Brief der UNO an die TAGESSCHAU

Ein faires Angebot an Gniffke, Schwenck & Co.

Autor: U. Gellermann
Datum: 07. November 2016

Sehr geehrter Herr Doktor Gniffke,

die von Ihnen verantwortete Sendung TAGESSCHAU hat offenkundig ein heftiges Interesse an den Vorgängen in Syrien. Nahezu jeden Tag berichten Sie aus dem Kriegsland. Das ist eigentlich löblich. Können doch Berichte aus dem Krieg die Verhandlungen für einen Frieden begleiten und zu einem besseren Verständnis der Lage führen.

Wir gewinnen allerdings den Eindruck, dass Ihre Berichte von einer gewissen Einseitigkeit sind. Das liegt sicher an mangelnder Information. Deshalb nehmen wir Ihre Adresse gern in unsere Presseverteiler auf. Damit Ihnen künftig keine Unterschlagungen von Nachrichten unterlaufen. Auch könnten wir Sie persönlich informieren. Dass wir auch mit dem Abschaum reden, ist daran ersichtlich, dass ich jüngst angeboten hatte „Rebellen“ aus Aleppo zu begleiten, wenn die nur aufhören das unsägliche Leid der Bevölkerung zu vermehren.

Hochachtungsvoll
Staffan de Mistura
United Nations Organization, New York

Programm-Beschwerde
Verschweigen eines de Mistura Statements zu Aleppo
 
 
Sehr geehrte Damen und Herren, sehr geehrter Herr Marmor,
 
die "Rebellen" (Gniffke-Sprech für mörderische Dschihadisten in Aleppo; die deutsche Justiz spricht von "Terroristen") versuchten vom 28.10.16 an mit einer heftigen Offensive ihre Einkesselung im Ostteil der Stadt zu durchbrechen und nach West-Aleppo einzudringen. Hierüber berichtete ARD-aktuell mit dürren Meldungen in auffällig schwachem konjunktivischem Sprachstil, damit die Umstände und Folgen dieser Offensive  nicht gar zu kritisch gesehen werden, im Interesse der ARD-Lieblings-Terroristen und im Interesse der bisherigen ARD-Propaganda..

Der Sondergesandte der Vereinten Nationen für Syrien, Staffan de Mistura, erklärte  am 30.10.16, dass er wegen des massiven Beschusses auf die westlichen Viertel von Aleppo aus den Stellungen dieser „Opposition“ heraus „schockiert" sei. Der UN-Beamte betonte dabei, dass die Verwendung von nichtselektiven Waffen in Wohnvierteln als Kriegsverbrechen gelte. In seinem Kommuniqué berichtete de Mistura von Dutzenden Opfern unter der Zivilbevölkerung innerhalb der bis dahin vergangenen 48 Stunden. "Vertrauenswürdige Meldungen unter Berufung auf örtliche Quellen weisen darauf hin, dass Dutzende Zivilisten, darunter mehrere Kinder, im Westen von Aleppo getötet worden sind. Wegen des unaufhörlichen und nichtselektiven Beschusses von Seiten der bewaffneten Opposition haben mehrere Hundert Menschen Verletzungen erlitten", zitiert die Nachrichtenagentur TASS die von der UN-Pressestelle verbreitete Mitteilung.

Weil die Angreifer nach Lesart  der ARD-aktuell jedoch zu den "guten Rebellen" zählen und die von Assads Soldaten geschützten Bewohner West-Aleppos  - immer noch aus dem ARD-aktuell-Blickwinkel -  böse Opfer sind - berichtete ARD-aktuell selbstverständlich nicht über das de Mistura-Statement.
Stattdessen erschien bei Tagesschau.de am 1.11.16 ein Film über die Situation von Kindern in Ostaleppo, das von den Al-kaida-Terroristen beherrscht wird. Wie immer war es ein Film der ostaleppinischen terroristennahen "Aktivsten"-Werkstatt AMC, die sich seit einiger Zeit auf rührselige Propapagandafilmchen kapriziert und deshalb gern von der ARD in Anspruch genommen wird. Kinder lassen sich immer gut fürs Schwenck-Gniffke-Programm der Propaganda gegen die syrische Armee und gegen Russlands Internvention instrumentalisieren. Bitte schön, aber nur die Kinder aus Ost-Aleppo, damit unmissverständlich klar bleibt, welches die richtigen toten Kinder sind und welches die falschen...
Das Unterschlagen des de Mistura-Statments und die widerwärtig einseitige Berichterstattung über die "epische" Terroristen-Offensive sind ein Verstoß gegen die Programmrichtlinien.
Hier zeigt sich erneut: ARD-aktuell berichtet in einem vorkonstruierten propaganda-geprägten Raster:
Die Informationsquellen beschränken sich auf die SOHR, Schwencks Terrorsympathisanten im Al Kaida-durchsetzten AMC in Ost-Aleppo und auf die großen westlichen Presseagenturen, wobei die wiederum ihre Informationen aus terrornahen Quellen wie White Helmets oder AMC bekommen.
 
Die Nachrichten dieses inzestuösen Klüngels werden gelegentlich garniert mit UN-Infos und Verlautbarungen von NGOs, die ebenfalls häufig nur das wiederkäuen, was die terrornahe Medienszene nach außen geliefert hat. In diesem Fall ging Dr. Gniffke  soweit, dass er sogar die UNO ausblendete, weil die Äußerungen des ihm sonst  genehmen di Mistura diesmal nicht ins Propaganda-Raster passten.
 
F.Klinkhammer, V. Bräutigam


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 08. November 2016 schrieb Günter Makro:

Aus heiterem Himmel, steht auf einmal ein Mann in mittelalterlichen Kleidung, in meinem Wohnzimmer und heult Rotz und Wasser. Ich habe sofort ein Badetuch geholt damit er sich die vielen Tränen abwischen konnte, da sah ich, das ist doch der berühmte Wahrsager Nostradamus. Was machen sie noch in dieser Welt fragte ich, sie sind doch schon lange im Paradies. Nostradamus hörte auf zu schluchzen und sagte zu mir, das muß ich dir erzählen, sonst glaubst du es mir nicht. Hier gebe ich seine Erzählung genauso wahrheitsgetreu weiter, so wie ARD Tagesschau wahrheitsgetreu berichtet.
// Vor 8 Monate wollte ich wissen ob, es auf der Erde so einen wie mich gibt und bin vom Paradies heruntergestürzt, habe Frankreich verfehlt und bin auf deutschen Boden gelandet.Da habe ich gleich den ersten Menschen getroffen, ich fragte ihn ob er in die Zukunft sehen kann und er nickte und sagte ja. Ich stellte ihm die Zukunftsfrage was morgen um 20 Uhr in der ARD Tagesschau berichtet wird, seine Antwort kam sofort: Die Russen und Assad-Truppen begehen Kriegsverbrechen ,viele Zivilisten wurden getötet. Ich fragte im Laufe des Tages hunderte Personen und stellte ihnen die gleiche Frage, alle sagten das gleiche, die Russen und Assad-Truppen begehen Kriegsverbrechen viele Zivilisten wurden getötet. Gespannt wartete ich auf die 20 Uhr Tagesschau am nächsten Tag, da kam sofort in den Nachrichten, die Russen und Assad-Truppen begehen Kriegsverbrechen viele Zivilisten wurden getötet. Ich war total geschockt, hunderte Menschen konnten in die Zukunft sehen. Seit März bis gestern habe ich Millionen Menschen die gleiche Frage gestellt und immer kam die Antwort die Russen und Assad-Truppen begehen Kriegsverbrechen viele Zivilisten wurden getötet, jedesmal hatten sie recht. Millionen Nostradamuse gibt es auf der Erde, ich will nicht mehr der Nostradamus sein wenn es soviele gibt, ich finde im Paradies keine Ruhe mehr//.
Der Nostradamus fing wieder wie eine Sirene an zu heulen und ich überlegte fieberhaft wie kann ich dieser armen Seele helfen, da kam mir die Idee und sagte zum Nostradamus, frag doch den allmächtigen Gott der weiß bestimmt warum es so viele Nostradamuse gibt. Nostradamus schaut mich seltsam an, überlegt schaut zum Himmel hinauf und ruft: Herr allmächtiger Gott ich rufe dich, 3 Minuten Stille dann ein leises Donnern und Grollen, es wurde immer lauter stärker, plötzlich ein heller Lichtstrahl und eine donnernde Stimme sagt, Michel du hast mich gerufen warum? Nostradamus sagt es gibt Millionen Nostradamuse, der Allmächtige sagt das sind Gniffkedamuse du bist der einzige Nostradamus. Nostradamus fragt den Allmächtigen was sind Gniffkedamuse und Gott klärt ihn auf. Gniffke ist eine Straßenorgel und die Damuse sind die vor dem Leierkasten sitzen, wenn der Gniffke an der Straßenorgel kurbelt, dann bekommen die Damuse immer die gleiche Leier vorgespielt, das spart enorme Kosten für den ARD und schwups war der Allmächtige verschwunden. Nostradamus lächelte und sagte jetzt kann ich in Ruhe wieder zurückkehren in das Paradies, schwups weg war er.


Am 07. November 2016 schrieb Lutz Jahoda:

ANFRAGEN UND ANSAGEN
ARD aktuell BETREFFEND

Wo nichts zu ahnden,
sei auch nicht zu fahnden?
Fallen darum USA-Kriegsverbrechen
nicht unter Gottes Reinigungsrechen?
So einfach ist das aus Washingtons Sicht?
Die einen dürfen, die anderen nicht?

Fazit des Ganzen:
Hört auf zu pranzen
mit euren Werten,
die keine sind.
Lasst uns lieber
den Frieden fördern
und nicht den Pakt
mit Drohnenmördern!
Schließlich seid ihr
weder blöde noch blind.

Dürfen wir hoffen?
Ich sage es offen:
Die Chancen stehen leider schlecht.
Wo Scheren klaffen,
Konzerne raffen,
fehlt der Wertebegriff: Gerecht.

Dies in Allerwelt-Mehrheitsnamen.
Amen.


Am 07. November 2016 schrieb Manfred Ebel:

Geschätzte Leser, sicher, ganz sicher ist die widerlegende Auseinandersetzung mit den Sprachrohren nötig. Sie ist aber mehr nötig für eigene Klarheit, für die Klarheit derer, die noch immer die grenzenlose Verruchtheit dieser Art Nachrichtenmachern und deren Auftraggeber für nicht möglich halten.
Niemand braucht diese Nachrichten. Sie schaden nur und machen dumm. Wer es noch nicht probiert hat: Lassen Sie den TV und das Radio aus! Es ist zwar ein zunächst ungewohntes Lebensgefühl. Aber Sie werden nichts vermissen.
Statt dessen finden sich unter Freunden und Nachbarn - auch solchen im Internet - wirklich wichtige, zutreffende Nachrichten und Denkweisen.
Wenn gesagt ist, dass die Auseinandersetzung mehr der eigenen Klarheit dient, solange wir den Einflüsterungen ausgesetzt sind, ist gleichzeitig gesagt, dass die Widerlegungen die genannten Adressaten nicht erreichen. Deren Selbstverständnis ist elitär und selektierend: Sie selbst halten sich für Erfolgsmenschen, sie bestimmen den Lauf der Welt, sie dirigieren die stumpfe Masse. Bestandteil dieser Selbstauffassung sind unbezweifelte Annahme eigener Unfehlbarkeit, eine selbstbestätigende - sich selbsterfüllende Selbstkritik, Glaube an eigene Omnipotenz. Dieser Komplex von Selbstgerechtigkeit kanalisiert Wahrnehmung, Denken und Erkenntnis.
Unsere Welten sind derart verschieden, dass kein direktes Gespräch lohnt. Einzig lohnt, sie zum Teufel zu jagen. Dem haben die sich verschrieben.

Antwort von U. Gellermann:

Ich schaue Tagesschau a) um zu wissen, welche politische Linie meine Gegner ausgeben und b) um zu wissen, was meinen Nachbarn zu Denken aufgegeben wurde.


Am 07. November 2016 schrieb Andreas Schell:

Ich glaube daran, dass es etwas bringt, diese Vorgänge an die Öffentlichkeit zu bringen, also wie immer Danke und weiter so! Die sind zäh, die Propagandisten, die uns da täglich für dumm verkaufen. Das lassen andererseits noch immer zu viele Mitbürger klaglos mit sich machen. Steter Tropfen höhlt hoffentlich den Stein, und eine bessere Idee hat ... keiner?
Morgen wird Killery ermächtigt. Ihr außenpolitisches Programm lautet Massenmord mit Ansage. Da brauchen wir hier alles andere, als US-Nibelungentreue. Gniffke und Kleber: geht endlich, damit wir das überstehen.


Am 07. November 2016 schrieb Lea Berninger:

Falls die ARD-Herrschaften so einen Brief bekommen würden, könnten sie ihn nicht lesen. Er würde ihr Verständnis übersteigen,

Kürzlich...

13. Juli 2018

Im Namen des Volkes

Keine Satire, Herr Gellermann!
Artikel lesen

25. Juni 2018

Der bayerischen Justiz ein Lob

Zum Prozess der „Süddeutschen“ gegen Gellermann
Artikel lesen

18. Juni 2018

Danke Donald, danke!

Mit Donald Trump raus aus der NATO
Artikel lesen

11. Juni 2018

Gündogan vom Platz

Erdogan vor ein Menschen-Recht-Gericht
Artikel lesen

28. Mai 2018

Elende Tage mit Doktor Gniffke

Wie fast 10 Millionen andere Deutsche: Jeden Tag um Acht "Tagesschau"
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen