Schmutz-Zulage für Tagesschau

Hunderttausende Euros für Intendanten

Autor: U. Gellermann
Datum: 17. April 2019

Süßer die Kassen nie klingeln: Der Tom Buhrow, Intendant des WDR, eine der Anstalten der ARD und Lieferant für die Tagesschau, steckt 33.333 Euro monatlich ein. Lutz Marmor, Intendant des NDR, der Heimat-Anstalt der Tagesschau, schleppt 348.000 Euro Jahresgehalt nach Hause. Claus Kleber zockt für die Moderation des ZDF heute-journals, auch ein öffentlich-rechtlicher Sender, zockt 600.000 Euro im Jahr ab. Alles Gebühren-Gelder. Wenn die Damen und Herren dafür wenigstens sauber arbeiten würden. Nein. Sie verbreiten nicht selten Dreck. Dafür bekommen sie Schmutzzulage.

Beispiel 1: Die Tagesschau feiert den 70. Geburtstag der NATO mit der Überschrift "70 Jahre NATO - Die NATO ist unentbehrlich". Wird die ARD für Nato-Reklame bezahlt? Ist die NATO Teil des Grundgesetzes oder der Staatsverträge der öffentlich-rechtlichen Anstalten? Um die NATO untertänigst zu feiern, behauptet die Tagesschau ein "aggressives Auftreten Russlands". Beweis? Null. Kriegspropaganda 100 Prozent.

Beispiel 2: Im Gefolge eines NATO-Überfalls auf Libyen vor bald acht Jahren tobt dort ein blutiger Krieg. Über den Verursacher? Kein Wort in der Tagesschau. Stattdessen wird über die Rolle des Warlords General Chalifa Haftar spekuliert. Dass der Mann zur Zeit des Sturz von Muammar al-Gaddafi, Premierminister von Libyen, schon CIA-Agent war und es wahrscheinlich immer noch ist: Kein Wort. Damals, als das relativ friedliche und ziemlich wohlhabende Libyen von NATO-Truppen unter Führung der USA in den Krieg gebombt worden war, hatte die Tagesschau auch eine bemerkenswerte Schlagzeile: "Libyen an historischem Wendepunkt - Gaddafi ist tot, Libyen feiert die Freiheit". Man klatschte dem Mord an Gaddafi Beifall. Davon kein Ton, keine Erinnerung an die üble Rolle der deutschen Medien, was aus der libyschen "Freiheit" geworden ist? Kein Denken an Reue, Richtigstellung oder Bedauern. Statt dessen: Müll im Gewand von Nachrichten.

Der nächste Dreck wird auf Julian Assange, den Gründer von WIKI-Leaks geworfen: "Nach Festnahme in London - Was die USA an Assange interessiert". Statt Solidarität der Journalisten der Tagesschau mit dem Enthüllungs-Journalisten Assange der Versuch, ihn als russischen Agenten zu diffamieren. Mit einem Rückgriff auf eine Meldung vom 22.08.2018: "Dealte Assange mit russischen Agenten?". Hier ist das Fragezeichen nur ein Absicherung, ein Feigenblatt. Die zu gut bezahlten Redakteure der Tagesschau werfen mit Verdächtigungen auf einen ehrlichen, mutigen Berufskollegen. Eklig. Niedrig. Hinterhältig. Wie in der Reihe der anderen Meldungen: Propaganda zur Vermittlung eines Feindbildes. Wer Feindbilder sendet, will Krieg vorbereiten. Genau dafür gibt es die üppige Schmutzzulage.

Hier geht es zum Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-24/


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 20. April 2019 schrieb Karola Schramm:

Beim Lesen dieses Berichtes kann ich mich auch ekeln und schütteln. Nicht über U.Gellermann, sondern ich frage mich, ob Geld den Charakter verdirbt oder diese Journalisten wie u.v.a. Tom Buhrow, Lutz Marmor und Claus Kleber ihn vorher schon nicht hatten?

Der NATO-Geburtstag ist eine Sache, die andere ist die, zu sehen, wie sich die NATO verändert hat von einem Friedensbündis - wie sie sich selber sieht - doch tatsächlich zu einem Angriffsbündnis mit Drohnenmorden und völkerrechtswidrigen Kriegen gegen autonome Staaten, die über Öl und Bodenschätze verfügen - verkommen ist.
Diesen Zusammenhang ausblenden heißt, Nachrichten bewusst zu verfälschen, in dem nicht die ganze Wahrheit genannt wird. Wer nicht die ganze Wahrheit sagt, lügt.

Ebenso schlimm ist das Verhalten gegen Julian Assange. Sie alle wissen, dass er Großartiges mit WIKI-Leaks und seinem "investigativen Journalismus" geleistet hat. Dass dieser nun so verhöhnt wird - dahinter kann nur bodenloser Neid und Missgunst stecken - die sowieso Mitgefühl und solidarische Zuwendung gar nicht zulassen und eher Schadenfreude hervorrufen. "Das hat er jetzt davon..."

Schaue ich mir das Verhalten der NATO an, so spielen auch hier Neid, Gier und Missgunst eine große Rolle. Man will was für umsonst haben, was anderen Ländern gehört und bombt dann eben ganz einfach mal, weil man es kann, diese Länder in Schutt und Asche und setzt danach einen hörigen Anderen als Präsidenten ein, der dann mithilft, das eigene Volk auszubeuten.

Ein schlechtes Gewissen, schlaflose Nächte, Schuldgefühle? Haben diese NATO-Bomber-Regierungen genau so wenig wie diese Journalisten, die lächelnd Puderzucker auf einen stinkenden Misthaufen schütten und uns als leckeren Kuchen verkaufen wollen.
Ich denke, dass Schmutzzulage nicht das richtige Wort dafür ist, sondern eher ein Schweigegeld, dass man Mitwissern und Mittätern großzügig zukommen lässt.

Trotz der bescheiden Lage in der Welt, wünsche ich Ihnen, lieber Uli Gellermann und allen hier im Forum "fröhliche Ostern" und einen erfolgreichen Ostermarsch.


Am 19. April 2019 schrieb Gideon Rugai:

Wie passend : Zu den Ausführungen Assange betreffend, bin ich erst kürzlich einen jener "Beschwichtiger, von denen es in D immer noch zuviele gibt" im Internet getroffen - ich erwähnte diese Spezies in einem meiner letzten Kommentare.
Relativ gelassen, intelligent wirkend, trollte jene Person aber dennoch einen YT Beitrag über die Verhaftung Assanges mit der üblichen Ironie, Überheblichkeit und Lächerlichmachung als Reaktion auf die aufkommende Empörung im Kommentarbereich. Darauf angesprochen konnte man dem User dann zumindest die Antwort entlocken, die bestätigte, dass jener Mensch systemisch noch so fest verankert , ist, dass er an ein rechtsstaatlich-demokratisches Europa glauben möchte, in dem jetzt mit Assange seinen rechten Gang geht.
Schliesslich wartet da ja noch der Vergewaltigungsvorwurf aus dem Knäckebrotland - was besonders nach der Weinstein/ Me too -Sau, die durch die globalen Dörfer gejagt wurde natürlich wieder einen entspr. Stellenwert einnimmt , der im Falle Assange genau passend kommt um ihn auch als Quasi-Weinstein der Wikileaks mit Dreck bewerfen zu können.
Ich kann dem User das nicht mal vorwerfen, höchstens drauf aufmerksam machen. Denn aus jener Argumentation, die zwar einigermaßen sachlich vorgetragen wurde, sprach dennoch die ebenfalls systemisch durch generationsübergreifende Sozialisation (besser: Social Engineering) implementierte Arroganz "Werte-westlicher" Saturiertheit, die ohne einen inneren karthatischen Wandlungsprozess schlicht und ergreifend unfähig ist, erlebbare Wirklichkeit abseits konstituierender Schein-Narrative überhaupt nur zu erfassen, bzw. als Hirngespinste abtut..
Oder wie der Volksmund so schön sagt: Dem Betreffenden geht es einfach noch zu gut um überhaupt wahrzunehmen, dass die Scheuklappen immer noch perfekt sitzen.Dabei ist der Aspekt des Selbstschutzes sicher auch ein entsprechender Faktor : Sobald man die oben genannte Karthasis, eben nicht nur als intellektuelle, soziologische Übung zuläßt, steht die Welt plötzlich Kopf und die eigene Existenz in Frage- und wer mag schon unliebsame Überraschungen ?
Von Rainer Mausfeld oder der RG hat der User sicher auch noch nichts gehört oder hat bei Wikipedia direkt seine Vorurteile bestätigt bekommen.
Aber ich schick ihm mal einen Link hierher ;)


Am 19. April 2019 schrieb Ulrike Spurgat:

Was würden die Kissenpuper der ÖR tatsächlich verdienen, wenn sie nach der Überprüfbarkeit von Fakten bezahlt werden würden ? Drauf zahlen müssten die.
Keinen Charakter, keine Haltung, keine Standhaftigkeit, keinen Mumm, kein gar nix, dass waren die Kriterien für deren Einstellung und nur das lässt diese exorbitanten unfassbaren Gehälter zu. Meine Kollegen in der Altenarbeit reiben sich die übermüdeten Augen.......
Warm, weich und kuschelig. In solch einer Situation kann man leicht über Kriegsszenarien lamentieren,man macht ein kleines gefährlich, dreckiges Spiel daraus und dann die Reaktionen auf den Kriegs Testballon abzuwarten, die nicht lange haben auf sich warten lassen. Mit dem Kopf wurde allerots im ganzen Land geschüttelt, bis hin zu der Überlegung eine Zwangseinweisung in die geschlossene Abteilung einer Psychiatrie zu beantragen für den schmierigen, gelackten Kleber, denn so ganz ohne Betreuung macht der Kerl nur Mist. Richterin Silberzweig kann in dem Fall behilflich sein, denn im Wegsperren ist sie gut, wie auch im Plappern über Sachverhalte, von denen sie nicht mal einen blassen Schimmer hat.Richterin, dass wäre mal wirklich ein sinnvolles Wegsperren und schmeißen sie bitte den Schlüssel dann weg.
Sprechende und schreibende Schmierlappen und Lappinnen sind durchaus in der Lage Göbbels und Streicher zu überholen. Subtiler, hinterhältiger, manipulativer, denn um Wissen geht es nicht, sondern um Glauben. Für die Gesellschaft ein nicht hinnehmbares überbezahltes Instrument der herrschenden Klasse, dass täglich in Millionen von Wohnzimmern in der Republik ihr Gift versprüht, gut gekleidet, gut friesiert, freundlich lächelnd ein ganzes Volk von A - Z belügt, betrügt, manipuliert, einem Worte in den Mund legen will, falsche Behauptungen immer und wieder wiederholt, die Kunst der Täuschung......., den Menschen wie einen Knetgummi im Interesse von Politik und Kapital zum Knetmännchen von mir aus auch Frauchen machen will und Mehltau liegt über der Republik....,wäre da nicht die unverzichtbare Galerie mit ihrem Herausgeber, der für Feuer unter dem wohlgenährten Hintern einiger sorgt und uns in bemerkenswerter Weise und Kontinuiät mehr als informiert und seinen journalistischen Auftrag ernst nimmt und dafür gebührt ihm ein herzliches Danke.


Am 19. April 2019 schrieb Peter Lutz :

Sehr geehrter Herr Gellermann,

Ihr Beitrag war wieder einmal ganz große Klasse! Die Hofintellektuellen der Mächtigen, Prof. Dr. Mausfeld nannte diese mal die „Stiefellecker“, waren sich noch nie zu schade, um sich für die Moneten der Mächtigen zu „Presstituieren“. Wir zahlen diese Propaganda (diesen Mist) heute sogar über die Zwangsabgaben (GEZ-Gebühren). Es wird höchste Zeit, dass wir uns da nicht mehr gefallen lassen!

Übrigens, kein Mensch sprach bei der Wiedervereinigung der DDR mit der BRD von einer Annexion, das wäre ja auch völlig lächerlich. Wenn sich die Bürger der Krim, welche bis 1953 zu Russland gehörte, per Volksentscheid mit Russland wieder vereinigen, dann falsen alle im NATO-Mainstream inkl. der entsprechenden Politiker von Annexion. In der Wiedervereinigung mit der DDR gab es damals aber nicht einmal einen Volksentscheid.

War das dann auch eine Annexion? Diese Frage sollte man den NATO-Propagandisten und Stiefelleckern zurufen.

Ich wünsche Ihnen von Herzen ein schönes erholsames Ostern! Machern sie so weiter, denn die Welt braucht in dunklen Zeiten wie heute gerade Menschen wie Sie so dringend!


Am 19. April 2019 schrieb Lutz Jahoda:

LIEBER ULI GELLERMANN,
HERZLICHEN DANK
FÜR DAS REICH GEFÜLLTE OSTEREI !
DEN WOHLDOTIERTEN DAMEN UND HERREN DER ÖFFENTLICH RECHTLICHEN NACHRICHTENBEREICHE
DIE UNTENSTEHENDEN ZEILEN
IN ERMANGELUNG VON SCHMECKOSTERN, DER ZÜCHTIGUNG
DER WADEN MITTELS BIRKENREISERBESEN.

EPIKRISE ZUR
PSYCHIATRISCHEN WEITERBEHANDLUNG

Die NATO ist ein Kriegsgerät,
Ein Instrument des Bösen.
Ein Werkzeug, das sich selbst verrät,
Problemen nur im Wege steht,
Unfähig sie zu lösen.

Neurotisch, aggressiv, obszön,
Verliebt in Blut und Eisen.
Verursacher von Kampfgedröhn,
Verschweigt gern Tod und Schmerzgestöhn.
Wird Zeit, sie einzuweisen!


Am 19. April 2019 schrieb R. R.:

Mit Gebühren allein ist das sicher nicht zu machen. Aber wie schon so oft festgestellt: Ein Staatsapparat wird hauptsächlich von Steuergeldern finanziert.

Schönes Wochenende!

PS:
Und was man uns noch sagen wollte: Für den Wiederaufbau einer abgebrannten Kirche hat der Staat Geld zur Genüge. Für Obdach- und Arbeitslose nicht.


Am 18. April 2019 schrieb Ute Fürst:

@Willy Blaser
vielleicht hilft das weiter
https://swprs.org/netzwerk-medien-schweiz/


Am 18. April 2019 schrieb Matthias Brendel:

Danke Uli,

das war wieder mal sehr gut getroffen!

Hier an dieser Stelle und zum Osterfest sollte auch ruhig noch mal die Aufklärungsarbeit von Wikileaks gewürdigt werden, damit man mal so eine Vorstellung gewinnen kann, was Assange zur Veröffentlichung gebracht hat und was die Tagesschau leider verpasst hat:

https://www.youtube.com/watch?v=ffCxukIE4OU


Am 18. April 2019 schrieb Hans-Heiko Schlottke:

Danke, Uli Gellermann. Erschreckend, wie öffentlich-rechtliche und private Medien Anti-Journalismus betreiben und sich gleichzeitig krampfhaft als der seriösen Information verpflichtet darzustellen versuchen. Und ein Hohn, dass etwa die ARD nun neben höheren Gebühren auch noch einen Inflationsausgleich fordert, da anders "die Qualität" nicht erhalten werden könne. Sollen sie doch die sicherlich dicken Etats von NATO, EU und Bundesregierung für Öffentlichkeitsarbeit noch beherzter anzapfen.
Bitte, U.G., weiter so! Frohe Ostern


Am 18. April 2019 schrieb Willy Blaser::

Die Macbt um Macht
Ihre Nachricht: Werter Herr Gellermann,
Absolut fantastisch was Sie da machen. Bravo. Leider gibt es niemand der das gleiche mit der Schweizer Tagesschau resp. dem SRG-Nachrichtenportal macht. Ich möchte gerne ausfindig machen, wer von unseren Präsentatoren Mitglied der Atlantik-Brücke ist. Wie könnte ich diese ausfindig machen? Können Sie mir einen Rat geben?

Antwort von U. Gellermann:

Meine Kenntnisse über die SRG sind leider gering. Sollte ich mehr wissen und Ihre Frage beantworten können melde ich mich.


Am 18. April 2019 schrieb Christa Meixner:

Hallo Herr Gellermann !
Wieder einmal eine klasse Analyse.
Sie schleudern diesem Lügenpack Ihre ganze Verachtung entgegen.
Ich möchte mich da gerne anschließen !
Danke und frohe Ostern !
Herzliche Grüße, Christa Meixner.


Am 18. April 2019 schrieb Georg Moritz:

Gibt es denn keine Möglichkeit, diesen miesen Haufen zu verklagen? Immerhin gibt es doch Verträge, gegen welche diese schäbigen Gestalten verstoßen? Wenn's auch Geld kostet - ich würde mich mit einem Beitrag an den Kosten beteiligen, der die Unfunk-Gebühren mehrfach übersteigt.


Am 18. April 2019 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh:

Müll - im Gewand von "Nachrichten", die immer BEWUSST an der Wahrheit vorbeischrammen! Das Beschriebene - am Beispiel von Libyen - ist mir jetzt
wieder mal so richtig klar geworden. Hauptsache dem US-BIG BROTHER die Füße geküsst!

Wie sehr wir von den "Nachrichten-Erzählern" doch verscheißert werden, und die Protagonisten - ohne rot zu werden - dafür auch noch so einen Haufen Geld einsacken!, das schreit nach einem Neubeginn!

Uli Gellermann - kannst DU nicht Angela Merkel beerben??

Kürzlich...

20. Mai 2019

DIEM25: Nutze den Tag, Rette die Welt

Glaubensbekenntnisse zur EU-Wahl mit Yanis Varoufakis Von inserem Mann in Athen für die RATIONALGALERIE
Artikel lesen

15. Mai 2019

Tagesschau kann nicht Frieden

Tag der Befreiung ist in der ARD nicht vorgesehen
Artikel lesen

13. Mai 2019

Junge Welt gegen Wagenknecht

Ein Dialog zwischen Mellenthin und Gellermann
Artikel lesen

06. Mai 2019

Junge Welt im Klassenkrampf

Diskussionsverbot für den linken Diether Dehm
Artikel lesen

01. Mai 2019

Abschminken!

Tagesschau-Nachrichten bis zur Unkenntlichkeit geschminkt
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

Spenden für Medienvielfalt

Die Autoren dieser Seite verwenden viel Zeit und Sorgfalt bei der Recherche und beim Schreiben der Artikel. Wenn Sie die Rationalgalerie in ihrem Bestreben, zur Vielfalt unserer Medienlandschaft beizutragen, unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende. Jeder Beitrag hilft uns weiter: