EU-Wähler-Verarschung

EU-Gipfel nominiert NATO-Ministerin als Kommissions-Chefin

Autor: U. Gellermann
Datum: 03. Juli 2019

Kann sich noch einer erinnern? Da gab es doch eine irre Demokratie-Inszenierung vor der EU-Wahl rund um den neuen Chef der EU-Kommission. Die Fraktionen des EU-Parlamentes benannten Spitzenkandidaten für den Spitzenjob der EU-Kommission, es gab eine TV-Wahlarena zur Europawahl, die Medien spekulierten über ein Kopf-an-Kopf-Rennen, es gab echte Wahlplakate, der Wahlkampf kreißte und gebar dann allerdings Ursula von der Leyen. Die wurde mal eben von den EU-Staats- und Regierungschefs als neue Kommissionspräsidentin nominiert. Die ist nicht mal Mitglied des EU Parlamentes. Richtig so. Denn dieses Parlament, für dessen Wahl sich auch so alternative Parteien stark gemacht hatten wie LINKE, GRÜNE oder die AfD, hat nichts und gar nichts zu sagen, es ist die pure Vortäuschung eines Parlamentes: Es hat keinen eigenen Haushalt, wird von den Beamten der Europäischen Kommission dominiert und hat keine echte Gesetzgebungsfunktion. Diesem Fake von einem Parlament soll, für mindestens 24.422,80 Euro monatlich, Ursula von der Leyen bald vorstehen, die Handpuppe der Unternehmensberatung McKinsey.

"Ich schätze Ursula von der Leyen als sehr fähige Ministerin und starke Führungspersönlichkeit", sagte Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg jüngst. Ein wahres Wort gelassen ausgesprochen: Die von der Leyen ist also eine Führungspersönlichkeit der NATO, das ist natürlich eine erstklassige Wahlempfehlung. Da kann die EU einfach nicht NEIN sagen. Hat sich die Rüstungsministerin in der Regierung Merkel doch um die Waffen-Industrie verdient gemacht: Mit Fehlplanungen, teuren Neueinkäufen und prima Verschleiss-Einsätzen der Bundeswehr im Ausland weist die Dame ihre Befähigung für Höheres nach. Ach, was haben sich die diversen Parteifunktionäre aus den Fenstern ihrer Büros gelehnt, für die Teilname an der EU-Wahl geworben, sogar in Vorbereitung der Wahlen ein tolles Bündnis für eine Demonstration zur Abwehr von „Nationalisten und Rechtsextremen“ geschmiedet und so getan, als sei die EU-Wahl so ähnlich wie Bundestags- oder Kommunalwahlen. Und nun dies: Die NATO entscheidet, wer dem angeblichen Parlament vorstehen soll. Der Wähler wird noch frecher und offener verarscht als bei den gewöhnlichen Wahlen.

Der letzten Anstoß für die Hinterzimmer-Entscheidung dürfte ein neues Kampfflugzeug für das deutsche und das französische Militär, das "Future Combat Air System" (FCAS) sein. Während der Luftfahrtmesse in Le Bourget bei Paris hatten die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die französische Verteidigungsministerin Florence Parly und ihre spanische Kollegin Margarita Robles ein Rahmenabkommen für das neue Profitobjekt unterschrieben. Die Federführung bei dieser Kampfflugzeug-Projekt haben die Luftfahrtkonzerne Airbus und die französische Dassault Aviation. Für Beschaffung und Betrieb des neuen fliegenden Mordinstrumentes werden Ausgaben von 100 Milliarden Euro genannt. Das sind 100 Milliarden Gründe für den Militärisch-Industriellen-Komplex, die NATO-Agentin von der Leyen an die Spitze der Europäischen Union zu katapultieren. Im neuen Job kann von der Leyen diese und andere Rüstungsprojekte begleiten und vorantreiben. Davon war allerdings in den Wahlprogrammen der diversen Parteien zur EU-Wahl nichts zu lesen. Macht nichts. Die Wähler sollen ja auch nichts wissen, sie sollen wählen.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 08. Juli 2019 schrieb Klaus Bloemker:

@Albrecht Storz

- "Was den Wählern leider immer wieder vorenthalten wird: Wer wählt, legitimiert damit das System!"

Das ist gut. Das kenne ich aus Amerika:
"Voting is collaboration with the government." - (Wählen heißt, mit dem Staat zu kollaborieren.)

Das meinen Leute - die Libertären / Anarchisten - die den Staat ganz abschaffen wollen.


Am 05. Juli 2019 schrieb altes Fachbuch:

als "parteisoldat" und überforderter kleingeist schließe ich mich mal den elegien der kollegin u. spurgat an! das kann nicht falsch sein und sie spricht mir aus dem herzen;)
nur das sie nicht den widerspruch zum team führt, was sie als freie bürgerin auch nicht muss;)
zum problem scheint es nur zu werden, wenn man dem thema und der diskussion genauer folgt!
@ "analysten"team;)
- "Der Galerist und der Mann in Athen sind sich in der Analyse absolut einig."
kann man von dieser "analyse" und der "..absoluten einigkeit.." in den ergebnissen, die aber aber eine konträre meinungsvielfalt rechtfertigt, mehr erfahren??
- und wieso ist dann meine hinterfragende meinung, erstens die eine zuviel und zweitens die eines betonkopfes?? herr britz: sachebene und beziehungsebene! jemand, der kritisiert, der fordert sie, weil er sie achtet!! das ist der geist des rationalen! und für idioten erfordert es eine netiquette!
- "..Grösse und Wirkmacht des potentiellen politischen Aktionsfeldes..." wer dazu stellung nimmt, lediglich nur themenübergreifend, ist weit vom thema entfernt;) aber schon die wortwahl nominiert sie als kandidat neben UvdL!

parteisoldat nehme ich als kompliment;) gehören sie irgendwo hin, oder sind sie eine grille?

Antwort von U. Gellermann:

Das Thema heißt „EU-Wählerverarschung“, davon hat sich die Diskussion weit entfernt und wird deshalb an diesem Strang beendet.


Am 05. Juli 2019 schrieb Ullrike Spurgat:

Monate geistern die Namen von der Leyen und Altmaier bei der Frage, wer kanns werden, der nächste Kommissionspräsident im EU Parlament durch die Republik.

Einige hört man Schwärmen wie, endlich zwei Frauen mit an der Spitze des Parlamentes. Dass es den Völkern egal ist, wer da hockt kapieren die nicht: Die Probleme müssen gelöst werden und die Lebenswirklichkeit der Völker muss sich endlich verbessern.
Wie die Frisur von der adligen Tante muss die Form, die Äußerlichkeit gewahrt werden und wenn innen drin alles verfault ist es vielleicht zu spät, wenn der Gestank nicht mehr zu ertragen ist.

In der Politik geschieht nichts ohne von langer Hand geplant zu sein.
Von der Leichen ist Teil der Planung. Waren die "Spitzenkanditaten" nur Mittel zum Zweck ?

Krachend gescheitert im Verteidigungsministerium. Der letzte Knaller ist die sogenannte "Berater Affäre). Dem Volk werden die wirklich wichtigen Informationen schlichtweg vorenthalten: "Betreutes Leben," so nach dem Motto: Wir nehmen euer Leben und murksen solange da rein, bis nichts mehr von dem übrig ist, was mit Mensch sein zu tun hat. Man will kein aufgeklärtes Volk !!! Aufklärung ist für die Herrschenden sehr unbequem und wer weiß denn, ob nicht der Bauer mit der Forke irgendwann einmal um die Ecke kommt und seinem berechtigten Zorn Luft macht.

Umso wichtiger ist und bleibt die GALERIE !

Wie ist denn der Stand bei der Berater Affäre ?
Da sind Gelder verbrannt, dass denen fehlt, die es wirklich brauchen und mein Klassenhass ist grenzenlos, wenn die Kühlschränke in der letzten Woche bei den Alten des Monats wie leergefegt sind und die Ausgrenzung, die Isolation ist bedrückend zu sehen, wenn jeder Cent dreimal umgedreht wird.

In Afghanistan sind wieder Menschen umgebracht worden und von der Leichen schmeißt sich in Pose, dass man sie doch "lieb" haben soll, sie, die überzeugte Europäerin ist, die vom Leben der Menschen im Land soweit entfernt ist, wie die lila Kuh von der Milch.
Die BW ist an fast allen Kriegen in der Welt beteiligt. Völkerrechtswidrig ohne Frage und mordet weiter und die Frisur sitzt.
Wer spricht denn darüber, dass vierzig Menschen in Afghanistan von Bomben zerrissen und zerfetzt wurden, wer spricht vom blutigen Krieg im Jemen, was ist mit den Flüchtlingslagern in Libyen ?

Die Personalie von der Leichen lenkt von den gesamtgesellschaftlichen Problemen und das nicht nur in unserem Land ab.

Einen besseren vergoldeten Abgang kann die die doch garnicht haben. Nach oben stolpern und ein Büro im dreizehnten Stock bei der EU ist ihr jetzt bereits sicher als "Sonder....was weiß ich.

Deutlicher wird, dass die EU das Konstrukt der Herrschenden ist, worauf der GALERIST wieder und wieder hingewiesen hat in einigen seiner wichtigen Artikel, wie auch mit diesem.

Die Gesetzgebung in der EU ist wesentlich reaktionärer, gnadenloser und Völker feindlicher als einige denken, weil sie niemals abgewählt werden kann, sie hat eine Verfassung, die einzige in der Welt, die das Selbstbestimmungsrecht der Völker ad asurdum führt, weil in "Stein gemeißelt."
Auf Gedeih und Verderb den Gesetzen des Kapitals unterworfen, dass die Völker knebelt und Maden im Speck immer fetter werden lässt. Aus aller Munde heißt es: Demokratisierung, Werte und Menschenrechte, so oft, dass es einem zum Halse raus hängen kann.

Von der Leichen ist geländegängi, manipulativ und anbiedernd. Für sie ist es kein Problem das dreckige Spiel der Herrschenden auf dem Klavier zu spielen und die Frisur sitzt, wie angetackert.

Die Strukturen der EU sind zutiefst reaktionär, weil erzwungen und aufgesetzt. Die ärmeren Länder, wie Rumänien, Bulgarien und andere können davon ein Lied singen und das ist nicht zwangsläufig "die Ode an die Freude." Welche Freude fragen sich Millionen Menschen in der EU ?

Und von der Leichen bleibt die Wahl der Herrschenden.


Am 05. Juli 2019 schrieb Marc Britz:

@ Altes Fachbuch

"der galerist und "unser mann in athen" sollten sich bezüglich des eu-parlamentes mal austauschen. der eine meint, das parlament taugt zu nix, der andere meint, es sei nur falsch besetzt!? der eine wütet gegen die wahl an sich, der andere hofft auf "demokratische" wunderdinge!?"

Keine Sorge, altes Fachbuch. Der Galerist und der Mann in Athen sind sich in der Analyse absolut einig. Das ist die Hauptsache. Dass es einen Parteisoldaten wie Sie verwirrt, wenn Meinungen über Grösse und Wirkmacht des potentiellen politischen Aktionsfeldes auseinandergehen, kann ich schon verstehen. Wenn man sonst klare Weisungen gewöhnt ist und braucht, kann plötzliches Aufbrechen von Vielfalt schnell die eigene kleine Welt zum Wanken bringen.


Am 05. Juli 2019 schrieb Albrecht Storz:

Was den Wählern leider immer wieder vorenthalten wird:

Wer wählt, legitimiert damit das System!

Es ist doch wunderbar für das System EU, dass es so viel Zustimmung erfahren durfte.

Wir wurde nicht gefragt, ob wir diese EU wollen - und nun sollten wir sie durch Stimmabgabe nachträglich legitimieren? Warum macht man so etwas denn mit?

Die rauben uns nicht nur die Früchte unserer Arbeit, unsere Freiheit, unsere Selbstbestimmung, nein, inzwischen haben sie es auch noch auf unsere Selbstachtung abgesehen.


Am 05. Juli 2019 schrieb Otto Bismark:

vdL, AKK oder eine andere aus der Riege der Politikerinnen - nennt mir eine, die eine positive Rolle spielt! Frauen, steht auf und zeigt, daß die Menschheit mehr von Euch erwarten kann als das, was diese Darstellerinnen abliefern!


Am 05. Juli 2019 schrieb Lutz Jahoda:

BESCHWÖREN ENTFÄLLT,
WENN BEWEISE REICHEN.

Die Amalganisierung, sprich Verschmelzung,
Von Demokratie und Diktatur,
Ist eine längst praktizierte Verpelzung.
Nun ist sie präsent: die Demokratur.

Das wäre zur Not sogar auszuhalten,
Käme sie der Mehrheit zugute.
Doch leider bleibt, wie wir sehen, beim Alten
Das sogenannte Neugestalten:
Den Reichen die Gaben, den Armen die Rute.


Am 05. Juli 2019 schrieb altes Fachbuch:

köstlich, der stromboli erreicht das "demokratie"schauspiel!! seht mir mein schenkelklopfen nach;)
ob der schmähungen bis vulgarismen ist meine dürftige ratio mehr als irrititert!
was passiert??? die oberen handeln nicht gesetzeswidrig, und wenn sie müssten, schreiben sie neue gesetze!! überraschend oder zufällig? das hier ist die rationalgalerie: naive überraschtheit gehört zur morbiden, dekadenten, süffisanten "linken" intelligenz;)!!!
also denken wir mal (wer will:):
- flintenuschi war 2019 ZUFÄLLIG bei den bilderbergern?
- war nicht der eigentliche größere skandal die steinmeier-inthronisation, um die fortsetzung der groko zu ermöglichen???
- um den brexit wird solange gepokert, bis das schaf molly wahlberechtigt ist, und der souverän an bse krepiert??
- das politische system ist sowas von am ende, dass es kein weiteres personal zum verbrennen findet!!??
ich habe 1989 nicht kommen sehen, aber seit kurzem lese ich wieder gern zeitung;)
ach ja, da war noch was: die parlamentarische opposition versagt sowas von!! besser wir hätten nie irgend eine gewählt oder eben doch/nicht, oder ... egal!

ach und:
der galerist und "unser mann in athen" sollten sich bezüglich des eu-parlamentes mal austauschen. der eine meint, das parlament taugt zu nix, der andere meint, es sei nur falsch besetzt!? der eine wütet gegen die wahl an sich, der andere hofft auf "demokratische" wunderdinge!?

wirkt flintenuschi irgendwie überrascht? die hat sogar gleich termine und eine "integrationsstrategie" in brüssel;)
lieber galerist: laut den hiesigen comments traut niemand dieser "handpuppe" irgend was zu. findet da eine feindliche übernahme der EU durch atlantische kreise statt?? schluss mit den europäischen emanzipationsversuchen, weil die rating-agenturen das so wollen? könnte sein, erfand doch die ziehmutter die marktkonforme demokratie;)

Antwort von U. Gellermann:

Eine Methode der kritischen Aufklärung ist die Konfrontation der Parlamentsparteien mit ihren eigenen, öffentlich verkündeten Ansprüchen.


Am 04. Juli 2019 schrieb Ullrike Spurgat:

Zur adligen Dame später mehr: Die Friseur sitzt. Sie tingelt nach Straßburg ins Europäische Parlament, als Matratze, für wen auch immer.

Ein unfassbarer Skandal hat sich bereits im Vorfeld dieses schlechten Schauspiels ereignet, bevor das Parlament überhaupt seine Arbeit am Dienstag begonnen hat.

Der ehemalige katalanische Regierungschef Carles Puigdemont und sein einstiger Gesundheitsminister Toni Comin, beide haben für die Liste "Frei für Europa" zwei Sitze gewonnen. Mit Oriol Junqueras ("Jetzt Republiken") erhielten sie mehr als zwei Millionen Stimmen und drei Mandate.

Nach spanischem Wahlrecht müssen alle Europa-Abgeordnete den Eid in Madrid auf die Verfassung leisten. Die EU schert sich an dieser Stelle, weder um die vielbeschworenen Menschenrechte, wie die Rechte von Minderheiten, die Menschenwürde einen Dreck. Ein leichtes sich für eine Lösung des Katalanen Konfliktes einzusetzen und ihren neuen Kollegen solidarisch zur Seite zu stehen.
Abgetan, als innerspanische Angelegenheit ist die Antwort der EU.

"Die Gesellschaft für bedrohte Völker unterstützt den fraktionsübergreifenden Aufruf von 76 Abgeordneten des EU-Parlaments, die eine Klärung der Situation fordern und sich mit den katalanischen Abgeordneten solidarisieren."

Zumal sich neben Katalonien, wenn Großbritannien sich endgültig aus der EU verabschiedet die Frage der Zukunft u.a. Irlands und Schottlands stellen wird.

Das EU Parlament ist noch nicht einmal geschlossen in der Lage unbedingte Solidarität mit ihren gewählten Abgeordneten Kollegen konsequent solidarisch zu sein, aber schmettern lauthals die "Alle Menschen werden Brüder."

Die gewählten Abgeordneten müssen draußen bleiben und drinnen ist ein Pöstchen Geschacher in Gange. Die EU behindert den Fortschritt der Völker in ihren Ländern, denn Kapitalismus lähmt das Denken.


Am 04. Juli 2019 schrieb Marc Britz:

Fraglos ist das EU-Parlament eine korrupte, rechtlose und darüber hinaus auch noch größtenteils machtlose Simulation einer demokratischen Institution. Etwas Besseres wäre unter turbo-kapitalistischen Bedingungen doch wirklich ein wenig viel verlangt. Ohne Zweifel ist die Wahl der kompetenten Waffenschieberin und für teures Geld gut beratenen von der Leyen ein Musterbeispiel genau jener Hinterzimmerpolitik, für die das EU-Konstrukt zurecht zum Feindbild jedes echten Demokraten werden muss. Es ist in für die Wenigen äusserst lukrativen Kriegs- und Vorkriegszeiten eigentlich keine bessere Personalie zu erwarten.

Dennoch ist es das EU-Parlament, welches die Nominierung von "Prinzessin Eisenherzchen" (habe sehr gelacht, Herr Kohle, danke!) ratifizieren wird. Wäre dieses Parlament von unseren Kräften besetzt, und nicht von den ohnehin zur genüge korrumpierten Systemparteien, hätte diese Ratifikation, die unter jetztigen Bedingungen lediglich eine Formalie darstellt, blockiert werden können. Dies wäre schon allein symbolisch einer ungleich machtvolleren Delegitimierung der EU-Hinterzimmerpolitik gleichgekommen, als es ein stimmenloser Wahlboykott je vermochte. Nun wird der Metzger die Kälber schlachten. Und zwar auch die, die ihn nicht gewählt haben.


Am 04. Juli 2019 schrieb Johannes M. Becker, Privatdozent Dr.:

Du hast doch - hoff´ ich stark - was unterm Griffel gegen diese Pleitegeierin.

Diese
* Ankündigungsweltmeisterin
* Unfähig, ein Ministerium zu leiten
* Steuerverschwenderin in vielfacher Hinsicht (Beraterverträge, Gorch Fock...)
* Titelbetrügerin (haarschaft am Riesenskandal vorbei)
* ...
...deren Europa-Kompetenzen mir noch nicht so recht klar sind...
;-((((((((((((((((((((

Ich bin fassungslos!

Antwort von U. Gellermann:

Wie Du liest: Ja.


Am 04. Juli 2019 schrieb Michael Kohle:

Jetzt mal offen heraus! Was wäre denn gewesen, das Projekt „Weber“ - seit gefühlt einem Jahr alltäglich bei Gniffke&Theveßen mit dem großen Propagandaknüppel vermarktet - wäre tatsächlich durchgegangen. Dann würde dieses nichtsnutzige Konstrukt aus 28 Nationen und 200 Millionen in Nutzviehhaltung unter der Knute eines Mitglieds einer Partei stehen, die selbst deutschlandweitweit gerade mal sechs bis sieben Prozent glaubt auf sich vereinigen zu können und die wir - zu allem Überfluss - nicht einmal wählen konnten. Nein, da ist mir - sogar von allen sonst bekannten Alternativen - Prinzessin Eisenherzchen dann doch lieber. Irgendwann und irgendwie mußte sie ja schließlich selbst entsorgt werden. Irgendwohin, wo der von ihr verursachte Schaden sich in Grenzen halten möge, kaum über den einer Frühstücksdirektorin hinausreicht. Und jetzt das, eigentlich müßte das Peter-Prinzip jetzt umgetauft werden. Auf meinem ganz privaten Karriere-Ticket für Berliner Zwergnasen stand sie schon länger, allerdings nicht in der jetzt absehbaren Funktion, sondern - wage es kaum zu äußern - in der Erbfolge von Fogh und Jens. Wenn es also schon Brüssel - ihr Geburtsort - sein muß, dann doch lieber den hohen Furzsessel der Kommission und keinesfalls den Thron im Palast der Windrose. Den Juncker konnten wir eher ertragen als den Stoltenberg, diesen kriegsgeilen, pentagon-hörigen NATO-Kreuzritter.

Wie die Spatzen von den Dächern pfeifen, soll der Vorschlag ja aus der Visegrad-Ecke kommen. Dort rotten sich bekanntlich jene Kumpane zusammen, die außer der Bereitschaft, die Milliarden aus Brüssel ohne Murren anzunehmen, wenig mit der EU am Hut haben. Jene Ansammlung an frischem Blut für die hehre Wertegemeinschaft, reichlich autoritär bis reaktionär aufgebretzelt, gut mit Russophobem aufbereitet. Im Beipack Viktor O., bisher doch eher als Amigo von unserem Horst S. bekannt gewesen. Und der soll jetzt mitgeholfen haben, den Weberknecht zu verklappen? Logisch ist es trotzdem, frei nach Tucholsky, der einst von sich gab, mit Logik ließe sich alles erklären. Schließlich hat die „Verteidigungsministerin aus der Wolfschanze“ längst den Hilferuf von der Ostfront aufgenommen, der deutsche Landser steht jetzt - wenn auch nur scheinheilig temporär, d.h. mit kurzen Unterbrechungen - wieder vor Königsberg und vor der Suwalkilücke. Wer erinnert sich nicht ungern an ihre freundlichen Grußadressen Richtung Kreml, auf der MSC beispielsweise. Und was aus Visegrad, aus der Wawelburg insbesondere, herausschallt, kann meist auch auf das Wohlwollen des Imperators setzen, egal welche Haut- und Haarfarbe der hat. Der will ja schließlich auch dahin, wo die auf ewig beleidigten Polen und die zwei, drei Zwergstaaten daneben auch hin wollen. Nach Ostpreußen - seit längerem von den pösen Russen annektiert und ihnen, den eindeutig rechtmäßigen Besitzern, abhanden gekommen, muß wieder … egal was. Hauptsache die weltbeherrschende Seemacht kann wenigstens den einzig eisfreien Hafen im Nordwesten dem Russen aus den Bärenkrallen reißen. Gleiches Vorhaben mit dem Pendant im Süden ist ja bis auf Weiteres schief gegangen, das Wehklagen darob ist bis heute ohrenbetäubend.

Die fast zwanzig Jahre an den Schalthebeln der Macht Geübte, hat sich also - ohne auch nur einmal zu zucken - „demokratisch“ dazu durchgerungen, quasi über Nacht den Souverän zu entmachten. Wenn das mal nicht konsequent ist, wer ist denn im Reichsprotektorat Ost des Imperiums überhaupt jemals souverän gewesen. Wahrscheinlich hatte die Gute, auf dem Rückflug vom G19+1, wo sie zum Ritter geschlagen worden war, einen Traum, nämlich vom bloße Statthalter zur ersten Ostrom-Kaiserin erkoren worden zu sein. Weshalb sie sich dann aber, eine Nacht später, bei der Wahl ihres eigenen Vorschlags der Stimme enthalten hat? Genau, wie einer ihrer Vorgänger auch, der Pontius Pilatus: „Ich wasche meine Hände in Unschuld!“ In der Zwischenzeit künden selbst die Staatsmedien von diversen Zwergenaufständen, in Brüssel, in Strasbourg, sogar - man höre und staune - im Willy-Brandt-Haus, derzeit ansonsten nur einer Trauergemeinde Unterschlupf gewährend. Wie im Kino geht es zu, wie bei der Nacht der reitenden Leichen. Sogar Schulz und Gabriel glauben, wieder obererdig ob der Uschi-Wahl zürnen zu müssen. Herrschaftszeiten! Wenigstens da wissen wir aber schon, wie es ausgehen dürfte! Kurz nach unten gucken, dann Wende um 180° und runter vom 2-Meter-Brett.


Am 04. Juli 2019 schrieb Guenther Mann:

@ an andreas schell
dass andreas schell keinen positven kommentar zur fast schon salbung unserer allseits beliebten kriegsmutti durch unsere jungfräuliche wer soll es denn sonst machen übermutti gelesen hat ist nun wirklich keine grund auf die strasse zu gehen.
mich wundert was für transzendente wesen aus den sphären des weltenraums sich hier zu politik äussern? Feenmädchen und Feenriche und Feen (d) hätten dafür eine entschuldigung, aber kein mensch aus chemischen elementen bestehend.
dass die masse der wähler, am besten keine mitsprache bei der besetzung von öffentlichen ämtern haben sollte, sehen wir am beispiel donald trump.
übermutti merkel kann gar nicht so viele karnickel aus dem hut zaubern, um einen vom volk bejubelten kanzler mir sympathisch zu machen.

Antwort von U. Gellermann:

Wenn Leser über die unappetitliche Installation der von der Leyen empört sind, sehe ich keinen Grund zur Häme.


Am 04. Juli 2019 schrieb Des Illusionierter:

Was war ich damals naiv, als „Europa" Gestalt annahm! Zu glauben, dass im kapitalistischen System irgendetwas - in der Sache ernsthaft Echtes -entstehen könnte, das also nicht NUR der Profitmaximierung irgendwelcher superreichen Psychopathen dient! Lag diese Nuland mit ihrem ?fuck EU? womöglich gar nicht so daneben? Hätte sie nur noch dazu gesagt ?fuck NATO, fuck Western Values? ! Dann wäre das Wichtigste gesagt gewesen.


Am 04. Juli 2019 schrieb Andreas Schell:

Durch die sozialen Netzwerke geht heute ein Sturm der Entrüstung. Ich habe keinen Kommentar gelesen, der dem diese abgehobene Hinterzimmer-Entscheidung für eine Person, die nicht mal bei der Europa-Wahl kandidiert hatte, positiv bewertet.

So steht es um die Demokratie in Europa: die meinen das wirklich ernst!

Dagegen auf die Straße!


Am 03. Juli 2019 schrieb Gideon Rugai:

Man möge mir verzeihen , aber wenn jemand den Titel (Puff-)Mutter aller Polithuren verdient hat, dann unsere Flinten-Uschi. Neu : Jetzt auch mit der passenden Jobbeschreibung, stilvoll von Uli Gellermann nachgezeichnet...


Am 03. Juli 2019 schrieb SIERA:

Und ganz nebenbei können wir feststellen, was vielfach behauptet wird: Frauen sind die Hüterinnen des Lebens! Beweis: Ursula von der Leyen, die französische Verteidigungsministerin Florence Parly, ihre spanische Kollegin Margarita Robles und in Memoriam: Margret Thatcher, Madeleine Albright, Hillary Clinton, etc.- Julia Klöckner vergiftet bloß.


Am 03. Juli 2019 schrieb Susanne Kreuzer:

Dieser Ausverkauf Schnäppchen-Buddel-Markt des ausgehöhlten Demokratiegedankens. Man kann gar nicht so schnell kotzen.
UvdL soll sich in Berlin verantworten! Und so ist sie da raus! Die SPD wird sich auch das gefallen lassen oder kündigen sie die Koalition. Was wir Wähler uns gefallen lassen müssen!


Am 03. Juli 2019 schrieb Alexander Kocks:

Wahlen in der BRD und der EU waren schon immer eine Wundertüte. Man konnte als Wähler nie wissen was wirklich drin ist.
Wer nach so vielen Jahren Verarsche durch Politik und EU-Institutionen noch Erwartungen an diese Bande hegt, dem ist nicht mehr zu helfen. Es knallen jetzt die Champagnerkorken in den internationalen Beratungsfirmen, denn wenn diese Frau tatsächlich zur Nachfolgering von J.C. Flunker gewählt werden sollte, erwarte ich das diese Branche einen ungeahnten Höhenflug erleben wird. Man kann diese Personalentscheidung aber auch positiv sehen. Nachdem die Dame die Bundeswehr geschrottet hat, stehen jetzt die Chancen gut dass auch die EU geschrottet wird. Dann ist vielleicht der Weg frei und reif für ein anderes und besseres Europa. Lange geht das sowieso nicht mehr gut mit der Geldverbrennungsmaschine in Brüssel.


Am 03. Juli 2019 schrieb Inga Brenner :

Wie der Autor schon schreibt eine "Demokratie-Inszenierung". Aber eine wirklich schlechte!


Am 03. Juli 2019 schrieb Joe Bildstein:

Dieses Grauen ist nicht in Worten zu fassen!

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

22. Juli 2019

Die Herrschaft des Matriarchats

Angela Merkel dreht noch eine Runde
Artikel lesen

15. Juli 2019

Spitzen-Job als Spitzel

Verfassungsschutz tut Gutes im Verborgenen
Artikel lesen

10. Juli 2019

Warndreieck für die Tagesschau

Nachrichtenlöcher führen zu Löchern im Kopf
Artikel lesen

08. Juli 2019

Wahlkampf ohne Wahl

Christine Lagarde - Der eiskalte Charme der Bourgeoisie
Artikel lesen

03. Juli 2019

Tödliches Schweigen in den Medien

Mumia Abu-Jamal - seit 37 Jahren in Haft
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: