Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Autor: U. Gellermann
Datum: 30. Dezember 2019

Jüngst trafen sie sich auf der Website der Tagesschau: Die Bundespolitiker Sevim Dağdelen und Usula von der Leyen. Die Bundestagsabgeordnete der LINKEN Dağdelen musste von der Tageschau mit zusammengebissenen Zähnen zitiert werden. Denn die Frau aus Duisburg-Bruckhausen hatte eine platte, antirussische Lüge der Bundesregierung entlarvt, an deren Verbreitung die ARD gütig beteiligt war: Die Regierung hatte russische Diplomaten mit der Begründung ausgewiesen, dass deren Regierung die Zusammenarbeit in einem Berliner Mordfall verweigert habe. Sevim Dağdelen hatte enthüllt, dass deutsche Behörden erst Monate nach dem Mord und sogar auch noch nach der Ausweisung der russischen Diplomaten offizielle Rechtshilfeersuchen an die russische Seite stellten. Ursula von der Leyen wurde mit dieser Schlagzeile bedacht: "Von der Leyen weiß von nichts - Löschung von Handy-Daten". Denn die CDU-Funktionärin und Präsidentin der Europäischen Kommission hatte die Löschung ihrer Handydaten ausgerechnet zu dem Zeitpunkt veranlasst, an dem ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss in der Leyen-Berater-Affäre diese Daten dringend zur Aufklärung des Korruptionsfalles brauchte.

Die Familien-Ähnlichkeit ist unverkennbar: Das festgefrorene Lächeln hat Ursula von ihrem Vater Ernst Albrecht geerbt. Albrecht war vierzehn lange Jahre der CDU-Ministerpräsident von Niedersachsen, in seiner Amtszeit flog das „Celler Loch“ auf, jener vom Geheimdienst fingierte Sprengstoffanschlag auf das Hochsicherheitsgefängnis Celle zur Einschleusung von V-Personen in die Szene rund um die Rote Armee Fraktion. Auch den unbedingten Willen zur Macht, gleichgültig mit welchen Methoden sie anzustreben und zu sichern ist, hat die zeitweilige Kriegsministerin von ihrem Vater. Gern führte sie die Bundeswehr nach Mali, dort wo es Uran und Gold gibt, denn den Begriff Profit wird die kleine Ursula schon am Mittagstisch des damaligen Bahlsen-Geschäftsführers Albrecht gehört haben, spätestens als der sich für den symbolischen Kaufpreis von einer D-Mark den DDR-Betrieb VEB Eisen- und Hüttenwerke Thale übereignet hatte.

Die kleine Sevim wurde in Duisburg-Bruckhausen geboren. Ein Ort, den der Tatort-Kommissar Horst Schimanski als Schmuddel-Kulisse für seine TV-Folgen nutzte und in dem der Autor Günter Wallraff sein Buch „Ganz unten“ schrieb. Der Tochter einer Einwanderer-Familie aus der Türkei wurden politische Lehren durch ein Leben der Entbehrungen erteilt. Erfahrungen in der demokratischen Auseinandersetzung sammelte sie in der LandesschülerInnenvertretung Nordrhein Westfalen und als Mitglied im Bundesausschuß der BundesschülerInnenvertretung. Etwa zur gleichen Zeit sammelte die von der Leyen im „Arbeitskreis Ärzte der CDU“ jene Beziehungen, die ihr später zur Karriere als stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU verhelfen sollten. Frau Dağdelen fordert die Auflösung der NATO ohne Wenn und Aber, während die Dame von der Leyen trotz der vielen NATO-Überfälle auf andere Länder behauptet, „Wenn es die Nato nicht gäbe, man müsste sie erfinden.“ So münden unterschiedliche Biografien in schroffe Gegensätze. Und beide münden im selben Parlament.

Der So-oder-so Parlamentarismus gilt als Demokratie. Die in der Übersetzung aus dem Griechischen tatsächlich Volksherrschaft bedeutet. Als wolle das Volk mal das eine, dann das andere. Als habe das Volk keinerlei Basisinteressen, wie jene an einem Leben ohne Krieg. Ganz sicher kann das Parlament in seiner Widersprüchlichkeit als Stimmverstärker auch und gerade von jenen benutzt werden, die eben den Basisinteressen zu Gehör verhelfen wollen. Bleibt aber das Interessen am Frieden im geregelten Parlamentsgehege, wird dieses fundamentale Interesse durch die herrschenden Medien domestiziert und kanalisiert. Wer die Spielregeln nicht bricht, der wird weiter spielen, gern das verlogene Stück von der Volksherrschaft. Erst mit der gezielten Verletzung der Regeln, der geplanten Grenzüberschreitung, wird der parlamentarischen Arbeit der Dağdelens zugunsten der Bevölkerung ein Erfolg beschieden sein. Auf ein Neues im neuen Jahr.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 03. Januar 2020 schrieb altes Fachbuch:

"Und beide münden im selben Parlament."
muss man sagen gott sei dank??!!
frau dagdelen steht nur auf der politischen bühne, weil sie für eine partei gewählt wurde?
um eine kleine anfrage im parlament zu starten, braucht es fraktionsstatus oder 5%!! dafür erhält man die "wahrheit" jenseits der blasen-debatten und des Medieninteresses!
von 1949 bis 2017 wurden ca. 23.000 dieser art beantwortet! "Mit 2.184 Kleinen Anfragen nutzte die Fraktion Die Linke im Bundestag in jener (18.!!!) Legislaturperiode am häufigsten dieses Instrument der parlamentarischen Kontrolle,..)
man muss sie nicht mögen.
aber sie nicht wählen, heisst auch verzicht auf ein stück wahrheit!!


Am 02. Januar 2020 schrieb Ullrike Spurgat :

Antwort von U.Gellermann auf Karola Schramm: "....die Kinder der Eliten haben zumindest bessere Startbedingungen."

Selbstverständlich spielt die Herkunft im Kapitalismus eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Kinder und Jugendlichen der Arbeiterklasse (und ja, es gibt sie noch), wie auch die Lazarusschicht haben bei weitem die schlechtesten Lebenswirklichkeiten in einem KLassensystem für einen guten Start ins Leben. Da gibt es nichts, überhaupt nichts schön zu reden !

Eltern kämpfen mit zwei und drei Jobs ums Überleben und ackern über ihre eigenen Kräfte hinaus um den Kindern zur Seite zu stehen. In den Schulklassen bekommen Schüler oftmals keine Empfehlung für eine weiterführende Schulbildung und so werden sie in ihren Entwicklungsmöglichkeiten und in ihrem Lernprozess be- und gehindert. Die Armut der Eltern ist die Armut der Kinder. Die Armut liegt bei 15,5% in Deutschland. Politisch ein Rohrkrepierer, weil mit dem Thema kein Blumenpott zu gewinnen ist. Bei Kindern ist es eben unmöglich von "selbstverschuldeter Armut" zu sprechen.
Jedes fünfte Kind lebt in Armut. Das heißt: Ausgrenzung, Isolation, Entwicklungshemnisse und Ängste.
Deutschland gehört zu den Ländern, laut OECD, wo der Geldbeutel der Eltern nach wie vor, sozusagen, wie einbetoniert eine ganz entscheidende Bedeutung für die beruflichen Perspektiven ihrer Kinder hat.
Der Mensch ist ein gesamtgesellschaftliches soziales Wesen, dass auf Kooperation und Miteinander angelegt und angewiesen ist. Wird ihm dieses verweigert entwickelt er Mechanismen, die sein Überleben sichern. Kinder "antworten" mit Rückzug, Sprachlosigkeit, Aggressivität, Appetitmangel und Traurigkeit auf die aktuellen bestehenden Verhältnisse. Eltern sind überfordert und wollen trotz aller Belastung für ihre Kinder da sein-
Oftmals stoßen sie an innere und äußere Grenzen und werden wieder einmal mehr alleine damit gelassen. Eine Teufelsspirale,die nur nach unten gehen kann.
Zum Beispiel hocken im Deutschen Bundestag über 40% Juristen und eine Handvoll wenn überhaupt Arbeiter. Da ist es ein leichtes festzustellen und zu erkennen dass nicht "Jeder seines Glückes Schmied" ist und dass der sogenannte Querschnitt der Bevölkerung im Bundestag eine Farce ist.

Sehr gerne will ich mit Karl Marx und Friedrich Engels schließen:
"Die Menschen machen ihre eigene Geschichte" schreibt Marx, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen. Die Tradition aller toten Geschlechter lastet wie ein ALP auf dem Gehirne der Lebenden."
(Karl Marx/Friedrich Engels, Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte, Dietz Verlag 1972, Bd.8, S.115


Am 01. Januar 2020 schrieb Karola Schramm:

"Erst mit der gezielten Verletzung der Regeln, der geplanten Grenzüberschreitung, wird der parlamentarischen Arbeit der Da?delens zugunsten der Bevölkerung ein Erfolg beschieden sein."

Ich frage mich jetzt, ob Dagdelen mit Ihrer verbalen Intervention gegen Regeln verstoßen hat oder nicht? Meine Antwort ist Nein, denn sie hat das getan, was ihre Aufgabe ist - nämlich Lügen oder Vertuschung in den richtigen Zusammenhang gesetzt und damit die anderen blamiert, die täuschen und tarnen gespielt haben.

Auch denke ich, dass die verschiedenen Herkünfte der beiden Frauen keine große Rolle spielen, da beider Verhalten eine Sache des Charakters ist. Solange v.d.Leyen und andere für ihre Lügen nicht bestraft werden, werden sie auch weitermachen.

So z.B. war der Vater von Hannelore Kraft Straßenbahnfahrer und ihre Mutter Schaffnerin. Der Vater von Horst Seehofer war Lastwagenfahrer, die Mutter Hausfrau. Die Biografien sind unterschiedlich und repräsentieren auch die Bevölkerung im BT. Doch alle passen sich in der politischen Arena über die Jahre an und lernen täuschen, tarnen, lügen. So machen es alle oder so muss das sein - ein ungeschriebenes Gesetz.

Es ist diese Straflosigkeit, die Immunität die alle im BT genießen. Da kommt dann schnell - am Ende ist es auch Gewohnheit - die Einstellung zum tragen: "Mir kann keiner." Und so wird gelogen, getrixt, verschwiegen und verdreht.

Und - was ebenso schlimm ist - es herrscht eine eigenartige Solidarität unter diesen Lügnern wahrscheinlich nicht nur im BT sondern auch in Gemeinden und Städten wo politisch gearbeitet wird, und wenn die Presse dann dazu auch noch schweigt und lieber die Wahrheitsager angreift, dann wird es schwierig für die Dagdelens im Land - was ja nicht immer so bleiben muss, dank der guten, öffentlichen Arbeit von Uli Gellermann und vielen, vielen anderen, die immer wieder dafür sorgen, dass "Lügen kurze Beine haben."

Antwort von U. Gellermann:

Dass die soziale Herkunft wesentlich für die Entwicklung von Menschen wichtig ist, kann man gut den Bildungsmöglichkeiten sehen: Die Kinder der Eliten haben zumindest besser Startbedingungen.


Am 01. Januar 2020 schrieb Michael Riecke:

Sehr geehrter Herr Gellermann,

vielen Dank für die treffende Beschreibung der beiden Polikerinnen, die unterschiedlicher nicht sein kann. Leider hat die Linke zu wenige Persönlichkeiten wie die von mir hochgeschätzte Frau Dagdelen.
Leider muss man feststellen, dass uns die Frau von der Leyen noch lange erhalten bleibt. Erscheinungen wie Frau von der Leyen fallen immer wieder auf die Füsse. Ok, zur Bundespräsidenten oder zur Kanzlerschaft hat es nicht gereicht. Aber für die 2. Reihe reicht es immer noch.

Ich darf Ihnen auf diesen Weg ein gesundes und erfolgreiches 2020 wünschen.


Am 01. Januar 2020 schrieb Lutz Jahoda:

ZUR CAUSA URSULA VON DER LEYEN:
IM WESTEN NICHTS NEUES!
LETZTER AUSWEG NACH ARGEM VERHEDDERN:
LÖSCHEN UND SCHREDDERN!

ANHANG (zum Jahreswechsel)

Heut, am letzten Tag im Jahre,
Wusch ich nicht nur meine Haare,
Sondern auch den Jahresfrust
Aus dem Innern meiner Brust.

So gestärkt, im Kopf noch klar,
Nicht vergessend, was da war,
Das der Welt viel Leiden brachte,
Elend schuf und traurig machte,
Weiß ich heut schon unbeirrt,
Wie es weitergehen wird.

Hier, zum Thema Weltprognosen:
Neues Jahr in alten Hosen!
Just darum sei dies erbeten:
Übeln auf die Hacken treten!
Gesundheit in und außer Haus!
Freunde, macht das Beste draus.

*

Allen Mitstreitern Dank und Gruß!
Vor allem Pfadfinder, Spurensucher und Schlupflocherheller Uli Gellermann


Am 01. Januar 2020 schrieb Marc Britz:

Lieber Uli,

vielen herzlichen Dank für das fulminante Stück zum Jahresende. Ich wünsche Dir weiterhin die Kraft und auch den Willen Deine so wichtige Arbeit auch im neuen Jahr fortführen zu können. Viel Dank gebührt Dir auch immer wieder dafür, dieses Forum überhaupt hergestellt zu haben! Allen hier beteiligten wünsche ich ein hoffentlich irgendwann friedlicheres neues Jahrzehnt. Ich danke auch Ihnen für das durch die vielen Beiträge von Ihnen gelernte.

Dennoch kann ich mir eine kritische Anmerkung zum folgenden Punkt nicht verkneifen: "Wer die Spielregeln nicht bricht, der wird weiter spielen, gern das verlogene Stück von der Volksherrschaft."

Das Establishment - besonders natürlich der unbegreiflicherweise übriggebliebene Adel - zeichnet sich im Kleinen wie im Großen gerade dadurch aus, dass es die sich selbst gesetzten Spielregeln nicht einhält. Gerade wenn es um die Basisinteressen des Volkes geht, wenn es zum Beispiel um Krieg oder Frieden geht, sind unbehelligte Grundgesetz- und Völkerrechtsbrüche durch die derzeitigen Machthaber doch die Regel und nicht die Ausnahme. Es geht meiner Ansicht nach also eher darum diese Verbrecherclique für ihre unverschämt offenen Regelbrüche zur Rechenschaft zu ziehen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Dazu bräuchte es natürlich mehr Menschen wie Sevim Dagdelen in den Parlamenten. Und um das zu erreichen bräuchte es wiederum eine entsprechende politische Bewegung mit der zur Desinformationsvereitelung notwendigen Medienkompetenz. Hier liegt die Aufgabe des noch jungen neuen Jahrhunderts.

Antwort von U. Gellermann:

Eine kleine Anmerkung zur Medien-Kompetenz: Vorgestern im Zug an die Nordsee: Ein Eisenbahner kommt auf mich zu, an seine beiden Kollegen hinter ihm gewandt: „Das ist er, Die Macht um Acht!“ Sie freuen sich ersichtlich, drücken mir die Hand und sagen: „Sie machen wenigstens den Mund auf!“.

Die Regel ist die Manipulation der Bevölkerung auch und gerade durch die Staatsmedien. Wenn die Rosa Luxemburg-Stiftung z. B. ihre 60 Millionen jährlich in die Medienbildung der Bevölkerung investieren würde, wäre längst die Besetzung der Funkhäuser fällig. Das verstößt natürlich gegen das Gesetz. Wie auch der politische Streik.


Am 31. Dezember 2019 schrieb Reyes Carrillo:

Starkes Finale zum Jahresende, lieber Uli! Die Intro mit ‚Treffen sich zwei’ auf der tagesschau-Homepage – ist wunderbar. Der - von dir besonders bei von der Leyen weihnachtlich liebevoll ausgearbeitete - Klassen-Hintergrund bzw. das Klassen-Bewusstsein beider Frauen kommt ganz ohne den Begriff selbst aus. Die Parlaments-conclusio ist schließlich wieder mal ein schönes Beispiel deiner hochprozentigen „Fließ-Texte“, die man am liebsten warm und mit etwas Zitrone trinken möchte. Oder auswendig lernen. „Krieg und Frieden“ dostojewskisiert es unbescheiden rot von ganz oben her. Und du hast so schrecklich Recht. Danke.

Ich wünsche dir von Herzen ein gesundes, in vielerlei Hinsicht auch lustvolles neues Jahr, lieber Freund! Ja, wir brauchen dich und deinen klugen, geraden, kompromisslosen, dogmenbefreiten, gelegentlich auch sturen rechthaberischen, äh pardon, streitbaren Blick auf die Dinge!


Am 31. Dezember 2019 schrieb Hannes Weber:

Analyse per Biografie, das kann Gellermann seit er die Rubrik "Schmock" eingeführt hat. Warum ist die verschwunden?

Antwort von U. Gellermann:

Sie musste der Rubrik "Bewegen" weichen, die Zeit machte es erforderlich.


Am 31. Dezember 2019 schrieb Ullrike Spurgat:

Frau Dagdelen zeigt etwas von dem Mut, der den meisten in weichen und wohligen Sesseln rum lungernden Pokitikern einfach abgeht. Ihr Einsatz für Julian Assange ist es wert genannt zu werden, wie auch die Forderung "Raus aus der NATO." Hoffentlich macht sie der korrupten, sich in Sicherheit wiegenden Bundesregierung weiterhin Beine. Aber das ist ja auch die Aufgabe der Opposition. Die PdL kann nie meine Partei werden, jedoch wünsche ich ihr mehr Dagdelens in ihren Reihen.-
Auch so ein Lügenbold, die ehemalige Pickelhaube der Nation von der Leichen; heilig und reaktionär wie Hubertus von und zu Knabe, (ohne sein Röslein). Was für ein Zufall: Ist nicht der Kosename für die Kriegstreiberin und Steuergeld in den Berater Rachen schmeißende Röschen ???

Am 25. Juli 2019 äußert sich von der Leyen und forderte unter der Überschrift "Fragen zur Rechtsstaatlichkeit" in Zeit-online kriecherisch auf Polen sich zubewegend mehr Respekt ein. "Wir stehen auf der selben Seite" betonte sie und fügte einige persönliche Erinnerungen an. Ihr Vater der frühere Ministerpräsident Ernst Albrecht, habe als einer der ersten Poitiker (man höre und staune) die !Oder- Neiße -Grenze anerkannt. ???????
Nun weiß man aber, dass der Vater von der Leyens von 1976 - 1990 Ministerpräsident in Niedersachsen (CDU) war. Die Einstellung der CDU ist ja allgemein bekannt. Sie vertrat revanchistische Postionen gegenüber der DDR und auch Polen. Da bildete Albrecht keine Ausnahme. Es ist schon ein Stück aus dem Tollhaus, die Geschichte so zu verfälschen. Waren es doch die 15 Abgeordneten der KPD mit Max Reimann an der Spitze, die bereits am 22.9. 1949 die Oder-Neiße-Grenze als eine Friedensgrenze bezeichneten. Mit Folgen für Max Reimann, wie man den Protokollen des Deutschen Bundestages und dem Handbuch der KPD: Vier Jahre Bundestag entnehmen kann. Schon immer hat die CDU, wenn es um die Interessen des Großkapitals ging, auf die Rechtsstaatlichkeit in der BRD und auf das Völkerrecht gepfiffen. Deutlicher kann man es nicht sagen: Sie stehen auf derselben Seite, die CDU, von der Leyen und die rechtsextreme PiS-Partei in Polen.


Am 30. Dezember 2019 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh:

JUHUUU-HUUU ! ! !
DIE RATIONALGALERIE KOMMT WIEDER BEI MIR AN . . .
Also das ist für mich das absolut BESTE zum Jahresabschluß,
- perfekt die Überraschung!
Wunderbar! Sie kam nach Mooonaten der Ungewißheit -
und genau zum richtigen Zeitpunkt, unerwartet wieder bei mir an!
(- immer diese verflixte Technik, die ich einfach nicht durchschaue,
(zumal nicht in Italy, da wo ich lebe)!) Toll!

Nun hoffe ich nur noch, daß es wenigstens 2020
störungsfrei weitergeht - wie zuvor auch!
Denn o h n e diesen "seriösen Kompaß" - daher

D A N K E an U L I G E L L E R M A N N -
tappt man viel zu oft völlig im Dunkel !

Ansonsten:
Die Beschreibung der Flinten-Uschi, des "Bilderbuch-Chamäleons"
(eben noch Familien-, dann Militär... halt was das jeweilige Amt
eben erfordert, an der "Macht" zu bleiben), - also das genaue Ebenbild des ewig
(falsch!) lächelnden - "christlichen" Vaters Ernst-Albrecht -
genau DAS entspricht genau meinem Bild von ihr!

Wie gerne hätte ich ihr DAS gegönnt, daß sie mit ihrer BLUFF'erei
(besonders nach der viiiiel Steuergeld kostenden Bundeswehr-Desaster)
- wenigstens diesmal - im EU-Parlament mit ihrer typisch ALBRECHT Mascerade - auf Granit beißt! Leider haben sich aber wiederum
viiiel zuviele blenden lassen . . .


Am 30. Dezember 2019 schrieb Jürgen Heiducoff:

Lieber Herr Gellermann,

Sie verabschieden mit einem Paukenschlag großartiger Fakten das alte Jahr. Gönnen Sie sich eine kurze Pause um Kraft zu schöpfen. Bleiben Sie gesund! Sie werden gebraucht in einem Jahr großer Herausforderungen im Spannungsfeld zwischen Frieden und Krieg.


Am 30. Dezember 2019 schrieb altes Fachbuch:

"simple Reklame für die LINKE" - stimmt was nicht?"
@ dr.becker
keine sorge, PdL-bashing bleibt ohne rote kommentare, solange sie bestimmte protagonisten verschonen;)
@ p.wiedemann
typisches outing als irRATIONALer: nicht die wahrheit an sich ist das ziel, sondern der überbringer macht die wahrheit zur lüge!! um es vorsichtig zu formulieren: sie haben sich verlaufen!!
@ des Illussionerter
"auf dass die Menschheit.... , die wahren Schicksalsfragen unserer Spezies in Angriff zu nehmen!"
die bösen kommis haben mir eingetrichtert, dass die naturwissenschaften 5 merkmale des lebens kategorisierten, und die geisteswissenschaftler eine bedürfnispymaide kennen. in keinem von beidem steht drin, dass reiche leute arme als mehrwertbeschaffer in "viehzucht" halten sollten! was sie an hoffnung in "menschheit" oder "spezie" setzen, ist nahe dem diffusen nationen-begriff!! mit so vielen illusionen sollten sie den nick ändern;)

Antwort von U. Gellermann:

Nie wird DIE PdL in der RATIONALGALERIE pauschal beschimpft (gebasht). Zuweilen werden einzelne Personen oder dass Handeln der Linkspartei kritisiert. Gerade jetzt, wo die ausgeprägt rechte Berliner LINKE die S-Bah privatisieren will wäre es mal wieder Zeit, kommt dann später.


Am 30. Dezember 2019 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

Herzlichen Dank mal wieder für diese weitere Hintergrundinformation. Besonders zeigt die Personalie von der Leyen auf, dass es nicht auf Qualifikation ankommt. "Glänzte" diese Person doch in allen von ihr betreuten Gebieten durch Erfolglosigkeit. Es kommt leider immer noch offensichtlich mehr auf eine Abstammung, denn auf Können an... Ein Tummelplatz für Profilneurotiker_innen mit krankhaftem Ehrgeiz, der diese immer wieder zu den zu hohen Sternen greifen lässt.
Ich warte darauf, dass die Albrecht Tochter bald einmal von der "Peter Leiter" fällt. Oder soll Lügen und Vertuschen weiterhin Hochkonjunktur haben?

Ich wünsche Uli Gellermann und der Rationalgalerie weiterhin alles Gute und bedanke mich für die vielen aufschlussreichen Artikel der Art: Was man sonst nirgendwo liest"


Am 30. Dezember 2019 schrieb Johannes M. Becker, Privatdozent Dr., Friedensforscher:

Auch zum Jahresende ein glänzendes Stück Journalismus. Danke dafür, lieber Uli. Bleib´ uns erhalten!

Ich empfehle noch von Dieter Süverkrüp: "Leise schnieselt der Reaktionär seinen Tee". Im Netz in vielen Varianten.

ps "simple Reklame für die LINKE" - stimmt was nicht?


Am 30. Dezember 2019 schrieb Piet Mondrian:

Ein glänzendes Beispiel dafür wie man parlamentarische Positionen nutzen kann. Und zugleich eine politisch kluge Erklärung zur sozialen Herkunft.


Am 30. Dezember 2019 schrieb Alfred Matejka:

Lieber Uli,

herzlichen Dank für deine Kommentare.Sie sind unentbehrlich.Ich wünsche dir für das neue Jahrzehnt viel Kraft und Gesundheit.Mach weiter so. Es gibt nichts Gutes, außer man tut es. Du tust es. Wir helfen dabei.


Am 30. Dezember 2019 schrieb Des Illusionierter:

Danke für die Gegenüberstellung dieser zwei polaren Biografien!

Und möge man doch endlich irgendwann nirgendwo auf der Welt mehr von einem Neuen Kriegsjahr sprechen müssen, auf dass die Menschheit endlich damit anfangen könnte, die wahren Schicksalsfragen unserer Spezies in Angriff zu nehmen!


Am 30. Dezember 2019 schrieb Petra Wiedemann:

Das liest sich wie simple Reklame für die LINKE!


Am 30. Dezember 2019 schrieb Bernhard Ringlage:

Nachricht: Als Dank für viele tolle Beiträge. . und im Besonderen für "Krieg und Frieden" :-) Weiter so :-)

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

22. Januar 2020

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert
Artikel lesen

20. Januar 2020

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch
Artikel lesen

13. Januar 2020

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen
Artikel lesen

08. Januar 2020

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung
Artikel lesen

08. Januar 2020

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: