Leserbriefe

Leser-Kommentare im Monat August 2018
 

Am 14. August 2018 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt

Artikel lesen

Danke für die Würdigung einer DDR-Autorin! Hier wurde die DDR einmal nicht auf Stacheldraht und Stasi reduziert.


Am 14. August 2018 schrieb Hella-Maria Schier zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Selbst wenn sich Trump gegen das Establishment stellen wollte, dürfte es ihm kaum gelingen. Wir werden also nie wirklich wissen, ob er mal die Absicht hatte. Sowieso ging es ja wohl nur um einen bestimmten Zweig des Establishments und die ideologische Gruppe der New American Century - Imperialisten um Clintons, Bush, Obama und die Gruppe der Neocons. Möglich, dass Trumps Opposition zu ihnen nur scheinbar besteht. Dann spielt aber die gesamte transatlantische Medienlandschaft mit ihrem unaufhörlichen Trump-Bashing dieses Spielchen mit. Ich tue mich immer schwer damit, jemanden zu "fressen", der mir zum Frass geradezu und immerzu vorgeworfen wird, und zwar von Leuten, die ich nicht als meine Freunde betrachte. Das macht mich misstrauisch. Warum tun sie das? Ist doch eine interessante Frage. Ähnlich verhält es sich mit der AFD. Sowohl AFD wie auch Trump habe ich als anständiger Mensch als Gegner Nummer 1 zu betrachten. Dies sind Nationalisten, also Rechte, Rassisten. Das soll auch erkennbar sein.
Was hätte nun die auch nicht gerade menschenfreundliche Fraktion der kapitalistischen Globalisierer davon, sie in den Fokus der Kritik zu nehmen? Man bedenke den enormen Einsatz der Medien. Vielleicht ein klar gezeichnetes Bild der bösen Rechten , des Faschismus zu vermitteln, von dem sie selbst sich dann als "fortschrittlich" abheben können? Gar als links? Ach Angela, du Engel, gute Mutter der Beladenen, bewahre uns vom Übel der AFD, durch deren Finsternis wir dein strahlendes Licht heller lñeuchten sehen! Jeder der die Stimme gegen dich erhebt und gegen alles, was du vertrittst, macht sich gemein mit diesen braunen Kräften der Finsternis. Ach, Hillary ... tja, das hat wohl nicht ganz geklappt. Aber natürlich hat der Deep State mit dieser Möglichkeit gerechnet und einen Plan B mit Trump parat gehabt. Letztlich, wie sie den Bürgern Rechte und Mittel nimmt, ob über rechts oder pseudolinks, ist der dunklen Seite der Macht (gibt es überhaupt eine andere?) relativ schnurz. Hat sie gewonnen, macht sie sowieso, was sie will. Links wird es kaum sein.

Antwort von U. Gellermann:

Einen Oligarchen und aktiven und (siehe NATO-Etats) erfolgreichen Vertreter der Waffenindustrie „gegen das Establishment“ einzuordnen entbehrt nicht der Komik.

Natürlich ist die öffentliche und höchst „moralische“ Kritik an der AfD ähnlich zu werten. Auch hier geht es um Futterneid (Wähler-Potentiale, Posten) unterschiedlicher Fraktionen der Bourgeoisie. Aber: Die AfD erweitert fraglos den Spielraum nach Rechts.


Am 14. August 2018 schrieb Albrecht Storz zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Spannend wird, wie diese Bewegung den offenen und verdeckten Spaltungsversuchen widerstehen will - sei es von vielleicht sogar Wohlmeinenden, die ihre wichtigsten Ideale nicht ausreichend vertreten sehen, sei es aber vor allem von Maulwürfen, Verfassungsschutz-Leuten, Soros-Jüngern, Karriere-Süchtlingen und anderen berufsmäßigen Unterwanderern und den gesteuerten Medien und ÖR ausgehend.

Ich habe "live" mitbekommen, wie die Friedensbewegung bei einer Art Neustart ("neue Friedensbewegung", Montagsmahnwachen, Friedenswinter) von innen und außen angegriffen und weg gebissen und damit marginalisiert worden ist.

Wird es hier anders sein?
Wie wollen die treibenden Kräfte bei "Aufstehen" gegen die Übermacht der Gewohnheit und der kapitalstarken und vielfachen Gegenkräfte Stand halten? Gibt es dafür Strategien? Hoffentlich!


Am 14. August 2018 schrieb Klaus-Peter Kostag zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Lieber Ulli Gellermann,

nie würdest Du Dritte als "perfide" behaupten ohne Hintergrundwissen. Fehlen mir da gewichtige Infos?

Antwort von U. Gellermann:

"Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.“ Zitat aus einer Bundestags-Rede der Dame Weidel. Das ist perfide (niederträchtig) weil Minderheiten eklig diskriminiert werden und zudem ein „Wohlstand“ behauptet wird, der offenkundig die Armen gegen die noch Ärmeren ausspielen soll. Also perfide (heimtückisch),


Am 14. August 2018 schrieb E. Conrad zum Artikel:

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt

Artikel lesen

Hallo Herr Gellermann

Haben Sie einen Link zu erwähntem Artikel im ND?
Bitte nehmen Sie mich in Ihren Verteiler auf.

Antwort von U. Gellermann:

Leider gibt es kein Link.– Ihre Adresse ist im Verteiler. Herzlich willkommen.


Am 14. August 2018 schrieb altes fachbuch zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

"Kann mir das einer mal sagen?"

nun, lieber o.bismarck,

ich maß mir nicht an, von irgend was ahnung zu haben, aber traue mich zu einer antwort:

"..unsere wirtschaft..., ".... das volk..." "..wir.. und andere unzulässige verallgemeinerungen lese ich in ihren zeilen. frau merkel und die dt. politik müsse doch anders handeln und ob sie das nicht wüssten oder könnten oder dürften??

mit respekt und verlaub: dieses WIR oder UNSER gibt es nicht!

jenseits von aktuellen personen oder parteien sollte bewusst sein, dass "bürgerliche" "parlamentarische" "demokratie" ein schauspiel zum kaschieren eigentlich ausschliesslich wirtschaftlicher macht und interessen von eigentümern in der wirtschaft ist!! diese zu erhalten und zu mehren ist die alleinige aufgabe der darsteller, neben der nabelschau und selbstabsicherung der darsteller selbst, und der verarschung der konsumenten dieses schauspiels;)

ihr beispiel iran: die EU hat der wirtschaft gar verboten, den us-sanktionen zu folgen. ABER sie können eben privatunternehmen auch nicht zwingen zu investieren! reines schmierentheater. fahren sie mal bei rot über eine ampel, und argumentieren sie danach, die sei nicht bindend für freie bürger!

durch die globalisierung entstanden so viele abhängigkeiten (swift, dollar als leitwährung, globale firmengeflechte....), dass ein widerspruch gegen die us-entscheidungen ein widerspruch gegen eigene verusacher wäre. was der staat usa als "welt-hegemon" zelebriert, kopiert der staat brd in europa, mit mehr appetit gerichtet gen osten und afrika! das alte krupp-prinzip aus bismarks zeiten lässt grüssen;)

ob die brd anders handeln wollte??
autos, waffen und gift verkaufen reicht erstmal, die bewohner als hauptproduktivkraft und konsumenten und damit den wirtschafts- und verwertungskreislauf oder eben die wertschöpfungskette zu erhalten!! im tierreich gibts nur die nahrungskette, im wertesystem muss das opfer die beleidigung des verstandes zusätzlich in kauf nehmen. wenn noch welcher da ist!
jeder zoo ist humaner, jedes tier menschlicher!

ob die brd eigenständig handeln dürfte?? eine anstalts-folge belegt gegenteiliges:
https://www.youtube.com/watch?v=T8iZD0O2hug

von daher passiert alles, wie es soll. da hat frau spurgat schon recht!

@die friedens"bewegten"
SDI und der doppelraketenbeschluss sind damals an den kosten, der technischen machbarkeit, dem widerstand des warschauer vertrages und der SU gescheitert! NICHT aber am plakateschwenken!!
nun kommen neues geld, neue machbarkeit, kein warschauer vertrag und ein kap. russland, das auch gerne waffen verkauft!! wieder plakate schwenken???
der inf-vertrag oder open-sky in gefahr??
juckt keine sau, ist doch die rente an die börse gekoppelt.

@systemgläubige
glaubt jemand, dass der kapitalismus dieses sanktionierungs-unwesen, diesen wirtschaftskrieg erst eben erfunden hat??
der ostblock und damit der reale sozialismus ist NICHT am system allein kaputt gegangen. er wurde insbesondere wirtschaftlich nieder gerungen (hallstein, wettrüsten, cocom...)
wen juckt es. kühe sind ja auch lila;)
ääähmmm, moment - und fressen grünes, und ich braunes?? keine sorge, diese fragen stellen sich schüler heut zu tage nicht mehr, die fressen einfach;)

nun komme ich ja aus der welt, jenseits des stacheldrahtes: ob mir damals was gehörte und das unser war, war mir gar nicht bewusst. bis es fehlte!!
der schwachsinn, der mir in dieser welt täglich widerfährt, ist des unterganges würdig.
daher lieber eine mauer aus beton, als durch den kontostand!!

bei versehentlich offenem mikro hat reagan den atomaren angriffsbefehl gen SU befohlen und bejubelt!!

merke: die befehle gibt es also schon, fehlt nur noch das okay der wall-street!

apropos bismarck:
des "eisernen kanzlers" russlandpolitik war alleinig dadurch bestimmt, gegen das revolutionäre frankreich freie hand zu haben.
google dialektisch-historischer materialismus oder Genesis-prinzip, oder vergiss es: kühe sind lila;)

Antwort von U. Gellermann:

Die Zuschrift ist fast so lang wie der Artikel auf die sie sich bezieht. Ein paar Zeichen mehr und sie wäre nicht veröffentlicht worden. Alle Leser werden gebeten sich kurz zu fassen. Das dient dem Dialog.


Am 13. August 2018 schrieb Thomas Fricke zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Der Präsident blickt zu den Sternen

Der Präsident blickt zu den Sternen,
Im Auftrag von Rüstungskonzernen.
Beim Anblick vom Universum
Fällt ihm ein, was - Wen wundert's? - dumm:
"Ich bin erleuchtet, Tanradei!
Wir brauch'n ein neues Es-Di-Ei!
Das gibt uns Kraft, das gibt uns Schwung,
Die Aktien steig'n, krawumm, krawumm!"

www.fricke-th.de


Am 13. August 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Was für eine "Kinder-Kacke!" - Nicht der Bericht von U.Gellermann, sondern das Theater von Donald Trump und seines gleichen. "Krieg der Sterne." Großes Kino! Die ganze Welt, Himmel und Hölle , Hollywood!

Reicht es nicht, die Erde atomar zu vergiften, sollen nun auch die Sterne herhalten für den Fantasiemüll einiger durchgeknallter Psychopathen, die sich Künstler nennen und die Hirne und Herzen der Menschen auf der Erde in die Irre führen.

Aber man sieht ja. Fast kein Kinderzimmer eines kleinen Jungen, in dem nicht "Star Wars" gespielt wird. Die Sehnsucht nach Frieden und dem Guten geht nur über Krieg?!

Donald Trump knüpft genau da, womit er die Fantasie der Menschen am meisten fesseln kann: "Krieg der Sterne." Der Gute gewinnt. Damit es auf jeden Fall Amerika ist, wird dasjenige Land zum Feind erklärt, das sich gegen diesen kriegsgeilen, von sich selbst trunkenen, amerikanischen Präsidenten, wendet.

Ronald Reagan, der filmschauspielende ehemalige Präsident dieses großen, schönen Landes, hatte die "Tore der Hölle" zum Raubtierkapitalismus geöffnet. Und nun besinnt sich wieder einer, ihn großkotzig auf den Himmel auszudehnen. So viel krankes Hirn mitten in der Weltpolitik! Erwachsenen Spiele von zumeist reichen Politikern, die nie richtig Kind sein durften, erlebt man überall.

Der "Kinderglaube", dass Trump sich über das amerikanische Establishment stellen würde ist uns Friedensbewegten jetzt zwar genommen, macht aber dafür auch den Weg frei für einen realistischen Blick auf die eigene Politik und das Eröffnen eigener Handlungspielräume gegenüber den USA. "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt."

Antwort von U. Gellermann:

Kindlich finde ich diese neue Bedrohung keineswegs.


Am 13. August 2018 schrieb Paulo H. Bruder zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

1. Absatz, 6. Zeile: Der "liebe Herrn Jesus" wurde nicht von Petrus verraten, sondern von ...? Ja, richtig: Judas hat er geheißen!

Antwort von U. Gellermann:

Nun zur Bibel, Matthäus - Kapitel 26
„Jesus sprach zu ihm: Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen“ Verleugnen ist natürlich Verrat.


Am 13. August 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt

Artikel lesen

Frau Irmtraud Gutschke eine große Umarmung! Aitmatow in die Gegenwart zu holen, verdient Beifall.
Dank und Gruß!


Am 13. August 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

ERINNERUNG UND WARNUNG

John von Neumann, Edward Teller
klopften Ronald Reagan weich,
sagten: "Tief im Strahlenkeller
ruhn die Pentagon-Aufheller,
hol sie hoch ins Sternenreich!"

Milliardenteure Pläne
wurden in den Sand gesetzt.
Übrig blieben Teilchenspäne,
eine Präsidententräne
und zwei Forscher, tief verletzt.

Nun verschafft Herr Trump drei Toten,
Auferstehung per Dekret.
Lenker aller Idioten,
lasst von Russland eure Pfoten,
da auch ihr sonst untergeht!

ANMERKUNG:
Leó Szilárd, Eugene Paul Wigner,
Edward Teller und John von Neumann
kamen aus Budapest, studierten in Deutschland Mathematik und Kernphysik, flohen vor Hitler in die USA und wurden dort zu den maßgeblichen Schöpfern der Atombombe.
Während Szilárd und Wigner nach dem ersten geglückten Test alles versuchten, um die Anwendung über einer Stadt zu verhindern, zeigten sich Neumann und Teller auch nach Hiroshima und Nagasaki als unerbittliche Befürworter, immer stärkere Plutoniumformate zu entwickeln.
Edward Teller, der einst in der Leipziger Linnéstraße 5 mit Werner Heisenberg Tischtennis und vierhändig Klavier spielte,
forcierte schließlich den Bau der Wasserstoff-Bombe, und Produzent Stanley Kubrick setzte Teller ein Denkmal mit der Filmsatire "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben", und watschte verdientermaßen gleichzeitig zwei hohe US-Militärs ab.

Erst kürzlich wurden Stimmen laut,
warum Frau Merkel sich nicht traut,
der Rüstung dies Geschenk zu machen.
Kommt Zeit, kommt Rat?
Die böse Tat
gefriert mir schon im Lachen.


Am 13. August 2018 schrieb Susanne Kreuzer zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Unter familiären Briefschaften, welche ich momentan sichte, habe ich ein Rundschreiben des Deutschen Frauenrates vom 03. Dezember 1959 gefunden. Darin heißt es: "Sehr geehrte Damen! Auf internationaler Ebene gewinnt die Einsicht nach Verständigung immer mehr an Boden, so daß es u.a. bei der Einigung zwischen Eisenhower und Chrustschow in Camp David zu dem Ausspruch kam, Es gibt keine Alternative mehr zum Frieden.
Der hoffnungsvolle Vorschlag des Ministerpräsidenten Chrustschow vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen, einer allgemeinen und vollständigen Abrüstung in allen Ländern, zwingt uns noch stärker für die Sache des Friedens einzutreten. (...) Die Erklärung des Präsidiums des Deutschen Frauenrates zu dieser Frage, erlauben wir uns Ihnen beizulegen. Deutscher Frauenrat, i. A. Frau A. Messerschmidt, Wuppertal-Elberfeld"

In der beigefügten Erklärung vom November 1959 heißt es: "Das Präsidium des Deutschen Frauenrates begrüßt mit großer Freude den Vorschlag zu einer allgemeinen und totalen kontrollierten Abrüstung, den der Ministerpräsident der Sowjetunion der 14. Vollversammlung der Vereinten Nationen unterbreitete.
In dem Vorschlag wird das völlige Verbot der Herstellung, Lagerung und Verwendung von Kernwaffen aller Art und die Vernichtung aller Kernwaffenvorräte, die Abschaffung der Armeen, Kriegsflotten, Luftstreitkräfte, Generalstäbe und Kriegsministerien zusammen mit anderen Maßnahmen in allen Ländern der Erde gefordert. ( ...) Der Vorschlag zu einer totalen Weltabrüstung von dem einen der beiden mächtigsten Staaten der Welt vorgetragen und von dem Vertreter der USA unterstützt, fand den einmütigen Beifall der Vollversammlung der Vereinten Natioen. Die Völker haben den Wunsch, dass ihre Staatsmänner friedliche Wege gehen."

Die Vertreter im Bundestag scheinen davon nicht nso beindruckt worden zu sein, denn
weiter heißt es: "Wir Frauen stellen beunruhigt fest, daß die außenpolitische Debatte des Bundestages weder Beschlüsse über einen Abrüstungsbeitrag, noch Schritte zur Entspannung zwischen den beiden deutschen Staaten brachte - obwohl die Bereitschaftserklärung des Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik vorlag - sondern die Regierungskoalition erneut ihre Entschlossenheit bekräftigte, ihre bisherige Politik der Aufrüstung und des kalten Krieges fortzusetzen. (...)"
Der Text spricht für sich.


Am 13. August 2018 schrieb Matthias Brende zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

l@Otto Bismark:

Ihre Schlussfrage betreffend: Das frage ich mich auch schon seit sehr langer Zeit.
Wer zwingt unsere Politiker, allen voran Frau Merkel, diesen russlandfeindlichen Kurs zu fahren?
Welche Angst oder Erpressung verbirgt sich dahinter, denn Dummheit kann man ihr ja wohl nicht unterstellen?
Sie handelt ja damit eindeutig gegen ihren Amtseid.


Am 13. August 2018 schrieb Peter Leisten zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Wo kann man sich für diese Veranstaltung anmelden?

Antwort von U. Gellermann:

Das ist die Telefon-Nummer der Kammer: 0335 5619-103


Am 13. August 2018 schrieb Peter Schäfer zum Artikel:

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt

Artikel lesen

Das verspricht ja ein wirklich gutes Buch zu sein. Danke an den Rezensenten.


Am 13. August 2018 schrieb Karin Brenner zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Die Charakterisierung der Weidel (perfide und raffiniert) trifft es genau. Die AfD wanzt sich bei den Russen an. Hoffentlich fallen die nicht darauf rein.


Am 13. August 2018 schrieb Otto Bismark zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Ja, so langsam wird es deutlich, Trump ist der Meister der Profitmacherei und das natürlich vor allem für den Rüstungsbereich. Und bisher hat das ja bestens funktioniert, aus der Position der militärischen Stärke werden die Gegner und aus der Position der ökonomischen Stärke die Vasallen gezwungen, das Elend mitzumachen. Entweder es geht bis in den Untergang auf ewige Zeiten so weiter oder dem US-amerikanischen Volk wird durch eine Blockbildung "Die Welt gegen die USA" verdeutlicht, daß sich die Völker der Welt diese Vorherrschaftsstrategie nicht länger gefallen lassen. Es muß vor allem dazu kommen, daß einer Sanktionspolitik, die da lautet (Beispiel!) "Wer mit dem Iran handelt, handelt nicht mit uns" die kalte Schulter gezeigt wird und die Antwort lautet, "Dann eben nicht!". Natürlich weiß ich, daß wir davon meilenweit entfernt sind und Deutschland vor allem durch die Merkelsche Kriecherei gegenüber den USA und die Konfrontationspolitik gegenüber Rußland noch immer auf dem entgegengesetzten Weg voranschreitet. Leider wird von den Kreisen, die gegen die Konfrontationspolitik Richtung Osten sind, nicht deutlich genug gemacht, daß eine Hinwendung zu dem Riesenreich im Osten absolut nichts mit einer Verherrlichung der früheren Sowjetunion zu tun hat, sondern ausschließlich auf objektiven ökonomischen Zwängen beruhen würde. Deutsches know how und russische Ressourcen, wenn das zusammenkommt, dann kann Trump und sein Clan einpacken! Das wissen die übrigens ganz genau und deswegen versuchen die uns auch peinlich vom Osten fernzuhalten. Und sagen das auch noch laut! Bis jetzt mit Erfolg, in diesem Zusammenhang halte ich besonders die Frage für wichtig, wieso merkt das Merkel eigentlich nicht? Einer promovierten Physikerin kann man doch wohl einige Fähigkeiten beim Erkennen von Zusammenhängen und objektiven Gesetzmäßigkeiten unterstellen. Also warum weiß sie das nicht? Oder weiß sie es vielleicht doch? Mal soll mir an dieser Stelle nicht mit der angeblichen Aggressivität Putins kommen, seine Administration wurde durch den Putsch in der Ukraine bis aus Blut gereizt und wenn der Sewastopol aufgegeben hätte, dann hätte er das politisch nicht überlebt und wir hätten dort vieleicht wirklich politische Hasardeure (Putschisten) am Ruder. Also, nochmal, warum verfolgt Merkel einen außenpolitschen Kurs, den seinerzeit schon Reichskanzler Otto von Bismarck peinlich vermieden hat? Warum versaut sie unserer Wirtschaft auf diese Weise die Erschließung riesiger Geschäftsfelder? Kann mir das einer mal sagen?


Am 13. August 2018 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Bei Trump ist alles, was nicht von ihm "angeführt" wird ein "einseitiges Abkommen."
Spätestens jetzt ist die "Katze aus dem Sack."
Trump zuerst. Seine Regeln gelten. Jedes Abkommen, wo er nicht klar machen kann, wo der Frosch die Locken hat wird aufgekündigt, um dann die sowieso völlig zu unrecht ,grässliche Stärke der USA zu personifizieren in seiner Person. Trump von "Gottes Gnaden."
Trump ist die Antwort auf die bestehenden Verhältnisse in den USA. Direkter, offensichtlicher und mir klarer Aussage. "Die USA sollen, so sein Versprechen (Trump), das Rudel der Atomwaffenstaaten anführen." "New Start bezeichnet er als einseitiges Abkommen."
Natürlich ist ihm bewusst, dass die USA immer in einer besseren Verhandlungsposition sein werden und darum geht es ihm.Alles was vor im an Abkommen unter seinem verhassten Vorgänger Obama abgeschlossen wurde soll weg und dafür ist ihm jedes Mittel recht.
Die Knarre wird gezogen, wer schweigend seine Stimme erhebt.
Im gespaltenen Amerika, wo der Kapitalismus ungebremst das Volk in den Abgrund stürzen lässt ist Trump, der wieder von "Größe" und von der Nummer eins faselt ein geknickter Strohhalm, der ergriffen wird.
Die "Erniedrigten" und "Geknechteten" danken es ihm, unverständlich, aber große Teile wählen ihn, der zu den 1% gehört, der zynisch, sich selbst, nicht nur als "Genie" bezeichnet, sondern der Welt sagt: "Friß oder stirb."
Die USA können das so tun, weil sich die Macht- und Kräfteverhältnisse nach 1990/91 so entscheidend verändert haben, dass der Kapitalismus ohne sich noch verstellen zu müssen, die Menschheit in Not und Elend stürzt. Es gibt keine klassenbewussten Lohnabhänigigen (Arbeiterklasse) und diese Schwäche wird sich zunutze gemacht.
Man ist wieder wer, will er den Amerikanern sagen und das er innenpolitisch ein Komplett Versager, eine Null ist wird schnell vergessen, wenn man den Menschen suggeriert, dass sie die "Besten" in der Welt sind. Dieses nationale Denken geht nach hinten los.
Es ist wie mit fast allem, dass Patriotismus, der erstmal nichts verwerfliches ist sich ins Gegenteil verkehrt eine völlig andere Bedeutung bekommt.
Wir können nur etwas verändern und bewirken, wenn wir es im eigenen Land tun und dort Veränderungen mit anschieben, mit der Erkenntnis, dass es übergeordnete gemeinsame Interessen mit allen Völker in der Welt gibt. Thälmann war glühender Patriot und Internationalist.
Wer ohne Not eine beginnende Selbständigkeit, nach 1945 den Geiern zum Fraß vorwirft, wie Deutschland mit seiner unerträglichen Kriecherei Amerika gegenüber macht uns zum Deppen, den keiner mehr ernst nehmen kann. Merkel ist erledigt.-
Die Steuern für die Reichen gesenkt, in einem Land, wo Kinder von Farmern mit arbeiten müssen. Schwere Landmaschinen dürfen sie bedienen und vor der Schule müssen sie ran, weil ihre Arbeit das Leben der Farmer Familien mit sichert. Es gibt kein Gesetz, dass diese Kinder schützt und es sind die Kinder derer, die ums tägliche Überleben kämpfen müssen.
Ich hab keine Ahnung, was erstrebenswert sein soll an einem System, dass für Armut, Not, Elend, Hunger, dass Anspruch auf die Weltherrschaft erhebt, in dem Schwächere niederknüppelt werden, Millionen keine Lebensperspektiven haben, wo Faschisten ungehindert auf marschieren können und ein Präsident dazu keine klare Position hat. Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer und der Griff "zu den Sternen" zeigt die Konsequenz auf, was Amerika zuerst wirklich bedeutet:
Amerika will die Welt beherrschen und alle sollen sich unterordnen und den Amis auf ewig dankbar sein, dass sie, die größten Kriegsverbrecher, Kriegstreiber und Mörder sind, weil sie die "Schutzmacht" ist den Reichtum, die Bodenschätze der Völker für die herrschende Klasse, mit Kriegen, Unterdrückung, mit Mord und Totschlag "schützen." Die herrschende Klasse wird geschützt und wer kann das besser als "Feuerlocke."
Fürs Fußvolk gibt es den berüchtigten Patriotismus,der zwar nicht satt macht, wenn man nicht genug auf dem Teller hat, aber immerhin ist man ja als Amerikaner etwas ganz "besonderes."
Russland muss sowas von auf passen, denn denen, (den Amis) reicht es nicht, dass sie die Sowjetunion mit vernichtet haben.
Russland wird sich niemals unterordenen und warum denn auch.
Die Sowjetunion, die in unvorstellbarer Weise vernichtet werden sollte, die gehungert, gefroren, gelitten und mit den größten, menschlichen Verlusten, eingebrannt in den Herzen bis Heute, haben mit dem Mut der Verzweiflung, den nur Menschen haben können, die erleben mussten, wofür es keine Worte gibt weiter zu machen und an die nächsten Generationen weiter zu geben, dass sich Faschismus und Krieg unter den heutigen Bedingungen niemals wiederholen darf.
Es ist nicht das erste Mal, dass man so einem wie Trump auf den Leim geht.
Amerika hat den Dollar und man sieht, dass Trump andere Länder in die Knie zwingen will und wie gesagt: "Wer über die Währung bestimmt......."
Man muss sich unabhängig machen von den Launen eines Mannes, dem jegliches Mitgefühl, dem jeglicher Respekt vor der Selbstbestimmung der Völker fehlt und nicht nur das. Ist es nicht Trump ist es eine andere Figur, die das System mit Klauen verteidigt. "Sozialismus statt Barberei." (Luxemburg).
Der Internationale Strafgerichtshof ist nie tätig geworden, um dem Kriegsverbrecher USA das Handwerk zu legen.
Amerika zuerst und Amerika darf und kann alles und die Welt dackelt mit und hinterher.


Am 13. August 2018 schrieb Werner Holzer zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Die Russen können auch anders:

"Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat seine deutsche Amtskollegin Ursula von der Leyen ausdrücklich davor gewarnt, Russland aus einer Position der Stärke zu behandeln. Russland werde einen solchen Umgang nicht dulden, sagte Schoigu und erinnerte dabei an den Ausgang des Zweiten Weltkrieges.

Deutschland sollte seine „Großväter fragen“, was werde, wenn man mit Russland aus der Position der Stärke zu sprechen beginne, so Schoigu weiter. Dabei versicherte er, dass Russland für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit weiter offen sei." (Sputnik)


Am 13. August 2018 schrieb Lea Sevenson zum Artikel:

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt

Artikel lesen

Eine wunderbare Rezension. Ist die Frau Gutschke die langjährige ND-Literatur-Redakteurin?

Antwort von U. Gellermann:

Ja.


Am 13. August 2018 schrieb Lena Hoffer zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Der "gute König" ist nackt. Die armen Gläubigen können die Trump-Kirche verlassen.


Am 12. August 2018 schrieb Sven Wegener zum Artikel:

Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Artikel lesen

Eine argumentative Leistung 1. Klasse. Do klar kann nur Gellermann.


Am 12. August 2018 schrieb Marco Beyer zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Heute kann man sie wieder lesen, Frau Wagenknecht und Herrn Lafontaine. Sie möchte keinen Mittelstand aus armen Ländern in Deutschland und er möchte AfD-Wähler einsammeln. Man solle mehr in das eigene Bildungssystem investieren und dem armen Ausland nicht die Fachkräfte abwerben.
Was heißt das jetzt genau? Nicht alle, aber ein Großteil der AfD-Wähler unterliegt rechten Ressentiments. Wollen wir diese Vorurteile in einer linken Sammelbewegung? Ausländische Unterschicht und ausländischer Mittelstand dürfen nicht nach Deutschland, d. h. wir bauen erneut eine Mauer?
Klar müssen wir noch in unser Bildungssystem investieren aber trotz alledem haben wir derzeit kein schlechtes Bildungssystem. Und mit einem ordentlichen Mindestlohn und starken flächendeckenden Tarifverträgen werden ausländische Fachkräfte nicht vorrangig als Lohndrücker missbraucht, sondern bereichern unsere Gesellschaft.
Nach fast 30 Jahren würde ich meine Fachkraft auch liebend gerne wieder in meiner Heimat wirken lassen. Aber selbst mitten in Deutschland gibt es immer noch Regionen, welche sich von dem wirtschaftlichen Aderlass nach 1989 nicht erholt haben. Was denkt Frau Wagenknecht, wie lange wird dann eine solche Erholung in Ländern der "Dritten Welt" benötigen?
Frau Wagenknecht und Herr Lafontaine sollten einmal zusammen eine Großbaustelle in Deutschland besuchen. Vom Rohbauer, über die Ausbaugewerke (Trockenbau, Maler, Bodenleger, etc.) bis hin zu den technischen Ausbaugewerken (Heizung, Sanitär, Lüftung, Elektro, etc.) sind über 50% der auf der Baustelle arbeitenden Menschen nicht aus Deutschland. Wird sich diese Situation dadurch ändern, dass wir ein noch besseres Bildungssystem erhalten?

Bravo Frau Wagenknecht und Herr Lafontaine, Sie haben es geschafft. Mit Ihnen in der Partei wird "Die Linke" etliche Stimmen, darunter auch meine, verlieren. Im Gegenzug wird das Kalkül der beiden o. g., Protestwähler der AfD zu gewinnen, von ähnlichem Erfolg gekrönt sein, wie der Versuch der CSU in Bayern.

Antwort von U. Gellermann:

Nichts von dem was Sie - ohne Zitat - Wagenknecht und Lafontaine unterstellen ist so gesagt worden.


Am 11. August 2018 schrieb Hans informat-Ion zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Mir schauerte vor "Schauer's" Kommentar!
Soll er mal nachlesen wer nach 1945 wo und wann welche Kriege geführt hat! Aber stete US-Hetze höhlte sein Hirn!,... so dass Tatsachen ihm keinen Schauer mehr gestatten!


Am 11. August 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Monsanto zu Millionen Strafe in den USA verurteilt.
Kläger arbeitete als Schädlingsbekämper und erkrankte an Krebs.
Monsanto will in Berufung gehen.
Bayer wusste um mögliche anhängliche/anhängende ? Klagen, doch die Gier sich alles unter den Nagel reißen zu wollen um den Einfluss auf das zu haben, was auf unsere Teller ist einfach nicht zu stoppen. Wahrscheinlich liegen Milliarden bereit um die schwer ge- und beschädigten Menschen und die sterbende Natur mit Geld angeblich zu "entschädigen." Es gibt nichts was ein gestohlenes Menschenleben "entschädigen" kann. WEnigstens können Arztkosten und Krebsbehandlungen bezahlt werden und den Familien wird dadurch ein Stück materieller Unsicherheit genommen. Was es bedeutet, wenn man seine Kinder, seine Angehörigen durch Krebs und andere Erkrankungen verliert, weil einige Wenige die Schnauze vor Gier nicht voll bekommen kann man nur erahnen und ihnen solidarisch, egal in welchen Teilen der Welt sie sich befinden zur Seite stehen.
Doch bevor dieses geschieht wird erst einmal jedes rechtliche Mittel und davon gibt es genug genutzt nicht zahlen zu müssen.
Es ist ein Sieg all derer, die seit Jahr und Tag den Kampf kämpfen in der Welt, dass Mensch, Natur und Umwelt universelle Menschenrechte sind und lässt hoffentlich die Menschen hoffen, die inmitten von Glyphosat leben müssen.
Frau Klöckner stellen sie sich auf ihr Stöckelschuhe und bekennen sie Farbe.
Das einstudierte und vorgeschriebene Gequatsche braucht keiner, vor allem die nicht, deren Leben in ständiger Gefahr ist von diesem Mist vergiftet zu werden.
Die "Betroffenheitsbewegung" ist eine Bewegung, die ins Mark und Bein der Menschen geht und die einen Kampf führen, der unbedingt unterstützt werden muss, weil er dort ansetzt um was es wirklich geht, die anzugreifen und bis aufs Blut zu bekämpfen, die den ganzen Schlamassel verursachen: Bayer, Synganto und die korrupte Politik.


Am 11. August 2018 schrieb Alles nur Satire zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

@ Schauer Herbert: Gellermann unlesbar? Eine neue, feinjustierte Brille könnte hilfreich sein. Von einem anderen Optiker.

Mafia? Ein harmloser Verein von Chorkäblein im Vergleich zu den kriegsgeilen Verbrecher-Kreisen in den USA und der EU.

Solange es Millionen denkunwillige Bürger wie den Schauer Herbert gibt, haben SPON, Springer, Tagesschau, Heute et al reichlich Boden für ihre Gülle.

#aufstehen wäre eine Möglichkeit sich JETZT einzubringen. Man müsste es nur mal ausprobieren, oder doch lieber weiter in den PC mosern?


Am 10. August 2018 schrieb Volker H zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Da hatten die Analjournalisten anscheinend nur die Vorgaben des Joint Homestown news Service und es war zu warm um den Artikel noch zu "individualisieren".

Es fehlt der Dr. Goebbels-Preis für die Analjournalisten der "Freien Presse" und ein Preis für den besten Berufslügner der Analmedien, mein Favorit dafür wäre der Kleber Claus (in der Ukraine gibt es keine Nazis und so)
Alles Leute für die der Dr. Goebbels-Preis für Objektive Berichterstattung eine wahre Bereicherung ihrer darstellen würde.


Am 10. August 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Als ich diese Botschaft "neue Sanktionen von den USA gegen Russland" hörte, dachte ich 'warum das denn? Trump war doch gerade da und alles schien freundlich und ausgeglichen.'

So. Und nun lese ich den berechtigten Ärger von Uli Gellermann über seine journalistischen Kollegeginnen und Kollegen, die nicht fähig oder nicht fähig sein wollen, die Bevölkerung richtig zu informieren, z.B. ob die USA überhaupt Sanktionen gegen ein anderes Land ausspreche dürfen, da sie selber ja nicht betroffen sind und zumal aus GB immer noch nicht die Beweise, die Russland als Täter festnagelen könnten, nicht vorliegen. Viel heißer Wind also.

Doch neugierig geworden, was denn nun wirklich vorlag und die USA veranlasste, wieder Russland mit Sanktionen zu bestrafen - (sowieso ein Unwort - bestrafen - als wäre ein Land ein kleines Kind, das bestraft werden muss, weil es nicht brav war - zeigt aber auch die Einstellung solcher Länder zur Erziehung und der eigenen Machtposition) - las ich mich auf RT-Deutsch klug.

Amerika geht das Hinterteil auf Grundeis. Es scheinen dort alle nur noch "rot" zu sehen. Kongresswahlen stehen an und Russland wird schon im Vorfeld beschuldigt, wieder mitzumischen. So sagte der US-Senator Lindsy Graham am 3.8.2018, dass er ein "Gesetz aus der Hölle" für Russland wolle. Als weiteren Grund für die Sanktionen dienen den Amerikanern auch noch der Krieg in Syrien -( den Russland mit Syrien so gut wie gewonnen hat) und der Ukraine-Konflikt. Wobei in der Ukraine-Sache auch ein amerikanischer Abgeordneter wegen Korruption oder ähnlichem verwickelt sein soll und gegen ihn ermittelt wird, Millionen Dollar an die Seite geschoben zu haben.
Gute Gründe also, einen Feind zu kreieren dem man alles eigene Schlechte andichten kann. Primitive Volksverdummung, die die Medien betreiben.

Amerika und Europa sind innerlich so zerstrittten, gewalttätig und moralisch herunter gekommen, dass sie glauben MÜSSEN (um nicht in tiefe Depression zu verfallen), dass nur noch der äußere Feind, der bewusst aufgebaut wird und Russland heißt - was beliebig geändert werden kann - sie vor dem Untergang retten soll. Dass nur Selbsteinsicht gegen diese Untergangsaangst helfen kann, wird gar nicht erst in Erwägung gezogen, weil die Dummheit und der Stolz zu groß sind.

Kollektive Verblödung - hier wie da. Natürlich mit Ausnahmen - wie U.G. und alle, die sich redlich im Internet abrackern, Wahrheit und Zusammenhänge ans Licht zu bringen.


Am 10. August 2018 schrieb Franz Freudhammer zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Man sollte den Begriff Mafia ja nicht inflationär verwenden. Aber mir fällt keiner ein, der die anglo-amerikanische Politik besser beschreibt.


Am 10. August 2018 schrieb Matthias Brendel zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Die amerikanische Politik stinkt in der Tat pestilenzartig.
In der völlig sinnfreien Art der Begründung, die auf nichts fusst, als den bösartigen Phantasien alter Männer, ist diese Skripal Nummer im Grunde eine offene Kriegserklärung an Russland.

Mach die Nachrichten an und dir wird schlecht, von dem Schleim, der da rauskommt! (angelehnt an F.Zappa)

Gleichzeitig fragt sich das auflagenstärkste Nato Organ, die Bild, ob man sich über die Krebserkrankung von Frau Assad freuen darf und der Kommentator kommt zu der erfrischenden Erkenntnis: Ja, prinzipiell ist das eine menschliche Reaktion.
Diese Menschheit verdient nichts anders, als den Untergang durch die gerade sich beschleunigende Klimakatastrophe.
Die Verrohung des Umgangs unter den Menschen erreicht jeden Tag neue Rekorde.
Es stinkt alles zum Himmel.
Ausserirdische, bitte helft uns !!!


Am 10. August 2018 schrieb Andreas Schell zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Die Skripal-Schote glaubt keiner mehr, und doch wird sie wie bekloppt weiter und weiter überliefert. Eine Fliege brummt ja auch immer wieder gegen die gleiche Scheibe. Daraus folgt US-Weltpolitik, als Machtdemonstration von Idioten für Idioten?

Dazu passt auch diese Nachricht, die im gesamten Mainstream unkommentiert überliefert wurde:
US Vize Pence kündigt eine Weltraum-Streitmacht an: https://www.zeit.de/politik/ausland/2018-08/space-force-usa-weltraum-armee-mike-pence
Man könnte das kommentieren. Aus dem Weltall sind es nur 200 km bis zum Boden - das ist der hoch gefährliche technische Grund. Pence ist ein frei laufender, pathologischer Irrer und religiöser Fanatiker, der sich nach der biblischen Schlacht Armageddon sehnt. Er glaubt, aus ihr siegreich hervor zu gehen. Das US Militär hält er für die Hand Gottes. Pence ist *der* Kriegstreiber der Trump-Administration, einer der gefährlichsten Männer der Welt. Das steht nirgends.

Die Bild-Zeitung freut sich - vollkommen widerlich - über eine angebliche Krebserkrankung der Ehefrau von Syriens Präsident Assad. Die Bild-Schlagzeile wurde in den Nachdenkseiten schon kommentiert: https://www.nachdenkseiten.de/?p=45400

Warum ich das erwähne? Es passt zu Ihrer Überschrift.

Diese Beispiele sind alles andere als Einzelfälle, eher die abstoßende Seite der Welt, auf die sich die Die Deutschen Mainstream-Meinungsmacher geschlagen haben. Mit den USA in den Krieg ziehen, alternativlos! Der Feind ist Russland, aus den immer gleichen, lächerlichen Gründen: http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/trolle-btw17-ira-twitter-101.html

Die wollen dafür unser Geld und bekommen es auch. Gesetz ist Gesetz.

Man kann sich nur immer wieder distanzieren.


Am 10. August 2018 schrieb Michael Hinzkunz zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Glyphosat ist schon schlimm genug (Chelator bzw. Komplexbildner, der sich an Metalle heftet und sie dann nicht mehr loslässt => Mangelkrankheiten - ursprünglich als Kesselreiniger (engl.: "chelating agent") zur Entfernung von Kesselstein patentiert):

The Last Roundup: how Monsanto created the fable of „the world´s safest herbicide"
By Warren Bell in Opinion | July 25th 2016
In 1964 Stauffer applied for and received US Patent 3,160,632 for ?Aminomethylenephosphinic acids, salts thereof, and process for their production?. The primary identified function of this group of chemicals was their action as ?chelating agents?. These are substances that grab and hold tightly onto metal ions, rendering them unavailable for chemical reaction with surrounding materials.
https://www.nationalobserver.com/2016/07/25/opinion/last-roundup-how-monsanto-created-fable-%E2%80%9C-world%E2%80%99s-safest-herbicide%E2%80%9D

aber noch viel schlimmer ist das eigentliche Unkrautm


Am 10. August 2018 schrieb Jochen Scholz zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Danke, Herr Schauer, dass Sie mich gewarnt haben.


Am 10. August 2018 schrieb Karl Arsch vom Dienst zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

@Herbert Schauer

Die übliche Internettroll-Leier:
Unkonstruktives dummes Gesabbere.

Lies mal was anderes als die Bildzeitung, vielleicht geht bei dir auch mal ein Lichtlein an.


Am 10. August 2018 schrieb Michael Hinzkunz zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Ein deutscher Qualitätsjournalist hatte vor einigen Jahren noch 'ne Möglichkeit eruiert (aber wohl nicht selber entwickelt):
"Die guten Redaktionen sollten ihre Siele geschlossen halten, damit der ganze Dreck von unten nicht durch ihre Scheißhäuser nach oben kommt.?
Gefunden hier (nicht Originalquelle): http://www.stefan-niggemeier.de/blog/464/don-alphonso-will-kein-dreckschwein-sein/ (Trackback Nr. 12 bzw. sprechblasenblog » Blog Archive » Auch nicht besser: Alpha-Journalisten unter sich, 27. Juni 2007 um 18:59 Uhr)


Am 10. August 2018 schrieb Michael Riecke zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Na da sind ja "unsere" Skripals doch noch für was zu gebrauchen. Neue Sanktionen gegen Russland. Da kann unsere westliche Wertegemeinschaft ja aufatmen. Viele haben ja schon gedacht nach dem Treffen Trump Putin, Trump würde die Krim aufgeben. Nun sind wir aber wieder beruhigt, dass die Kriegstreiberei und Hetze gegen Russland ungebremst weitergehen kann. Herrn Michael Richard "Mike"Pompeo sei Dank.


Am 10. August 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

WER AUCH IMMER
UNS DAS ANTUT,
OB EINZELTÄTER
ODER GRUPPENVERURSACHER,
KLEBT EUCH DIESE ZWÖLF ZEILEN
AN DIE SPIEGEL TÄGLICHER MAKEL:

Welch ein bitterböses Tröten
wird uns schandbar zugemutet.
Doch Vernunft lässt sich nicht töten,
ganz egal, wie laut ihr tutet.

Was da giftet, driftet, stiftet,
stinkt zum Himmel, ungeklärt,
fällt nach unten, ungeliftet.
Bin gespannt, wer sich beschwert.

Schlecht Durchdachtes, Selbstgemachtes,
ungeschickt zusammgerührt,
schmeckt entsprechend, drum betracht es
schamvoll: Ihr seid überführt.


Am 09. August 2018 schrieb antares56 zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Ich staune immer mehr, wer das Drecksblatt "SPON/Spiegel" überhaupt noch liest? Und dann, auf Nachfrage, heisst es immer wieder: "wir müssen uns doch informieren". Da ist man bei "SPON/Spiegel" aber an der falschen Stelle! Würde ich jedenfalls antworten.
Bestellt den Mist einfach ab und informiert euch vielfältig im Netz! Denn "unsere" "Leitmedien" wollen euch und uns in einen neuen Krieg gegen Russland führen - mit Unterstützung des Merkel-Regimes und der Politik allgemein. Die Wirtschaftsbonzen rechnen schon die Gewinne nach - auch bei einem vom Westen wieder mal angezettelten Krieg gegen den Iran.


Am 09. August 2018 schrieb Wolfgang Bittner zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Du hast recht, lieber Uli, einem fehlen die Worte.


Am 09. August 2018 schrieb Svenja Schmid zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Ein neues Wort ist geboren: Statt Fake-News nun Fäkal-News. Danke Uli Gellermann


Am 09. August 2018 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Genau so sehe ich das auch, Ukrike Spurgat, die Russen sind doch nicht so schizophren, einen von ihnen selbst abgeschobenen ausgequetschten unbrauchbaren Spion vor der WM zu vergiften, noch dazu so stümperhaft. Das ist so unlogisch!
Aber dass die Yankees am Ende sind, kann ich nicht glauben. Immer noch haben sie die qualitäts- und quantitätsmäßig gefährlichsten Waffen. Und falls bei ihnen Millionen Menschen draufgehen, egal. Es gibt nach ihrer Meinung sowieso Milliarden zuviel auf der Welt. Hauptsache es bleiben die Eliten übrig, um ihren Kapitalismus weiter zu betreiben.
Ihr Kampf gegen Russland, früher Sowjetunion, davor Deutschland ist blanker Selbsterhaltungstrieb zur Erhaltung ihrer kapitalistischen Lebensweise. Sie müssen rauben, morden, vernichten. Mögen wir anderen doch in der Scheiße ersticcken, wie Uli Gellermann so schön treffend beschrieb. Ich fürchte, danach kommt das Blut, in dem wir baden müssen, wenn sie mit Russland fertig sind. Dagegen kommt kein US-Präsident, der sowieso die Marionette der herrschenden Eliten ist, an.
@U.G. Es gibt nur eins: Die alternative Information im Netz. Damit der Kopf von Kriegshetze frei bleibt und der eigene Verstand als Werkzeug gesellschaftlicher Analyse genutzt wird.
So ist es.


Am 09. August 2018 schrieb Gabriel Müller-Huelss zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Lieber Herr Gellermann,

ein sarkastisches Lachen entfleucht mir inzwischen täglich. Das Imperium zieht sich mit solch absurdem Aktionismus höchst selbst die Hosen runter und zeigt damit immer offensichtlicher, aus wessen verschmierter und möpselnder Körperöffnung die von Ihnen genannten Fäkalien entstammen. Dieses Verhalten deutet doch sehr auf einen bevorstehenden Zerfall hin. Der Realitätsverlust ist nicht mehr zu übersehen. Die wichtigste Frage dabei: Wie viel Zerstörung richten sie im Untergang weltweit noch an? Hier schwant mir Übles.
Nun noch kurz zu unseren Mainstream-Medien: Gerade solche knüppeldick überzogene Russland-Hetze dringt - wie Umfragen immer wieder zeigen - offensichtlich beim grössten Teil des Publikums bis heute nicht durch, was mich zumindest bezüglich der deutschen Bevölkerung noch ein wenig hoffen lässt! Je abstruser die Berichterstattung daher kommt, desto lächerlicher präsentiert sich das öffentliche Bild der Journalisten. Traurig, schade eigentlich.

Antwort von U. Gellermann:

Ja, noch dringen sie nicht komplett durch, aber steter Tropfen höhlt das Hirn.


Am 09. August 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Danke für den "Scheiß" Artikel.
Vor der Wahrscheinlichkeit eines Krieges haben vor Jahrzehnten eindringlich, nicht müde werdend gewarnt: Brecht, Tucholsky, Carl von Ossietzky, Kästner, Kollwitz, Heine und in dieser Tradition warnt Gellermann Heute genauso eindringlich und mutig in einem der widerlichsten Haifischbecken, wo die Schmierfinken von BILD und WELT sich tummeln, dass der Medien.
"Wahrlich, wir leben in dunklen Zeiten." (Brecht)
Die Geschichte hat die Frage, dass die USA die schlimmsten Kriegverbrecher aller Zeiten sind lange beantwortet.
Mit der "Politik der Stärke," dem aggressiven Atomwaffenmonopol, dem Überlegenheitsgefühl
begann der Kreuzzug für die Weltherrschaft, der bis zum heutigen Tage anhält. Mit den heutigen zur Verfügung stehenden Mitteln, die der Politik und der Medien hauen sie auf die Pauke "nicht W.Neuss) ist gemeint und da die amerikanische Politik wenig lernfähig ist wiederholen sich die alten Muster unter den veränderten Bedingungen.
Russland muss weg. Da wird nichts mehr heimlich, hinter vorgehaltener Hand agiert, ganz im Gegenteil: Mit offenem Viesier sind die Kriegstreibe in der ganzen Welt aktiv. Die Bodenschätze, die Unterdrückung und die Unterwerfung der Völker unter die USA ist das Ziel, dass konsequent verfolgt wird. Aus der Giftküche der Faschisten haben sie einiges gelernt, immerhin ist der Plan der zur "Verteidigung"," zur "Rettung der Zivilisation vor dem Bolschewismus," wenig orginell und krachend gescheitert. Das hatte was mit der Remilitarisierung, die der Rosenzüchter Adenauer munter vorangetrieben hat zu tun.
Zur amerikanischen Verteidigung des Bolschewismus durfte der Ku-Klux-Klan Ritter Truman als Bannenträger nicht fehlen, wo er z.B. am 14. April. 1951 anlässlich des Jefferson-Jackson-Tages eine seiner kriegshetzerischen Reden hielt:
"Wir entschlossen uns zur Verteidigung Koreas...... Unsere Männer kämpfen in Korea, um uns davor zu bewahren, auf eigenem Boden kämpfen zu müssen. Sie kämpfen , um die Opfer und Leiden eines dritten Weltkrieges zu verhindern."
("The New York Times," 15. April 1951)
Eine dreistere Lüge,kaum vorstellbar ? Minütlich werden wir eines beseseren belehrt. Russland muss weg, dass sitzt in den Köpfen und die USA können nicht verlieren, dass passt nicht in ihr Verständnis, was die USA sind: Bedeutungsvoll, hoheitlich, elitär und reaktionär bis in die Haarspitzen und wer nicht spurt kriegt den Geldhahn zugedreht oder soll am langen Arm verhungern.Siehe Iran.
In keinem anderen kapitalistischen Land ist die ideologische Vergiftung so gelungen, wie in Deutschland. Nach 1945 wurde gegen den Bolschewismus von Schumacher bis hin zu den freigelassenen Faschisten, die dann unter Adenauers Fittichen wieder zu "Ruhm und Ehre" bei voller Pension in den Ministerien rum lungerten weiter gehetzt. Der Antikommunismus hat insbesondere in Deutschland eine ganz lange Tradition.
Die Micky Mouse sitzt warm und trocken, denn Kriege sollen andere führen.
Deutschland am Rockzipfel der USA und selten wurden die Abhängigkeiten, die kritische Geister, wie Gellermann schon vor langer Zeit beim Namen genannt hat so offensichtlich wie jetzt.
Da liegen sie, die Medien unter der Kuscheldecke mit den Kriegstreibern und tun noch so, dass wir, das Volk von "Qualitätsmedien" medial beglückt würden. Das wüsst ich aber.
Beunruhigend was geschieht. Ein Feind kann kein Partner sein und Putin nennt die Kriegsberbrecher immer noch Partner.
"Wer die Währung bestimmt....."
Nichts geschieht in der Politik einfach mal so. Von langer Hand vorbereitet die Skripals, die die Russen vergiftet haben sollen. Jeder der bis drei zählen kann, dem muss doch klar sein, dass a. die Russen nicht so blöde sind vor einer Fußballweltmeisterschft und b, wären die beiden Skripals mausetot.
Nichts hat so richtig geklappt den "Iwan" wieder aufleben zu lassen, so dass die Marketing Maschine sich einfach anderes überlegen muss, an die heutigen Verhältnisse angepasst.
Ein bisschen Gesetze, ein wenig seriös erscheinen, ein wenig, wir haben die Russen wieder einmal ertappt, wie sie die "heilige" Weltordnung, die die USA ja beherrschen ständig stören, weil sie ihre eigenen Interessen haben und verfolgen und das ist gut so.
Nun stellen die USA wieder, wie immer Ultimaten: In neunzig Tagen soll Russland wieder irgendetwas beweisen und wenn nicht, dann weiß man ja was geschieht, die nächsten Sanktionen.
Den Amis geht die Düse und sie wollen das Rad der Geschichte zurückdrehen.
Sie sind arm wie Kirchenmäuse, verlieren an Einfluss in der Welt und wollen mit Gewalt die Sieger sein und da passt Trump , wie Arsch auf Eimer, denn wo er investiert hat wird man lange nach Sanktionen suchen.
Und Demokratie, was immer das heißen mag hat es in den USA noch nie gegeben.
Ein Land wo das Recht des Stärkeren gilt, wo sich untereinander erschossen werden kann, wo Waffenbesitz gesetzlich verbrieft ist, wo der Rassismus weiter existiert, wo Armut Normalität ist und Reichtum obszön, dekadent und einfach nur noch zum Kotzen ist, so ein Land hat alle Rechte, wenn es um Menschenrechte und Fortschritt geht.
Sie führen und wollen Kriege, aber bitte nicht im eigenen Land.
Der "Krieg" der Worte, dass erledigen die, die sich dafür bezahlen lassen: Schmierfinken und Schreiberlinge machen sich mitschuldig in ihrer Hetze gegen Russland und es wird gelingen, dass diese Dreckspatzen den USA weiter hinterher hecheln.
Der Rubel ist auf Talfahrt.
Sie werden Russland nicht bezwingen können, dass ist und bleibt meine Hoffnung.
Frieden und Freundschaft mit den russischen Völkern und die deutsche Politik ist an Widerlichkeit nicht zu übertreffen.


Am 09. August 2018 schrieb Christine Full zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Hallo Herr Gellermann,
offenbar haben unsere "Qualitätsmedien" bereits vergessen, dass Russland bereits im Oktober 2017 den Gesamtbestand an Chemischen Waffen vernichtet haben.
Hier ein link zur Meldung der OPWC https://www.opcw.org/news/article/opcw-marks-completion-of-destruction-of-russian-chemical-weapons-stockpile/
Die USA hingegen haben die Vernichtung ihrer chemischen Waffen bis 2023 oder dem Sankt-Nimmerleinstag verschoben. Hier der link https://www.armscontrol.org/act/2017-11/news/russia-destroys-last-chemical-weapons.
Wer hier meldet, dass besagte Sanktionen im Sinne der CWC sind, weiß wahrscheinlich garnicht, was der Inhalt dieser Vereinbarung ist. Ich weiß es auch nicht genau, aber ich bin sicher, dass man mit der üblichen westlichen Selbstüberschätzung glaubt, im Recht zu sein.


Am 09. August 2018 schrieb Alexander Kocks zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

"Aber alle Genialität der Aufmachung der Propaganda wird zu keinem Erfolg führen, wenn nicht ein fundamentaler Grundsatz immer gleich scharf berücksichtigt wird. Sie hat sich auf wenig zu beschränken und dieses ewig zu wiederholen." (Aus: Adolf Hitler - Mein Kampf?, Seite 202)


Am 09. August 2018 schrieb Marius van der Meer zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Sehr treffend beschrieben.
Was also tun?
Auch dümmliche BPKs werden das Scheiße-Umrühren noch loben.
Vom Deutschen Wesen im UN-Sicherheitsrat ganz zu schweigen.


Am 09. August 2018 schrieb Ronald Wolf zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Das ist ja typisch für unsere Natomedien, dass sie den US-Scheiss fraglos übernehmen. Nicht umsonst sind so viele deutsche Journalisten in der sogenannten Atlantikbrücke. Befeuert vom Pentagon wird hier schon eine Art Kriegsvorbereitung angelegt. Das zu erkennen hat nichts mit Antiamerikanismus zu tun, sondern mit Logik. Die wird jeden Tag durch unsere Staatsmedien beleidigt und die Klugen lachen (vor Verzweiflung) und die Dummen glauben die gequirlte Kacke.
Danke wieder für die klaren Worte.


Am 09. August 2018 schrieb Andreas Buntrock zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Sanktionen ohne Beweise, ausschließlich auf Zuruf der britischen Regierung und gleichgeschaltete deutsche Berichterstattung

Es scheint, als wären Washingtons "Politelite" und deutsche Leit-"Journalisten" die Verteiler einer Massenverblödungswaffe...


Am 09. August 2018 schrieb Otto Bismark zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Der mediale Gipfel in derartiger Fäkalienaktionen ist meines Erachtens die heutige BILD-Schlagzeile https://www.bild.de/politik/ausland/politik-inland/syrien-brustkrebs-bei-frau-von-assad-darf-ich-mich-darueber-freuen-56596392.bild.html, mit der wider jeder Beweislage die Zeile geschrieben wird: "Die Frau des Chemiewaffenschlächters Baschar al-Assad". Hier wird erneut deutlich gemacht, was dem deutschen Michel so alles zugemutet werden kann. Denn daß es ihm zugemutet werden kann, beweist sich durch die Auflagenhöhe dieses Blattes, Zeitung kann man ja nicht dazu sagen! Mir graust auch vor diesen Konsumenten.


Am 09. August 2018 schrieb Harry Popow zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Diese ein Prozent der Herrschaftselite hat es bitter nötig, Fäkalienkanonen aufzustellen und loszuballern. Vorsicht vor Schwächlingen, sie wehren sich mit allem, was ihnen zu Gebote steht. Gegenwehr? Jeder tue, was er kann. Danke, lieber Uli für diese hervorragende und ziemlich stechende Satire.


Am 09. August 2018 schrieb Rosa Beringer:

Auch wenn Sie im Prinzip Recht habe, die Fäkalsprache finde ich abstoßend.


Am 09. August 2018 schrieb Herbert Schauer zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Die alte Gellermann-Leier: Die USA sind böse, Russland ist gut. Unlesbar!


Am 09. August 2018 schrieb Fred Braun zum Artikel:

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland

Artikel lesen

Mann, Herr Gellermann, Sie sind verdammt schnell! Danke.


Am 09. August 2018 schrieb Heinz Schneider zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Merkwürdige Vorgänge begleiten den Start der Sammlungsbewegung. Plötzlich ist für ehemalige Protagonisten der Friedens- oder Antiatombewegung der Begriff "Bewegung" Faschismusvedächtig.
Neben derartigem offensichtlichem Unfug atmen manche Reaktionen aus der SPD, insbesondere von Stegner, Staeck und Leinen, den Geist rapiden Realitätsverlustes.
Wie soll man es denn nennen, wenn nach der Abspaltung der Grünen wegen des Verschlafens der ökologischen Frage und des Lafontaine- Flügels wegen Aufkündigung der Solidarität trotzig reklamiert wird , die kümmerliche schwindende Rest SPD sei die wahre linke Sammlungsbewegung!!

Sie ist es, leider, nicht mehr. Und, weit schlimmer, will es auch offenbar nicht mehr sein, sondern hält, zu großen Teilen noch immer im neoliberalen Wahn verfangen, eisern und dogmatisch an begangenen Fehlern fest. Sie hat für die Abgestoßenen noch keine Tür geöffnet. Nur kurz, im letzten Jahr, einen Spalt breit. Über das, was sie dabei gesehen hat, ist diese traurige Partei so erschrocken, dass sie die Tür wieder fest verrammelt hat.

Nur deshalb gibt es "Aufstehen", und deshalb ist die Bewegung eine zur Rettung und Revitalisierung der Sozialdemokratie. Für die SPD käme die Hilfe aber dann zu spät, wenn sie die Türen nicht öffnet.


Am 09. August 2018 schrieb altes Fachbuch zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

"aufstehen"
"...fraglos sind im Land manche in Bewegung geraten..", aber doch nicht, um das system umzukrempeln!!!
die tage meckert ein wohlfahrtsverband gegen die armut, die es laut regierung gar nicht gibt.
schickt dieser verband seine leute nun zur sammlungsbewegung oder bewegt er sich nach jahrhunderten des lamentierens doch mal selbst!!??
ein dahinscheidender "journalist" ruft sein gewerbe zur selbstreinigung auf: die fakten und recherche würden den unterschied machen!!?? der will nicht eingesammelt werden, weil 4. säule der demokratie (nicht 4.gewalt im staat:) hat senderische aufgaben!
cockpit kümmert sich um die ryanair-leute. die werden einen deal machen und nicht weiter "aufstehen".

schon bei den neandertalern schickte man niemanden nach beeren, wenn es winter war!!
eine idee wird nicht gewalt, wenn man sie massen aufoktroyiert!! nur eine elendige realität treibt bewegung an: der mensch fängt an zu denken, wenn es ihn selber betrifft!
angenommen, dt. autos und waffen gingen im export schlecht, glaubt jemand, dass deren teilnahme an der bewegung zuverlässigen bestand hätte??
was hindert einen afd-ler sich zu registrieren? die marschieren schon!! "wir sind das volk" als vereinende lösung, oder doch mit spaltungspilz???

ich habe 3 videos dürftig ertragen. im zeitalter von nsa registrierungsdaten zu sammeln, ist aberwitzig.

da will die sahra also "sammlungs"vertreter über listenplätze der PdL im bundestag lancieren, um was zu bewirken??

alles sehr diffus


Am 08. August 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Eine herzliche Entschuldigung bei den Linken, die natürlich erst einmal nichts anzettelten, was von Schröder - Fischer zu verantworten ist.
Ich bin einfach nur "sauer" und tief enttäuscht über die Linkspartei, die nach den Grünen meine Wahlpartei geworden ist und jetzt gerne im Verband von Rot-Rot-Grün auftritt. Bisher haben sie alle, nach meiner Beobachtung, alles nur noch verschlimmbessert.


Am 08. August 2018 schrieb Jürgen Heiducoff zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

@Ullrike Spurgat,

m.E. können wir bei unseren Aktivitäten im Rahmen der Sammlungsbewegung sehr viel von der Arbeiterbewegung lernen, vor allem aus deren Fehlern. Da sich die Sammlungsbewegung gegen die derzeitige Politik richtet ist sie natürlich vor allem auch hoch politisch.
Und die Sammlungsbewegung ist wie die Arbeiterbewegung auch aus den bestehenden Verhältnissen entstanden. Weil es so nicht weiter geht! Sie hätte längst entstehen sollen. Das bestehende demokratische Modell hat versagt. Die Sammlungsbewegung muss zumindest den Versuch starten, die bestehenden politischen Strukturen und Mechanismen auf der Basis des Grundgesetzes umzugestalten. Die Menschen brauchen Hoffnungen und Zuversicht.
Die Mehrheit der arbeitenden Menschen in unserem Lande wurden und werden um die Früchte ihrer Arbeit betrogen. Das alles ist hoch politisch.
Die Sammlungsbewegung soll natürlich die anderen Bewegungen nutzen (nicht ausnutzen oder behindern!), die gesammelten Erfahrungen beachten und die gemeinsamen Aktivitäten koordinieren.
Die gemeinsamen Interessen der arbeitenden Menschen in unserem Lande müssen diskutiert klar formuliert werden. Dafür haben wir im Unterschied zur Arbeiterbewegung das Internet. Mit den gemeinsamen politischen Forderungen werden wir auf die Straßen und Plätze gehen müssen und unsere Rechte einfordern - immer und immer wieder. Bis die Politik einlenkt.


Am 08. August 2018 schrieb Hannes Gerber:

Die Sammlungsbewegung kann (!) eine Anfang für die Konzentration unterschiedlIcher Kräfte auf ein Ziel sein. Wie Herr Gellermann an anderer Stell schrieb: !Fraglos gibt es sinnvolle Bewegungen: Von der Mieterbewegung über die Friedensbewegung bis zur Umweltbewegung. Die verstehen sich durchweg als irgendwie links.Wenn die sich sammelten und ihre Kräfte auf die Änderung des Landes konzentrieren würden, wären wir einen wesentlichen Schritt weiter auf dem Weg in eine gerechte Gesellschaftsordnung." Wenn AUFSTEHEN das leisten würde, dann wäre für uns alle was gewonnen.


Am 08. August 2018 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

@ Herr Heiducoff,

was hat bitte die Arbeiterbewegung mit der "Sammlungsbewegung" zu tun ?
Die Arbeiterbewegung war hoch politisch und die Arbeiterbewegung ist aus den bestehenden Verhältnissen entstanden und nicht anders rum.
Worauf bezieht sich die "Sammlungbewegung?"
Ich habe bislang nichts finden können, außer das sie dem Zeitgeist folgt und die anderen Bewegungen, die es noch so gibt für die eigenen Zwecke nutzt, was völlig okay ist.
Diese Bewegungen haben aus meiner Sicht eher wenig mit der revolutionären Arbeiterbewegung zu tun. Wenn dem so wäre, dass dort nur ein Fitzelchen an Bezug bestünde gäb es nicht so viele Antikommunisten.
Ich spare mir nochmal Marx zu zitieren.


Am 08. August 2018 schrieb Jürgen Heiducoff zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Der durch den Historiker Prof. Wolffsohn an den Haaren herbei gezogene Vergleich der aktuellen Sammlungsbewegung mit der NS-Bewegung stellt sich als wissenschaftlich unhaltbar dar.
Die NS- Bewegung war nicht wirklich national, sondern hatte Verbündete u.a. in Italien und Japan. Und sie war schon gar nicht sozial. Wie kann man eine Bewegung sozial nennen, die die Verfolgung Andersdenkender und die Vernichtung anderer Rassen als Ziel deklarierte und die die Menschen Europas in einen Vernichtungskrieg trieb?
Zudem ist m.E. bisher die internationale ARBEITERBEWEGUNG in der Diskussion zu kurz gekommen. Unter ihrem Banner kämpften jahrzehntelang Arbeiter verschiedener Nationen aufopferungsvoll für ihre Rechte. In Deutschland war die Idee der EINHEITSFRONT gegen den aufkommenden Faschismus leider auf Grund der Uneinigkeit der Führungen der Arbeiterparteien gescheitert. Dennoch kämpften und litten die verratenen deutschen und jüdischen Arbeiter weiter bis zur Demütigung und Vernichtung auf den Schlachtfeldern der NS-Bewegung.
Auch wenn in Europa trotz der Kämpfe der Arbeiterbewegung keine Einheitsfront zustande kam, in China gab es gleich zwei davon (siehe Wikipedia „Erste und Zweite Einheitsfront").
Die historischen Folgen der dortigen Einheitsfrontbewegung sind heute im gesellschaftlichen Fortschritt Chinas zu sehen. Ich weiß, dass dies auf die harte Kritik nicht nur rechter Kräfte, sondern leider auch sogenannter linker Theoretiker stößt. Ich bin gern bereit, meine Gedanken zu verteidigen.
Kommt die anvisierte Sammlungsbewegung nicht zustande, sehe ich diesmal nicht braun, sondern schwarz für Europa.


Am 08. August 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Ich finde, lieber Herr Gellermann, dass übersehen wird, dass überhaupt nichts mehr zu sammeln gibt.

Es wird in Zukunft gar keine starren Verbände mehr geben sondern eher sog. Wechsel-Wähler, die sich an Hauptthemen orientieren und nicht mehr an links oder rechts. Dieses links - rechts Muster ist inzwischen derart verwaschen, dass es nicht mehr taugt, um "Linke" als Ganzes einzusammeln.

Aber das ist auch typisch für die drei angeblich linken Parteien - Rot - Rot - Grün.
Mit dieser Kombination kann man nur noch Menschen verjagen.
Diese drei Linken haben alles angezettelt und eingefädelt, mit dem wir heute zu kämpfen zu haben.
Schröder-Fischer sind die Täter, die Urheber dieser unsozialen, raubtierkapitalistischen Politik - dann folgte Merkel mit ihrer autoritären DDR-Vergangenheit und ihrer raffinierten doppeldeutigen scheinbar offenen und fairen Austeritätspolitik, sekundiert vom schwarzen Schäuble, welche alle südlichen Länder bis zum Ersticken drangsalierten bis heute noch. Kein Aufschreien und Aufstehen dieser drei Linken Parteien.

Schöne und akademisch gute Reden im Bundestag helfen gegen so was nicht.

Dann der merkelsche Höhepunkt. Eigenmächtige Öffnung aller Grenzen für Menschen aus Syrien u.a. Ländern. Das sprach und spricht sich in ganz Afrika herum. Deutschland braucht junge Männer als Arbeitskräfte und viele, viele kamen und kommen. (Merkte jemals jemand diesen Affront gegen unsere jungen Männer und die älteren, die ab 50 + keine Arbeit mehr bekommen? )

Doch diese Einladung fassten dann die Linken wohl als Aufforderung für unbedingte Solidarität auf mit diesen armen, armen Menschen....(Merkel kennt sie gut, die Linken) und alle, die dagegen waren bekamen einen Stempel: Nazis! Eine Killerphrase, die jede sinnvolle und ehrliche Diskussion erstickt. Bis heute.

Diese drei Linken haben auf der ganzen politischen Linie versagt. Ideologie besoffen können sie nicht sehen, was sich zwischen den "Zeilen" der schröderschen und merkelschen Politik rasant entwickelte: Der Raubtierkapitalismus und extreme Nationalismus.

Neoliberal - dieses heimtückische Tarnwort, verstehen die wenigsten, die sich jeden Tag am Bau oder sonst wo für wenig Geld für die sog. Arbeitgeber mit Tarnanzug, die Gesundheit ruinieren. Doch sie sehen deutlicher als diese Linken, wie diese unkontrollierte Masseneinwanderungspolitik aus Afrika unsere Gesellschaft auf immer und ewig verändern wird.

Von daher ist diese "Sammlung von links gesonnenen Menschen" für den Arsch, genauso wie Deutschland - in allen politisch-gesellschaftlichen Bereichen inzwischen - am Arsch ist. Das wurde mir klar, als ich mit meinem Briefträger kurz in meinem kühlen Hausflur bei sengender Hitze sprach. Keine Klimaanlage im Auto, Personaldecke dünn, wie überall. Leben am Limit - kurz vor dem Absturz. Hartz 4 lässt dann grüßen.

Deutschland hat fertig. Die Raubtiere in Politik und Wirtschaft freut es. Die Linken haben mit Pauken und Trompeten auf ganzer Linie versagt was diese Phrase deutlich zeigt:
DEN BÜRGERGERINNEN (sieh an, Gender gerecht) UND BÜRGERN MUSS ZUGEHÖRT WERDEN! ist tatsächlich leises Pfeifen im Walde. Schämt euch und schlaft weiter.

Antwort von U. Gellermann:

Fraglos gibt es sinnvolle Bewegungen: Von der Mieterbewegung über die Friedensbewegung bis zur Umweltbewegung. Die verstehen sich durchweg als irgendwie links.Wenn die sich sammelten und ihre Kräfte auf die Änderung des Landes konzentrieren würden, wären wir einen wesentlichen Schritt weiter auf dem Weg in eine gerechte Gesellschaftsordnung.

Und fraglos gibt es Nazis: Solche, die jene, die vor den Folgen des globalen Kapitalismus, seinen Kriegen und seiner ausbeuterischen Wirtschaftsordnung fliehen, als Manövriermasse für ihre dreckigen Wahlkampfspielchen nutzen. Sehr gut zu erkennen an ihrer Wortwahl: „Asyltourismus“ (Seehofer CSU z. B.) oder die solchen Worte auskotzen „haben wir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen deutscher Soldaten in zwei Weltkriegen“, (Gauland AfD z. B.).


Am 08. August 2018 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

@ Frau Ullmann,

sie sollten lernen andere Wege und Möglichkeiten zu akzeptieren.
Wo bleibt denn die angebliche Toleranz ?
Hier gibt es doch genügend eingesammelte Mitstreiter.
Meine Haltung habe ich völlig klar gemacht und unterstellen sie mir bitte nicht, dass ich nicht ausreichend darüber nachgedacht hätte und meine Entscheidung ist mit dem Hintergrundwissen und der Geschichte eben eine andere, als beispielsweise bei ihnen.
Und wer von "orthodoxen Marxisten" spricht hat den Schuss der Geschichte wirklich nicht gehört.
Vielmehr brauch ich nicht zu wissen, dass reicht.


Am 08. August 2018 schrieb Alles nur Satire zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Ich kann ja mitlerweile all die Zweifler irgendwie verstehen.

Nur, zweifeln und ablehnen, ohne zu wissen, Was, Wann, Wie, halte ich persönlich für wenig hilfreich.

Die Frage nach dem Wer könnte jeder beantworten, durch mitmachen, sich politisch bewegen.

Demokratie lebt nur dann, wenn mitgemacht wird, wenn sich viele einbringen. Es mag für viele Ordnungsliebende dann ein viel zu lautes, kakaphones Crescendo sein.

Die bevorzugen die Autokratie, das was wir jetzt haben. Und das ist nicht gut.

#aufstehen ist nicht als Partei gedacht, sondern richtet sich an alle sozial orientierten Menschen, die den marktradikalen Wirtschaftsfaschismus loswerden wollen.
Deshalb Bewegung, deshalb Sammlung.

Die BILD schoss natürlich den Vogel ab und ließ einen >>Historiker<<, vermutlich für eine Handvoll Euro, vorsorglich schon mal die Sammlungsbewegung #aufstehen in die Nazi-Ecke rücken.

Doch, ich denke, die Eliten haben schon ein wenig feuchte Höschen und je eher der Dreck geworfen wird, desto eher bleibt was haften.

Der Systempresse war es immer egal, welchen Dreck sie wirft, Hauptsache es bleibt genug kleben.


Am 08. August 2018 schrieb Alles nur Satire zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Nur 1 Milliarde für die dürrende, verhärmte Ackerbau-Industrie?

Für die Großbauern, die die jährlichen EU-Agrar-Subventionen fast alleine abschöpfen, so das für die wirklich leidtragenden Bauern in tutto EU nichts übrig bleibt?

Da hat Frau Klöckner ihren Auftrag aber nicht ganz verstanden.

Also, nochmal Julchen: Neoliberalismus bedeutet: ALLES für die Reichen, NICHTS aber wirklich NICHTS für die anderen!

Frag noch mal in deiner Partei nach, bei der CSU, der AfD (die Weidel kennt sich als Mitglieder der Hayek-Society aus), bei der spd, den Grünen, bei vielen aus der PdL ist dieses Wissen auch schon vorhanden und hat sozial abgelöst.

Komm Julchen, Du kannst das besser.


Am 08. August 2018 schrieb Charlotte Ullmann zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Eine breite Bewegung von links tut not, jetzt und immerdar, sogar von oben angeheizt (wie hier durch Sahra Wagenknecht und Oskar Lafontaine).

Dabei Anleihe zu nehmen beim kommunistischen Manifest erscheint mir etwas hochtrabend, aber immerhin feiern wir gerade Marxens Geburtsjahr.

Und wie die AfD ihre Schäfchen einsammelt? Dem Rattenfänger von Hameln gleich, der mit betörendem Flötenklang die Kinder ins Verderben lockt! Das ist erschreckend!

Wer hier nicht aufsteht und sich widersetzt, dem ist nicht mehr zu helfen, so aussichtslos das sich Widersetzen auch erscheinen mag.

"Wir sind das Volk" tönte es durch nie "blühenden Landschaften", als solche von Helmut Kohl versprochen. Was kam, waren soziale Wüsten.

Kein Wunder, dass die AFD so zugelegt hat, besonders im Osten der Republik.

Und wie die ehemalige DDR abgewickelt wurde, in ihrer Sterbestunde, so radikal, wie anschließend die Agenda 2010 über die Köpfe der Menschen verhängt wurde!

Denn auf die Revolution von unten ("wir sind das Volk") erfolgte die von oben.

Maßgeschneidert, vom Kapital, von Rot-Grün unter Schröder exekutiert.

Das schreit wiederum nach Revolution von unten!

Ja, liebe Sahra, reicht da eine Sammlungsbewegung, von oben initiiert, aus?

Die Linke Partei hat's versucht, damals, zu Beginn des neuen Jahrtausends, der Agenda 2010 die Stirn zu bieten. Verheddert hat sie sich in kleinteiligen Abwehrkämpfen (zusammen mit den DGB-Gewerkschaften) oder gar in Mitmachorgien (siehe Rot-Rot-Grün im Berliner Senat oder ROT-ROT in Brandenburg), obwohl ihr zunehmende Verankerung in den linken sozialen Bewegungen gelang.

"Hartz IV muss weg!" Ja, bitte schön, was soll stattdessen kommen?

Ein "solidarisches Grundeinkommen"? Etiquettenschwindel hoch Hundert ! Neuerdings von Michael Müller (SPD), Oberbürgermeister von Berlin, aus dem Hut gezaubert. Nichts anderes als eine Wiederauflage der alten ABM-Maßnahmen oder der öffentlich geförderten Jobs (ÖBS) in Berlin.

Welche Antwort gibt die Linke als Bewegung und Partei auf die Frage, was kommt nach Hatz IV?

Bedingungsloses Grundeinkommen?

"Erst muss der Kapitalismus weg!", sagen die orthodoxen Marxisten.

Aber wie, bitte schön? Nochmal 200 Jahre warten? Karl Marx würde sich im Grab umdrehen!

Aus dem Schoße des Alten soll Neues entstehen (Marx)! Richtig, der Keim des Neuen bricht aus den versteinerten Verhältnissen der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen langsam aber sicher hervor, bringt sie zum Tanzen (Karl Marx), m. E. mit einem dafür geeigneten Grundeinkommen, dem emanzipatorischen, linken, ökonomisch minutiös durchgerechnet von der BAG--Grundeinkommen in und bei der Partei DIE LINKE.

Mit ihm könnte die sehnlichste Hoffnung der Linken, den Kapitalismus zu überwinden, in Erfüllung gehen.

Weil mehr Verhandlungsmacht des Lohnabhängigen gegenüber dem Arbeitgeber mit einem für ein würdevolles Leben ausreichenden Grundeinkommen.

Das Kräfteverhältnis zwischen Arbeit und Kapital würde sich zu Gunsten der Arbeit verschieben.

All das, wofür sich die Linke seit Marx einsetzt.

Eine gigantische Umverteilung von oben nach unten käme in Gang, immerhin auch Magenschmaus der Gewerkschaften.

Fazit: Wenn die neue Sammlungsbewegung den Kapitalismus nicht überwinden will, oder nicht wenigstens offen ist für neue soziale Antworten, wird das nichts!

Ein guter Anfang ist gesetzt, wieder mal, weil die Linkspartei mitsamt der linken Bewegung nicht mehr ausreicht.

Und da gebe ich Dir, lieber Uli Gellermann, recht, die Sammlungsbewegung ist immerhin eine Chance!


Am 08. August 2018 schrieb Der Linksliberale zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Während hier das Für und Wider einer „Bewegung“ erwägt wird und feinste Wortkreationen gewertet werden, formiert sich der militaristische, nationale und neoliberale Widerstand. Gegen jede soziale Bewegung. Einer der übelsten Vertreter dieser „Historiker“ Wolffsohn. Er schwadronierte in der Bildzeitung über diese Bewegung und kam zielsicher zu dem Schluss, diese Sammlungsbewegung ist eine „Bewegung“, sie ist national und zudem noch sozial. Daran erkenne man die Nähe zur NSDAP, denn diese hatte sich auch als Bewegung bezeichnet und sie sei national-sozial gewesen. Ich habe Herrn Wolffsohn geantwortet, besser gesagt eine Mail gesendet…
„Guten Abend Herr Prof. Wolffsohn,

Ihr Kommentar oder „Meinung“ zur Bewegung „Aufstehen“ in der Bild-Zeitung ist bewusst geschichtsvergessen und Sie verniedlichen die Verbrechen des deutschen Faschismus. Kurzum Ihr Kommentar ist ekelhaft. Immer wieder fallen Sie über friedensorientierte und sozial eingestellte Menschen mit Ihren scheinbar „wissenschaftlichen“ Kommentaren her. Allein, dass Sie die Begrifflichkeit „Bewegung“ als Nachweis für eine Faschismusnähe bringen ist derart boshaft, dass Sie besser den Begriff „Historiker“ aus Ihrer Biographie streichen sollten. Ich habe eine Frage an Sie: War der Aufstand der geschundenen, gequälten und verhungernden Menschen im Warschauer Getto organisatorisch einer Bewegung oder einer Partei geschuldet? Ich schätze mal es war eine Bewegung der Gleichgesinnten, denn von einer Partei hat man nichts gehört im Widerstand der jüdischen Menschen im Getto. Es waren zudem überwiegend polnische Bürger, jüdischen Glaubens, die aufgestanden sind gegen den Terror der Faschisten, waren die nun deshalb „national“ weil polnisch?…diese Gequälten sind zuallererst aus sozialen Gründen in den Widerstand gegangen…oder ist Hunger kein sozialer Grund? Nach Ihrer dreckigen Logik für die linke Bewegung „Aufstehen“ hätten diese Menschen im Warschauer Getto allein schon deshalb eine historische Nähe zur NSDAP, weil sie eine „Bewegung“ waren, zudem „national“ organisiert und sie haben auch für „soziale“ Rechte gekämpft.
Herr Wolffsohn, ich habe Sie mehrfach sprechen und argumentieren hören, auch gelesen habe ich einiges von Ihnen. Ich habe nie verstanden, warum so ein durchaus intelligenter Mann wie Sie, stets auf die Schwachen und Armen und deren Organisationen verbal einschlägt. Mittlerweile gehört es in Deutschland zum „guten Ton“, die Armen, die Vertriebenen und Flüchtenden zu diskriminieren. Sie wohnen mit Sicherheit villenartig, Ihr Einkommen wird deutlich jenseits der Grenze vom Mindestlohn sein, Sie haben bestimmt keine Bomben erlebt und zehren meiner Meinung nach auf widerliche „wissenschaftliche“ Art und Weise aus dem Elend, welches deutsche Faschisten und Militaristen den Menschen angetan haben. Ein russisches Sprichwort sagt: „Du kannst mit einem Reichen nicht über Arme reden“, sie sind ein bestes Beispiel dafür. Kein einziges Wort in Ihrem „Kommentar“ über Millionen von Juden aller Nationalitäten welche durch die „Ideologie“ der NSDAP abgeschlachtet wurden, Millionen von Zivilisten und Widerstandskämpfer ( auch die von Ihnen so gehassten Kommunisten und linken Sozialdemokraten) die gehenkt, vergast, zerbombt und ausgehungert wurden. Sie erklären eine Bewegung des Widerstandes gegen soziale Ungerechtigkeit und Rüstungswahn unserer Zeit allein schon deshalb zum Wurmfortsatz des Faschismus bzw. der NSDAP, weil diese Bewegung national ist (was sonst in der BRD?), auch sozial und zudem sei sie noch eine „Bewegung“.
Herr Wolffsohn, falls es Ihnen als „Historiker“ noch nicht aufgefallen ist: Faschismus ist international (schauen sie nur zur Ukraine wer das Assow- Bataillon unterstützt), Faschismus ist asozial (schauen Sie zur Ukraine, wie es den Menschen geht nach 4 Jahren „Maidan“) und Faschismus ist bestimmt keine basisdemokratische Bewegung, sondern geht als Staatsform immer einher mit einer Diktatur (schauen Sie zur Ukraine…!) Sonst funktioniert der Faschismus nicht. Faschismus (den Sie so puppenlustig als „national-sozial“ bezeichnen) ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen. Ich bin Unterstützer der Sammlungsbewegung „Aufstehen“, ich bin weder Militarist, noch Faschist, ich bemühe mich Humanist zu sein und ich werde darauf achten, dass solche scheinintellektuellen Zyniker wie Sie, nicht das Sagen in dieser Bewegung haben. Sie verherrlichen Gewalt, Sie verniedlichen den Faschismus und Sie verraten nebenher eine Religion des Friedens. Der Kampf gegen solche Kriegsapologeten und menschenverachtenden „Historiker“ wie Sie, wird bestimmt eine der Hauptaufgaben dieser Bewegung sein…daher wahrscheinlich Ihr Hass und Sie fühlen es.

Mit Grüßen der Verachtung Ihrer Person“

Ob dieser Bundeswehr-Dozent und „Militär-Historiker“ antwortet? Ich glaube eher nicht, aber sein geifernder Hass zeigt mir, diese Sammlungsbewegung ist auf dem richtigen Weg. Die kriegsgeilen Militärs kriechen unter ihren Steinen hervor und hetzen gegen diese Sammlungsbewegung. Bis jetzt sind es 36.000 Menschen die mitmachen…Ich bin dabei, gegen Krieg, gegen Aufrüstung mit Ausrüstung, für einen friedlichen, bündnisfreien, sozialen Staat in dem sich ehrliche Arbeit lohnt und der erwirtschaftete Reichtum gerecht verteilt wird.


Am 07. August 2018 schrieb Manfred Caesar zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Wenn etwas in den "Qualitätsmedien" angepriesen wird ist allerhöchste Wachsamkeit angesagt.

Antwort von U. Gellermann:

Gepriesen kann man die Berichterstattung nicht nennen: Alle haben schnell Kontra nachgeschoben.


Am 07. August 2018 schrieb Hans Informat-Iont zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

An dem Wort "Bewegung" scheiden sich die Geister!:
Individuelle "Bewegung" soll ja ganz gesund sein!
Massen-"Bewegung" brachte historisch Blut, Tote und das "Alte" wieder im "neuen Pelz"!
So war die junge "Christen-"Bewegung" im Alten Rom eine "Bewegung" mit humanen Zielen! Auch die Marxismus-"Bewegung" begann mit berechtigten Forderungen!
Aber die Gründer dieser "Bewegungen" würden heute in ihren Gräbern rotieren, falls sie sich noch "bewegen" könnten!
"Hoffen und harren macht manchen zum Narren!" Diese waffenstarrende Welt von "denen da oben" zu ändern, gar zu "verbessern" ist angesichts der Geschichte der "Zivilisation" eine unerfüllbare Sehn-Sucht nach der "Verlorenen Paradies"!
Das schafft "Sahra, die kommunistische Königin" ... wetten daß ... nicht!
Um diese "Zivilisation" zu "verbessern" müßten 8 Mrd. Erdenbürger erst mal gleichzeitig(!) "aufwachen" und danach einvernehmlich s


Am 07. August 2018 schrieb Hans Informat-Ion zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

"Zivilisation"???
Auf den Äckern giftiges Glyphosat,
auf den Strassen Diesel-Kondensat,
in der schönen notliberalen Welt
ist's sehr schlecht um uns bestellt!
Auch Nano-Plastik in allen Zellen
tun selbst Gott-Gläubige nicht abbestellen!
Wohin soll da driften unsere "Kultur",
wenn die da oben legen diese tödliche Spur!?


Am 07. August 2018 schrieb Jürgen Heiducoff zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Der Gedanke der Schaffung einer Sammlungsbewegung ist eine gute Idee.
Karl Marx erkannte: „Die Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift".
Was wäre uns Deutschen erspart geblieben, wenn die Einheitsfront gegen den drohenden Faschismus in Deutschland funktioniert hätte?
Jetzt geht es also darum, die aktuelle Idee einer Sammlungsbewegung an die Menschen zu bringen und sie zu mobilisieren.
Dazu bedarf es eines breit angelegten Informations-, Diskussions- und Bildungsprozesses nicht nur online. Dieser wird sich nicht allein in den sozialen Netzwerken realisieren lassen.
Das wird nicht automatisch gehen. Dazu bedarf es nach meiner Meinung einer straffen Führung.
Da sich in einer gesellschaftlichen Bewegung auch Mitglieder linker Parteien und Organisationen befinden, ist es eine Minimalerwartung, dass diese linken Parteien zur Sammlungsbewegung einheitliche Auffassungen vertreten.
Hier ist ein Verzicht der jeweiligen Meinungshoheit und die Bereitschaft zu Kompromissen gefordert. Und das wird schwer werden.
Dieses „Aufstehen" darf kein spontan einmaliger Akt bleiben, sondern muss permanenten und lang anhaltenden Widerstand gegen die verkrusteten Hierarchien erzeugen. Und das wird noch schwerer werden. Nicht zu vergessen: die internationale Vernetzung der Aktionen.


Am 07. August 2018 schrieb Otto Bismark:

Es ist aber doch nicht neu, wie in Deutschland Ministerposten besetzt werden. Wichtigste Voraussetzung: Frei von jeder Sachkenntnis. Nur so ist doch gewährleistet, daß die Ministerialbürokratie, gesteuert von den zuständigen Lobbyisten nach deren Eingebungen verfahren kann. Wo kämen wir denn da hin, wenn der Minister, die Ministerin noch Ahnung hätte vom Fach, würde womöglich noch glauben, sie hätten etwas zu bestimmen. Es war wohl Mark Twain, der treffend bemerkt haben soll: "Sie glaubten, sie seien an der Macht, dabei waren sie nur an der Regierung". Wobei, das Thema des Beitrags ist nicht ganz so einfach zu erledigen, es sind ja eigentlich zwei Themenkomplexe. Der eine, die unsägliche Subventionspolitik, eine wahre Katastrophe. Nicht nur in der Landwirtschaft, nein überall schiebt dieser Staat allen Möglichen Geld hintenrein. Wenn es nur die Bauern wären, aber wir fördern ja auch Industrieunternehmen z.B. durch billige Grundstückspreise, Übernahme von Erschließungskosten und dergleichen, während der gewöhnliche Eigenheimbauer fünf- bis zehnmal höhere Grundstückspreise bezahlen muß. Der Artikel 104 b GG gibt dazu eben reichlich Spielraum. Der andere Themenkomplex, manchmal als "Klimakatastrophe" bezeichnet ist dagegen nicht so einfach zu erledigen. Denn die Problematik angeblich klimaschädlicher Gase ist wesentlich schwieriger zu beurteilen. Es trifft natürlich zu, daß das Klima schwankt und derzeit wohl noch immer Erwärmung zu verzeichnen ist, wobei auch das nicht unstreitig ist. Die Ursache dieser Schwankung, ggf. Erwärmung ist aber ganz und gar nicht unstreitig, insbesondere ist der Anteil des Menschen an der Verursachung dieses Phänomens umstritten. Denn beachtliche Argumente, die u.a. geschichtliche Vorgänge heranziehen verweisen darauf, daß Klima ein chaotischer Ablauf ist, welcher weder vorhergesagt noch beeinflußt werden kann. Auf Einzelheiten wie Sonnenaktivität und dergleichen will ich hier nicht weiter eingehen. Besonders bedeutsam scheinen mir an dieser Stelle allerdings Umweltschutz und Nachhaltigkeit, da diese Begriffe angesichts unserer gesellschaftlichen Praxis zu reinen Worthülsen verkommen sind, andererseits aber auch die Feststellung, daß Klimaschutz nichts mit Umweltschutz zu tun hat und nicht Schutz des Klimas, sondern allenfalls Schutz vor dem Klima bedeuten kann.


Am 06. August 2018 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Lutz Jaaaahoda -

. . . . so scheint es jedenfalls für mich
hat es wieder und wieder und immer wieder
- und auch diesmal wieder
voll auf den Punkt gebracht!

Seine Botschaft:
NICHT SPALTEN -
sondern sammeln -
sich unter einem Schirm VER-SAMMELN.
Sonst nämlich tun wir der Gegenseite den Gefallen,
Keile zwischen uns zu treiben!
Danke 1000 Mal .... LUTZ JAHODA!


Am 06. August 2018 schrieb Uschi Peter zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Das Glyphosat ist nur ein Faktor bei der Zerstörung unserer Erde. Seit etwa 100 Jahren nimmt die Temperatur sukzessive zu und die Vernichtung von Pflanzen und Tierarten. In einem so rasantenTempo gab es das noch nie.
Wir sollten uns doch einmal überlegen, dass der Einfluss von über 7 Milliarden Menschen (und es werden täglich mehr), ihrer Städte und der damit verbundenen Versiegelung der Böden, Fahrzeuge, Industrie, industrieller Landwirtschaft und der damit verbundenen Abholzung der Wälder, ihres Abfalls und der Ausscheidungen von Methan und anderen Ausdünstungen doch einen enormen Einfluss auf die Erde, die Luft und das Wasser haben. Da hilft kein Beten, sondern nur eine konsequente Beschränkung auf das Notwendige. Wir müssen nicht die Hälfte der produzierten (welch inhumanes Wort) Lebensmittel wegwerfen. Wir müssen nicht Tiere unter unsäglichen Bedingungen zu Tode quälen (mästen und töten). Wir können auch mehr Geld für Fleisch, Butter und Eier ausgeben. Wir müssen nicht jeden Tag Fleisch essen. Erst wenn wir wieder Achtung vor der Schöpfung haben, weil die Lebensmittel teurer geworden sind, werden wir achtsamer mit der Natur umgehen.
Schauenwir uns nur unsere Müll-Meere an, die brennenden Wälder, die verpestete Luft.
Da fange jeder bei sich an. Aber der Staat muss dem auch einen Riegel vorschieben und sich nicht auf Kosten der Tiere und der Umwelt zurücklehnen, der Markt wird`s schon richten. Doch ist das im Kapitalismus möglich?


Am 06. August 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Der Name für einen Wein: "Blondes Gift aus der Pfalz."
Das Monsanto Tribunal ist eine Internationale Bürgerinitiative , deren Ziel es ist, Monsanto für Menschenrechtsverletzungen und Ökozid verantwortlich zu machen.
Bekannte Richter haben Opfer und Experten angehört und sind zu dem Schluss gekommen, dass es bessere Verordnungen geben muss, die die Völker und die Umwelt vor den Konzernen, wie Monsato, mittlerweile von Bayer für Milliarden gekauft, trotz des schlechten Rufs dringend geschützt werden müssen.
Unter anderem empfehlen die Richter in ihrem Rechtsgutachten den Vereinten Nationen die Lücke zwischen universellen Menschenrechten und der "Gier" der Konzerne Maßnamen zu schließen, dass die Rechte von Mensch und Umwelt nicht durch Freihandelsverträge ausser Kraft gesetzt werden können und das Klagen gegen Konzerne vor dem Internationalen Starfgerichtshof möglich gemacht werden.
Roundup und Krebs: Monsanto wusste viel mehr als man uns erzählt hat.
Bereits im Jahr 2016 hat man im Rio Parana, dem sechdgrößten Fluss der Erde , eine stellenweise bedenklich hohe Konzentration des Herbizids Glyphosat und seines Abbauproduktes Aminomethyl-Phosphonsäure (AMPA) nachgewiesen.
Das geht aus einer von Forschern der argentinischen Wissenschaftskommission Conicet verfassten Studie hervor.
Der Senat der Provinz Buenes Aires hat einem Gesetzentwurf des Agrarministers, einem ehemaligen Monsanto Manager zugestimmt, nachdem die Mindestentfernung zwischen Glyphosat-Einsatz und Wohnhäusern lediglich noch zehn Meter betragen muss.
Das Glyphosat krebserregend ist, wie die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC), gilt bei Konzernen , die von diesem Landwirtschaftsmodell profitieren, bis heute als Mythos.
Gustavo Grobopocatel, Präsident eines der größten Agrarunternehmen des Landes vergleicht das Herbizid in zahlreichen Interviews etwa mit dem Medikament Aspirin: Nur wenn man deutlich zuviel benutze, sei die Substanz schädlich.
Soziale - und Umweltbewegungen, wie etwa die Betroffenheitsorganisation Madres del Ituzaingo versuchen dieser Werbetrommel zum Trotz , ihren konkreten Erfahrungen mit dem Leben inmitten von Glyphosat behandelten Feldern, Gehör zu verschaffen.
Viele von ihnen haben erst seit dem massiven Anstieg der Produktion von Genpflanzen zunehmend ihre Kinder aufgrund von Krebs und anderer Erkrankungen verloren, wie etwa der mehr als sehenswerte Dokumentar Film: "Desierto Verde" (Grüne Wüste) zeigt.
In diesem Jahr stelle ich im heimischen Bauerngarten, der mit Beerensträuchern, Obstbäumen, Blumenwiesen Klatschmohn, Kornblumen, Margeritten, Gemüse und Kräutern einen reichlich "gedeckten Tisch" den Insekten, Vögeln und was da noch alles kreucht und fleucht bietet fest, dass trotz des reichhaltigen Angebotes insbesondere weniger Honigbienen eingeflogen sind.
Im letzten Jahr waren es um einige mehr und die Zählungen, die der Nabu jährlich macht, dass wir die einen Garten haben, jährlich eine Stunde zählen, was in dem Jahr eben gezählt werden soll lässt trauriges vermuten: Bienen und Hummeln waren um einiges weniger, wie ich dann in der Stadtzeitung lesen konnte.
Es ist gut, dass dieser wichtige Artikel geschrieben ist und uns zeigt, wie verletzlich Mensch und Natur ist. Es handelt sich um unsere Lebensgrundlagen und wie Einstein wusste: Ohne Biene, kein Leben.


Am 06. August 2018 schrieb Karola Schramm zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Warum sollte Julia Glöckner es anders machen als ihre Vorgängerin die Frau Aigner und die anderen Vorgänger, die mit viel Elan diese Großbauernbetriebe zur Landwirtschaftsindustrie erklärt haben. Eine Ausnahme dabei war Renate Künast von den Grünen, die mit der sog. "Agrarwende" ein Umdenken in der Bevölkerung und Landwirtschaft bewirken wollte.; weg von der Massentierhaltung hin zum ökologischen Landbau und zur ökologischen Tierhatlung. Verbraucherschutz sollte im Mittelpunkt stehen. Doch sie konnte sich gegen die Bauernverbände nicht durchsetzen.
Das Kind ist mittlerweile so tief in den Brunnen gefallen, dass es nicht mehr zu retten ist.

Nur ein grundsätzlicher Stopp mit einem Neuanfang in der Landwirtschaft (und nicht nur da) könnte das Klima und uns alle noch retten. Doch dazu müsste Frau Glöckner tatsächlich nicht nur lesen oder sich gründlich von Biobauern oder Landwirtschaftlichen Universitäten beraten lassen, sondern den unbedingten Willen und das Selbstbewusstsein haben, jeden Widerstand von Bauernverband, Lobbyverbänden und NGOs, auszuhalten und ihr "Ding" zu machen für die Tiere, die Verbraucher und die Bauern. Agrarbetriebe die der Industrie ähnlich sind müssen geschlossen oder zerschlagen werden, damit sie wieder menschlich werden können.

Diese ganze Massentierhaltung und Monokulturen auf den Feldern, der Einsatz von immer noch hochgiftigem Ungeziefer-Bekämpfungsmitteln, irritierend gekennzeichnet als Pflanzenschutzmittel, kann man auch als Symbol sehen für das, was gesellschaftlich gerade stattfindet.

Den angepassten umgezüchteten Schweinen, Kühen und Hühnern auf engstem Raum folgt angepasstes, genmanipuliertes mit Antibiotika versetztes Futter und diesem folgt die Zucht des angepassten, stressresistenten, Hitze und Kälte ertragenden Menschen. Die Blaupause dafür sehe ich in dem Papier der "Vereinten Nationen"Bestandserhaltungsmigration für abnehmende und alternde Bevölkerungen" die es bewusst auf Zuwanderung aus Afrika anlegt.

Dass Monsanto, dieses us-amerikanische weltweit agierede, gefährliche Unternehmen mit seiner Agrar-Chemie und Biotechnologie in der Landwirtschaft, nun von der Bayer AG übernommen, zeigt wie nah Bayer immer noch an seinem Ursprung in der Nazi-Diktatur steht und was ein Herr Darrè, der mir bisher unbekannt war, damit zu tun hat. Darrè absolvierte ein Studium der Landwirtschaft mit dem Schwerpunkt Tierzucht und Vererbungsfragen und arbeitete auch beim Rasse-und Siedlungsbauamt. Ihm lag an der Aufzucht einer Deutschen Rasse, einem Bauernadel.

Lieber Herr Gellermann, ich denke, dass Glöckner noch Künast u.a. Landwirtschaftsminister jemals das gedacht haben, was Sie beschreiben. Doch von Tierversuchen zu Menschenversuchen, durch Umsiedlung oder auch durch Nahrung, versetzt mit Hormonen, ist der Weg nicht weit.

Wie soll man so was der Bevölkerung vermitteln? Das geht gar nicht. Man macht es sich einfach und sucht nach Begründungen, die sich ethisch und moralisch anhören und dann geglaubt werden. Monsanto existiert nicht mehr und die Nazizeit ist vorbei. Und weil das so ist, soll jetzt in Hameln wieder, da wo das "Reichserntedankfest" ganz groß vom Reichsnährstand gefeiert wurde, als Andenken zum Abschrecken wieder nachgebaut werden.

Die ganze Welt ein Irrenhaus oder ein Freilandlabor für den Raubtierkapitalismus, der alles vermessen und umzüchten muss, weil der große Gott irgendwo was falsch gemacht hat? Er hat doch tatsächlich den Menschen den freien Willen gegeben! Und das geht gar nicht.


Am 06. August 2018 schrieb Marco Beyer zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Da ist er nun, der Beginn der Sammlungsbewegung. Eine Homepage mit der Bezeichnung "#aufstehen - DIE SAMMLUNGSBEWEGUNG". Videos in Vimeo-Format und wie schon angemerkt, Nutzungsmöglichen mit Facebook, Instagram, Twitter und Youtube, kurzum, Silicon Valley lässt grüßen. Fehlt nur noch ein Hinweis, sich das Equipment bei Amazon zu bestellen.

Sieht so ein Widersetzen aus? Bin ich mit meinen Ü40 bereits zu alt für diese Welt, wenn mein erstes Widersetzen in der Nichtnutzung der oben genannten Social Media besteht. Es gibt andere Formen sich miteinander zu vernetzen. Diese sind etwas aufwendiger aber machen einzelne Personen nicht zu Milliardären.

Sich mit seinen Daten in einer Bewegung anzumelden hat doch nicht wirklich etwas mit Bewegen zu tun. Sicherlich, es bewegen sich die Augenlider und Finger. Aber das war es dann auch meist.

Mit den Möglichkeiten "Der Linken" gäbe es bessere Ansätze für eine Bewegung. Wie wäre es mit einem Friedensfestival in der Größe von Wacken (ca. 75.000 Besucher) oder Southside (ca. 60.000 Besucher). Wir brauchen die Menschen auf den Straße, den Plätzen und nicht im Internet. Wir alle haben das verlernt oder gar nicht erst erlernt. Daraus entstehen Bewegungen, welche ein Aufstehen und Widersetzen ermöglichen.

Stellen wir uns ein Konzert der Toten Hosen vor, mit ihrem "Hier kommt Alex". Ein Lied von 1988 und doch so zeitlos. Ob die damals schon von ALEXander Gauland und seiner Horrorschau wussten?

"In einer Welt, in der man nur noch lebt,
damit man täglich roboten geht.
Ist die größte Aufregung, die es noch gibt,
das allabendliche FACEBOOK-Bild."

Wenn obendrein ein Herr Oskar Lafontaine für diese Sammlungsbewegung in der AfD-Postille "Welt am Sonntag" wirbt, dann sträuben sich mir persönlich ohnehin alle Nackenhaare. Eine Zeitung, die es in ihrer heutigen Onlineausgabe auf die Kinder islamistischer Familien abgesehen hat, da der Verfassungsschutz vor diesen warnen soll. Wer einer solchen Zeitung ein Interview gewährt, der gehört ,bei aller Meinungsfreiheit in unserem Land, nicht an die Spitze einer linksorientierten Bewegung

Antwort von U. Gellermann:

Lafontaine sagte in der WELT AM SONNTAG z. B. : „Wir verstehen uns nicht als Partei, sondern als eine Bewegung, die eine inhaltliche Erneuerung der Politik in unserem Land anstrebt. Wir sind bewusst überparteilich und laden alle zum Mitmachen ein, die sich mehr soziale Gerechtigkeit und eine friedliche Außenpolitik wünschen und die für die Erhaltung unserer Umwelt eintreten.“ Das halte ich nicht für falsch.


Am 06. August 2018 schrieb Klaus-Jürgen Bruder zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Lieber Uli,

Dein Publikum ist gespalten: die Befürworter der Sammler sind in der Mehrzahl!

Der Spruch ist das Beste: „Aufstehen und wieder Setzen!“
(auch wenn Du ihn nicht so geschrieben hast – er klingt so, wenn man ihn spricht –
Und Sprechen kommt nicht nur nach Derrida vor dem Schreiben, gerade wenn es um „Bewegung“ geht)

Die beste Kritik ist die, auf die Du geantwortet hast:
„Mir scheint, dass eine fundamentale Kritik erst möglich ist, wenn das Fundament sichtbar wird. Offenkundig nicht vor dem 4. September“
Meine Frage: wie kommst Du da drauf????????????????????????????????
Eine fundamentale Kritik, die erst das Ergebnis des falschen Ansatzes abwarten muss, kann gar keine fundamentale mehr werden!

Antwort von U. Gellermann:

Gemeint war ein programmatisches Fundament: Das Was und das Wie soll ja erst noch diskutiert werden.


Am 06. August 2018 schrieb Ernst Blutig zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Man kann in allen Weltreligionen und Ecken der Erde, zu jeder Zeit in der Geschichte, sehen, was passiert, wenn Kleriker politische Macht und damit Ämter erreichen.

Das gilt auch für alle Student/inn/en des Nichtwissens, pardon, des Glaubens. Sie alle sollten die Kirche, ergo sich selbst, im Dorf, will heissen: in ihrem Verstand, lassen.


Am 06. August 2018 schrieb Otto Bismark zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Ich denke, man soll einen solchen Anfang nicht mit allzuviel Erwartungen ersticken. Jedenfalls ist Lutz Jahoda nichts hinzuzufügen!


Am 06. August 2018 schrieb Ronald Wolf zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Der Versuch von Sahra und ihren Mitstreitern ist aller Ehren wert. Auch dringend notwendig in der heutigen Zeit.
Was ich aber befürchte ist, dass sich die Linken in Begriffsstreitigkeiten und Strategieideen verlieren werden und das die Eliten ein paar Leute aus dieser Bewegung korrumpieren werden(siehe Joschka Fischer).
Dann wird irgendwann auch ein mediales Dauerfeuer einsetzen und das wird es dann gewesen sein. Hoffentlich irre ich mich.
Danke für den guten Artikel.


Am 06. August 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

NOTTURNO MISFATTO
NACHTSTÄNDCHEN ZUR MISSETAT

Methan stinkt zum Himmel in mistiger Fülle.
Glyphosat macht unsere Tierhaltung krank.
Gift auf den Feldern, im Grundwasser Gülle,
Profite sind Ursprung der Totmacherhülle.
Der Bienenchor übt schon den Abschiedsgesang:
Summ-summ-simmesumm-sammsumm-hulelaja!
Leb wohl, fauler Willy, leb wohl, Biene Maja!


Am 06. August 2018 schrieb Ingrid Böhm-Duwe zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Sehr schön. Mir fiel direkt beim Lesen des Artikels leicht Giftiges ein, sprich, dass "Julchen" gute Vorlage für Blondinenwitze liefern könnte. Möglicherweise geht das offensichtliche "Verstehnix" der Frau Inkompetentia jedoch weiter und birgt die Absicht eines Angriffes auf die Intelligenz der Bürger. Das nun geht dann eigentlich schon über die Bereitschaft eines milden Drüberwegguckens bei nur "blond" und ist in der Absicht bereits als beinahe "sträflich" anzusehen.


Am 06. August 2018 schrieb Steffen Thomas zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Auwa,

ich schätze ja die Beiträge hier wirklich sehr. Und ich möchte auch nicht an der Feststellung der Inkompetenz von Frau Klöckner rütteln, jedoch kann man sich da schnell in die Nesseln setzen. Zum Beispiel halt beim Glyphosat. Glyphosat ist ein Herbizid, das wohl am besten wissenschaftlich untersuchte zugleich. Es wirkt auf Pflanzen, nicht auf Tiere oder Insekten. Die Geschichte mit den Bienen wurde bei Konzentrationen von 10mg/l Glyphosat in einer Futterquelle beobachtet. Das ist ziemlich hoch, bedenkt man das es bei der "Vergiftung" unseres Biers um Mikrogramm je Liter ging. Also um den Faktor 1000 geringere Konzentrationen.
Übrigens in der Biolandwirtschaft werden erlaubter Weise Kupfersalze als Herbizid eingesetzt. Ob das auf Dauer gesünder ist, darf bezweifelt werden.

Antwort von U. Gellermann:

Ich stütze mich u. a. auf diese Quelle:

Eine Studie von Wissenschaftlern aus Argentinien und Deutschland zeigt, dass Glyphosat das Navigationsverhalten der Honigbienen stört. Glyphosat ist weltweit das am meisten verkaufte Pestizid und unter anderem in „Roundup“ von Monsanto enthalten. Bei wiederholtem Besuch der Futterquelle mit Glyphosat ist der Lernprozess für den direkten Heimflug deutlich gestört. (Mellifera Vereinigung für wesensgemäße Bienenhaltung)


Am 06. August 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

DER RATIO DIE VORFAHRT GEWÄHREN

Sammeln heißt sammeln und nicht zerstören.
Nichts anderes ist mit Sammeln gemeint.
Sich gegen diesen Begriff zu verschwören,
hieße die Wünsche der Geldmacht erhören.
Geht auf dies Streben nicht ein: Bleibt vereint!

Einheit macht stark. Vergesst die Querelen.
Redet Charismen nicht tot und erwacht.
"Aufstehn" bedeutet auf alle zu zählen,
nicht diese Sammlungschance zu verfehlen:
Schenkt einer Linksfront gesammelte Kraft.

Freundinnen, Freunde der Menschenrechte,
zeigt euch geschlossen gegen das Schlechte,
gegen das kranke Alternative!
Nutzt die linke Vernunftlokomotive!


Am 06. August 2018 schrieb Vera Teltow zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Endlich ein Anfang zur linken Sammlung. Stimmt, viel Inhalt ist noch nicht, aber die Video-Statements gehen in die Richtige Richtung. Die von untern müssen zu Wort kommen!! Da erwarte ich noch kein fertiges Programm. Aber eine Mail-Adresse wäre doch ganz nett.


Am 06. August 2018 schrieb Andreas Schell zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Also so wird aufgestanden und sich widersetzt. Aha-aha.

Laut Datenschutzerklärung von https://www.aufstehen.de/ mit Google Analytics. Auf der Titelseite rechts oben: Follow on Facebook, Twitter, Instagram, YouTube, damit auch wirklich alle erfasst sind und die neue politische Strömung ab der ersten Minute sauber kartographiert werden kann.

In großen Lettern: "Den Bürgerinnen und Bürgern muss zugehört werden!" Nirgends das Statement, dass nach dem Zuhören gefälligst der nächste Schritt zu kommen hat.

Nirgends eine klare Ansage zu Gewaltverzicht, Umverteilung von oben nach unten und echter Energiewende, den drei wichtigsten linken Themen.

Stattdessen: Standard-Phrasen und sympathische Gesichter. Die Titelseite passt, stand heute, 6.8.2018, zu jeder Partei in Deutschland, insbesondere zur etablierten Einheitspartei AFDCDUCSUFDPSPDGrüneLinke!

Ich bin komplett unbeeindruckt und sage voraus: so wird das nichts. Die AfD derweil auf dem Weg in Richtung 20%.

Eine letzte, grandiose Bauchlandung jeglichen linken Ansatzes in geplanter Umsetzung elitärer Absichten?


Am 06. August 2018 schrieb Ute Plass zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Oh ja, *Aufstehen* . Unbedingt, damit das aufhört mit dem 'Lecken an den Goldeiern der Mächtigen'.


Am 06. August 2018 schrieb Christel Buchinger zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Aber verachtet mir auch die Rheinhessen nicht wegen Julia Glöckner! Auf dem Wiener Kongress, wo die deutschen Lande nach der Konterrevolution neu an den übrig gebliebenen Adel verdealt wurde, wollte keiner Rheinhessen haben. LInksrheinisch wie es war, hat es die Verlockungen der französischen Revolution ausgekostet und adaptiert. Wurde so unregierbar für die Fürsten. Die weigerten sich, den armen Landstrich in ihr Portefeuille aufzunehmen. Der Darmstädter Adlige wurde quasi gezwungen, die Herrschaft dort zu übernehmen. Daher das Hessen im Namen. Man musste den Rheinhessen, wie übrigens auch den Pfälzern zugestehen, dass der Code Napoléon weiter gültig bleibt, die Verfassung also bürgerlich blieb. nach all dem Gesagten wird klar: Glöckner ist eine elende Verräterin (aber nicht nur sie)


Am 06. August 2018 schrieb Ulrike Spurgat zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

"Ein Gespenst geht um in Europa, die neue linke Sammlungsbewegung."
Wofür muss Karl Marx denn noch alles herhalten ? Er und einige andere würden sich im Grabe umdrehen.
Um im Vorfeld gleich einiges klarzustellen, nämlich, wie mit S.W. in der eigenen Partei umgegangen wird, wie sie auf dem Parteitag in übelster Weise mit Hass, insbesondere von Senatorin Breitenbach überschüttet wurde war an Niedertracht , Häme, Neid, Missgunst, um von dem eigen Mist, den man in politischer Verantwortung produziert, mehr oder weniger erfolgreich abzulenken kaum noch zu überbieten, es sei denn man nehme noch die Versuche Frau Wagenknecht in die Nähe der völkischen AfD rücken zu wollen.
Das ist nur noch unterste Stufe, unterhalb der Gürtellinie und wie ich finde eine persönliche Beleidigung.
Frau Kipping mit ihrem: "Links von der cDu" haut dann dem Fass den Boden raus.
Zur Sache:
Gelernt habe ich vor langer Zeit, dass Bewegungen aus der Arbeiterklasse (sie gibt es noch, nur sie ist nicht revolutionär) aus den Bedingungen heraus entstehen und niemals von oben verordnete werden können, geschweige denn Bewegungen anderer Länder auf unsere Verhältnisse übertragen werden können.
Von Varoufakis DIEM 25 abgekupfert und die abgelutschten, mittlerweile inflationären Begriffe, wie Freiheit, Gerechtigkeit nutzen denen, die ihr Leben täglich aufs neue unter schwierigsten Bedingungen meistern müssen werden einen Dreck. Begriffe werden als als bedeutungslos erkannt, wenn sie nicht konkret die Lebens- und Arbeitsverhältnisse der Menschen verbessern.
Worauf bezieht sich die "Sammlungsbewegung?"
Ohne Historie, ohne "Schultern auf denen" man sicher stehen kann wird jede Bewegung verpuffen, keinen Wert haben, weil nur das was Sinn hat, auch Wert hat. (Marx)
Wo soll denn die Reise hingehen ?
Genug oft werden die Probleme im Land benannt, nur irgendwann wird das nicht mehr genügen und man will Antworten auf die bestehenden Verhältnisse im Land. "Die soziale Frage," die im Kapitalismus eher eine lästige bleiben wird und die daraus entstandenen Frage der Umverteilung im System bleiben auf Dauer zu wenig.
Länderübergreifend gibt es politische Forderungen, die was mit Internationalismus zu tun haben.
Wo finde ich die Beantwortung folgender Fragen:
Aus der NATO raus. NATO ?
Kapitalismus wird niemals veränderbar sein; weil er seine eigenen Gesetzmäßigkeiten hat, denen er folgen muss. Kapitalismus ?
Umverteilung ?
Ich kann an keiner der Bewegungen einen wirklich revolutionären Charakter entdecken und sie werden nie für die Herrschenden im Land gefährlich werden können, denn den Mut zu haben sich schonungslos mit Analyse, Sachverstand und Mitgefühl einer Antwort nähernd kann dann nur die sein, dass der Kapitalsmus weg muss um eine menschenwürdige Gesellschaft aufbauen zu können, denn beides geht nicht, weil es immer der Klassenkampf bleiben wird, bis es irgendwann einmal zum "letzten Gefecht" kommt.
Spätestens als ich das Buch von S.W. "Reichtum ohne Gier," (keine Werbung)! etwas grundsätzlicher gelesen habe ist die politische Entwicklung von S.W ziemlich klar.
Gelobt wurde Ehrhardt, der dicke, mit der Zigarre im "Wirtschaftswunderland" Deutschland, dass nach 1945 mit dem Marshallplan beglückt wurde, um den Ami Konzernen möglichst viel gutes zu tun und das und einiges mehr hat mich noch mehr stutzig werden lassen.
Die "revolutionäre Theorie"auszutauschen gegen den Muff und Mief einer zutiefst reaktionären und bis heute, wo Faschismus, strukturell bedingt nicht einmal in Ansätzen so verarbeitet wurde, dass ich meinem kommunistischen Vater und all seinen Freunden und Mitkämpern, wenn sie noch lebten in die Augen schauen könnte, um ihnen sagen zu können, dass wir aus der grausamen, blutigen und entsetzlichen Geschichte soviel gelernt haben, wie es uns der Schwur von Buchenwald am 11.4.1945 (Tag der Selbstbefreiung der Häftlinge von Buchenwald) ins Stammbuch geschrieben hat: "........wir werden unseren Kampf erst einstellen, wenn auch der Letzte vor den Richtern der Völker stehen wird."
In dieser Tradition, in dieser Geschichte werde ich immer dabei sein und fortschrittliche Bewegungen unterstützen. Bei dieser "Sammlungsbewegung" werde ich nicht dabei sein können, denn die Wahrheit ist immer konkret.

Antwort von U. Gellermann:

Mir scheint, dass eine fundamentale Kritik erst möglich ist, wenn das Fundament sichtbar wird. Offenkundig nicht vor dem 4. September


Am 06. August 2018 schrieb Alexander Kocks zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Danke Herr Gellermann, ein ausgezeichneter Artikel. Ich glaube aber nicht, dass Frau Merkel sich dieses Thema nehmen lässt. Das Klima ist und bleibt ein Thema bei dem man wie bei keinem anderen eine Schau mit viel heißer Luft veranstalten kann weil selbst die Wissenschaft darüber streitet und niemand genau weis warum das Klima mal wärmer und dann mal wieder kälter wird. Ich denke mal im Sept. / Okt. wird Frau Merkel das Klima zur Chefsache erklären und dann gibt's als erstes einen Arbeitskreis, danach einen Klimarat und dann wird ein Klimabeauftragter ernannt. Wohlweislich werden alle Mitglieder dieser Räte und Beauftragten wohldotierte und verdiente Parteimitglieder von CDUCSUSPDFDP und GRÜNE sein oder diesen Parteien nahestehen. Irgendwann kommt dann ein Klimafond in den jeder Arbeitnehmer und Rentner eine Zwangsabgabe einzahlen darf und schon ist das
Klima gerettet.


Am 06. August 2018 schrieb Christel Buchinger zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Wenn die SammlungsBEWEGUNG in Bewegung käme, wäre das Sammeln leichter. Das Misstrauen gegen die Linke ist mittlerweile so verbreitet, dass es eines realen Beweises bedürfte, dass man wirklich was bewegen will. Dieser Beweis kann nur erbracht werden, wenn man sich schnellstens bewegt und nicht wartet, bis etwa eine gewisse Größe erreicht ist. Promis, die werben, reichen schon lange nicht mehr.


Am 06. August 2018 schrieb Andreas Buntrock zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

"Was allerdings bisher zu sehen und zu lesen ist, das ist noch kein Gespenst, das die Herrschenden erschreckt. Das ist eher ein lautes Pfeifen im Wald. Aber der offizielle Start der Sammlungsbewegung ist erst der 4. September. Bis dahin bliebe Zeit zum Sammeln der Kräfte."
----------------------------------------------
Werter Uli,

wie war das noch gleich....?

"Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt!"

Ich freu mich drauf, denn "allem Anfang wohnt ein Zauber inne!"


Am 06. August 2018 schrieb Johannes M. Becker, Privatdozent Dr., Friedensforscher zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Johannes M. Becker, P
Ein sehr fairer Kommentar von Dir, lieber Uli.
Ganz im Gegensatz zu so einigem, was mensch da aus der LINKEn liest (von nun verängstigten HARTZ-Konstrukteueren in der SPD und kriegstreibenden GRÜNEN zu schweigen) - unsäglich!
Geben wir dem #aufstehen eine Chance, stehen wir mit auf!


Am 06. August 2018 schrieb OB Brauerhoch zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Diese Frau Glöckner - meinetwegen aus Rheinhessen statt derPfalz- ist eine Fehlbesetzung - aber das waren bislang alle Bundeslandwirtschaftsminister. Absicht?


Am 06. August 2018 schrieb Heinrich Triebstein zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Die Gewählten aus allen Parteien missachten ihren Amtseid, in dem sie schwören, Schaden vom Volk zu wenden und seinen Nutzen zu mehren. Sie haben ihre vom Volk auf Zeit verliehene Macht in den Dienst von Herrschaft gestellt. Herrschaft ist das, was über Leichen geht. Herrschaft sorgt dafür, dass Werte, die durch Arbeit geschaffen werden, von Arm nach Reich, von Süd nach Nord und von Öffentlich nach Privat verschoben werden.
Das Volk, von dem alle Staatsgewalt ausgeht, steht vor der Aufgabe, sich seine Macht wiederzuholen: Demokratie als Regierung des Volkes, für das Volk, durch das Volk tritt an die Stelle der Herrschaft des Einen Prozents für das Eine Prozent durch das Eine Prozent.
Auf dem Boden des Grundgesetzes und der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte von 1948 treffen sich Bürgerinnen und Bürger ALLER Farben und fordern das GUTE LEBEN FÜR ALLE, dessen Grundbestandteile von zwei britischen Autoren - Robert und Edward Skidelsky - benannt werden: Gesundheit, Sicherheit, Respekt, Persönlichkeit, Harmonie mit der Natur, Freundschaft, Muße.


Am 06. August 2018 schrieb Harry Popow zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Die Freude und Erwartung kann noch gesteigert werden, wenn das Ziel der Sammlung weit über das hinausgeht, was der "Sozialstaat" mit der Schonung des Großkapitals "geleistet" hat.


Am 06. August 2018 schrieb Andreas Schell zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Der Fleischkonsum ist möglich und ein gutes Geschäft, also findet er statt. Die Euros für Agrarsubventionen herstellen kann jede Bank durch Kreditvergabe. Die frischen Euros landen auch zuverlässig im richtigen Säckel (der Kapitalsammelstelle). Das ist das Ziel, also wird es gemacht.

Dass Lebewesen, auch Schweine, genau wie der Mensch, Fäkalien produzieren, ist selbstredend und über Klima und Wetter kann man jeden Tag geteilter Meinung sein.

Was uns umbringt, ist etwas völlig anderes: die Stoff- und Energiebilanz unserer Felder. Momentan wird erstens mehr Stickstoff per Tierfutter importiert als über Agrarprodukte in den Markt abfließt. Der Stickstoff bleibt also netto hier, als Nitrat im Boden und als NOx in der Atmosphäre. Stichwort: Hoftorbilanz.

Wir brauchen zweitens fast schon mehr Energie (KWh, Kilojoule, Kilokalorien) in Form von Diesel, der in Europa nicht vorkommt, für riesige industrielle Landmaschinen, als von den Feldern in Form von Nahrung zu ernten ist. Dieses Problem lässt sich nicht mit Geld lösen, sondern mit einem energetisch bescheideneren Lebensstil und deutlich energieeffizienteren Landbau. Ich freue mich auf Zeiten, in denen diese "wichtigsten" Themen im öffentlichen Diskurs angekommen sind. Zugleich ist zu hoffen, dass dieser Diskurs stattfindet, bevor in Europa wieder wie vor 200 Jahren kräftig gehungert und deshalb aus Europa signifikant ausgewandert wird.

Was das mit Frau Klöckner zu tun hat: leider überhaupt nichts.


Am 06. August 2018 schrieb Gerhard Guldner zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Verachtet mir die Pfälzer nicht - die ist aus Rheinhessen… ein riesiger Unterschied


Am 06. August 2018 schrieb Ilona Wegener zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Die Dame ist die letzte Hoffnung der CDU. Alle anderen hat Merkel abgesägt. Und jetzt wird sie von Ihnen gnadenlos demontiert.


Am 06. August 2018 schrieb Eckehard Irkens zum Artikel:

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima

Artikel lesen

Ich erlaube mir einen Link zu den netzfrauen.org zu setzen.
In dem Artikel wird das Ausmaß und Zunahme der industriellen Fleischproduktion dargestellt.

https://netzfrauen.org/2018/07/19/agrarindustrie-2/

Man muss hierbei auch bedenken das ein großer Teil des benötigten Futters aus Import- Soja besteht, welches unter sehr fragwürdigen Bedingungen in Südamerika angebaut wird.
Somit wird "Stickstoff" aus amerikanischen Böden über europäischen/ deutschen Masttiere hier in den "Nährstoffkreislauf" eingebracht. Hier wird zu Gunsten einiger exportorientierten Unternehmer unser Grundwasser vergiftet, denn das Nitrat landet in unserem Trinkwasser.
Diese Politik greift also direkt unsere Lebensgrundlagen an, mit Subventionen die erst von uns erwirtschaftet werden.


Am 06. August 2018 schrieb Maria Händler zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Bewegung tut not. Eine Einigung der LINKEN wäre die die Voraussetzung.


Am 06. August 2018 schrieb Hannes Willman zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Die Website der Bewegung ist jedenfalls so unprofessionell wie möglich: Kein erkennbarer Absender, kein Hinweis auf die nächsten Schritte, nicht mal eine Zusammenfassung der Ziel. War´s das?


Am 06. August 2018 schrieb Bernd Hoffmann zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Es ist an der Zeit Bewegung in das gelähmte Land zu bringen. Wenn das mit der Sammlung nicht klappt, dann war es das für lange Zeit.


Am 06. August 2018 schrieb Sven Bethge zum Artikel:

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung

Artikel lesen

Ich halte den Versuch von Wageknecht und anderen für eine Hoffnung auf Veränderung, die dringend notwendig ist.


Am 05. August 2018 schrieb Moyra Mangold zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Lieber Uli,
vielen Dank, war wieder ein Genuss Deine Einschätzung zum desolaten Zustand der Medienpuffs zu lesen. Der Konjunktiv hat zur Zeit und überall Einzug in die muffigen Buden der Wertejournalisten gehalten. Der Knüller aber bleibt momentan die Stahlhelm-Uschi. Die kleine Speerspitze der deutschen Umstandswäsche in den deutschen Kasernen weiß, dass der Feind im Osten steht. Ich hoffe, sie hat auch einen Kreißsaal in unsere tüchtigen Panzer einbauen lassen. Denn nach der Entbindung sollte die deutsche Bruthenne in Uniform auch wieder einsatzbereit sein und ihr deutsches Vaterland mit Still-BH und Nuckelflasche verteidigen können


Am 04. August 2018 schrieb Felix Obermeyer zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

https://www.tagesschau.de/ausland/russland-363.html
So, so, da warnen die US-Geheimdienste, die Russen könnten mit Informationen die Wahlen beeinflussen. Aha. Das könnten sie wirklich mal tun, z.B. mit Informationen, wer hinter den Anschlägen vom 11. September steckt. Über 50% der US-Bevölkerung glaubt die offizielle Version nämlich nicht, und diese Bürger wären sicher dankbar für Neuigkeiten. Schon möglich, das so eine Information die Wahl beeinflussen könnte. Vielleicht reicht es ja auch schon, wenn Putin bei prominenter Gelegenheit mal andeutet, daß er eine derartige Information durchaus geben könne. Wäre interessant, oder? Dann drehen die Geheimdienste aber richtig am Rad!

Antwort von U. Gellermann:

Wer ein Rad ab hat, hat gut drehen.


Am 03. August 2018 schrieb Lutz Jahoda zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Lieber Uli,
gelungene Ergänzung zu Deinen schriftlichen Beiträgen.
Hilfreich, weil gut. Gut, weil aufrichtig. Überzeugend, weil wahr.
Weiter so.

Antwort von U. Gellermann:

Zum Video der MCHT UM ACHT:

https://kenfm.de/die-macht-um-acht-6/


Am 03. August 2018 schrieb Enrico Engeln zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Lieber Herr Gellermann,
ich bin nicht nur ein treuer Leser der Rationalgallerie, ich verfolge ich auch Ihre Beiträge auf KenFM. Ich frage mich, warum nur die »Macht um acht«? Es gibt auch die Macht um zehn, das heute-journal mit dem nicht zu übertreffenden Kommentator Claus Kleber.

Antwort von U. Gellermann:

Obwohl das Heute-Journal auch einer kritischen Auseinandersetzung bedürfte, langt meine Kraft leider nicht.


Am 03. August 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Zum Video: Die Macht um acht - 6

Nicht schlecht, nur: In welchem ideologisch- politischem Gedankengebäude ist Uli gefangen? - Dem des philo-Russismus.

Hat er vielleicht philo-russische Gene? :-).

Antwort von U. Gellermann:

Wer bei Verstand ist, will gute Nachbarschaft auch und gerade mit Russland. Der wehrt sich gegen die Feindbild-Schnitzer in den Medien. Der weiß, dass Feindbilder immer die Voraussetzung für Kriege schaffen sollen. Wer diese Sorge für russophil hält, ist nicht bei Trost.

Gemeint ist dieses Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-6/


Am 02. August 2018 schrieb Will Brinkman zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Die sechste Folge von Gellermanns Die Macht um Acht: Besonders empfehlenswert.

Antwort von U. Gellermann:

Gemeint ist dieses Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-6/


Am 02. August 2018 schrieb Katja Bender zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Ich hab die neue Folge der "Macht um Acht" gesehen. Umwerfend gut. Mehr davon!

Antwort von U. Gellermann:

Gemeint ist dieses Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-6/


Am 02. August 2018 schrieb Ullrike Spurgat zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Kriminelle sind das, die bewusst, gezielt und skruppellos im feinsten Zwirn die Sprache, dass Mittel der Kommunuikation zur allgemeinen Verblödung und Verdummung so nutzen, dass es völlig harmlos und letztendlich bedeutungslos in den Wohnzimmern der Republik landet.
Extrem sympathisch, wie du ihnen die Leviten liest, diesen Lügenbolden und unreflektierten Kleinkrämern von "Nachrichten." Sie sind Verkäufer, wie es sich fürs System gehört und was sie verkaufen ist ihnen völlig egal. Sie wissen, was weggelassen werden muss um Nachrichten in einem völlig anderem Licht scheinen zu lassen, nämlich dem, dass ungeprüft, ohne Sinn und Verstand sie sich selber auf andere Hetzer und Kotzbrocken, wie die elende BILD beziehen, oder auf zweifelhalfte Stellen, die mehr als fraglich sind.
Untermauert wird mit Pipi Langstrumpf und Pinocchio, die kennt schließlich jeder.
Medien haben einen Einfluß auf die Gesellschaften mit den Menschen, die dort leben und es ist beängstigend, immer wieder, wie Russland als Feindbild, in dem man die russischen Völker mit ihrem Präsidenten entmenschlicht dargestellt wird, um verhindern zu wollen, dass wir den Menschen erkennen, der in Russland lebt, arbeitet, liebt, trauert und nichts mehr als den Frieden will, und das aus gutem Grund. Der Angriffskrieg ging von Deutschland aus, und nicht umgekehrt. Warum machen sie das ? Der Krieg mit der Sowjetunion/Russland hat in den Köpfen nie aufgehört.
So, und diese verrotteten Lügner sind keine "Journalisten," lieber Galerist.
Sprache kann nie neutral sein, weil sie immer eine Bedeutung, einen Inhalt hat. Die ÖR und all die Sprachverdreher, Sprachmissbraucher haben nur ein Ziel: Uns für dumm zu verkaufen und wir wissen, wie die Sprache im Faschismus genutzt wurde und die Medien daraus gelernt haben, subtiler, hinterhältiger zu agieren und zu manipulieren. Teile des Volkes haben auch gelernt,denn die Gegenbewegungen sind aus den gesellschaftlichen Bedingungen heraus entstanden, und aus dem öffentlichen Leben ist das Internet mit seinen alternativen Medien nicht mehr weg zu denken, und das ist gut so. Die GALERIE ist ein unverzichtbarer Bestandteil der alternativen, linken Presse und das Format, ihnen die Hammelbeine langzuziehen, so, dass es weh tun kann ist ein besonderer Genuß.
Niemals wird man nochmal sagen können: "Wir haben von nichts gewusst."
Unterstellen will ich den ÖR nicht, dass sie die Geschichte kennen, dass wäre wirklich zuviel der "Ehre," aber davon ausgehen, dass wir nichts merken von dem Dreck und Mist, den sie verzapfen ist eine Beleidigung für all die, die nachdenken, hinterfragen und reflektieren. Weniger klangvoll stimme ich in das alte Lied: "Die Gedanken sind frei," mit ein und danke für eine gute Klarstellung von Nachrichten und irgendwas wird bei den "Qualitätsmedien" eben auch hängen bleiben und wenn nicht, sollen sie "Die Macht um acht" lesen.

Antwort von U. Gellermann:

Gemeint ist dieses Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-6/


Am 02. August 2018 schrieb Harry Kessler zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

Dieses Neue Macht-um-Acht-Video ist der Hammer!

Antwort von U. Gellermann:

Gemeint ist dieses Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-6/


Am 01. August 2018 schrieb Klaus Bloemker zum Artikel:

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger

Artikel lesen

@Ulrike Spurgat

Also ich bitt Sie, das Geld der von der Leyen ist ja nun peanuts im Vergleich zu dem, was Mesut Özil verdient und was er wert ist.

"2013 wechselte Özil für ca. 50 Millionen Euro [yon Real Madrid] zum FC Arsenal, London."

Wer würde Frau von der Leyen für 50 Millionen kaufen?

Archiv

Frühere Leserbriefe

Um Leserbriefe aus anderen Monaten und Jahren zu sehen, wählen Sie bitte den entsprechenden Monat aus dem folgenden Dropdown aus: