Stille Nacht gefälligst

Tagesschau mißachtet Weihnachtsfrieden

Autor: U. Gellermann
Datum: 25. Dezember 2019

Während sich die Deutschen auf besinnliche und ruhige Weihnachten vorbereiteten, braute die Tagesschau an ihrem gewohnt giftigen Nachrichten-Sud: Die Grundlage bildet der Einheitsbrei, denn alle anderen schreiben, senden oder vermelden dasselbe. Die Tagesschau reichert den Brei noch mit einer kräftigen Prise Kannitverstan an, gibt ein paar Löffelt Ignoranz hinzu und lässt dann alles langsam auf der Flamme der Russophobie köcheln.

KANNITVERSTAN
Zwar vermeldet die Hamburger Redaktion „Wegen US-Politik - Türkei droht mit Schließung von Incirlik“. Sie kann aber die Schließung des US-Militärstützpunktes beim besten Willen nicht in einen Zusammenhang zu den deutschen US-Stützpunkten bringen. Obwohl der US-Präsident Trump gerade in den letzten Tagen auch die Deutschen mit Sanktionen bedroht hat: Sie sollen sofort den Bau einer weiteren Pipeline in Richtung Russland stoppen, sonst . . . Das wäre doch eine prima Situation, in der eine professionelle Redaktion die Frage nach den US-Stützpunkten in Deutschland stellen könnte: Nach den Atom-Bomben in Büchel oder der Drohnen-Steuerungszentrale in Ramstein. Aber da bleiben die Journalisten in Hamburg lieber atlantisch und devot: Keine Frage kommt ihnen über die Lippen.

IGNORANZ
Geradezu dröhnend verkündet die angebliche Nachrichtensendung der ARD „Seehofer-Konzept - Mehr Personal gegen Rechtsextremismus“ und ignoriert komplett, dass der Rechtsextremismus ein Kind des staatlichen Verfassungsschutz war und wahrscheinlich immer noch ist: Denn zum Beispiel die Gründung der Terror-Gruppe NSU wurde von mindestens einem V-Mann des Geheimdienstes inspiriert. Die Schredder-Orgien im Amt sind bis heute nicht aufgeklärt und die Rolle des hessischen CDU-Ministerpräsidenten, der die NSU-Amtsakte für 120 Jahre der Aufklärung entzieht und die Aussageverweigerung der Geheimdienstler unterstützt, wird bis heute von den Öffentlich-Rechtlichen öffentlich kaum diskutiert. All das ignoriert die Redaktion und macht so die angeblichen Nachrichten zur regierungsamtlichen Verlautbarung.

RUSSOPHOBIE
Über Tage hatte die Tagesschau den sogenannten „Tiergarten-Mord“ den Russen in die Schuhe geschoben und so in das russophobische Horn der Regierung getutet. Auch als die deutsche Regierung in einem kurzen Prozess ohne Beweise russische Diplomaten auswies, fielen den Redakteuren keine Fragen ein, geschweige, dass sie Zweifel anmeldeten. Immerhin mussten sie sich jetzt diese Schlagzeile abringen: „Tiergarten-Mord - Diplomaten zu eilig ausgewiesen?“. Anlass war die Enthüllung der LINKEN-Abgeordneten Sevim Dagdelen: "Die Bundesregierung hat gegenüber der Öffentlichkeit als Grund für die Ausweisung den Eindruck erweckt, dass die russische Justiz nicht adäquat kooperiere. Es erschüttert nun die Glaubwürdigkeit der Bundesregierung, dass deutsche Behörden erst Monate nach dem Mord und sogar auch noch nach der Ausweisung der russischen Diplomaten offizielle Rechtshilfeersuchen an die russische Seite stellten." Zwar hatte die Tagesschau munter mitgelogen, aber eine Entschuldigung oder Erklärung für ihre antirussische Agitation fällt ihr bis heute nicht ein.

Häufig wird die Frage gestellt, warum sich die MACHT-UM-ACHT ständig und gründlich ausgerechnet mit der Tagesschau auseinandersetzt. Die Antwort ist einfach: Diese ARD-Sendung hat die höchsten Quoten von allen deutschen Medien. Und sie ist eine Institution, die von den anderen Medien, ob RTL, BILD oder der Apothekenumschau als Leitmedium betrachtet wird. Auch deshalb empfehlen wir zum Jahreswechsel ein besonderes und preiswertes Geschenk: Sendet die Videos der MACHT-UM-ACHT Euren (Ihren) Verwandten. Freunden, Bekannten, Kollegen und Nachbarn. Bringt Medien-Kritik unter die Menschen. Das kann Freude machen und ganz sicher den Bildungsgrad erhöhen.

Hier geht es zum Video:

kenfm.de/die-macht-um-acht-42/


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 30. Dezember 2019 schrieb Ernst Blutig:

Wenn die Arbeit des Journalisten nur noch von Kabarettisten im Öffentlich-Rechtlichen und der verbliebenen Oppositionspartei von links im Bundestag getätigt wird, dann weiß man, der Faschismus der kapitalistischen Mitte ist längst im Vollzug und gesellschaftliche Norm.
Daß diese Arbeit dann nur noch von den wenigen linken Engagierten aus der, grob kategorisiert, Sphäre der Marktwirtschaft in die privaten Bereiche der Gesellschaft transportiert wird, stand vorher schon fest.


Am 28. Dezember 2019 schrieb Lutz Jahoda:

LOB ZUR GENAUIGKEIT UND SORGFALT

Lichtanzünder Gellermann
Blieb auch über Weihnacht dran.
Dank und Gruß auch allen Nutzern,
Meinungsschreibern, Fensterputzern,
Blickerhellern, Fallenstellern,
Wegesuchern, Kriegsverfluchern,
Freunden dieser Galerie:
Weiter so, mit Akribie!


Am 28. Dezember 2019 schrieb Uschi Peter:

Lieber Uli Gellermann,

ich bewundere Deinen Mut! Hoffentlich bleibt Deine Seite uns noch lange erhalten und wird nicht abgeschaltet wie soviele andere. Ich habe mir wieder Die Macht um Acht angehört und -gesehen. Es trifft alles auf den Punkt. Nur noch etwas zum NSU, weil mir das keine Ruhe lässt: 1. warum wurden die "Haupttäter" ohne Anhörung so schnell geselbstmordet? 2. Welche Verbrechen konnten der Beate Zschäpe in 5 Jahren nachgewiesen werden? 3. War es Zufall, dass die "Täter" aus dem "sächselnden Osten" kamen? Hätte man sie sonst erfinden müssen? Die Hasstiraden auf die verstorbene DDR und das potentiell kommunistische Russland gehen weiter, halten wir dem Stand!
Auch ich erhebe mein Glas auf weiterhin gute Kommentare und die wahre Meinungsfreiheit. Dir und Deiner Crew wünsche ich bleibt gesund und weiterhin frohes Schaffen!


Am 27. Dezember 2019 schrieb Reyes Carrillo:

Abgestandener alkoholfreier Sekt bekommt dir offensichtlich ganz hervorragend: Da wo nichts im Glase prickelt, da prickelt’s umso mehr in deinem Hirn. Und Besinnlichkeit kannst du auch noch, und die vier fröhlich flackernden Lichtlein scheinen gar nichts zu bemerken von ihrem Missbrauch als Kontrastmittel.

Sehr, sehr schöne „Macht um Acht“, lieber Freund! Das absolut Richtige zu den heiligen Tagen und Nächten. Sehr eindringlich! Wunderbar deine stets glaubhafte Fassungslosigkeit angesichts der propagandistischen Absurditäten, die uns die „tagesschau“ oder die Verzahnungen innerhalb transatlantischer Manipulationsvereine („Reporter ohne Grenzen“) immer wieder präsentieren. (Lesenswert zu Letzteren: https://kenfm.de/standpunkte-%e2%80%a2-pressefreiheit-wie-und-von-wem-die-reporter-ohne-grenzen-finanziert-und-gesteuert-werden-podcast/ )

Diese deine Sendung ist im Zenit ihrer Souveränität angekommen, wie ich finde. Und da sie wie ein Bestattungsinstitut funktioniert, also der unendliche (Themen-)Nachschub garantiert ist, wirst du noch viele, viele Lichtlein in vielen, vielen Köpfen entzünden können.

Prost!


Am 26. Dezember 2019 schrieb Karola Schramm:

Lieber Uli Gellermann,

ich habe am sog. "Heiligen Abend" erst Besuch bei Freunden den Ruf gehört:"Keine Politik am Heiligen Abend." Ähnlich ging es dann beim "Heiligen Abend Essen im Familienkreis."

Es gibt Menschen, die können Politisches und Gesellschaftliches nicht zusammen sehen.
Und wenn ich dann noch die "geheiligte 8 Uhr Nachrichtensendung" infrage stelle, dann ist das doppelt schlimm. Erst über das Krippenspiel in der Kirche meckern und dann noch über die Nachrichten! Das geht gar nicht!
Ich schätze, nächstes Jahr werde ich nicht mehr eingeladen.

Natürlich braucht die deutsche Politik die Medien, sind die Überbringer dieser ganzen faschistoiden Politik, weil sie selber so sind, können sie das ohne ein schleches Gewissen machen. Völlig egal, welches Thema behandelt wird, Hauptsache es eignet sich für Russland-Hetze.
So. Jedenfalls sind die "schlimmen" Tage jetzt vorbei.
Wünsche Ihnen und allen jetzt viel Glück, Freude am Streiten und Schreiben,, viel klaren Verstand und ein offenes Herz - dann wird alles sicher gut - auch das politisch-gesellschaftliche Klima.


Am 26. Dezember 2019 schrieb Alexander Kocks:

Sie beeindrucken mich Herr Gellermann denn
selbst an den Weihnachtstagen lassen Sie nicht
locker. Also wünsche ich Ihnen einen guten
Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit, Zufriedenheit
und dass Ihnen Ihre Schaffenskraft erhalten bleibe und dass einigen Leuten bei ARD und ZDF im neuen Jahr ein Licht aufgehe und sie erkennen, dass ihre unkritische Nähe zu Regierung und Politik sowie die stramme transatlantische Haltung langfristig den sicheren Untergang in die Bedeutungslosigkeit bringt. An der Tatsache, dass die Regierung russische Diplomaten ausweist noch bevor sie Rechtshilfeersuchen an Russland stellt, ist abzusehen, dass diese Regierung nicht an guten
nachbarschaftlichen Beziehungen interessiert ist, sondern was Russland angeht auf Konfrontation gebürstet ist.


Am 26. Dezember 2019 schrieb Cornelia Praetorius:

Das Kochrezept der ARD - ein Klassiker.
Ich koche besser !!!


Am 26. Dezember 2019 schrieb Michael Riecke:

Sehr geehrter Herr Gellermann,

erstmal vielen Dank für diese ausgezeichnete Sendung der "Macht um acht". Zum Seehofer Konzept: Ende 2018 kam die Meldung im DLF, dass ca. 450 Haftbefehle gegen Neonazis bestünden. Ende 2019 dürften es vermutlich noch einige mehr sein. Ich habe nicht gehört, dass diese Haftbefehle bisher vollstreckt worden sind. Ich habe auch nicht gesehen, dass diese gesuchten Neonazis auf den Web- Seiten von BKA, LKA oder V- Schutz veröffentlicht wurden. Im Gegensatz zu den sog. "G20-Tätern". Herr Seehofer sollte erstmal die 450 Haftbefehle Vollstrecken. Aber Vorsicht, er sollte das erstmal dem V- Schutz abklären. Es könnten ja Kollegen dabei sein. Nebenbei, diese Meldung kam im DLF nur ein oder zweimal.


Am 26. Dezember 2019 schrieb rudolph bauer:

Es wäre einer aufklärenden Recherche wert, das monatliche Salär der ARD-Tagesschau-Redakteure zu beziffern. Das erklärt dann eigentlich alles. Wer verliert schon gern seinen hochdotierten und von den Politikern aller Coleur bedienerten Job, der sich dem rückgratlosen Parteibuch-Jornalismus verdankt?

Kürzlich...

22. Januar 2020

Applaus! Applaus! Applaus!

Millionen Zuschauer manipuliert
Artikel lesen

08. Januar 2020

Mord in der Tagesschau

Mutiert zu harmloser Tötung
Artikel lesen

11. Dezember 2019

Mehr Geld für NATO

Tagesschau bastelt Feindbilder für den Gabentisch
Artikel lesen

27. November 2019

Bitte melde Dich!

Aufruf an den unbekannten Soldaten
Artikel lesen

25. November 2019

Rubikon schlaumeiert vor sich hin

Arrogante Verurteilung von Evo Morales
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: