Leserbriefe

Leser-Kommentare im Monat Januar 2020
 

Am 24. Januar 2020 schrieb Cornelia Praetorius zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Guter Hinweis auf das, was Journalismus zu leisten hat und wie und wo es da mangelt - damit man das nicht allmählich vergißt!!
Wichtig für uns gegen Defender 2020 Demonstrierende im Blick zu haben, dass wir das Großmanouever für 'richtig und notwendig' halten sollen (Stichworte). Es muss unbedingt immer daran erinnert werden, dass 2006 Putin in seiner einzigen Rede vor dem Bundestag, als er für eine gemeinsame Sicherheitspolitik von Wladiwostok bis Lissabon warb, 15 mal Applaus vom Haus bekommen hat. Diese Politik wurde - wohl auf Befehl aus Washington - später abgelehnt.
Es sieht allerdings so aus, dass die deutsche Bevölkerung Russland gegenüber keineswegs feindliche Empfindungen verspürt; nicht einmal in den USA ist das der Fall!, wo 50% der Soldaten Russland für den Bündnispartner halten, 80% Putins Politik klug finden und 53% Studenten an der Harvard-Universität pro Sozialismus sind. Dank sei dem Internet, und den alternativen Medien.

Das Großmanouever ist insofern besonders gefährlich, weil die NATO-Seite nur ihre eigenen Leute zu beschießen braucht, um einen Angriff Russlands zu simulieren (das ist tatsächlich ein alter Angriffsplan aus dem letzten Kalten Krieg!) und dann mit voller Kraft zuzuschlagen, um den anscheinend heiß-ersehnten 3. WK vom Zaun brechen zu können.

Gott sei Dank ist dies sicher in Russland und China bekannt, die mit gewohnter Besonnenheit und Vorausplanung ihre Vorkehrungen treffen werden, um das abzuwenden. Jedenfalls ist ihre Verteidigungshaltung so ausgerichtet, dass sie versuchen, einen Angriff zu verhindern und nicht primär alles vernichtend zu antworten. Nach der Kündigung des INF-Vertrags ist das ganze jedoch viel riskanter geworden.


Am 23. Januar 2020 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

APPLAUS UND DANKADRESSE
DEM VIERTELSTUNDENVERGNÜGEN,
WIE ES UNS ULI GELLERMANN
ÜBER KENFM HEITER SERVIERT

Dem Irrsinn der Zeit die Stirn geboten,
Auch diesem Nachrichtensenderversagen.
Dabei das Verschwiegene auszuloten,
Das Zusammengewurstelte aufzuknoten,
Ist wirklich nur lachend zu ertragen.


Am 23. Januar 2020 schrieb Gideon Rugai zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

"Ihre pädagogischen Bemühungen allen Ehren, aber sie ERDEN weder die ARD noch die Zuschauer der Tagesschau überzeugen."

Ein hübscher passender Verschreiber : Wie man weiß, sind Stromschläge nicht gut fürs Gehirn, auch wenn es auch heute noch als Schocktherapie für seriös gehalten wird.
Und was soll denn die Alternative sein ?
"Den Ball schön flachhalten, damit man ja nicht aneckt ?" Ich bin sogar dem cholerischen Schreihals Alex Jones dankbar, der mich seinerzeit für die Bilderberger und das allgemeine Treiben der Eliten erst (wieder) sensibillisiert und mich letztlich auch zu weitaus seriöseren, kritischen Stimmen geführt hat.
Aber, nunja: Wer nicht hören will muss leider immer noch fühlen (wie ihm der Boden unter dem Hintern weggezogen wird, bis auch die süßen, hübsch verpackten Propaganda-Placebos nicht mehr schmecken, Verdrängung nicht mehr wirkt und die nackte Realität einfach nur noch wehtut, mit jedem Tag ein bisschen mehr)....


Am 23. Januar 2020 schrieb Henning Hintze zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Kritik an der Tageschau ist berechtigt und notwenig, weil die die meisten Deutschen dem falschen Eindruck unterliegen, hier würde verläßlich informiert. Gerade deshalb muß Kritik aber sehr präzise sein, das war der Beitrag von U. Gellermann zumindest in einem Punkt nicht. Es ist unzutreffend, die Deutsche Presseagentur - so sehr ihre Qualität immer wieder zu wünschen übrig läßt - als "regierungsamtlich" zu bezeichnen: Sie wird nicht von der Regierung herausgegeben, sondern gehört einer Reihe von Zeitungsverlegern. Weil deren Zeitungen diesen Nachrichtendienst kostengünstig haben wollen, wird an deren personeller Ausstattung in einer Weise gespart, die einen verantwortungsvollen Journalismus erschwert bis unmöglich macht. Guter Journalismus setzt Überprüfungen und Recherche und damit eine ordentliche personelle Ausstattung der Redaktion voraus, das aber widerspricht den Gewinninteressen der Verleger. Die Verhältnisse bei dpa ähneln denen der meisten Zeitungsredaktionen. Damit ist mangelnde Qualität vorprogrammiert. Gute Information ist das täglich Brot der Demoktarie. Was uns die meisten Medien anbieten, ist als täglich Brot aus demokratischer Sicht eher gesundheitsschädlich.

Henning Hintze, ehem. Redakteur des NDR

Antwort von U. Gellermann:

Tatsächlich hätte ich „halbamtlich“ formulieren sollen: So wird die DPA behandelt.


Am 23. Januar 2020 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Ein gutes, beruhigendes Gefühl wenn die "Macht um acht" verlässlich, wie ein Uhrwerk wieder auf Sendung geht. Mitten in das "kalte und steinerne Herz" der Tagesschau sollen die Worte des Galeristen, manche schwer wie Feldbrocken in den Ohren der Worteverkäufer klingen. Die leisen Töne werden zum Presslufthammer !
Danke vielmals !
Deutschland dein Armutszeugnis. Millionen und Abermillionen Opfer aller möglichen Nationen, Religionen im ERgebnis der beiden Weltkriege der von Deutschland angezettel scheinen den Nachfolgern den Erben keine wirkliche Verantwortung wert zu sein. "Nie wieder Faschismus und Krieg" ein frommer Wunsch, eine Floskel, die mit den Werte Floskeln zusammen gehört. Ein Land, dass noch an seinen Konjunktivs ersticken wird. Was für ein Aufwand ! Es wird gelogen, betrogen und manipuliert unter dem Deckmäntelchen von Demokratie. Für wen denn eigentlich ?
Es wird sich aufgeblasen, sich empört, meist an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei. Auf Nebenschauplätzen wird sich bewegt um nicht den Kern erfassen zu müssen, denn dann ging es zur Sache in der schläfrigen Redaktion der Tagesschau. Schlaft gut und zieht euch die Michelmütze über die Augen, über den Verstand erscheint es fast unmöglich, denn wo der sitzt befindet sich bei nicht Wenigen ein Hohlraum.
"Bis ans Ende unserer Tage trocken Brot essen" hat es in meiner Familie geheißen. Dass "Nie wieder Krieg," damit sind wir großgeworden, meine drei Brüder, meine Schwester und ich.

Frau M., weit in den neunzigern lernte ich vor einigen Jahren in der Altenarbeite kennen. Oft nervös und unruhig. In vielen Gesprächen öffnete sie für einen Moment eine Türe zu einer Zeit, die fest verschlossen bleiben sollte. Man suchte nach Antworten und es dauerte seine Zeit, bis es klarer wurde, was sie so offensichtlich quälte. Laute Geräusche und Gespräche, lautes Türen zu schlagen, schnellerer Bewegungen konnten unkontrolliertes Zittern auslösen. Medikamente sollten es richten. Leider wurden damit meist die Sympthome nur unterdrückt. So blieben uns die Möglichkeiten der menschlichen Nähe, die Vertrauen schaffte, mit der Geduld die richtigen Worte zu finden, wo Jahrzehnte Sprachlosigkeit war. Sie erzählte, es sprudelte aus ihr heraus von den Tagen, den Nächten, den Bomben. Sie erzählte von den Kellern, in denen sie als Kind flüchten musste, wenn es wieder um das eigene Überleben ging. Sie erzählte von den Ängsten, dass sie ihre Angehörigen nicht wieder sieht, sie einfach weg sind und keiner weiß wo. Tief vergraben war das Erlebte. Im hohen Alter hat es sich nicht mehr verdrängen lassen und sich den Weg an die Oberfläche gebahnt. Kein Deckel hätte dieses zurückhalten können.
Frau M. erholte sich nur sehr langsam, mit vielen Gesprächen, Spaziergängen, die es vielleicht etwas erleichtert haben mit dem Schmerz zu leben, ihn zu akzeptieren, als Teil seiner selbst und seiner Geschichte. Sie hatte begriffen, dass kein Schmerz größer sein kann, als der unbedingte Mut und der Wille zum Leben.


Am 23. Januar 2020 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Ach, die 12,3 Millionen schauen sich das doch nur an um zu wissen, was regierungsamtlich zu meinen gewünscht ist ... man könnte ja mal versehentlich auf der Straße interviewt werden, und wenn man dann nicht das richtige zu sagen weiß ... wir kennen alle diese immer wieder eingestreuten Video-Schnipsel aus Landesschau, Heute -Show, Zapp, Morgenmagazin, ...: diese blöden Bürger die tatsächlich nicht die regierungsamtliche Antwort auf die regierungsamtlichen Fragen kennen - nur peinlich.

Und wer wollte denn sowas in aller "Öffentlichkeit".


Am 23. Januar 2020 schrieb Paul Peter zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Sehr geehrter Herr Gellermann,

ich lese generell gern Ihre Artikel, muss aber seit dem Amtsantritt Trumps eine generelle Oberflächlichkeit auch bei Ihnen feststellen, die mich inzwischen bei vielen tendenziell "linken" Medien stört. Es ist an vielen Stellen inzwischen sichtbar, dass einen Kampf zwischen eher nationalistischen und den bislang den Ton angebenden globalistischen Eliten herrscht. Da greift für mich das Sprechen über die US-Verbrechen und die USA inzwischen zu kurz, über wen in den USA sprechen Sie? Da sollte man inzwischen differenzieren.
Zur Weiterbildung diesbezüglich empfehle ich Ihnen die amazingpolly videos "Iran swamp creatures of the usa" und "Iranada".

Und zu Ihrem süffisanten Kommentar weiter unten: "links ist die Parteinahme für den Frieden." empfehle ich Ihnen zur Relativierung dieser Plattitude folgenden Artikel von Dushan Wegner:
https://dushanwegner.com/gegen-links/

Antwort von U. Gellermann:

Natürlich gibt es in den USA unterschiedliche Fraktionen in der herrschenden Clique, aber die Unterschiede in den Verbrechen sind für die Opfer nicht gravierend. Ihr Link führt zu allgemeinem Geschwätz über „die“ Linke und hat mit dem Inhalt des Artikels nichts zu tun.


Am 23. Januar 2020 schrieb Felix O. zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Neulich im Salon Tagesschau: "Einmal Gehirmwäsche, Schneiden und Fönen, bitte!" Tom Buhrow: "Macht dann acht Milliarden, bitte!"


Am 23. Januar 2020 schrieb Hannes Sartorius zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Lieber Herr Gellermann,

Ihre Video-Reihe ist Aufklärung im besten Sinn des Wortes. Sie hat Züge der alten, Bebelschen Volksbildungs-Vereine, als die SPD noch revolutionär war. Der Kampf um die Medieninhalte ist eine Voraussetzung für den Gewinn im sozialen Kampf!


Am 23. Januar 2020 schrieb Andreas Buntrock zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

@ Jana Bergmann

Werte Jana Bergmann,
zu Ihrem Kommentar:
"Ihre pädagogischen Bemühungen allen Ehren, aber sie erden weder die ARD noch die Zuschauer der Tagesschau überzeugen."

Ich kann Ihre Einschätzung nicht teilen.
Mich haben die aufklärenden Berichte eines Herrn Gellermann über manipulierte und/oder einseitige Berichterstattung und/oder tendenziöse Meldungen bei der Tagesschau sehr wohl und in erheblichen Maße sensibilisiert.


Am 23. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Schöne Beispiele für das Versagen der Tagesschau in Sachen Ehrlichkeit und wahrer, neutraler Berichterstattung.

Ich weiß nicht, ob man nun sagen oder schreiben darf, dass das alles alte, bzw. junge Nazis seien und es nur nicht wissen. Doch wenn ein NATO-Manöver vor Russlands Haustür stattfindet, wird immer noch signalisiert: 'Wir müssen die Russen in Schach halten, sonst überfallen die uns.' Genauso haben aber auch die Nazis argumentiert: Russland bedroht uns und wir müssen uns wehren.

Ähnliches mit dem Handy von v.d.L. alle Daten sind gelöscht. Das ist das Verhalten wie nach dem 2. WK. Keine Daten mehr da von den Verbrechen der Verbrecher und Persilscheine besorgt.

Mit der Wiedervereinigung Deutschlands scheint so was wie eine alte Wunde, der verlorene Krieg, wieder aufgeplatzt zu sein, die mit neuem Personal und alter Ideologie geheilt werden soll.

Das macht dann auch vielleicht ein wenig verständlich, warum Merkel, Diktatur erfahren und geschult in Agitation und Propaganda, Kanzlerin von Deutschland werden konnte und immer noch ist.

Die Politik hier und auch die der USA - unterliegt einem, wie es aussieht, krankhaftem Wiederholungszwang; so als könnte man mit vielen, kleinen Kriegen über die Welt verteilt, den ganz großen, letzten ungeschehen machen und endlich, endlich gegen Russland gewinnen.

Antwort von U. Gellermann:

Frau Merkel hat bei Kohl gelernt: Der hatte eine vormilitärische Ausbildung bei der HJ genossen, wurde Referent beim Verband der Chemischen Industrie, hat das Schwimmen gelernt im Sumpf der CDU, keinWunder, dass Kohls Mädchen ist wie sie ist.


Am 23. Januar 2020 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

unsortierte gedanken:
- ein souveränes ERDÖLreiches land entscheidet sich für eine energiegewinnung auf kernkraft basierend. dessen eigenverbrauch sinkt, was den export des rohstoffs erhöht und dessen preis sinken lässt und dennoch diesem land valuta-importe ermöglicht!!
- und dann nehmen sich andere länder daran ein beispiel und eifern dem nach, und kaufen bei rosatom ein kraftwerk
- es liegt auf der hand, dass dies beim keimen erstickt werden muss. der iran hat nur pech, dass der schah auf diese idee gekommen ist und der ami das ernst nimmt!
- alles, was der iran jetzt in fortsetzung seines energieprogrammes unternehmen wird, wird kriegsgrund sein!! (hearst: "liefern sie den anlass, ich liefere den krieg")
- die souveränen demokratien haben sich dem ami angebiedert: autoexport geht vor frieden!! wir bieten die 2%bip plus schiffe-versenken vor hormus gegen beitragsfreie kitas, reparierte parkhäuser, günstige schwimmbäder.. in dt. automobilstandorten (plusminus 22.01.2020)!
- und sche*ß auf links oder rechts sagt greta, und bettelt dennoch wissend die OBEN um besserung an, statt die UNTEN einzuspannen. aber das wäre wieder zu weit links:(
- der kernwaffensperrvertrag ist längst durch die nukleare teilhabe und planungsgruppe in der nato nichtig!!! selbst polen und rumänien sind mit der stationierung von trägermitteln oder abschussrampen bereits vertragsverletzer!! jedes land, welches jetzt f-35 kaufen MUSS, ist kernwaffenträger!!
- man google bitte nach "blockfreie staaten" und siehe da, die sind jetzt alle problemländer, eben auch, weil sie nach autarker eigenversorgung im energiebereich streben und eine ATOMWAFFENFREIE ZONE im nahen osten fordern!!!
- ooops. israel wollte seit 1964 mit dem kkw in dimona die negev-wüste begrünen;) man könnte jetzt auch behaupten, der iran wolle süßwasserfische im persichen golf züchten!!
- ooops. im zusammenhang mit israel DARF man dies nicht mehr behaupten!!

der dax erzielte seinen höchsten stand ever. es kann nicht schlechter laufen


Am 23. Januar 2020 schrieb Paulo H. Bruder zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Ich find es gut und wichtig, dass die hausbackene Verblödung per zwangsfinanziertem TV beispielhaft vorgeführt wird. Wo sonst wird so gewissenhaft geguckt und berichtet, was die amtliche Fernseh-BILD-Zeitung für die gehetzten Zuschauerinnen und -schauer an IndoktriNATION verzapft? Lauter öffentlich-rechtliche Steilvorlagen für jene, die aus einer ganz anderen Ecke "Lügen" gröhlen. Danke, U. G.!


Am 22. Januar 2020 schrieb Jana Bergmann zum Artikel:

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert

Artikel lesen

Ihre pädagogischen Bemühungen allen Ehren, aber sie erden weder die ARD noch die Zuschauer der Tagesschau überzeugen.


Am 22. Januar 2020 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Am 21. Januar 2020 schrieb Der vom Helmholtzplatz

dazu:

Ich verstehe es immer noch nicht. Das Atomabkommen mit dem Iran ist doch gebrochen worden (von den USA). Natürlich tut man hier so, wie wenn dem nicht so wäre. Aber ein gebrochener Vertrag ist eben ungültig.

Haben RU und CN tatsächlich so viel "Respekt" vor der Vertrags- und Wortbrüchigkeit des "Westens"?

Das ist aber widersinnig. Denn einem "Partner" der Verträge nicht einhält, kommt man nicht bei, indem man selbst Verträge einhält.

Es scheint doch so: hätte der Iran ein weitgehend nur defensiv einsetzbares Raketenabwehr-System, wäre mE allen Seiten nur geholfen.

- der Iran würde auf die Atombombe verzichten
- die Region wäre sicherer
- das Angriffspotential in der Region wäre nicht höher
- die Situation wäre entspannter
- Frieden, Wohlfahrt, Entwicklung für die Region wäre näher

Das der Westen, insbesondere USIL das nicht wollen, ist hinlänglich bekannt und bewiesen.

Aber sollten RU und CN das auch nicht als wünschenswert ansehen? Wenn doch, warum handelt man dort nicht entsprechend?




Am 22. Januar 2020 schrieb Harald Pfleger zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Es ist schon erstaunlich, wie der Westen mit Ländern umgeht, die Atomwaffen haben. Die Amerikaner spielen sich da als Aufpasser über die anderen auf. Dabei war es doch bisher nur ein Land, das mit den Atomwaffen nicht umgehen konnte. Es war die USA selbst. Der amerikanische Präsident Franklin D. Roosevelt weigerte sich, Atombomben über Japan abzuwerfen. Er war schwer krank und starb noch Anfang 1945. Vielleicht wurde bei seinem Ableben noch etwas nachgeholfen. Da kam Truman, der die Atombomben abwerfen ließ. Manche behaupten sogar, er tat dies, um die Sowjetunion einzuschüchtern. Ein aberwitziger Grund. Auf jeden Fall gehört dieser Massenmord mit zu den schlimmsten Kriegsverbrechen. Wahrscheinlich hat dieser Mann sogar noch ein Heldengrab bekommen, während man die Serbenführer vor einem internationalen Gerichtshof aburteilte. Über dieses Kriegsverbrechen der Amerikaner wird viel zu wenig gesprochen. Dafür passt man um so mehr auf Nordkorea und den Iran auf. Ich hoffe und glaube, dass die Führer solcher Länder nicht so skrupellos sind, wie es die Amerikaner 1945 waren. Von amerikanischer Seite wird da bis heute so gut wie keine Reue gezeigt.


Am 22. Januar 2020 schrieb Karl Arsch von Dienst zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Wenn ich hier einige kommentare lese, frage ich mich, ob das nicht aussichtslos ist, die mehrheit der deutschen bevölkerung aufklären zu wollen.
wenn schon leute die sich hier tummeln, teilweise so blind sind, wird es um den durchschnittsbürger noch schlimmer stehen.

Wacht doch mal endlich auf, die USA halten sich an absolut KEINE Gesetze und glauben auch noch es sei gottes wille, dass sie so handeln.
die spionieren die ganze welt aus, bringen weltweit leute um, lassen freie journalisten wie assange foltern, haben foltergefängnisse, bombardieren länder wenn sie lust haben, unterwandern parteien und medien im ausland....etc.
wieviel müssen die noch tun, damit es auch der letzte vollidiot bemerk


Am 22. Januar 2020 schrieb Manfred Caesar zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

@antares56:
"Wieso dürfen eigentlich die USA, die einzigen die bisher Atomwaffen - mit hunderttausenden Toten - eingesetzt haben, darüber bestimmen, wer Atomwaffen besitzen darf und wer nicht?"

Na ,das ist doch hinlänglich bekannt.Sie sind die Stärkeren ! Bis an die Zähne bewaffneter Weltpolizist.


Am 21. Januar 2020 schrieb Der vom Helmholtzplatz zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

@Albrecht Storz schrieb am 21 Januar: ...was hindert den Iran daran, jetzt schon diese Systeme anzuschaffen? ... Inwieweit fühlt sich ein potentieller Lieferant, RU oder CN (weitere...?) noch an den Vertrag gebunden?

Der Iran, RU und China u.a. wollen sich an die verbindlichen völkerrechtlichen Verträge halten und haben eben kein Interesse daran, dass die sog. alten UN-Sanktionen wieder einsetzen.. RU hat gerade gestern den Iran ermahnt sich an die Absprachen zu halten


Am 21. Januar 2020 schrieb Signifi Kant zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Die US-Amerikanische Politik war schon immer - das Verhalten gegenüber dem Iran ist nicht neu - von einer menschenverachtenden, zynischen, Attitüde geprägt. Die US-Administration legt allen Staaten der Welt Fesseln an. Entweder ihr folgt,..... oder. Man muss nur die Schandtaten der letzten 60 Jahre im Blick behalten. Millionen und Abermillionen Tote.

Man ist geneigt ihrem früheren Generalleutnant "Sheridan" zu folgen. Diesem Typen wird dieser Satz zugeschrieben: " The only good Indians I ever saw were dead!"

Im Umkehrschluss ist es sicher nicht verkehrt zu sagen: "Nur ein toter US-Amerikaner ist ein guter."

Antwort von U. Gellermann:

Ich kenne eine Reihe von „Amerikanern“ die mit lebendig sehr lieb sind.


Am 21. Januar 2020 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Am 21. Januar 2020 schrieb Der vom Helmholtzplatz:

"Dann könnte der Iran Raketenabwehrsysteme beschaffen, ..."

Interessanter Aspekt. Aber da stellt sich mir die Frage: nachdem die USA den Vertrag längst gebrochen hat, - was hindert den Iran daran, jetzt schon diese Systeme anzuschaffen? Die werden sie ja wohl kaum im "Westen" kaufen wollen. Oder?
Inwieweit fühlt sich ein potentieller Lieferant, RU oder CN (weitere...?) noch an den Vertrag gebunden??? (soweit überhaupt Mitunterzeichner). Welche Konsequenzen würden RU oder CN fürchten, um weiterhin einen sowieso schon gebrochenen Vertrag _zu ihren Ungunsten_ aufrecht zu erhalten? Wäre für beide nicht wichtiger dem Iran solch eine Alternative zur Atombomben zu bieten? (Natürlich wäre das eigentlich für alle Beteiligten wichtiger. Aber USIL braucht ja Spannung in der Region - eine friedfertige, ausgleichende Lösung ist das Allerletzte was diese Kräfte - zu denen WIR dazugehören! - anstreben. (Wenn man das nun weiter fortgeführte Leichenfleddern von Libyen betrachtet könnte man nur am Stück kotzen. Genauso wenig, wie im "Westen" irgend eine fortschrittliche (im richtigen Sinne) linke Regierung an die Macht kommen darf, darf im Nahen/Mittleren Osten keine säkulare, versöhnliche, fortschrittliche Regierung an die Macht kommen bzw. wird eben durch USILNATO-Intervention entfernt. Was bei uns Stay behind und Gladio ist, ist dort IS und Al Kaida: USIL-Puppen.)


Am 21. Januar 2020 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Dem Iran wurde Sand in die Augen gestreut indem man ihm Hoffnungen machte die Sanktionen der Mörder-Mickey-mouse umgehen zu können. Man hat den Iran wissentlich getäuscht.

Seit ca. 60 Jahren ist der Iran um seine Energieunabhängigkeit bemüht.
Der CIA, der blutrünstige und skupellose Mörder, der alles und jeden platt machte der den amerikanischen Interessen im Wege stand, wie auch Chile war der Strippenzieher, also am Sturz des Premiers Mohammed Mossadegh beteiligt. Es ging ums iranische Öl, dass das Wachstum einer iranischen Industrie hätte sicher stellen können. London war massiv an dem beteiligt, da M. die Anglo-Iranin Oil Company mit ihren Technikern und Beratern aus dem Land hat werfen lassen. London gefiel das so ganz und garnicht nicht und so zogen sie vor den Internationalen Strafgerichtshof nach Den Haag und verloren. Sie ließen aber nicht locker und drängten die USA einen Staatsstreich zu organisieren. Nach "Operation Ajax" wurde Mossadegh verhaftet und an seine Stelle wurde der ehemalige Nazi General Fazlollah Zahedi eingesetzt. Dass alleine, für sich im Kontext gesehen spricht ganze Bände.
Das Schah-Regime, eins der repressisvsten Regime der Welt, ohne die USA niemals an die Macht gekommen wütete mordete und unterdrückte. Mit dem Totbringer USA konnte ihnen nichts passieren.
Wie oft wurde der Iran gedemütigt, was hat man ihm alles versprochen ? Und was wurde eingehalten, was überprüfbar ist ?
Abfällig spricht der mickrige, fremdbestimmte links-liberale-moralin verseuchte MSM mit Dackelblick z.B vom "Mullah-Regime..... Entwertend und abwertend. Was steckt da für ein erbärmliches und jämmerliches Denken dahinter, wenn man es nötig hat auf anderen rumzutreten um selber besser dastehen zu können.


Am 21. Januar 2020 schrieb cource cource zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

europa ist nicht mehr sicher sogar die Royals bringen unauffällig ihre königlichen gene in sicherheit siehe megans-exit nach kanada, raus aus der schusslinie und der rest bleibt hier um ja keine massenpanik zu verursachen, wozu die truppenübung in deutschland?

Antwort von U. Gellermann:

Um die Royals an der Flucht zu hindern?


Am 21. Januar 2020 schrieb Cornelia Praetorius zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Sehr gut die vergleichende Gewichtung der Atommächte, um Nord-Korea auch mal in ein günstigeres Licht zu setzen. Selbstschutz ist kein Verbrechen und auch der Iran hätte durchaus einen Anspruch darauf bei der permanenten Bedrohung, die es erfährt.
In einer arte-Sendung habe ich vor Jahren mit großem Interesse erfahren, dass die religiöse Dominanz zwar mit drakonischen Maßnahmen durchgesetzt wird, aber abgesehen von den ach so unwestlichen Strafmaßnahmen, die unter dem Schah natürlich ungleich besser waren, nicht wahr, kam deutlich zum Ausdruck, dass man sehr wohl von einer Iranischen Revolution mit rotem (nämlich sozialem) Anstrich sprechen kann. Es lohnt sich einmal Quellen aufzusuchen, die nicht von unseren Mainstreamern dominiert sind sondern mit den Augen des Nahen-Osten über den Islam berichten. Die Grundsätze des Islam sind von sehr sozialen Ansprüchen geprägt, die im Christentum weitgehend untergegangen sind. Aber dazu müßte man auch dem Islam (nicht ISIS, der nichts mit Islam zu tun hat) einmal ohne 'christliche' Vorurteile begegnen wollen.


Am 21. Januar 2020 schrieb Der vom Helmholtzplatz zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

"Atombombe für den Iran", und in der Tat sind ein franz. Flugzeugträger, zwei US-Airforce F-16 Geschwader meherer tausend US-Soldaten (diesmal ohne Handy und Laptop) sowie (bisher noch unbestätigt) zwei Atom-Uboote der Tridentklasse, bestückt u.a. mit W76-2 Atombomben auf dem Weg in die Golfregion. Das sind eine Menge Atombomben für den Iran. Dass Trump nicht vor dem Einsatz dieser schrecklichen Waffen zurückschreckt hat sein ehem. Aussenminister Tillerson bestätigt und mit den Worten "he is a moron" quittiert. Die Frage wird sein ob und wie der Iran nach der vierzig Tage dauernden Trauerzeit für den ermordeten General reagieren wird. Das die europäischen Pudel, Dackel und andere Schosshündchen der USA den Atomdeal mit dem Iran nun platzen lassen ist m.E. der Tatsache geschuldet das im Oktober diesen Jahres, bei Fortbestand des sog. Atomdeals, das Waffenembargo gegen den Iran ausläuft. Dann könnte der Iran Raketenabwehrsysteme beschaffen, die Drohungen der USA und seiner Vasalen wären wirkungslos, ein Angriff auf den Iran wäre nicht mehr durchführbar und das Zeitfenster um den Iran zu unterwerfen würde sich schliessen. Das ist mMn das Ziel des Iran. Sollte der Deal platzen treten die UN-Sanktionen von vor dem Deal wieder in Kraft. Das ist das Ziel der USA.

Den Einsatz von Massenvernichtungswaffen lehnt der Iran ab, ca. 100.000 Tote im Iran Irak-Konflikt zw. 1980 und 1988 durch Giftgas aus europäischer und US-amerikanischer Produktion und mit deren Duldung haben die Perser nicht vergessen, im Gegensatz zu den NATO-Bellizisten.

Betrachtet man die trumpsche Aussenpolitik so ist festzustellen das im US-Amerikanischen Hinterhof, in Südamerika, kräftig aufgeräumt wurde um hier den Rücken für einen grösseren Krieg frei zu haben und in Europa wird seit Jahren konventionell aufgerüstet. Das neutrale Schweden steht unter massivem NATO-Druck, das Baltikum gleicht schon jetzt einer überfüllten Waffenkammer und entlang der russ. Westgrenze treiben in vielen Ländern (auch EU-Mittgliedsstaaten) Nazis ihr schmutziges Hassgeschäft. Der russ. Aussenminister Lavrow und russ. Generäle sprechen seit geraumer Zeit von Kriegsvorbereitungen und von einem Aufmarsch an der russ. Westgrenze, das zu Ostern geplante NATO-Manöver dient mMn der Abschreckung für den Fall eines bewaffneten Konfikts zwischen der USA/NATO und dem Iran. Unter diesem Gesichtspunkt (USA/NATO vs. Iran) sehe ich auch Libyen. Hier sollen aktuell Claims für die Ölversorgung der EU im Falle eines Krieges abgesteckt werden. Ein Einsatz deutscher Soldaten in dem völkerrechtswidrigen Krieg in Nordafrika wird von der deutschen Verteidigungsministerin nicht ausgeschlossen. Die Festung Europa soll dann in Afrika ausgebaut und Rohstoffe geplündert werden, Kriegs-, Klima- und Wirtschaftsflüchtlinge sollen abgefangen, entweder zurück geschickt oder in KZ's (eine brit. Erfindung während der Burenkriege) eingesperrt werden um auf dem afrikanischen Kontinet zu verbleiben.
.
Was mich bei der ganzen Säbelrasselei zutiefst beunruhigt und zu grosser Sorge treibt ist die Kabinettsumbildung in der russ. Föderation. Medwedew, einer der engsten Vertrauten Putins, wird Stellvertreter Putins im russ. Sicherheitsrat, eine Position die es so bisher nicht gab und Mischustin, ein IT-Fachmann (Cyberwar) und Spezialist für effektive (Finanz-) Verwaltung, soll neuer Regierungschef werden. Vladimir Putin konstituiert ein Kriegskabinett.


Am 21. Januar 2020 schrieb Otto Bismark zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Drei Kommentare zu diesem wie gewohnt brillianten Beitrag des Galeristen möchte ich hier mal meinerseits kommentieren, da diese, wie ich meine so recht anschaulich zeigen, welche verheerende Wirkung fehlendes Nachdenken mit sich bringt. In umgekehrter chronologischer Reihenfolge. Mike Webster: Ohne inhaltliche Auseinandersetzung wird der Vorwurf erhoben, der Autor sei ein Freund des iranischen Regimes. Nur weil mit ziemlich klaren Fakten herausgearbeitet wurde, welche Abläufe welche Folgen gezeitigt haben. Anstatt vielleicht mal darzulegen, wo Gellermann irren könnte wird statt dessen der pauschale, vernichtende Freundesvorwurf erhoben.
Henning Weber: Der Besitz der Bombe als Fakt. Natürlich hat dieser Besitz eine Bedeutung, nur er liegt, wie ausführlich geschildert gar nicht vor und gerade dessen Verhinderung ist das Ziel, welches nachgewiesenermaßen durch die USA offensichtlich derzeit unterlaufen wird.

Gert Grieger: Wollen Sie die Bombe für den Iran? Hier muß bereits gefragt werden, ob der Kommentator den Aufsatz überhaupt gelesen hat. Und wenn ja, ob er diesen böswillig mißversteht. Denn das Anliegen Gellermanns ist doch klar erkennbar, deutlich zu machen, daß die USA den Iran geradezu zwingen, die "Bombe" zu bauen. Erschütternd, mit welch Oberflächlichkeit hier Kommentare abgegeben werden.


Am 21. Januar 2020 schrieb antares56 zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Wieso dürfen eigentlich die USA, die einzigen die bisher Atomwaffen - mit hunderttausenden Toten - eingesetzt haben, darüber bestimmen, wer Atomwaffen besitzen darf und wer nicht?


Am 21. Januar 2020 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Sehr geehrter Herr Gellermann,

was Sie beschreiben trifft exakt zu. Die Verträge und Abkommen mit den USA und dem sog."Werte-Westen" sind das Papier nicht wert auf dem Sie gedruckt sind. Die USA und auch der sog. "Werte- Westen" lassen ihre Verbündeten fallen wie eine heiße Kartoffel, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Und das nicht erst seit Trump. Siehe die Kurden im Kampf gegen den IS. @ Mike Webster.Man braucht nicht Freund des Iran zu sein, um zu erkennen warum der Iran, neben Syrien zur Zielscheibe der USA für einen Regime Change geworden ist. Warum wird eigentlich nicht die Regierung von Saudi Arabien als Regime bezeichnet? Da rollen auch die Köpfe und nicht nur in deren Botschaften. Ich empfehle mal die Bücher von Michael Lüders zu lesen.


Am 21. Januar 2020 schrieb Marc Britz zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

@ Mike Webster

"Was daran links sein soll ist nicht zu sehen"

Nur weil ich mir die gleiche Frage an anderer Stelle von Anti-Deutschen Idioten auch anhören musste:

Die ganze von US-Armee und US-Geheimdiensten besetzte und daher bestenfalls nominell freie Welt ist gegen das von Ihnen so genannte Regime in Iran eingestellt. Was könnte also mehr links sein, als diese Einstellung nicht teilen zu wollen? Oder andersrum: Wer braucht eine Linke, die den gleichen Scheiss verzapft wie die NATO-Presse? Doch wohl nur jene, die den US-Imperialismus gerne in Israel-treuer Geistesumnebelung als „Aufklärung in Waffen" gegen die ach-so-antisemitischen Muslime bezeichnen.


Am 21. Januar 2020 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Der HAUPTGRUND, warum die Israelis gegen Obamas Atomabkommen mit dem Iran waren ist, weil das die Lockerung der Wirtschaftssanktionen bedeutete.

Das wiederum würde Irans Wirtschaft beleben und mehr Geld in seine konventionelle, 'terroristische' Kriegskasse bringen.

Sie haben deshalb auch Trumps Wahlsieg gefeiert (nirgendwo ist er so beliebt), weil der ankündigte, den Obama-Deal rückgängig zu machen und die Wirtschaftssanktionen wieder zu verschärfen. Und sie wollen uns zwingen, das auch zu machen. (Schadet aber der deutschen Wirtschaft / den Kapitalisten ;-)

Antwort von U. Gellermann:

Wenn die Kassen aus denen die US-Armee ihre Kriegsverbrechen finanziert (Irak, Libyen z. B.) als „terroristisch“ bezeichnet würden, könnte man über einen Namen für iranische Kassen nachdenken.


Am 21. Januar 2020 schrieb Alexander Kocks zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Also wenn das Wahlversprechen von Boris
Johnson, "Wählt konservativ. Dann bekommen die Frauen größere Brüste, die Männer längere Geschlechtsteile und haben bessere Chancen einen BMW zu fahren.? sich bewahrheitet, dann wähle ich bei der nächsten Wahl bei uns auch
konservativ. Allerdings haben viele Germanen mit dem englischen Humor gewisse Schwierigkeiten. Hierzulande wählt man lieber ernst blickende Politiker die verspannt und seriös verkünden, dass es mit Ihnen im Fall eines Wahlsieges keine Mehrwertsteuer Erhöhung gibt oder keine PKW-Maut eingeführt wird, oder das Deutschland nicht für die Schulden anderer Länder aufkommen wird. Im Gegensatz zu den Germanen wissen die Engländer, dass die Frauen nach der Wahl keine größeren Brüste haben werden und die Männer keine längeren Geschlechtsteile. Man lacht darüber. Schön dass nicht alles in diesem Land so verbissen gesehen wird. Die einzigen die aufgrund der Aussage von Johnson vielleicht für ihn gestimmt haben werden wohl BMW-Händler gewesen sein.
Wenn also die deutschen Medien, der Intendant des ZDF und deutsche Politiker den britischen Premier als Clown darstellen sollte der Mann auch die Freiheit haben sich entsprechend zu verhalten.


Am 20. Januar 2020 schrieb Mike Webster zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Offenkundig sind Sie ein Freund des iranischen Regimes. Der dritte pro-iranische Artikel hintereinander belegt das. Was daran links sein soll ist nicht zu sehen.

Antwort von U. Gellermann:

Links ist Analyse der Kräfte, links ist die Parteinahme für den Frieden.


Am 20. Januar 2020 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Wieder voll ins Schwarze getroffen und so wahr, Uli Gellermann!
Die USA sind feige wie ihr Verhalten in allen Kriegen zeigt. Sie zerbomben nach bewährtem Muster seit dem II, Weltkrieg lieber aus großer Höhe die Zivilbevölkerung eines potentiellen Feindeslandes. Damit diese Zivilbevölkerung auch ja großen Schaden erleidet, vernichten sie die Infrastruktur dieser Länder und schädigen sie mit Atombomben (Japan) bzw. mit den neuen uranabgereicherten - DP-Bomben (Jugoslawien, Irak usw.) bis in spätere Generationen.
Im Moment debattiert man über Libyen. Aber die wahren Schuldigen an diesem gefallenen Staat, der nur noch eine chaotische Ansammlung von einander bekämpfenden Warlords ist, werden nicht genannt. Dass die Nato, allen voran Großbritannien und Frankreich, erst dieses Land zerstört haben, geschenkt. Dass es um Erdöl geht, kein Wort. Man redet gebetsmühlenartig von Aufständen, Bürgerkrieg und der "Einmischung" Russlands und Chinas.und welche Verantwortung die EU hat: Ja, die Ölquellen für "uns" zu sichern wie im Irak und jetzt in Syrien. Die werden nie dort weggehen wie die USA, die erst getönt haben, aus Syrien abziehen zu wollen. Nun sind sie halt da geblieben. Warum sie Nordkorea nicht angreifen, liegt auf der Hand. Die Nordkoreaner könnten sterbend noch die USA mit ihren Atombomben erreichen. Und bei den Iranern sind sich die Nato-Verantwortlichen nicht sicher -.haben sie die A-Bombe oder nicht. Also so pervers es klingt, eine Massenvernichtungswaffe, die im Extremfall die Menschheit und das Leben auf der Erde auslöscht und möglicherweise auf Jahrhunderte unmöglich macht., "schützt" vor einem Überfall der Kriegstreiber. Andererseits, was wollen die USA / Nato mit ihren Kriegsspielen an Russlands Grenze?


Am 20. Januar 2020 schrieb Sven Becker zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Dieses Zitat von Ali Chamenei "Wir planen keine Nuklearwaffen, nicht wegen des Unbehagens der USA, sondern weil wir überzeugt sind, dass Atomwaffen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit sind.“ ist selten zu lesen. Und es bringt uns der Wahrheit über das Atomabkommen näher. Danke.


Am 20. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Klasse Artikel, der zeigt, wie doppeldeutig und doppelbödig die us-amerikanische Politik ist, gegen die im Grunde genommen nur ein Kraut gewachsen ist. Man muss so sein wie Kim Jong-un, der nord-koreanische Alleinherrscher, der weiß was er will und was er nicht will.

Dieses grundsätzliche Wissen, zu wissen, was "in die Tüte kommt und was nicht" haben diese westlichen, auf die USA fixierten Politiker fast durchweg nicht.

Sie sind stolze, auf die USA bezogenen Politiker ohn Sinn und Verstand, versuchen zu feilschen, zu täuschen und zu tricksen und fallen doch auf Trumpel herein, weil der den Schwindel durchschaut und am Ende macht, was er will und die anderen zwingt, mitzumachen. Wenn nicht, dann hagelt es Sanktionen und davor haben alle Angst, nur der kleine dicke Kim Jong-un nicht.

Für die USA zählen keine Gesetze, keine Werte und auch keine Normen und genauso ist dann auch die westliche Politik: Ein heilloses Durcheinander.

Die Demokratie ist für diese dann nur noch reine Fassade, eine Formel, die nicht gilt aber von den Bevölkerungen strikt beachtet werden muss. Wehe die halten sich nicht an die Regeln, dann schlagen die Gesetze zu. So entstehen immer wieder doppelte Botschaften, die die Menschen verwirren und gleichgültig werden lassen gegen alles, was Regeln braucht.

Da hört es sich gut an, wenn Ali Chamenei, der "Oberste Führer" des Iran sagt: "Wir planen keine Nuklearwaffen, nicht wegen des Unbehagens der USA, sondern weil wir überzeugt sind, dass Atomwaffen ein Verbrechen gegen die Menschlichkkeit sind." Wobei es auch ein Verbrechen gegen die ganze Menschheit ist und gegen die gesamte Erde und was darauf kreucht, fleucht, wächst und blüht. Dieses Wissen stärkt den Iran und man kann nur hoffen, dass die westlichen Politikerinnen und Politiker endlich aufwachen und merken, dass Amerika sich inzwischen so weit von der realen auf Rechten und Pflichten basierten demokratischen Politik verabschiedet hat, dass sie nur noch ein Gefahr für die gesamte Welt sind.


Am 20. Januar 2020 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

ZUM WOHL UND WEHE
DER THEORETISCHEN PHYSIIK

Sie wollten imKleinsten
das Größte entdecken,
Und schenkten der Menschheit
Entsetzen und Schrecken.

DIE ATOMBOMBE, URSPRÜNGLICH
AUS ANGST VOR HITLER GEBAUT,
DIENTE SCHNELL EINEM ANDEREN
ZIEL; FESTGEHALTEN IN FOLGENDEM SATZ: "FUCK THE KRAUTS -
COMMUNISM IS OUR TARGET!"

So gerieten die deutschen Sauerkrautesser in den Hintergrund,
und die Sowjetunion geriet ins Fadenkreuz.

ZUM WOHL UND WEHE
DER POLITIK

Wie wir es drehen, beschönigen, richten,
Wir leben inzwischen im Anthropozän,
Sind eifrig dabei, unsre Welt zu vernichten,
Dem Profitstreben Schönheit anzudichten,
Um Reichtümer anhäufend unterzugehen.

SCHLUSSFOLGERUNG:
Ein lautes Nein zur rechten Zeit
Erspart viel Widerwärtigkeit!

TWITTER AN DONALD:
The best way to get out of trouble
Is not to get in it!


Am 20. Januar 2020 schrieb Henning Weber zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Sie trauen sich was! Sie schreiben ganz locker über die Bombe, als wär deren Besitz gar nichts. Ich finde das erschreckend.

Antwort von U. Gellermann:

Mich erschreckt die Möglichkeit auch. Aber anders als Trump und Maas bahne ich nicht den Weg.


Am 20. Januar 2020 schrieb Wera Blanke zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Danke für die seriöse Zustandsbeschreibung!


Am 20. Januar 2020 schrieb Hans Informat-Ion zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Es existieren fast 15.000 ATOM-WAFFEN auf der Welt! Selbst Israel hat heimlich seit Jahrzehnten >illegal< lt. SIPRI über 80 Kernwaffen unter der Negev-Wüste produziert um sich gegen seinen Erzfeind >Iran< zu >verteidigen< ! Dagegen wettern die grossen Atom-Mächte dieser Welt kein Wort! Übrigens, der Iran ist die Wiege der sog. Arier, die sich von dort bis Europa und von dort räuberisch in die USA ausbreiteten.In Zentralasien ist die Wiege der sog. Zivilisation, die sich mittels Atomwaffen anschickt sich selbst zu vernichten! Die BRD-Regierung will in Büchel mit dabei sein! Ich zweifle an der Vernunft des sog. HOMO SAPIENS!


Am 20. Januar 2020 schrieb Elke zwinge-Makamizile zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Schön und richtig, was Reyes Carillo schreibt!


Am 20. Januar 2020 schrieb Reyes Carrillo zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

In der gegenwärtigen, freilich jederzeit brüchigen, subjektiv etwas entspannteren Eskalationslage der objektiven Regime Change-„Politik“ der USA gegenüber Iran, ist die „Rückkehr“ deiner berühmten Ironie ein Labsal, lieber Uli. Die Metapher mit dem Puls-Messen ist einfach wunderbar und trotz des tödlichen Ernstes der Situation köstlich und urkomisch! Das ist verdammt wichtig: Ohne ein gewisses Maß an (Galgen-)Humor wird Leben unerträglich.

Danke für diese kleine, feine Analyse, die mit ihrer „schlichten“ Zusammenfassung des Wesentlichen brilliert. Es ist immer wieder faszinierend, mit welcher Stringenz du komplexeste Zusammenhänge, die jeweils zu 1001 Nebensträngen verführen, in dein übliches, sehr journalistisches RG-Format von 3- bis 5-tausend Zeichen komprimierst. Respekt. Das wollte ich doch mal wieder würdigen.


Am 20. Januar 2020 schrieb Gert Grieger zum Artikel:

Atombombe für den Iran

USA helfen durch Vertragsbruch

Artikel lesen

Was soll das? Wollen Sie die Bombe für den Iran?

Antwort von U. Gellermann:

Keineswegs, das wünschen die USA


Am 16. Januar 2020 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

nach meiner meinung wird es zeit, dass sich mischa und konfuzius eindeutiger positionieren!!
was die mit dem iran zu tun haben?? man lege bitte einfach mal eine verlaufskarte der "neuen seidenstraße" über eine karte mit den neuesten hotspots in der politik!! da machen die uiguren, die türkei, der iran und das gezerre um "kurdistan" plötzlich sinn! duisburg und mukran können schon mal die köpfe einziehen;)
der krieg gegen china's seidenstraße wird nicht mit un-resolutionen aufzuhalten sein, sondern durch taten!! frieden wird nicht erbettelt, sondern muss man GEBIETEN!!
bei den bösen kommunisten habe ich jedes quartal einmal in höhe des parteibeitrages für die solidarität gespendet. und siehe da, der himmel gehörte wieder den vietnamesen!!
ich müsste ca. 85? einfache Fahrt nach büchel oder ramstein bezahlen, um ein plakat ins leere zu halten:(
wenn es also unsere obrigkeit nicht richten darf und will, dann stellt wo 'nen hut hin und lasst mich das geld spenden für eine s-400/500 für jeden!!
auch das wäre eine APO, gar eine materielle!!

Antwort von U. Gellermann:

Geld für ein Raketenabwehrsystem zu sammeln mag originell erscheinen, ist aber weit entfernt von jener politischen Kontrolle, die eine linke Opposition gern hätte. So bleibt der Vorschlag ein Witz.


Am 15. Januar 2020 schrieb Elisabeth Jenders zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Nach diesem Artikel auf Sputnik News
https://sputniknews.com/columnists/202001131078026961-iran-jet-disaster-setup/ verfälschten US-Kräfte die Signale des Flugzeugs, so dass es als feindlich erkannt wurde. Cyberkrieg eben.


Am 15. Januar 2020 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Nicht nur Amerika ...

"Ich möchte nochmal klarstellen, Israel ist völlig auf der Seite der USA in ihrem Kampf für Sicherheit, Frieden und Selbstverteidigung".

Trumps Freund Netanyahu am 5.Januar nach der gezielten Tötung Soleimanis. NBC schreibt das.

Antwort von U. Gellermann:

Tötung? Mord.


Am 14. Januar 2020 schrieb Eva Altmann zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Eine unglaublich gute historische Analyse, die den USA die Maske des Angegriffenen vom Gesicht reisst ohne Partei für die Regierung des Irans zu ergreifen.


Am 14. Januar 2020 schrieb Reyes Carrillo zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

…machten die USA klar, dass sie den Iran als eine Art Kolonie betrachten“.

Diese Feststellung ist sicher der Kern des Problems. Der gesamte Nahe Osten besteht gewissermaßen aus Kolonien der Super-Atommacht USA in herzlicher Zusammenarbeit mit der einzigen Atommacht vor Ort, dem rassistischen Apartheid- und Gottesstaat Israel als permanent aggressivem Dauerprovokateur. Und Europa wartet nur darauf, insbesondere Deutschland, mitverwaltender Teil dieser Kolonien werden zu dürfen, nachdem es blöderweise in Syrien nicht geklappt hat.

Iran als Teilachse des Bösen muss freilich endgültig kolonialisiert werden, zumal er sich als einziger Staat der Region immer deutlicher in Richtung Russland und China orientiert.

Ich danke dir für diesen ausgezeichneten Artikel, der mit wichtigen Hintergrundinformationen der fassungslos machenden Zahl der zivilen Opfer gedenkt, den diese Kolonialkriege bisher gekostet haben. Die Erinnerung an Josef Fischers Intimfreundin Madeleine Albright mit ihrer fundamental dehumanisierten Einschätzung, dass die Sanktionen gegen den Irak das Sterben einer halben Million Kinder es Wert waren. Wie können faschistische und entartete kommunistische Massenmörder als allgemein akzeptierte Mahnung genannt werden, ohne eine Madeleine Albright als völlig selbstverständlich mit dazuzuzählen?? Wichtig, dass du an die Kinder im Iran denkst, die unter den harten US-Sanktionen leiden und sterben. (Venezuela lässt bitter grüßen.) Dass solcherart Sanktionen natürlich klar völkerrechtswidrig sind, wen interessiert das noch? Die westliche Wertegemeinschaft jedenfalls nicht.

Wie wichtig ebenso, Uli, an den im Westen so gut wie totgeschwiegenen brutalen USA-Stellvertreterkrieg der saudischen Kreuziger und Enthaupter gegen Iran im Jemen zu erinnern. Der u.a. mit deutschen Waffen geführt wird… Danke!


Am 14. Januar 2020 schrieb Paulo H. Bruder zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Es gibt zu denken, wenn "unsere" Medien lang und breit nur noch den Flugzeugabsturz und technische Einzelheiten thematisieren, aber völlig ausblenden, was dem vorausgegangen ist: der Ausstieg der USA aus dem Atomvertrag, der Mord per Drohne und die Trump-Drohung weiterer "Luftschläge". Wenn da die iranische Luftabwehr am Boden nervös wird, macht das zwar den Absturz der Maschine und den Tod der darin ums Leben gekommenen Menschen nicht ungeschehen, aber es lässt den Gedanken zu, dass der Chaot im Weißen Haus (wie seine Präsidenten-Vorgänger auch; danke, Herr Gellermann!) als Marionette des US-Imperialismus weltweit tödliches Chaos verschuldet.


Am 14. Januar 2020 schrieb Cornelia Praetorius zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Zu Karola Schramms Kommentar:
vielleicht erinnern sich einige, dass in Syrien von der syrischen Luftwaffe ein russisches Flugzeug versehentlich abgeschossen wurde (2018 od 19). Daraufhin bekam die syrische Luftwaffe von Rußland das S-400 Raketenabwehrsystem, das die Fähigkeit besitzt, die nationale Herkunft eines Flugzeuges zu erkennen, was S-300 nicht vermochte. Das mag auch in diesem Fall der Grund gewesen sein.


Am 13. Januar 2020 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Zu dieser guten Recherche habe ich die Frage, warum der Iran (ohne Not) die Schuld am Absturz der ukrainischen Maschine eingeräumt hat. Die USA weisen auch die Schuld an welcher Untat auch immer weit von sich. Immer ist ihr Opfer der Schuldige. Wer steckt dahinter, vielleicht Boeing??


Am 13. Januar 2020 schrieb Ullrike Spugat zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Präsident Putin macht keinen Unterschied zwischen wenig und viel Krieg: Krieg ist Krieg ! (Pressekonferenz mit Merkel am WE in Moskau).
Man möchte all den Kriegstreibern ins Gesicht schreien, dass es genug ist mit Kriegs- und Völkerhetze.
Wir wollen keinen Krieg ! Hört auf mit eurem blutigen Tanz auf der Rasierklinge, mit euren Lügen, die ihr in euren Staatsmedien von frisch gewaschenen, gepuderten Angestellten in die Republik plustern lasst.
Was wären die USA ohne ihre widerlichen "erzieherischen Maßnahmen," ohne ihren schrumpfenden Dollar, ohne ihre blutige und verkommene Geschichte, ohne ihr "schönes" Militär, dass die Welt in Schutt und Asche legen kann ? Ein großes Nichts ! Sie drohen, sie sanktionieren die Völker in der Welt,die nicht spuren, sie verwehren humanistische Hilfen und schauen zu wie Menschen ihr Leben verlieren, weil ihnen u.a. ihre lebensnotwendigen Medikamente verwehrt werden. Die USA sind Gangster, Verbrecher, Räuber und Piraten. Man weiß nicht wo man mit dieser Wut im Bauch anfangen soll zu schreiben und dann auch noch die die richtigen Worte zu finden. Verpisst euch, haut ab, geht nach Hause und kommt nie wieder. Das Selbstbestimmungsrecht der Völker wird mit Füßen getreten, wird ignoriert, wird ausgelacht....von denen, deren Stiefel im Blut der Millionen von Toten stehen. Zieht selbst mit euren Töchtern und Söhnen in die Kriege und leidet wie all die, die auf immer Teil eurer entsetzlichen Geschichte bleiben werden.
Im Artikel bleibe ich beim Jemen ....Danke, dass du an den leidgeplagten Jemen erinnerst.
Ohne Waffen keine Kriege ! Rheinmetall unverschämt, dreist, frech und mächtig. Das Handelsblatt vom 4.12.2018 schreibt völlig schmerzfrei, dass Rheinmetall weiterhin Waffen nach Saudi Arabien liefert. Wohlweislich, dass Saudi Arabien sie gegen das eigene Volk, als auch im Jemen hemmungslos einsetzt. Bomben, Blut und Traurigkeit mit deutschen Waffen. Da Rheinmetall aber Tochter Firmen in Südafrika und Italien so aufgestellt hat, ist es ein leichtes die deutschen Gesetze zu umgehen. Sanft und selig schlummert die Michel Regierung weiterhin dem Militarismus entgegen. Selbst das Tor zur Hölle soll euch verschlossen bleiben. Wenn denn nichts mehr geht wird auf Schadensersatz geklagt, denn das ist ja ihr gutes "Recht," dass sie die Mördercliquen mit Mörder Waffen beliefern.
Selbst im Faschismus wo die Herren von Rhein und Ruhr noch mächtiger erschienen gab es den Widerstand der Arbeiter, der zeigte, dass man seine Arbeitskraft auch an einen Rüstungskapitalisten verkaufte, aber dabei Herz und Hirn nicht beim Pförtner abgeben hat.
Offen wurde der Widerstand und die Abneigung gegen den Faschismus gezeigt. ("Rote Fahne", Zentralorgan der KPD, Nr. 4, 1939)
Rheinmetall mit Sitz in Düsseldorf gehört zu den zehn größten, europäischen Rüstungskonzernen.
2017 lag der Gesamtumsatz bei ca. 5,9 Milliarden Euro. Der Gewinn belief sich auf 400 Millionen Euro.
Heute verstehe ich, was meine alten und hochverehrten Genossen, die bis an ihr Lebensende weiter gekämpft haben, sie mir eindringlich auf den weiteren Lebensweg mitgegeben haben: "Du wirst es verstehen lernen, dass die größte Katastrophe (1989/91) zwar der unendliche schmerzliche Verlust der DDR und der Sowjetunion für uns bleibt, solange wir leben,doch dass der Kapitalismus, die Krake ihr grässliches Unwesen ohne ein Korrektiv treiben kann....macht es für uns Kämpfer, die Lebenden und m Gedenken an unsere Toten unerträglich."


Am 13. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Ich glaube nicht, dass das iranische Militär aus versehen diesen Raketenabschuss getätigt hat.

Trumpel wusste schon, bevor es alle wussten und Iran noch dachte, dass es sich um einen Fehler im Triebwerk handele, dass Iran das Flugzeug selber abgeschossen haben könnte.

Nun hat sich die Militärtechnik im Laufe der Zeit auch "vercomputert" also per Internet und "weltweit integrierter Militär-Cloud von überall her einsetzbar, hätte dieser Raketenabschuss vielleicht auch von den Amerikanern selbst vorgenommen werden können. Und die Iraner wissen das nicht, weil deren Technik noch nicht so weit ist.

Diesen Gedanken bekam ich, als ich heute auf der Web-Site von Norbert Häring - Geld und mehr - nach einem Artikel von Werner Rügemer suchte.

Häring hat auf seiner Site einen Auszug aus dem Buch Rügemers, "Die Kapitalisten des 21. Jahrhunderts" veröffentlicht "Das Internet unter US-Aufsicht." Dort ist u.v.a. auch über die "algorithmische Kriegführung" zu lesen, wer daran wie und mit was beteiligt ist und was diese alles kann!

Wer interessiert ist kann diesen Artikel auf Härings Blog lesen. In der Suchfunktion einfach Rügemer eingeben, dann kommt dieser aufklärende Text und jeder/ auch jede - kann sich selber ein Bild machen. Irgendwann brauchen die, denke ich, auch Ramstein nicht mehr.

Ich jedenfalls kann mir schwer vorstellen, bei aller Aufregung die bei den Soldaten und Generälen sicher geherrscht haben, dass sie diesen Fehlschuss einer Rakete ausversehen ausgelöst haben.

Auf RT-deutsch hieß es, dass das Flugzeug zu dicht an der Verteidungsanlage flog und dadurch versehentlich der Rakentstart ausgelöst wurde, so erklärte sich diesen schrecklichen Vorfall das iranische Militär und scheint höchts hilflos und irritiert.

Die Amerikanische Führung hat uns im Laufe der Zeit so viele irreführende Dramen, die von anderen Ländern ausgelöst worde seien, vorgeführt und die sich später als Lügen herausgestellt haben, sodass ich auch diesen "Unfall" nicht einfach so akzeptieren kann.


Am 13. Januar 2020 schrieb Georg Moritz zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Ausgerechnet in der Ukraine sollen die Flugschreiber ausgelesen werden. Na, dann kann ja nichts schiefgehen. MH17 läßt grüßen.

Ob es in den "Black Boxes" eine Spur gibt, welche die Arbeit des Transponders aufzeichenet, der die Kennung des Flugzeugs dauernd übermittelt? Egal. Ich glaube nicht, daß Boeing die elektronische Ausstattung ihrer Flugzeuge nach 9/11 zurückgefahren hat, ich vermute eher das Gegenteil. Das ferngesteuerte Ausschalten eines Transponder-Signals ist keine Raketenwissenschaft, und die forensische Analyse von Chips und Schaltkreisen ist sehr aufwendig. Beim 36C3 (Chaos Computer Club Congress 36) gab's dazu Vorträge.

Es gibt Methoden, einem feindlichen Radar etwas vorzugaukeln (fast hätte ich das Wort mit "c" geschrieben), und mit diesen Systemen ist das US-Militär auch ausgerüstet:

https://www.militaryaerospace.com/computers/article/16726118/navy-continues-buying-radarspoofing-electronic-warfare-ew-equipment-from-mercury-systems

Vor dem abgeschossenen Flugzeug sind viele andere gestartet. Nach dem Abschuss ebenfalls. Das Flugzeug befand sich im Korridor der üblichen Routen.

Occam's Razor oder lex parsimoniae:

Das Skript ist denkbar einfach. "We'll take out Soleimani. They will want to retaliate, ok, we'll tell them 'bomb here'. Then we'll take out an airliner, no american causualties, of course, and blame the iranian forces, we win twice. They cannot admit we have fooled them."

Vielleicht irren sie sich im letzten Punkt.


Am 13. Januar 2020 schrieb Gerhard Bauer zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Es ist sicher ebenso umsichtig wie fair, wenn Sie angesichts des grade wieder, wie auf Befehl, anwachsenden Argwohns gegen "den Iran" daran erinnern, wer da seit über 60 Jahren gezündelt und, durch Hungertod, gemordet hat.

Trotzdem hätten die 176 Menschen, die jetzt zu Tode gekommen sind, nicht mal Amerikaner oder große Briten, sondern Ukrainer oder Touristen in der Ukraine, ein Wort mehr verlangt. Sie waren nicht nur "Opfer", sondern vorher waren sie erst mal ihr Leben lang "Menschen" - mit ansonsten sehr unterschiedlichen Beschäftigungen, Vorlieben und Lebensläufen.


Am 13. Januar 2020 schrieb Vera Bergmann zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Ein Blick in die Geschichte macht deutlich, dass der Krieg zwischen den USA und dem Iran schon lange schwärt. Und er macht auch deutlich, wer ihn angefangen hat. Danke für die Recherche. Auch für die Zusatz-Info von Herrn Britz.


Am 13. Januar 2020 schrieb Alexander Kocks zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Am 3.7.1988 wurde der Linienflug Iran Air 655
vom US-Zerstörer "Vincennes" beim Flug von Teheran nach Dubai über dem persischen Golf abgeschossen. Alle 250 Menschen an Bord fanden den Tod. Der britische Journalist Robert Fisk (damals Korrespondent der Londoner Times) hatte die Hintergründe des Abschusses detailliert recherchiert. Sein neuer Verleger Rupert Murdoch hatte Anweisung gegeben die Recherche von Fisk umzuschreiben um dem offiziellen Narrativ der USA zu entsprechen. Daraufhin kündigte Fisk seinen Job bei der Times. Heute ist Fisk Korrespondent des "The Independent" für den Mittleren Osten. Damals gab es also zumindest noch einen Journalisten mit Charakter. Der US-Kommandant hatte erklärt er habe ein Iranisches Kampfflugzeug angegriffen dass seinem Schiff zu nahe kam, Die USA haben sich bis heute nicht für den Abschuss entschuldigt und soweit ich weis auch keine Entschädigung an die Opfer gezahlt. Dem Kommandant der "Vincennes" wurde mit einer Zeit Verzögerung ein hoher militärischer Orden verliehen.

Der Iran steht mit der sogenannten "Axis of Resistance" bestehend aus dem Iran, Irak, Syrien und dem Libanon (Hisbollah) dem Hegemonie-Anspruch der Anglo-Amerikanischen Machtelite im Wege. Da man in Syrien gescheitert ist ein US-freundliches Regime zu installieren, versucht man jetzt sein Glück im Iran.


Am 13. Januar 2020 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

VERLAUTBARUNG AUS DER ZENTRALE
DER WELTVERNICHTER

Wir sind die Kolonialistenhüte.
Frisch aufgedämpft und modisch neu gestaltet.
Natürlich kampffern, virtuell verwaltet,
Nach streng bis rabiater Christengüte.

Wir sind jetzt Herrgott, Regierer der Sterne!
Wer folgsam bleibt, wird weiterleben dürfen.
Doch wer uns verbietet, weiterzuschürfen,
Dem drehn wir den Hahn zu: lang und gerne!


Am 13. Januar 2020 schrieb Jenny Westphal zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

@ Marc Britz
Das ist eine notwendige Erinnerung, die den deutschen Medien natürlich nicht einfällt!


Am 13. Januar 2020 schrieb Marc Britz zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

"Die USA lassen ihre Kriegsschiffe weiterhin unangemeldet die Straße von Hormus passieren und provozieren so eine latente Kriegsgefahr und verletzen andauernd die Souveränität des Iran.“

Ein solches Kriegschiff - die USS Vincennes - schoss übrigens bereits am 3. Juli 1988 einen Linienflug der Iran Air von Teheran nach Dubai über der Straße von Hormus ab. Dabei wurden alle 290 Menschen an Bord getötet. Laut der damaligen US-Regierung kam es zu diesem Abschuss, dem opferreichsten Flugzeugabsturz Irans, weil die US-Schiffscrew die Airbus-Maschine versehentlich als feindlichen Düsenjäger identifiziert hatte. Deswegen lehnte es der damalige US-Vize-Präsident George W. Bush auch ab, sich im Namen der USA vor den Vereinten Nationen beim Iran für den Abschuss zu entschuldigen. Es habe sich ja schliesslich um einen Zwischenfall in Kriegszeiten gehandelt. Weiterhin haben die USA trotz der unter Präsident Ronald Reagan geleisteten Entschädigungszahlungen nie die formelle Verantwortung für den Abschuss übernommen. Die iranische Regierung vertritt hingegen bis heute die Ansicht, dass die Maschine absichtlich abgeschossen wurde, obwohl klar gewesen sei, dass es sich um ein ziviles Verkehrsflugzeug handelte. Dieser Hintergrund und das Schuldbekenntnis des Irans zum Abschuss der ukrainischen Maschine vor einigen Tagen, sowie seine Bereitschaft dieses Unglück auch durch westliche Behörden aufzuklären, lassen das Mass, mit dem die westliche Wertegemeinschaft auf zweierlei Weise zu messen gewohnt ist, wieder einmal als besonders dreckig gezinkt erscheinen.


Am 13. Januar 2020 schrieb joe bildstein zum Artikel:

Zivile Opfer im US-Iran-Krieg

Ukrainisches Flugzeug vom Iran versehentlich abgeschossen

Artikel lesen

Iran wird fallen, da gibt es ueberhaupt nichts dran zu ruetteln.
Die USI wird dem Iran niemals, niemals, bis das die Erde untergeht - die Botschaftsbesetzung verzeihen oder vergessen. Egal was das Land machen wird, es wird bluten muessen.

Bolten, Kushner u Co sind nur die Spitze der NeoCons die wir sehen. Selbst der einfach Red Neck Hilly Billy waechst mit der Muttermilch und "Bomb Iran" auf.

Jedes Mittel, jede Luege, jeder Mord wird dafuer herhalten.

Der Einfluss Chinas u Russlands auf Zentralasien muss dabei auch noch zurueckgedraengt werden.

Gut aber das in Berlin die Menschen nur in Unterholse U-Bahn fahren....https://www.welt.de/vermischtes/article204969992/No-Pants-Subway-Ride-Menschen-in-Berlin-fahren-ohne-Hose-U-Bahn.html

"Spätrömische Dekadenz und totale Verbloedung" wie ein Leser kommentierte.


"Iran Air Flight 655" nicht vergessen bitte - einfach mal kurz suchen.


Am 12. Januar 2020 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Am 09. Januar 2020 schrieb Reyes Carrillo:

Also wenn schon, dann vom Altmeister:
"Ein Leben ohne Mops ist möglich - jedoch sinnlos!"

Ansonsten pflichte ich zB Andreas Schell voll zu: die Ungeheuerlichkeit der US-amerikanischen Handlungen wird von dt. Politik und Presse auf kriminelle Weise verschleiert. Die dort tätigen "Eliten" vermitteln das Bild, dass die USA schalten und walten könnten und dürften, ohne jegliche Grenzen von Recht, Anstand und Moral. Nur andere, inbesondere die von den USA ausgerufenen "Feinde", müssten sich an Regeln halten und an moralischen Grundsätzen messen lassen.

Es ist erbärmlich, zu was sich Menschen für Geld und Arschgepudere hergeben können.


Am 12. Januar 2020 schrieb Brigitte Mensah-Attoh: zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Überdeutlich zeigt sich anhand auch dieses Desaster, daß Trump
und die Amis seit langem wieder dabei sind, GRÜNDE FÜR KRIEG
zu suchen/zu erfinden - genau gleich geartet (auf der Basis von Lügen
+ Dreck schmeißen). So wie es auch zu allem vorherigen paßt.

Das ist also nur wieder ein durchsichtiges, sehr sehr abgefeimtes und
wohl durchdachtes "Vorspiel" des Militärstrategen Brczinsky.
Das was vor unseren Augen geschieht, (Bush & Co lassen grüßen) -
diesmal ist der IRAN im Visir - gehört schlicht zur "Achse des Bösen".
Ganz evident, nun auch noch den Iran mit Krieg überziehen zu wollen.
Für mich und viele überhaupt keine Überraschung!


Am 12. Januar 2020 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

@ signifi Kant,

"Die Menschen machen ihre eigene Geschichte" schreibt Marx, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen.
Die Tradition aller toten Geschlechter lastet wie ein Alp auf dem Gehirne der Lebenden."

Karl Marx/Friedrich Engels, Der achtzehnte Brumaire des Lois Bonaparte, Dietz Verlag 1972, Bd. 8, S. 115


Am 11. Januar 2020 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Diesem Beitrag ist nichts hinzuzufügen. Richtig: Tötung ist Mord beim "Feind", aber der Westen mordet nicht, er schaltet seine Feinde aus. Und die haben es verdient!


Am 11. Januar 2020 schrieb Signifi Kant zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Guten Tag,
Ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen, habe diese Kolumne nebst allen Kommentaren gelesen, stimme mit vielem überein und habe folgende Fragen und Anmerkungen:

1. Was erwarten Sie und Ihre Kommentatoren von einer deutschen (dieser) Regierung oder von der US-Administration?

2. Was erwarten Sie und Ihre Kommentatoren von den bürgerlichen Medien und deren Lakaien?

Auf diese zwei Fragen gebe ich als Hinweis dieses zu bedenken:

Im „Kapital Band 1" schreibt K. Marx:
Zitat: „Nach mir die Sintflut ist der Wahlruf jedes Kapitalisten und jeder Kapitalistennation." Ende.

Wohlgemerkt jeder Kapitalistisch organisierten Nation.

Das heißt für mich:
Ich unterstelle der Mensch wird im Durchschnitt 80 Jahre. In dieser gesamten Zeit hat er all die Unwahrheiten, die Propaganda der bürgerlichen Medien - von Tagesschau/Heute über "BILD? „FAZ“- ich zähle nicht alle auf - verinnerlicht. Gut, Sie nicht und auch nicht die zu dieser Kolumne sich zu Wort Meldenden Wieviel? Na, ich bin wohlwollend und sage 30/40 Schreiber und - natürlich - Innen. Aber - so meine Behauptung - wenigstens 98% der bundesdeutschen Bevölkerung werden nicht aktiv. Mischen sich nicht ein. Das heißt für mich, auch die leben nach dem Satz: Nach mir die Sintflut.

Politiker in kapitalistischen Staaten sind Befehlsempfänger und ausführende Organe des Kapitals. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Der Bürger -siehe oben - wählt diese Typen und denkt er entscheidet mit. Lustig.

Als letzter Hinweis: Bitte machen Sie weiter. Geben Sie nicht auf. Auch nicht mit der Sendung „die Macht um Acht" (habe ich kurz angesehen), erwarten Sie aber nicht zu viel.

Antwort von U. Gellermann:

Zu 1: Nichts Gutes, zu 2: Nix Gescheites.


Am 11. Januar 2020 schrieb Luigi No No zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Ein politisches Personal, dass sabbernden Mundes ein Wiedererstehen von
"Preussens Gloria" herbeibetet, dabei als schäbigster Trittbrettfahrer
der USA den Fuss in die orientalische Tür kriegen will, um neowilheminischen
Imperialismus zu reanimieren, agiert dabei verlogen, heuchlerisch, betrügerisch, opportunistisch und hoffnungslos charakterlos, also hoffnungslos verkommen.
Wann endlich werden die schweren Samtvorhänge, in denen die Tuberkuloseerreger lauern, vor diesem unsäglichen Schauspiel zugezogen?


Am 10. Januar 2020 schrieb Ralph Müller zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Mit General Kassem Soleimani und Abu Mahdi al-Muhandis wurden noch 8 weitere Menschen ermordet, diese Opfer werden fast nie erwähnt. Zu vernachlässigende Kollateralschäden aus Sicht des Imperiums und seiner Medien.


Am 10. Januar 2020 schrieb Foldi Fa Arshe zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Der größte Erfolg, den die PR - Industrie je realisierte, besteht darin, aus Tätern Opfer zu machen. Und es macht deutlich, was man von der Qualität der Leitmedien zu halten hat, die in dieses Horn blasen.


Am 10. Januar 2020 schrieb Ulrike Surgat zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

"Kein Krieg gegen den Iran," Danke Mr. President titelte das Schmierblatt, wo man sich selbst ekeln würde, wenn es kein Klopapier mehr gäbe sich damit den A... zu wischen.
Ca. 60 mal wurde das GG seit seiner Verabschiedung bearbeitet. Wie ein löchriger Schweizer Käse sieht das Ergebnis aus. Wen interessiert das noch, was da kluges und wohlüberlegtes im GG steht ? Die Kommunisten waren die weitsichtigen, die erkannt hatten, dass die Zeit kommen wird, wo sie diejenigen sein werden, die dieses GG, dass sie ablehnen mussten, da sie ansonsten der Spaltung Deutschlands zugestimmt hätten mit aller Kraft gegen die verteidigen werden die es verabschiedet haben. Meine Liebe und Wertschätzung für die KPD ist grenzenlos.
Wo soll die Reise denn nun hingehen ? Dieses links-liberale Wertegeschätz, dieses Rechtsstaat Gelaber, dieses Gesülze von Ringel pitz mit Anfassen, diese endlosen sich wiederholenden Schleifen, wie im Film: "Und täglich grüßt das Murmeltier" von abgelutschten Phrasen und oberpeinlichen Auftritten vom "Herrscher und Beherrscher der Welt," der Meister der Überschaubarkeiten in seinen nur auf den ersten Blick chaotischen, politischen Entscheidungen hängen einem zum Hals raus. Die Welt hängt an seinen Lippen, wo Schlangen, Käfer und Ungeziefer sich ihren Weg suchen in Worte getaucht......und huldigen dem verwöhnten, hinterhältigen Unterdrücker, Manipulator, Ausbeuter und Mörder in erschreckender Einigkeit.
Ramstein muss in den Fokus der Öffentlichkeit ! Danke, der GALERIE mit ihrem mutigen und konsequentem Herausgeber, dessen kompromissloses Eintreten für Freundschaft und Frieden einigen sicherlich quer im Magen liegt.
Das seit langem angekündigte Großmanöver DEFENDER 20, dass im April/Mai 2020 mit insgesamt 37 000 Soldaten aus 16 NATO Staaten eine Zerstörung der Umwelt mit sich bringt, die ihresgleichen sucht. Die größten Umweltvernichter, sind Kriege. Kriege haben ein Ausmaß an Zerstörung menschlichen Lebens und der Umwelt, dass sich hier die berechtigte Frage stellt: Wo ist denn die FfF Bewegung ??? Seltsam, dass man von deren umweltbewegten Events nichts mehr hört und sieht, wo es jetzt ums Eingemachte geht, nämlich um die Frage aller Fragen, die von Krieg und Frieden, niemals aber gesondert von der sozialen Frage zu sehen sein kann.
Bis 20 000 US-Soldaten, die mit schwersten Waffen und teuflischen Kriegsgeräten den Russen an ihren Grenzen wieder einmal zeigen wollen wo der Kriegshammer hängt. Rachsüchtig, unversöhnlich und kleingeistig, die USA. Der Sieg der Sowjetunion über Faschismus und Krieg, den werden sie niemals verzeihen können.
Deutschland verstößt gegen das Gewaltverbot der Charta der Vereinten Nationen. In der verabschiedeten Resolution heißt es, dass es sich auch um eine Angriffshandlung handelt, wenn "ein Staat, der sein Hohheitsgebiet einem anderen Staat zur Verfügung gestellt hat, zlässt, dass dieses Hohheitsgebiet von dem anderen Staat dazu benutzt wird, eine Angriffhandlung gegen einen dritten Staat zu begehen."
Deutschland steckt bis zur Halskrause als Mittäter und Mitläufer bei sämtlichen kriegerischen Einsätzen in der Welt mitten drin. Nur, dass wird den USA nicht reichen !


Am 10. Januar 2020 schrieb Karl Arsch vom Dienst zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Ist es vielleicht möglich, dass wenn die deutsche Regierung den Amis sagen würde, "ey Leute, wir schließen jetzt Rammstein. Haut mal ab mit eurem Kriegsgelumpe.", die Amis einfach antworten:"ähm...nö, wir bleiben.
Versucht uns doch rauszuwerfen, dann werden wir Berlin bombardieren."

Wäre ja möglich oder?


Am 10. Januar 2020 schrieb Cornelia Praetorius zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Wenn es auch an erbärmlicher Primitivität kaum zu überbieten ist wie unsere Politiker, besonders die überaus kompetenten Frauen AKK und vdL auf solche äußerst gefährlichen Situationen reagieren und gar Vermittlung anbieten, ohne dass jemand drauf käme, ausgerechnet sie darum zu bitten, so ist dies zusammen mit der peinlichen Hörigkeit gegenüber den USA-Kriegstreibern eine Garantie dafür, dass Deutschland in die absolute Bedeutungslosigkeit fällt. Je bedeutungsloser desto besser für die ganze Welt. Wenn wir nun noch Herrn Ischinger das Maul stopfen könnte ... das wär doch was. Mehr Patriotismus kann ich beim besten Willen nicht aufbringen.


Am 09. Januar 2020 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Dieses schreckliche Szenario eines neuerlichen Krieges in Europa wird immer drohender, je mehr die USA in aller Welt zündeln. Die Science Fiction von Andreas Schell sollten sich mal die USA und ihre Jubelperser vor Augen führen. Da möchte ich mit Greta rufen: was erlauben sich die USA, was wagen die sich? Wer legt ihnen das Handwerk? Aber es ist schwer nach dem völkerrechtswidrigen und unmenschlichen Atombomben-Angriff auf Japan durch die USA, dass ein Land eine ähnliche Attacke auf sein Land riskiert. Denn die USA kennen keine Hemmungen. Zumal die Nato ja auch mit ihren DP-Waffen schon Jugoslawien und den Irak vergiftet hat (Krebsfälle und kontaminierte Umwelt) zusätzlich zu den Trümmerfeldern in den "Feindländern", die ihr Markenzeichen seit dem II.Weltkrieg sind. Die Länder im Nahen Osten, nicht vergessen Korea und Vietnam, Putsche in Afrika sowie Südamerika haben nicht im Geringsten die USA und Europa bedroht. Alle die Zustände dort sind ganz allein aus Schuld der USA-dominierten Nato entstanden. Also müssen auch wir, BRD, Interesse an der Destabilisierung dieser Länder haben?


Am 09. Januar 2020 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

EMPFEHLUNG AN DEN BEREICH
WISSENSCHAFT UND POLITIK

Im Zuge globaler Terrorvernetzung,
Ist der unschön bis hässliche Ausdruck Mord:
Aus Herrschersicht ein zu vermeidendes Wort.
Und weil auch Tötung sich unfreundlich anhört,
Empfehl ich den Ausdruck, der weniger stört,
Statt Mord und Tötung: Standortversetzung.
Oder - für Streiter der Wortwahlbewegung -
Charmant, schlicht und einfach: Standortverlegung!


Am 09. Januar 2020 schrieb OB Brauerhoch zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

"Die deutsche Treue zu den USA macht blind und blöd."


IM AMFANG WAR DAS WORT. Merci!


Am 09. Januar 2020 schrieb antares56 zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Die sogenannte "Tagesschau" erinnert mich im stärker an Hitlers Propagandamedien in Vorbereitung auf einen Aggressionskrieg gegen fremde Völker a la Völkischer Beobachter oder der Sturm! Und das dumme deutsche Volk schluckt es wieder! Und diesmal spielt sogar die SPD mit!
Entweder kotzt man oder man muss sich überlegen, ob bewaffneter Widerstand (wie es die RAF versucht hat) nicht notwendig ist?


Am 09. Januar 2020 schrieb Wera Blanke zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Danke für die klaren Worte!


Am 09. Januar 2020 schrieb Reyes Carrillo zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Das Vasallentum, der tiefe Kotau vor den USA in Regierung und Medienlandschaft hat zwar schon längst jedes Maß verloren. Die Reaktionen auf diesen Mord und seine Folgen jedenfalls sind derartig ins Groteske, völlig Absurde abgedriftet, dass so mancher endlich aufwachen möge, die gefährliche Lächerlichkeit dieser Regierung und seiner Staatsmedien zu erkennen.

Vielleicht ignoriert dieses Land immer wieder, ohne mit der Wimper zu zucken, die Souveränität anderer Staaten ja auch deshalb, weil es selbst nichts anderes kennt und sich gar nicht vorstellen kann, dass Staatssouveränität ohne den Boss in Washington überhaupt denkbar ist. „Ein Leben ohne Mops ist unmöglich und sinnlos“. Wenn’s denn so lustig wäre.

Ohne eine gerechte Lösung der Israel-Palästina-Frage wird sich im Nahen Osten aber nichts ändern und der nie wirklich geendet habende westliche Kolonialismus wird weiter morden und brandschatzen. Bis zum jüngsten Tag, also dem letzten Tropfen Öl und darüber hinaus. Die letzte Hoffnung, das langsam sterbende Imperium zu überwinden sind, bei aller angebrachten Vorsicht, Russland und China.

Vielen Dank, lieber Uli, für diese ausgezeichnete Übersicht des Schamlosen!


Am 09. Januar 2020 schrieb Reyes Carrillo zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Das Bedürfnis nach etwas Genuss ist natürlich auch in den dunkelsten Zeiten, vielleicht noch im Vorhof der Hölle ein absolut legitimes Lebenserhaltungszeichen. In der neoliberal-militaristischen, unaufhörlich Mehltau produzierenden, also schwer kranken Gesellschaft mit gleichgeschalteten Staatsmedien wird dieses Bedürfnis geradezu schmerzhaft.

Es ist so ungeheuer wichtig, die zu finden, die gekonnten, klugen Widerstand gegen diese sich verselbstständigt habende Dauergehirnwäsche leisten. Und damit den leidenden Wachgebliebenen Trost und mithin etwas Genuss zu bescheren. Gott oder wem auch immer sei Dank, dass auch das deutschsprachige Internet einige gute Adressen für die steigende Zahl dieser Bedürftigen kennt.

Womit ich - natürlich - bei dir bin, lieber Mu8-Mann. Genau du warst heute genau das für mich, was ich da beschreibe. Ein emotionaler, wichtiger Genuss in diesen wirklich äußerst dunklen, so gefährlichen Tagen. Das Bewegtbild ist hier natürlich der ideale Verstärker: Die Verve deiner hartnäckigen Mord-Klage hat meine verspannten Glieder zumindest temporär erfrischend gelockert. Hab’ vielen Dank.

Angelegentlich: Du kannst übrigens auch Charisma.


Am 09. Januar 2020 schrieb Andreas Schell zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Lust auf perverse Science Fiction? Bittesehr:

Von einem Iranischen Flugzeugträger vor der Kieler Bucht startete gestern eine unbemannte Mittelstrecken-Kampfdrohne. Auf dem Münchner Flughafen sprengte sie NATO-General Stoltenberg vermittels einer Luft-Boden-Rakete in Stücke, als er sich mit seinem gepanzerten Fahrzeug auf den Weg zur Münchner Sicherheitskonferenz begeben wollte. Durch die heftige Explosion starben auch Annegret Kramp-Karrenbauer, die Deutsche Rüstungsministerin, Ursula von der Leyen, die führende Lobbyistin des Militärisch-Industriellen Komplexes in Europa, ein leitender Angestellter der Firma Diehl und acht weitere hochrangige Vertreter aus Militär, Rüstungsindustrie und Politik. Etliche weitere Personen wurden teilweise schwer verletzt. Unter anderem verlor der Bayerische Ministerpräsident Söder, der die Gäste in Empfang nehmen wollte, einen Arm. Die Bundesregierung geht von einer offenen Kriegserklärung aus.

Auf Twitter teilte die Iranische Führung mit, die Ermordeten seien Terroristen gewesen und hätten den Tod verdient. Man verbitte sich jede Form von Vergeltung. Sollte es zu militärischen Gegenmaßnahmen kommen, hätte das weitere, sehr empfindliche Militärschläge zur Folge. Man denke dabei ausdrücklich nicht nur an militärische Ziele wie die General-Kübler-Kaserne in Mittenwald oder den Militärflughafen Lager Lechfeld, sondern auch an die nachhaltige Vernichtung wichtiger Kulturgüter wie dem Kölner Dom, der Frauenkirche in München und der Oper in Dresden.

Ach denken Sie, da hätte wohl ein Leserbriefschreiber das Bedürfnis, seine widerlichen, durch das tägliche Fernsehprogramm auf Pro7 und RTL2 verdorbenen Phantasien in besonders ekliger Weise auszubreiten?

Man betrachte noch einmal genau den Hergang des Mordes an General Ghassem Soleimani und spinne diese tagesaktuelle Geschichte mit vertauschten Rollen einfach weiter!


Am 09. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Die Drohne kam aus Ramstein - es sei denn - es gibt irgendwo noch so eine Basis die das kann oder Trumpel hat im Präsidentengarten mit einer Drohne gespielt die dann ganz von allein den Top-General Soleimani und seinen Begleiter töteten. Ein Unfall aus dem Sandkasten eines nicht ganz dichten Kleinkindes, das Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika spielen darf!

Natürlich sind dann diese Polit-Mamas wie Merkel als böse Stiefmutter, Krampf-Knarrenbauer eine echte mit Spätfolgen vielleicht bei der Entbindung und v.d.Leichen ebenfalls nicht ganz gesund, nicht so entsetzt über das Verhalten dieses Trumpels, wie der Rest der Weltgemeinschaft.

Das passt dann auch, dass sie diese Milchbubis aus Frankreich und England in Schutz nehmen mit Begründungen, wie das Kind-verliebte Mütter gerne machen. "Die wollen doch nur spielen. Die meinen das nicht so. Warum gehorchen auch die anderen Kinder nicht, wo doch jeder sehen kann, dass unsere die besseren sind!"

So viel Ignoranz und Verdrängungspotential wie wir derzeit nicht nur in der deutschen Politik erleben, kann einen nur fassungslos machen.

Entweder diese Politikerinnen sind tatsächlich so brunst-blöde oder aber sie bekommen von irgendeiner Seite so viel Bestechungsgeld, dass ihnen alles egal ist.

Die Lösung liegt im Problem: Sich sofort lösen von diesen Menopausen Frauen, die für diese desaströse deutsche Politik verantwortlich sind und zwar durch das Platzenlassen der großen Koaltition, die nur noch Unglück und "Pest und Cholera" über Deutschland und die EU bringt.


Am 09. Januar 2020 schrieb Paulo H. Bruder zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Danke für die Erläuterung zur Stiftung Wissenschaft und Politik: eine Stiftung für Lügengebäude aus Steuermitteln. Man kann sich jetzt schon ausmalen, was seitens der Stiftung zu erwarten ist, wenn der Wind von Rechts noch stürmischer weht.


Am 09. Januar 2020 schrieb Hans-Heiko Schlottke zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Ja, Uli Gellermann, so ist es eben bei uns mit der Presse-/Medienfreiheit: Immer schön mit der Macht kuscheln, nicht anecken, dankbar die Bröckchen aufsammeln, die die Regierenden fallen lassen, sich selbst in der Rolle des "Wächters der Demokratie" feiern - und doch Tag für Tag Informationen ignorieren, unterdrücken und damit faktisch dem schönen Selbstbild krass widersprechen. Gleichzeitig empört und selbstgerecht auf tatsächliche oder vermeintliche Defizite in anderen Staaten hinweisen. Wie war/ist das mit dem Balken im eigenen Auge...?


Am 09. Januar 2020 schrieb Günther Schenk zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Lieber Ulli,

Vorsicht Hast Du nicht von Trumps vorbeugende Warnung an die Regierung
von Irak gelesen? Er fordere evt. hohe Milliardensummen für US-investitionen
in Irak zurück? Stell Dir vor, was die US-Armee in Ramstein, WI-Erbenheim,
Ffm-Umgebung , Bremerhaven, Mannheim, Stuttgart, Grafenwöhr und und und
"investiert" hat?
Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Pinke-Pinke, wer hat das bestellt?

Realistischer wäre es, von der Bundesregierung Nachverhandlungen zur Nutzung
von Ramstein usw. zu fordern, mit vertraglicher Einschränkung der Nutzung
lt. GG der Bundesrepublik ("Von D. darf kein Krieg ausgehen")
Dieser sehr bescheideneren Forderung kann sich ein/e Kanzler/in sehr viel
schwerer entziehen, als einer Rauswurf-Forderung.
Das konnte sich De Gaulle erlauben, aber die Besatzungs-Nachfolge-Regelungen
gelten für Deutschland, sie galten nicht für Frankreich!

Nichts für Ungut, aber auch (meine) sehr viel bescheidenere Forderung ging ans
Herz der Sache!

Antwort von U. Gellermann:

Wer soll das bezahlen: Falls die Iraner sich den Stützpunkt Ramstein vorknöpfen würden und wenn die USA antworten sollten, wären die Beerdigungskosten erheblich.


Am 09. Januar 2020 schrieb Hans-Heiko Schlottke zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Volltreffer, Uli Gellermann. Nur ein bescheidener Einwand: Ich denke nicht, dass Kramp-Karrenbauer und ihre Mitregierenden nicht begriffen haben. Sie wissen sehr wohl, was sie tun - ungestört tun, denn auf die Medien können sie sich verlassen. Die nehmen brav auf, was die Regierungssprecher unter argen, peinlichen verbalen Verrenkungen verlautbaren und ins dumme Volk transportiert haben möchten.


Am 08. Januar 2020 schrieb Maja Gregor zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Ja, es war Mord. Aber das kann die Tagesschau nicht aussprechen. Sonst wir der Laden geschlossen. Danke für die klaren Worte.


Am 08. Januar 2020 schrieb Henry Bender zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

So eine Vereinfachung ist sträflich. Der iranische General hat auch Blut an seinen Händen.

Antwort von U. Gellermann:

Hätten Sie mal nen Beweis? Einen kleinen?


Am 08. Januar 2020 schrieb Rene Stiner zum Artikel:

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung

Artikel lesen

Eine beeindruckende schauspielerische Leistung. es läuft mir bei Zusehen und Zuhören kalt den Rücken runter. Aber zugleich politisch klar und klug. Danke.


Am 08. Januar 2020 schrieb Hennin Lindner zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Ramstein wäre fällig. Aber nur wenn die Iraner sich neben den USA auch mit Deutschalnd und der EU anlegen wollten. Ds glaube ich nicht.


Am 08. Januar 2020 schrieb Lisa Bernd zum Artikel:

Mord-Anschlag aus Ramstein

Iranischer Raketenangriff auf Rheinland-Pfalz?

Artikel lesen

Schnell, schneller, Gellermann. Für einen Ein-Mann-Betrieb überraschend aktuell!


Am 07. Januar 2020 schrieb Ernst Blutig zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Was lernt man als erstes
in der Atlantik-Brücke?
Es ist ganz einfach:
Die Atlantik-Bücke!


Am 07. Januar 2020 schrieb Jürgen Brauerhoch zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Deutschland ist also mitschuldig am MORD.

Aus Zürcher Zeitung vom 7.1.’20:

"Und schliesslich Deutschland: Die Steuerung der im Irak verwendeten Drohne mit dem Namen «Sensenmann» lief, wie alle anderen amerikanischen Drohnenangriffe im Nahen Osten, über die US-Militärbasis im rheinland-pfälzischen Ramstein. Nicht nur haben die USA der Bundesregierung in der Vergangenheit zugesichert, die Basis nicht für rechtswidrige Aktivitäten zu missbrauchen. Das Oberverwaltungsgericht Münster entschied im März 2019 zudem, dass die deutschen Behörden darauf hinzuwirken hätten, dass die USA in Ramstein das Völkerrecht einhielten. Im vorliegenden Fall hat sich die Bundesregierung bisher nicht zu ihrer Sorgfaltspflicht geäussert."


Am 06. Januar 2020 schrieb Marc Britz zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Nach ihrer Rede in Harvard liess sich Merkel im letzten Jahr wegen Trump noch als alternaive Führerin der Freien Welt feiern. Wie wenig dies mit der Realität zu tun hat, oder viel mehr, wie sehr die deutsche Regierung sich nach wie vor von Trump und den USA führen lässt, ist auch daran abzulesen, dass Deutschland von nun an jene NATO-Gebühren bezahlt, die Trump grossmäulig zu Hause einspart. Merkel ist also minimal Trumps Wahlhelfer und maximal nach wie vor williges Ausführungsorgan der neuen Form des America First.

Auch der mit Hilfe von Drohnen ausgeführte Mord am irakischen General passt in dieses Bild. Auf der eine Seite spricht man vom Festhalten Europas am Nuklear-Deal, während man andererseits die Luftwaffenbasis Ramstein nach wie vor für den US-Drohnenkrieg bereit hält. Letzteres widerspricht ohnehin bereits dem deutschen Grundgesetz. Der Drohnenmord im Irak ? ohne Ramstein unmöglich ? ist noch dazu völkerrechtswidrig. Aus meiner Sicht ist die Bundesregierung für beide Rechtsbrüche mit verantwortlich zu machen. Wo ist die Partei, die nach Aufhebung der Immunität ruft? Wo ist die Partei, die nach strafrechtlicher Verfolgung ruft?


Am 06. Januar 2020 schrieb Der vom Helmholtzplatz zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Ich kann in diesem Zusammenhang nur auf das Gespräch von Ken Jebsen mit Herrmann Ploppa verweisen. Das erneute Morden des Donald Trump ist keine Überaschung, es war nur eine Frage der Zeit. Ich möchte an das Verhalten der Obama-Administration erinnern als diese im Zusammenhang mit einem Moskaubesuch eines südamerikanischen Präsidenten diesen in Wien zur Landung gezwungen hat da an Board des Fliegers E. Snowden vermutet wurde. Hoheitsrechte werden von den US-Faschisten schon lange nicht mehr respektiert, nicht erst seit Trump der POTUS-Darsteller ist. Neu ist, das nun kein Diplomat der Welt der in Opposition zur USA steht seines Lebens mehr sicher sein kann.

Die Antwort der Iraner wird auf sich warten lassen, der ermordete Soldat wird nahtlos ersetzt. Evtl. ein Octobersurprise für Trump und die USA. Im Oktober fällt das UN-Waffenembargo gegen den Iran, es wurden umfangreiche Rüstungsabkommen zw. RUS und Iran sowie China und Iran abgeschlossen. Die Lockhead-Aktie steigt, der Ölpreis steigt und sollte der Iran die Seetrassen im Golf sperren wären ca. 30% des Weltölhandles quasi von einem Embargo betroffen. Dann steigt der Ölpreis weiter, Donald T. Duck bekommt noch mehr Wahlkampfspenden für seinen Geldspeicher, und Asien, insbesondere Japan und China wären die Dummen die dann auf dem Trockenen sitzen. Und hier verkaufen politisch dann die Olivgruenen einen Spritpreis von 5 Euro nebst CO2-Steuer. Das sei dann, neben dem gefrakten US-Freiheitsgas, gut für die Umwelt etc ..
Es ist m.E. sehr bedenklich wenn die FfF-Bewegung ihre Aktivitäten zum Jahrebegin nahezu einstellen. Es soll nach anderen Formen des Protestes gesucht werden heist es.
Es wäre angesagt eine Bewegung Freitag für Frieden FfF zu iniziieren. Angesichts des erneuten Truppenaufmarschs von Briten und USA im Mittleren Osten und den bevorstehenden Truppenaufmärschen, auch deutscher Soldaten an der russischen Grenze mehr denn je.


Am 06. Januar 2020 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Ich finde es sehr bezeichnend, dass man in den USA auch immer noch nach der gleichen, vor-alttestamentarischen Logik handelt:
" Wird einer von den Unseren getötet, töten wir als Vergeltung 100 von den Anderen!", wie es der Staat und die Streitkräfte Israels leider schon immer ganz offen praktizieren.

Leider ist wenig bekannt, dass das alttestamentarische "Auge um Auge, Zahn um Zahn!" ein Fortschritt gegenüber den früheren Zuständen bedeutete - und das US und IL moralisch immer noch auf dem präzivilisatorischen Niveau verharren.

Die zivilisierte Welt sollte endlich den Mut finden, sich von solchen barbarischen Akteuren offen und demonstrativ abzuwenden. Der Preis für Selbstachtung, Ehrgefühl und Humanität ist nie zu hoch.

Am 03. Januar 2020 schrieb Volker Birk:
"Hier kann man jeden Satz unterschreiben. Aber eine Frage stellt sich:

Was machte Qassim Soleimani im Irak?"


Was Volker Birk hier vielleicht andeuten will - keine Ahnung.

Aber die Antwort auf seine Frage ist denkbar einfach. Sieh zB hier:

https://srv.deutschlandradio.de/dlf-audiothek-audio-teilen.3265.de.html?mdm:audio_id=798530

Er war zu Gesprächen im Irak wie es Regierungsvertreter halt so tun. Werden solche trivialen Sachen schon verdächtigt?


Am 06. Januar 2020 schrieb Alexander Kocks zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Der irakische PM Abdul Mahdi hat gestern in seiner Rede vor dem Parlament erklärt, dass der iranische General Soleiman eine offizielle Verabredung mit ihm für den nächsten Tag hatte. Der Mann war also Staatsgast des
irakischen Premierministers. Dieses offizielle diplomatische Treffen war anberaumt weil Soleimani einen Brief der iranischen Führung als Antwort auf eine Saudi-Arabische Initiative zu Gesprächen über eine Lösung der Spannungen überbringen sollte.


Soleimani ist ohne Geheimhaltung auf einem kommerziellen Flug von Beirut über Damascus nach Baghdad gereist. Die US Führung war also genauestens über den Termin in Baghdad informiert und hat den iranischen General als dieser von einem hohen irakischen General am Flughafen abgeholt wurde ermordet. Als sogenannter Kollateralschaden wurde der irakische General gleich mit ermordet. Damit können sich die Amerikaner ihre Begründung Soleimani hätte geplant Amerikaner zu töten in die Toilette werfen. Dies war ein politischer Mord und ab jetzt sollte jedem Diplomaten auf der Welt klar sein, dass sich die US-Amerikaner an keinerlei internationale Normen welcher Art auch immer mehr halten oder gebunden fühlen.


Am 06. Januar 2020 schrieb Roman Wezenberg zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Ob Trump nun ein Kriegstreiber ist oder nicht, scheint viel diskutiert. Ich gehe mit Herrn Gellermann konform, daß er sicher nicht der Friedensengel ist, den sich einige hier schönreden. Deep State hin oder her. Das Trump dem Deep State teilweise um die Ohren fliegen würde, prophezeite ich schon während des Wahlkampfes. America first war doch immer das Credo amerikanischer Präsidenten und zum guten Ton unter amerikanischen Präsidenten gehören nunmal völkerrechtswidrige Interventionen. Westliche Werte eben. Nichtsdestotrotz habe ich bei seiner Wahl zum Präsidenten mit einem Glas Bier angestoßen, hatte es aber eh zur Hand. Cholera oder Pest hieß es und Killary wäre, so schlimm es ist, das größere Übel gewesen. Ob ein Präsident der weder Zeitung noch Nachrichten liest, der Belgien für eine wunderbare Stadt hält ein Idiot ist, bedarf glaube ich keiner Diskussion. Er war jedoch in der Lage, bei einem Intelligenztest Orangen der Gattung Obst zuzuordnen. Da dürfte die Hälfte der amerikanischen Bevölkerung schon ins Trudeln geraten..


Am 06. Januar 2020 schrieb Peter Meiser zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Unsere Medien beherrschen sehr gut die zehn Grundsätze. Den Beweis liefern sie fast täglich.

Zehn Grundsätze der Kriegspropaganda aus dem Jahr 1928, von Lord Arthur Ponsonby.

1. Wir wollen den Krieg nicht.

2. Das gegnerische Lager trägt die alleinige Verantwortung.

3. Der Führer des Gegners hat dämonische Züge.

4. Wir kämpfen nur für eine gute Sache.

5. Der Gegner kämpft mit unerlaubten Waffen.

6. Der Gegner begeht mit Absicht Grausamkeiten, bei uns handelt es sich um Versehen.

7. Unsere Verluste sind gering,, die des Gegners enorm.

8. Angesehene Persönlichkeiten, Wissenschaftler, Künstler und Intellektuelle unterstützen unsere Sache.

9. Unsere Mission ist heilig.

10. Wer unsere Berichterstattung in Zweifel zieht ,steht auf der Seite des Gegners.


Am 06. Januar 2020 schrieb Hans Informat-Ion zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Man wagt sich schon nicht mehr Tramp als Mörder zu bezeichnen, der sendet Drohnen!


Am 05. Januar 2020 schrieb Little Louis zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Tiefer Staat hin- Tiefer Staat her. Klar ist das (auch) "spekulativ".
Weshalb aber soll ein Hinweis auf mögliche Hintergrungsteuerungen eine "Entschuldigung" für Trump sein?
Ich halte es nicht für sehr wahrscheinlich, dass Trump so eine Art alleinagierender halbverrückter Sonnenkönig ist, der halt mal nur deshalb gerade so zufällig an die Machtgekommen ist , weil ER ALLEIN politisch schlau eine durch Werkbankexport nach China vernachlässigte Wählerklientel im "rust belt" der USA entdeckt hat.


Am 05. Januar 2020 schrieb Georg Moritz zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Dieser Mord hat eine ganz neue Qualität.

Laut "Iran: The Rebirth of a Nation" (2016) von Hamid Dabashi¹ (S.20) war Qasem Soleimani im Irak (und auch in Syrien) als Militärattaché akkreditiert und hatte somit diplomatische Immunität.

Falls das stimmen sollte, dann weiß man das auch im Auswärtigen Amt, und dann wäre weltweit nicht nur kein Normalbürger, sondern auch kein Diplomat mehr seines Lebens sicher, wenn das Imperium anders verfügt. Alle Regeln sind gebrochen worden.

Wenn jetzt nicht die Diplomatendrähte auf der ganzen Welt heißlaufen, dann sehe ich schwarz.

¹) Hamid Dabashi
Department of Middle East, South Asian, and African Studies,
Institute for Comparative Literature and Society
Columbia University
New York, USA


Am 05. Januar 2020 schrieb Hella-Maria Schier zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Ich schätze Sie sonst sehr, Herr Gellermann, aber im Fall Trumps reagieren Sie für mich etwas zu sehr wie der Durchschnittsbürger, nämlich zu persönlich und antipathiegesteuert. Die Konzentration auf Einzelpersonen, die einem noch dazu noch von unseren globalistisch orientierten Medien als Feindbild geradezu zum Fressen hingeworfen werden (Klischee: "weiß, männlich, hässlich, rassistisch"), lenkt von der Erkenntnis der tieferen Ursachen und Hintergründe ab und macht einen schnell zum Werkzeug emotional gesteuerter PR.
Ich unterhalte mich mit vielen Normalbürgern und die meisten von ihnen halten Obama (Klischee: "farbig, gutaussehend, friedlich") noch immer für einen tollen Friedenspräsidenten jedoch Trump für einen dummen, tölpelhaften, hässlichen Agressor, und sie schauen ungläubig, wenn ich ihnen sage, dass sie einer PR-Strategie erliegen, dass der tolle Obama die ganze Zeit Krieg geführt hat, was man so bislang von Trump wirklich nicht behaupten kann, was immer man ihm sonst vorwirft.
Hier dominiert eine klischeebestimmte gefühlsmäßige Programmierung über die nüchterne Betrachtung der Fakten.
Die Think Tanks schaffen und benutzen Klischees, hüllen rechte Ziele in eine linke Verpackung (Jugosslawienkrieg) oder spielen mit Feindbildklischees und werfen Köder für die Linken aus, welche zwar immer jene PR-Tricks durchschauen, die für die Konservativen bestimmt sind, aber gegenüber den für sie bestimmten völlig blind sind ... das ist schon ein seltsames Phänomen! Als ob man nichts hinterfragen dürfte, was irgendwie links klingt.
Laut unserem gegenwärtigen, durch die Interessen der Globalfinanz gesteuerten Wertekanon, darf man einen weißen, männlichen sich primitiv und unkultiviert gebenden Politiker ungehemmt anklagen und beschimpfen - einen farbigen, charmanten und gebildeten mit kultivierter Wortwahl aber nicht.
Das Etikett zählt mehr als alles andere! Ich sage nun damit n i c h t dass Trump etwa ein Friedensengel wäre, aber seine Interessen sind anders gelagert als die der Clintons, Obama und der Bushs, die zu jenem elitär-ideologischen Weltherrschaftsclub des New American Century gehören, dem Trump nicht angehört.
Obama erklärte einst öffentlich, die USA seien die einzige Nation, die für die Welt wirklich bedeutsam sei, was ja durchaus eine sehr imperialistische Aussage ist. Und laut Hillary werden die USA das 21. Jahrhundert weltweit dominieren und man soll sich nur keine anderslautenden Illusionen machen.
Trump sagt "America First", ist aber kein Mitglied der Globalfraktion und wahrscheinlich kein Ideologe, der von den nordamerikanisch beherrschten Vereinigten Staaten der Welt träumt, welche in neofeudaler Manier mithilfe von Zukunftstechnologie von einer Clique Superreicher regiert werden.
Dies ist ja übrigens leider d a s Thema von dem unsere Linken partout nichts wissen wollen, weshalb ich sie auch inzwischen nicht mehr ernstnehmen kann, sie machen einfach vor zu vielen Themen die Augen zu.
Die Beschäftigung mit längerfristigen Plänen der globalen Eliten und den tieferen Machtstrukturen wie dem Deep State, überlassen sie ebenso wie der Mainstream, den Rechtspopulisten, was dem Thema, der Welt und dem Informationsstand der Linken nicht gut tut.
Man möchte, wie Rainer Mausfeld sagt, d e n wirklichen Feind nicht sehen, Man möchte stattdessen einen Feind zum Anfassen, einen überblickbaren, den man durchschaut, der auch aussieht wie ein Feind und demgegenüber man sich nicht so klein und dumm fühlt, wie man leider tatsächlich ist, da man immer zu vieles lieber nicht wissen wollte.
Rechtspopulisten, Wutbürger und eben Trump bieten sich als (be-)greifbare Feinde an - und werden angeboten.
Außer wenn Trump gerade etwas macht, das im Sinne des Deep State ist, in dem er etwa Syrien bombardiert oder den Iran bedroht bzw. angreift.
Letzteres wollte Trump übrigens schon immer, er mag Russland nicht bekriegen wollen, aber er hatte als großer Israel-Freund den Iran von Beginn an ebenso im Visier wie die fanatische Hillary Clinton. Daraus hat er meines Wissens nie ein Geheimnis gemacht.

Antwort von U. Gellermann:

Da ich zu Oligarchen kein persönliches Verhältnis habe, kann ich sie auch nicht so nehmen. Die Obama-Clinton-Gruppe habe ich, nachlesbar, als gefährliche Kriegstreiber gekennzeichnet. Bisher hat noch keiner der Trump-wird-vom-Deep-Staate-gehindert-Gutes-zu-tun-Vertreter auch nur den Hauch eines Beweises geliefert. Es wird langsam langweilig und albern. - Ganz persönlich nehme ich allerdings immer Kriege: Trump ist auf dem besten Weg einen mit dem Iran vom Zaun zu brechen.


Am 05. Januar 2020 schrieb Ernst Blutig zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Die deutsche Oligarchie, eine Mischpoke wie sie fieser nicht in Falladas Roman "Bauern Bonzen Bomben" beschrieben wird, samt ihrer Parlamentsradfahrer und den aus den diversen Medien stecken bis zur Halskrause im Arsch des Faschisten Trump und seiner NATO. Wenn der befiehlt "BUS BAUEN" kann man hören wie se alle die Hacken zusammenknallen; 1 2 3 - SITZEN MACHEN!
Achwas, der braucht die NATO nichtmal, dem sind die NATO-Statuten doch egal, oder Menschenrechte oder Völkerrechte oder überhaupt Rechtsnormen oder Moralvorstellungen. Die haben ja auch nix unterschrieben, die USA, was das angeht. Wie lange wollen das deren Bewohner eigentlich noch mittragen? Wo die doch so religiös sind?

Mal sehen ob auch diesmal wieder Ex-Teile der Linken, wie damals beim ersten die deutschen Sektkorken nicht hören wollen, oder wars schon der zweite oder dritte oder x-te Irakkrieg....ach is ja auch Wurst oder nich?
Mitsaufen geht allemal. Bischen Geld verdienen dabei.

Wir gut, du tot. Das einzige noch geltende "Gesetz" aller Faschisten weltweit. Langsam befällt mich so ein Impetus doch auch einfach nen SUV zu fahren und auf die Umwelt zu scheissen. Weil wozu noch Umweltschutz?


Am 04. Januar 2020 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Keinesfalls ist Trump ein willenloses Werkzeug einiger seiner in die Ohren Flüsterer.
Ganz im Gegenteil, mit seinem "Amerika zuerst" vertritt er knallhart die Interessen seiner Klasse und die des Großkapitals. Durch sein "großes Amerika" werden sie alle befeuert, die Konzerne, die Geheimdienste, die Rüstungsindustrie daran mit zu arbeiten und z.B. Waffen in alle Welt zu verhökern.
Von dem Wirtschaftskrieg mit China garnicht zu reden. Er ist der Präsident der eskaliert um dann harmlos um die Ecke zu kommen mit einem vergifteten "Friedensangebot", dass vor allem seine Vormachtsvorstellung und seine Bedingungen durchsetzen soll.
Alle US-Präsidenten haben in den letzten dreißig die Bombardierung des Iraks fortgesetzt. Über eine Million toter Iraker, mit ihrer Ermordung durch die USA sind ihre Träume und ihre Hoffnungen ans Leben beerdigt worden. Die Geschichte wird ihr gnadenloses Urteil fällen, da kann der Massenmörder USA sicher sein.
Den Mord an Irans Spitzen General hat Trump persönlich befohlen. Pompeo ist von Trump an diese Stelle gesetzt worden, weil er genau solch ein Totenhändler wie Bolton ist. Auch er befürwortet das, was die reaktionären Kreise in den USA wollen, die nach einem Krieg gegen den Iran lechzen.
Wie über souveräne Staaten gesprochen wird, mit welcher Verachtung und Schikane grenzt an maßlose Selbstüberschätzung von dem Mops. Mehr und mehr wird sich eine Kriegsrethorik durchsetzen, langsam und schleichend, bis sie die Herzen und die Köpfe der Menschen erreicht.
Danke für die MACHT UM ACHT, lieber Uli. Jede alternative Tagesschau wird nach dem Senden noch wichtiger und drängt auf die nächste Folge.


Am 04. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Deutlicher geht's nicht, wenn man Trampel, die amerikanische Politik, die deutschen Medien und deutsche Politik unter Leitung von Merkel beschreiben will.

"Alle in einen Sack und man trfft immer den/die richtigen" sagt ein Sprichwort.

Die Sachlage ist so chaotisch, so verdreht von den Füßen auf den Kopf gestellt worden in den Jahren der Merkel-Kanzlerschaft,(gut, auch vorher schon, doch es gibt eine Steigerung) dass es mich fassungslos macht zu sehen, was alles so im Dunkeln schlummerte und jetzt mit viel Gejohle ans Licht kommt: Kriegsgeschrei, Hass, Gewalt und das Bedürfnis, alle anderen, die da nicht mit brüllen und mit schreiben wollen und können, erbarmungslos zu vernichten.

Gesetze werden verachtet, in dem so gehandelt wird, als gäbe es keine. Im Grunde ist das Anarchie von Oben gegen die eigene Bevölkerung und gegen andere Länder, was die Politiker derzeit so treiben.

Das Gefährliche dabei für uns, die Bevölkerungen insgesamt ist, dass es so langsam, so Schritt vor Schritt und im Zick-Zack passiert und ich schätze, dass der Höhepunkt dieser Kriegshetze mit gesetzlosem Verhalten noch nicht erreicht ist, so dass am Ende nur noch der "heiße" Krieg die einzige Möglichkeit ist, diesem "Vorkriegselend" ein Ende zu setzen.
Von Amerika ist eine Friedenspolitik nicht zu erwarten. Die kann, wie ich meine, nur vom deutschen (oder EU) Boden ausgehen auch als Wiedergutmachung für die Vergangenheit. Dazu gehört: Merkels CDU mit ihren kriegsgeilen Damen muss weg! Und zurück zu den Gesetzen!


Am 04. Januar 2020 schrieb Harald Pfleger zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Es muss doch einen Grund haben, warum Trump von der westlichen Politik, den westlichen Medien und seinen innenpolitischen Gegnern so gehasst wird. Das liegt doch sicher daran, dass er von Anfang an die amerikanischen Truppen aus den Konfliktgebieten der Welt zurückziehen wollte und den Ausgleich mit Russland suchte. Wer vor Trumps Erscheinen die Weltpolitik beobachtete, wusste, dass niemand ein Interesse daran hatte - weder die bisherigen Präsidenten der USA noch Europa - den Einsatz der Soldaten nur auf das eigene Land zu beschränken. Dass Trump nun sein ursprüngliches Konzept nicht mehr aufrecht erhalten kann, liegt daran, dass die westlichen Medien, Politiker und andere "Klugscheißer" aus der internationalten Unterhaltungsbranche ständig auf den derzeitigen US-präsidenten einprügeln und somit natürlich ein Festhalten an seinem ursprünglichen Konzept unmöglich machen. Eine Nichteinmischung in die Angelegenheiten anderer Staaten passt eben nicht in die Vorstellung der globalen Elite. Trump hat aber mit seiner Idee die Wahl gewonnen und so versuchen seine "Berater" nun ihn von dieser Idee immer wieder abzubringen und treiben ihn auch in solche Konflikte wie z.B. mit dem Iran.

Antwort von U. Gellermann:

Die reaktionären (westlichen) Medien der USA hassen den Trump keineswegs. U. a. weil er von Beginn an die Saudis und die israelischen Rassisten unterstützte. Das Märchen vom „armen Trump“ der nur getrieben wird ist eben ein Märchen.


Am 04. Januar 2020 schrieb Cornelia Praetorius zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Wenn hier unterstellt wird, dass es Leute 'bis in die Friedensbewegung hinein' gibt , die Trump vorbehaltlos verteidigen würden, muss ich sagen, ich kenne solche Leute nicht. Wohl aber solche, die sich an der nicht-westlichen, friedensfähigen Diplomatie eines Vl. Putin und Sergej Lawrow orientieren, deren Leitgedanke es ist, die Interessen des Gegners, (sie sprechen übrigens von ihren Partnern), zu kennen, zu verstehen und damit umzugehen anstatt sich zu echauffieren über deren abweichende Sicht auf Problemlagen. Bei all unserem deutschen 'Räsonnieren' (sage ich jetzt auch mal polemisch) kann ich nicht erkennen, dass wir damit auch nur einen Milimeter weiter gekommen sind oder damit unsere Handlungsfähigkeit bewiesen hätten. Die sehe ich eher bei Code Pink, den Südamerikanischen Aufständen in Kolumbien, Chile, Ecuador, auch Frankreich, Italien und den Niederlanden. Wir, die wir nicht einmal imstande sind, mit den Gelbwesten Solidarität zu üben oder gar - unerhört so etwas zu erwarten! - mit unseren HartzIV-Empfängern, Obdachlosen, Zwangsgeräumten, ihrer Renten und Arbeitsplätze beraubten Ostdeutschen.

Wir haben doch zu deutsch "keinen Arsch in der Hose" und zittern und zagen zwischen unserem Erkennen des eigenen Souveränitätsmangels und dem Hineingepeitschtwerden in den 3. WK gegen Russland. Was tun wir schon seit Jahren, außer alles verstehen, debattieren, erkennen ohne zum Handeln zu kommen und endlich von den ewigen Hahnen- und Platzhirschkämpfen untereinander wegzukommen und sich auf den gemeinsamen Gegner in realistischer Form einzustellen. Selbst wenn Trump ein rassistisches Arschloch ist, zeugt es doch von sträflichem Leichtsinn - den die Russen und Chinesen eben nicht haben - nicht jede Gelegenheit wahrzunehmen, seine lichten Zeiten zu diplomatischen Schritten zu nutzen, Gegengewichte zur katastrophalen US-Politik zu entwickeln. Ob erfolgreich oder nicht: nutzen muss man sie unbedingt.

Antwort von U. Gellermann:

1. In nicht wenigen Gegenden der Friedensbewegung lebt der Glaube an den eigentlich guten Trump.
2. Die deutsche Friedensbewegung, so schwach sie auch ist, findet in Russland einen außenpolitischen Partner.
3. Ihr Weiterkommen ist weder vom einen noch vom anderen abhängig, nur von ihrer Fähigkeit zur Mobilisierung.


Am 04. Januar 2020 schrieb Karl Arsch vom Dienst zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

@Uli Gellermann

ob Trump oder Dieter Bohlen dort den Präsidenten spielen, ist doch Wurscht.

Sie wissen doch, dass die Entscheidungen von den Militärs und den Geheimdiensten getroffen werden.

Glauben Sie, die würden so einem Kasper wie dem Trump die Führung überlassen?

Wieso schreiben Sie denn dann:" Trump hat dies, Trump hat das..."?
Der Typ ist doch total unwichtig.

Und mal davon abgesehen, halten Sie es nicht für möglich, dass Merkel, Trump und alle möglichen Leute in diesen Positionen genau so handeln müssen, weil sie bedroht werden von den Mächtigen Leuten im Hintergrund?

Wenn Merkel plötzlich was "vernünftiges" machen würde, das gegen den Kurs der Mächtigen geht, würde Sie die längste Zeit Kanzlerin gewesen sein.

Antwort von U. Gellermann:

1. Der US-Präsident ist das sprachliche Symbol für die jeweils herrschende Gruppe in den USA
2. Der US-Präsident hat eine vergleichbar hohe Eigenständigkeit
3. Trump, Merkel u. a. muss an nicht bedrohen: Die denken so wie ihre Hinterleute


Am 04. Januar 2020 schrieb joe bildstein zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Whites have all the Rights!!!


Am 04. Januar 2020 schrieb Bernd Kulawik zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Nicht erst seit 2003 führen die USA Krieg gegen den Irak. Wie "willkommen" kann wohl ein "Befreier" sein, der bereits vor dem Krieg mal eben 500.000 Kinder durch Sanktionen ermordete und dies "die Sache wert" befand? Dessen aktive Rolle bei der Unterstützung des Diktators insbesondere bei den von ihm geführten Kriegen dort sicherlich auch unvergessen ist? Der Krieg der USA gegen dieses wie viele andere Völker, eigentlich: gegen die Völker der Welt inkl. der Mehrheit der eigenen Bevölkerung läuft schon viel länger und wird immer intensiver. Die Profiteure des MIK lachen sich ins Fäustchen ? und deutsche Politiker kriechen den Kriegsverbrechern in kriegsverbrecherischer Art fleißigst dort hinein, wo die Sonne nicht hin scheint und machen sich so zum Mittäter.

PS: Wenn es "echte" Terroristen gäbe und nicht nur von den Kriegstreibern manipulierte und ferngesteuerte, wären diese schon längst einmal selbst zur Zielscheibe geworden wie der iranische General. Sind sie aber nicht, ergo ? q.e.d.


Am 03. Januar 2020 schrieb antares56 zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Natürlich war es ein hinterhältiger Mord! Jeder anständige Mensch auf dieser Welt darf Trump jetzt töten!


Am 03. Januar 2020 schrieb Alfred Matejka zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Trump hat dem Iran nicht den Krieg erklärt,er hat ihn begonnen.
Als Ergänzung zu dem treffenden Kommentar von Uli empfehle ich den Beitrag im Postillion zu lesen,insbesondere für den peinlichen Lebrecht.


Am 03. Januar 2020 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Besser kann man nicht titeln. Glückwunsch zum heutigen Artikel !
Man kann es drehen und wenden wie man will, immer landet Mord, Völkermord, Unterdrückung und der Krieg gegen die Völker in der Welt bei der Mickey mouse. Zum dritten Mal soll die Welt neu aufgeteilt werden.
Kein anderes Land der Welt ist so verhaßt, wie der Kriegstreiber USA.
Was befähigt und berechtigt den Mörderstaat USA sich nach Lust und Laune über die Belange der Völker, deren Rechte, also das Völkerrecht sich wieder und wieder ohne wirkliche Konsequenzen hinweg setzen zu können ? Sie werden die Welt in den letzten aller Kriege treiben und Deutschland mit seinem schmierigen MSM ist an vorderster Front, (im wahrsten Sinne des Wortes) im Ohr die Hymne der Amis mit der Hand auf der Brust in völkerrechtswidrige Kriege dabei.
Die Massenmedien spekulieren auf die menschliche Unwissenheit. Sie sind mit schuldig.

Bereits 1900 erklärte der Senator A.Beveridge in einer Sitzung des USA-Kongresses: "Der Allerhöchste beschenkte uns mit dem Geist des Fortschritts , damit wir die Kräfte der Reaktion in der ganzen Welt überwinden konnten. ..........Würden wir nicht über eine solche Kraft verfügen, dann verfiele die ganze Welt in Barberei und Dunkelheit. Aus unserer gesamten menschlichen Rasse hat er das amerikanische Volk als die Nation auserwählt, die letztlich dazu berufen ist, zur geistigen Erneuerung der Welt zu führen. Das ist die göttliche Mission Amerikas."
Truman spricht 1904 die Vorbestimmung Amerikas noch deutlicher aus: "Jedes beliebige Land, jedes Volk, dass sich gut benimmt, kann auf unsere Freudschaft zählen. Nun - und wenn ein Land sich
nicht gut benimmt, keine Ordnung hält und nicht vernünftig handelt usw., so können die USA es durch internationale Polizeigewalt zur Erfüllung ihrer "Pflichten" zwingen.
Der Blutsäufer USA hinterlässt verbrannte Erden, ob in Peru, Nicaragua, Panama, Argentinien, Kolumbien, Uruguay und Mexico. Die amerikanische Sodateska, was für "Friedensfreunde."
Atombomben auf die japanischen Städte Hiroshima und Nagasaki. Mit welchem Recht ?
200.000 Tote !

1999 bombadierte die NATO unter Anführung der USA 78 Tage lang Serbien. 3.000.friedliche Bürger des Landes wurden getötet und die Infrastruktur vernichtet.--
Länder die ihren eigenen Weg gehen wollen sitzen auf dem Schleudersitz, weil sie die "Weltordnung" der Yankees nicht anerkennen.
20% der Weltproduktion erzeugen die USA, verbrauchen aber 40%. Ständig liegen sie anderen auf der Tasche. Sie fordern zweimal mehr, als sie erzeugen können. Das fehlende wird geraubt. Sie fallen in andere Länder, sie fallen in die Häuser ein und nehmen mit, was ihnen wertvoll erscheint. Sie stehlen den Menschen das Ergebnis ihrer Hände Arbeit. Die USA haben alle festgeschriebenen und nicht festgeschriebenen Gesetze der menschlichen Existenz übertreten. Mit einer Klage an einem Gericht (Den Haag), dass mehr als fraglich ist und die USA mit Samthandschuhen anfasst und die Völker im Regen stehen lässt kann das nichts werden. Die Völker haben kein Gericht.
Die aggressive Politik der USA gegen die Völker des Nahen Osten, an deren Reichtum und Bodenschätze sie wollen wird sie antreiben und all die, die mit laufen, auch Deutschland sind wieder Kriegsverbrecher und Völkermörder. Was für eine Schande !
74 Jahre nach der Zerschlagung des Faschismus und dem Sieg der Roten Armee über die Barberei war es still für einen Moment in der Weltgeschichte.
Solidarität mit dem Iran, mit dem Irak, mit allen Völkern der Welt.
Friede den Hütten, Krieg den Palästen ! (Georg Büchner).


Am 03. Januar 2020 schrieb Jean-Theo zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Lieber Uli,

danke für diese klaren Worte!
Ich bin gespannt was Rainer Rupp darauf sagt …

Antwort von U. Gellermann:

Der Kollege Rupp kann sich gern in der Galerie äußern.


Am 03. Januar 2020 schrieb Paulo H. Bruder zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Eine eindeutige Stellungnahme! Allerbeste Sahne, danke. Warum aber der überflüssige Schlenker gegen "deutsche Verteidiger des Oligarchen mit den gelben Haaren ... , die bis in die Friedensbewegung hinein ihr Wesen treiben"?

Antwort von U. Gellermann:

Weil es die Trump-Freunde und -Erklärer immer noch gibt.


Am 03. Januar 2020 schrieb Franz Freudhammer zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Der militärisch-industrielle Komplex will einen Krieg, braucht einen Krieg, hat schon alles versucht die Iraner zu einer Antwort zu provozieren, das geht seit über einem Jahrzehnt so. Da es mit offensichtlichen False Flags gegen Tanker und Ölanlagen nicht geklappt hat, nun der ultimative Mordanschlag gegen einen der führenden Köpfe des Iran, einsam von Trump entschieden, wie es gerade in den Medien zu hören war. Wenn es mit einem großen Krieg noch klappen soll, ist anscheinend das Zeitfenster nicht mehr groß, den der Oberkriegshetzer gegen den Iran, Netanjahu, ist nicht mehr lange im Amt, länger lässt sich die juristische Korruptionsverfolgung nicht mehr rauszögern? Man kann nur hoffen, dass der Iran eine intelligente Antwort findet und nicht Blut mit Blut rächt. Erbärmlich wieder mal die Servilität der deutschen Stellungsnahme auf der Pressekonferenz, man kommt in diesem Land aus dem Schämen nicht mehr heraus.


Am 03. Januar 2020 schrieb Des Illiusionierter zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Ein Verbrechen ist ein Verbrechen ist ein Verbrechen.

Immer wieder staune ich, wie verschieden die Messlatten in den Gehirnen vieler Menschen sind, wenn es um die Bewertung von Verbrechen aus unterschiedlichen Interessen geht.


Am 03. Januar 2020 schrieb Hans-Heiko Schlottke zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Dank Uli Gellermann.
Wieder einmal bemühen sich Regierung und (Leit/d-) Medien nach Kräften, uns mit verbrecherischen "prowestlichen" Welterklärungs- und -beglückungsmärchen zu verblöden. In trauter Kumpanei mit Mordbuben in höchsten Ämtern. Die eifrigen Hiwis in den Redaktionsstuben schaffen dabei die tollsten Verrenkungen, wie ich bei ZEITonline erfahren konnte. Mein Link in einer Zuschrift, betreffend die windelweiche Stellungnahme der Bundesregierung zur Soleimani-Ermordung - Originalton Ulrike Demmer - wurde von der Redaktion mit dem Hinweis gelöscht, ich möge auf "unseriöse Quellen" verzichten. Weil die Stellungnahme von RT Deutsch verbreitet wurde. Wie schön die Scheren in den Köpfen doch funktionieren. Und wie deutlich können wir hier schon im Kleinen erkennen, was im Großen - Assange, Snowden - exerziert wird: schütze den Verbrecher, verfolge vielmehr den, der Untaten enthüllt.


Am 03. Januar 2020 schrieb Volker Birk zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Hier kann man jeden Satz unterschreiben. Aber eine Frage stellt sich:

Was machte Qassim Soleimani im Irak?

Antwort von U. Gellermann:

Die Frage kann nur die irakische Regierung beantworten.


Am 03. Januar 2020 schrieb Edgar Göll zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Die Verletzungen von Menschen- und Völkerrecht, von diplomatischen Grundsätzen, UN-Charta, internationalen Abkommen sowie US-Gesetzen wollen nicht enden. Unzählige Opfer und Zerstörungen in zahlreichen Regionen der Welt haben die US-Regierungen auf dem (bei ihnen nicht vorhandenen) Gewissen. Wenn US-Psychologen Trump als krank und gemeingefährlich erklären, wenn wir uns die bisherige Bilanz seines Präsidenten-"Jobs" anschauen, müsste er verurteilt werden, ins Gefängnis und eine intensive Therapie genießen. Aber er ist ja nicht allein: seine aussenpolitischen "Berater" sind extremistische nationalistische Hardliner, verurteilte Manipulateure und Lügner, politische Psychopathen. Diese Meute kann sich ihre Aktivitäten allerdings nur leisten, weil es insbesondere von den "Freunden und Partnern" keinerlei Kritik und keine Gegenwehr gibt. Beispiel: seit Jahren sind deutsche Unternehmen von der US-Blockade gegen Kuba betroffen, zahlen riesige "Strafgelder" an die USA weil sie es wagten, mit Kuba zu handeln. Selbst Vereine und NGOs bei uns werden betroffen. Wo bleibt der Aufschrei, wo bleibt der per Amtseid unserer Regierungsmitglieder geleistete Schutz unserer Interessen? Jüngst Sanktonen wegen North Stream 2? Jetzt eines von zahlreichen Attentaten durch US-Militär! Trump und eine Meute sind Terroristen, sie gehören umgehend angeklagt und des Amtes enthoben. Wegen des Mordes in Bagdad an dem iranischen General muss umgehend der UN-Sicherheitsrat einberufen werden, die Bundesregierung und EU müsssen Trump blockieren. Ansonsten läuft dieser Barbar - Wahlkampf und Impeachment stehen an - noch weiter Amok.


Am 03. Januar 2020 schrieb Gideon Rugai zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Wie schon Tacitus wusste : "Sie schaffen eine Wüste und nennen es Frieden."

Und auch zweitausend Jahre später nennen wir das Ganze immer noch "Zivilisation". Nur peinlich......


Am 03. Januar 2020 schrieb Alexander Kocks zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Als hätte Trump den Artikel "Gemeinsame Sicherheit am persischen Golf" auf der Seite der Rationalgalerie gelesen. Um die darin umrissene
Entwicklung zu verhindern wurde kurz und schmerzlos ein Kriegsverbrechen der besonderen Art inszeniert. Vergleichbar wäre das damit wenn z.B. ein hoher amerikanischer General nach Polen zu Besuch käme und von einer russischen Rakete ermordet würde.


Ich bin davon überzeugt, die USA haben damit eine rote Linie überschritten die dazu führen wird, dass die USA ihre Truppen aus dem Iraq bald abziehen müssen. Sind die Truppen aus dem Irak verschwunden, haben sie keine Versorgungslinie für ihre Truppen in Syrien, denn die läuft über den Iraq. Moqtada Al Sadre, der schiitische Religionsführer hat bereits seine 60,000 Mann starke Miliz, die in den letzten Jahren jegliche Aktivitäten eingestellt hatte heute aktiviert und diese aufgefordert sofort Einsatzbereit zu sein. Ich halte die Iraner für so clever dass sie nicht blind auf diese Provokation zurückschlagen, sondern den USA zu einem Zeitpunkt und Ort an dem es niemand erwartet eine wirklich schmerzhafte Lektion zu erteilen. Ich möchte jetzt nicht in der Haut eines amerikanischen Generals, GI oder US Bürgers stecken der in Nahen/Mittleren Osten unterwegs ist.


Am 03. Januar 2020 schrieb Reyes Carrillo zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Natürlich stimmt das alles, was du in diesem Artikel zusammenträgst, lieber Uli. Doch die ganze Tonlage wird dem, was da jetzt („jüngst“?!) mit der Ermordung von General Soleimani entzündet wurde, nicht gerecht. Nichts anderes als eine offene Kriegserklärung an den Iran war das, die deutlichste, die bisher in der Trump-Ära "ausgesprochen" wurde. Der Artikel hingegen dekliniert in vergleichsweise unaufgeregter Art die Geschichte der jüngeren USA-Irak-Iran-Katastrophe durch und hat sogar noch Zeit, sich einen ganzen Absatz lang (in wievielter Wiederholung?) mit jenen deutschen Unbelehrbaren zu befassen, die Trump auch jetzt noch verteidigen würden wollen.

Tut mir ja leid, aber ich habe wirklich Angst an diesem Tag! Der „Mörder-Trump“ und die paar Blödel von der Friedensbewegung, was interessiert mich das? Heute? Die USA erklären dem Iran (Irak) den Krieg! ¡Esto!


Am 03. Januar 2020 schrieb Peter Lutz zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Herr Gellermann, Sie bringen es wieder einmal auf den Punkt. Danke!

Die amerikanischen Eliten sind in den letzten Jahrzehnten zum offenen Faschismus mutiert. Sie marschieren in andere Länder ein und glauben, sie seien die Herren der Welt. Die Nazis dachten genauso. Wir wissen sehr gut, wie es endete. Leider haben viele Menschen nichts aus der Geschichte gelernt. Das amerikanische Modell von Demokratie und Menschenrechten ist zu einem blutrünstigen, kriegerischen Terror- und Überwachungsstaat verkommen, der heute die größte Bedrohung für den Weltfrieden darstellt. Die Verblendung dieser faschistischen Elite ist für die ganze Welt extrem gefährlich. Millionen Tote und Verstümmelte sind das Ergebnis ihrer Handlungen. Ganze Länder sind völlig zerstört. Auf ihren imperialen Raubzügen nach Öl und Gas hinterlassen sie eine Spur des Todes und der Verwüstung im ganzen Nahen Osten, im Glauben und ihrer Verblendung, dass sie die Guten sind. In Wirklichkeit sind sie gewöhnliche, primitive Kriminelle, wie es die Nazis waren. Wie lange werden das amerikanische Volk und die Europäer zusehen, bevor sie aufwachen?


Am 03. Januar 2020 schrieb Harry Lebrecht zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Gellermanns Hass auf Trump will nicht enden. Nur peinlich.

Antwort von U. Gellermann:

Sie verwechseln Gefühle mit der Analyse eines Oligarchen.


Am 03. Januar 2020 schrieb Verena Bitter zum Artikel:

Der Mörder-Trump

Deutsche Medien faseln von Tötung

Artikel lesen

Klar im Gedanken, klar im Stil, ein echter Gellermann!


Am 03. Januar 2020 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Artikel lesen

"Und beide münden im selben Parlament."
muss man sagen gott sei dank??!!
frau dagdelen steht nur auf der politischen bühne, weil sie für eine partei gewählt wurde?
um eine kleine anfrage im parlament zu starten, braucht es fraktionsstatus oder 5%!! dafür erhält man die "wahrheit" jenseits der blasen-debatten und des Medieninteresses!
von 1949 bis 2017 wurden ca. 23.000 dieser art beantwortet! "Mit 2.184 Kleinen Anfragen nutzte die Fraktion Die Linke im Bundestag in jener (18.!!!) Legislaturperiode am häufigsten dieses Instrument der parlamentarischen Kontrolle,..)
man muss sie nicht mögen.
aber sie nicht wählen, heisst auch verzicht auf ein stück wahrheit!!


Am 02. Januar 2020 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Artikel lesen

Antwort von U.Gellermann auf Karola Schramm: "....die Kinder der Eliten haben zumindest bessere Startbedingungen."

Selbstverständlich spielt die Herkunft im Kapitalismus eine nicht zu unterschätzende Rolle. Die Kinder und Jugendlichen der Arbeiterklasse (und ja, es gibt sie noch), wie auch die Lazarusschicht haben bei weitem die schlechtesten Lebenswirklichkeiten in einem KLassensystem für einen guten Start ins Leben. Da gibt es nichts, überhaupt nichts schön zu reden !

Eltern kämpfen mit zwei und drei Jobs ums Überleben und ackern über ihre eigenen Kräfte hinaus um den Kindern zur Seite zu stehen. In den Schulklassen bekommen Schüler oftmals keine Empfehlung für eine weiterführende Schulbildung und so werden sie in ihren Entwicklungsmöglichkeiten und in ihrem Lernprozess be- und gehindert. Die Armut der Eltern ist die Armut der Kinder. Die Armut liegt bei 15,5% in Deutschland. Politisch ein Rohrkrepierer, weil mit dem Thema kein Blumenpott zu gewinnen ist. Bei Kindern ist es eben unmöglich von "selbstverschuldeter Armut" zu sprechen.
Jedes fünfte Kind lebt in Armut. Das heißt: Ausgrenzung, Isolation, Entwicklungshemnisse und Ängste.
Deutschland gehört zu den Ländern, laut OECD, wo der Geldbeutel der Eltern nach wie vor, sozusagen, wie einbetoniert eine ganz entscheidende Bedeutung für die beruflichen Perspektiven ihrer Kinder hat.
Der Mensch ist ein gesamtgesellschaftliches soziales Wesen, dass auf Kooperation und Miteinander angelegt und angewiesen ist. Wird ihm dieses verweigert entwickelt er Mechanismen, die sein Überleben sichern. Kinder "antworten" mit Rückzug, Sprachlosigkeit, Aggressivität, Appetitmangel und Traurigkeit auf die aktuellen bestehenden Verhältnisse. Eltern sind überfordert und wollen trotz aller Belastung für ihre Kinder da sein-
Oftmals stoßen sie an innere und äußere Grenzen und werden wieder einmal mehr alleine damit gelassen. Eine Teufelsspirale,die nur nach unten gehen kann.
Zum Beispiel hocken im Deutschen Bundestag über 40% Juristen und eine Handvoll wenn überhaupt Arbeiter. Da ist es ein leichtes festzustellen und zu erkennen dass nicht "Jeder seines Glückes Schmied" ist und dass der sogenannte Querschnitt der Bevölkerung im Bundestag eine Farce ist.

Sehr gerne will ich mit Karl Marx und Friedrich Engels schließen:
"Die Menschen machen ihre eigene Geschichte" schreibt Marx, aber sie machen sie nicht aus freien Stücken, nicht unter selbstgewählten, sondern unter unmittelbar vorgefundenen, gegebenen und überlieferten Umständen. Die Tradition aller toten Geschlechter lastet wie ein ALP auf dem Gehirne der Lebenden."
(Karl Marx/Friedrich Engels, Der achtzehnte Brumaire des Louis Bonaparte, Dietz Verlag 1972, Bd.8, S.115


Am 01. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Artikel lesen

"Erst mit der gezielten Verletzung der Regeln, der geplanten Grenzüberschreitung, wird der parlamentarischen Arbeit der Da?delens zugunsten der Bevölkerung ein Erfolg beschieden sein."

Ich frage mich jetzt, ob Dagdelen mit Ihrer verbalen Intervention gegen Regeln verstoßen hat oder nicht? Meine Antwort ist Nein, denn sie hat das getan, was ihre Aufgabe ist - nämlich Lügen oder Vertuschung in den richtigen Zusammenhang gesetzt und damit die anderen blamiert, die täuschen und tarnen gespielt haben.

Auch denke ich, dass die verschiedenen Herkünfte der beiden Frauen keine große Rolle spielen, da beider Verhalten eine Sache des Charakters ist. Solange v.d.Leyen und andere für ihre Lügen nicht bestraft werden, werden sie auch weitermachen.

So z.B. war der Vater von Hannelore Kraft Straßenbahnfahrer und ihre Mutter Schaffnerin. Der Vater von Horst Seehofer war Lastwagenfahrer, die Mutter Hausfrau. Die Biografien sind unterschiedlich und repräsentieren auch die Bevölkerung im BT. Doch alle passen sich in der politischen Arena über die Jahre an und lernen täuschen, tarnen, lügen. So machen es alle oder so muss das sein - ein ungeschriebenes Gesetz.

Es ist diese Straflosigkeit, die Immunität die alle im BT genießen. Da kommt dann schnell - am Ende ist es auch Gewohnheit - die Einstellung zum tragen: "Mir kann keiner." Und so wird gelogen, getrixt, verschwiegen und verdreht.

Und - was ebenso schlimm ist - es herrscht eine eigenartige Solidarität unter diesen Lügnern wahrscheinlich nicht nur im BT sondern auch in Gemeinden und Städten wo politisch gearbeitet wird, und wenn die Presse dann dazu auch noch schweigt und lieber die Wahrheitsager angreift, dann wird es schwierig für die Dagdelens im Land - was ja nicht immer so bleiben muss, dank der guten, öffentlichen Arbeit von Uli Gellermann und vielen, vielen anderen, die immer wieder dafür sorgen, dass "Lügen kurze Beine haben."

Antwort von U. Gellermann:

Dass die soziale Herkunft wesentlich für die Entwicklung von Menschen wichtig ist, kann man gut den Bildungsmöglichkeiten sehen: Die Kinder der Eliten haben zumindest besser Startbedingungen.


Am 01. Januar 2020 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Gemeinsame Sicherheit am Persischen Golf

Der Friedensplan des iranischen Präsidenten Hassan Rohani

Artikel lesen

Danke für diesen Kommentar! Da die USA die Welt als ihr Dominium betrachten, sind ihnen aufmüpfige Staaten im Wege. Am meisten aber ist Russland im Focus. Das muss als Langzeitziel neutralisiert werden. Nach m.M. ist das auch der Grund für alle militärischen Aktionen der USA im Nahen Osten. Zwar sind Turkmenien, Armenien und Aserbaidschan keine russischen Teilrepubliken mehr, aber als Aufmarschbasis würden sie dicht an Russland liegen. Willy Wimmer stellt sogar die Behauptung auf, dass mit allen Mitteln ein Treffen vonTrump und Putin verhindert werden muss. Trump habe sogar gesagt, dass er auf einen eigenen Dolmetscher verzichten wolle.
Hier kann man Willy Wimmers Einschätzung nachlesen: https://de.sputniknews.com/kommentare/20191210326107930-nato-wimmer-kommentar/

Antwort von U. Gellermann:

Die These von Herrn Wimmer ist ohne jeden Beweis. Sein Kommentar hat mit dem Artikel von Mohssen Massarrat nichts zu tun.


Am 01. Januar 2020 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Gemeinsame Sicherheit am Persischen Golf

Der Friedensplan des iranischen Präsidenten Hassan Rohani

Artikel lesen

Dieser Artikel ist ein sehr guter Anfang für das neue Jahrzehnt. Fangen wir bei Null wieder und sorgen für Frieden!

Bleibt jetzt noch zu wünschen, dass diejenigen, die überhaupt nichts mit Frieden und dergleichen was anfangen können, wie der von den USA dominierte Westen, sich zurückhalten oder zur Zurückhaltung gezwungen werden, weil das die Sprache ist, die sie verstehen.

Wenn ich dann noch lese, dass neben den USA auch GB, F und DE einen EU-Militär-Einsatz zur Sicherung des Seeweges überlegten (Mission ist falsch und sollte sofort übersetzt werden in das, was es ist: Krieg) - also auch "Blut für Öl" können wir hier wieder aktiv werden und dagegen demonstrieren.

Wer weiß? Das Jahr ist gerade mal ein paar Stunden alt.

Danke lieber Uli Gellermann, dass Sie uns diesen Artikel zum Anfang des Jahres schenkten.


Am 01. Januar 2020 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Artikel lesen

Sehr geehrter Herr Gellermann,

vielen Dank für die treffende Beschreibung der beiden Polikerinnen, die unterschiedlicher nicht sein kann. Leider hat die Linke zu wenige Persönlichkeiten wie die von mir hochgeschätzte Frau Dagdelen.
Leider muss man feststellen, dass uns die Frau von der Leyen noch lange erhalten bleibt. Erscheinungen wie Frau von der Leyen fallen immer wieder auf die Füsse. Ok, zur Bundespräsidenten oder zur Kanzlerschaft hat es nicht gereicht. Aber für die 2. Reihe reicht es immer noch.

Ich darf Ihnen auf diesen Weg ein gesundes und erfolgreiches 2020 wünschen.


Am 01. Januar 2020 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Artikel lesen

ZUR CAUSA URSULA VON DER LEYEN:
IM WESTEN NICHTS NEUES!
LETZTER AUSWEG NACH ARGEM VERHEDDERN:
LÖSCHEN UND SCHREDDERN!

ANHANG (zum Jahreswechsel)

Heut, am letzten Tag im Jahre,
Wusch ich nicht nur meine Haare,
Sondern auch den Jahresfrust
Aus dem Innern meiner Brust.

So gestärkt, im Kopf noch klar,
Nicht vergessend, was da war,
Das der Welt viel Leiden brachte,
Elend schuf und traurig machte,
Weiß ich heut schon unbeirrt,
Wie es weitergehen wird.

Hier, zum Thema Weltprognosen:
Neues Jahr in alten Hosen!
Just darum sei dies erbeten:
Übeln auf die Hacken treten!
Gesundheit in und außer Haus!
Freunde, macht das Beste draus.

*

Allen Mitstreitern Dank und Gruß!
Vor allem Pfadfinder, Spurensucher und Schlupflocherheller Uli Gellermann


Am 01. Januar 2020 schrieb Marc Britz zum Artikel:

Krieg und Frieden

Ursula von der Leyen - Sevim Dağdelen

Artikel lesen

Lieber Uli,

vielen herzlichen Dank für das fulminante Stück zum Jahresende. Ich wünsche Dir weiterhin die Kraft und auch den Willen Deine so wichtige Arbeit auch im neuen Jahr fortführen zu können. Viel Dank gebührt Dir auch immer wieder dafür, dieses Forum überhaupt hergestellt zu haben! Allen hier beteiligten wünsche ich ein hoffentlich irgendwann friedlicheres neues Jahrzehnt. Ich danke auch Ihnen für das durch die vielen Beiträge von Ihnen gelernte.

Dennoch kann ich mir eine kritische Anmerkung zum folgenden Punkt nicht verkneifen: "Wer die Spielregeln nicht bricht, der wird weiter spielen, gern das verlogene Stück von der Volksherrschaft."

Das Establishment - besonders natürlich der unbegreiflicherweise übriggebliebene Adel - zeichnet sich im Kleinen wie im Großen gerade dadurch aus, dass es die sich selbst gesetzten Spielregeln nicht einhält. Gerade wenn es um die Basisinteressen des Volkes geht, wenn es zum Beispiel um Krieg oder Frieden geht, sind unbehelligte Grundgesetz- und Völkerrechtsbrüche durch die derzeitigen Machthaber doch die Regel und nicht die Ausnahme. Es geht meiner Ansicht nach also eher darum diese Verbrecherclique für ihre unverschämt offenen Regelbrüche zur Rechenschaft zu ziehen und ihrer gerechten Strafe zuzuführen. Dazu bräuchte es natürlich mehr Menschen wie Sevim Dagdelen in den Parlamenten. Und um das zu erreichen bräuchte es wiederum eine entsprechende politische Bewegung mit der zur Desinformationsvereitelung notwendigen Medienkompetenz. Hier liegt die Aufgabe des noch jungen neuen Jahrhunderts.

Antwort von U. Gellermann:

Eine kleine Anmerkung zur Medien-Kompetenz: Vorgestern im Zug an die Nordsee: Ein Eisenbahner kommt auf mich zu, an seine beiden Kollegen hinter ihm gewandt: „Das ist er, Die Macht um Acht!“ Sie freuen sich ersichtlich, drücken mir die Hand und sagen: „Sie machen wenigstens den Mund auf!“.

Die Regel ist die Manipulation der Bevölkerung auch und gerade durch die Staatsmedien. Wenn die Rosa Luxemburg-Stiftung z. B. ihre 60 Millionen jährlich in die Medienbildung der Bevölkerung investieren würde, wäre längst die Besetzung der Funkhäuser fällig. Das verstößt natürlich gegen das Gesetz. Wie auch der politische Streik.

Archiv

Frühere Leserbriefe

Um Leserbriefe aus anderen Monaten und Jahren zu sehen, wählen Sie bitte den entsprechenden Monat aus dem folgenden Dropdown aus:

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: