Zwei CDU-Atomsprengköpfe

Zum nächsten Krieg gern bereit

Autor: Volker Bräutigam
Datum: 11. Mai 2015

Zwei gefährliche Demagogen der Extraklasse: Die EU-Parlamentarier Elmar Brok und Roland Freudenstein, beide CDU, haben sich bei einer von ihrer EVP-Fraktion veranstalteten Expertenanhörung am 21. April als willige Kriegshetzer hervorgetan. Freudenstein gab dabei den Brandredner, Brok den gönnerhaften Claqueur. Ihr Credo: Bereitschaft zum Krieg mit Russland wäre die beste Abschreckung. Sie sei notwendig, weil Russlands Präsident Putin sowohl die EU als auch die NATO zerstören wolle, zumindest „politisch und moralisch“.

Beide Europapolitiker haben gewichtige Rollen: Brok ist Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten der EVP-Fraktion, Bertelsmann-Mitarbeiter; Freudenstein Vizedirektor der parteinahen Stiftung Zentrum für Europäische Studien. Brok ist als Provokateur auf dem Euro-Maidan in Kiew, als Timoschenko-Fan und als russlandfeindlicher Agitator bereits hinlänglich bekannt. Über Freudenstein ist anzumerken, dass er Mitarbeiter der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik in Bonn, Mitarbeiter im Planungsstab für Außenpolitik der EU-Kommission in Brüssel, Leiter des Warschauer Büros der Konrad Adenauer Stiftung (KAS) und leitender Mitarbeiter der Zentrale der KAS in Berlin war beziehungsweise ist. Seine bösartigen Sprüche vom 21. April bis hin zum Nachäffen des russischen Akzents erschienen auf zahlreichen englischsprachigen Internet-Seiten, zum Beispiel www.europe-forum.info, www.crisisforums.org, www.euractiv.com, www.onenewspage.com, www.netconsumo.com und www.iiss.org/en. Nur unsere deutschen Qualitätsmedien übten sich in komplizenhaftem Schweigen.

Freudenstein: „Wir müssen klarmachen, ja, dass wir bereit sind, in den Krieg zu ziehen, um die existentiellen Grundlagen für die Zukunft Europas sicherzustellen.“ (Übersetzung hier und im folgenden: V. B.) Der Westen solle seine Abschreckungspolitik wiederaufnehmen, auch die atomare Abschreckung gehöre in dieses Konzept. „Die atomare Abschreckung der NATO besteht in Deutschland zur Zeit aus 20 rostigen frei fallenden Bomben des Typs B-61, die von den russischen Streitkräften mit einem einzigen Schlag vernichtet werden können. Das müssen wir ändern“, erklärte Freudenstein, räumte jedoch ein, dass es „extrem schwierig“ sei, solche Absichten der Öffentlichkeit „zu verkaufen“.

Freudenstein zufolge sollten die führenden Politiker des Westens den Russen mitteilen: „Ja, wir hören euch, wir verstehen, was ihr sagt, wir glauben aber, dass es absolut unwahr ist.“ Europas Friedensfreunde lautstark warnend sagte der Krieger Freudenstein weiter, wer glaube, Russland werde wieder zum normalen Politikgeschäft zurückkehren, der werde sich getäuscht sehen. Der Konflikt mit Russland reiche tiefer, es gehe nicht nur darum, dass „Wladimir Putin den Kreml in irgendeiner Form verlässt“. Tot oder lebendig, war das damit gemeint?

Bereit, in den Krieg gegen Russland zu ziehen, bereit, unserem Nachbarn mit Atomschlägen zu drohen und diskret zur Beseitigung Wladimir Putins animierend. Amoralische Atomsprengköpfe wie Brok und Freudenstein unterstellen dem russischen Präsidenten, er wolle die EU und die NATO „moralisch zerstören“. Wahrhaftig, der deutsche Michel sollte die Freudensteins und Broks Mores lehren, sie aus ihrer fetten, parlamentarischen, steuerfreien Pfründe treiben und zum Teufel jagen – Dinge, die unserem Michel allerdings so fern liegen wie eh und je.

(Textwiedergabe mit freundlicher Erlaubnis der Politikzeitschrift Ossietzky).

NB des Verfassers: Die Politikzeitschrift Ossietzky vertritt nachdrücklich eine Politik der friedlichen Konfliktlösung. In meinem ursprünglichen Manuskript lautete die rhetorische Empfehlung an den deutschen Michel im Schlusssatz, er möge den Broks und Freudensteins gründlich den Arsch versohlen. Insofern unterscheidet es sich von der gedruckten Fassung.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 13. Mai 2015 schrieb Reyes Carrillo:

Lieber Aleksander von Korty!

Pardòn, wir sind ja per Sie; hatte ich vergessen... Es ist leider etwas anders, als Sie denken: Ich hatte Ihnen – selbstverständlich! - in der Nietzsche-Sache mit von triefender Empathie für Sie beseelter Verve nachgeschenkt. Es war dann aber der Galerist, der mich um Nicht-Veröffentlichung dieser Replik bat, um die Galerie von unproduktiven Privatfehden fernzuhalten. Dieser Argumentation folgte ich – so einfach.


Am 12. Mai 2015 schrieb Benny Thomas Olieni:

Nach-Gedanke:

In Ahnlehnung an den "klassischen" Titel von Holger Strohm, "Friedlich in die Katstrophe", zum Marsch in die Katastrophe der "friedlichen Nutzung" der Atom-Energie:

"Bräunlich in die KAStastrophe"

Nur aus Gründen des Metrums steht da nicht "schwarz-bräunlich", die leider nach wie vor für das faschristliche Gedankengut der "C"-Partei angemessene Farb-Bezeichnung. Die Psychopathen Brok und Freudenstein führen es wieder mal vor.


Am 12. Mai 2015 schrieb Aleksander von Korty:

Frau Reyes Carillo,

offensichtlich sind Sie immer noch sauer wegen Herrn Nietzsche !
Das macht aber nichts.
Ich wünsche Ihnen dennoch einen schönen Tag


Am 11. Mai 2015 schrieb Reyes Carrillo:

@Alexander von Korty



Ok, ich ahne, dass du bei deinem langen Kommentar wahrscheinlich an das Verfassen einer Art Glosse dachtest, oder so. Also, was (Galgen-)Humoriges, oder so. Und in der Tat: Sauwitzig.

Spaß beiseite: Ich verstehe bloß nicht ganz, welcher inhaltlichen Stringenz es geschuldet war, dabei fast einen ganzen Absatz deiner dümmlich-überheblichen Verachtung von "Millionen bananendeutschen Michels?" und ihren Fernsehgewohnheiten gewidmet zu haben? Die letztlich überraschend dünne Pointe kann´s kaum gewesen sein. 



Am 11. Mai 2015 schrieb Reyes Carrillo:

@Volker Bräutigam

Vielen Dank!


Am 11. Mai 2015 schrieb Lutz Jahoda:

"Wissen Sie denn gar nichts Gutes über die CDU und Frau Merkel zu sagen?"
Mit dieser Frage habe ich schon lange gerechnet und kann deshalb schnell antworten:


Ja, ich habe Gutes zu berichten, wenn auch nur Spärliches. Das eine wäre - die Partei betreffend - ein von CDU-Politikern in Reue und Demut verfasstes Dokument, das am 3. Februar 1947 im Bischöflichen Gymnasium Sankt Michael in Ahlen als Wirtschafts- und Sozialprogramm der Christlich Demokratischen Union Nordrhein- Westfalen beschlossen wurde.
Hier die ersten Sätze:

"Das kapitalistische Wirtschaftssystem ist den staatlichen und sozialen Lebensinteressen des deutschen Volkes nicht gerecht geworden. Darum kann Inhalt und Ziel dieser sozialen und wirtschaftlichen Neuordnung nicht mehr das kapitalistische Gewinn- und Machtstreben, sondern nur das Wohlergehen unseres Volkes sein. Die neue Struktur der deutschen Wirtschaft muß davon ausgehen, daß die Zeit der unumschränkten Herrschaft des privaten Kapitalismus vorbei ist."

Da sollten wir an dieser Stelle eine Verdauungs- und Gedenkpause einlegen. - Danke.


Und nun zu Frau Merkel: Auch da wäre lobend hervorzuheben, als sie Herrn Gröhe das bundesdeutsche Winkelement aus der Hand nahm und peinlich berührt das Fähnchen aus dem Bild reichte.


Dass inzwischen Bösartiges geschehen kann, dieweil die Kanzlerin bei Putin weilte, bezeugen die Knappen der Finsternis, Freudenstein und Brok, die nicht mit harmlosen Fähnchen, sondern bereits mit schwerem Kriegsgerät winken und damit die Spreizgymnastik der Kanzlerin ungebürlich zu belasten drohen. `Ist ja nur ein geistiger Spagat´, sagt mir das bewundernswerte Phlegma von Pokerface-Angie. Und wie es aussieht, wird Oliver Welke noch lange seine Freude an den mandatstragenden Stichwortgebern haben. Hier klatscht das Publikum immerhin an den richtigen Stellen. Bei den Damen Maischberger, Will und Illner garantiert an den falschen. Auch Jauch ist geschichtspolitisch nur noch schwer zu ertragen. Gekonnte Politsatire macht den Zustand ertragbar. Und so lacht sich das Publikum von Peinlichkeit zu Peinlichkeit, während sich der Geldadel die Hände reibt.


Das althergebrachte Rezept "Brot und Zirkusspiele" funktioniert immer noch. Ja, es gibt sogar "in diesem unserem Lande" Bürger, die Leuten wie Brok und Freudenstein glauben, dass Putin EU und NATO moralisch zu zerstören trachtet.

Da darf mir doch bitte die Frage gestattet sein, was denn an den Institutionen EU und NATO moralisch noch zu zerstören sei?
"A fool is born every minute!" Unter diesem Leitmotiv arbeitet die Hochfinanz und hat Erfolg. So lange unsere Volksvertreter weiterhin lobbyisten- und konzernhörig den Weg der Bequemlichkeit gehen und uns Bürgern was husten, hat die Mehrheit falsch gewählt. Ist das so schwer zu begreifen?
Ich kenne nur eine einzige Partei, die sich klar und unmissverständlich für Frieden statt NATO und für ein globales Sicherheitssystem ohne Militärblöcke ausspricht: Links, wo das Herz ist!


Am 11. Mai 2015 schrieb Manfred Ebel:

Diese dreiste und direkte Kriegshetze sind Teil und ordnen sich ein in die Anzeichen der Vorbereitung zum Krieg (historische Lehren):

- militärische Aufrüstung
- Truppenumgruppierungen
- Truppenübungen
- militärische Konflikte
- Beistandsbekundungen bis zum Tag vor Kriegsausbruch
- diplomatische Verhandlungen zum vorgeblichen Abwenden von Krieg
- Allianzen schmieden
- massive, martiale, quasimilitärische Polizeipräsenz
- sukzessiver Abbau bürgerlicher Rechte
- "Informationsschriften" für den Fall militärischer Auseinandersetzungen oder allgemein Katastrophen
- mediale Kriegsrhetorik

Historisch neu sind Varianten der ferngesteuerten Kriegsführung mittels Joystick und anderer Informationstechnologien (zwangsweiser Flugzeugüberhame z.B.) sowie technisierte Formen psychologischer Manipulation.

Noch fehlen Reisebeschränkungen, Beschränkungen im Zahlungsmittelverkehr, Internierungslager und Beschlagnahmen.

Offenbar nehmen die Aktivitäten sowohl der Kriegshetzer als auch der Kriegsgegner zu. Man werfe mir bitte nicht vor, ich würde den Teufel an die Wand malen. Das und mehr machen Leute wie Brok, Freudenstein und MSM.


Am 11. Mai 2015 schrieb Manfred Caesar:

Hintern versohlen reicht nicht.
Ich gehe aber davon aus,daß bei den beiden eindeutig schwere Straftaten vorliegen.z.B § 130 und Andere.Wo bleibt der Staatsanwalt ?


Am 11. Mai 2015 schrieb Hans Ion:

PSYCHIATER-WEISHEIT: "In ruhigen Zeiten behandeln wir sie (per PsychKG), in unruhigen Zeiten beherrschen sie uns! ... die PSYCHOPATEN!"
ULI hat nur 3 solcher WAHNSINNIGEN beim Namen genannt! Wenn es vom ROTEN PLATZ schauerlich erschallen darf " PUTINS verbrecherische(!) ANNEXION der KRIM ...", dann ist die GERMANISCHE GÖTTERDÄMMERUNG nahe!


Am 11. Mai 2015 schrieb Paul-Wilhelm Hermsen:

Vom Brock zum Gärtner...
Seht her!
http://hinter-der-fichte.blogspot.de/2015/03/elmar-brok-putin-ermordet-andersdenkende.html
Der Mann, augebildet in England, ist kein Kranker, sondern ein Mensch, der offenbar das Kriegsverbrechergen in seinen morschen EuParlamentsknochen stecken hat.
Ich würde ihn persönlich von der Bühne holen, wenn ich dazu die Gelegenheit bekäme.


Am 11. Mai 2015 schrieb curti curti:

Das Wirken dieser beiden Knallköppe entspricht ihrem niederen Charakter und ist damit nicht mehr als einer inneren und äußeren Logik folgend. Bemerkenswert wenn derartiges Wirken unter christlichem Deckmantel transformiert werden kann. Indes - auch hier ist der innere Widerspruch kaum noch der Rede wert.

Das wirkliche Debakel ist der Frei- und damit Machtraum, den solche Durchgeknallten haben. Die Medien mehr als ausreichend im Griff, das Volk entsprechend verblödet bis gedemütigt, ist deren Treiben wie offenes Feuer im Dynamitlager. Erst gestern ist diese Explosionsgefahr wieder deutlich vernehmbar gewesen, als eine weitere im Bunde, ihres Zeichens Bundeskanzlerin, Rußland auf russichem Boden und vor dem Hintergrund von Trauer zu deutschen Missetaten im 2. WK, >>verbrecherisches<< Verhalten bzgl. Krim zum Vorwurf machte. Ein Elefant im Porzellanladen dürfte mehr Feingefühl walten lassen. Totale Fehlbesetzung!


Am 11. Mai 2015 schrieb Benny Thomas Olieni:

Lieber Volker Bräutigam,


danke für Ihren aufklärenden Artikel zu den amoralischen CDU-Faschristoiden Brok und Freudenstein.
Widerliche Scharfmacher und Kriegstreiber - leider ist die Spezies noch immer nicht ausgestorben. (Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kriecht.)
Ihren metaphorischen Wunsch, der deutsche Michel möge derartigen Gestalten gründlich den Arsch versohlen, kann ich gut verstehen!
- Stammen sie doch aus der EU-Totgeburt-Partei EVP, der sogenannten "Europäischen Volks-Partei", englisch, ich habe mich gerade nochmal vergewissert, "European People´s Party". Wieso "Totgeburt"? Weil es ein europäisches "Volk" selbstverständlich überhaupt nicht gibt. Genauso wenig wie eine europäische Fußball-Nationalmannschaft. (Ich hoffe, das genügt als Beweis? ; - ) )
Hier tun die schwarzbraun inspirierten Kriegstreiber-KASperle also den Schritt vom "Volk ohne Raum" zum "Raum ohne Volk".
Und wenn ihre Atomspreng-Phantasien Wirklichkeit werden sollten, am Ende noch zum Raum ohne Bevölkerung (auch bekannt unter dem Namen "Menschen").


Am 11. Mai 2015 schrieb Aleksander von Korty:

Alle bananendeutschen Michels wissen aus dem Fernsehen, dass in diesem "RECHT"sstaat niemand verhaftet und länger als 24 Stunden lang von der Polizei festgehalten werden darf, ohne richterlichen Haftbefehl! Diese wichtige Erkenntnis verdanken die Millionen Michels den vielen schönen Kriminalserien und Filmen, die so tagtäglich in der liebsten deutschen Kiste rumflimmern. Wenn dann nach 24 Stunden kein dringender Tatverdacht vorliegt, kann der Richter keinen Haftbefehl erlassen und der vorübergehend Festgenommene muss aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden. Dies gilt für Unschuldige und Verbrecher gleichermassen und das ist weit verbreitetes Allgemeinwissen.

Viel weniger bekannt ist in dieser Bananen Republik Deutschland, dass es vergleichbare "RECHT"sgrundsätze auch für psychisch kranke Menschen gibt.
Auch ein psychisch Kranker kann vom Ordnungsamt (das ist die zuständige Behörde) nur für maximal 24 Stunden zwangsweise in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Auch dann muss ein Richter zu einer Anhörung des Eingwiesenen erscheinen und entscheiden, ob die Zwangseinweisung berechtigt war, oder nicht. Dieses Vorgehen wird durch das sogenannte Psychiatrische Krankengesetz (kurz PsychKG) geregelt.

In diesem Gesetz ist vor allen Dingen festgelegt, welche Gründe zu einer Zwangseinweisung eines Menschen führen können. Und es ist vielleicht für die meisten Michels erstaunlich, dass es dafür nur zwei Gründe gibt.
Erstens, wenn die akute Gefahr besteht, dass ein psychisch Kranker sich selbst erheblichen körperlichen Schaden zufügen könnte oder sogar suizidal ist. In einem solchen Fall kann er zu seinem eigenen Schutz zwangsweise, also auch gegen seinen erklärten Willen, in eine psychiatrische Klinik eingewiesen werden.
Zweitens kann eine solche zwangsweise Einweisung auch erfolgen, wenn das Verhalten des psychisch Erkrankten eine eindeutige Fremdgefährdung für Leib-und Leben anderer Mernschen darstellt.

Nun haben wir es im vorliegenden Fall bei den beiden Psychotikern Elmar Brok und Roland Freudenstein mit zwei Kranken zu tun, die unzweifelhaft nicht nur die Unversehrheit von Leib-und Leben einzelner Menschen gefährden, sondern eine massive Gefahr für das Leben von millionen Menschen in Europa darstellen. Ihre wahnsinnige Kriegshetze stellt eine massive Gefahr für den europäischen Frieden und vermutlich sogar für den Weltfrieden dar.
So gesehen ist also der Tatbestand der Fremdgefährdung nach dem PsychKG eindeutig und unzweifelhaft gegeben. Eine lebenslange Einweisung in eine psychiatrische Klinik ist also dringend anzuraten.

Problematisch ist nur der Umstand, dass diese Beiden nicht die einzigen fremdgefährdenden Verrückten in der BRD sind. Ein vergleichbares Krankenbild zeigen auch viele verantwortliche Regierungsmitglieder der beteiligten Koalitionsparteien, sowie selbst die Mitglieder der GRÜNEN Opposition und einige noch wenige "LINKE." Und selbst der oberste Bundeskasper ist längst infiziert. Sollten daher die Kapazitäten der Psychiatrischen Kliniken zur Aufnahme all dieser gefährlichen Kranken nicht ausreichen , empfiehlt sich rasch eine Erweiterung der bestehenden Klinkkapazitäten durch erhöhte Bettenzahlen.

Was außerdem noch den positiven Nebeneffekt hätte, dass diese Massnahme Arbeitsplätze schaffen würde, da selbstverständlich auch der Personalstand dringend aufgestockt werden müßte. Die Kostenfrage dafür dürfte übrigens unproblematisch sein, da die meisten dieser Patienten wohl privat versichert sind.


Am 11. Mai 2015 schrieb Hella-Maria Schier:

Unfassbar, ich frage mich, wie alt die sind. Bisher am Computer Kriegsspielchen gemacht? Kann man sie anzeigen?
Sie können also nicht belegen, dass Russland uns physisch zerstören wolle, wollen es aber selbst mit Atomwaffen physisch bedrohen, ganz ungeachtet der Gefahr für Millionen von Menschen..Wegen angeblichem Angriff auf die westliche "Moral" - worin mag die wohl bestehen? In Guantanamo, Drohnenkriegen, Regime-Changes und Ausplünderung der Welt? Mit der hochgelobten Meinungsfreiheit auf die wir so stolz sind, ist es ja auch längst nicht mehr so weit her, siehe Patriot Act, siehe jetzt Frankreichs Überwachungsgesetze nach Charlie Hebdo. Und auch hier wird jedenfalls schon entsprechend tituliert, wer unliebsame Meinungen vertritt, siehe "Putin-Versteher", "Verschwörungstheoretiker" oder "Antisemit". Immer wieder erweist es sich dass "westliche Werte" die nettere Bezeichnung für "Dollar" ist, er ist deren harter Kern, der jetzt auch noch verfällt.
Und wie kommen diese arroganten Schnösel überhaupt auf die Idee, über unsere Moral zu entscheiden? Nach ihrer Auffassung sind wir wahrscheinlich besser pro-amerikanisch tot, als in Frieden mit Russland am Leben. Wie sagte doch da mal ein US-hardliner weiß nicht mehr, wer: "Es gibt Wichtigeres als den Frieden." Da könnte man wirklich beginnen an Kontakte mit Aliens zu glauben, denn diese Leute scheinen ihr Zukunfstdomizil nicht auf der Erde zu sehen.
Hintern versohlen scheint mir zu mild für sie, ich denke eher an Water...naja, nee, aber im Ernst, kann man sie nicht anklagen, weil sie die Sicherheit Europas gefährden, was ja wohl nicht ihr Auftrag ist, zumindest nicht ihr offizieller.?

Kürzlich...

07. Dezember 2018

CDU niedergekommen

Es ist wieder ein Mädchen
Artikel lesen

05. Dezember 2018

Die Russland-Fanfare

Die Tagesschau und ihr Russlandfeldzug
Artikel lesen

22. November 2018

Tätä, Tätä, Tätä!

Ein Maskenball der Tagesschau
Artikel lesen

19. November 2018

100 Jahre Erster Weltkrieg

Macron: "Über Gräber – vorwärts!“
Artikel lesen

12. November 2018

Putsch-Versuch gegen Wagenknecht

Gregor Gysi zieht Strippen, Thomas Nord hampelt daran
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen