Schwäche des Gellermannschen Beitrags."
Antwort von U. Gellermann:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil: "Wo Mission draufsteht, ist selbstverständlich Krieg drin" (Zitat Gellermann)

...und Joschka kriegt fast regelmäßig seine Packung in der RG. Wie oft Uli den schon erwähnt und aus seiner Abscheu keinen Hehl gemacht hat - aber das ist auch ein typisches Leser-Syndrom: Bei allen kritischen Themen, insbesondere im "Anti-Mainstream", wird immer irgendwie erwartet sämtliche innen-, aussen-, geopolitischen-,wirtschaftlichen, spirituellen, psychologischen und sonstwie zu verortenden Zusammenhänge u. die involvierten Täter, Opfer, Strippenzieher, müssten als Ganzes in ein paar Dutzend Zeilen abgelichtet & beweiskräftig abgearbeitet werden können...ansonsten ist man Scharlatan.
(U.a. ein beliebter Trick der herrschenden Klasse und deren Speichellecker, der vom "Dummen Durchschnitts-August" nur zu gern aufgegriffen wird. - siehe z.B. Julian Assange)

Also Hr. Thiesing: Nächstmal die ideologisch beschlagene Brille absetzen und mal "Macht um Acht" gucken gehn, bitte ! Danke :)


Am 05. August 2019 schrieb Cornelia Praetorius:

Geht's uns zu gut, dass wir all diesen Wahnsinn, der uns unter dem Label Demokratie verkauft wird, hinnehmen, damit es uns mal wieder schlechter geht? Gut die Frage zu Habeck, aus welcher Sorte "Verantwortung" sein Schweigen kommt. Schweigt er lieber, weil er sich an den Zweck des INF-Vertrags erinnert und an die Geburtsstunde der GRÜNEN?

Dank an den vom Helmholtzplatz für die Erinnerung an den Einsatz von DU-Munition, die im ICAN-Vertrag vorsorglich nicht mitbedacht wurde, damit man unkritisiert damit weiter die Welt vergiften kann. Wird auch in Somalia eingesetzt.
In der Wochenend-jw gibt es eine tolle Satire auf den möglichen Kriegsschauplatz in der Straße von Hormus, wo Trump und Johnson sich wegen ihrer rettungslos ineinander verkeilten Flotten streiten, ob nun Rechts- oder Linksverkehr gilt. Gut zu wissen auch, dass bei vollem Einsatzwillen der BRD alle verfügbaren Eurofighter, also 4 von 128 aufsteigen.

Und ihr schimpft immer auf vdL, diese subversive Friedenspolitikerin! Wenn sie es nun noch schafft, die EU genauso waffenfähig zu machen, ist doch schon ganz viel gewonnen.


Am 05. August 2019 schrieb Karola Schramm:

Diese Reden:"Europa kann sich nicht mehr darauf verlassen, dass andere seine Interessen vertreten. Es muss weltpolitikfähig werden" ist eine dumm-dusselige Phrase, die auch von den anderen Politikern, etwa Merkel und v.d.Leyen tüchtig benutzt wird. Denn es stehen uns immer noch ins Haus: "Die vereinigten Staaten von Europa" mit DE als Führungsmacht, natürlich von Amerikas Gnaden, was vorerst nicht laut gesagt werden darf, sondern rein praktisch vorbereitet wird, was an dem Coup v.d.Leyen als Kommissionspräsidentin zu platzieren, zu sehen ist.

Die Grünen verstehen sich als moderne, weltoffene, multikulturelle Globetrotter-Partei, denen die "Vereinigten Staaten von Europa" nur recht sein können. Streiteren was Heimat und Patriotismus bedeuten, sind Dauerbrenner, weil sie sich nicht echt positionieren. Sie bleiben diffus und ungenau.

Ich erlebe sie durchweg als kitschig, rechthaberisch, engstirnig und kleingeistig, in Teilen sogar spießbürgerlich, was gut kaschiert wird.

DAS Thema, welches sie immer noch - leider auch zu Unrecht - beherrschen ist der sog.Klimawandel. Da tun sie, als hätten wir, die normalen Bürgerinnen und Bürger Schuld daran und jede Zigarette, die ich rauchte, wurde gerne von Grünen gezählt. Sie ignorieren fleißig, dass die gnadenlose, globale, turbo-kapitalistische Ausbeutung von Land, Vieh und Wäldern, einschließlich der letzten Kriege mit Giftgas und Atombombenabwürfe über Hiroshima und Nagasaki und die Atomkraftwerke-Unfälle wie Tschernobil oder in Japan evtl. mehr Klima-Schaden (und nicht nur den) anrichteten, als bisher offiziell festgestellt oder untersucht wurde.

Eine "Grüne" Partei, die heute noch Kriegseinsätze der Bundeswehr für gerechtfertigt hält, hat weder vom Klima noch bewusster, menschlicher, fairer, sozialen Politik eine Ahnung. Sie sollte gemieden werden.


Am 05. August 2019 schrieb Otto Bismark:

Die Tragik ist doch, daß es sich kaum ein, positiv formuliert, schlichtes Gemüt vorstellen kann, wozu die einst als fortschrittliche Kraft angetretenen Grünen mutiert sind. Zwar ist das alles schon seit Joseph Fischer völlig klar, aber aber doch nur den politisch Interessierten. Denn es gehört schön eine ordentliche Portion Abgeklärtheit dazu, sich eine solche Verderbtheit vorzustellen. Nein ehrlich, das ist wirklich so und wer nicht mal egal auf welcher Ebene hinter die Kulissen geschaut hat, dem fehlt einfach die Phantasie dazu. Und noch eines kommt hinzu. Der Normalbürger nimmt doch immer zugunsten der Berufspolitiker an, die seien intellektuell zu dem in der Lage, was sie sich vorgenommen haben. In Wahrheit sind das beileibe nicht alle. Nehmen wir nur mal den just vor einigen Wochen getätigten Ausspruch der Frau Baerbock im Zusamnmenhang mit den Zitteranfällen der Kanzlerin. Sagt doch diese Type (sinngemäß) daß "dieser Klimasommer" doch wohl deutlich zeige, daß die Krankheit der Kanzlerin auf den Klimawandel zurückzuführen sei. Abgesehen von der Absurdität, die Zitteranfälle ohne weiteres mit dem Wetter in Zusammenhang zu bringen zeigt allein die Verwendung des Wortes "Klimasommer" das geistige Niveau dieser Frau. Denn ist ein Sommer ohne Klima denkbar? Hier werden Worthülsen produziert, die nur den einen Sinn haben, öffentlich wahrgenommen zu werden. Womit, das spielt für diese Leute keine Rolle, der einfache Mensch unterläßt es sowieso immer wieder, derart Aussagen gewissermaßen zu sezieren. Wenn er das nämlich täte, würde es ihm wie Schuppen von den Augen fallen, mit welcher Art Personal er es in Wirklichkeit zu tun hat. Personal, dem es in aller Regel überhaupt nicht um die Verhältnisse geht, von denen die Rede ist, sondern ausschließlich um deren eigenes Fortkommen. Und auf dieser Welle schwimmen die Grünen bis heute, leider.


Am 05. August 2019 schrieb Christine Full:

Hallo Herr Gellermann

dann sollte besagter habeck schon mal die "Willkommenskultur" aktivieren, denn der Iran hat ca. 82 Mill. Einwohner, die wir hier bestimmt gerne bei uns begrüßen werden.

Im übrigen ist der habeck ein echter Umweltaktivist, da er den LNG-Terminal in Brunsbüttel befürwortet und somit Fracking, Herabkühlen des Gases auf - 160 C sowie den Transport per Schiff über den Atlantik für "klimaneutral" hält.

Über den dauernden Einsatz von Uranmunition brauche ich nichts zu schreiben, denn das hat der Kommentator vom Helmholtzplatz schon bestens erledigt.

Man kann nur hoffen, dass einige potentielle grünen-Wähler noch rechtzeitig aufwachen.


Am 05. August 2019 schrieb Susanne Kreuzer:

Ich bin entsetzt über Herrn Hadeck. Die Dummheit scheint unausrottbar zu sein. 1959 haben in der 14. Vollversammlung der Vereinten Nationen die Sowjetunion und die USA den Vorschlag der totalen ABRÜSTUNG eingebracht. Zitat: " Der Vorschlag zu einer totalen Weltabrüstung (...) fand den einmütigen Beifall der Vollversammlung der Vereinten Nationen. Die Völker haben den Wunsch, daß ihre Staatsmänner friedliche Wege gehen." Zitat-Ende aus der Erklärung des Deutschen Frauenrates vom November 1959.
Vorausgegangen zu diesem Vorschlag zur 14. Vollversammlung war ein Treffen in Camp David zwischen Chrustschow und Eisenhower


Am 05. August 2019 schrieb Luigi No No:

Nach annähernd 30 Jahren Tätigkeit in der Lehre muss ich konstatieren, dass die "Generation Doof" jene Generation also, der der "Schein" in doppelter Wortbedeutung immer schon das Wichtigste war, es an die Fleischtröge geschafft hat. Kann man eigentlich hoffen, dass Leute, mit denen nicht zu reden ist, und mit denen man folglich nicht reden kann, jemals zur Besinnung kommen werden, wo ihr Markenzeichen doch besinnungsloser Aktivismus ist? Ich fürchte das Schlimmste...


Am 05. August 2019 schrieb Hans Inforat-Ion:

Ich habe keine >WahlIch frage euch scharfsinnige Zeitgenossen:
Welcher Partei traut ihr ein friedliches, gerechtes, freies, paktneutrales, pazifistisches Deutschland zu?

Die LINKEN an der Macht haben Marx voll verraten;
SPD-Genossen haben ebenfalls längst die Arbeiterklasse an die Finanzbosse verraten; die CDU/CSU hat ihr >C< nicht verdient und Jesus würde mit Lichtgeschwindigkeit
rotieren wenn er diese Heuchler-Union kennen würde; die GRÜNEN haben sich selber längst als Lügner entlarvt!

Ach ja, habe die GELBEN vergessen und verweise hiermit nur auf den Spruch: >Gelb ist
die FalschheitALTERNATIVE< für unser armes Deutschland nach eurer Meinung?
Stimmt es, dass Macht den Charakter verdirbt?, wie im >Fall< HABECK!, oder ist es genau umgekehrt! Ich halte die 10T.J. >herrschende< Zivilisation für nicht
verbesserbar, das lehrt die Geschichte mit 14.400 Kriegen und 3,5 Mrd. Toten und n u r 250 Jahre >Frieden< für erneute Aufrüstung zum nächsten Krieg!
Übrigens, der sog. >Fortschritt< mit ABC-Waffen, Pestiziden, Plastik-Müll & Verbrennungs-Abgasen führt ins Große Finale! >Ein Sumpf zieht am Kultur-Gebirge hin, verpestet alles schon Errungene, den faulen Pfuhl auch abzuzieh?n, das Letzte wär? das Höchsterrungene!< , aber nicht das >Letzte GefechtPS: > Missionen, Einsätze, Operationen< im Politiker-Jargon waren und sind immer mit Gewalt und Krieg verbunden!

Antwort von U. Gellermann:

Der Artikel ist den GRÜNEN gewidmet. Eine Diskussion über andere Parteien wird nicht weitergeführt.


Am 05. August 2019 schrieb Andreas Schell:

Das war doch wirklich vollkommen klar?!

Man zähle a) wie viele Abgeordnete im Bundestag die NATO, b) die Militarisierung der EU und c) das mit beidem seltsam verwobene Ziel, 2%-vom BIP, also über 20% vom Bundeshaushalt für Mordwaffen auszugeben, überhaupt noch offen anzweifeln! Dass Investitionen Rendite abwerfen müssen, versteht jeder Schüler. Ist halt bei Kriegswaffen etwas unethisch, aber mei, wen juckt's?

Man sehe denen, die ihre Zweifel so deutlich vor sich her tragen wie der depressiv-hintersinnige Grüne Taktierer Habeck dabei zu, wie sie genau das Gegenteil von dem tun, was sie ihren Wählern sagen!

Der legt mit seinen Seeschlacht-Plänen sogar noch eine Schippe drauf, denn er ist als Grüner Teil des transatlantischen Plans, und der geht so: die USA, Saudi Arabien und Israel provozieren im persischen Golf einen Waffengang - auf Teufel komm raus.

Die Bundeswehr spielt mit ein Paar CO2-neutralen Diesel-Schiffen, die langsamer laufen als viele moderne Frachter oder Tanker, das internationale Kanonenfutter. Wenn dann was passiert, also z.B. ein israelisches U-Boot deutscher Bauart inkognito ein deutsches Kriegsschiff mit unerfahrener Mannschaft (wie wär's mit der Gorch Fuck?) in der Straße von Hormus versenkt, dann wird sich die Koalition der Willigen schon finden, die die wirtschafliche Zukunft Europas, genannt Seidenstraße, ääääh pardon, den bösen, übergriffigen Iran von der Landkarte bombt und anschließend das rohstoffreiche Land ähnlich effektiv befriedet wie bereits Libyen, Syrien, Afghanistan und Irak!

Per undemokratischer Installation der Waffenlobbyistin v.d. Leyen an der Spitze und der sehr raschen Nachbesetzung ihres ex-Pöstchens durch die tumbe Wehrpflichtbefürwortin AKK sind auch an anderen Stellen personell bereits die Weichen gestellt.

Unsere Jugend wird dann vor Ort schon das tun, was von der Admiralität befohlen wird, nicht wahr? Wir haben ja schließlich per FaceBook für die richtige, nämlich grüne Indoktrination gesorgt!


Am 05. August 2019 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

Es grünt so grün? Grün ist die Farbe der Hoffnung?
Wie kann dann eine Partei, die sich des Namens dieser schönen Farbe bedient, ein Fake sein?
Leider immer mehr geworden...

Wo "Grün" auf der Verpackung steht, sollte der "gemeine Wähler" ein wenig die Nase hochziehen und schnuppern. Dann kommt ihm ein Geruch von "verbrannter Erde" in die Nase. Ahnungsvoll?


Am 05. August 2019 schrieb Matthias Brendel:

Die smarten Damen und Herren in oliv wurden oder werden jetzt noch vom industriell-militärischen-Bankenkartell im fernen Rom des 21igsten Jahrhunderts abgenickt und eingebrieft.
Leider geht alles weiter seinen geschäftsmässigen Gang.
Es scheint sehr schwer diese gewaltige, satanisch anmutende Irrsinns-Walze zu stoppen.


Am 05. August 2019 schrieb Alexander Kocks:

Na dann kann ja Herr Habeck vorzüglich mit Herrn Merz die Mission am Persischen Golf planen, denn auch Herr Merz ist für eine solche. Man muss sich also nur noch einen wer den Vorsitz in der gemeinsamen Regierung bekommt.

Beide sollten aber vorsichtig sein mit Ihren Planungen, denn der gesamte Nahe- und Mittlere Osten ist zum Zerreißen gespannt und insbesondere der Iran, Iraq, Syrien und der Libanon haben sich auf eine solche Mission seit Jahren vorbereitet. Man muss nur regelmäßig die Reden vom Generalsekretär der Hisbollah Herrn Nasrallah lesen, dann bekommt man eine erste Ahnung davon was Herrn Habeck und Co erwartet. Es ist zu erwarten, dass im Vergleich mit dieser Mission der Vietnam- oder Korea Krieg ein Kindergeburtstag war.

Im Gegensatz zu früher ist der Iran nicht mehr isoliert, sondern wird heute nicht nur vom schiietischen Halbmond unterstützt, sondern auch von China und Russland. Russland zB. hat noch für dieses Jahr eine gemeinsame Marineübung mit dem Iran im Persischen Golf angekündigt. Ich würde es begrüßen wenn Herr
Habeck einfach mal den Telefonhörer nimmt, und mit seinen zukünftigen Missonspartnern spricht, wenn denn überhaupt jemand mit ihm sprechen will, und die USA dazu auffordert, völkerrechtliche Verträge zu respektieren und den Großen Briten erklärt, dass die Zeiten des Piratentums und ihrer imperialen Macht vorbei sind und man sich in der Straße von Gibraltar an Völkerrecht und Seerecht halten soll.


Am 05. August 2019 schrieb DR. Diether Dehm, Die Linke:

AUS DEM BUNDESTAG

„Iran-Abenteuer: Habeck will auf See gehn

Als soeben Robert Habeck für deutsche Beteiligung am Anti-Iran-Kriegsabenteuer geworben hat, fiel mir der deutsche Dichter ein, der dem empfahl, der andere in den Krieg schickt, zuerst den eignen Kopf ins Kanonenrohr zu stecken. Also, Habeck der Wiederauferstandene sei gewarnt: es handelt sich hier um einen Einsatz auf See! Und seit seiner Kreuzigung kann der Messias, wegen zwei Löchern in den Füßen, nicht mehr übers Wasser gehn.“


Am 05. August 2019 schrieb Hanne Weber:

Kare Worte für eine trübe Sache. Danke.


Am 05. August 2019 schrieb joe bildstein:

Hattest du ernsthaft etwas anderes erwartet?
Nach Alternativen des Miteinander wird leider nicht mehr gesucht. Das Weltbild ist schon zu eng in "die Guten und unser Markt", sprich die Weissen, und "die Boesen" , sprich alle Anderen. Es ist eine ganz bestimmte Klasse von Menschen die sich in den sogenannten "Parteien" wiederfindet, und das durch die Bank weg, eigentlich kein Unterschied.

Schade wie eine einst wunderbare gruene Idee den Bach runter geht, wirklich schade.
Ich hab noch die alten Aufkleber in eine Dose im Schrank ... "Frieden schaffen ohne Waffen"


Am 05. August 2019 schrieb Lutz Jahoda:

ZUKUNFTSMELODIE
DEADLINE FOR FUTURE

Nichts grünt mehr grün, wenn Kriegers Blüten blühen?
Kein Futter mehr den Schafen und den Kühen?
Kein Spielplatz mehr für Igel und für Hasen?
Bleibt Grün wirklich grün trotz blutiger Nasen?
Aber ja doch, gewiss, dank künstlichem Rasen!


Am 05. August 2019 schrieb Carsten Hanke:

Die Grünen sind schon lange keine Friedenspartei und schon gar keine Umweltpartei. Ausser unsinnige Sprechblase, womit der Wähler geschickt manipuliert wird, kommt von dieser Partei nichts, denn ihr Handeln beweist, dass sie ni ht anders sind als SPD, CDU/CSU. Der Wähler muss endlich aufwachen und das Agieren der Psrteien mehr hinterfragen, denn nichts passiert zufällig. Ich hoffe, dass mit diesen Artikeln hier, zunehmend die Bürger wachgerüttelt werden. Die Zeit ist dafür überreif.


Am 05. August 2019 schrieb Der vom Helmholtzplatz:

"Es grünt so grün:" Und auch bei den immer brauner agierenden Gruenen wachsen die Bäume, auch die Umfragebäume, nicht in den Himmel. Umfragen wurden von den Gruenen immer gerne gewonnen, am Wahl/Zahltage blieben die Gruenen jedoch immer hinter den prognostizierten Ergebnissen zurück. Das mag sich derzeit etawas anders verhalten, auch weil die CDU, und damit die oligarchischen MachthaberInnen, Medien etc. einen geeigneten Koalitionspartner für die CDU suchen und basteln. Aber auch Youtuber und andere GruenenwählerInnen werden früher oder später feststelleln das die Gruenen eine Mogelpackung sind. Hambacher Forst nicht abholzen, Hamburger Kohlekraftwerk nicht genehmigen, 3.Start- und Landebahn am Flughafen Farnkfurt/Main verhindern oder S21 nicht bauen. Alles Wahlversprechen der Gruenen die gebrochen wurden. Oben drauf kommen dann noch so Statements wie von Fr. Hinz, Umweltministerin in Hessen B`90/Gruene, das Gerichtsurteile zu Fahrverboten in hessischen Innenstädten nicht angemessen seien. Wie Rechtsstaat? Wo kommen wir denn da hin?
Das schlimmste an dieser sog. Umwelt- und Ökopartei ist jedoch nicht nur das Schweigen dieser Leute sondern auch die indirekte, und wie der Galerist ja ausformuliert hat, nun auch einaml mehr die mögliche, direkte Beteiligung an einem weiteren Atomkrieg. Atomkrieg? Ja, die sog. Koalitionen des willigen Wertewestens verschiessen täglich abgereichertes Uran in den jeweiligen Ländern in denen, auch mit Hilfe und Unerstützung der Bundeswehr, völkerrechtswidrige Kriege geführt werden. Syrien. Libyen, Afghanistan, Irak, Serbien, Jemen, Kosovo , etc.. Kritik an solchen Verbrechen ist bei den Gruenen jedoch nicht angesagt, das könnte ja evtl. die Gebete des Hr. Ministerpräsidenten Kretsche für die Kanzlerin stören. Amen.


Am 05. August 2019 schrieb Iris Gusner:

Die vorsitzende Pfarrerstochter der Grünen hat schon in der Krimkrise zu den Waffen gerufen. Damals war ich noch entsetzt.
Habt trotzdem eine gute Woche!


Am 05. August 2019 schrieb Bernhard Thiesing:

Gellermann verharmlost die kriegsgeilen Olivgrünen - unter anderem, wenn er Deutschlands ehemaligen Außenminister Joseph „Joschka" Fischer lediglich als Befürworter des Jugoslawienkriegs bezeichnet. Der Busenfreund der ehemaligen US-Außenministerin und Kriegsverbrecherin Madeleine Albright war in Wirklichkeit Einpeitscher dieses Krieges - nicht zuletzt mit seinem perfiden Spruch, damit müsse ein „neues Auschwitz" verhindert werden. Damit verhinderte er, dass hunderttausende Menschen aus Protest gegen den Krieg auf die Straßen gingen, wie eines der führenden Organe der deutschen Bourgeoisie, die „Frankfurter Allgemeine Zeitung", seinerzeit treffend bemerkte.

Das Wording „Mission" (recte Militäreinsatz bzw. Krieg) ohne Anführungszeichen zu übernehmen, ist eine weitere Schwäche des Gellermannschen Beitrags.

Antwort von U. Gellermann:

Wer lesen kann ist klar im Vorteil: „Wo Mission draufsteht, ist selbstverständlich Krieg drin“ (Zitat Gellermann)

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

12. September 2019

Daniela Dahn und die feindliche Übernahme der DDR

Was hat der Sieger in den letzten 30 Jahren mit seinem Triumph angefangen?
Artikel lesen

09. September 2019

Armin Laschet kann Kanzler

Katja Kipping kann schweigen
Artikel lesen

04. September 2019

Tagesschau macht Außenpolitik

Weit ab vom Staatsvertrag der ARD
Artikel lesen

02. September 2019

Neuer Mut zur Migrations-Politik

Der AfD das Trojanische Pferd der Islamisierung wegnehmen
Artikel lesen

02. September 2019

BlackRock, Spiegel & Karrenbauer

Russenangst macht Umsatz und Macht
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: