TAGESSCHAU-Mobilmachung

Trittbrett-Imperialismus in Syrien

Autor: U. Gellermann
Datum: 17. September 2018

Ganz offen kann die TAGESSCHAU keine Werbung für den Krieg machen. Jenem angedrohten Krieg in Syrien, an dem die Kriegsministerin so unbedingt teilnehmen will. Natürlich nicht sie selbst. Eine offene Mobilmachung würde wahrscheinlich nicht mal die Redaktion mittragen. Also schleicht sich die wesentlichste deutsche Nachrichten-Sendung vorsichtig an. Mit dem Horn der von der Leyen tutet die ARD-Sendung von "glaubhafte Abschreckung". Abschreckung kennt das Grundgesetz natürlich nicht. Dann schiebt die Nachrichten-Truppe diese Überschrift hinterher: "Bundeswehr gegen Assad" als wär´s ein Fußballspiel, als ginge es nicht um Tod und Verderben. Schließlich läßt die TAGESSCHAU den seltsamen deutschen Außenminister sagen, ein Einsatz von Chemiewaffen müsse unter allen Umständen verhindert werden.

Niemand hat einen Beweis für einen möglichen Einsatz von Chemiewaffen in Syrien. Aber seit die USA die Behauptung darüber in die Welt gesetzt haben, übernehmen deutsche Redaktionen das Propaganda-Gerücht als sei es die reine Wahrheit. Das staatliche DEUTSCHLANDRADIO fragt nach einem "Vergeltungsschlag mit deutscher Beteiligung", da muss der Hörer schon gar nicht mehr nach dem Wofür der Vergeltung fragen, Hauptsache Schlag. Der servile TAGESSPIEGEL überlegt "Soll Deutschland in Syrien einen Präventivkrieg führen?" und setzt voraus, dass nach langem manipulativem Trommeln ein jeder weiß, was und wem man vorbeugen muß: Assad und seinem Gift natürlich. Und der halbamtliche SPIEGEL rechnet vor "Warum Merkel und von der Leyen deutsche Soldaten schicken wollen". Die TAGESSCHAU klopft auf ihr großes Taktpult, und alle sind dabei bei der Mobilmachung: Marsch!

Mit dem Memorandum der "Veteran Intelligence Professionals für Sanity (VIPS) mag sich das deutsche Norm-Medium nicht beschäftigen. Denn der achtbare Verein aus ehemaligen Geheimdienstlern, Diplomaten, Militärs und Kongressabgeordneten warnt dringend: "Zur Zeit werden mit russischen Raketen bewaffnete Marine- und Luftwaffeneinheiten in noch nie dagewesener Anzahl stationiert, um diejenigen anzugreifen, die die syrischen und russischen Streitkräfte daran hindern wollen, Ildib von Terroristen zu säubern." Das sollen die deutschen Medienkonsumenten nicht wissen: Die könnten vor einer Kriegsbeteiligung in Syrien doch zurückschrecken. Denn mit den Russen ist militärisch nicht zu spaßen. Das weiß man zwar sogar in den Stäben der Bundeswehr und im Kriegsministerium. Aber die USA bieten ein scheinbar verlockendes Trittbrett: Mitmischen bei der Aufteilung des geschundenen Syrien will man schon, kostet ja nur Menschenleben. Primär fremdes.

Der massiven Mobilmachung von OBEN kann nur der Druck von UNTEN entgegengesetzt werden:

Kundgebung -Montag den 17. September 2018 von 18 -20 Uhr
Pariser Platz am Brandenburger Tor

#Aufstehen für Frieden mit Syrien und Russland!
Keine deutsche Beteiligung an Kriegen!
Keine deutsche Beteiligung an "Vergeltungsschlägen" und Luftangriffen gegen Syrien!

ULI GELLERMANN BEI RT DEUTSCH
„Ich habe lieber ein klares Wort“ – Uli Gellermann zur deutschen Streitkultur
https://www.youtube.com/watch?v=5lV5uVrlUPU&feature=youtu.be


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 25. September 2018 schrieb Albrecht Storz:

Lieber herr fachbuch,

auf so eine Schmonzens muss man nun eigentlich wirklich nicht antworten:

" 'zugerichtetes verwertungspotential' ist afd-vokabular und nicht weit weg von selektionsrampe!"

Aber wenn missverstehen Programm ist ...

Das ist nämlich Sinn in sein Gegenteil verkehren auf unterstem Niveau. Wenn ich Kapitalist oder Kapitalistenbüttel wäre und von "Verwertungspotential" spräche, sähe die Sache wohl anders aus. Bin ich aber nicht. Wenn man hier nicht kapiert, dass die "Integration" im Kern die Verfügbarmachung für den kapitalistischen Verwertungsbetrieb ist, kann ich Ihnen auch nicht helfen.

Mich mit dieser Aussage misszuverstehen und dann in afd-nähe zu stellen oder gleich mit der Auschwitzrampe zu kommen zeigt einen erbärmlichen Charakter.


Am 22. September 2018 schrieb altes fachbuch:

@lieber herr storz,
der galerist hatte wenig zeit, ihr sammelsurium an irrationalen behauptungen zu sezieren;)
eine tatsache an sich sollte so offensichtlich sein, wie ein schimmel weiss?! sie können gern "tautologie" googeln;)
und glauben sie uns rationalen: der zusammenhang von krieg und zunächst vertreibung ist JEDEM klar.
sie sollten lernen, zu differenzieren und sich selbst treu zu bleiben:
- merkel-politik bedeutet krieg und unkontrollierte ABER gewollte migration für die dt. wirtschaft
- "no border" etc. ist HUMANISTISCHES BÜRGERLICHES engagement, um die verführten und/oder vertriebenen nicht krepieren zu lassen!
- richtig ist, dass die kommerzielle willkommens"kultur" auch ein "industriezweig" an sich darstellt!
- "zugerichtetes verwertungspotential" ist afd-vokabular und nicht weit weg von selektionsrampe!
- anti-"intergration" in ihrem sinne, würde die "Politik der Flüchtlingserzeugung und Länderzerrüttung" ebenso nicht beenden!! krieg an sich bringt noch mehr BIP als die "wellcome"-industrie!! wieso also nicht von beidem leben??
- ihre wahrnehmung bezüglich dessen, was die "linken" leisten oder eben, wo sie versagen, ist durch ihre voreingenommenheit getrübt!! weder differenzieren sie, wer oder was "linke" sind, noch nehmen sie bezug auf irgend welche programmatischen inhalte, noch offenbaren sie IHRE rettungsversuche!! was macht ihre sorte gegen gegen krieg und vertreibung, und wo stehen sie wenn nicht "links"?? afd, is klar;)
- als opposition KÖNNEN sie nichts ändern. google tautologie: wahlsieger=regelbstimmer, verlierer=zugucker incl. jammerrecht. die summe nennt sicht bürgerliche demokratie;)
- kritik an der "tagesschau" stützt das system?? weil man es darf??


Am 21. September 2018 schrieb Albrecht Storz:

Schön wäre es, wenn sich die offensichtliche Tatsache mal in den Köpfen durchsetzten würde, dass Krieg und Migration zusammen gedacht werden.

Anstatt hier mit "no border" und "refugee wellcome" die Merkel-Politik zu stützen und dem Kapitalismus noch mehr Verwertungspotential zuzuführen, durch "Integration" zugerichtet, oft persönlich, ehrenamtlich dabei betreut, sollte diese Regierung daran gehindert werden, weiter ihre Politik der Flüchtlingserzeugung und Länderzerrüttung zu betreiben.

Aber ich habe leider allzu oft den Eindruck, dass die "Linken" hierzulande eigentlich nichts wirklich geändert sehen wollen. Änderung bedeutet Ungewissheit, Ungewissheit macht Angst.
Also lieber "weiter so" plus etwas mäkeln wie zB an völlig unwichtigen Personalien wie diesem Maaßen.

Eine Kritik wie hier an der Tagesschau ist einfach nur wohlfeil. Denn damit wird das herrschende System nur gestützt: seht ihr, hier kann/darf doch offen Kritik geübt werden. Ach wie schön. Ich könnte nur noch kotzen über diese Selbstverarschung der so genannten "Linken" hier in Deutschland: Merkelpolitik vollziehen und dabei sein Gutmenschsein demonstrieren. Wie armselig, wie unpolitisch, wie kindisch, wie nutzlos.

Antwort von U. Gellermann:

Aufklärung ist die Voraussetzung von Änderung. Aufklärung beginnt mit Kritik. Jemand der alternative Kritik mit billiger Schimpferei bedenkt ist nur noch komisch, wenn er ohne jedes Argument vom „wohlfeil“ redet.


Am 20. September 2018 schrieb Michael Riecke:

Sehr geehrter Herr Gellermann,

mann kann es nur mit dem bekannten Kabarettisten Georg Schramm sagen:
"Mitmachen heißt auch mit am Tisch sitzen, wenn das Fell des erlegten Bären geteilt wird". Damit endlich auch mal das deutsche
Großkapital von den Kriegen im nahen Osten profitieren kann. Man wartet ja förmlich darauf, dass in den Kriegsgebieten die "Weisshelme" wieder "Giftgas, Giftgas" rufen.


Am 19. September 2018 schrieb Andreas Buntrock:

"Niemand hat einen Beweis für einen möglichen Einsatz von Chemiewaffen in Syrien."
-----------------------------------------------
Wer wissen möchte, von welchem Schlage die Kriegsverbrecher in unserer Bundesregierung sind, sollte sich intensiv mit dem Äußerungen und "Argumenten" der Regierungssprecher/innen in der Bundespressekonferenz beschäftigen.
Diese Sprachrohre verkörpern Orwells 1984 als wäre dessen Roman die Blaupause des derzeitigen Regierungshandelns!
http://www.jungundnaiv.de/2018/09/17/bundesregierung-fuer-desinteressierte-bpk-vom-17-september-2018/
http://www.jungundnaiv.de/2018/08/24/bundesregierung-fuer-desinteressierte-bpk-vom-24-august-2018/

Und dann noch die unsäglich kriegsgeilen verbalen Absonderungen eines Norbert Röttgen...
https://www.stern.de/news/roettgen-fuer-beteiligung-der-bundeswehr-bei-internationalem-einsatz-in-syrien-8352300.html
https://www.tagesspiegel.de/politik/bundeswehr-roettgen-unterstuetzt-moeglichen-tornado-einsatz-in-syrien/23016724.html
https://www.youtube.com/watch?v=XZZeYf7ZmGY


Am 19. September 2018 schrieb Alles nur Satire:

Assad sollte eigentlich den selben Weg wie Saddam gehen.

Auch der hatte keine "geächteten Masenvernichtungswaffen", die er vernichten sollte, was er nicht konnte, weil er sie nicht besaß und trotzdem in einem Erdloch endete.

Schon verdientermaßen, für all die damals tatsächlich begangenen Verbrechen in und außerhalb des Iraks, ob mit oder ohne Duldung der USA und GBs.

Assad wird wohl auch keine Chemiewaffen, keine ABC-Waffen besitzen, aber er hat Russlands Unterstützung.

Sonst wäre Syrien schon vor Jahren den Weg gegangen, den das irakische Volk, das afghanische Volk immer noch gehen muss


Am 19. September 2018 schrieb Alexander Kocks:

Am vergangenen Donnerstag hat mich ein alter syrischer Freund aus Damaskus besucht, wir hatten uns 6 Jahre nicht gesehen wegen der Probleme in Syrien. Mein Freund und sein Sohn waren frohen Mutes was die militärische Entwicklung in Syrien angeht. Man war der Meinung dass alles was dort jetzt noch von amerikanischer und Nato Seite militärisch angedroht wird Aktionen zur Gesichtswahrung sind. Für den Westen ist der Krieg verloren und damit die Neu-Kolonisierung des Nahen Ostens gescheitert, es sei denn Herr Trump und Frau Merkel gehen zu einer vollen militärischen Invasion mit Bodentruppen gegen Syrien vor. Dies ist wenig wahrscheinlich, denn Syrien hat sich militärisch komplett verändert. Man hat nach Hisbollah Vorbild in praktisch jedem Dorf kleine Paramilitärische gut ausgerüstete und kampferfahrene Trupps installiert. Das wird für die Nato Truppen bei einer Invasion oder für einsickernde Terroristen ein Alptraum weil hinter jedem Baum oder Busch Widerstand droht. Mein Freund war zuversichtlich, früher oder später wird Syrien vollständig befreit sein von allen fremden Truppen und Terroristen.


Die wichtigste Nachricht für mich: das monatliche Einkommen für einen arbeitenden Syrer ist durch den Krieg von ca Euro 300 auf Euro 50 monatlich gesunken. Dass stellt sicher, dass Frau Merkel der
Nachschub an Wirtschaftsflüchtlingen aus dem Nahen Osten nicht ausgeht. Nachdem die USA und NATO die Infrastruktur Syriens systematisch zerstört haben, versucht man jetzt durch Androhung von Militärschlägen den Wiederaufbau und die wirtschaftliche Erholung Syriens zu verhindern oder zu verlangsamen. Das war und ist allerdings die Politik des Westens seit ca 60 Jahren, denn wer investiert schon in ein Land dem täglich Bombenkrieg droht. Die Wahrscheinlichkeit dass deutsche Truppen in Syrien militärisch Mitmischen ist gering, das ist Großmaulpolitik unserer Regierung.


Am 19. September 2018 schrieb Der vom Helmhopltzplatz:

Nun geht er doch, der H.G. Maaßen. Nach oben geht er der treue Diener. Mit ca. 2000;- EURO netto mehr im Monat.
Da sage noch einer Verbrechen lohne sich nicht.


Am 19. September 2018 schrieb Sofie Wanders:

Dank der umsichtigen Russen ist die Gefahr in Syrien vorläufig gebannt. Der Wunsch nach einer Trittbrettfahrt ist nicht vom Tisch. Nichts kann den Rüstungs-Export besser befördern als ein schöner krieg.


Am 18. September 2018 schrieb altes Fachbuch:

"Immerhin macht sich das zuständige Amt so viel Sorgen, dass es ...... verlegt hat."

der ortswechsel war wohl dem verschuldet, dass die ursprüngliche location zu nah an der us-botschaft gelegen hätte!!

aber nun ist der krieg ja abgeblasen, und wundersames schweigen im äther!
überraschend für die kriegslüsternen einigten sich die türken und mischa auf eine sondierungsfrist bis 15.10., in der "gute und böse" terroristen getrennt werden sollen. ob das die letztendliche lösung ist, bezweifele ich. alles für den geplanten knall wurde rangekarrt, das regiebuch steht, und nun pinkelt wer auf die zündschnur??
da muss gleichmal wieder ein flieger vom himmel fallen, und richtig: wieder ein russischer!!
der ball liegt wieder beim westen, die initialzündung (chlor??) zu liefern!

syrien ist für alle beteiligten das vorspiel zum verteilen der gas- und ölvorkommen im mittelmeer um zypern. jetzt werden die künftigen allianzen geschmiedet.
und germany wird sich in dem maße beteiligen, wie es notwendig ist, um anderswo autos verkaufen zu können;)


Am 18. September 2018 schrieb Erwin Merker:

Dank für den Hinweis auf die Friedensaktion am Potsdamer Platz. Wir waren zwar nicht viel, aber es war ein Anfang. Und die geringe Zahl der Teilnehmer erklärt ich auch aus der willlkürlichen Verlegung des Ortes.


Am 18. September 2018 schrieb Kri tik:

Was nützt ein Demo Aufruf am 17.09.2018 für eine Demo zum 17.09.2018?

Antwort von U. Gellermann:

Besser spät als nie.


Am 18. September 2018 schrieb Hella-Maria Schier:

Wann werden die Menschen nach mindestens 3000 Jahren endlich mal lernen, dass sie über Gefühle zu Entscheidungen und Taten manipuliert werden, die ihnen schaden? Um dagegen besser geschützt zu sein, gibt es nur eine Möglichkeit: sich selbst erforschen um die Schwachpunkte zu finden, an denen man manipulierbar ist, die eigenen Bedürfnisse betrachten, nach Gruppenzugehörigkeit z.B., nach Anerkennung... u.a.
Emotionale Reaktionen auf die Medien müssen mit Zurückhaltung erfolgen, aber zu viele Verhalten sich noch wie Marionetten, die man nur am passenden Faden u ziehen braucht, und welcher da bei wem zieht, erforschen und wissen die Think Tanks schon lange und dank Internet immer besser. Und können uns so bis zur eigenen Vernichtung manipulieren. Warum wird dieses Wissen immer noch selbst von Fortschrittlichen zu oft beinahe peinlich ignoriert? Dabei ist man doch besser lieber einmal zuviel "Verschwörungstheoretiker"als einmal zu wenig. Der Gegner ( oder derzeit mehrere) nützt seine Intelligenz, ist skrupellos und greift nicht nur von einer Seite an. Warum sollte er?
Ein Ergebnis davon sind Kriege, aber auch andere humanitäre Desaster. Unsere Dummheit und unser oft festgefahrenes, starres Denken kostet viele Menschenleben und ist unverzeihlich.
Der Krieg um die Köpfe und Gefühle wird immer zuerst gewonnen und die Menschen lassen sich lieber besiegen, als ihre eigenen (?)Impulse zu hinterfragen. Und das im Zeitalter der Selbsterfahrungsgruppen. An der Auseinandersetzung mit sich selbst und den eigenen Denk- und Gefühlsmustern kommt man nicht vorbei, wenn diese erforscht und genutzt werden. Warum ist und das bei Produktwerbung eine selbstverständliche Vorstellung, bei politischer PR aber nicht?? Jedenfalls längst nicht genug.
Diese bequeme Unschuld können wir uns nicht leisten, bei keinem politischen Thema.




Am 18. September 2018 schrieb Bri Mensah-Attoh:

Harmlos sieht es aus, das Chamäleon mit dem blonden Helm!

Von der "christlichen" Bundes-Familienministerin ist sie längst zur Kriegstreiberin mutiert. PERFEKT spielt Uschi alle ihre Rollen und sieht keinerlei Widerspruch im Wechsel von der einen zur anderen! Das soll ihr doch erst mal einer nachmachen! So ungeniert mit dem Feuer zu spielen und ohne Skrupel in der gleiche Tradition weiterzumachen wie George D. Bush - gegründet auf der Basis einer Lüge Kriegsgelüste umzusetzen /realisieren zu wollen... Wahrscheinlich hat sie diesen genialen Trick von Dabbljuh sogar abgeschaut! Diese leicht zu durchschauenden Pläne sind jedenfalls genauso abgefeimt und bösartig wie die "Beweise" für den Irakkrieg:

Den Leuten muß zuvor nur plausibel verklickert werden,
daß man ja nur Giftgasangriffe verhindern möchte....!?
- diesmal braucht es aber d e u t s c h e r Hilfe.
Und mit Hilfe des Propagandakanals


Am 17. September 2018 schrieb Klaus Madersbacher:

Habe den Aufruf zur Kundgebung gerade auf antikrieg.com gepostet - mit der korrigierten Adresse ...
Lieber hastig als gar nicht!


Am 17. September 2018 schrieb Lutz Jahoda:

URSACHEN ERKENNEN
KRIMINALTECHNISCH ERFASSEN
KRIEGSTREIBER BENENNEN
SYRIEN LEBEN LASSEN

Die Welt ist dabei, sich abzuschaffen,
Und wir wissen genau, wer schuld daran ist:
Nur eine Handvoll der Weltfirma "Raffen",
Gestützt von geldgeil charakterlich schlaffen
Vernunftignoranten der Weltendzeitfrist.

Das Chaos Nahost, kapitaleingerührt;
Der Abdruck zeigt deutlich die Goldstaubpfote.
Schande wem Schande und Abscheu gebührt,
Kriege, schon immer aus Habgier geführt,
Bringen Gewinn, aber leider auch Tote.

Dass dies den Großfinanzmoloch nicht stört,
Ebenso wenig die Sargdeckelfrau,
Die stets aufs Neue den Kampfgeist beschwört,
Findet die Welt kriminell unerhört,
Teuflisch verdammt nah am Endsupergau.

Wer ist zu retten und was zu empfehlen?
Die Antwort liegt eindeutig klar auf der Hand:
Uschi, Hans-Georg und Horst abzuwählen,
Anstatt verärgert sich weiter zu quälen,
Zum Nachteil Europas und unserem Land.


Am 17. September 2018 schrieb Albrecht Storz:

So sehr es zu begrüßen und notwendig ist, aber eine Kundgebung am Montag abend um 18:00 am Rand der Republik (Berlin ist nun mal nicht sehr zentral gelegen) kann nur als Auftakt für weitere, öffentlichkeitswirksamere, breitenwirksamere Aktionen sein. Sonst ist es für die herrschenden Verhältnisses nichts weiter als ein laues Lüftchen in deren von diesen entfachten Veränderungs-Sturm. Aktuell jeden Tag sind wir ein Schritt näher am Bruch aller Dämme - Friede, Völkerverständigung, Friedensgebot, Völkerrecht, Toleranz, ..., da scheißen die doch drauf und zwar weithin sichtbar und öffentlich täglich in Tagesschau und Heute-Verarsch - Hauptsache der Dollar rollt.

Jeder sollte sich im Klaren sein, dass die Kräfte, die in naher Vergangenheit und heute harmlose und friedliche Syrer über die Klinge springen lassen für ihre Profite, morgen dies genau so leicht mit uns auch machen werden falls es ihnen nützt.

Und nein: der Bösewicht ist nicht etwa Assad oder Russland ...

Antwort von U. Gellermann:

Immerhin macht sich das zuständige Amt so viel Sorgen, dass es den Beginn der Veranstaltung kurzfristigst vom Brandenburger Tor auf den Potsdamer Platz verlegt hat.


Am 17. September 2018 schrieb Karola Schramm:

Die Tagesschau ist der verlängerte Arm der Regierung und ist somit aktiv beteiligt. Speziell profitieren, wie Trittbrettfahrer es tun, kann sie nicht, da sie zum ÖR gehört und sowieso eine Machtstellung hat. Gniffke & Co unterwerfen sich dem vorgegebenen Corpsgeist, ähnlich wie Parteien im BT.

Das Trommeln für Kriege aus humanitären Gründen wird lauter und hysterischer, weil die Lügen immer dreister werden.

Die Tageschau müsste, wäre sie politisch unabhängig als Erstes darauf hinweisen, dass sog. Vergeltungskriege grundsätzlich von unserem GG her rechtswidrig sind. Sie sind verboten. Das Drehen und Wenden, sie dennoch als legitim darzustellen, soll auf die Moral oder das "moralische Gewissen" der Zuschauer Einfluss nehmen. Es sollen möglichst gute Gefühle erzeugt werden, die zur Zustimmung von Kriegseinsätzen in der Bevölkerung führen sollen. Dass das Völkerrecht keine Kriege dieser Art genehmigt und auch unser GG wird bewusst nicht erwähnt.

Die ÖR, wie ARD, ZDF und die Medien, die diesen Propaganda-Feldzug mitmachen sind Komplizen der Regierung unter der Verantwortung von Kanzlerin Merkel.

Ich habe mal im Archiv der "Informationsstelle Militarisierung" www.imi-online.de einen alten Artikel aus dem Jahr 2010 unter der Überschrift:"EUstaatsbildungskriege: zerschlagen - umbauen - dirigieren, gesucht. In diesem wird darauf hingewiesen, dass die EU sich als Imperium betrachtet und ein solches auch sein soll, dass sich über ganz Afrika und den nahen Osten erstrecken soll. Eine gekürzte Version des Artikels ist auf www.wissenschaft-und-frieden-de. unter dem Titel: EUropas Staatsbildungskriege zu finden.

Sämtliche neueren Kriege sind das Ergebnis einer langen, gezielten Planung von EU und NATO, die jetzt zum Tragen kommen.

Syren, Libyen, der Jeman, Mali, Ägypten, Aghanistan sind die Beweise für diese Kriege des EU-Imperiums, dass sich selbst als ein "gütiges" Imperium beschreibt.
Doch es droht auch. Wer nicht mit "guten, freundlichen Worten"zum Mitmachen überredet werden kann, lernt dann die "Marschflugkörper" der Angelea Merkel kennen, wie sie es auf der Münchener Sicherheits Konferenz in 2006 schon angedroht hat. Ägypten, Libyen, Syrien, Mali und der Jemen wissen jetzt, wie hart die EU durchgreift.

Das ALLES wissen Tagesschau, Gniffke und Co.
Deutschland will innerhalb der EU die Führungsmacht auch im Militärischen sein. Die "Informationsstelle Militarisierung" berichtet fast jeden Tag darüber, wie die Soldaten trainiert werden und auch die Öffentlichkeit indoktriniert wird. Es findet eine subtile und doch auch aggressive Rund-um-Mobilmachung statt, die die Hemmschwellen gegen Krieg in der Bevölkerung senken soll.

Eine aufgeklärte Bevölkerung hingegen kann gegen jeden lang ausgeheckten Plan Widerstand entgegensetzen und ihn zu Fall bringen. Uli Gellermann weiß das und streut beharrlich den Samen der Aufklärung. Vielen Dank.


Am 17. September 2018 schrieb Max L.:

Hier das unglaubliche Interview mit Nils Schmid, das ich vorhin erwähnt hatte:

https://www.ardmediathek.de/tv/Morgenmagazin/Syrien-SPD-lehnt-Vergeltungsangriffe-ab/Das-Erste/Video?bcastId=435054&documentId=56101510

Von Haaren meint u.a., diplomatische Bemühungen hätten ja zu nichts geführt, Russland und Assad würden "Zug um Zug" weiter in Syrien militärisch vorgehen. Offenbar ist sie der Meinung, recht unverhohlen, Militärschläge mit deutscher Beteiligung wären da ein legitimes uns sinnvolles Mittel. Um eigentlich was zu erreichen? Einen noch größeren Krieg? Gegen wen gegen Russland und Assad denn vor? Erwähnt sie das mit einer einzigen Silbe? Scheint keine Rolle zu spielen - militärisches Vorgehen der einen ist falsch und soll mit militärischem Vorgehen der anderen irgendwie bekämpft werden.

Als Höhepunkt "fragt man sich" - also sie fragt sich, was die Drohung der Amerikaner noch wert sei, wenn wir von vornherein nicht mitmachten. Warum sie die Drohung gut findet, erklärt sie uns nicht, vor allem ist es nicht ihre Aufgabe, Kriegshetze zu betreiben, was sie meiner Meinung nach tut. Die Haltung der ARD-Redaktionen tritt hier offen zutage.

Schmid weist immerhin auf die Völkerrechtswidrigkeit hin, redet sonst aber auch viel dummes Zeug und ermunter von Haaren immer wieder, die dann nachlegt: "Glauben Sie ernsthaft, das wird Assad abhalten, die Provinz Idlib sozusagen wieder zurückzuerobern?" Auch hier bezieht sie offen Position - in ihren Augen soll das verhindert werden. Auf das Völkerrecht ist dabei dann mal eben gesch.... Eine öffentlich-rechtliche Angestellte will uns mit aller Vehemenz in einen militärischen Konflikt mit Russland treiben. Das ist einfach nur noch unerträglich! Am Schluss versucht sie es noch mit der Frage, ob es nicht besser sei (suggestiv wie immer), für die deutsch-amerikanischen Beziehungen "ein Zeichen zu setzen". Ich bin wirklich schockiert!


Am 17. September 2018 schrieb Burkhard Ohligs:

Wer an der Kundgebung nicht teilnehmen kann, der kann Frau von der Leyen persönlich eine Mail schicken. Anregungen für den Text der Mail finden sich genug in "TAGESSCHAU-Mobilmachung".
Hier die Mailanschrift:
ursula.vonderleyen@bundestag.de
Die Mailanchrift ist keine Geheimnisenthüllung...:)


Am 17. September 2018 schrieb Harry Popow:

Massenbewegung contra „Rinnsalen"

Selbst Millionen von Rinnsalen, also vereinzelte Antikriegsbewegungen, tragen den Berg der Schuld des Imperialismus an Krieg und Kriegsgefahr nicht ab... Deshalb gilt heute erst recht: Sammeln wir uns, das ist doch goldrichtig. Jeder tue, was er kann. Danke, lieber U. Gellermann, für Deine stets so treffende Polemik.


Am 17. September 2018 schrieb Max L.:

Zitat: "Ganz offen kann die TAGESSCHAU keine Werbung für den Krieg machen."

Nach dem, was ich heute im ARD-"Morgenmagazin" sah, bin ich da leider nicht mehr sicher. Marion von Haaren vom WDR - "Fachgebiete Verteidigung (Ltg.), Finanzen (stellv. Ltg.), Äußeres, Gesundheit, SPD, Wirtschaft/Energie" - interviewte Nils Schmid von der SPD. In einem fort bombardierte sie ihn mit Suggestivfragen, stellte die (zumindest in dieser eindeutigen und einseitigen Form) Mär von den wiederholten Giftgasangriffen Assads als unumstößliche Tatsache dar und brachte nicht eine einzige Silbe zu den Hintergründen über die Lippen. Es ging nur darum, die (wachsweiche und kurz vor dewm Umfallen stehende) Position der SPD GEGEN einen Syrieneinsatz der Bundeswehr zu diffamieren. Vielleicht findet jemand das Video dazu, momentan ist in der Mediathek alles Mögliche zu finden, vor allem das Wetter, aber dieses unfassbare Dokument noch nicht.


Am 17. September 2018 schrieb Ernst Blutig:

Wenn Personen oder Organisationen, erst Recht unter den Vorzeichen eines wider besseren oder trotz Wissens über bestehendes Recht, weiterhin Rechtsverstöße propagieren oder realisieren unter Aufwendung erheblicher Arbeit, kann man durchaus von "krimineller Energie" dieser Personen oder Organisationen ausgehen.


Am 17. September 2018 schrieb Ulrike Spurgat:

Syrien, ein geschundenes Land, wie der GALERIST in seinem Artikel schreibt und erahnen kann man nur, was das am Boden liegende Volk ertragen lernen mußte.
Der syrische Dichter Adonis, mit bürgerlichem Namen Ali Ahmed Said schreibt über seine Heimat, über die tiefe, politische und kulturelle Unruhe, seit rund 200 Jahren sein Land erfasst hat und in seinen Gedichten nervös verarbeitet:
"Die liebenden Bäume treten hinaus ein Zweig schüttelt mich das Wasser bricht hervor die Zeit des alten Menschen endet ich beginne Wendekreise sind mein Antlitz und im Licht: Revolution."

"Das gültige Völkerrecht verbietet den Krieg oder die Gewaltanwendug bzw. Drohung mit Gewalt in den internationalen Beziehungen.Die durch das Völkerrecht zugelassenen Maßnahmen, die von einzelnen Staaten gegen den die Normen des Völkerrechts verletzenden Staat ergriffen werden können, sind vielseitig, wie man an den zu unrecht verhängten Sanktionen gegen Russland beispielsweise sehen kann.
Sie können jedoch nicht die Anwendung von Gewalt und Drohungen gegen die territoriale Unverletzlichkeit oder die politische Unabhängigkeit des anderen Staates beinhalten (Artikel 2,Punkt 4 der UNO Charta). Das erstreckt sich nicht auf Fälle der Selbstverteidigung, wie sie im Artikel 51 der UNO Charta vorgesehen sind.
Dass der Kriegstreiber USA nicht verlieren kann zeigt uns die Geschichte eindringlich war eine der Überlegungen, die ich im Vorfeld zu U. Gellermanns Artikel hatte und dass ihnen jedes Mittel Recht ist offenbart sich in dieser subtilen, hinterhältigen und niederträchtigen Einmischung, auch in die bundesdeutsche Politik. Sie fordern die Terrosristen geradezu heraus "endlich einen Giftgasanschlag" zu produzieren, damit dieser elende und dreckige Krieg weitergehen kann, denn natürlich geht es um folgendes:
In Syrien wurde Ende 2012 in nur einer Tiefe von 250 Meter 37 Millionen Tonnen Erdöl gefunden. Am 1. April 2013 erklärte Dr. Shuajbi dem libanesischen Fernsehkanal "Al Majjaddin": "Die geologischen Erkundungen , die von der norwegischen Firma ANCIS vor der Küste Syriens in ihren Territorialgewässern wurden, haben bestätigt, dass sich dort 14 Erdölvorkommen befinden." Syrien kann nach seiner Einschätzung mit den aufgedeckten Gasvorkommen an die Vierte Stelle der Welt gelangen.
Der Deutsche Bundestag ist zumindest in großen Teilen besetzt, wie "schlecht ausgebildete Sozialpädagogen," die moralin getränkt, reaktionär, wie die kleinbürgerlichen Grünen, an der Stelle nehme ich keine Verallgemeinerung vor, denn Roth und Omnipur haben im Gegensatz zu Brantner, der "Außenexpertin" der Grünen eine wesentlch differenziertere Einschätzung der Folgen von weiteren kriegerischen Handlungen dem Volk sagen wollen, was es denken darf und was nicht, vereinfacht gesagt.
Ob Brantner darüber nachdenkt, dass dieser Einsatz, der völkerrechtswidrig ist, zusätzliches Leid, Schmerz, Trauer, Verlust und Hass mit sich bringen wird ???????
Ihr in der Politik seid Total Versager, hängt am Rockzipfel der USA, beschwört Werte, die ihr selber nicht einhaltet und lähmt das Denken mit dem Versuch das Volk einzulullen, zu "betreuen," ihnen die Schere in den Kopf stecken um jegliche kritischen Diskussionen, Debatten zu unterbinden wollt. Der Tag wird kommen, wo der Deckel vom Kochpott euch um die sauberen Öhrchen fliegen wird.
Röttgen, der fehlt noch in der Sammlung der unverantwortlichen Schwätzer und Kriegstreiber.
Die sPD ein kategorisches Nein ? Man wird sehen, wieviel Wert das Wort Nein haben wird.
Es geht um Krieg und Frieden eng verbunden mit der Sozialen Frage und all denen, die Auslandeinsätze, die Kriege befürworten mögen sich selbst daran beteiligen und fürs "Vaterland" in die "Schlacht" ziehen.
Ihr leichtfertigen, oberflächlichen, satten und dümmlichen Abgeordneten, die auf Kosten derer leben, die euch finanzieren und ihr, die ihr "Schaden vom Deutschen Volk abwenden müsst"
eine brandgefährliche Reise mit macht, die ganz sicherlich, von, so hoffe ich, Millionen nicht mit gehen werden, weil die Menschen mehr aus der Geschichte gelernt haben, als euch lieb sein kann. Nie wieder Krieg und Nie wieder Faschismus.
Danke, Uli Gellermann für deinen unermüdlichen Einsatz für den Frieden mit allen Völkern der Welt, aber insbesondere mit Russland, aus unserer historischen Verantwortung heraus.


Am 17. September 2018 schrieb Heinrich Triebstein:

Zu meinem 70. Geburtstag vor elf Jahren habe ich eine Karte geschenkt bekommen mit diesem Text: "Armut schafft Demut. Demut schafft Fleiß. Fleiß schafft Reichtum. Reichtum schafft Übermut. Übermut schafft Krieg. Krieg schafft Armut."
Wir haben am 6.9.2018 in unserem SPD-Ortsverein eine Veranstaltungsreihe begonnen unter dem Titel: "Wege aus der Krise der Demokratie" Das Thema des ersten Treffens: "Bürgerinnen und Bürger haben das erste Wort. Für ihre Fragen, Anregungen, Sorgen, Kritik". Am 11.10. geht's weiter mit: "Die Bürgerinnen und Bürger haben das erste Wort zum Thema Gesundheit". Gesundheit ist das erste der sieben "Basisgüter", die von Robert und Edward Skidelsky in ihrem Buch "Wie viel ist genug? Vom Wachstumswahn zu einer Ökonomie des guten Lebens" genannt werden. Es werden Veranstaltungen folgen zu Sicherheit, Respekt, Persönlichkeit, Harmonie mit der Natur, Freundschaft, Muße.


Am 17. September 2018 schrieb Marc Britz:

Und dann muss doch schon wieder genörgelt werden: Dass es endlich eine konkrete Ansage zur Aktion gegen die Ausweitung der NATO-Aggression in Syrien von AUFSTEHEN gibt, ist ohne Zweifel nur zu begrüssen. Allerdings findet sich auf der Homepage der Sammlungsbewegung bisher keinerlei Hinweis auf diese Demonstration. Auch scheint es bisher keinen Support von der Prominenz zu geben. Lediglich die Veranstalter von der AUFSTEHEN Basisgruppe Berlin-Mitte bzw. das Coop Antikriegscafe Berlin weisen auf ihrem Blog auf die äusserst wichtige Aktion hin. Ein weiteres medientechnisches Versagen der Sammlungsbewegung. Das muss besser werden!!! Gerne würde ich meine Kritik direkt an die Bewegung schicken. Auf Zuschriften erhalte ich allerdings immer noch nur Bot-Antworten die Peter Lustig aus dem Jenseits verfasst zu haben scheint.


Ansonsten wünsche ich den Veranstaltern selbst viel Erfolg und sende solidarische Grüsse aus Athen.

Antwort von U. Gellermann:

Das halte ich nicht für Nörgelei sondern für einen dringend notwendigen Hinweis: Die Leute hinter der AUFSTEHEN-Webmaschine haben deutlich mehr Medien-Power als die prima Kumpels der Berliner Basisgruppe. Ich werde heute am Brandenburger Tor die Bundes-AUFSTEHEN-Leute mit den Berliner AUFSTEHEN-Leuten bekanntmachen: „Angenehm, aufstehen“. Und natürlich die Grüße aus Athen ausrichten.


Am 17. September 2018 schrieb Johannes M. Becker, Privatdozent Dr., Friedensforscher:

Blendend!
Der Demo-Aufruf dto.!
Diese Kriegsteiberinnen und Kriegstreiber gehören vor Gericht, in Karlsruhe und in Den Haag!


Am 17. September 2018 schrieb Ulrich Erich:

@Sven Jäger
Bisweilen soll Denken dazu führen, dass was vernünftiges dabei raus kommt.
Herr Gellermann wird alt, Sie werden alt, ich werde alt, wenn alles so läuft, wie wir es uns vorstellen. Wenn allerdings die kleine Sache in Syrien aus dem Ruder läuft, hat sich das vielleicht schneller erledigt, als uns allen lieb ist...


Am 17. September 2018 schrieb Andreas Schell:

Da werden in der gewohnt auffälligen Einigkeit der Mainstream-Medien sogar Diskussionen und Expertenrunden abgehalten. Inhalt: Ausnahmen von §13 Völkerstrafrecht "Verbrechen der Aggression", früher §80 StGB "Vorbereitung eines Angriffskriegs". Darauf steht in Deutschland nach wie vor lebenslänglich, und auch das Mindeststrafmaß steht im Gesetz: nicht unter zehn Jahren.

Man könnte auch einen öffentlichen Diskurs darüber organisieren, ob Vergewaltigung ausnahmsweise in Ordnung ist, z.B. wenn das Opfer hässlich oder kriminell ist.

Das Gesetz scheint im Zusammenhang mit Waffengewalt in fremden Ländern in Bundesregierung und angegliederten Anstalten keinen mehr zu stören.

Das ist doch auch etwas ganz, ganz anderes, falls man (Zitat Merkel im Bundestag) "nicht wegsehen kann". Oder?

Ist es nicht!


Am 17. September 2018 schrieb Stanislaus Becker:

Es geht doch noch: Gellermann hat zurückgefunden zu alter Stärke: Ein präziser und guter Beitrag.


Am 17. September 2018 schrieb Marion Brandt:

das ist das bisher beste Interview zu "Chemnitz" das ich kenne. Danke.

Antwort von U. Gellermann:

Die Zuschrift bezieht sich auf dieses Video:
https://www.youtube.com/watch?v=5lV5uVrlUPU&feature=youtu.be


Am 17. September 2018 schrieb Pit Petrosjan:

"Denn mit den Russen ist militärisch nicht zu spaßen." Das ist den westlichen Eliten doch egal. Die denken sie würden überleben.


Am 17. September 2018 schrieb Karin Stetter:

Endlich mal eine Aufforderung zur Aktion!


Am 17. September 2018 schrieb Sven Jäger:

Dieser Artikel hat nichts Neues. Sie werden alt Herr Gellermann.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

15. Oktober 2018

Unteilbar gutes Gefühl

Das Fest der Freundlichkeit in Berlin
Artikel lesen

11. Oktober 2018

Beerdigung des Journalismus

Comedy statt Nachricht: Ha, ha, said the Clown
Artikel lesen

11. Oktober 2018

Juden für die AfD

Da wächst was zusammen
Artikel lesen

08. Oktober 2018

NATO-Partner im Porzellan-Laden

Internationaler Gerichtshof USA sollen Iran-Sanktionen aufheben
Artikel lesen

29. September 2018

LINKE Spaltung

#Unheilbar - ein Aufruf zur Kipping-Sammlung
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen