TAGESSCHAU-Gniffke zum Wording

Unser Himmel ist nicht bedeckt, er ist bewölkt!

Autor: U. Gellermann
Datum: 12. Mai 2016

Atemlose Stille herrscht in der weißen Villa am Schwanenwik auf der Uhlenhorst, dem Literaturhaus in Hamburg: Dr. Gniffke, der Chefredakteur von ARD-aktuell liest aus seinem Buch „Wie Journalismus auch einfacher geht“. Er spricht über das Wording: „Ein Himmel zum Beispiel kann bedeckt sein oder bewölkt. Unser Himmel hält sich nicht bedeckt, zarte Wolken bewölken ihn! So geht unser Wetterbericht! Nur so kann über den Himmel der Heimat berichtet werden!“

In den prasselnden Beifall fallen gedankenschwer weitere Sätze des Chefredakteurs der Chefredakteure: „Unsere Soldaten werden ehrenvoll stationiert, andere bestenfalls verlegt. Wenn der Feind von Sezession redet, reden wir von Annexion. Und während der Feind droht, zeigen wir nur Flagge.“ In den erneuten, starken Beifall fragt Dr. Gniffke: „Und wer ist der Feind?“ - Chorisch antworten die Anwesenden im spätklassizistischen Ambiente der Villa: „Der Russe, der Russe, der Russe.“ Und wieder ist ein TAGESSCHAU-Tag gerettet.


Programmbeschwerde:
ARD-aktuell mit verschleierndem Sprachgebrauch-4.5.2016
 
http://www.tagesschau.de/ausland/russland-truppenverstaerkung-101.html
 
Sehr geehrte Frau Vorsitzende,
 
einer der profiliertesten deutschen Journalisten der Nachkriegszeit, Eckart Spoo (früher Frankfurter Rundschau), führte zum Sprachgebrauch in deutschen Medien aus:
 
"Es kommt auf das richtige Wort an. Richtiger gesagt: auf das falsche. Das richtig falsche. So funktioniert Propaganda: verwirrend. Propaganda muss ihre Adressaten verwirren, das ist ihr Auftrag. Sie muss das Offensichtliche vernebeln und uns zu blindem Glauben und Gehorsam erziehen – zu dem Glauben, das Unwahre sei wahr, das richtige falsch, das Gute böse, das Böse gut.
In der Propaganda, der wir viel häufiger ausgesetzt sind als wir ahnen, nämlich fast immer, allemal in Kriegszeiten, sind Aufklärung und Propaganda ein Begriffspaar, ähnlich wie Freiheitskämpfer und Terroristen. Die Guten, nämlich die Unsrigen, warnen, die Bösen, das heißt die Feinde, drohen.....denn Warnen, das ist ei freundliches, Drohen hingegen ein feindliches Verhalten.
So inszeniert die Propaganda das Welttheater und macht uns zu vermeintlich Wissenden, ohne dass wir einen Beweis erhalten, denn die beiden Wörter sind so unscheinbar, dass sie uns beim Lesen oder Hören gewöhnlich nicht auffallen. Sie wirken unterschwellig."
ARD-aktuell hat für propagandistische Sprachverhunzung viele Beispiele geliefert: "Gemäßigte Rebellen" werden nicht "westlich unterstützte Aufständische" genannt, sie sind "gemäßigt" weil wir die Guten sind, trotz deren Christen-Massaker und Kreuzigungs-Verbrechen. Die ukrainischen mörderischen Asow-Milizen sind bei ARD-aktuell keine Faschisten, sondern "regierungstreue Kämpfer", weil sie für uns und die Poroschenko-Regierung gegen die bösen Russen kämpfen. Da wir gut sind, können in die Faschisten nicht böse sein. Wenn Selbstjustiz an ukrainischen Regierungsgegnern geübt wird, dann nennt Thomas Roth das nicht Terror, sondern "unschönes Bild".
Gelernt hat ARD-aktuell trotz aller Kritik seither nichts.
Im og. Beitrag heisst die Überschrift:
 
"Russland rüstet an der Grenze auf."
 
Das muss den friedliebenden Deutschen martialisch klingen, Der Begriff "Rüstung" weckt die Assoziation "Militärische Bedrohung, Feind, Aggression". Unterschwellig werden die Russen damit wie immer in die Ecke der "Bösen" gestellt. Relativ unscheinbar und unauffällig setzt ARD-aktuell damit selbst bei legitimen Verteidigungsbestrebungen Russlands die Dämonisierung in subtiler Weise fort. Da wirkt es heuchlerisch, wenn im Beitragstext darauf hingewiesen wird, dass die russischen Planungen eine Reaktion auf die Provokationen der NATO sind.
Bezeichnenderweise nennt ARD-aktuell die Drohkulisse der NATO verschleiernd und vernebelnd "NATO-Militär-Präsenz" in den osteuropäischen Ländern.. Gelegentlich heisst es bei ARD-aktuell ähnlich vernebelnd "Engagement der NATO in Osteuropa "Verlegung von Militärgerät"oder "Planung von Militärstützpunkten in den baltischen Staaten"
 
Das "wording" Rüstung sucht man in der Berichterstattung über die NATO-Aktivitäten vergeblich. Es bleibt dem russischen Feind reserviert.
Dieses Beispiel zeigt erneut, wie subtil aber wirksam "ARD-aktuell" Propaganda betreibt. Fühlte sie sich der Wahrheit, dem Frieden und den Regelungen des NDR-Staatsvertrages verpflichtet, hätte die Überschrift ungefähr so lauten müssen:"NATO provoziert neue russische Verteidungsbemühungen an seiner Grenze". Leider aber hat die Wahrheit keine Chance.

Mit höflichem Gruß

F.Klinkhammer und V. Bräutigam
 


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 14. Mai 2016 schrieb Uschi Peter:

"Russland rüstet an der Grenze auf."
Da drängt sich mir folgendes Bild auf: Vor meinem Haus sammelt sich ein bewaffneter Mob und trommelt an die Tür. Ich bewaffne mich auch hinter der Tür. Da schreit der Mob: Du bedrohst mich mit Waffen? Deshalb muss ich dich vernichten


Am 13. Mai 2016 schrieb Benny Thomas Olieni:

Danke den drei Autoren für die ausgezeichnete "sprach-emanzipatorische" Bewußtseins-Arbeit dieser Texte!
Wirklich vorbildliches Engagement für Wahrheitssuche und Bewußtseins-Entwicklung, das den Benebelungs- und Vernebelungs-Versuchen von ARD-Gniffke & Co wie ein Heilmittel begegnet.
Wenn auch in homöopathischer Verdünnung im Vergleich zu der millionenfach rausposaunten verlogenen und verbogenen Progapaganda von ARD und Konsorten.
Ich hoffe und wünsche, daß diese "Verdünnung" als "Potenzierung" eine kräftige Aufklärungs-Wirkung entfaltet!


Am 12. Mai 2016 schrieb Jupp der Wal:

@Rudolph Bauer
Das Spoo-Zitat ist aus seinem Beitrag "Wording" im Buch "ARD & Co - Wie Medien manipulieren ? Band 1"
Ronald Thoden (Hg.)
http://selbrundverlag.de/ard-co/


Am 12. Mai 2016 schrieb Rudolph Bauer:

Danke für das ausgezeichnete Spoo-Zitat. Aber bitte auch die Quelle angeben, wo man das Zitat findet.


Am 12. Mai 2016 schrieb Lutz Jahoda:

Gellermann, Klinkhammer, Bräutigam ....
Welch ein Rhythmus!
Dem Walzerkönig aus Wien
würde das Herz aufgehen.
bei diesem sauberen Dreivierteltakt!
Aber keine Bange:
Das Sammelalbum "unschöner Bilder"
wird auch ohne Musik
in die Geschichte der ARD eingehen.
Danke, und weiter dranbleiben!

Kürzlich...

27. Dezember 2018

Ein Halleluja für Muslime

Große Koalition für Moschee-Steuer
Artikel lesen

05. Dezember 2018

Süddeutsche gegen Gellermann

Freispruch mangels Fähigkeiten des Gerichts
Artikel lesen

05. November 2018

Gellermann erneut vor Gericht

Verhandlung vor dem Landgericht München
Artikel lesen

27. September 2018

Wir trauern um Steffen Meyn

Wie bekannt, ist bei den Protesten im Hambacher Forst am 19. August ein junger Mann zu Tode gekommen.
Artikel lesen

03. September 2018

SÜDDEUTSCHE gegen Gellermann

Gericht will im November über Berufung entscheiden
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: