USA treiben IRAN in den Krieg

Deutsche Regierung bildet saudische Offiziere aus

Autor: U. Gellermann
Datum: 13. Mai 2019

Wenn man wissen will, ob es regnet, hält man die Hand aus dem Fenster. Will man wissen, was die Regierung denkt, was wir denken sollen, dann schaut man in die "Tagesschau". Seit Donald Trump vor einem Jahr das von den Vereinten Nationen ratifizierte Atomabkommen mit Teheran ablehnte, sagte er, er wolle ein besseres Geschäft. Und außerdem müsse der Iran sein Verhalten ändern und sich wie ein "normales Land" verhalten. Seit der Verlegung des Flugzeugträgers "USS Abraham Lincoln" und einer US-Bomberstaffel in Richtung Iran ist klar, was die USA als normal ansehen: Mit Bomben und Patriot-Raketen drohen die USA mal wieder mit dem Tod, damit andere Länder gefälligst das tun, was vom Imperium verlangt wird. Von der Tagesschau erfährt man brav den Standpunkt der USA: "Die USA werfen dem Iran eine ganze Reihe aggressiver Handlungen vor." Die amtliche Nachrichtensendung fragt sogar: "US-Flugzeugträger in Nahost Alles nur ein Bluff?" Eine Mischung aus Rechtfertigung der US-Aggression und Verharmlosung soll die Zuschauer sedieren und die Gefahr eines neuen Krieges im Mittleren Osten kleinreden. Als wisse man aus dem Irak-Krieg nicht, wohin ein Krieg in dieser Region führt. Die USA wollten dort einen Regimewechsel und produzierten hunderttausende Tote, einen andauernden Bürgerkrieg und Flüchtlinge ohne Zahl. Was erzählt die nahezu teilnahmslose Berichterstattung der "Tagesschau"? Sie erzählt, dass die deutsche Regierung die Gefahr ignoriert und wegsehen will.

Die Meldung über einen Lehrgang saudischer Offiziere in der Bundeswehr sucht man in der "Tagesschau" vergeblich. Immerhin bringt der private Sender "n-tv" diese Nachricht. Trotz des grausamen Jemen-Krieges, den die Saudis betreiben, bildet die Bundeswehr ab Mitte des Jahres saudische Soldaten zu Offizieren aus. Die Ausbildung dieser Soldaten geht auf einen Besuch von Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen in der saudischen Hauptstadt Riad im Dezember 2016 zurück. Im Gefolge der US-Politik sind die Saudis die Todfeinde der Iraner. Schon die blinde NATO-Treue der deutschen Regierung würde Deutschland in einen US-Krieg mit dem Iran hineinziehen. Deutsche Waffen in Saudi Arabien und in Deutschland ausgebildete saudische Offiziere machen die Deutschen zu Kombattanten in einem Krieg, der sich nur dann ausbremsen ließe, wenn die Partner der USA dem Israel-Freund Trump mit der Kündigung der Gefolgschaft drohen würden. Trotz zaghafter Kritik an der US-Sanktionspolitik gegen den Iran ist eine klare deutsche Haltung gegen den möglichen Krieg nicht zu sehen.

Im Gegenteil: Um dem Sanktionswürgegriff der USA – der iranische Öl-Export und sein internationaler Finanzverkehr werden schwer behindert – hat der Iran angekündigt, einige der Auflagen aus dem Atom-Abkommen nicht mehr einzuhalten. Mit einem Ultimatum versucht das Land, den völkerrechtlich verbindlichen Vertrag durchzusetzen. In einer gemeinsamen Erklärung der Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Großbritanniens sowie der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini lehnen die EU-Mächte das Ultimatum ab, ohne zugleich Druck auf die vertragsbrüchige USA auszuüben.

Im vergangenen Monat stufte die US-Regierung die iranischen Revolutionsgarden - eine Eliteeinheit der Streitkräfte - als ausländische Terrororganisation ein. Aus Berlin oder Brüssel dazu kein Kommentar. Trump befeuert offenkundig den "Krieg gegen den Terror". Das ist jener von diversen US-Regierungen ausgerufene Krieg gegen ausgesuchte Feinde, der von Afghanistan bis Syrien zwar höchst erfolgreich Tod und Verderben über die Völker der Erde gebracht hat, aber natürlich dem Terrorismus kein Ende bereitete; ihn eher anfachte.

Wenn Teile der regulären Armee als "Terrororganisation" bezeichnet werden, ist das eine Form der Kriegserklärung. Auch die Sanktionen der USA gegen den Iran orientieren auf Krieg: Sie destabilisieren die Wirtschaft des Irans, Inflation und Arbeitslosigkeit bestimmen den iranischen Alltag. Die islamische Republik ist Cyberangriffen ausgesetzt. Seit 2010 wurden mindestens vier iranische Atomwissenschaftler ermordet. Die USA setzen auf innere Unruhen, die von der schweren sozialen Lage ausgelöst werden könnten. Das Modell Libyen ist bekannt: Dort waren innere Konflikte der Vorwand für jene massiven NATO-Angriffe, unter denen das Land bis heute leidet. Zum Terror der US-Regierung mag sich die deutsche Regierung nicht äußern.

Veranstaltung des NDS-Gesprächs-Kreises Berlin

Europawahl – Diskussion im NDS-Gesprächskreis
Im Terzo Mondo - 10623 Berlin - Grolmanstraße 28
Dienstag, 14. Mai 2019, 19:00 Uhr
Es referiert Uli Gellermann zum Thema
LASST EUCH NICHT BESCHEISSEN


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 18. Mai 2019 schrieb Klaus Bloemker:

Vor ein paar Tagen sagte der US Botschafter in Israel, David M. Friedman, zur Feier anlässlich der Verlegung der US Botschaft nach Jerusalem vor einem Jahr:

New York Times - May 14, 2019

"Israel has one secret weapon that not too many countries have, Israel is on the side of God, and we don?t underestimate that.?

(Israel hat eine Geheimwaffe, die nicht viele Länder haben, Israel ist auf der Seite Gottes, und das unterschätzen wir nicht.)

Netanyahu stand neben ihm am Rednerpult.

Die USA haben einen Vertreter der jüdischen Orthodoxie als ihren Botschafter in Israel. Der war auch der langjährige Insolvenzanwalt (bankruptcy lawyer) von Trump.


Am 18. Mai 2019 schrieb Fred Bendemann:

Danke für die solide Analyse, die sonst nirgendwo zu finden ist. Bitte nehmen Sie mich in Ihren Newsletter auf.

Antwort von U. Gellermann:

Natürlich, umgehend.


Am 18. Mai 2019 schrieb Klaus Bloemker:

@Otto Bismark / altes fachbuch

Ich denke, es geht hier nicht um Putin, Russland und die USA sondern um USA - Iran. Und da spielt Israel auch eine Rolle.


Am 18. Mai 2019 schrieb Karola Schramm:

zu Otto Bismark.
Danke. Sie haben recht mit dem was Sie beschreiben.
Ich bezog mich auf Trump einseitiges, eingeklemmtes turbokapitalistisches Denken, was das soziale, mitfühlende Denken bei ihm komplett ausschließt. Er hat keine soziale Intelligenz und auch keine derartigen Kompetenzen. Wenn er mal gezwungen ist, sich mitfühlend zu äußern, klingt es kitschig und unglaubhaft.

Trump hat kein Gewissen und keine Gefühle für andere, denn beide sind ihm in der Militärschule, die er besuchen musste, gründlich ausgetrieben worden, was ja auch der Sinn von Militärschulen ist. Ohne Gewissen ist das Töten leichter und es gibt auch kein Gewissen, dass einen nachts nicht schlafen lässt.

Dass sich fast die gesamte "Welt" diesem System USA mit seinem Raubtierkapitalismus und Eroberungskriegen unterwirft, zeigt doch auch, wie diese Machthaber selber sind: unterwürfig ängstlich darauf bedacht, ja nicht diesem Amerika auf die Füße treten. Doch auch ein amerikanischer Präsident hat nur so viel Macht, wie ihm von anderen Ländern zugestanden wird.
Was die Wirtschaft in den USA angeht, so ist sie wackelig wie ein Kartenhaus.


Am 17. Mai 2019 schrieb Otto Bismark:

Ja, altes Fachbuch, natürlich ist das so, aber wenn ich schreibe, "...mit seiner ökonomischen und militärischen Stärke...", dann geht es natürlich um die Stärke bzw. Macht, die er vertritt! Die er eben aus deren Sicht erfolgreich vertritt. Und daraus wird natürlich klar, daß er nicht etwa durch die Hilfe Rußlands an die Macht gekommen ist, sondern durch Unterstützung der Kräfte, die seine Fähigkeiten erkannt und sich zunutze gemacht haben. Wer das ist, daß muß hier wohl nicht ausgeführt werden, das haben Sie selbst dargelegt. Damit entlarvt sich auch das ganze Gezeter um die angebliche russische Einflußnahme auf die US-Wahlen als plumpe Ablenkung von den wahren Hintergründen. Putin kann nämlich gar nichts weiter tun als pragmatisch das zu realisieren, was gewissermaßen geschäftlich "aus Trump herauszuholen ist". Und ich denke, das macht er mit einigem Erfolg.


Am 17. Mai 2019 schrieb Klaus Bloemker:

HAARETZ, Israel hat heute abend - May, 16., 21.01 Uhr - folgende Überschrift:

IF THE U.S. GOES TO WAR WITH IRAN, NETANYAHU WILL BE THE PRIME SUSPECT
He convinced Trump that Tehran will capitulate.

Wenn die USA einen Krieg mit dem Iran anfangen, wird Netanyahu der Hauptverdächtige dafür sein. - Er überzeugte Trump, dass Teheran kapitulieren wird.

- Leuchtet doch ein.


Am 16. Mai 2019 schrieb altes Fachbuch:

lieber @o.bismark
"Das Ganze hat mit Dummheit von Trump nichts zu tun."
und lieber @galerist
"USA treiben IRAN in den Krieg"

ist dem so??
beides klingt, als wäre das weltgeschehen von personen oder institutionen und deren intellektueller und/oder ideologischer konditionierung abhängig!

der heute verhängte "telekommunikationsnotstand" bei den amis zeigt doch, dass trump lediglich die profite der ami-firmen "first" setzt!!
irak, libyen, venezuela, iran sind probleme, weil us-rohstoffe/waren "first" gekauft werden sollen und alternative konzepte (russ. pipes oder die chin. seidenstrasse) und damit konkurrenz ausgeräumt werden soll!
at&t, sisco .... exxon, bp.. soll es gut gehen, nicht der usa!
saudische offiziere werden ausgebildet, weil sie sicher dt. waffensysteme bedienen werden. verkaufsförderung vom gemeinwesen bezahlt, den privaten gewinn zu mehren!!
rendite für heckler&koch,... und sozialabgaben - jemenitische opferzahlen haben keinen platz in der bilanz!

trump (als synonym für jede "bürgerliche" diktatur) kümmert sich ausschließlich um die gewinnmehrung seiner lobby. die debatte um §15 GG zeigt, dass es in germany nicht anders ist! schützt die eigentümer vor vergesellschaftung, dann muss man gewinne auch nicht teilen;)
kriege sind also die durchsetzung dieses GEWINNstrebens - ein MUSS also, systembedingt, was selbst und schon einem clausewitz auffiel;)

wer sich also damit begnügt, einen trump (immer noch synonym;) oder seine megaphone (die medien) zu dissen, sagt noch immer nicht die volle wahrheit!!
krieg MUSS und WIRD sein, solange das ziel des wirtschaftens der gewinn ist. der niedergang der sozialen oder natürlichen umgebung ist kollateral einzuschätzen und lediglich eine neue marktchance!

weiter, weiter ins verderben!
wir müssen leben(?), bis wir sterben!
(rammstein;)


Am 16. Mai 2019 schrieb Otto Bismark:

zu Karola Schramm.
Das Ganze hat mit Dummheit von Trump nichts zu tun. Im Gegenteil, der ist sowas von gerissen und kaltschnäuzig daß wir uns keine Vorstellung davon machen können. Und deswegen ist der so erfolgreich. Sein Amerika first ist wirksam, natürlich auf Kosten der übrigen Welt. Und wenn man es mal etwas überspitzt sagen will, Rechnungen werden nur noch bezahlt, weil man daran gewöhnt ist, eigentlich würde es reichen, amerikanisches Militär zu entsenden, dann würden sich derartige Unsitten sofort erledigen. Aber wer sagt, daß wir so etwas nicht eines Tages noch erleben. Nein, der darf nicht unterschätzt werden. Mit seiner ökonomischen und militärischen Stärke ist es ihm möglich, jede Regel zu mißachten und jeden beliebigen Staat zum Schurken zu erklären. Und seine Sanktionen greifen auch nur, weil die von der internationalen Kapitalistenklasse aus Angst vor Profitverlust befolgt werden. Was würde denn passieren, wenn beispielsweise ein internationaler Boykott amerikanischer Waren und Leistungen erfolgen würde? Sicher wäre das zunächst sehr schmerzhaft und wir müßten wohl eine Weile auf Einiges verzichten. Am Ende wäre aber Schluß mit lustig und Trump am Ende. Wird aber nie passieren!


Am 15. Mai 2019 schrieb Ulrike Spurgat:

Nach 74 Jahren gedenken wir in diesem Monat der Millionen von Toten,dem Ende des 2. Weltkrieges, den Sieg über das brutalste, das grauenvollste, das menschenfeindlichste und menschenverachtendste und gnadenloseste System, das des Faschismus und was hat die deutsche Politik gelernt und welche Konsequenzen wurden gezogen ? Für den Frieden, für die Völkerfreundschaft, für das friedliche Miteinander, für ein "Nie wieder Krieg" sollte man annehmen.
Lippenbekenntnisse, dummes Geschwätz, Absichtserklärungen, als wenn es 1939 - 1945 nicht gegeben hätte ist das jämmerliche Resultat. Sie tanzen den Tanz auf dem Vulkan, auf der Rasierklinge für die Mickey mouse, dem Völkermörder, dem Kriegsverbrecher, dem nichts heilig ist. Eine neue Weltordnung muß her, die die USA zum Herrscher unserer Welt macht. So unverfroren, so frech, so dreist, so offen, wie sie es tun können ist das Ergebnis von Regierungen und Politikern, die "unter dem Teppich" kriechen, die weder Mumm noch Mut besitzen endlich mal das Richtige zu tun, diese elenden Mörder, die vor nichts und niemanden Respekt, Achtung und Akzeptanz haben zum Teufel zu jagen, die die immer verschont bleiben, wenn es um die von ihnen angezettelten Kriege geht und die feige noch dazu sind und denen es egal ist, wieviele Menschenleben, wieviele Mütter, Väter, Schwestern und Brüder und Angehörige ermordet und mit ihnen, ihre Wünsche, ihre Hoffnungen und ihre Träume mit begraben werden. Dem Erdboden gleich gemacht sind die Länder wo diese rücksichtslosen und skrupellosen Verbrecher, Gangster und Raubritter kein Stein auf dem anderen gelassen haben, zurück bleibt verbrannte Erde, Blut und Tränen und ein nicht endenwollender Hass auf die USA.-

Der Artikel zeigt eindringlich, wie die Bande des ÖR tickt. Sie blasen ins Horn der Amis und man hat den Eindruck, dass die Berichterstattung mit seriösen Informationen nichts mehr zu tun hat, sondern vielmehr geht es darum uns das Volk auf Regierungslinie zu bringen und zum gehirnaufgeweichten Deppen zu machen, dass mit läuft. Kritische Geister sollen mundtot gemacht werden und 74 Jahre nach Göbbels funktioniert der ganze Dreck wieder und ich habe keine Ahnung, was ich denen sagen könnte,wenn die Stimmen der Geschichte eine Antwort wollen, wenn es um die Frage, Krieg und Frieden geht, all den Frauen und Männern, die für Frieden gegen Faschismus und gegen den Krieg gekämpft, gelitten haben und ihr wertvolles Leben in die Waagschale geworfen und ihr Hoffen auf den Frieden und die Freundschaft der Völker, insbesondere aber mit unserem europäischen Nachbarn Russland an uns dieses heilige Erbe weitergebeben und Deutschland ist dem bis Heute nicht gerecht geworden. Lieber kriechen sie den Amis da rein, wo die Sonne nicht scheint und mischen mit an völkerrechtswidrigen Kriegen, an Verbrechen gegen die Menschlichkeit, denn das ist was Kriege im Namen von Kapital und Vaterland bedeutet. Pfui Teufel, ob Maas, Merkel, Trump und alle die da mit machen sollen schmoren in der Hölle bis zum Sankt Nimmerleinstag.
"Friede den Hütten und Krieg den Palästen" (Georg Büchner)


Am 15. Mai 2019 schrieb altes Fachbuch:

"Die deutsche will nichts riechen.".... und verhängt hausarrest für unsere demokratie- und vorwärtsverteidiger im irak;)

hat pompeo mit putin den großen deal gemacht: tauschen iran gegen venezuela!? russen, geht weg aus monroe-gefielden und der iran bleibt verschont?? oder eröffnet der ami das feuer an allen fronten?? westliche hemisphäre ist überall, wenn es hilft;)

mal gucken, was an der zapfsäule passiert;)

im übrigen ist es nonsens, auf eine autarke antwort einer regierung einer dt. nation zu warten, da doch in dieser galerie zuvor die durchdringung der wirtschaft (basis) und der politik (überbau) durch ami-firmen (black-rock; compliance management....) nachgewiesen wurde!!!


Am 15. Mai 2019 schrieb Klaus Bloemker:

Es ist weniger der "Israel-Freund" Trump (wie Uli sagt) als der Israel-Freund John Bolton.

Der befürwortet schon seit 20 Jahren die Bombardierung des Iran und gehörte zu den Hauptpromotern der US Invasion des Irak 2003. Trump war damals sogar sehr zögerlich dem Krieg zuzustimmen.

Und natürlich Israel. In Abwandlung des bekannten Spruchs von Heinrich von Treitschke, "Die Juden sind unser Unglück", könnte man sagen: "Die Zionisten sind Amerikas Unglück." - Jedenfalls außenpolitisch, nicht was Hollywood und die jüdischen Comedians anbetrifft.

Ich sollte noch erwähnen, dass Netanyahu 2002 vor einem US Kongressgremium auftrat, um den Irakrieg zu befürworten. Mit folgender einleuchtender Argumentation:

'Da ist ein Flugzeugträger, von dem steigt ein Flugzeug auf, das dich angreift. - Du schießt das Fluzeug ab. Dann steigt das nächste Flugzeug auf - du schießt es wieder ab ... (Mit den Flugzeugen, meinte er Terroristen.)

Das führt aber zu nichts. Du musst den FLUGZEUGTRÄGER versenken!'

Und nun, nachdem im 'war on terror' der Irak 'versenkt' wurde, gibt es keine Terroristen mehr?


Am 15. Mai 2019 schrieb Marc Britz:

@ Marc Britz (weiter unten)

"Mittlerweile scheint nicht einmal mehr eine Lüge nötig zu sein um ihn zu rechtfertigen."

Wie leichtgläubig von mir! Es geht immer noch nicht ohne! Da sind sie schon, die Drohnenangriffe auf Saudi-Tanker.

Nur welches Land ist nochmal so bekannt für seine Drohnentechnik.
Vorsicht, den Eurovison-Song-Contest Scheisse zu finden ist jetzt antisemitisch!

Antwort von U. Gellermann:

Die spanische Regierung riecht den Krieg:

„Wegen der wachsenden Spannungen zwischen Washington und Teheran hat Spanien eine Fregatte abgezogen, die den US-Flugzeugträger „USS Abraham Lincoln“ für eine Militärübung in den Persischen Golf begleiten sollte. (zitiert nach „ntv“)

Die deutsche will nichts riechen.


Am 14. Mai 2019 schrieb Karola Schramm:

Wenn dieser "Hans Großmaul Trump" sagt "er wolle ein besseres Geschäft. Und außerdem müsse der Iran sein Verhalten ändern und sich wie ein "normales Land" verhalten" dann zeigt sich die Dummheit dieses Staatsmannes in voller Breite. Sein Bewusstsein oder sein Wissen bezieht sich auf Zahlen in Dollar und sonst nichts. Alles Andere reden ihm seine Berater ein. Doch auch die scheinen nicht in der Lage zu sein, diesem Mann vermitteln zu können, dass IRAN eine islamische Republik ist und nach ganz anderen Gesetzen funktioniert.
Lebte er dort, hätte er längst Probleme mit dem Zwitter-Staat - Demokratie + Theokratie.

Jedenfalls scheint für diesen Konflikt mit dem Iran, der für die USA wie gerufen kommt, (innere Probleme einfach woanders wegbomben) das Sprichwort zu gelten, dass keiner in Frieden leben kann, wenn es dem Nachbarn nicht gefällt.

So erklärte Netanjahu aus Israel schon am 14.2.2019 auf einer Nahost-Konferenz vor 60 Außenministern in einem Video:" (...) unser gemeinsames Anliegen eines Krieges gegen den Iran voranzubringen." Danach wurde das Video geändert. Es hieß dann nicht mehr Krieg sonder Bekämpfung. Und der Herr Pompejo aus den USA warf dem Iran "einen schlechten Einfluss" vor er "führe einen "Mord-Feldzug" gegen ganz Europa."

Man sieht, wie hier eigenes Verhalten auf andere projiziert wird. So darf man ihn schlagen und bekriegen. Heute las ich, dass 120.000 amerikanische Soldaten im Persischen Golf stationiert werden sollen. 120.000 Soldaten! Das ist so viel wie eine mittlere Großstadt Einwohner hat! Daran kann man erkennen, dass Menschenleben in diesem Amerika gar nichts zählen. Junge Männer und Frauen werden als Kanonenfutter missbraucht und verbraten, weil der Wertewesten - das stört ja auch nicht die EU und DE - nur noch in Dollar-Zeichen denken und handeln kann.

Mag der Iran doch tun und lassen was er will.
Und Israel hätte auch guten Grund, sich zurückzuhalten, denn auch dieses Land achtet seine jungen Menschen nicht und setzt sie immer wieder der Torture von Kriegen aus, die nicht sein müssen, doch immer wieder von Männern und Frauen angezettelt werden, die irgendwie nicht wissen, wie sie ihre Ämter sinnvoll und auf das Wohl der eigenen Bevölkerung ausrichten sollen und wie man respektvoll mit anderen Staaten umgeht. Kriege bringen keine Lösung der Probleme, das wissen alle. Wer sie dennoch führt, gehört nach Den Haag!


Am 14. Mai 2019 schrieb Marc Britz:

Ein weiterer völkerrechtswidriger Krieg des US-Imperiums gegen einen souveränen Staat steht kurz bevor. Mittlerweile scheint nicht einmal mehr eine Lüge nötig zu sein um ihn zu rechtfertigen. Hat nach Jahrzehnten massen-medialer Verblödung einfach jeder eingesehen, dass diese gefährliche, undemokratische und terroristische Theokratie von der Landkarte geputzt werden muss. Diese mediale Apathie immer wieder zu durchbrechen ist die vornehmste Aufgabe der alternativen Informationsquellen. Die Rationalgalerie führt diese Aufgabe bravourös aus. An dieser Stelle mal wieder einen Dank dafür, lieber Uli!


Am 14. Mai 2019 schrieb Otto Bismark:

Immer wieder die Sanktionspolitik der USA. Ob völkerrechtswidrig oder nicht, völlig gleichgültig. Jedenfalls wirksam und unausweichlich. Und das wird so lange weitergehen wie es nicht gelingt, die ökonomische Dominanz der USA zu brechen. Doch das wird nicht gelingen, denn dazu fehlt der ernsthafte politische Wille in Europa. Und China oder Rußland oder beiden würde das wohl ebenfalls nur gelingen, wenn Europa mit im Boot wäre. Vergessen wirs! Nur einen positiven Aspekt kann ich erkennen. Auch die größten Kriegstreiber in den USA werden wohl nicht die Illusion haben, daß sie bei einem dritten großen Krieg diesmal ungeschoren davon kommen. Deswegen setzen sie mit aller Macht "lediglich" auf die Politik der Regimechanges, um maximalen Profit ziehen zu können, Amerika first eben!


Am 14. Mai 2019 schrieb Eckehard Irkens:

Um das Vorgehen der Falken der USA zu verstehen sollte man das gesamte Bild in den Blick nehmen. Hier mein persönlicher Blick:
Es gibt glaubhafte Stimmen die den "Bürgerkrieg" in Syrien auf die Weigerung der Regierung Assad zurückführen, einer Gaspipeline von Katar über den Saudi Arabien- Irak- Syrien- Türkei- Europa zu zustimmen.
Es geht hierbei um das South-Pars-Gasfeld im Persischen Golf, welches sowohl von Katar sowie dem Iran ausgebeutet wird.

Durch die Unterstützung durch die Russische Föderation und dem Iran wurde der Umsturz in Syrien verhindert, damit ist auch die Wunsch- Pipeline gestorben.
Die Russische Föderation anzugreifen ist selbst für die Falken der USA zu heikel, in einem atomarer Winter ist kein Geld zu verdienen. Also geht man lieber gegen den vergleichsweise schwachen Iran vor, hierzu bedient man sich der bereits eingeführten Frames aka "Terror" und " Moslem". Getreu dem öffentlich rechtlichem Motto: "Moslems sind doch eh alle unzivilisierte bärtige Kopfabschneider".
Wenn man dann die derzeitige Klima- Kampagne in Europa/ Deutschland betrachtet in der Erdgas als sauberere Energie gepuscht wird, wird das Begehren amerikanische Energiekonzerne verständlich.

Hinzu kommt der bestehende Konflikt zwischen Saudi- Arabien und Katar, die Saudis scheinen derzeit einen Kanal um Katar zu planen, um Katar von der Arabischen Halbinsel abzuschneiden und es zu einer echten Insel zu machen. Verrückt oder?
Man sollte auch erwähnen dass sich derzeit ca. 2 Millionen Afghanen als Flüchtlinge auf iranischem Gebiet aufhalten und wohl auch von diesem hauptsächlich versorgt werden. Wohin werden diese Menschen flüchten wenn ihre eh schon klägliche Lebensgrundlage erneut zerstört wird?

Zurück in nach Afghanistan oder doch eher über die Türkei in Richtung Europa?
Das unsere transatlantischen Zwangsgebühren- Journalisten zu all diesen ?Komplikationen? schweigen ist aus ihrer Sicht verständlich. Verschweigen von Fakten ist ja kein Lügen.

Anbei noch eine Bemerkung zum Klimawandel, die gesetzten Ziele kann man nur erreichen in dem man den Energieverbrauch reduziert. Also unsere Wirtschaft und damit die den Konsum bremst.
Ich fände es toll wenn der ÖRR seine Sendezeit auf 1/3 reduzieren täte. Man müsste einmal errechnen wie viel Energie gespart werden könnte wenn Sender und Empfangsgeräte nur noch maximal 8 Stunden in Betrieb wären.


Am 13. Mai 2019 schrieb Uschi Peter:

Dem Beitrag und besonders auch H.Ich kann ich nur zustimmen. Durch die wirtschaftliche Verflechtung aller Länder sind diese natürlich von den dominanten Staaten abhängig. Wie im Mittelalter werden deshalb die unbotmäßigen Nationen "belagert und ausgehungert".(siehe Nordkorea, Kuba), sprich mit Embargos und Sanktionen abgestraft. Erstaunlich, dass Kuba und Nordkorea noch durchhalten. Ist das der Grund für einen verstärkten Nationalismus, einen Wunsch nach Abschottung in aller Welt? "Störfreimachung" nannte das die DDR, die zum Ende schon eine unabhängige Lebensmittel-Versorgung der Bevölkerung geschafft hatte.(auch wenn es im Winter nur Konserven, Äpfel und Kohl gab). Aber auch die Propaganda das Westens über die "unhaltbaren Zustände" in den für einen Regimewechsel vorgesehenen Länder trugen / tragen zu diesem bei. Alles wird unterfüttert mit Millionen - oder Milliarden - Dollar für die Protagonisten des Wechsels. Und gesprochen / gelogen wird vom humanitären, demokratischen Wandel in Freiheit!
Die Zerstörung dieser Länder mit den US-Bomben ist kein Kollateralschaden, sondern Absicht. Bevor diese wieder auf einen grünen Zweig kommen, wird fleißig sabotiert und weiter zerstört. Die USA und ihre Konzerne jedweder Art wollen keine blühenden Staaten sondern nur Absatzmärkte und Almosenempfänger. Ich bin kein Freund des Iran und seiner Scharia-Politik. Aber man sollte doch die Völker über ihr Schicksal selbst bestimmen lassen und sich nicht ständig überheblich einmischen schon gar nicht mit Waffengewalt.


Am 13. Mai 2019 schrieb Albrecht Storz:

Es ist erwartbar, dass nun die ganze übliche Gülle-Kanonade der hohen Politik und der Herrschaftsmedien inklusive ÖR gegen den "bösen Iran" abgeschossen wird.
Röttgen rödelt schon überall herum. Ein Oberscharfmacher muss sein, um den billigen Bütteln die Marschrichtung unmissverständlich klar zu machen. Millionärin Anne Will ist auch schon an der Spin-Front gewesen. Es werden Legionen folgen ...

"Oh, wir wollen doch nur helfen ...! Schickt Bomben und Raketen!"


Am 13. Mai 2019 schrieb H. Ich:

Die USA - größte militärische und ökonomische Macht des Imperialismus - bringen seit Jahrzehnten (kurze Aufzählung: Korea, Vietnam, Irak, Afghanistan, Chile, Grenada, Iran, Kuba, Venezuela usw.) Tod und Verderben über die Völker dieser Welt. Und warum? Weil sie es können.
Die Herrschenden in den anderen Monopolen der kapitalistischen Welt sind doch froh das "einer" die Drecksarbeit macht. Millionen von Toten? Sch..ß drauf, Hauptsache der Profit stimmt. Und sich mit den Amis anlegen? Jedenfalls nicht in den kommenden Jahren. Wäre aus Sicht des Kapitals Selbstmord. Sogar Russland und China halten - aus nachvollziehbaren Gründen - die Füße still. Das Kapital will auf dem US-Amerikanischen Markt Profite machen, also - so heißt die Devise - mitziehen. Das wissen die Amis. Und sollten die morgen, oder wann auch immer, beginnen den Iran anzugreifen, dann werden diese Typen sich von keinem daran hindern lassen. So, und nicht anders funktioniert Kapitalismus. (und die Chinesen tanzen z.Zt. ökonomisch auf der Rasierklinge)
Kurz zum Schluss: Da bomben die USA Vietnam in die Steinzeit zurück. Lassen kaum einen Stein auf dem anderen, begehen Kriegsverbrechen ohne Ende...?.. und heute? Die USA sind einer der größten Handelspartner der kommunistischen Regierung Vietnams, denn ohne die USA haben andere Nationen schlechte Karten. Und die USA bestimmen sogar die Konditionen.
Das alles ließe sich fortsetzen, doch der Text würde zu lang. Ergo: ohne die USA läuft nix....und das wissen Typen wie Pompeo, Bolton, Trump, Clinton, Obama, Kennedy, Nixon ????..


Am 13. Mai 2019 schrieb Lutz Jahoda:

MÖCHTEN SCHWERREICHE ERBEN
FÜR DIE USA STERBEN?
SOLCH EINE FRAGE -
DIES NUR AM RANDE -
VERRIESELT IM SANDE.

Trumping heißt Dumping:
Ersatzwort für Würgen.
Wer gerne stirbt,
Darf für Donald Trump bürgen.


Am 13. Mai 2019 schrieb Christel Buchinger:

Venezuela, Iran, Nicaragua, Cuba ... wer kommt als nächstes? Die Funktionseliten des Kapitals sind immer schlimm, aber im Moment sind sie nicht mehr auszuhalten. Öttinger will Weltmacht werden und die Regierung kriecht der Weltmacht hinten rein. Widerlicher geht nicht mehr!


Am 13. Mai 2019 schrieb antares56:

Es ist an der Zeit das die UN, wenn sie glaubwürdig bleiben wollen, Sanktionen gegen die Terrormacht No1 beschliesst - gegen die USA!


Am 13. Mai 2019 schrieb Susanne Kreuzer:

So wie die Öllobby andere Länder bereits um ihre Ressorcen gebracht haben, werden sie es mit dem iranischen Öl ebenfalls versuchen. Der Strohmann vom Syndikat der Freunde der italienischen Oper bombt dafür unsere gesamte Welt in die Luft. Frau von der Leyen, Pfui Deibel. Sie ist eine Schande.


Am 13. Mai 2019 schrieb Heinz Schneider:

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages kommt zu folgendem Schluss: "Die rechtliche Verbindlichkeit des JCPOA könnte allein der VN-Sicherheitsrat wieder aufheben".

Die einseitige Kündigung des Atomabkommens durch die USA ist also völkerrechtswidrig. Sie "käme nur in Betracht, wenn dem Iran eine erhebliche Verletzung des JCPAO nachzuweisen wäre".

Die Wiedereinsetzung der Sanktionen gegen den Iran schätzt das Gutachten ebenfalls als Verstoß gegen das Völkerrecht ein.

Abschließend heißt es: "Max Jürgens hat ein einem aktuellen Beitrag (des wiss. Dienstes,HS) die extraterritoriale Sanktionspolitik der USA völkerrechtlich in Frage gestellt. So verbietet Art 2 Ziff. 7. der VN Charta Staaten, in die inneren Angelegenheiten anderer Staaten einzugreifen.
Zu den inneren Angelegenheiten gehören auch die Wahl eines Wirtschaftssystems und die Ausgestaltung der eigenen Außenpolitik; völkerrechtswidrig ist die Intervention, wenn ein Nötigungselement hinzutritt."

(Gutachten WD 2 - 3000 074/18, 5.6.2018)


Am 13. Mai 2019 schrieb Emil Schaarschmidt:

Ach hör mir doch auf mit den Vereinten Nationen. Deren Staatsmänner halten sich auch nicht an ihre Versprechungen. Falls sie überhaupt welche machen. Und haben die UN überhaupt schon einmal ein Statement zu den jüngsten Ereignissen in Libyen abgegeben!? Die Antwort kennen wir! So ein verlogenes Pack!!!


Am 13. Mai 2019 schrieb Georg Heiden:

Meinen Dank an die Rationalgalerie. Sie ist nahezu die einzige Stimme, die vor dem neuen Brand im Nahen Osten warnt. Die Mehrheit der Medien schweigt. Oder verharmlost. Die "Tagesschau" spricht von einem "Machtpoker" als ob es sich um ein Spiel Krieg handeln würde. Ekelhaft!

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

22. Juli 2019

Die Herrschaft des Matriarchats

Angela Merkel dreht noch eine Runde
Artikel lesen

15. Juli 2019

Spitzen-Job als Spitzel

Verfassungsschutz tut Gutes im Verborgenen
Artikel lesen

10. Juli 2019

Warndreieck für die Tagesschau

Nachrichtenlöcher führen zu Löchern im Kopf
Artikel lesen

08. Juli 2019

Wahlkampf ohne Wahl

Christine Lagarde - Der eiskalte Charme der Bourgeoisie
Artikel lesen

03. Juli 2019

Tödliches Schweigen in den Medien

Mumia Abu-Jamal - seit 37 Jahren in Haft
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: