Star-Wars is back

Trump macht den Reagan

Autor: U. Gellermann
Datum: 13. August 2018

Da war ein Zetern und Zagen im deutschen Medien-Dschungel, jüngst, als sich die Herren Putin und Trump in Helsinki getroffen hatten. Was mögen sie wohl gemacht haben, die zwei, als sie mal so ganz alleine waren? Sich Witze über Frau Merkel erzählt? – Das Wort "Verrat" machte die Runde, der sonderbare, postfaktische Hubert Wetzel von der SÜDDEUTSCHEN wusste gar von "Trumps dreifachem Verrat" zu erzählen, als sei jener Petrus und die westliche Staatengemeinschaft der liebe Herr Jesus. Spätestens das muss Donald, den Twitterer, schwer gerührt haben. Denn schon in diesen Tagen lässt er seinen evangelikalen Vizepräsident Mike "The Racist" Pence von einer "Space Force" schwärmen: "Die Zeit ist gekommen für das nächste, großartige Kapitel in der Geschichte unseres Militärs. Um für das nächste Schlachtfeld gerüstet zu sein, auf dem Amerikas Beste und Tapferste aufgerufen sein werden, neue Bedrohungen für unsere Nation abzuwehren und zu besiegen." Denn bis 2020 wollen die USA mal wieder Weltraum-Streitkräfte aufbauen.

Geradezu erleichtert wusste die TAGESSCHAU die Pence-Worte zu apportieren: "Viele Jahre haben Länder wie Russland, China, Nordkorea oder Iran Waffen angestrebt, um unsere Navigations- und Kommunikations-Satelliten mit elektronischen Angriffen vom Boden aus zu stören. In jüngster Zeit arbeiten unsere Gegner daran, Kriegswaffen ins Weltall zu bringen." Beweise? Null. Nachfragen der Behelfsjournalisten? Zero. Zweifel gar? Auf keinen Fall! So schön lebt die Made im Speck atlantischer Seligkeit, da will man doch nichts und niemanden irritieren. Vor allem nicht Zuschauer und Leser. Zumal Trump so ein schönes altes Kapitel in der Geschichte des US-Militärs aufschlagen will. Denn die neue "Space Force" klingt ganz nach der "Strategic Defense Initiative (SDI)", den Star-Wars-Träumen des Ronald Reagan, der damit immerhin einen erheblichen Beitrag zum Totrüsten der verblichenen Sowjetunion geliefert hatte. Und jetzt versucht es Trump eben mit Russland.

Donald Trump hatte gleich nach seinem Amtsantritt eine Überprüfung der amerikanischen Nuklearstrategie angeordnet. Ein Ergebnis dieser "Überprüfung" ist der Plan des Pentagon, Atomwaffen mit vergleichsweise geringer Sprengkraft bauen zu lassen. Denn, so argumentiert die US-Kriegsmaschine: "Strategische Atomwaffen mit ihrem gigantischen Zerstörungspotenzial reichten nicht zur Abschreckung. Russland setze demnach womöglich darauf, dass Amerika diese Waffen niemals einsetzen würde, da das Risiko wegen eines zu befürchtenden atomaren Gegenangriffs von ähnlicher Dimension und der damit drohenden Vernichtung von großen Teilen der Menschheit zu hoch sei" (zitiert nach FAZ 03.02.2018).

Die einzige substanzielle Äußerung des Putin-Trump-Treffens in Helsinki kam dann auch von Wladimir Putin, der kühl und nüchtern daran erinnerte, dass Russland eine Reihe von Vorschlägen unterbreitet habe, um die Verhandlungen über das Rüstungskontroll-Abkommen NewSTART, das 2021 ausläuft, wieder aufzunehmen. Das brutale Echo der USA ist wohl die neue "Space Force". Selbst die konservative "Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP)", der Think-Tank der Bundesregierung, meinte jüngst: "Vor allem in Washington mangelt es an der Bereitschaft, das Abkommen zu verlängern. Donald Trump ist besorgt, die Vereinigten Staaten könnten nuklear hinter andere Nuklearwaffenstaaten zurückfallen. Die USA sollten, so sein Versprechen, das »Rudel« der Atomwaffenstaaten »anführen«. »New START« bezeichnete er als »einseitiges Abkommen«."

So reden Waffenhändler nun mal. Denn schon der historische Vorläufer der Trumpschen "Space-Force", die Strategic Defense Initiative (SDI), hat zwischen 1983 und 1993 rund 120 Milliarden US-Dollar gekostet. Da läuft der Rüstungsindustrie der Profit-Sabber nur so aus dem Maul. So blieb es nicht aus, dass die ebenso perfide wie raffinierte Alice Weidel von der AfD das Helsinki-Treffen so kommentierte: „Die teilweise schrillen Reaktionen auf die Zusammenkunft Donald Trumps mit seinem russischen Amtskollegen sind unverständlich und unangebracht. Dass der Präsident der Vereinigten Staaten gegen den lautstarken Widerstand des US-Establishments einen Schritt unternimmt, die Beziehungen zu Russland zu normalisieren und den unerklärten Kalten Krieg zu überwinden, ist aus deutscher und europäischer Sicht zu begrüßen." Dass Trumps Schritt nur der zum Tritt gegen das russische Schienbein war, wollen die NATO-Lover von der AfD ungern zugeben. Hat sich die Partei doch bisher, vor allem um Stimmen in Ostdeutschland zu gewinnen, als Russlandfreundin ausgegeben.

Leider gab es den Kinderglauben an eine fundamentale Differenz zwischen dem US-Establishment und Donald Trump bis in die Reihen der deutschen Friedensbewegung. Dass es sich um nichts anderes handelte als um die übliche Prügelei unterschiedlicher Profit-Fraktionen, dürfte spätestens jetzt, nach der bedrohlichen Wiederkehr der Star-Wars-Pläne auch denen klar sein, die immer noch auf einen guten König hoffen: Es rettet uns leider kein höheres Wesen, geschweige denn eine solch niedere Existenz wie Donald Trump.

Fake-News - Lügenpresse
Werte und Normen im Journalismus
Es referiert:
Uli Gellermann, Journalist und Filmemacher

24. August 2018
15:45 Uhr bis 16:45 Uhr
Eine Veranstaltung der
Handwerkskammer Frankfurt (Oder)

Konferenzraum 2 - Bildungszentrum Handwerkskammer
Spiekerstraße 11,
15230 Frankfurt (Oder)


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 14. August 2018 schrieb Hella-Maria Schier:

Selbst wenn sich Trump gegen das Establishment stellen wollte, dürfte es ihm kaum gelingen. Wir werden also nie wirklich wissen, ob er mal die Absicht hatte. Sowieso ging es ja wohl nur um einen bestimmten Zweig des Establishments und die ideologische Gruppe der New American Century - Imperialisten um Clintons, Bush, Obama und die Gruppe der Neocons. Möglich, dass Trumps Opposition zu ihnen nur scheinbar besteht. Dann spielt aber die gesamte transatlantische Medienlandschaft mit ihrem unaufhörlichen Trump-Bashing dieses Spielchen mit. Ich tue mich immer schwer damit, jemanden zu "fressen", der mir zum Frass geradezu und immerzu vorgeworfen wird, und zwar von Leuten, die ich nicht als meine Freunde betrachte. Das macht mich misstrauisch. Warum tun sie das? Ist doch eine interessante Frage. Ähnlich verhält es sich mit der AFD. Sowohl AFD wie auch Trump habe ich als anständiger Mensch als Gegner Nummer 1 zu betrachten. Dies sind Nationalisten, also Rechte, Rassisten. Das soll auch erkennbar sein.
Was hätte nun die auch nicht gerade menschenfreundliche Fraktion der kapitalistischen Globalisierer davon, sie in den Fokus der Kritik zu nehmen? Man bedenke den enormen Einsatz der Medien. Vielleicht ein klar gezeichnetes Bild der bösen Rechten , des Faschismus zu vermitteln, von dem sie selbst sich dann als "fortschrittlich" abheben können? Gar als links? Ach Angela, du Engel, gute Mutter der Beladenen, bewahre uns vom Übel der AFD, durch deren Finsternis wir dein strahlendes Licht heller lñeuchten sehen! Jeder der die Stimme gegen dich erhebt und gegen alles, was du vertrittst, macht sich gemein mit diesen braunen Kräften der Finsternis. Ach, Hillary ... tja, das hat wohl nicht ganz geklappt. Aber natürlich hat der Deep State mit dieser Möglichkeit gerechnet und einen Plan B mit Trump parat gehabt. Letztlich, wie sie den Bürgern Rechte und Mittel nimmt, ob über rechts oder pseudolinks, ist der dunklen Seite der Macht (gibt es überhaupt eine andere?) relativ schnurz. Hat sie gewonnen, macht sie sowieso, was sie will. Links wird es kaum sein.

Antwort von U. Gellermann:

Einen Oligarchen und aktiven und (siehe NATO-Etats) erfolgreichen Vertreter der Waffenindustrie „gegen das Establishment“ einzuordnen entbehrt nicht der Komik.

Natürlich ist die öffentliche und höchst „moralische“ Kritik an der AfD ähnlich zu werten. Auch hier geht es um Futterneid (Wähler-Potentiale, Posten) unterschiedlicher Fraktionen der Bourgeoisie. Aber: Die AfD erweitert fraglos den Spielraum nach Rechts.


Am 14. August 2018 schrieb Klaus-Peter Kostag:

Lieber Ulli Gellermann,

nie würdest Du Dritte als "perfide" behaupten ohne Hintergrundwissen. Fehlen mir da gewichtige Infos?

Antwort von U. Gellermann:

"Burkas, Kopftuchmädchen und alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse werden unseren Wohlstand, das Wirtschaftswachstum und vor allem den Sozialstaat nicht sichern.“ Zitat aus einer Bundestags-Rede der Dame Weidel. Das ist perfide (niederträchtig) weil Minderheiten eklig diskriminiert werden und zudem ein „Wohlstand“ behauptet wird, der offenkundig die Armen gegen die noch Ärmeren ausspielen soll. Also perfide (heimtückisch),


Am 14. August 2018 schrieb altes fachbuch:

"Kann mir das einer mal sagen?"

nun, lieber o.bismarck,

ich maß mir nicht an, von irgend was ahnung zu haben, aber traue mich zu einer antwort:

"..unsere wirtschaft..., ".... das volk..." "..wir.. und andere unzulässige verallgemeinerungen lese ich in ihren zeilen. frau merkel und die dt. politik müsse doch anders handeln und ob sie das nicht wüssten oder könnten oder dürften??

mit respekt und verlaub: dieses WIR oder UNSER gibt es nicht!

jenseits von aktuellen personen oder parteien sollte bewusst sein, dass "bürgerliche" "parlamentarische" "demokratie" ein schauspiel zum kaschieren eigentlich ausschliesslich wirtschaftlicher macht und interessen von eigentümern in der wirtschaft ist!! diese zu erhalten und zu mehren ist die alleinige aufgabe der darsteller, neben der nabelschau und selbstabsicherung der darsteller selbst, und der verarschung der konsumenten dieses schauspiels;)

ihr beispiel iran: die EU hat der wirtschaft gar verboten, den us-sanktionen zu folgen. ABER sie können eben privatunternehmen auch nicht zwingen zu investieren! reines schmierentheater. fahren sie mal bei rot über eine ampel, und argumentieren sie danach, die sei nicht bindend für freie bürger!

durch die globalisierung entstanden so viele abhängigkeiten (swift, dollar als leitwährung, globale firmengeflechte....), dass ein widerspruch gegen die us-entscheidungen ein widerspruch gegen eigene verusacher wäre. was der staat usa als "welt-hegemon" zelebriert, kopiert der staat brd in europa, mit mehr appetit gerichtet gen osten und afrika! das alte krupp-prinzip aus bismarks zeiten lässt grüssen;)

ob die brd anders handeln wollte??
autos, waffen und gift verkaufen reicht erstmal, die bewohner als hauptproduktivkraft und konsumenten und damit den wirtschafts- und verwertungskreislauf oder eben die wertschöpfungskette zu erhalten!! im tierreich gibts nur die nahrungskette, im wertesystem muss das opfer die beleidigung des verstandes zusätzlich in kauf nehmen. wenn noch welcher da ist!
jeder zoo ist humaner, jedes tier menschlicher!

ob die brd eigenständig handeln dürfte?? eine anstalts-folge belegt gegenteiliges:
https://www.youtube.com/watch?v=T8iZD0O2hug

von daher passiert alles, wie es soll. da hat frau spurgat schon recht!

@die friedens"bewegten"
SDI und der doppelraketenbeschluss sind damals an den kosten, der technischen machbarkeit, dem widerstand des warschauer vertrages und der SU gescheitert! NICHT aber am plakateschwenken!!
nun kommen neues geld, neue machbarkeit, kein warschauer vertrag und ein kap. russland, das auch gerne waffen verkauft!! wieder plakate schwenken???
der inf-vertrag oder open-sky in gefahr??
juckt keine sau, ist doch die rente an die börse gekoppelt.

@systemgläubige
glaubt jemand, dass der kapitalismus dieses sanktionierungs-unwesen, diesen wirtschaftskrieg erst eben erfunden hat??
der ostblock und damit der reale sozialismus ist NICHT am system allein kaputt gegangen. er wurde insbesondere wirtschaftlich nieder gerungen (hallstein, wettrüsten, cocom...)
wen juckt es. kühe sind ja auch lila;)
ääähmmm, moment - und fressen grünes, und ich braunes?? keine sorge, diese fragen stellen sich schüler heut zu tage nicht mehr, die fressen einfach;)

nun komme ich ja aus der welt, jenseits des stacheldrahtes: ob mir damals was gehörte und das unser war, war mir gar nicht bewusst. bis es fehlte!!
der schwachsinn, der mir in dieser welt täglich widerfährt, ist des unterganges würdig.
daher lieber eine mauer aus beton, als durch den kontostand!!

bei versehentlich offenem mikro hat reagan den atomaren angriffsbefehl gen SU befohlen und bejubelt!!

merke: die befehle gibt es also schon, fehlt nur noch das okay der wall-street!

apropos bismarck:
des "eisernen kanzlers" russlandpolitik war alleinig dadurch bestimmt, gegen das revolutionäre frankreich freie hand zu haben.
google dialektisch-historischer materialismus oder Genesis-prinzip, oder vergiss es: kühe sind lila;)

Antwort von U. Gellermann:

Die Zuschrift ist fast so lang wie der Artikel auf die sie sich bezieht. Ein paar Zeichen mehr und sie wäre nicht veröffentlicht worden. Alle Leser werden gebeten sich kurz zu fassen. Das dient dem Dialog.


Am 13. August 2018 schrieb Thomas Fricke:

Der Präsident blickt zu den Sternen

Der Präsident blickt zu den Sternen,
Im Auftrag von Rüstungskonzernen.
Beim Anblick vom Universum
Fällt ihm ein, was - Wen wundert's? - dumm:
"Ich bin erleuchtet, Tanradei!
Wir brauch'n ein neues Es-Di-Ei!
Das gibt uns Kraft, das gibt uns Schwung,
Die Aktien steig'n, krawumm, krawumm!"

www.fricke-th.de


Am 13. August 2018 schrieb Karola Schramm:

Was für eine "Kinder-Kacke!" - Nicht der Bericht von U.Gellermann, sondern das Theater von Donald Trump und seines gleichen. "Krieg der Sterne." Großes Kino! Die ganze Welt, Himmel und Hölle , Hollywood!

Reicht es nicht, die Erde atomar zu vergiften, sollen nun auch die Sterne herhalten für den Fantasiemüll einiger durchgeknallter Psychopathen, die sich Künstler nennen und die Hirne und Herzen der Menschen auf der Erde in die Irre führen.

Aber man sieht ja. Fast kein Kinderzimmer eines kleinen Jungen, in dem nicht "Star Wars" gespielt wird. Die Sehnsucht nach Frieden und dem Guten geht nur über Krieg?!

Donald Trump knüpft genau da, womit er die Fantasie der Menschen am meisten fesseln kann: "Krieg der Sterne." Der Gute gewinnt. Damit es auf jeden Fall Amerika ist, wird dasjenige Land zum Feind erklärt, das sich gegen diesen kriegsgeilen, von sich selbst trunkenen, amerikanischen Präsidenten, wendet.

Ronald Reagan, der filmschauspielende ehemalige Präsident dieses großen, schönen Landes, hatte die "Tore der Hölle" zum Raubtierkapitalismus geöffnet. Und nun besinnt sich wieder einer, ihn großkotzig auf den Himmel auszudehnen. So viel krankes Hirn mitten in der Weltpolitik! Erwachsenen Spiele von zumeist reichen Politikern, die nie richtig Kind sein durften, erlebt man überall.

Der "Kinderglaube", dass Trump sich über das amerikanische Establishment stellen würde ist uns Friedensbewegten jetzt zwar genommen, macht aber dafür auch den Weg frei für einen realistischen Blick auf die eigene Politik und das Eröffnen eigener Handlungspielräume gegenüber den USA. "Gefahr erkannt - Gefahr gebannt."

Antwort von U. Gellermann:

Kindlich finde ich diese neue Bedrohung keineswegs.


Am 13. August 2018 schrieb Paulo H. Bruder:

1. Absatz, 6. Zeile: Der "liebe Herrn Jesus" wurde nicht von Petrus verraten, sondern von ...? Ja, richtig: Judas hat er geheißen!

Antwort von U. Gellermann:

Nun zur Bibel, Matthäus - Kapitel 26
„Jesus sprach zu ihm: Wahrlich ich sage dir: In dieser Nacht, ehe der Hahn kräht, wirst du mich dreimal verleugnen“ Verleugnen ist natürlich Verrat.


Am 13. August 2018 schrieb Lutz Jahoda:

ERINNERUNG UND WARNUNG

John von Neumann, Edward Teller
klopften Ronald Reagan weich,
sagten: "Tief im Strahlenkeller
ruhn die Pentagon-Aufheller,
hol sie hoch ins Sternenreich!"

Milliardenteure Pläne
wurden in den Sand gesetzt.
Übrig blieben Teilchenspäne,
eine Präsidententräne
und zwei Forscher, tief verletzt.

Nun verschafft Herr Trump drei Toten,
Auferstehung per Dekret.
Lenker aller Idioten,
lasst von Russland eure Pfoten,
da auch ihr sonst untergeht!

ANMERKUNG:
Leó Szilárd, Eugene Paul Wigner,
Edward Teller und John von Neumann
kamen aus Budapest, studierten in Deutschland Mathematik und Kernphysik, flohen vor Hitler in die USA und wurden dort zu den maßgeblichen Schöpfern der Atombombe.
Während Szilárd und Wigner nach dem ersten geglückten Test alles versuchten, um die Anwendung über einer Stadt zu verhindern, zeigten sich Neumann und Teller auch nach Hiroshima und Nagasaki als unerbittliche Befürworter, immer stärkere Plutoniumformate zu entwickeln.
Edward Teller, der einst in der Leipziger Linnéstraße 5 mit Werner Heisenberg Tischtennis und vierhändig Klavier spielte,
forcierte schließlich den Bau der Wasserstoff-Bombe, und Produzent Stanley Kubrick setzte Teller ein Denkmal mit der Filmsatire "Dr. Seltsam oder: Wie ich lernte, die Bombe zu lieben", und watschte verdientermaßen gleichzeitig zwei hohe US-Militärs ab.

Erst kürzlich wurden Stimmen laut,
warum Frau Merkel sich nicht traut,
der Rüstung dies Geschenk zu machen.
Kommt Zeit, kommt Rat?
Die böse Tat
gefriert mir schon im Lachen.


Am 13. August 2018 schrieb Susanne Kreuzer:

Unter familiären Briefschaften, welche ich momentan sichte, habe ich ein Rundschreiben des Deutschen Frauenrates vom 03. Dezember 1959 gefunden. Darin heißt es: "Sehr geehrte Damen! Auf internationaler Ebene gewinnt die Einsicht nach Verständigung immer mehr an Boden, so daß es u.a. bei der Einigung zwischen Eisenhower und Chrustschow in Camp David zu dem Ausspruch kam, Es gibt keine Alternative mehr zum Frieden.
Der hoffnungsvolle Vorschlag des Ministerpräsidenten Chrustschow vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen, einer allgemeinen und vollständigen Abrüstung in allen Ländern, zwingt uns noch stärker für die Sache des Friedens einzutreten. (...) Die Erklärung des Präsidiums des Deutschen Frauenrates zu dieser Frage, erlauben wir uns Ihnen beizulegen. Deutscher Frauenrat, i. A. Frau A. Messerschmidt, Wuppertal-Elberfeld"

In der beigefügten Erklärung vom November 1959 heißt es: "Das Präsidium des Deutschen Frauenrates begrüßt mit großer Freude den Vorschlag zu einer allgemeinen und totalen kontrollierten Abrüstung, den der Ministerpräsident der Sowjetunion der 14. Vollversammlung der Vereinten Nationen unterbreitete.
In dem Vorschlag wird das völlige Verbot der Herstellung, Lagerung und Verwendung von Kernwaffen aller Art und die Vernichtung aller Kernwaffenvorräte, die Abschaffung der Armeen, Kriegsflotten, Luftstreitkräfte, Generalstäbe und Kriegsministerien zusammen mit anderen Maßnahmen in allen Ländern der Erde gefordert. ( ...) Der Vorschlag zu einer totalen Weltabrüstung von dem einen der beiden mächtigsten Staaten der Welt vorgetragen und von dem Vertreter der USA unterstützt, fand den einmütigen Beifall der Vollversammlung der Vereinten Natioen. Die Völker haben den Wunsch, dass ihre Staatsmänner friedliche Wege gehen."

Die Vertreter im Bundestag scheinen davon nicht nso beindruckt worden zu sein, denn
weiter heißt es: "Wir Frauen stellen beunruhigt fest, daß die außenpolitische Debatte des Bundestages weder Beschlüsse über einen Abrüstungsbeitrag, noch Schritte zur Entspannung zwischen den beiden deutschen Staaten brachte - obwohl die Bereitschaftserklärung des Volkskammer der Deutschen Demokratischen Republik vorlag - sondern die Regierungskoalition erneut ihre Entschlossenheit bekräftigte, ihre bisherige Politik der Aufrüstung und des kalten Krieges fortzusetzen. (...)"
Der Text spricht für sich.


Am 13. August 2018 schrieb Peter Leisten:

Wo kann man sich für diese Veranstaltung anmelden?

Antwort von U. Gellermann:

Das ist die Telefon-Nummer der Kammer: 0335 5619-103


Am 13. August 2018 schrieb Karin Brenner:

Die Charakterisierung der Weidel (perfide und raffiniert) trifft es genau. Die AfD wanzt sich bei den Russen an. Hoffentlich fallen die nicht darauf rein.


Am 13. August 2018 schrieb Otto Bismark:

Ja, so langsam wird es deutlich, Trump ist der Meister der Profitmacherei und das natürlich vor allem für den Rüstungsbereich. Und bisher hat das ja bestens funktioniert, aus der Position der militärischen Stärke werden die Gegner und aus der Position der ökonomischen Stärke die Vasallen gezwungen, das Elend mitzumachen. Entweder es geht bis in den Untergang auf ewige Zeiten so weiter oder dem US-amerikanischen Volk wird durch eine Blockbildung "Die Welt gegen die USA" verdeutlicht, daß sich die Völker der Welt diese Vorherrschaftsstrategie nicht länger gefallen lassen. Es muß vor allem dazu kommen, daß einer Sanktionspolitik, die da lautet (Beispiel!) "Wer mit dem Iran handelt, handelt nicht mit uns" die kalte Schulter gezeigt wird und die Antwort lautet, "Dann eben nicht!". Natürlich weiß ich, daß wir davon meilenweit entfernt sind und Deutschland vor allem durch die Merkelsche Kriecherei gegenüber den USA und die Konfrontationspolitik gegenüber Rußland noch immer auf dem entgegengesetzten Weg voranschreitet. Leider wird von den Kreisen, die gegen die Konfrontationspolitik Richtung Osten sind, nicht deutlich genug gemacht, daß eine Hinwendung zu dem Riesenreich im Osten absolut nichts mit einer Verherrlichung der früheren Sowjetunion zu tun hat, sondern ausschließlich auf objektiven ökonomischen Zwängen beruhen würde. Deutsches know how und russische Ressourcen, wenn das zusammenkommt, dann kann Trump und sein Clan einpacken! Das wissen die übrigens ganz genau und deswegen versuchen die uns auch peinlich vom Osten fernzuhalten. Und sagen das auch noch laut! Bis jetzt mit Erfolg, in diesem Zusammenhang halte ich besonders die Frage für wichtig, wieso merkt das Merkel eigentlich nicht? Einer promovierten Physikerin kann man doch wohl einige Fähigkeiten beim Erkennen von Zusammenhängen und objektiven Gesetzmäßigkeiten unterstellen. Also warum weiß sie das nicht? Oder weiß sie es vielleicht doch? Mal soll mir an dieser Stelle nicht mit der angeblichen Aggressivität Putins kommen, seine Administration wurde durch den Putsch in der Ukraine bis aus Blut gereizt und wenn der Sewastopol aufgegeben hätte, dann hätte er das politisch nicht überlebt und wir hätten dort vieleicht wirklich politische Hasardeure (Putschisten) am Ruder. Also, nochmal, warum verfolgt Merkel einen außenpolitschen Kurs, den seinerzeit schon Reichskanzler Otto von Bismarck peinlich vermieden hat? Warum versaut sie unserer Wirtschaft auf diese Weise die Erschließung riesiger Geschäftsfelder? Kann mir das einer mal sagen?


Am 13. August 2018 schrieb Ullrike Spurgat:

Bei Trump ist alles, was nicht von ihm "angeführt" wird ein "einseitiges Abkommen."
Spätestens jetzt ist die "Katze aus dem Sack."
Trump zuerst. Seine Regeln gelten. Jedes Abkommen, wo er nicht klar machen kann, wo der Frosch die Locken hat wird aufgekündigt, um dann die sowieso völlig zu unrecht ,grässliche Stärke der USA zu personifizieren in seiner Person. Trump von "Gottes Gnaden."
Trump ist die Antwort auf die bestehenden Verhältnisse in den USA. Direkter, offensichtlicher und mir klarer Aussage. "Die USA sollen, so sein Versprechen (Trump), das Rudel der Atomwaffenstaaten anführen." "New Start bezeichnet er als einseitiges Abkommen."
Natürlich ist ihm bewusst, dass die USA immer in einer besseren Verhandlungsposition sein werden und darum geht es ihm.Alles was vor im an Abkommen unter seinem verhassten Vorgänger Obama abgeschlossen wurde soll weg und dafür ist ihm jedes Mittel recht.
Die Knarre wird gezogen, wer schweigend seine Stimme erhebt.
Im gespaltenen Amerika, wo der Kapitalismus ungebremst das Volk in den Abgrund stürzen lässt ist Trump, der wieder von "Größe" und von der Nummer eins faselt ein geknickter Strohhalm, der ergriffen wird.
Die "Erniedrigten" und "Geknechteten" danken es ihm, unverständlich, aber große Teile wählen ihn, der zu den 1% gehört, der zynisch, sich selbst, nicht nur als "Genie" bezeichnet, sondern der Welt sagt: "Friß oder stirb."
Die USA können das so tun, weil sich die Macht- und Kräfteverhältnisse nach 1990/91 so entscheidend verändert haben, dass der Kapitalismus ohne sich noch verstellen zu müssen, die Menschheit in Not und Elend stürzt. Es gibt keine klassenbewussten Lohnabhänigigen (Arbeiterklasse) und diese Schwäche wird sich zunutze gemacht.
Man ist wieder wer, will er den Amerikanern sagen und das er innenpolitisch ein Komplett Versager, eine Null ist wird schnell vergessen, wenn man den Menschen suggeriert, dass sie die "Besten" in der Welt sind. Dieses nationale Denken geht nach hinten los.
Es ist wie mit fast allem, dass Patriotismus, der erstmal nichts verwerfliches ist sich ins Gegenteil verkehrt eine völlig andere Bedeutung bekommt.
Wir können nur etwas verändern und bewirken, wenn wir es im eigenen Land tun und dort Veränderungen mit anschieben, mit der Erkenntnis, dass es übergeordnete gemeinsame Interessen mit allen Völker in der Welt gibt. Thälmann war glühender Patriot und Internationalist.
Wer ohne Not eine beginnende Selbständigkeit, nach 1945 den Geiern zum Fraß vorwirft, wie Deutschland mit seiner unerträglichen Kriecherei Amerika gegenüber macht uns zum Deppen, den keiner mehr ernst nehmen kann. Merkel ist erledigt.-
Die Steuern für die Reichen gesenkt, in einem Land, wo Kinder von Farmern mit arbeiten müssen. Schwere Landmaschinen dürfen sie bedienen und vor der Schule müssen sie ran, weil ihre Arbeit das Leben der Farmer Familien mit sichert. Es gibt kein Gesetz, dass diese Kinder schützt und es sind die Kinder derer, die ums tägliche Überleben kämpfen müssen.
Ich hab keine Ahnung, was erstrebenswert sein soll an einem System, dass für Armut, Not, Elend, Hunger, dass Anspruch auf die Weltherrschaft erhebt, in dem Schwächere niederknüppelt werden, Millionen keine Lebensperspektiven haben, wo Faschisten ungehindert auf marschieren können und ein Präsident dazu keine klare Position hat. Die Reichen werden reicher, die Armen ärmer und der Griff "zu den Sternen" zeigt die Konsequenz auf, was Amerika zuerst wirklich bedeutet:
Amerika will die Welt beherrschen und alle sollen sich unterordnen und den Amis auf ewig dankbar sein, dass sie, die größten Kriegsverbrecher, Kriegstreiber und Mörder sind, weil sie die "Schutzmacht" ist den Reichtum, die Bodenschätze der Völker für die herrschende Klasse, mit Kriegen, Unterdrückung, mit Mord und Totschlag "schützen." Die herrschende Klasse wird geschützt und wer kann das besser als "Feuerlocke."
Fürs Fußvolk gibt es den berüchtigten Patriotismus,der zwar nicht satt macht, wenn man nicht genug auf dem Teller hat, aber immerhin ist man ja als Amerikaner etwas ganz "besonderes."
Russland muss sowas von auf passen, denn denen, (den Amis) reicht es nicht, dass sie die Sowjetunion mit vernichtet haben.
Russland wird sich niemals unterordenen und warum denn auch.
Die Sowjetunion, die in unvorstellbarer Weise vernichtet werden sollte, die gehungert, gefroren, gelitten und mit den größten, menschlichen Verlusten, eingebrannt in den Herzen bis Heute, haben mit dem Mut der Verzweiflung, den nur Menschen haben können, die erleben mussten, wofür es keine Worte gibt weiter zu machen und an die nächsten Generationen weiter zu geben, dass sich Faschismus und Krieg unter den heutigen Bedingungen niemals wiederholen darf.
Es ist nicht das erste Mal, dass man so einem wie Trump auf den Leim geht.
Amerika hat den Dollar und man sieht, dass Trump andere Länder in die Knie zwingen will und wie gesagt: "Wer über die Währung bestimmt......."
Man muss sich unabhängig machen von den Launen eines Mannes, dem jegliches Mitgefühl, dem jeglicher Respekt vor der Selbstbestimmung der Völker fehlt und nicht nur das. Ist es nicht Trump ist es eine andere Figur, die das System mit Klauen verteidigt. "Sozialismus statt Barberei." (Luxemburg).
Der Internationale Strafgerichtshof ist nie tätig geworden, um dem Kriegsverbrecher USA das Handwerk zu legen.
Amerika zuerst und Amerika darf und kann alles und die Welt dackelt mit und hinterher.


Am 13. August 2018 schrieb Werner Holzer:

Die Russen können auch anders:

"Der russische Verteidigungsminister Sergej Schoigu hat seine deutsche Amtskollegin Ursula von der Leyen ausdrücklich davor gewarnt, Russland aus einer Position der Stärke zu behandeln. Russland werde einen solchen Umgang nicht dulden, sagte Schoigu und erinnerte dabei an den Ausgang des Zweiten Weltkrieges.

Deutschland sollte seine „Großväter fragen“, was werde, wenn man mit Russland aus der Position der Stärke zu sprechen beginne, so Schoigu weiter. Dabei versicherte er, dass Russland für eine gleichberechtigte Zusammenarbeit weiter offen sei." (Sputnik)


Am 13. August 2018 schrieb Lena Hoffer:

Der "gute König" ist nackt. Die armen Gläubigen können die Trump-Kirche verlassen.


Am 12. August 2018 schrieb Sven Wegener:

Eine argumentative Leistung 1. Klasse. Do klar kann nur Gellermann.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

13. August 2018

Das Versprechen der Kraniche

Reisen in Aitmatows Welt
Artikel lesen

09. August 2018

Wenn die Scheiße hochsteigt

Gift-Sanktionen gegen Russland
Artikel lesen

06. August 2018

Aufstehen! Und Widersetzen?

Sahra Wagenknecht startet eine Sammlungsbewegung
Artikel lesen

06. August 2018

Blondes Gift aus der Pfalz

Die Weinkönigin regiert das Klima
Artikel lesen

30. Juli 2018

Von der Leyen an der Russland-Front

Neue Wunderwaffe: Konjunktief-Flieger
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen