Stille Nacht allerseits!

Bescherung für die Tagesschau-Redaktion

Autor: U. Gellermann
Datum: 19. Dezember 2018

In der neuesten Ausgabe der MACHT UM ACHT bastelt der Journalist Uli Gellermann eine wirklich echte Nachricht und schenkt sie der Tagesschau-Redaktion zum Lernen. Vorher aber weist Gellermann nach, dass schon kurz vor der Tagesschau die Propaganda beginnt: Mit der Sendung "Börse vor acht" – die börsentäglich um 19:55 Uhr im Ersten ausgestrahlt wird – kommt statt Nachricht pure Ideologie über den Sender. Denn die Mehrheit der ARD-Konsumenten dürfte wohl kaum im Besitz von Aktienpaketen sein. Für wen ist denn dann wohl dieser exklusive Sendeplatz reserviert, der im freien Verkauf als TV-Spot etwa eine Million Euro einbringen würde. Bezahlt wird diese prima Werbung für den Finanz-Kapitalismus nicht von der Frankfurter Börse. Sondern vom Zuschauer und seinen Gebühren.

Wenn Gellermann die Tagesschau-Meldung "Konflikt um Iran-Sanktionen - Huawei-Finanzchefin festgenommen" auseinandernimmt, muss er erneut feststellen, dass die Redaktion Tendenz und Meinung liefert, statt Informationen zu senden. Und Tendenz statt Nachricht setzt sich bei der ARD fort, wenn sie an vielen Tagen hintereinander in der Beichterstattung noch vor dem CDU-Parteitag geradezu CDU-Festspiele feiert. Als ob der öffentlich-rechtliche Sender eine Partei-Gliederung wäre, die den Parteitag pflichtgemäß vorbereiten müsste. Als dann die neue Parteichefin der CDU unter heftiger Anteilnahme der Tagesschau gewählt worden war, leistete sich die Reaktion ein Interview, in dem keine einzige inhaltliche Frage auftaucht.

Einen neuen Höhepunkt tendenziöser Beichterstattung leistet sich die angebliche Nachrichten-Sendung unter der Überschrift "Macrons Pläne - Das wird teuer“. Die Redaktion macht sich liefe Sorgen um die "Verschuldung Frankreichs", als ob es sich um ihr eigenes Geld handeln würde. Ralph Sina vom ARD-Studio Brüssel versteigt sich gar zu dieser Behauptung: "Unter dem Druck der Gelbwesten-Proteste wendet sich Macron von seinem Haushaltssanierungskurs ab. Frankreich erlange mit diesem Sanierungskurs die Glaubwürdigkeit, um die angestrebte Neugründung Europas vorantreiben zu können, hatte er noch bei seinem Amtsantritt betont." Welche "Neugründung" könnte Ralph Sina meinen? Die Vergrößerung des EU-Militärapparates? Noch mehr EU-Bürokratie als bisher? Schweigen im Sender-Wald. Statt dessen dieser Satz: "Doch die Zusagen von Präsident Emmanuel Macron bedeuten eine noch höhere Verschuldung Frankreichs." Das kommentiert ein Tagesschau-Zuschauer mit diesem klugen Satz: „Wie wär's einfach mal aufhören mit militärischen Abenteuern und weniger in die Rüstung stecken, Steuerbetrügern das Handwerk legen, dann klappt das auch ohne Neuverschuldung.“ So viel Klugheit ist von der Tagesschau-Redaktion offenkundig zu viel verlangt.

Auch die letzte Meldung handelt von Geld. Sie kommt nicht von der Redaktion, sondern sie wird von Gellermann geliefert: "ARD-Redakteure der höchsten Vergütungsgruppe verfügen im Schnitt nach 20 Jahren über ein Gehalt von 9.900 Euro im Monat." Und weiter: "Lutz Marmor, der Intendant des Norddeutschen Rundfunks, bei dem die Tagesschau produziert wird, nahm im Jahr 2013 mehr als 300.000 Euro mit nach Hause." Gellermann plädiert dafür, dass sich die sehr ordentlichen Gehälter der Tagesschau-Leute doch bitte auch in ordentliche Nachrichten umsetzen sollten.

Schließlich schenkt der Journalist Gellermann der Tagesschau-Redaktion noch eine Muster-Nachricht zum Üben. Kostenlos.

Hier geht es zum Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-16/


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 24. Dezember 2018 schrieb Henning Wagner:

Hmm, dem ARD Flagschiff der bundesdeutschen - sich selbst dank steuergleichem Zwangsbeitrags bereichernden - halbamtlich fungierenden Propagandainstitution - der Tagesschau - nicht unwirklich zu begegnen, ist Grund genug - wenngleich außerordentlich depressionsfördernd (hoffentlich suizidal nicht näher vakant) expressis verbis, wenigstens meine uneingeschränkte Hochachtung zollen zu dürfen. Respekt! Und Danke! Frohes Fest und einen "Guten Rutsch"!


Am 23. Dezember 2018 schrieb Ulrike Spurgat:

@ M. Riecke
Sie haben direkt den Uli Gellermann angeschrieben, aber es ist wohl in Ordnung, dass ich folgende Frage an sie richte ? Wie lässt sich nach so vielen Jahren der Zusammenhang zur DDR herstellen, ? Meine Einschätzung und Bewertung durfte eine andere sein, spielt jedoch in dieser Frage keine Rolle.
Die Propaganda der ÖR leisten wirklich ganze Arbeit.


Am 23. Dezember 2018 schrieb michael riecke:

Sehr geehrter Herr Gellermann,

man sollte auch mal genauer hinsehen, wo die Tagesschau und die anderen ÖR- Medien nicht oder nur in geringen Umfang berichten. Man möge mich verbessern, wenn ich etwas übersehen habe. Dazu gehört z.B. die Hofberichterstattung über den weihnachtlichen Besuch unserer allseits so beliebten Kriegsministerin im Bundeswehr Feldlager Kundus in Afghanistan. Nach meiner Wahrnehmung viel die Berichterstattung doch sehr dünn aus. Wenn ich mich noch an die Berichterstattung erinnere, als noch der schöne Baron nebst Gemahlin sich in Kundus die Ehre gaben. Oder die Besuche des Herrn Lothar de
Maiziere, wie er unter strengster Geheimhaltung sich in Afghanistan ebenfalls die Ehre gab und einen Weihnachtsbaum spendete. Die Berichterstattung in den ÖR-Medien folgt da wohl einer besonderen Dramaturgie. Wo keine Erfolge nach ca. 17 Jahren zu verbuchen sind, da wird auch nicht viel berichtet.
Da gleiche gilt auch für die Ukraine. Wir haben da zwar noch keine Bundeswehr, was nicht ist kann ja noch werden. Vor 5 Jahren begann in Kiew der "Aufstand der Würde". Gab oder gibt es da mal einen Bericht, wie es der "normalen Bevölkerung" heute geht oder wie es mit der Korruptionsbekämpfung voran gegangen ist. Gerade die grassierende Korruption war ja angeblich der Grund, warum der frei gewählte Präsident Janukowitsch, weggeputscht wurde. Aber dafür volle Solidarität mit Herrn Poroschenko und seine Marineeinheiten die ohne Ankündigung das Asowsche Meer durchquerten. Mich würde es nicht weiter stören, wenn ich nicht für diese Propaganda bezahlen müsste.Leider kann ich nicht sagen, ob die Bürger der ehem. DDR auch für die Staatspropaganda einen Betrag entrichten mussten oder ob die Propaganda frei Haus erfolgte.


Am 21. Dezember 2018 schrieb Horst Otto:

Verehrter Uli Gellermann,

Glückwunsch zu Ihrer informativen Sendung "Die Macht um Acht" auf dem KenFm-Portal. Es ist immer wieder interessant, sich mit den Methoden der "Qualitätsmedien" zu befassen.


Am 20. Dezember 2018 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh:

Meinungen - statt sachliche Infos verbreiten .... das wird mir langsam immer.
klarer - und plausibler!
Danke Uli Gellermann .-. für Deine den Blick schärfenden Ansichten.... Von wegen "Stille Nacht "!!!! - Denn DU schläfst nicht!!!!!!
... dessen ist sich sicher eine gewisse Bri Klara - aus Italia


Am 20. Dezember 2018 schrieb Lutz Jahoda:

GRUSELTEXT ZUR NACHT

"Börse vor acht" und "Böses vor acht".
Ein Doppel, das selten Gutes verheißt.
Wie schön wär der Abend, wie schön wär die Nacht,
Gäbs nicht die Staatsmeinungssendung um acht
Und diese Börse, die Spargeld verspeist!


Am 20. Dezember 2018 schrieb Michael Kohle:

Stille Nacht allerseits

Gellermanns Video erscheint mir mehr als geeignet, als Alternative für die anstehenden Weihnachts- bzw. Sylvesterreden - wenn nicht für beide - zur Ausstrahlung im Staats-TV beigezogen zu dienen. Wenigstens einmal im Jahr sollte doch den Auflagen diverser Staats-, Fernseh- und Rundfunkverträge entsprochen werden können, oder nicht? Gefordert wird dort Neutralität, Objektivität und allerlei sonstiges Überflüssiges. Also bitte: Wenigstens einmal und nicht erst nächtens zu nachtschlafener Zeit.

P.S.
Möchte auch noch etwas zur Bescherung der Tagesschau-Redaktion beitragen. Gehe mal davon aus, Dr Gniffke ist fähig und in der Lage "es" seinen Schäfchen bei der Weihnachtsfeier zu übersetzen und vorzutragen. Versprochen: es wird kein Auge trocken bleiben. Beschaulich sind die Gedanken von Reverend Alberts, als Predigt zum anstehenden Feste passen sie auch ganz gut. Stammt ja auch von einem Hochwürden, einem Priester vereinter Methodisten zu Boston/Mass. Für US-Allergiker: Vorsicht! Nicht gleich unwirsch bis angewidert abwinken! Ein Ausdruck dieses Artikels - gut in Weihnachtspapier eingepackt oder nicht - würde sich auch ganz gut eignen, sie so manchen transatlantischen "Freunden" auf den Gabentisch oder - zur Sicherheit - auch noch unter den Baum zu legen.
https://www.counterpunch.org/2018/12/20/herod-usa/


Am 20. Dezember 2018 schrieb Fred Dorfner:

Lieber Herr Gellermann,

Ihr Format "Die Macht um Acht" ist überzeugend. Schade das Ihr Buch bisher keine Fortsetzung hat. Wir brauchen mehr Aufklärung über Manipulation und Propaganda. Mein Dank gilt natürlich auch der Produktion von KenFM.


Am 20. Dezember 2018 schrieb Heidi Schmid:

Danke Uli, das Video ist wirklich gut.


Am 20. Dezember 2018 schrieb Paulo H. Bruder:

Meinung statt Meldung bzw. Meldung behufs Meinung - das ist über weite Strecken der pseudoliberale Journalismus unserer Tage. Vierte Gewalt? Das war einmal. Recherche? Das ist zu teuer. Themen, die die Menschen bewegen? Das überlassen sie lieber Pegida und AfD. Oder lügen Reportagen zusammen, die dann noch prämiert werden. Von wem? Von ihresgleichen.

Kürzlich...

17. April 2019

Schmutz-Zulage für Tagesschau

Hunderttausende Euros für Intendanten
Artikel lesen

01. April 2019

Der tiefe Staat schlägt zu

Diskussion im Berliner Buchhändlerkeller
Artikel lesen

20. März 2019

Unrecht Ost / Unrecht West

Tagesschau auf der Atlantikbrücke
Artikel lesen

18. März 2019

ARD-Framing oder Glaubensbekenntnis

Ein neues Disput-Format in der Sputnik-Redaktion
Artikel lesen

13. März 2019

NATO: Krieg und Nation

Gespräch zwischen Dehm, Gellermann, Ganser, Wirl
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: