Leserbriefe

Leser-Kommentare im Monat Dezember 2018
 

Am 12. Dezember 2018 schrieb unbekannt:


Am 12. Dezember 2018 schrieb Jutta von Freyberg zum Artikel:

AUFSTEHEN? Aber ohne Gewalt!

Keine gelbe Weste in Berlin und um Berlin herum

Artikel lesen

Natürlich, ohne Gewalt, lieber Uli! Wo kämen wir denn hin, wenn das jeder täte? Etwa gar zu so etwas wie einer sozialen Demokratie, pfui Teufel! Aufstehen? Widersetzen? Nein, wieder setzen und sitzen bleiben.


Am 12. Dezember 2018 schrieb Katrin Werner zum Artikel:

AUFSTEHEN? Aber ohne Gewalt!

Keine gelbe Weste in Berlin und um Berlin herum

Artikel lesen

Pünktliche zu Weihnachten: Bescherung. Aber das Frau Wageknecht mit mach! Die Sammlungsbewegung ist verstorben bevor die Krippe kommt. Ein Jammer.


Am 12. Dezember 2018 schrieb Christel Buchinger zum Artikel:

AUFSTEHEN? Aber ohne Gewalt!

Keine gelbe Weste in Berlin und um Berlin herum

Artikel lesen

Gut gebrüllt, Uli! Und man kann auch nur noch brüllen! Es hat sich allerdings eine Untergruppe in Aufstehen gebildet. die Solidemos vorbereitet, bis jetzt in Berlin und München. Und gelbe Westen besorgt mit dem Aufdruck aufstehen. By the way: die Gewalttäter sind überwiegend zur Unterwanderung und Diskreditierung der Bewegung eingeschleust. Schwarz vermummte Linke lassen sich dafür wunderbar instrumentalisieren, ohne die Drahtzieher wahrzunehmen und die rechten Randalierer sind sowieso von den Temmes et al angeleitet. Aber die Gelbwesten werden das in den Griff bekommen.


Am 12. Dezember 2018 schrieb Johannes M. Becker, Privatdozent Dr., Friedensforscher zum Artikel:

AUFSTEHEN? Aber ohne Gewalt!

Keine gelbe Weste in Berlin und um Berlin herum

Artikel lesen

Prima, lieber Uli.

Ich erlaube mir, einen Tucho beizusteuern - mit besten Grüßen allerseits von Johannes Maria


So steh ich nun vor deutschen Trümmern
und sing mir still mein Weihnachtslied.
Ich brauch mich nicht mehr drum zu kümmern,
was weit in aller Welt geschieht.
Die ist den andern. Uns die Klage.
Ich summe leis, ich merk es kaum,
die Weise meiner Jugendtage:
O Tannebaum!

Wenn ich so der Knecht Ruprecht wäre
und käm in dies Brimborium
- bei Deutschen fruchtet keine Lehre ?
weiß Gott! ich kehrte wieder um.
Das letzte Brotkorn geht zur Neige.
Die Gasse grölt. Sie schlagen Schaum.
Ich hing sie gern in deine Zweige,
o Tannebaum!

Ich starre in die Knisterkerzen:
Wer ist an all dem Jammer schuld?
Wer warf uns so in Blut und Schmerzen?
Uns Deutsche mit der Lammsgeduld?
Die leiden nicht. Die warten bieder.
Ich träume meinen alten Traum:
Schlag, Volk, den Kastendünkel nieder!
Glaub diesen Burschen nie, nie wieder!
Dann sing du frei die Weihnachtslieder:
O Tannebaum! O Tannebaum!

Unter dem Pseudonym Kaspar Hauser im Jahr 1918

ps.: Wer in der Region Marburg lebt, ist eingeladen zu "Weihnachten ist schon ´n gemeiner Trick" im Spiegelslustturm; am Montag, 17.12. um 18 Uhr hat es noch freie Plätze... (06421 682129)


Am 12. Dezember 2018 schrieb Der Linke zum Artikel:

AUFSTEHEN? Aber ohne Gewalt!

Keine gelbe Weste in Berlin und um Berlin herum

Artikel lesen

„Wegen ungünstiger Witterung fand die deutsche Revolution in der Musik statt.“
Kurt Tucholsky


Am 11. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

@den galeristen
- ist die israelische lobby für die entführung von m. wanzhou verantwortlich?
- hat diese lobby was mit dem us-unrechtsstaat insofern zu tun, dass man behaupten kann, sie DOMINIEREN den staat? sieht kollege bloemker themenübergreifend gar eine jüdisch-bolschewistische verschwörung?
- müssen mir die ami's leid tun, weil die bösen entscheidungsträger die juden/israelis sein sollen?
- als materialist finde ich dein argument (verkauf fracking-gas) als determininante bezüglich der außenpolitik der ami's rationaler.
- china (teil des artikels:) zur isrealischen lobby in amiland verhält sich wie der berühmte sack reis zu .....???

@kollege bloemker
ihr post vom 09.12.2018
- wenn das thema israel wäre, wäre ich vielleicht bei ihnen
- der galerist behauptet, dass der iranische ölexport ein problem ist und führt aus, dass deshalb der us-unrechtsstaat zuschlägt!! sie behaupten gar: "Von 'Amerika first!' kann bei dieser Sache (iran-sanktionen) überhaupt keine Rede sein. Amerika hat nichts davon." können sie das aufklären??

Antwort von U. Gellermann:

Ganz sicher ist die israelische Lobby in den USA mitverantwortlich für das US-Jerusalem-Votum. Und wer die Achse Washington-Tel-Aviv-Riad nicht sieht, braucht eine Brille. - Der Begriff jüdisch-bolschewistische Verschwörung war ein Kampfbegriff der Nazis gegen die Kommunisten/die Sowjetunion. Ihn dem Vertreter der FDP in unserer Runde (Bloemker) zu unterschieben, ist sowohl absurd als auch weit vom Thema entfernt. Die Diskussion wird deshalb in diesem Strang nicht weitergeführt.


Am 11. Dezember 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Auf europäischen oder internationalen Protest gegen die Machenschaften Trumps kann die Welt lange warten. Er wird nicht kommen - es sei denn - die Geldgeschäfte von BlackRock und Wall Street implodieren, weil sich alle verspekuliert haben.

Warum, lieber Uli Gellermann soll Angela Merkel auf irgendeinem Auslandsflug bei einer Zwischenlandung festgehalten werden? Sie ist doch Teil des Systems Trumps und der Wall Street, wobei in dieser Straße während der amerikanischen Sklavenhalterei auch Sklaven verkauft wurden und sie sogar den Wall bauten, der heute der Name dieser Straße ist. Irgendwie passt alles zusammen. Wall Street früher Sklavenhandel und heute Investment-und Geldhandel, der die Welt wieder in Atem hält und versklavt.

Trump spielt " Wilder Westen", in dem das Recht des Stärkeren galt. Die Demokratie ist, falls es die jemals richtig gegeben hat in den USA, eine lächlerliche Fassade, wenn kein Land sich mehr traut, gegen die Machenschaften der USA was Völkerrechtsbrüche und falsche Beschuldigungen angeht, laut zu protestieren.
Es ist wirklich extrem schäbig, dass Kanada die Tochter des großen Huawei-Unternehmers, sich bei einem Zwischenstopp in Vancouver schnappt und einsperrt, weil Trump das so will.

Kann eine Demokratie noch tiefer sinken? Alle wissen, dass Trump lügt, einfach andere beschuldigt für etwas, was sie nie getan haben und sie dann bestraft und die westliche Werte-Gemeinschaft lässt das durchgehen? Dass diese Frau auch noch schwer krank ist - regt das keinen deutschen Politiker oder keine Politikerin auf und an, gegen diese illegale Festnahme zu protestieren?

Trump macht vor der Weltöffentlichkeit was er will und er schürt Angst. Er erpresst und riskiert jede Eskalation. Er gehört vor ein Gericht bevor es zu spät ist.


Am 11. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

"Ein nur notdürftig aufgebrezelter Buchhändler aus Würselen meinte Lobgesänge für die frisch "Erleuchetete" präsentieren zu müssen.

damit steht der "buchhändler" ja wieder jenseits seiner parteikollegen:)
schröder und nahles bedauern zutiefst, dass blackrock es nicht geschafft hat! so könne man sich nicht profilieren, und beide "volks"parteien würden schaden nehmen: ohne reibung (geheuchelte opponenten) keine wärme (groko, weiterso, systemerhalt!!)
kommt die cdu nieder, ist es wenigstens ein wesen;) bei den sozen gottlob die umfragewerte!!!


Am 11. Dezember 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

@ altes Fachbuch
- Israel Lobby in Amerika?

Noam Chomsky hat vor ein paar Monaten (bei 'Democracy Now!') zur Obsession mit den Russen folgendes gesagt:

"Israeli intervention in U.S. elections vastly overwhelms anything the Russians may have done."

(Die israelische Intervention in US Wahlen übersteigt bei weitem alles, was die Russen gemacht haben mögen. )

https://www.youtube.com/watch?time_continue=11&v=x6qk01yq-dY

Und wie machen die Israelis diese 'Intervention'? - Durch ihre primär jüdische Lobby in Amerika.

Noam Chomsky - gerade 90 geworden, aus einer jüdisch-ukrainischen Einwandererfamilie - gehört sicherlich zu den Top Ten der Intellektuellen in der Welt (aufgrund seiner Linguistik).


Am 11. Dezember 2018 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Sehr geehrter Herr Gellermann,

ganz klar das recht des scheinbar stärkeren. Es geht ja nicht um die Sanktionen gegen den Iran. Huawei ist einer größten Netzwerkausrüster der Welt. Ohne Huawei hätten wir auch kein schnelles Internet in Deutschland. Zumindest nicht zu diesen Preisen. Das ist doch der wahre Grund Huawei gegen das Schienbein zu treten. Aber jetzt schweigt wieder der Blätterwald. Was wäre wohl gewesen, wenn die Frau Meng Wanzhou in Moskau verhaftet worden wäre.


Am 11. Dezember 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

@ altes Fachbuch

"Man sollte ruhig darauf hinweisen, ...", dass kollege bloemker wiederholt eine anti-jüdische argumentation anzettelt, die sich wesentlich von der notwendigen israelkritik unterscheidet!

Uli hat schon auf IPAC hingewiesen. - Daneben gibt es weitere sehr pro-israelische Organisationen wie die Zionist Organization of America UND es gibt die Evangelikalen (gehören zur Basis von Trump), die meinen, Israel müsse in seinen biblischen Grenzen
wiederhergestellt werden - dann kommt der Messias (Wiederkehr von Jesus).

Die Israel-Lobby gilt in Amerika als die zweiteinflussreichste Lobby nach der Gun-Lobby NRA (National Rifel Association). - Kann sein, dass sich das noch nicht bis zu Ihnen rumgesprochen hat.


Am 10. Dezember 2018 schrieb Michael Kohle zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Kleiner Nachtrag gefällig?

Und sie erblöden sich nicht! Gestern Abend - nachtatortlich - bei Anne W., wer saß da und durfte auf allen vier Backen strahlen? Genau! Nein, aus unerfindlichen Gründen war es mir nur wenige Sekunden möglich, in diese ?Hochmesse? reinzuzappen. Sie müssen jedoch das zentrale Moment überhaupt gewesen sein. Ein nur notdürftig aufgebrezelter Buchhändler aus Würselen meinte Lobgesänge für die frisch ?Erleuchetete? präsentieren zu müssen. Auf sie und wohl auch auf das bis ins nächste Jahrhundert prolongierte Matriarchat. Nein, normal ist das nicht, schon gar nicht ganz normal, was die Sozen so an lebensverkürzenden Maßnahmen sich so abzuringen vermögen.


Am 10. Dezember 2018 schrieb Otto Bismark zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Es muß schon fast, auf das Thema bezogen, als Grabesstille bezeichnet werden, was da in Deutschland als Meldung und Reaktion darauf zu verzeichnen ist. Unabhängig von der ausreichend erörterten völkerrechtswidrigen Sanktionspolitik der USA gegen souveräne Staaten. Hier zeichnet sich eine neue Qualität des Vorgehens ab, die in den Mainstreammedien zwar auch erwähnt, ganz gegen die sonst übliche Art bspw. in Fällen Rußland betreffend überhaupt nicht kommentiert wird. Es erfolgte eine Verhaftung einer natürlichen Person (mit gemeldeter Strafandrohung in den USA von dreißig Jahren) wegen eines Tatbestands, der die Tätigkeit deren Konzerns, also einer juristischen Person im zwischenstaatlichen Handel betrifft. Das heißt also im Klartext, die USA dehnen ihre Strafrechtskompetenz völkerrechtswidrig auf Personen aus, die dieser nicht unterstehen, sofern sie nicht Taten in den USA oder von völkerrechtlicher Relevanz begehen, zwingen ihre Vasallen, in dem Falle Kanada, zu rechtswidriger Amtshilfe und unsere ansonsten so eifrigen journalistischen Besserwisser haben dazu überhaupt keine Meinung! Man stelle sich nun soetwas auf russisches Betreiben vor, das Geschrei aus den Medienzentralen wäre nicht mehr auszuhalten. Wo doch Will, Kleber und Gleichgesinnte sonst völlig ungefragt sofort zu wissen vorgeben, was recht und was Unrecht sei. Und unser Volk schläft weiter und würde wahrscheinlich noch nicht einmal munter, wenn Frau Merkel auf ihrem nächsten Auslandsflug festgehalten würde!


Am 10. Dezember 2018 schrieb Marie Brenner zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

So viel Infos in einem Artikel! Das nenne ich Journalismus. So lassen sich die Vorgänge in Politik und Wirtschaft besser durchschauen. Danke Herr Gellermann.


Am 10. Dezember 2018 schrieb V Yat zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Dazu passt etwas besinnliches, sind ja in Deutschland, dem Land der beschwichtger und verharmloser.

Advent Advent, ein Flugzeug brennt,
erst eins, dann zwei, dann drei, und vier,
Und schon steht der Krieg auch vor deiner Tür.

Kann bei diesem Tempo der NATO nicht mehr lange dauern.


Am 10. Dezember 2018 schrieb Thomas Fricke zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Die Königin ist tot, es lebe die Königin!

Sankt Angela, die sonst uns nichts ersparet,
Hat uns vor'm finstren Merz, gottlob, bewahret,
Indem sie selber sich noch schnell geklonet,
So dass im Grund' sie selber weiter thronet.


Am 10. Dezember 2018 schrieb Michael Kohle zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Der Worte sind genug gewechselt, lasst uns Taten sehen! Und Gellermann weiß sogar wie, sucht er doch schon nach seiner gelben Weste. „Wir wollen kein Stück vom Kuchen, wir wollen die ganze Bäckerei“. Kuchen? Das muß wohl beim letzten Mal - vor ca. 230 Jahren - gewesen sein, als die damalige „gewaltbereite Gosse“ Marie-Antionette persiflierte mit der Aussage „Wenn sie kein Brot haben, warum um Gottes Willen essen sie dann keinen Kuchen?“ Soll der Dame nicht allzu gut bekommen sein. Nein, so vermessen sind sie nicht, die Träger des gelben Wamses. Von einer Bäckerei war nie die Rede. Aber ihren Piketti scheinen sie gelesen zu haben. Nicht ganz der O-Ton, da nur eine Rückübersetzung einer Zitat-Fundstelle aus der NYT: „Es geht ums ganze Baguette, nicht nur um die Krumen!“ So hieß es. Es sollte übrigens nicht die einzige Überraschung an diesem Fundort sein, hatte eigentlich anderes erwartet. Das eigentlich neoliberale Kampfblatt vergisst sich schier: „Während Macron sich besorgt zeigt über das Ende der Welt, sorgt sich der Protest um das nächste Monatsende!“ Donnerwetter, da passt dann auch gut der Spruch vom Foto daneben: Macron = Louis 16! Au weia! Schließlch hat dieser Göttergatte von der Obenzitierten die gleiche befreiende Behandlung erfahren wie sie.

Dass über dem Rhein sich etwas zusammenbraute, während hierzulande über Wochen wenn nicht Monate abartige Orgasmen „purer Demokratie“ (fast O-Ton der Kanzlerin auf Abruf) abgehen durften, scheint jetzt doch dem bisher anderweitig beschäftigten Propagandaministerium aufgefallen sein. Für die „Gelben Westen“wird bereits flächendeckend der probate Kampfbegriff vom G20-Gipfel zu Hamburg eingesetzt, jedenfalls im Volksrundfunk des Südwestens: Gewaltbereite, alles nur Gewaltbereite. Man konnte es bespw. in den 17Uhr-Nachrichten von heute nicht oft genug wiederholen. Um dem Ganzen noch gebührenden Nachdruck zu verleihen, wurden (in den News!) von der S21-Bauruine in Schdurgrd noch entsetzte Berichte zurückkehrender Paris-Reisender nachgeschoben. Also Vorsicht, Gellermann, beim Reaktivieren irgendwelcher Warnwesten.

Hinsichtlich der neuen Vorsitzenden des Zentralkomitees der einzig zulässigen Staatspartei außerhalb des Freistaats Bayern ist eigentlich vom Galeristen und den Kommentatoren alles gesagt. Denke allerdings ergänzend, dass zur Beschreibung der aktuellen polistischen Lage von Großdeutschland weniger die Version „ernst aber nicht hoffnungslos“ beigezogen werden muß, sondern die österreichische Variante. Hoffnungslos, aber nicht ernst! Auch wenn dem teutschen Volke jetzt die Initialen A!K!K! mit dem Vorschlaghammer bzw. mit der ÖR-Dampframme eingebläut wurden, bis auf Weiteres ist die bisherige Blitzeschleuderin ja nicht verschwunden. Was will es denn ab sofort machen, s’Annegretchen, die herzallerliebste Prinzessin Lillifee auf ihrem tollen Thron? Ihre Rolle beim ewigen „Dinner-for-one“ keinesfalls Miss Sofie, höchstens doch als nerviges Tigerfell?


Am 10. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

"Man sollte ruhig darauf hinweisen, ...", dass kollege bloemker wiederholt eine anti-jüdische argumentation anzettelt, die sich wesentlich von der notwendigen israelkritik unterscheidet!

huawei ist dabei, die teuersten MARKEN mircrosoft, apple, facebook ..... nicht nur vom markt zu verdrängen, sondern auch technologischer marktführer in der branche telekommunikation zu werden!! ein AMI verkraftet es schlecht, wenn andere nationen ihm standards diktieren werden.
der nächste entführte wird also einer von alibaba sein, oder gazprom, oder ...
die sanktionen sind zuerst eine politik der marktverdrängung, ob huawei, ob iran, ob venezuela, ob russ. rüstung oder rohstoffe ...
klappt das nicht, knallt's

Antwort von U. Gellermann:

Bloemker schreibt über das was ist:
Das American Israel Public Affairs Committee (AIPAC; deutsch „Amerikanisch-israelischer Ausschuss für öffentliche Angelegenheiten“) ist eine proisraelische Lobby in den USA.
AIPAC ist auch von jüdischer Seite, darunter vom damaligen israelischen Ministerpräsidenten Jitzchak Rabin, wegen einseitiger Unterstützung des konservativen israelischen Parteienbündnisses Likud kritisiert worden.


Am 09. Dezember 2018 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Sehr geehrter Herr Gellermann,

AKK ist gleich Merkel 2.0. Die ganze Scheiß-Politik der letzten 18 Jahre wird fortgesetzt. Eventuell mit etwas mehr katholischem Gesäusel. Katholisch? Das ist doch dieser Pädophilen Verein? Es wird weitergehen mit der Nibelungentreue zu den USA. Den weiter steigenden Rüstungskosten, der weitere Verschleiß unserer Infrastruktur, der weitere Abstand zwischen Arm und Reich usw. Eins kann man der CDU nicht vorwerfen. Sie hat noch nie ihre Klientel verraten. Im Gegensatz zur SPD, da wurde und wird der normal Arbeitnehmer nach Strich und Faden verarscht.


Am 09. Dezember 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

"Von den Dreien kein sauberer Ton zur von der SPD geerbten Agenda 20/10" ist hervorragend gesagt. Sie ist tatsächlich "geerbt." Die Erben wissen, dass sie ein faules Erbe angenommen haben. Leider fehlt ihnen der Mut, dieses nun in Stücke zu zerschlagen, was der CDU nur recht sein kann. Ein großer Konkurrent weniger.

Mal sehen. Kramp-Karrenbauer hat sich in ihrer Bewerbungsrede sehr stark auf die alte CDU und die christlichen Werte bezogen - im Gegensatz zu Merkel, die überhaupt keine CDU-Tradition hatte und was das Christliche angeht...Pfarrerskinder das nicht erben, sondern eher noch geschädigt werden.

Besinnt sich also die CDU auf die "christliche Soziallehre" könnte sie die SPD was das Soziale angeht, tatsächlich überflüssig machen.

Was aus den beiden anderen heißen Themen - grundgesetzwirdige Auslandseinsätze und Fluchtursachen - wird, ist offen. Zusehr hängen beide Parteien kraftlos angeschlagen in den Seilen. Merkel hat nicht erneuert durch friedliche Visionen, sondern weiter ausgebaut, was ihre Vorgänger verbrochen haben. Die Anpassung an das große Kapital, das jetzt wie eine "feindliche Übernahme" wirkt und massiv die Regierungsarbeit beeinflusst und beeinträchtigt.

Aus dieser Nummer kommt KK nicht alleine heraus und es sieht so aus, dass allen Parteien diese Zusammenhänge noch nicht aufgefallen sind. An Gesetzwidrigkeiten kann sich, wie man sieht, eine ganze Bundesregierung und ein Parlament gewöhnen, wenn die Opposition nebst eigener Partei, schlaff ist wie ein nasser Sack und das Mitdenken mangels eigener demokratischer Standhaftigkeit eingestellt hat, was auch die Grünen als ehemalige Friedenspartei angeht. Ähnlich belastet und kontaminiert ist die große Presselandschaft, die ebenfalls permanent an ihrem staatlichen Auftrag vorbei arbeitet.


Am 09. Dezember 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Man sollte ruhig darauf hinweisen, wer in den USA die treibende Kraft für diese Sanktionen gegen den Iran und mit ihm handelnde Länder ist. - Es ist die Israel Lobby.

Die Lobby ist unter Trump noch einflussreicher geworden als sie sowieso schon war. In Israel hat Trump prozentual auch noch mehr Anhänger als in den USA. - Er hat ihnen ja Ganz-Jerusalem als ihre 'ewige Hauptstadt' zurückgegeben, wie sie das sehen.

Von 'Amerika first!' kann bei dieser Sache überhaupt keine Rede sein. Amerika hat nichts davon.


Am 09. Dezember 2018 schrieb Georg Moritz zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Das Äffchen, das schneller klettert, als manche gucken können, hat es nicht an die Spitze geschafft.

Dann muß es sich schon mal überlegen, auf welchem Wege es seine Ziele besser verfolgen kann. Mit ensprechendem Gewinn, versteht sich, für sich selbst und andere.

Nee, also, ins Präsidium oder in sonst ein untergeordnetes Amt sich wählen lassen - das bringts doch nicht. Macht ja auch nix. Man hat ja sonst soviel zu tu tun.

Nee, is klar, der Mann hat keine politischen Ambitionen. Der hat Auftraggeber. Und die haben wohl mit Genugtuung bemerkt, daß die Pflöcke schon längst eingeschlagen sind, und der als Lobbyist viel wertvoller ist. So einen verbrennt man nicht.

Ich habe mich in meiner Prognose geirrt, die ich - aus Wunschdenken? - zum Artikel "Die Merkel geht" vom 30. Oktober geäußert habe. Ich hätte nie gedacht, daß ich mir jemals wünschen würde, Leute wie Blüm, Wimmer, Geißler (ja, sogar der!) hätten mehr Einfluß in der CDU (gehabt). Blöder geht immer.

Tanz für mich, AKK! denn ich bin dein Auftraggeber, der Souverän, der Wähler! oder? Wenn sie allerdings Kanzlerin werden sollte, dann muß sich das Kürzel zwingend in KAKK ändern. Jedenfalls weiß


Am 08. Dezember 2018 schrieb Reinhard Hopp zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Fünfte Jahreszeit 2018

Man glaubt es kaum, der Lenz war da
Ist das nicht wirklich sonderbar?
Im späten Herbst, so ´n oller Merz
Vielleicht alles nur ein böser Scherz?

Ach ja, die ?Fünfte Jahreszeit?!
Da war so mancher Narr schon breit
Von anderen Jecken angefeuert
Zu glauben, dass wir all` bescheuert

Des Kaisers Kleidung nicht erkennend
Und jedem Scharlatan nachrennend
Doch wir am Rhein, wir sind geübt
Und unsere Sinne nicht getrübt

In Hunderten von schalken Jahren
Musst mancher falsche Prinz erfahren
Dass auch der größte Bütten-Clown
Uns nicht kann in die Pfanne haun

Denn unser aller steinahl Schull
Stund in d´r Kayjass Nummer Null
Un do hammer drinn studiert
Wenn auch nicht alles gleich kapiert

Doch eins, dat hammer schunn jeliehrt
Dass immer der, der nicht kapiert
Wenn man ihn hinters Licht will führen
Am Ende alles könnt` verlieren

Drum Bürger, stets seid auf der Hut!
Ein Merz im Herbst, das tut nicht gut
Und all die Friederichs am Rhein
Soll ´n ewig uns und gestohlen sein


Am 08. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

"Doch von der deutschen Regierung kein Ton zur Jagd auf die Finanzchefin des Konzerns."

business as usual!!!
am huawei-stand auf dem cdu-parteitag hielten sich protest oder aufgeregtheit in grenzen:
https://cdnde2.img.sputniknews.com/images/32322/19/323221959.jpg

dennoch ist das prinzip, nationales recht international anzuwenden, perfide und aberwitzig!
ich fordere, alle linksfahrer in england abzukassieren, da sie unsere stvo nicht einhalten;)
an diesen beispielen aber wird deutlich, wie leben "von anderen" funzt!!


Am 08. Dezember 2018 schrieb Michael Kohle zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Galerist Gellermann reitet - seit längerer Zeit mal wieder - forsch gegen die Windmühlenflügel des US-Unrechtsstaates an. Nicht dass er unrecht hätte, wahrlich nicht. Sage nur: Fakten, Fakten, Fakten! Aber wer, außer vielleicht einer Handvoll wahrer Galerie- und/oder Gellermann-Freunde, will sowas überhaupt zur Kenntnis nehmen. Das längst auf total Faktenfreies konditionierte und gepolte Volk bestimmt nicht. Das hatte doch gerade über Wochen wenn nicht Monate im Staatsfernsehen fast ausschließlich nur die Vorberichtserstattung zur Wahl der/des neuen ZK- Vorsitzenden zu ertragen. Keine Macht-um-acht, kein Heute, keine Tagesthemen, kein Heutejournal, keine Nacht-Sendung Vorgenannter, keine einzige Stuhlrunde - weder Willner och Plasberg&Maischberger, keine einzige Pseudo-Dumpf-Comedy - von Nuhr bis Dreggsagg-Michl, kam ohne aus. Nur beim Wetterbericht hielt man/frau sich etwas zurück. Wie spruch dann auch die bisherige Amtsinhaberin? Alles „ein Akt purer Demokratie“! Und jetzt ist es wieder so weit: endlich haben wir wieder eine ZK-Vorsitzende, auch noch eine aus dem Saarland Gebürtige. Toll!
Bei dem ganzen Zirkus war es dann schon ein Wunder, dass in den Staatströten die Meldung von der Habhaftwerdung der Meng Wanzhou auf ein Plätzchen unter „Was gab es denn sonst noch so?“ durchdringen konnte. Dass der aus der Pennsylvania Avenue in Washington D.C./USA nach Vancouver/Canada verbrachte Haftbefehl was mit den frisch-gebackenen Iran-Sanktionen zu tun hat, die wohl auch bald hierzulande dazu dienen werden, den allfälligen Widerborsten an den Zwickel zu fahren, das wurde - wenn überhaupt - nur en passant angefügt. Stattdessen: Der Beelzebub Huawei ist es, für den die arme Meng ihre Fronarbeit leisten mußte, der die ganze wertewestliche Welt ausspioniert und unterwandert! Soooo geht Rufmord! Hat da nicht just und rechtzeitig der Kleber-Claus in seiner Doku „Unantastbar“ ein, zwei Tage zuvor vor den gleichen bösen Chinesen gewarnt, sie würden so ohne Unterlass die Menschenrechte mißachten, die Freiheit ausradieren? Wie gut zu wissen, dass es keinen globalen Überwachungsstaat, keine NSA mehr gibt oder geben kann, eine Centrale Intelligenz Agentur schon gar nicht.
Eigentlich müßte man schon etwas irritiert sein, wenn Gellermann über den US-Unrechtsstaat sinniert. Wo doch gerade aus eben diesem „Moloch“ Erstaunliches zu vernehmen war: Berichte von imperialen Staatsbegräbnissen nämlich, für zwei der menschenfreundlichsten, gutmütigsten . ... Massenmörder ever. Neulich erst Saint John und jetzt eben Saint George Walker. Noch nie in der Geschichte der Menschheit dürften Lobhudeleien so inflationär zum Einsatz gekommen sein. Selbst unser Wüstenfuchs dürfte sich wohl angewidert über den Rand seiner Wolke erleichtern, erführe er von diesen Hossianahs. Macht man sich z.B. schlau über das Wirken von Bush dem Älteren - oh ja, die Möglichkeiten gibt es, selbst blinde Hühner wissen wo - dreht sich einem der Magen um. Und der „Highway of death“ ist nur ein Mosaiksteinchen im Leben des neuen US- Helden für Frieden und Freiheit. Ein Freund Deutschlands auch noch, die Annexion der DDR ohne ihn nicht denkbar? Warum nur waren dann mindestens die ersten fünf Reihen beim Sturm des Stasi-Archivs mit den Mannen und Männinnen aus Langley besetzt?
Wo man auch hinschaut, nachspürt, immer nur: Unrecht, Mord und Totschlag - und das global und en masse! Da bleibt es nur zu hoffen, für unsere Nachfahren in ein, zwei Jahrhunderten - falls es sie dann noch geben sollte, dass es mit der Geschichte auch dieses Mal so läuft mit dem Imperium, wie bei allen Imperien zuvor auch: ein sich immer schneller einstellender Verwesungs- und Verfaulungsprozess, im Grunde ist es heute schon soweit. Und zu unseren transatlantischen Schwachmaten fällt mir nur eines ein: die sollten wenigstens einen gewaltigen Schiss davor haben, dass man ihnen doch mal wegen Hochverrats (der Interessen des eigenen Volkes) auf die Pelle rückt.


Am 08. Dezember 2018 schrieb Jochen Scholz zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

ANMERKUNG - Preseekonferenz S. Lawrow OSZE-Ministerrat zum Thema

http://www.mid.ru/en/foreign_policy/news/-/asset_publisher/cKNonkJE02Bw/content/id/3437709

Sergey Lavrov: I believe that this is another example of a policy that has been rejected by the overwhelming majority of normal countries and people: a policy of extraterritorial application of national laws.

As I understand, she was detained in Canada at the request of the US due to the fact that this company does business in Iran. This is prohibited by US law. But what does China have to do with it? And what does Huawei have to do with it? This is very arrogant, great-power politics that no one supports. It is being rejected even by the closest allies of the United States. They should put an end to this.


Frage: Wie beurteilt Russland die Festnahme der Tochter des Gründers der chinesischen Firma Huawei?

S.Lawrow: Ich bin der Ansicht, dass dies ein weiteres Beispiel für eine Politik ist, die von der überwältigenden Mehrheit normaler Staaten und Völker zurückgewiesen wird: eine Politik, die nationales Recht extraterritorial anwendet.

Wie ich mitbekommen habe, wurde sie in Kanada auf Verlangen der USA festgenommen, weil diese Firma Geschäfte mit Iran betreibt. Dies ist in den USA gesetzlich verboten. Aber was hat China damit zu tun? Und was hat Huawei damit zu tun? Das ist eine sehr arrogante Großmachtpolitik, die niemand unterstützt. Sie ist sogar von den engsten Verbündeten der USA zurückgewiesen worden. Sie sollten dem ein Ende setzen.>

Ja, das sollten sie, indem sie die USA vor dem Internationalen Gerichtshof (IGH) in Den Haag verklagen. Da sie jedoch Weicheier sind - englisch: weenies - wird dies nicht geschehen.


Am 08. Dezember 2018 schrieb Ernst Blutig zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Und SOFORT hatte sich auch die sPD in Form von Andrea Nahles an die qua 24h-Übertragungen schon für alle künftige Bundeskanzlerin angebo....äh angewanzt.

Wenn die spD nur ein wenig Resthirn, Programm oder sonstwas ausser Postenschacherei, Pfründesicherung und Elitenvertretung hätte, hätte sie diese Gelegenheit genutzt und Kramp-Karrenbauer erstmal warten und sitzen lassen bis diese das Thema zusammenarbeit aufmacht.

Aber eigentlich bin ich inzwischen nur noch froh, daß da kein Resthirn mehr ist. Wer braucht schon so einen "Bettvorleger der Elite" wie die sPD.

Aber zu Kramp-Karrenbauer gab es auch heftige Proteste in den TV-Medien. Ein Sprecher meinte nach der Wahl "...und die neue Parteivorsitzende ist...kleine pause...TJA...kleinere Pause...Annegret Kramp-Karrenbauer". Sie war wohl nicht DER Wunschkandidat :D
So geht Widerstand und Kritik im cdU-Schland^^, einfach mal ein "TJA" äussern.


Am 08. Dezember 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

"Doch die Furcht vor den USA, die angelernte servile Haltung der deutschen Regierung, lassen jede Hoffnung auf eine Verteidigung des Völkerrechts aussichtslos erscheinen."

Ich bin nun nicht sicher, ob dies eine "angelernte" Haltung ist, sondern einfach nur "Wer gut schmiert, der gut fährt." Also reines Karrieredenken.

Um Widerstand gegen etwas zu leisten, was nicht in Ordnung ist, braucht es Mut und den "heißen" Wunsch, offensichtliche Ungerechtigkeiten, Kriegsvorbereitungen oder Sanktionen, die nur die Bevölkerung treffen, nicht zuzulassen und aktiv und lauthals dagegen vorzugehen. Wie Horst-Eberhard in einem seiner vielen Bücher schrieb:"Ich kann nur durch Widerstand ich selber sein," wenn man sich von anderen nicht vereinahmen und sich brechen lassen will.

Die SPD hat diese Leute nicht mehr und die CDU auch nicht. Beide Parteien sind moralisch ruiniert weil sie Köpfe in der Führung hatten, die keine Moral, kein Mitgefühl und kein Unrechtsbewusstsein hatten, also auch keine guten Vorbilder waren. Die Ausnahmen, die es sicher gibt und gab, waren aber zu schwach um die Mehrheit mitzureißen und sich als Vorbilder durchzusetzen.

Trump spiegelt die amerikanische Gesellschaft. Mit Hinterlist und Hinterhältigkeit, Peitsche und Zuckerbrot seine Vasallen an sich zu ketten, ist keine Leistung und kann nur geschehen, weil viele andere sich dem System Trump beugen. Beliebigkeit und Zweckdienlichkeit sind an die Stelle einer eigenen Haltung und Meinung getreten.

Was China angeht sehe ich da nur Konkurrenzneid des Westens. Auch keine schöne, charakterliche Eigenschaft, auf die die Parteien stolz sein können. Sie gönnen diesem Land nichts und bedrängen es, genauso wie Russland sich dauernd gegen irgendwelche heimtückischen Angriffe immer wieder wehren muss.

Eine Regierung, die derartige abartige, gemeine Spiele spielt, müsste die Macht entzogen werden und Regierungen die derartiges unterstützen, gehören nach Den Haag vor den internationalen Gerichtshof. Auch wenn die USA diesen nicht anerkennt, so könnte man doch die Staaten, die sich mit Amerika gemein machen, zur Rechenschaft ziehen. Das würde die USA isolieren und vielleicht auch wach rütteln, damit sie sehen, dass sie nur ein Staat unter vielen anderen sind und sich dem Völkerrecht anzupassen haben.


Am 08. Dezember 2018 schrieb Angie Birnbaum zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Ein Beispiel wie „Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel“ wahr werden könnte:

Im August 2017 informierte die IHK Stuttgart seine Mittglieder:
Am 25. Juli 2017 hat das US-Repräsentantenhaus ein umfassendes Gesetzespaket, den „Countering America's Adversaries Through Sanctions Act" (CAATSA) mit verschärften Sanktionen gegen Russland verabschiedet. Die Maßnahmen sehen unter anderem drastische Finanzierungsbeschränkungen vor und erlauben Sanktionsmaßnahmen auch gegen drittländische (deutsche) Unternehmen, die sich beispielsweise an Energieprojekten beteiligen (bzw. irgend welche Komponenten -- wie Siemens-Turbinen-- zuliefern__ Erg. Autorin).
https://www.stuttgart.ihk24.de/Fuer-Unternehmen/international/import_export/Exportkontrolle/EU-Sanktionen_gegen_Russland_beschlossen/675356#titleInText1

Damit sind möglicherweise deutsche Manager der betreffenden Konzerne, die sich an russischen Energieprojekten beteiligen oder auch nur russisches Erdgas/Erdöl importieren bzw. irgend welche Komponrenten zuliefern, bei Reisen ins westliche Ausland im Moment nur durch GoodWill der US-Behörden vor Verhaftungen geschützt.
Dies kann sich jedoch bei Verschlechterung des US-Deutschland-Verhältnisses jederzeit ändern.

Aus aktuellem Anlass (Scripal, Krimkrise etc.) erfolgte über den US-Kongress u.a. eine weitere Verschärfung des ?Countering America's Adversaries Through Sanctions Act (CAATSA)" , die den Kreis der sanktionierbaren (auch deutscher) Unternehmen nochmals erheblich ausweiten dürfte.
August 2018
https://www.sueddeutsche.de/politik/fall-skripal-neue-us-sanktionen-empoeren-moskau-1.4087292
November 2018
https://www.sueddeutsche.de/politik/ukraine-konflikt-usa-verschaerfen-sanktionen-gegen-russland-1.4203789

Letztendlich könnten US-Kanzleien mit fragwürdigen Konstrukten sogar die (privaten) Käufer von russischer Energie zur Kasse bitten bzw. sanktionieren.
Beispiele von Klagen vor US-Gerichten, Bürger und Staaten aus aller Welt betreffend (Agentinien, Venezuela, Iran, sowie China und Russland) gibt es zu Hauf.

Aktueller grotesker Vorfall:
Ein US-amerikanisches Anwaltsbüro versucht eine 10 Milliarden Dollar Sammelklage gegen die Islamische Republik Iran wegen der Produktion von Sprengsätzen, die US-Soldaten im Irak getötet oder verwundet haben (sollen).
https://www.heise.de/tp/features/10-Milliarden-US-Dollar-Schadenersatz-von-Iran-4239346.html


Am 08. Dezember 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

NEUES AUS ALTER KÜCHE
ZUZÜGLICH EINER WARNUNG
IM DREIVIERTELTAKT

Die Einheitssoßen-Trio-Soup-Entscheidung
Der Einheitssuppenküchen-Union,
Kriegt kein Problem in puncto Unterscheidung.
Vielleicht ein wenig hinsichtlich der Kleidung.
Erhalten bleibt uns die Mamsell-Bouillon.

Ob sie den Wählern schmecken wird, bleibt offen.
Denn nur mit neuem Stiel und altem Besen,
Wird es nicht anders schmecken als gewesen.
So bleibt den Anhängern nur noch zu hoffen.

Herzschmerzen, Merzschmerzen sind noch akut.
Bedenkt, dass die BlackRock-Rakete nur ruht!


Am 08. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Gut, dass ich mich dem Thema mit der sauber recherierten Grundlage annähern kann und Dank einer Positionierung nicht in der irren, brenziglen und brisanten politischen Zeit, "verloren" gehe. Die Galerie trägt dazu sich genauer mit dem Artikel Thema zu beschäftigen, der sehr aufschlussreich ist.
Der Kriegstreiber und Kriegsverbrecher USA sind nur mit der devoten und peinlichen UNterstützung all derer, die sich ein dickes Stück vom Kuchen erhofft haben in solch eine uneingeschränkte Machtposition gelangt. Die Regierungen fahren unter dem Teppich Rad und verlieren mehr und mehr an Zustimmung ihrer Bevölkerung.
Man könte fast die Uhr danach stellen, wie unberechenbar, berechenbar Trump ist.
Die USA verlieren an Einfluss in der Welt, China holt auf und Russland wird sich nie und nimmer den USA unterwerfen und das weiß Trump nur zu genau.
Es wird immer deutlicher, was Amerika zuerst bedeutet. Alles zu behindern, was dem im Wege steht die Herrschaft der USA in Frage zu stellen. Sie wollen die Bestimmer sein und die Macht- und Kräfteverhältnisse verschieben sich, offensichtlich in Richtung, die den USA nicht passen.
Trump ist ein Elefant im Porzellanladen und sollte wissen, dass man, wenn man mit China spricht und verhandelt, unbedingt dafür zu sorgen hat, dass jeder sein Gesicht behält. Trump ist ein rücksichtsloser, mieser, ausbeuterischer, peinlicher, machtbesessener Feind der Völker in der Welt und treibt die Welt in den Atomkrieg. Alle Verträge, die geschlossen wurden, den Frieden, soweit möglich zu sichern werden von den USA in die Tonne getreten, weil die USA nicht nur neu verhandeln wollen, sondern mit der Zielsetzung, dass sie bei jedem Vertrag, der neu geschlossen wird, sie grundsätzlich, weil immer in der besseren Position, die Richtung bestimmen wollen. Deutschland kann nie alleine für etwas stehen oder einstehen, dafür sind sie zu feige, zu devot, zu autoritätshörig und nicht zuletzt zu unselbständig und da kriechen sie doch, wie man es kennt, den USA in den Allerwertesten. Hochbezahlt und unfähig den USA die Stirn zu zeigen. Ein nichtsnutziger Haufen und Merkel würde noch heute, wenn nicht Kohl solch entscheidende Fehler in der cDU Spendenaffäre gemacht hätte, mit Prinz Eisenherz oder Playmobil Männchen Frisur intrigieren.
Die USA haben Probleme, die die Krisenhaftigkeit des Kapitalismus mehr als deutlich machen:
Die soziale Lage von Millionen von Amerikanern ist unerträglich brutal und die Ignoranz und das übersehen dieser Menschen ekelt mich an.
Ich bemühe mich, beim Wesentlichen und beim Inhalt des Artikels zu bleiben, obwohl die Zahlen, die herausgegeben worden sind, eine klare Sprache sprechen, der Suizidfälle, die sich seit der Finanzkrise von 2007 - 2017 um 36,3 Prozent gesteigert haben, von 34.598 auf 47.173 und die Zahl der Todesfälle von Überdosierung von Medikamenten und Drogen hat sich nahezu verdoppelt.-
Es ist doch abenteuerlich, was das Pentagon, so ganz unverschämt, lügnerisch der Welt erzählen will: ......strategischen Konkurrenten, der eine raubtierhafte Wirtschaft nutzt, um seine Nachbarn einzuschüchtern." China ist gemeint, doch wird geflissentlich und bewusst übersehen, das die USA seit 1949 immer Kriege, auch gegen China geführt hat um Land und Leute ihrer Bodenschätze zu berauben.
Das Pentagon sieht den "langfristigen, strategischen Wettbewerb mit China und Russland" als "oberste Priorität" an und zu diesem Zweck "werden wir unsere Atomstreitkräfte modernisieren und die transatlantsiche Allianz der NATO stärken."
Mir schwant schreckliches; nämlich dass, das was die Oberfläche zeigt, den Handelskrieg, bei genauerer Betrachtung einen Atomkrieg möglicher machen wird.


Am 08. Dezember 2018 schrieb Rob Winkens zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Das nenne ich den Feind mit den eigenen Argumenten schlagen. Seinen Ideologie von Freiheit und Völkerrecht gegen ihn verwenden. Das ist gut, mehr davon.


Am 08. Dezember 2018 schrieb Franz Witsch zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Lieber Uli,
zuweilen sind Deine Texte arg tendenziös. Magst Du einen Politiker nicht, siehst Du ihn nicht mehr differenziert oder Deine Lust zu differenzieren erodiert merklich: Ich mag Frau Merkel ganz und gar nicht und sie für eine Kritik an den sozial-ökonomischen Verhältnissen alles andere als wie geschaffen; aber sie hat aus der CDU eine andere Partei gemacht, wenn man so will: eine bessere SPD, die, anders als die völlig paralysierte SPD, ihre Vorhaben umzusetzen versteht. Zum Beispiel Nordstream 2 weiterbauen. Ohne Merkel wäre das Projekt tot. Sie setzte es mit Ex-Kanzler Schröder ohne viel Geschrei durch, unbenommen davon, dass sie Sanktionen gegen Russland unterstützt, allerdings weit weniger schrill, als es viele ihrer Parteifreunde tun. Und sie hat eines geschafft: nassforsche Typen wie Roland Koch und Friedrich Merz, nicht zuletzt den rollstuhlbewaffneten Schäuble aus dem Spiel genommen. Das alles bedeutet gar nichts im Hinblick auf sozialverträglichere sozial-ökonomische Strukturen. Aber bedeuten Linke wie Wagenknecht mehr. Mitnichten. Gesellschaftskritik ist nur als ganzheitliche Kritik zu gebrauchen. Und zur Ganzheit gehören auch wir selbst - letztlich auch Du und ich, wenn auch nicht auf dieselbe Weise wie Frau Merkel.

Antwort von U. Gellermann:

Tatsächlich habe ich eine Tendenz. An einer Brücke in Berlin verwittert ein Graffitto: „Wir wollen kein Stück vom Kuchen, wir wollen die ganze Bäckerei“. Wo habe ich bloß meine gelbe Weste liegen?


Am 08. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

@den galeristen
besten dank für die entzauberung der medien und ihren emotionalen appell
ABER
natürlich wiederholt sich geschichte!! kein krieg ist zufällig passiert, und die vorbereitungen für den nächsten laufen (wirtschafts)interessen gedrungen global im soll! wirr formuliert, kann man auch behaupten, dass ein apfel nie anders als lotrecht vom baum gefallen ist;) krieg ist systemimmanent!!
DEN UNTERSCHIED macht, ob das schlachtvieh den dax als wahre ursachen erkennt!
geben sie AKK wenig zeit, sobald sie ÖKONOMISCH embedded ist, ist sie blackrock- und merkel-kopie und damit kriegstauglich!
ich schätze ihre recherchen und medienkritik sehr. ABER die welt wird nicht besser, wenn sie den medienschaffenden versuchen, ins gewissen zu reden.


Antwort von U. Gellermann:

Karl Marx: „„Hegel bemerkte irgendwo, daß alle großen weltgeschichtlichen Tatsachen und Personen sich sozusagen zweimal ereignen. Er hat vergessen, hinzuzufügen: das eine Mal als Tragödie, das andere Mal als Farce.“ - Übersetzt von U. G.: Geschichte wiederholt sch nicht 1:1.


Am 08. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

gestern wurde angeblich erst NUR der parteivorsitz entschieden, und schon der griff zur kanzlerschaft:)
natürlich muss das zusammen liegen.... haben wir nie anders behauptet .... blabla merkel-gedöhns..
ob man der spd zum bergfest akk als neue kanzlerin anbietet?? die "gelbwesten" könnten schule machen, und tritt merkel (natürlich) aus nationaler verantwortung zurück, nimmt man dem ochsen den roten lappen:)
so gewinnt man wieder das eine und andere jährchen.
blabla...
ein knall kann so erlösend sein


Am 08. Dezember 2018 schrieb Ronald Wolf zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Das die Kanadier scheinbar bedingungslos den Amerikanern gehorchen irritiert mich schon etwas. Nicht auszumalen, wenn die Amis meine Auslieferung fordern würden (warum auch immer) , denn die deutsche Regierung ist vielleicht noch schneller als die kanadische. Haben denn die USA tatsächlich so viel Einfluss?
Die Chinesen müssten doch eigentlich toben.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Merkel Mädchen mini Mouse. Katholisch, 3 Kinder, erzkonservativ, dass sie geschickt vertuscht. Macht einen auf souverän, dabei ist ihre Haltung, z.B. zur "Ehe für Alle" mehr als grenzwertig, bedenklich und da beißt die Mini Mouse keinen Faden ab. Für cDU Verhältnisse, fast eine Revolution, dass angeblich eine demokratische Wahl hat stattfinden können, obwohl lange, lange hinter den Kulissen die Seilschaften eifrig gearbeitet haben. Für Seilschaften ist die cDU bekannt, davon könnte der Rosenzüchter, wenn er noch unter den Lebenden weilen würde ein Lied. das Deutschland Lied, mit der dritten Strophe singen,dass versteht sich von selbst. Merz zu positionieren ist erstmal gescheitert.Die Zeit ist nicht reif, sich so unverschämt und frech für eine weitere Verschmelzung von Wirtschaft und Politk einzusetzen. Den Giftzwerg wird es ärgern, zumal beide, Merz und Schäuble mit Merkel noch eine offene Rechnung haben. Irgendwann kommt ein zweiter Merz und dann können wir uns noch wärmer anziehen.
Wo ist denn die Bewegung "Aufstehen" geblieben ? Habe ich da w

Antwort von U. Gellermann:

AUFSTEHEN produziert viel Text.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Manfred Caesar zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Wenn Frau Merkel auf einem Auslandsflug festgehalten würde, wäre das nur sehr erfreulich, ist aber sehr unwahrscheinlich. Schließlich führt sie ihre Aufträge immer zur vollen Zufriedenheit der Auftraggeber aus.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Fred Brennner zum Artikel:

Der US-Unrechtsstaat schlägt zu

Heute Meng Wanzhou, morgen Merkel

Artikel lesen

Eine wirklich gute Recherche. Und eine präzise Analyse. Und dann auch noch sehr, sehr gut formuliert. Danke!


Am 07. Dezember 2018 schrieb Manfred Caesar zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Die CDU w a r die letzte Volkspartei.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Was hilft`s - ob AKK, Merz-Dragee oder das Spähnle, die Politik ist dieselbe: an der weiteren Bereicherung der Reichen und der Ausbeutung der Armen orientiert. Und wenn sich eine Änderung abzeichnet, ruft man nach dem Großen Bruder. Die Linke ist schon rundgewaschen wie ein Kiesel. So geht es allen, die nicht der Staatsdoktrin entsprechen.
Lieber Uli Gellermann, laß` Dich nicht unterkriegen, ruhig Blut!


Am 07. Dezember 2018 schrieb Andreas Schell zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Zur Wahl standen drei Roboter, bisschen so die Ladenhüter, schwer zu verkaufen. Spendiert von NATO und Finanzindustrie, aus Kostengründen mit gleicher Software ausgestattet. Drei echte, wahrhaftige Europäer. Klar: ein harter Kurs gegen Russland mit Sanktionen ist geboten, egal wie kontraproduktiv, selbstzerstörerisch und pathologisch blöd das für einen echten Europäer auch auch immer klingen mag. Dazu speziell mit AKW (oder wie kürzt sich der kleinste Android gleich wieder ab?) die Wiedereinführung der Wehrpflicht, damit Kinder aus etwas einfacheren Verhältnissen das Ungemach, das uns so beängstigend aus dem Osten bedroht, mit der Waffe von Industrie, Kapitalerben und deren Liegenschaften abhalten können. Die zwei Prozent vom BIP: ja logisch, die müssen es schon sein, ich weiß gar nicht, was es da noch zu diskutieren gibt! Das Geld geht natürlich nicht in den Wehrsold, sondern in Amerikanische und Israelische Drohnentechnik. Die Digitalisierung der Schulen macht die Jugend so blöd, dass sie anstandslos marschiert. Anders geht das ja gar nicht, sind ja so wenige. Was meinen Sie, was los ist, wenn die anfangen nachzudenken??!

Singen wir nach dieser Wahl die Hymne: NATO, NATO über ahalles. usw. Wer ist jetzt gleich noch mal CDU Brigadegeneral - oder was war das eigentlich für ein Amt - geworden ... ach - ist ja eigentlich völlig egal. Hauptsache, keiner zweifelt am neoliberalen Crashkurs, die Superreichen dürfen weiter alles behalten, und es gibt endlich mal schön viele neue Kriegerdenkmäler in Osteuropa!

Herzlichst, Ihre letzte Volkspartei, die CDU.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Fritze Berlichingen zum Artikel:

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen

Artikel lesen

Mann sind Sie schnell! Mein Respekt Herr Gellermann.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Felix Obermeyer zum Artikel:

Süddeutsche gegen Gellermann

Freispruch mangels Fähigkeiten des Gerichts

Artikel lesen

Zu: Gellermann erneut vor Gericht
fällt mir ein:
Wer behauptet eigentlich, dass unsere Justiz besser sei als die in der Türkei, der DDR oder z.B. Ägypten? Die lange Liste von Justizskandalen, aber auch die aktuelle Causa Gellermann deutet auf das krasse Gegenteil hin.
Wunschdenken für die einen, Massenmanipulation für die anderen.
Ist aber auch kein Wunder, wenn man der Herkunft der bundesdeutschen Richter in Betracht zieht.


Am 07. Dezember 2018 schrieb Brigitte Mensah-Attoh zum Artikel:

Gellermann erneut vor Gericht

Verhandlung vor dem Landgericht München

Artikel lesen

Treffender als JAN DARK
kann es wohl keiner sagen!
ich schließe also mich voller
Solidarität + Sympathie
den phantastischen Ausführungen an.
Nochmals ein HOCH auf den unerschrockenen
Uli Gellermann!!!

Auch wenn es sich "bloß" um einen Formfehler
gehandelt hat und sich auch nichts Grundsätzliches
zu Gunsten der journalistischen Meinungsfreit hat
klären lassen, so bleibt dennoch zu hoffen,
daß auch eine solche Blamage geeignet ist,
allen Süddeutschen Silberzweigen einen
schmerzhaften Nasenstüber zu verpassen!


Am 06. Dezember 2018 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

02. Dezember 2018 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

Beck, Harms, Fücks, Göring-Eckhardt, Böll-Stiftungspersonal, ... was treibt solche Leute an?

Hat Tschernobyl damit zu tun? (Antiatomkraft - Grüne - Radioaktivität - ???)

Ich würde andere Lehren daraus zu ziehen anstatt die politische Situation mutwillig zu destabilisieren indem Hass gegen Russland geschürt wird (und in Russland Hass gegen EU-Bürger provoziert wird) und mit der NATO einhellig und gemeinsam der Öffentlichkeit Feindbilder präsentiert werden.




Am 06. Dezember 2018 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Vielen Dank Herr Gellermann für diesen aufrüttelnden Appell.

Es müssen noch mehr aufwachen und sehen, wo der wirkliche, akute Feind des Lebens steht anstatt sich um dagegen lächerliches Kleinklein oder gar um pure Worte zu streiten.


Am 06. Dezember 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Schlimm, wenn der Nachrichtenabteilung einer Anstalt Öffentlichen Rechts Geschichtsunterricht erteilt werden muss.


Am 06. Dezember 2018 schrieb Michael Kohle zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Ein aufrichtiger Dank an Gellermann für diesen einsamen Ruf mit Donnerhall! Wenn der Pech hat - der Galerist - könnte er mit diesem Beitrag in die „Geschichte“ eingehen. Und es sieht - auch wenn er die Alarm-Attitüde weit von sich weist, schließlich sind Fanfaren immer Alarm - verdammt danach aus. Wenn es denn nur die Macht um Acht wäre, dem ist aber nicht so. Egal wo man hinschaut, wo man blättert, schallt es doch nur, warum und wieso es doch gar nicht anders geht, als dem Bären endlich für ein und allemal das Fell über die Ohren zu ziehen. Was zwangsläufig fehlen muß, die Meldung, daß die Buben und Mädels spätestens bis Weihnachten wieder zurück sein werden.
Nein es ist nicht nur die Macht um Acht, die zündelt. Es ist fast eine weltumspannende konzertierte Aktion, die da abläuft. Wobei sich allerdings die ach so gelehrigen Schulbuben und - mädchen im vierten deutschen Reich - Herr Lehrer, ich weiß was, im Keller brennt Licht - besonders hervortun. Die großdeutschen Medien vorneweg, bestens durchseucht von unzähligen Jahrgängen transatlantischer Lehranstalten für Propaganda und Provokation marschieren in der ersten Reihe. Nicht nur die Staatsanstalten von ARD&ZDF nebst Spartenkanälen, auch die Konzernmedien bieten bestens abgestimmt per dpa u.a. ihre Posaunenchöre, ihre Schalmeien- und Trommeltruppen rund um die Uhr auf. Nur die Fanfaren fehlen noch, auch hierfür Dank dem Galeristen, dass er sie in Erinnerung brachte.
Und sie haben absolut keine Hemmungen mehr, die uns doch so Wohlgesonnenen und um unsere Zukunft Bemühten. Sie wissen - so wie ihre Großväter auch: entweder stellt sich der Endsieg ein oder die Suppe löffelt der Pöbel aus, das tut er schließlich immer. Und der Pöbel, bis ganz hoch hinauf in die erlesene Kaste der Elite-Akademiker, des verarmten oder des Geldadels, erfreut sich derweil des Lebens, feiert Feste, ergötzt sich sich an diversem Infantilem oder Debilem und will bei allem tunlichst nicht gestört werden. Gellermann meinte im Beitrag, er wolle nicht, dass seine Enkel wieder die Fanfaren zu hören bekommen. Warum auch, die erfahren es früh genug. Wenn draußen dieser eine - der einzige und gleichzeitig letzte - Blitz kurz aufzuckt, ist es jedenfalls zu spät. Dass bald kein Twitter, kein Facebook und auch kein Whatsapp mehr „funktionieren“ wird, werden sie schon nicht mehr erleben. Blöd, einfach nur blöd!


Am 06. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Schmerzliche und stille Momente des Galeristen, nachdenklich, bewegend am Ende des Videos, sprechen Bände und fordern auf, die Zeit bietet sich geradezu an: Stehen zu bleiben und inne zu halten.
Was soll ich schreiben über die unverzichtbare "Macht um acht" und ihren Sprecher, dem es gelingt in klarer, melodisch schwingender Sprache Themen berührend nahe zu bringen ?
Ein leuchtender Stern am dunklen Medienhimmel der Republik mit ihren schreibenden Nutten, Kleingeistern, Tieffliegern und Kriegstreibern.
Nein, die Russen wollen keinen Krieg. Alle Völker der Erden wollen keinen Krieg.
Abr wer will denn Krieg ?
Der Imperialismus braucht und will den Krieg. Krieg ist ein profitables Geschäft, wie schon Carl von Ossietzky, in der von ihm herausgebenen Weltbühne schrieb.
Sicher kann ich jetzt all das auf schreiben, zum wiederholten Mal, wie wenig Zeit uns noch bleibt, der Galerist spricht das aus, den kriegsgeilen Medienhetzern für Vaterland und Kapital den Garaus zu machen.
Arnold Zweig will ich zu Wort kommen lassen:
"Ein Volk ist für das verantwortlich, was es mit sich anstellen lässt, sagt die Geschichte. Sie hat kaum je Ausnahmen von dieser Regel zugelassen und wird es auch diesmal nicht tun. Denn was unter der Perspektive von Staaten und Grenzen oft wie unverdient aussieht, nimmt ein ganz anderes Relief an, wenn man den Maßstab von Klassenschichtungen und Klassenkämpfen anlegt. Dann erkennt man oft, dass sich als nationales Unglüvk maskiert hat, was im Grunde unterlassener Klassenkampf war. die Weigerung eines reifen Volkes, sich zur Wehr zu setzen, wenn seine Oberschicht es mit schmuckhaften Lügen, bösartiger Selbstvergottung und verdummender Aufhetzung gegen Nachbarvölker in Kriege stürzt, um die inneren Krisen, außenpolitisch abzureagieren.
.......Und dabei waren keinem Volk Aufklärung und Warnung von seinen eigenen Klassikern , in seiner eigenen Sprache so deutlich gemacht worden, wie dem deutschen, von Lessing und Heine, von Marx und Engels." (A.Zweig: Fahrt nach Acheron, VVN Verlag, Berlin (DDR), 1951)

"Nicht nur fürs eigne Vaterland, fiel der Soldat im Weltenbrand. Nein, dass auf Erden jederman, in Ruhe schlafen gehen kann. Holt euch bei jenem Kämpfer Rat, der siegend an dei Elbe trat, was tief in unseren Herzen blieb:
Meinst du, die Russen wollen Krieg ?" (Jewgeni Jewtuschenko)
Präsident Putins Eltern haben gegen den Faschismus gekämpft und seine politische Rolle in einer kapitalistischen Gesellschaft, nicht hochentwickelt, wie beispielsweise die USA und Deutschland, also in einer anderen Geschwindigkeit, verlangt ihm einen politischen Spagat ab, zwischen den sowjetischen Traditionen, die er achtet und respektiert und dem im eigenen Land herrschendem, ausbeuterischem Kapitalismus. Seine kluge Politik und sein diplomatisches Geschick, mit seinem Außenminister Lawrow, (ein ausgewiesener, hoch anerkannter Diplomat) zeigt sich in den besonnenen Verhandlungen, mit einer aggressiven NATO, die ich pro faschistisch nennen will.
Er Putin ist ein gebildeter Mann, der die schweren und unerträglichen Fehler, weder von dem besoffenen, sich lächerlich machenden Jelzin, als auch dem Antikommunisten, im Westen so beliebten "Gorbi" machen wird, weil er gelernt hat, aus der Geschichte und auch das heutige Russland wird sich zu wehren wissen, dass ist das Erbe ihres Schmerzes.


Am 06. Dezember 2018 schrieb Heidi Schmid zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Danke Uli, bleib weiter stark !


Am 06. Dezember 2018 schrieb Ronald Wolf zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Die Stimme der Vernunft. Ich befürchte aber, dass die Staatsjournalisten von ARD und ZDF diese Stimme nicht hören oder nicht hören wollen. Das ist sehr schade. Wie gefährlich dieser Propagandafeldzug ist wird logisch und drastisch von Uli erklärt. Er hat verdammt Recht und die Gefahr einer Eskalation ist groß. Die NATO ist ohne diplomatisches Gespür und ohne Verantwortungsbewusstsein immer mehr gen Osten gezogen, immer mehr auf Russland zu - entgegen der Zusagen an Gorbatschow. Drastisch gesagt, die Russen wurden ?verarscht?. Verwunderlich das die Politik von Putin so sachlich geblieben ist. Aber er hat das was Trump und Stoltenberg nicht haben : Übersicht und Verantwortungsgefühl. Wie lange noch ? Die NATO ätzt schon wieder und provoziert ohne Ende. Die ?Macht um 8? ist in die Kriegsvorbereitungen eingebettet und es gruselt mich die Parallelen zur NS-Zeit zu sehen. Die Russlandfanfare hat zu Ulis Ausführungen gut gepasst. Haben die Journalisten im Geschichtsunterricht nicht aufgepasst ?


Am 06. Dezember 2018 schrieb Christian Harde zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Lieber Herr Gellermann,

vielen Dank für diese klare Analyse in der Rußland-Fanfare! Wieder einmal voll ins Schwarze!

Zwei, drei kleine, vielleicht nicht uninteressante Ergänzungen:
1. Wir wissen zwar nicht genau, was, wo und zu welcher Zeit vor der Straße von Kertsch im Schwarzen Meer passiert ist. Aber was die Westmedien fast einhellig behaupten oder nahelegen, nämlich daß es einen militärischen Angriff der russischen Marine auf zwei Boote und einen Schlepper der ukrainischen Marine gegeben habe, das stimmt schon rein formal nicht. Denn auf russischer Seite war die Küstenwache beteiligt, nicht die Marine. Die russische Küstenwache ist Teil des FSB, und der untersteht dem Innenministerium der Russischen/Rußländischen Föderation, nicht dem Verteidigungsministerium.
2. Die nun in Kertsch festgesetzten ukrainischen Patrouillenboote des Typs "Hjurza" (https://de.wikipedia.org/wiki/Gjursa-Klasse) haben auf dem Vorschiff und achtern fest installierte automatische Waffen. Die Boote werden in Kiew auf der Traditionswerft "Lenins'ka kuznja" ("Lenin-Schmiede", jetzt im antikommunistisch-antirussischen Furor der Euromajdan-Ukraine umbenannt, 'entkommunisiert': Kuznja na Rybal'skomu, https://en.wikipedia.org/wiki/Kuznya_na_Rybalskomu) gebaut, die dem nebenberuflichen (?) Rüstungsunternehmer-Oligarchen-Präsidenten Poroschenko -- zumindest bis Ende 2017 -- unmittelbar gehört(e) (https://uk.wikipedia.org/wiki/%D0%9A%D1%83%D0%B7%D0%BD%D1%8F_%D0%BD%D0%B0_%D0%A0%D0%B8%D0%B1%D0%B0%D0%BB%D1%8C%D1%81%D1%8C%D0%BA%D0%BE%D0%BC%D1%83, auch: https://de.sputniknews.com/politik/20180912322294175-ukraine-truppen-meer-schiffsgruppierung-schnellboote/). -- Soweit selbst Wikipedia.

Die nun wirklich nicht der Russophilie verdächtige Jamestown Foundation hat bereits Mitte Oktober 2018 über das strategische Ziel der Ukraine geschrieben, das Abkommen von 2003 mit Rußland über die gemeinsame Kontrolle des Asowschen Meeres als Binnenmeer der beiden Staaten zu beenden und es stattdessen zu internationalisieren, d.h. perspektivisch den USA und der NATO zu öffnen (https://jamestown.org/program/ukraines-strategic-aims-in-the-sea-of-azov/). In diesem Zusammenhang ist auch die Verlegung der Patrouillenboote im Spätsommer in Asowsche Meer zu sehen. Die Provokation wurde in aller Öffentlichkeit und absehbar von Kiew vorbereitet. Und man kann wohl davon ausgehen, daß in Kiew nichts passiert, was nicht mit den Sponsoren in Washington und Berlin/Brüssel koordiniert ist, allein schon wegen der Abhängigkeiten vom IWF und der glorreichen EU-Assoziierung seit 2014.
3. Die Gebiete in der Ukraine, in denen das Kriegsrecht verhängt wurde, sind die überwiegend russischsprachigen Regionen des Landes im Osten und im Süden entlang der Schwarzmeerküste, inkl. Odessa (s. Massaker im Gewerkschaftshaus, Mai 2014). Dort steht man dem ukrainischen Nationalismus und dem faschistoiden Poroschenko-Regime eher kritisch gegenüber. Dort hat auch der "Oppositionsblock" seine Basis, hervorgegangen aus der früheren "Partei der Regionen" des 2014 weggeputschten Präsidenten Janukowitsch. Was das für die 'Wahlkampf'-Möglichkeiten der Opposition bedeutet, liegt auf der Hand.
Vgl. auch: https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7796/ und https://www.german-foreign-policy.com/news/detail/7801/


Am 05. Dezember 2018 schrieb Henning Pohlmann zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Ein Super-Video! Hoffentlich wird die Warnung gesehen und Begriffen.


Am 05. Dezember 2018 schrieb Svea Bergmann zum Artikel:

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug

Artikel lesen

Lieber Herr Gellermann,
das Video geht unter die Haut! Großartig, danke.


Am 05. Dezember 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

@Carola Schröder

"kirchliche (russisch orthodoxe) Prozessionen sind auf dem Weg nach Kiew."

Was mir aufgefallen ist, als ich nach der Wende in Russland war (in Petersburg und Moskau) - das war, wie liebevoll Frauen in den Kirchen die Heiligenbilder geputzt haben. - Alles in den Straßen war Schrott, aber die Kirchen wurden wieder gepflegt.

Offensichtich war die orthodoxe Kirche auch die wiedergewonnene russische Identität. Kann ein Marxist das begreifen?

Antwort von U. Gellermann:

Da Marxisten mit der Wirklichkeit umgehen, können sie natürlich auch die Rolle der Kirchen begreifen. Aber da der Artikel sich nicht mit diesem Thema beschäftigt, wird es zu diesem Aspekt der Ideologie-Geschichte kein Seminar geben.


Am 05. Dezember 2018 schrieb Carola Schröder zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

@Gellermann
Die Kurve von der Kertsch-Brücke zur Geschichte der der DDR ist wirr: Ist Russland sozialistisch? Nein. Gibt es in Russland eine kirchliche Friedensbewegung? Kaum.

Ukraine: Jetzt läuft die "Russische Welt
----
Zehntausende orthodoxe Christen pilgern auf Friedensmärschen nach Kiew. Ukrainische Regierung und Rechter Sektor sehen Kreml am Werk. Erstmals gibt es in der Ukraine einen nationalen Friedensmarsch der orthodoxen Kirche. In drei Teil-Prozessionen bewegt sich der "gesamtukrainische Kreuz-Marsch für Frieden, Liebe und Gebet" mit mehreren zehntausend Teilnehmern auf Kiew zu.

https://www.heise.de/tp/features/Ukraine-Jetzt-laeuft-die-Russische-Welt-3270469.html

Nazis in Kiew sehen Friedensmarsch in Ukraine als höchste Gefahr für sich an und unterstellen Moskau, ihn als Destabilisierungsversuch zu nutzen
---
Zwei kirchliche Prozessionen sind auf dem Weg nach Kiew. Am 27. Juli werden 20.000 Menschen zum Friedensgebet erwartet. Erklärtes Ziel der Prozession ist "die Hoffnung, den langersehnten Frieden in der Ukraine zu erreichen.? Doch ukrainische Nationalisten - vom Rechten Sektors bis hin zu Parlamentspräsident Andrej Parubi und Geheimdienst-Chef Wasili Grizak, sehen höchste Gefahr im Anmarsch. Hinter den Prozessionen stehe Moskau, dass die Absicht habe die Ukraine zu destabilisieren.
https://de.sott.net/article/25101-Nazis-in-Kiew-sehen-Friedensmarsch-in-Ukraine-als-hochste-Gefahr-fur-sich-an-und-unterstellen-Moskau-ihn-als-Destabilisierungsversuch-zu-nutzen


Am 05. Dezember 2018 schrieb Thomas Fricke zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Poroschenko: "Wie bleibe ich Präsident?"

"Ich hab mein Volk zu sehr gequält,
Weshalb es mich nicht wieder wählt."

"Es sei denn, ich ärgre den Bären,
Um Folgen muss ich mich nicht scheren,
Denn die Hyänen und Schakale,
Die helfen mir noch allemale,
Die hab'n mich an die Macht geputscht
Und mir gar oft den Schwanz gelutscht."

"Noch keiner hat mich um's Amt gebracht,
Ich bleib der Chef, wär' ja gelacht."

http://www.fricke-th.de


Am 05. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

das rätsel um die idiotische attacke auf die kertsch'er brücke ist gelüftet: bei der ganzen aufregung um schlauchboot gegen zerstörer ging es nur um die revitalisierung der russland-phobie, um den inf-vertrag zu canceln! 60 tage hat nun ein "angeklagter" zeit, etwas zu erklären oder zu ändern, was nicht wahr ist bzw. dessen reaktion an der schon gefällten entscheidung der werte-nato nichts mehr ändern wird!!!
man beachte, dass der inf-vertrag ein bilateraler vertrag ist, also die europäischen atomwaffen ausschliesst:)

da haben wir, lieber galerist, 1976 zurück.
1. these:
die verpflechtung der letzten horte dt. industrie ist sowas von mit der rüstung verknüpft, das "schwerter zu pflugscharen" im "friedliebendsten land" nicht stattfinden wird?? die medien werden es schon richten.
und iiiggiitttt: gelbe westen stehen uns nicht, weil wir keine frösche grillen?
2. these:
ab welchem level würden sie einem solcher art bedrohten staat zubilligen, dass er seine jugend in ein strategisches system einer landesverteidigung einbindet?? wo sind also die "dissidenten" und "kommunistenverfolgten" der ex-ddr jetzt!
und machte, wenn man was zu verteidigen hat, der wehrkundeunterricht in dieser zeit in der ddr keinen sinn!?
tausende minderjährige beim bund und das stört die kirche nicht nicht??

deutschland hat kein medienproblem, es hat ein systemproblem!!!

Antwort von U. Gellermann:

Die Kurve von der Kertsch-Brücke zur Geschichte der der DDR ist wirr: Ist Russland sozialistisch? Nein. Gibt es in Russland eine kirchliche Friedensbewegung? Kaum.


Am 05. Dezember 2018 schrieb Max L. zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Weiter dreht sich die Spirale: Die Tagesschau gibt NATO-Propaganda 1:1 wieder, in allen Sendungen und im Internet:

https://www.tagesschau.de/ausland/russland-nato-103.html

Die Zwischenüberschriften lauten:

"Forderung nach Raketenzerstörung"
"USA fordern Konsequenzen"

Wie gehabt wird das, was die NATO behauptet, als bereits bewiesen dargestellt, es geht nur noch um die Konsequenzen. Die Gegenseite hat auch eine Meinung dazu? Vermutlich ja, aber das interessiert die Gniffkes doch nicht. Und sollten die Russen sich noch nicht geäußert haben - klug, wie sie meistens agieren, warten sie womöglich erstmal ab, bis sie alle Äußerungen gesichtet haben, um dann eine angemessene Antwort zu geben -, dann wäre es die Aufgabe des selbsternannten Qualitätsmediums, die Hintergründe zu liefern. Diese besagen zum Beispiel, dass Russland die USA schon seit Längerem bezichtigt, sich ihrerseits nicht an die Verträge zu halten und Raketen, die natürlich offensiv eingesetzt werden können, als rein defensiv zu bezeichnen. Alleine dieser eine Punkt würde dem Leser ermöglichen, die Sache etwas differenzierter zu betrachten. Womöglich ruft hier ein Dieb: "Haltet den Dieb".

Es folgt dann noch ein Anhang: "Entspannung in der Schwarzmeerkrise"

Klingt erstmal gut, aber darin heißt es dann: "So begrüßte es der SPD-Politiker (AM Maas), dass Russland wieder Schiffe durch die Meerenge von Kertsch, zu ukrainischen Häfen im Asowschen Meer fahren lasse. Dies sei ein "guter Schritt", aber noch nicht genug."

Hier wird suggeriert, Russland hätte je geplant, die Meerenge komplett abzuriegeln, für alle Schiffe. Das ist natürlich Blödsinn und Herr Maas weiß das natürlich. Es haben sich schon Leute zu Wort gemeldet, die auf den entsprechenden Schiff-Tracking-Seiten bereits am Tag nach dem Vorfall ganz normalen Schiffsverkehr beobachteten. Die Gniffkes wissen es auch, aber sie verkaufen die paar Leute, die ihnen noch alles glauben, erneut für dumm. Die Besonderheit dieser 3 Schiffe, die da gestoppt wurden, wird einfach komplett ignoriert. Wer sich nicht alternativ informiert, muss (nicht nur) diesbezüglich dumm sterben...


Am 04. Dezember 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Presseclub. Habe ich letztes Jahr zum letzten Mal gesehen, nach vielen Jahren zuvor.

Er ist einseitig, platt und selbstherrlich geworden. Wer es in diesen Club geschafft hat, gehört zur journalistischen Elite. Und da Stolz wahrscheinlich auch dumm macht, ist er zu meiden. Denn Dummheit steckt auch an, was in der richtigen "gleich und gleich gesellt sich gern" Umgebung zwar nicht so auffällt, aber anstrengend ist für Zuschauer, die Informationen wünschen und kein elitäres Scheinwissen-gequatsche.

Dann lieber Gellermann einmal in der Woche. "Ehrlich währt am Längsten."


Am 04. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

@ Klaus Bloemker, soll ich lachen oder heulen ?
Für das erste (nicht mit der ARD zu verwecheln) hab ich mich entschieden.


Am 04. Dezember 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Alle schimpfen auf Russland. Auch Omid Nouripour (Grüne) ... "eindeutiger Rechtsbruch Russlands? hat er gesagt.

Und was sagt Alexander Gauland heute in einem Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung?

"Wir haben zwei (außenpolitische) Pfeiler. Wir setzen uns dafür ein, dass sich die Bundeswehr nicht irgendwo in Afrika herumtreibt und dass wir vernünftige Beziehungen zu Russland haben."

Klingt das nicht verdächtig nach einem Hitler-Stalin Pakt? (Des Faschisten Gauland mit dem Stalinisten Putin.)

Antwort von U. Gellermann:

Gaulands Partei AfD erzählt, dass „ die Mitgliedschaft in der Nato . . . den außen- und sicherheitspolitischen Interessen Deutschlands“ entspricht. So einer will sich den US-Interessen unterordnen. Gauland lässt rechte Rülpser ab wie diesen: „haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“. Solche Verbrecher sind stolz auf Mord und Totschlag. Wer wie Gauland die NS-Zeit als „Vogelschiss in der Geschichte“ verharmlost, dem hat er Reichsadler in das Gehirn geschissen. Nichts vom dem was der Mann sagt darf geglaubt werden, nichts davon ist für eine ernsthafte Diskussion verwertbar.


Am 03. Dezember 2018 schrieb Ernst Blutig zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Kleines Bonmot zur Sache
Da macht also der Tagesspiegel-Schreiber und Adelsspross Von Marschall schlecht Wetter gegen Russlandim Berliner Blatt für Rentner und Hinterbliebene der Aufklärung und darf aus reiner Dankbarkeit zur Belohnung Tage später bei Anne Will seine Senf nochmal unters Volk bringen.

Was man leider nicht erwähnte ist der Fakt, daß dieses halbverarmte Adelssöhnchen nicht nur eine alte breite Verwandtschaft hat in der, na ich sach ma, mittleren konservatiefen Führungselite Schlands, sodnern auch noch handfeste Interessen und evtl. sogar alte Rechnungen offen gegenüber dem "Bolschewik", dem Russ, dem "slawischen Untermensch", dem "Zarendreck Barbarendreck".
Es sind dies wohl Ländereien und Besitz in Ostpreussen und Russland. Die der Bolschewik geraubt und neu verteilt.

Wen wunderts also, wenn so jemand in Printmedien und TV zur Aggression gegen den Russen blasen darf. Er dürfte nicht der einzige sein, der solch urdeutsche Interessen am Raum fürs eigene Familien-Volk hat.


Am 03. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

"...worum es bei der per Koalitionsvertrag verordneten Aufrüstungsverpflichtung wirklich geht."

es braucht nicht den koalitionsvertrag, die spd(führung) ist von allein auf linie.
beim debattencamp wurde nicht mehr diskutiert, wieso das verhältnis zu russland so schwierig sei, sondern wie man damit umgehen müsse und was man bei den osteuropäern lernen könne!!
die mär von der furchtbaren besatzung durch das böse sowjetische regime ist faktum, und putin dessen fortsetzung.

also (sozial)demokraten: jeder schuss, ein russ!
1914 lässt grüssen.

weiwei ist klug:) "jeder nach seinen fähigkeiten! jedem nach seinen bedürfnissen!" woher kenne ich das bloss;)


Am 03. Dezember 2018 schrieb Heinz Schneider zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

"Wir dürfen uns durch die Ukraine auf keinen Fall in einen Krieg mit Russland hereinziehen lassen" stellte Sigmar Gabriel am Wochenende fest. "Ich teile diese Einschätzung nicht", entgegnete Nils Schmid, SPD-Obmann im auswärtigen Ausschuss.

Ja, etwas verkürzt, zugegeben. Zugespitzt, eben. So wird unter Kaskaden von nichtssagendem Wortmüll aber erkennbar, worum es bei der per Koalitionsvertrag verordneten Aufrüstungsverpflichtung wirklich geht.

Interessant die folgende Einschätzung von Zhang Weiwei: "Das westliche Propagieren einer alles überragenden Demokratisierung hat in vielen nicht-westlichen Ländern zu Chaos geführt, weil es den Regierungen ohne wirtschaftliche Erfolge an Durchsetzungsmacht und Effektivität fehlt. Wenn solche Prozesse in Kirgistan und der Mongolei keinen Erfolg haben, wie soll es dann im viel größeren China gehen?" (Duihua - mit China im Dialog,April 2014).

Leider sind die westlichen Ratgeber erst über Russland und dann über die Ukraine hergefallen. Doppeltes Chaos also. Und obendrauf der Versuch, die Reparatur zu unterbinden.

Die Voraussetzung für Frieden findest man im zitierten Artikel Zhang Weiweis so beschrieben: "Wir streben heute nach einer Gesellschaft mäßigen Wohlstands und dem Decken der Grundbedürfnisse für alle."


Am 03. Dezember 2018 schrieb Harald Pfleger zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Gleich zwei Sendungen mit Kriegstreiberei gegen Russland. Der Presseclub kannte nur einen Schuldigen bei dem Schiffszusammenstoß im Assowschen Meer und die Talkshow Anne Will war zunächst auch nur auf den ersten Blick einseitig besetzt. Bei Dietmar Bartsch wusste man ja auch nicht im voraus, wie er reagiert. Den Vogel schoss mit seiner Hetze natürlich einmal wieder Christoph von Marschall ab. Selbst Herwig Münkler schloss sich diesem Vorgehen nicht unbedingt an. Frau Barley ließ da sogar einmal die Hoffnung aufkommen, dass man sich irgendwie in der SPD noch an die Entspannungspolitik von Willy Brandt erinnert. Den Vogel schoss natürlich Annegret Kamp-Karrenbauer ab mit ihrer einseitigen und aggressiven Stellungnahme zu diesem Konflikt. Von dem sogenannten Normandieformat halte ich sowieso nichts, da hier ja die angeblich neutralen Vertreter Frankreich und Deutschland NATO-Mitglieder sind und es somit nicht paaritätisch zugehen kann. Das Verhältnis ist also drei zu eins. Leider wird und wurde das nie von Politik und Medien angesprochen. Ich nenne das Volksverdummung.


Am 03. Dezember 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

der werte-westen spielt beim skat einen grand ohne vier:
- die buben sind bei mischa und kolja (atomwaffen, rohstoffe, der binnen- wie euroasiatischer markt, nordpassage)
- die asse der "demokratie - erweiterungs-AG" (wirtschaftliche peitsche - sanktionen oder besser marktverdrängung, politische peitsche-außenpolitische isolation, gesellschaftliche peitsche - "zivilgesellschaftliches engagement -zwecks einmischung in die innenpolitik zwecks regimechanges, kulturelle peitsche - vernichtung aller kontakte siehe doping-seppelt oder ESC
...

man stelle sich vor, der werte-westen reizt auf "grand hand ohne vieren" und der kreuz-bube (atommacht russland) liegt im skat!!??
ich würde den tisch fressen, und so sieht sie die welt heute aus:)


Am 02. Dezember 2018 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Sehr geehrter Herr Gellermann,

Putin weiß doch genau wo er die WWG treffen kann. Bei der persönlichen Freiheit der Menschen. Er hat den ukrainischen Marinesoldaten die Freiheit genommen.
Obwohl sie nur ihre Pflicht taten und die Freiheit der Ukraine verteidigten. Er hat sie in das berüchtigte KGB Foltergefängnis Lefortowo gesteckt.
Wie zu Stalins Zeiten. Und was tut der Westen. Anstatt seinem loyalsten Verbündeten, Herrn Poroschenko vorbehaltslos zu unterstützen, kommen nur Verbalnoten. Jetzt ist doch an der Zeit unsere Verbundenheit mit der Ukraine zu beweisen. Gerade Herr Poroschenko der doch in einem steten Kampf gegen die Korruption und die russische Sprache steht. Der die von den Russen besetzte Ost-Ukraine demokratisch befreien will. Jetzt ist es doch an der Zeit, einen Nato- Flottenverband zu entsenden um den freien Welthandel wieder zu ermöglichen. Wenn wir Putin nicht stoppen, steht er in ein oder zwei Jahren vor dem Brandenburger Tor. Das beste Beispiel für einen erfolgreichen Kampf ist und bleibt unser selbstloser Einsatz am Hindukusch, wo seit 17 Jahren unsere Sicherheit verteidigt wird (Peter Struck). So wie wir vor 2001 immer wieder von den Taliban
durch Bombenangriffe terrorisiert wurden, werden wir jetzt von Putin terrorisiert.


P.S: Den Presseklub habe ich mir noch nicht zugemutet. Mir reicht schon das Geschwätz im DLF und WDR. Wer aber mal richtig abkotzen möchte, dem empfehle ich die Seite „Libmod", liberale Moderne, von den "Grünen" Marie Luise Beck und Ralf Fücks (ex KBW). Das ist der Mainstream in Reinkultur. Da muss noch der Presseklub noch eine Schippe drauflegen um da mithalten zu können.

Antwort von U. Gellermann:

Achtung: Ironie.


Am 02. Dezember 2018 schrieb Lothar Meyer zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Nach den ganzen Fakenews die der Presseclub heute mal wieder verbreitet hat, sah ich mich genötigt folgenden Kommentar ins Gästebuch einzutragen.

Sieht so die Entschärfung der Konflikte aus ?
Die NATO-nahe Denkfabrik& Atlantic Council in Washington hat in einem Papier die Ukraine zu einem Spezialeinsatz gegen die Krim-Brücke über die Straße von Kertsch aufgefordert:
O-Ton:
Die Ukraine sollte sorgfältig die Durchführung einer Spezialoperation prüfen, die die von Moskau gebaute Brücke über die Straße von Kertsch unterbrechen könnte, die die Krim mit Russland verbindet.
Die Ukraine sollte die USA und die NATO dazu einladen, eine Flotte bewaffneter Schiffe zu einem Besuch von Mariupol am Asowschen Meer zu entsenden und Russland aufzufordern, auf die NATO zu schießen oder sie an der Ausübung ihres Rechts auf den Besuch ukrainischer Häfen zu hindern.

Quelle: http://www.atlanticcouncil.org/blogs/ukrainealert/russia-s-provocations-in-the-sea-of-azov-what-should-be-done

Veröffenlicht wurde dieser nicht mit folgender Begründung:

"Dieser Kommentar wurde gesperrt, weil er gegen unsere Netiquette verstößt. (die Redaktion) "


Am 02. Dezember 2018 schrieb Max L. zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Heute Abend bei Anne Will:

"Eskalation im Ukraine-Konflikt - wie umgehen mit Präsident Putin?"

Kommentar erübrigt sich. Ebenso der Blick auf die Gästeliste.


Am 02. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Den Presseclub will ich nachschieben:
Eine illustre Runde. Die Russenhasserin Atai schwingt große Töne,andere ziehen mit. Zeitverschwendung, die namentlich aufzuführen, denn sie blasen alle ins gleiche Horn, schwätzen, reden unglaublichen Stuss und aus jeder Futterluke der Anwesenden trieft der Hass auf Russland. Sie personalisieren mehr oder weniger auf Präsident Putin und das ist brandgefährlich.

Der Versuch einer etwas realistischeren Bewertung eines Journalisten wird überheblich und arrogant vom Tisch gewischt. Atai ist bösartig und kämpft für die Ukraine und der Marshall Plan wird mal wieder bemüht. Na denn. Der Marshall Plan, war nichts anderes als die amerikanischen Konzerne zu unterstützen und Deutschland in Geiselhaft für alle Zeiten zu nehmen.

Dafür Gebühren zu bezahlen ist eine Zumutung. Sie unterstellen, dass Putin noch weiter gehen wird in Richtung Polen usw.
Russland hat Interessen und das ist sein gutes Recht und da kann "Rumpelstilzchen" USA, Deutschland usw. machen, was sie wollen, zumal niemand brutaler, kriegerischer, teuflischer seine Interessen durchsetzt, wie die USA. Russland darf nichts außer acht lassen, Land und Leute zu schützen.


Am 02. Dezember 2018 schrieb Lothar Meyer zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Gefährliche Eskalation ? Wie entschärfen wir den Ukraine-Konflikt mit Russland?
Ihre Nachricht: So lautet das Thema des heutigen WDR Presseclubs.
Mit dabei, die beiden Journalistinnen Dornblüth und Atai, die für eine verfestigte haßerfüllte Haltung zu Russland stehen. Man muss sich die Sendung also erst gar nicht antun, das Ergebnis ist jetzt schon klar. Russland ist der gefährliche Agressor u. die Ukraine bzw. wir sind die Guten, denen es nur um demokratisch freiheitliche Werte geht.
Na dann, schönen 1. Advent


Am 02. Dezember 2018 schrieb Ole Bienkopp zum Artikel:

Sklaven auf Bestellung

Gesetzlicher Sozialbetrug ohne Medien-Echo

Artikel lesen

Wohin wir "Menschen" es gebracht haben, zeigt ja auch die Umdeutung der Begriffe.

"Arbeit" erscheint uns als etwas Erstrebenswertes. Arbeit, so sagen konservative Politiker, sei ein Wert an sich. Der Mensch "definiert sich" über/durch Arbeit. "Arbeit macht frei" titelten die Nazis in den Konzentrationslagern, und die "modernen" Nazis - tschuldigung, das sind natürlich alles "noble Demokraten", die nur das Beste für die Bürgerinnen, Bürgerer und Bürgen wollen, sagen "Sozial ist, was Arbeit schafft"...

Unsere Altvorderen wußten noch, was das Wort bedeutet "Mühsal, Plage"! DAS ist der eigentliche Sinn des Wortes "Arbeit"!
Und alles Nachdenken über die Verbesserung der Arbeitsweisen diente dazu, eben jene Mühsal und Plage zu erleichtern, zu verkürzen, um mehr Zeit für Muße zu haben - ein Wort, das ebenfalls umgedeutet werden mußte. Das besorgte die Kirche mit dem Bannfluch "Müßiggang ist aller Laster Anfang".

Und das zieht sich durch viele andere Sprachen durch! In osteuropäischen Sprachen klingt "rabota" nicht zufällig nach "Roboter". Die Herkunft dort ist das altkirchenslawische "rabu" für "Knecht, Sklave", "rabota" ist also "Sklaverei"....



Antwort von U. Gellermann:

Allerdings: Friedrich Engels - Dialektik der Natur - Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen

„Die Arbeit ist die Quelle alles Reichtums, sagen die politischen Ökonomen. Sie ist dies - neben der Natur, die ihr den Stoff liefert, den sie in Reichtum verwandelt. Aber sie ist noch unendlich mehr als dies. Sie ist die erste Grundbedingung alles menschlichen Lebens, und zwar in einem solchen Grade, daß wir in gewissem Sinn sagen müssen: Sie hat den Menschen selbst geschaffen.“


Am 02. Dezember 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

AfD: Das Oppositions-Fake

Alice Weidel verlässt den Bankenplatz Schweiz

Artikel lesen

Die AfD ist keine Oppositionspartei, sagt Uli Gellermann.

- Das kann man sagen, wenn man unter Opposition 'Systemopposition' versteht. Also eine anti-kapitalistische Opposition. Das ist die AfD nicht. Sie ist liberal-kapitalistischer als es die CDU-CSU ist.

- Ist sie deshalb keine Opposition? Waren die Proteste in Chemnitz keine Opposition? Sind die 26% AfD Wähler in Sachsen keine Opposition? Anti-kapitalistisch sind die nicht.

- Die Rationalgalerie hat ein rein marxistisches Deutungsmuster. Danach ist die AfD natürlich keine Opposition.

Antwort von U. Gellermann:

Die AfD tut so als sei sie Opposition. Von der Opposition erwartet man, dass sie eine Alternative zu den herrschenden Parteien ist. In ihrer programmatischen NATO-Nähe war die AfD natürlich nie Opposition. Jetzt wird ihr auch noch Korruption nachgewiesen. Tatsächlich sind auch Nazis in Opposition: Zu allem was human ist.


Am 01. Dezember 2018 schrieb SIERA zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Viele sind "aus schlechtem Grund" besorgt, wie auch aus den Kommentaren abzulesen. Am Montag dieser Woche gab es eine Kundgebung zum Thema - zudem wurde Solidarität mit Julian Assange ausgedrückt-s. Video.
Es sprachen u.a. Thilo Haase, Ken Jebsen,Uli Gellermann; der Tenor bei allen Rednern : vernetzt euch, werdet mehr, geht auf die Straße, ES IST HÖCHSTE ZEIT!

https://www.youtube.com/watch?v=O4aBqoyojjY&t=1s [15]


Am 01. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

AfD: Das Oppositions-Fake

Alice Weidel verlässt den Bankenplatz Schweiz

Artikel lesen

@ Herr Kohle, ihren Kommentar habe ich mehrmals durchgelesen und komme zu dem Ergebnis, dass ich ihn falsch eingeordnet habe und bitte um Nachsicht meiner, wie ich jetzt erkenne, falschen Antwort.
Es ging um Erich Mühsam.
Leider kann man Missverständnisse nicht an einem Tisch sitzend aus der Welt schaffen, dann muss es eben so gehen.


Am 01. Dezember 2018 schrieb Des Illusionierter zum Artikel:

Ukraine-Wahlkampf

Westen macht Kriegs-Reklame

Artikel lesen

Solche Seismografen wie der Herr Bauer zeigen sofort ein Beben an, wenn jemand auf den Russen (stv. Putin) nicht genug einprügelt.
Weniger sensibel ist man da, dass die USA (die Guten) unmittelbar an der Grenze zur Krim (der Annektierten!) einen Luftwaffenstützpunkt ausbauen.

Na gut: unsere Q-Medien berichten darüber auch nicht.

https://www.infosperber.ch/Politik/Ukraine-USNavy--Navy-Basis-Ochakiv

Archiv

Frühere Leserbriefe

Um Leserbriefe aus anderen Monaten und Jahren zu sehen, wählen Sie bitte den entsprechenden Monat aus dem folgenden Dropdown aus: