K. o. für den Frieden

Macron gegen Trump

Autor: U. Gellermann
Datum: 02. Dezember 2019

Welch ein schlechtes Theater: Trump macht den Trampel, Macron gibt den Feinsinnigen, noch gestern waren die deutschen Medien stramm atlantisch, inzwischen trägt man zuweilen ein schickes EU-Kostümchen, die Haute Couture der Scheindemokratie, als wäre die Europäische Union eine echte Alternative zur Befehlsausgabe in Washington. Und ganz vorn, an der Bühnenrampe spielt Annegret KK, die Pieps-Charge aus der Kandidaten-Show: „Da sind wir in engem Austausch“, behauptete sie, nachdem sie mit dem US-Kollegen Mark Esper gesprochen hatte. Es ging um den Ersatz für die "Tornados" der deutschen Luftwaffe. Und es geht darum, ob der EU-Jagdbomber durch die von Frankreich und Deutschland gebauten "Eurofighter" ersetzt werden soll oder doch lieber durch US-Maschinen des Typs "Growler", eine fliegende Mordmaschine, die in den USA hergestellt wird.

Was in der deutschen Medien-Aufführung daherkommt wie die Neu-Inszenierung der Irrfahrten des Odysseus zwischen Scylla and Charybdis, wie eine antike Tragödie zwischen Treue (USA) und Versuchung (Frankreich), ist in Wahrheit der übliche Tanz um das goldene Rüstungskalb: Denn die 963 Milliarden Dollar der NATO-Rüstungs-Ausgaben sind in Wahrheit der verlockende Mittelpunkt der politischen Verrenkungen. Der deutsch-französische Airbus-Konzern sollte eigentlich mit dem "Eurofighter" den Nachfolger für die "Tornados" liefern, der "Growler" wird bei Boing in den USA gefertigt, und da Amerika ja immer "first" sein soll, wirft sich der Immobilienhai an der Spitze der USA in den Kampf um die Milliarden und die deutschen Medien tun so, als seien sie Theaterkritiker und nicht die Zuhälter der Rüstungsindustrie.

Die wichtigste Aufgabe des neuen Kampf-Flugzeuges, so die Definition der USA, sei der Transport der in Deutschland stationierten B61-Atombomben. Dafür sei die Boing-Maschine geradezu ideal, während dem Eurofighter die notwendige "Zertifizierung“ fehle. Würde die BILD-Zeitung über diesen Hintergrund offen schreiben, hieße die Schlagzeile: Eurofighter ohne die Doppelnull zum Töten. Denn der deutsch-französischen Maschine fehlt noch die Lizenz zum atomaren Massenmord. Doch so offen schreibt und sendet natürlich kein deutsches Medium. Statt dessen berichtet man über Schaukämpfe im Stil der Freistil-Catcher, so verlogen as-verlogen-can.

Tatsächlich gab es in den 1960er Jahren mit Charles De Gaulle, dem General an der Spitze Frankreichs, eine Betonung der französischen Eigenständigkeit, die in einem möglichen Bündnis mit Russland ihren Höhepunkt fand: "Wenn Frankreich und Russland zusammenhalten, dann sind sie stark; wenn sie aber auseinandergehen, so ist das eine wie das andere Land gefährdet." Um das zu begreifen, müsste der Atlantismus im schäbigen Gewand der Internationalität aber der Einsicht in nationale Interessen weichen. Doch diese Sicht ist durch die traditionelle Russophobie deutscher Außenpolitik verstellt, die von der NATO kräftig gestützt wird. Von einer "existenziellen Bedrohung" durch Russland redet der NATO-Vize-Kommandeur General Sir Adrian Bradshaw.

Der Kampf zwischen Macron und Trump um die Hegemonie in Deutschland ist der Kampf unterschiedlicher Fraktionen des militärisch-industriellen Komplexes. Politisch klug wäre es, wenn dieser kleine Spalt zwischen den Interessen zugunsten größerer deutscher Bewegungsfreiheit ausgenützt würde. Doch den Kramp-Karrenbauers dieser Erde fällt nur der Schnee von gestern ein: "Macron will die Nato ersetzen. Wir wollen sie stärken“. Doch genau jetzt gäbe es ein wenig Raum für eine selbständige Außenpolitik, wenn man denn den Mut hätte, zu den Russen ein zumindest neutrales Verhältnis herzustellen. So bleibt im Ringen um nationale Selbständigkeit nur ein K. o. für den Frieden


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 06. Dezember 2019 schrieb randy andy:

Lasst mich 2 Dinge kurz verknüpfen, da es ein Paradebeispiel für das aktuelle machiavellistische Pharisäertum der Politik mit ihren Lobbyisten und der ganzen NGOs darstellt.
Auf der einen Seite jetten sie vom NewYorker zum Madrider Klimagehopse und quasseln was von Billionen zur Klimarettung und auf der anderen Seite pushen sie Billionen in eine der größten Dreckschleudern des Planeten und zwar in das Militär.
Irgendwie das Perpetuum Mobile der globalisierten Geschäftemacherei ;-)


Am 05. Dezember 2019 schrieb Marc Britz:

@ Altes Fachbuch

Sie benötigen Definitionen von Nation und Staat? Hier sind zwei, die ihnen vielleicht gefallen könnten. Ich habe jedenfalls im Kern nichts gegen diese einzuwenden (auch wenn sie aus mehr als fragwürdig gewordenen Federn stammen):

„Eine Nation ist eine historisch entstandene stabile Gemeinschaft von Menschen, entstanden auf der Grundlage der Gemeinschaft der Sprache, des Territoriums, des Wirtschaftslebens und der sich in der Gemeinschaft der Kultur offenbarenden psychischen Wesensart."

Das ist Stalins Definition der Nation.

„Das Proletariat braucht die Staatsgewalt, eine zentralisierte Organisation der Macht, eine Organisation der Gewalt sowohl zur Unterdrückung des Widerstands der Ausbeuter als auch zur LEITUNG der ungeheuren Masse der Bevölkerung, der Bauernschaft, des Kleinbürgertums, der Halbproletarier, um die sozialistische Wirtschaft 'in Gang zu bringen'. Durch die Erziehung der Arbeiterpartei erzieht der Marxismus die Avantgarde des Proletariats, die fähig ist, die Macht zu ergreifen und DAS GANZE VOLK zum Sozialismus ZU FÜHREN, die neue Ordnung zu leiten und zu organisieren, Lehrer, Leiter, Führer aller Werktätigen und Ausgebeuteten zu sein bei der Gestaltung ihres gesellschaftlichen Lebens ohne die Bourgeoisie und gegen die Bourgeoisie.?

So beschreibt Lenin die Staatsgewalt (inclusive Hervorhebung) und ihre Rolle auf dem Weg zum Sozialismus.


Zu anderen Punkten: Die Nato als bewaffneter Arm der Wall-Street ist hirntot. Aber bevor sie stirbt wird sie noch gewaltig strampeln. Mit den üblichen Zielen und den bekannten tödlichen Folgen. Dem gilt es sich entgegenzustellen. Um die Nationen dieser Welt zu retten. Und zwar an allen Schaltstellen der bürgerlichen Staatsgewalt. In Parteien, in Parlamenten, in Gewerkschaften, in Vereinen, auf der Strasse in den Medien. Mit dem Ziel dieser Gewalt wo immer möglich im Leninschen Sinne habhaft zu werden. Sich darüber zu streiten, wo und mit welchen Mitteln man ansetzten soll, und wo nicht, empfinde ich als unfruchtbar. Man sollte es angesichts der Lage versuchen wo es möglich ist. WO NUR IST DIE AVANT-GARDE?


Am 05. Dezember 2019 schrieb altes Fachbuch:

als hätten unsere heilsbringer die galerie gelesen, liefern die/der dt. nation oder staat(????) just-in-time zum nato-jubiläum die diplomatenkrise;)

verständnisfragen:
- definitionen staat, nation? auch der gebrauch im artikel wechselt wiederholt
- "Kampf zwischen Macron und Trump.." wird der impeachment-trump aussenpolitisch nicht nur vorgeführt, weil (stellvtrd.) der finanzhai macron mit "demokraten" bessere/teuere deals machen könnte?
- "der Kampf unterschiedlicher Fraktionen des militärisch-industriellen Komplexes" ... ist IRRSINN in zeiten des IMPERIALISMUS!! das kapital, die börse, geldgeber hetzen "pseudo"gegner im gleichen portfolio aufeinander!?? der rest "ist das übliche theater..."?? ich sehe keinen spalt!!
- in einer linken(?) nachdenkerseite soll ich akzeptieren, dass "Politik ... die Kunst des Möglichen..? ist?? de gaulle und bismark als vorbilder, aber diejenigen, die das NOTWENDIGE (Der höchste Akt der Politik ist die Revolution. (MEW, 17, 416) anstreben, sind immer weit weg vom thema??
- erklären sie bitte, durch wen und wie DE aus der nato/eu austreten kann, wo es doch am meisten darauf angewiesen ist und profitiert?? solche möglichkeiten sind gar nicht vorgesehen oder (siehe brexit) werden torpediert!! welche person oder politsche kraft soll das wie leisten?
- immer wenn wahlen anstehen, soll ich lt. galerie politik meiden, um nicht das system zu legitimieren! aber "um die welt zu retten" soll ich das GG und die dt. justiz anbetteln, " die Auslandseinsätze (zu) verbieten, Enteignungen zum Wohle der Allgemeinheit (zu) erzwingen. Und aus der NATO und der EU aus(zu)treten."
- wie bitte soll "Alles im Rahmen der Nation möglich (sein)"??
aja, die renaissance der strassenbewegung, die zu ihrem höhepunkt den doppel-raketen-beschluss auch nicht verhindert hat!

Antwort von U. Gellermann:

Natürlich gibt es zwischen Boing und Airbus Konkurrenz, wie der französische Panzer „Leclerc“ mit den deutschen „Leopard“ konkurriert. Natürlich kann man das ignorieren, wie man auch brav zu Hause bleiben kann, weil frühere „Strassenbewegungen nichts verhindert“ haben. Grüße an die anderen Insassen des Altenheims.


Am 04. Dezember 2019 schrieb Otto Bismark:

Lieber Uli Gellermann,

den weitsichtigen Beitrag über die Kungelei um das größte Stück vom Rüstungskuchen habe ich wie immer mit großem Genuß erst heute gelesen. Mit wenigen Worten zum Kern der Sache, was man von den Kommentaren nicht immer sagen kann, leider. Altes Fachbuch zum Beispiel. Anscheinend noch nie etwas davon gehört, welche Rolle Politik in der Gesellschaft eigentlich zu spielen hätte. Irgendwie ist es wahrscheinlich sogar zulässig, de Gaulle mit Bismarck zu vergleichen, zugegeben, mit ersterem habe ich mich bisher überhaupt noch nicht beschäftigt. Aber offensichtlich hat der wie eben auch der Reichsgründer das Wohl seines Landes und damit gewollt oder ungewollt, das kann hier dahingestellt bleiben dessen Bevölkerung im Auge gehabt. Wie weiland auch Bismarck, der peinlich darauf geachtet hat, daß nichts um Deutschland herum geschieht, was dessen Interessen hätte gefährlich werden können. Und dabei kommt es zunächst auch nicht darauf an, daß beileibe nicht alles eitel Sonnenschein war, Bismarck war, siehe Sozialistengesetz kein Waisenknabe, aber er hat strategisch gedacht. Was man von den hier handelnden Politikdarstellern nicht behaupten kann, die bringen es mittlerweile ja nicht mal mehr auf eine Wahlperiode, die sie überschauen. Und da hat es Trump natürlich viel leichter, den interessiert das alles nicht, der sieht nur wo Kohle zu machen ist und da er von der Position der absoluten Stärke aus handelt, brauchen ihn auch Kollateralschäden nicht zu interessieren. Nur eben, die Nation ist keineswegs eine historisch überholte Kategorie, im Gegenteil. Gegen das international organisierte grenzenlose Großkapital hilft derzeit noch immer nur national, d.h. auf die konkreten Interessen des Landes orientierte Politik. Denn nur deshalb haben Österreich, die Niederlande und sicher noch einige Länder mehr ein viel besseres Rentensystem als Deutschland! Vielleicht könnte das , jetzt fange ich aber an zu träumen, nach Zähmung dieses Kapitals mal anders sein, derzeit sind wir anscheinend jedoch weiter davon entfernt als zu Marx´s Zeiten.

Antwort von U. Gellermann:

Erstrebenswert: Die Grenzen der Nation durch den proletarischen Internationalismus zu sprengen. Bis dahin: Warten? Oder jene nationalen Gesetze durchsetzen, die Auslandseinsätze verbieten, Enteignungen zum Wohle der Allgemeinheit erzwingen. Und aus der NATO und der EU austreten. Alles im Rahmen der Nation möglich.


Am 03. Dezember 2019 schrieb altes Fachbuch:

"Denn die 963 Milliarden ... sind ... der verlockende Mittelpunkt der politischen Verrenkungen."
"Der Kampf ...ist der Kampf unterschiedlicher Fraktionen des militärisch-industriellen Komplexes."
lobby gegen pseudo-lobby, guter bulle vs. schlechter bulle, fracking gas vs. russian pipes, wählscheiben-phones vs. huawei 5g, f-35 oder patriot vs s-400 ..... ami-waffen kaufen oder vw's verschrotten!!! incl. arbeitsplätze, steuern und sozialabgaben in den LÄNDERN, (noch) nicht ans/im bündnis!!
die NATO DOMINIERT "volks"wirtschaften!!!
soweit, lieber galerist, ist ihr materialistischer hintergrund ja logisch oder zwingend dargestellt!!
ABER: die gleichen leute, die den mist verzapfen, sollen nun zur vernunft gebracht werden und es richten?? oder besser: "..ringen um nationale Selbständigkeit".. soll ich AfD wählen?
sind die türken die neuen gaulle'isten?? sie nutzen den "spalt" und "ein wenig Raum für eine selbständige Außenpolitik,... " und haben "den Mut ..., zu den Russen ein zumindest neutrales Verhältnis herzustellen."
sind woodstock-veranstalter vor ramstein oder haare-rauchende FfF-kiddies unsere erlöser??

Antwort von U. Gellermann:

Wer auf auf den nationalen Tarnanstrich der AfD reinfällt sollte sie auch wählen. Und wer die FFF-Demonstranten für „Haare-Raucher“ hält hat sich von der Wirklichkeit verabschiedet. Wer aber die Leute der Anti—Ramstein-Kampagne als „Woodstock-Veranstalter bezeichnet, der hat die Seiten gewechselt. Schöne Grüße an den Mainstream.


Am 03. Dezember 2019 schrieb Uschi Peter:

Kann es sein, dass die Gelbwesten doch einiges erreicht haben? Im Unterschied zu den "guten" Demonstranten in Hongkong, die sich nur nach Demokratie sehnen, gehen die Gelbwesten offenbar härter zur Sache. Haben sie den Herrn Macron etwa zu dieser Anti-Nato-Haltung genötigt? Denn so ganz harmlos ist die Attacke gegen die USA für Frankreich nicht. Deshalb wird wohl auch so wenig über sie bei uns berichtet. Ansonsten wieder ein Danke für den interessanten Kommentar.


Am 03. Dezember 2019 schrieb Ullrike Spurgat :

Trump äußerte sich heute bei der NATO auf einer Pressekonferenz mit Macron auf die Rolle der Türkei und deren Einmarsch in Nordsyrien, was den Abzug einiger amerikanischer Soldaten angeht völlig schmerzfrei und unverblümt, dass er die Soldaten abgezogen hat und die Türkei ihre eigenen Grenzen besser selber schützen soll. Die Unstimmigkeiten zwischen Macron und Trump sind selbst dem Zuschauer nicht verborgen geblieben. Bei einem war Macron wieder ganz klar, nämlich als es gegen Rußland ging. Was für ein Wendehals.
Soldaten, so Trump wurden nur an den Ölfeldern belassen um das "amerikanische Öl" zu schützen.
Trump sagt wörtlich: "Wir haben uns das Öl geschnappt."


Am 03. Dezember 2019 schrieb Karola Schramm:

Macron denkt an: "Viva la france" - Trampel denkt an: "America first" und DE wartet ab, wer der Sieger ist und wirft sich dem dann an den Hals?

Bei diesem emotional und intellketuell geschädigtem Personal wie Merkel und Kramp-Karrenbauer, Maas und fast alle in der Regierung gehen den Weg, der von Schröder/Fischer vorgegeben war, Kriege führen unter dem Schirm der NATO damit DE wieder groß und stark wird, blindrechts (blindlinks geht nicht) und damit verlogen weiter.

Mit der gesamten Agenda-Politik haben die sich dem Kartell von Banken, Blackrock und dem militärischen Komplex freiwillig unterworfen. So sehen keine freien, unabhängigen und selber denkende Männer aus, sondern Feiglinge, die an den Rockschößen ihrer Mütter hängen geblieben sind und sofort Autoritäten gehorchen auch wenn diese noch so hintertrieben und hinterhältig sind.

"Macron will die NATO ersetzen" d.h. "raus aus der NATO" und eigenes, Europäisches machen und AKK, natürlich von Merkel instruiert:"Wir wollen sie stärken" wohl wissend, dass das kleine Frankfreich gegen Trampels USA jeden kleinen, auch idelogischen Krieg verlieren wird.

Noch etwas könnte diese Frauen von Frankreich abschrecken: Die Französische Bevölkerung weiß wie Revolution geht. Die Gelbwesten haben es gezeigt: Sie haben keine Angst vor "großen Tieren!" Und diese Einstellung könnte ja nach DE überschwappen. Und dann?


Am 03. Dezember 2019 schrieb Matthias Brendel:

Es ist der Klassiker:
Das Politikertrio des Grauens, Frau Merkel, die peinliche Dame aus Pütlingen und die stramme, stets grinsende, nicht gewählte Adlige im EU Vorsitz, machen alle Länder um uns herum zu unseren Feinden, gleichzeitig wird in einem Masse aufgerüstet, dass einem schlecht wird und last not least wird ein grosser Krieg daraus, in dem unser nicht souveränes Gebiet mal wieder und diesmal endgültig dem Erdboden gleichgemacht und verstrahlt wird.
Das hat schon zweimal bestens geklappt mit dem Krieg "wir gegen den Rest der Welt", diesmal braucht es noch nicht mal einen Hitler.

Es gibt offensichtlich niemanden in dieser Regierung, der ein Interesse an dem hier lebenden, veralteteten Humankapital hat, schliesslich gibt es Roboter und dieser jede Vernunft plattmachende NATO Rüstungs Wahnsinn ist das Glaubensbekenntnis der uns auf ewig Strangulierenden und reisst uns Stück für Stück tiefer in den Abgrund.
Leider ist die Zeit für weitere "Spielchen" zu kurz.


Am 03. Dezember 2019 schrieb Bernd Kulawik:

Zwei kleine Anmerkungen zum ansonsten wie üblich hervorragenden Text: Die deutschen Medien sind natürlich nicht die Zuhälter der Rüstungsindustrie, sondern deren billigstes Personal - noch billiger als die Politiker.

Und der "Eurofighter" ist jener Kriegsvogel (bzw. möchte es gerne sein), der als "Jäger 90" (jaja, damit war 1990 gemeint!) gestartet ist, aber bis heute nur bei Tag und schönem Wetter fliegen darf. Auf dass er den russischen Abwehrsystemen auch ja nicht entgehe. Als alter "Verstörungstheoretiker" möchte man dahinter ja fast sabotierende Absicht in den Rüstungsmoloch eingeschleuster Friedenskämpfer vermuten??


Am 03. Dezember 2019 schrieb Sigrid Krings:

Mein Kommentar kommt direkt aus Frankreich.


Voll einverstanden, Herr Gellermann, sowohl mit Ihrem Artikel als auch mit der Antwort auf manche unsäglichen Äußerungen in den Leserbriefen. Zur Ergänzung - Frankreich hat mit seiner 'Schattenarmee', der Résistance - und diese bestand nicht nur aus Kommunisten - sehr wohl zum Ausgang des 2. Weltkriegs beigetragen. Weitere Ergänzung - nicht nur die France Insoumise ist für Abrüstung, sondern auch die Kommunisten in und außerhalb des PCF.
Sicher kommt Präsident Macron aus Finanzkreisen, dafür wird er auch in den nächsten Tagen innenpolitisch eine Quittung vom Volk bekommen. Aber es gibt auch noch eine Außenpolitik.


Die Kritik Macrons an der Nato ist bekannt, was aber in Deutschland anscheinend nicht gesagt wurde - Stoltenberg hat Paris vor einigen Tagen vorgeschlagen, dass die Nato (sprich USA) auf Wunsch in der Sahel-Zone eingreifen würde. Macron lehnte das strikt ab - aus welchen Gründen auch immer. Sicher ist, das hätte den nächsten größeren Krieg gegeben mit erheblichen Flüchtlingsströmen nach Europa.


Macron ist schon länger bemüht, Kontakte zu Russland zu knüpfen, zuletzt mit dem Sondergesandten Jean Pierre Chevènement, einem erfahrenen Politiker und klassischem Gaullisten, und der russische Präsident war in den letzten zwei Jahren schon mehrfach in Frankreich, zuletzt im August. In Reden hat Macron mehrfach die notwendige Zusammenarbeit mit Russland betont und vor einiger Zeit angekündigt, dass er zum 75. nach Moskau fahren wird. Das bleibt abzuwarten.


Die Kritik Frankreichs an der Nato ist gezielt, und trotz mancher Rückzieher ist da wohl noch nicht das letzte Wort gesprochen. So einfach ist das alles nicht. Frankreich hat jedenfalls den Vorteil, dass sich auf seinem Territorium keinerlei Nato-Basen befinden.


Wenn man 'Nato raus' fordert, sollte man die französischen Vorschläge nicht verächtlich abtun, sondern die Sache beobachten und ggf. nutzen.
Wie gesagt - viele Wege führen nach Rom.


Am 03. Dezember 2019 schrieb Michael Riecke:

Sehr geehrter Herr Gellerman,

mit wem soll denn diese Außenpolitik gestaltet werden? Herrn Maas? Der ist doch zu solch komplexen Gedankengängen gar nicht in der Lage. Frau Kramp- Karrenbauer? Die noch viel weniger. Die rennen nur dem großen Meister USA hinterher. Leider ist in unsere Politik nicht unbedingt die Positiv-Auslese des Saarlandes gekommen.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Gabriel Müller-Huelss:

Es könnte so einfach sein

Die Amis haben bereits die zertifizierten Flieger. Also: husch husch nach Büchel fliegen, Bomben einklinken und ab nach Hause damit!

Der größte Teil der deutschen Bevölkerung wäre wohl einverstanden, dem Bundestagsbeschluß von 2010 wäre entsprochen und der Staat würde immens viel Geld sparen, da es keine der im Artikel genannten Tötungsmaschinen brauchte.

Zwischen der Marie-Antoinette (Kuchen statt Brot ...) mit Zielpissvorrichtung aus dem Élysée-Palast und Trampel stünde es 0:0 unentschieden und die Welt hätte eine etwas größere Chance auf Frieden.

Stramm dagegen ist aber, neben vielen Anderen, selbsverstänlich nicht zuletzt das Trio Mutti, Baller-Uschi und Sturmgeschütz AKK, die - so mein Verdacht - zwecks Gleichberechtigung zielstrebig darauf hin arbeiten, das Recht auf Nürnberger Prozesse für Frauen durchzusetzen.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Wera Blanke:

Wieder mal punktgenau - einfach großartig!


Am 02. Dezember 2019 schrieb Lutz Jahoda:

VOM ICH ZUM WIR
UND GLOBALER WENDE
ODER ZUM ENDE
VON MENSCH UND TIER

Wer rüsten will, bedarf zwingender Gründe.
Um die zu liefern, gibt es Agenten,
Bestens geschult auf dem Sachgebiet Sünde
Und Opfer im Dienst geheiligter Pfründe,
Vorzüglich getarnt mit Zeitungsenten.

Dieses Gebilde aus Lug und Intrigen,
Für dessen Erhalt Konzerneigner beten,
Lasst uns entkernen und umzubiegen,
Anstatt für Geldmacht uns tot zu siegen.
Wir haben nur diesen einen Planeten.

Wenn Gier der Vernunft im Wege steht,
Wie schon seit tausenden Jahren auf Erden,
Ist heut schon beschlossen, wie´s weitergeht:
Klar, dass der Erdball sich weiterdreht,
Nur mit gesund leben, wird es nichts werden.


Am 02. Dezember 2019 schrieb altes Fachbuch:

"größere deutsche Bewegungsfreiheit" ... "eine selbständige Außenpolitik" ... "nationale Selbständigkeit " .... "Kampf zwischen Macron und Trump um die Hegemonie in Deutschland" ??

und keiner spuckt in den idyllischen tümpel? nix für ungut, hänge ich mal den kandinsky in die rubens-abteilung;)

de gaulles war ein aristokratischer karrieremilitarist, dem diktatorisches großmachtgehabe wichtiger denn alles andere war! es war der naive irrglaube der russen, die entente wiederzubeleben, der 1944 die inthronisation france's als vierte besatzungsmacht erlaubte, obwohl de gaulle keine eigenen truppen zur befreiung frankreichs hatte. de gaulle raubte der komm. dominierten resistance die teilhabe am sieg, um frankreich vor anglo-amerikanischem besatzungsstatut zu bewahren, wie es in italien und griechenland passiert ist!!
de gaulle's außenpolitisches taktieren dienten NUR dem zweck, frankreichs FIRST (kolonialreich nordafrika, naher osten, indochina....) zu erhalten, und anglo-amerikanischen einfluss aus europa rauszudrängen. das begründete sein renommee und all das ist gescheitert!! selbst kolja und mischa haben den freundschaftsvertrag mit france gekündigt, nachdem die 1954 der aufnahme der brd in die nato zugestimmt haben! im westen wurde er für seinen einsatz für die ex-franzosen (kanada) ausgelacht.
de gaulle ist nur ein vorbild für trump/alle: ich first!
und nicht nur heute schwebt über alles die finanzoligarchie. mit autos kann man kein geld mehr verdienen, machen wir es mit panzer, flieger und raketen! und natürlich setze ich auf alle:
- die ami's, die die 2% bei sich auf dem einkaufszettel sehen wollen (übrigens F-35, nicht growler)
- die europäer für sich, die rüsten müssen, um die 2% im land behalten zu können und gleichzeitig ihre exportfähigkeit anderer güter verlieren, oder eben bewahren, wenn sie embargen der amis entgehen wollen
- idealer weise lassen die sich die 2% überweisen, ohne wirtschaftliche gegenleistung:) das kommt noch:)

mmmmmh, finanzoligarchie!! welche nation haben die denn gleich wieder??
sowohl boeing wie auch airbus werden von gleichen fonds gefüttert. die gleiche lobby beackert den mik in berlin wie in übersee: krupp schiesst auf krupp, nix hat sich geändert!!! lediglich die folgen fürs sozialsystem bleiben "national".
aso: was ist eine nation?? frau klatten und die flaschenfandklauende- aldikassiererin eine nation?? never!! es gibt keine renaissance "nationenstiftender strukturen", sondern nur noch (first) nationalistischer!!
es wird sich nie was ändern, solange eine RATIONALgalerie eine idealistische politische eigenständigkeit eines landes/nation(?) einfordert, die von einer materialistischen realität (finanzen, industrie, eigentum..) determiniert wird!
frieden MUSS dieses geschäftsmodell nur stören.

Antwort von U. Gellermann:

„Politik ist die Kunst des Möglichen“ (Otto Bismarck). Und die beste Bismarck-Biografie (Engelberg) ist immer noch jene, die in der DDR erschienen ist. Und die DDR hat dem deutsche Nationalheiligen Martin Luther in Film und Buch Denkmäler gesetzt. Die Bundesrepublik hat sich international (inter = zwischen den Nationen) nach dem Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 1954 wieder etabliert. Die Nation ist ein Faktor im Bewusstsein der Menschen, ob man will oder nicht.

Wer (wie die rechte Flügel der Linkspartei) die Nation ignoriert oder sie, in der Auseinandersetzung mit Frau Wagenknecht, als nur reaktionär begreift, der hat nichts begriffen.

So hat Charles De Gaulle damals für die Selbstbehauptung eines Landes gegenüber den übermächtigen USA nur ein Spiel über Bande mit der Sowjetunion gesehen. Die deutsche Friedensbewegung ist in einer ähnlichen Lage: Obwohl das oligarchische Russland natürlich nicht die Sowjetunion ist kann sich eine Bewegung auf die Außenpolitik dieser Nation stützen, um Freiraum für den Frieden der deutschen Nation zu sichern und die Übermacht der USA zu begrenzen.

Präsident Charles de Gaulle hatte sich 1966 aus der Kommandostruktur des Bündnisses zurückgezogen, weil er die Souveränität Frankreichs gefährdet sah und die Vormacht der USA nicht hinnehmen wollte. Erst nach mehr als vier Jahrzehnten wurde Frankreich wieder Vollmitglied der Nato. Das wäre doch mal was für die deutsche Nation.

Geschichte geht über ein paar Brocken Wikipedia hinaus.


Am 02. Dezember 2019 schrieb JOB Brauerhoch:

Ich frage mich (und SIE): Warum tauchen alle diese sehr vernünftigen Leserstimmen kaum in unseren doch so "unabhängigen" Medien oder in den von uns dummerweise auch noch finanzierten Nachrichtensendungen auf? Wer steuert diese abgekartete
Einseitigkeit ? Gibt es etwa.z.B. auf einer digitalisieren Insel eine Art neuen Goebbels? Wäre schlimm!


Am 02. Dezember 2019 schrieb Ullrike Spurgat:



Zieht euch warm an, denn die Zeiten, die Verteilungskämpfe zwischen den Imperialisten um die Bodenschätze der Welt die den Völkern gehören werden rauher. Es geht zwischen um Marktanteile und wer dort am rücksichtslosesten die Bodenschätze ausbeutet. Konsequent steht Trump dafür, dass alle weg müssen, die den Interessen amerikanischer Konzerne entgegenstehen. Freund oder Feind spielt dabei keine Rolle.

Die NATO ist ein Spielball und ein Druckmittel, insbesondere für die USA gegen alle NATO und auch nicht NATO Mitglieder. Der Oberbefehlshaber der NATO ist ein Ami. "Ami go home!"Sie verstecken sich großmäulig hinter ihrer grauenvollen Kriegsrethorik. Zerstören, morden, vergewaltigen und foltern....,stehen außerhalb des Völkerrechts, der Genfer Menschenrechtskommision; sie schreiben sich ihre Gesetze selber ! Und die Welt schaut zu. Schaut zu, was in Venezuela.in Bolivien, in Afghanistan, im Irak, in Mali.....geschieht, mit deutscher Unterstützung.
Die NATO ist ein Unterschlupf für korrupte, billige, devote und abhängige Regierungen. Clever ist, dass da wo Deutschland nicht offensichtlich den Waffenhandel unterstützt, da kann man Frankreich vorschicken, die diese Rolle gerne übernehmen.
So langsam müsste selbst beim Dümmsten in der NATO angekommen sein, dass auch das heutige Rußland ihnen die "kalte Schulter" zeigt, wenn es um ständige Provokationen an ihren Grenzen geht.

Eine verzwickte Situation für die NATO Mitgliedsstaaten. Mit Haut und Haaren sich dem größten Kriegsverbrecher den USA ohne Not ausgeliefert. Die Rechnung haben sie alle aus den USA mit klarer Ansage und Drohung erhalten.
Macron hat in Frankreich massive Probleme, nicht nur mit den mutigen und kämpfenden Gelbwesten. Die NATO ist ein Wirtschaftsunternehmen mit mächtigen Lobbyisten, mit kriegerischer Geschichte und mit dem Ziel Kriege zu fördern, zu befördern, Länder zu destabilisieren und überall, wo sie einmarschieren Leid, Tod und Elend bringen. Sie kann nur weiterhin existieren, wenn Rußland der Feind bleibt. Dass kennt man seit Jahrzehnten, dass ist einem vertraut und wer löst sich denn gerne von bewährten Traditionen ? Es ist eine Schande, dass wir nach dem mörderischen zweiten Weltkrieg, der die Menschheit fast in den Abgrund hat stürzen lassen wieder vor Rußlands Grenzen stehen, Hass schüren unter dem Deckmäntelchen von Werten, die keine andere Bedeutung haben als zu verschleiern, dass es um Machterhalt, um Unterdrückung, um Ausbeutung von Mensch und Natur geht und die Völker in der EU auf Krieg getrimmt werden sollen.

Fred Cook: "Die amerikanische Nation:" "Wir erziehen eine erbarmungslose Kaste, fähig, Millionen von Menschen auf der Erde skrupellos zu vernichten."
Nie wieder Faschismus und Krieg! Raus aus der NATO und rein in den Frieden mit allen Völkern in der Welt, besonders aber mit unserem russischen Nachbarn.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Alexander Kocks:

Macron ist meiner Meinung nach der politische Arm von Rothschild in Europa und steht
genau so wie Trump für die Interessen der anglo/amerikanischen Finanzelite. Zur Tarnung hängt er sich ein europäisches Mäntelchen um und schlägt die Trommel für eine europäische Armee. So oder so wird die Plünderung der europäischen Steuerzahler und Sparer über die Rüstungsetats und die Geldpolitik der EZB fortgesetzt und forciert werden. Frau Merkel, Frau AKK, Herr Maas oder der neue SPD Vorstand sind zufrieden damit einen vermeintlichen Zipfel der Macht zu haben und werden sich weiterhin um diesen Zipfel balgen wie die Kesselflicker und dabei ein sorgenfreies, fürstliches Leben genießen. Ein weiteres Standbein zur Plünderung der Bevölkerung zu Gunsten der Eliten hat man sich jetzt mit dem Kampf gegen den Klimawandel geschaffen. Mit der Abschaffung des Bargelds wird dann der Knast geschlossen.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Des Illusionierter:

Wenn solche Worte tönen, wie:

"Macron will die Nato ersetzen. Wir wollen sie stärken?.

Wieso nur fragen so wenige Menschen:

Wer ist WIR? Ich bin es nämlich nicht!

Oder sind die meisten schon so apathisch, dass sie dem abgelesenen Geleier unserer Politclowns schon gar nicht mehr zu hören?

Zugegeben: Ich wende mich von diesem abgeschmackten Markt leerer Worthülsen auch zunehmend ab. Umso mehr möchte ich Uli Gellermann dafür danken, dass er Tag für Tag den verbalen Abfall durchstöbert, und die Fundstücke hier in der einzig angemessenen Form präsentiert - in Form von bitterer Ironie.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Johannes M. Becker, Privatdozent Dr., Friedensforscher:

Wieder ein starkes Stück Journalismus von Deiner Seite, lieber Uli. Merci bien!
Ja, Macron schwenkt jetzt auf die Pfade des Gaullismus ein - es gibt Schlimmeres. Er ist innenpolitisch arg unter Druck - die deutschen Medien berichten nur allzu unzulänglich über die innenpolitischen Brandherde nach der rentrée..
Melchenchon und La France Insoumise sind die einzige politische Kraft, die Abrüstung einfordert. Ob da den von der deutschen sozialdemokratischen Basis just gewählten neuen Vorsitzenden ein Licht aufgeht? Neben einer entschiedenen Abkehr (!) von Hartz IV wären doch Abrüstung und ein neues Verhältnis zu Russland die einzigen Strohhalme vor dem weiteren Absturz in die Bedeutunguslosigkeit. Oder liege ich da falsch? Allein - mir fehlt der Glaube.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Andreas Schell:

Sehr gute Analyse!

Es geht längst nur noch darum, unter welcher fadenscheinigen Begründung gerüstet wird. Dass gerüstet wird, ist wohl so was wie ein Naturgesetz geworden. Das wäre doch so leicht zu falsifizieren!

Ich frage mich, ob sich vielleicht die neue SPD-Spitze in dieser Frage eindeutig positionieren mag und sage voraus: nein, das werden sie nicht. Sie werden sich winden wie die Würmer, obwohl sie damit massiv punkten könnten. Die SPD will weg, und sie muss es auch schon längst. Straff transatlantische Rüstungslobbyisten wie Gabriel, Maas, Oppermann braucht keiner, nicht mal mehr die Rüstungsindustrie selbst - die haben ja Merkel, AKK, die Grünen, FDP und AfD!

Man prüfe den Grund für den Irrsinn. Er lautet: weil die Bundeswehr und die NATO nach Auffassung aller Beteiligten UNTERFINANZIERT ist! Im Ernst!

Sie, die NATO, verfügt nämlich im Vergleich mit Russland nur über den mehr als zehnfachen Kriegshaushalt. Das kann nicht reichen!

Dieses Argument ist so dummdreist, dass man resignieren könnte. Und genau das haben unsere Mitbürger wohl auch getan.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Michael Höhn:

Vielen Dank für deine klaren Worte, lieber Uli Gellermann!
Die Wahrheit ist - und bleibt- konkret!


Am 02. Dezember 2019 schrieb Roland Krast:

Ein Genuss, Ihren Artikel zu lesen, dafür meinen Dank, Herr Gellermann !

Was unsere Ministerin für Verteidigung anbelangt, passt auf diese Dame ein leicht abgewandeltes Zitat vom verstorbenen FJS, der im Zusammenhang mit Herrn Möllemann von einem "Riesenstaatsmann" sprach. Passt ganz genau auf AKK auch.
Unabhängig davon,was immer man von FJS halten mag - er hatte zumindest Humor.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Hanne Behrens:

Bitte halten Sie mir einen Platz im Buchhändlerkeller frei, ich komme pünktlich.

Antwort von U. Gellermann:

Leider dürfen dort keine Plätze frei gehalten werden. Bitte früher kommen.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Red Marut:

Sie schreiben an einer Insel im tägliche Brei der Verblödung. Eine Wohltat. Aber eher vergebens.


Am 02. Dezember 2019 schrieb Carla Ferrante:

Eine Sprache zum Niederknien. Danke!


Am 02. Dezember 2019 schrieb Luigi No No:

Mal wieder sachlich-böse/briliant, sezierend bis zum Endschmerz, den die Gemeinten nicht spüren werden, auch gar nicht spüren wollen. Gibt es eigentlich in der Bescheuerten-Rülps-Demokotzie einen Kurt-Tucholsky-Preis? Wenn ja, wäre er Ihnen bedingungslos zuzusprechen.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

09. Dezember 2019

Aufbruch in die neue Zeit

Das Abbruch-Unternehmen SPD
Artikel lesen

04. Dezember 2019

Spendet für Julian Assange

Solange der Journalist noch lebt
Artikel lesen

27. November 2019

Bitte melde Dich!

Aufruf an den unbekannten Soldaten
Artikel lesen

25. November 2019

Rubikon schlaumeiert vor sich hin

Arrogante Verurteilung von Evo Morales
Artikel lesen

25. November 2019

Maas macht mobil

Beim Krieg der Sterne gern dabei
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: