Geheime Freunde: NSA & BND

Der Ku-Klux-Klan im Bundes-Kanzleramt

Autor: U. Gellermann
Datum: 30. April 2015

Das muss aufhören, das Genöle über die Zusammenarbeit von NSA Und BND. Überhaupt ist der latente Antiamerikanismus mancher Deutscher ein falscher Zug von Fremdenfeindlichkeit: Amerikaner sind keine Fremden! Sie sind sogar mehr als gute Bekannte. Sie kennen uns in- und auswendig. Und unsere Regierung bekennt sich zu ihnen. Fremde, dass sind Russen, Zigeuner und Flüchtlinge aller Art. Amerikaner sind Freunde. Hat die Kanzlerin gesagt. Und die ist sonst mit niemandem befreundet. Nicht mal mit dem eigenen Volk.

Und weil die Freundschaft endlich amtlich werden muss, wollen wir doch mal die Verhältnisse ändern: Die Bundesrepublik wird zum 51. Staat der USA! Schon wird am Text der deutschen Staaten-Hymne gearbeitet: "Einigkeit ist Rechts und Freundschaft". Auch das Grundgesetzt erfährt diese und jene Operation: Artikel 1: "Die USA sind unantastbar". Klar? Klar. Und dann der dämliche Artikel 20, von wegen alle Gewalt geht vom Volke aus!? Ja, wo leben wir denn? Mal aus dem Fenster geguckt? So in Richtung Libyen oder Irak oder Afghanistan? Also von wem geht alle Gewalt aus? Richtig: Alle Gewalt geht von den USA aus, so lautet der neue Artikel 20.

Gedanken über eine neue Kommandostruktur bei der Bundeswehr muss man sich nicht machen. Die untersteht der NATO, also den USA. Aber was ist mit der Polizei? Gut, wir haben wenig richtige Schwarze. Aber was ist mit Türken? Haben die nicht auch eine dunklere Hautfarbe? Sind davon schon viele in den Rücken geschossen worden? Nein. Also! Da müssen Lehrgänge bei der US-Polizei absolviert werden. Schnell. Und damit das alles seine Ordnung hat, brauchen wir private Gefängnisse, um den Anteil der Türken im Knast zu erhöhen. Und eine Justiz, die den amerikanischen Straf-Grundsatz verinnerlicht: Three Strikes And You´re Out! Ins Deutsche übersetzt: Dreimal dran und Du bist drin! Da kommt lebenslänglich schneller zusammen als Du: "Ich möchte einen Anwalt" sagen kannst.

Was wir mit Steinmeier machen? Stimmt: Eine eigene Aussenpolitik haben wir ja jetzt schon nicht, nach dem offiziellen Anschluss an die USA wird ein Aussenminister vollends lächerlich wirken. Schön, wird er eben Frühstücksdirektor in Kiew. Da kennt er sich aus, der Mann, war schon mal auf dem Maidan. Und wenn Senator McCain vorbeikommt, der Special-Commissioner für die Ukraine und den restlichen Osten, dann kann Frank W. Steinmeier dem seine middle-initial vorzeigen und so tun als wäre er was. Ach, ja: Frau von der Leyen hat noch keinen Job. Sie könnte erstmal Chefin der "Boy Scouts of Germany" werden. Das wäre dann eine Filiale der "Boy Scouts of America (BSA)". Da kann sie dann echt noch aufsteigen. Die BSA hat 2,95 Millionen Mitglieder. Homosexuellen, Atheisten und Agnostikern wird die Mitgliedschaft verwehrt und/oder sie sind von Leitungsfunktionen ausgeschlossen. Falls sie das dann auch nicht kann, sollte sie immerhin an den alljährlichen US-Grinse-Meisterschaften teilnehmen dürfen.

Aber um ein wirklich vollwertiges Mitglieder der vereinigten Staaten-Gemeinschaft werden zu können, hat Deutschland noch zu viel staatlichen Klimbim. Zum Beispiel den öffentlich-rechtlichen Rundfunk: Muss privat werden. Am Programm sind allerdings kaum Änderungen nötig. Der 2004 in den USA gegründete Militärsender "Pentagon Channel" kommt sofort nach dem Anschluss ins deutsche Kabelnetz. Die Serie "Obama: As I chased bin Laden" sollte deutsch untertitelt werden. Das stalinistische deutsche Krankenkassensystem wird umgehend durch das private US-System ersetzt werden: Teuer & schlecht, aber frei! Die öffentlichen Verkehr-Systeme in Deutschland befinden sich bereits auf dem american way of drive, das staatliche deutsche Rentensystem wird bald folgen.

Um jedes Hindernis auf dem Weg zum Anschluss auszuräumen, muss Beate Zschäpe sofort aus der Haft entlassen werden. Von Frau Zschäpe wissen wir, dass sie schon 1996 vor einem brennenden Holzkreuz, dem Symbol des Ku-Klux-Klan, posierte. Unter dem Schatten des Klan fand auch die Hinrichtung der Polizistin Michèle Kiesewetter statt, deren Gruppenleiter in der Polizei dem Klan angehörte, und die offenkundig dem NSU-Klan im Wege stand. Der Ku-Klux-Klan ist aber in den USA eine völlig legale Organisation und es kann nicht sein, dass ein Mitglied einer legalen US-Organisation in Deutschland vor Gericht steht.

Die Regierungssprecherin Christiane Wirtz ist auf dem richtigen Weg. Auf die Frage, wer im Kanzleramt von den Vorgängen zwischen NSA und BND gewusst habe, erklärte sie: "Ich gehe nicht auf Personen ein." Das entspricht genau dem Verschwiegenheits-Schwur des Klans: "I never anyone will tell by a hint, sign, action or word about the secrets". Und wenn Frau Wirtz keine Kapuze trägt, dann lebt sie auch noch heute. Im Kanzleramt. Und natürlich klandestin.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 04. Mai 2015 schrieb Gert Flegelskamp:

Wie Sie wissen, haben wir Deutschen nach wie vor Probleme mit der Vergangenheitsbewältigung und sollten deshalb auch die Vergangenheit stärker in unsere Überlegungen einbeziehen. Auch die Betrachtung "unserer Freunde", der Amerikaner, sollte dabei anklingen.


Schaue ich also zurück, geraten bei mir 2 Namen besonders ins Gedächtnis, der erste Kanzler der BRD, Konrad Adenauer, über ein paar Ecken verschwägert mit dem US-Hochkommissar John Jay McCloy. John Jay McCloy war ein US-Politiker mit untadeligem Ruf (untadelig in den USA kann man mit sehr patriotisch gleichsetzen, ohne dabei gleich moralisches oder ethisches Verhalten zu unterstellen) und in meiner zugegeben blühenden Phantasie taucht bei mir stets die Frage auf, ob so verschwörungstheoretisch beschworene Dokumente wie die Kanzlerakte und wohlmöglich weitere Verträge zwischen den USA und der BRD nicht in dieser Zeit geschlossen wurden.
Schaue ich nun auf die in der Presse "empört" dargestellten Verflechtungen zwischen dem BND und der NSA, kommen mir weitere verschwörungstheoretische Ideen. Ob nun BND oder Verfassungsschutz, beide Geheimdienste wurden von den USA gegründet und dann an die BRD, sprich Konrad Adenauer übergeben. Da kann einem schon die Idee kommen, dass diese Geheimdienste vielleicht nie deutsche Geheimdienste waren, sondern von Anbeginn an schwerpunktmäßig für die USA tätig waren und Spionage für Deutschland eher hobbymäßig betrieben haben. Denn was die USA auch immer ins Leben gerufen haben, es diente immer ausschließlich den USA.


Dass die beiden Geheimdienste in den Führungsposition mit ehemaligen SS- und SA-Leuten besetzt waren, setze ich als bekannt voraus. Aus meiner Sicht war die US-Administration und vor allem John Jay McCloy keineswegs so stark gegen die Nazis eingestellt, wie es hierzulande immer dargestellt wird, warum sonst sollten sie über die Rattenlinie massenhaft hochrangige Nazis auf den US-Kontinent geschmuggelt und zum Teil in die eigenen Geheimdienste integriert haben?
Bei John Jay McCloy fällt mir noch etwas auf. Er hat eine Stiftung gegründet, die Studienstiftung des deutschen Volkes.


Seit 1983 ermöglicht das McCloy Programm der Studienstiftung künftigen Führungskräften aller Fächer ein zweijähriges Masterstudium an der Harvard Kennedy School. Neben der Qualifizierung für öffentliche und internationale Organisationen ist es Ziel des Programms, die transatlantische Verständigung zu fördern und die McCloy-Stipendiaten über das zweijährige gemeinsame Studium hinaus fortwirkend zu vernetzen. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.


Wenn ich schon mal bei meinen Überlegungen mit verschwörungstheoretischem Hintergrund bin, fällte mir noch ein Name ein, John Kornblum, gern gesehener Gast in Talkshows der öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten. Sehen wir mal davon ab, dass dieser Herr auch bei der KSZE und der NATO eine führende Rolle spielte, findet sich in seiner Biographie bei Wikipedia unter dem Absatz "Agententausch" dieser Text:



In dieser Zeit hatte er gemeinsam mit Botschafter Richard Burt und Thomas Niles pikante Verhandlungen zu führen: Die CIA hatte DDR-Bürger bei Verwandtenbesuchen in Westdeutschland und anderen Gelegenheiten als Agenten angeworben. Die praktisch ohne nennenswerte Ausbildung als Agenten von der Stasi schnell enttarnten 25 Agenten wurden zu langen Haftstrafen verurteilt. DDR-Anwalt Wolfgang Vogel hatte zunächst vergeblich offizielle amerikanische Stellen für einen Austausch zu interessieren versucht, bis ihm dies 1981 über den `Umweg?´ Lothar Loewe gelang. Die US-internen Prüfungen benötigten mehr als ein Jahr, bis klar war, dass der amerikanische Agentenführer dieser enttarnten Spione noch immer deren Lohn kassierte und deshalb ihre Verhaftung mehrere Jahre gar nicht in den USA bekannt war. Nachdem die USA den Physikprofessor Alfred Zehe und andere Ostdeutsche bei offiziellen Reisen in die USA teilweise unter fadenscheinigen Argumenten festgenommen hatten, besaß die amerikanische Seite `Tauschmasse´, über die zu verhandeln Kornblum zufiel. Er erreichte am 11. Juni 1985 den größten Agentenaustausch der Geschichte zwischen Ost und West, als auf der Glienicker Brücke vier Spione der DDR gegen 25 Agenten der CIA ausgetauscht wurden, wovon eine Person in der DDR blieb.



Da unsere allseits geliebte Kanzlerin Merkel auch gelegentlich in die BRD ausreisen durfte, wäre es (natürlich nur in meiner Phantasie) ja durchaus möglich, dass die gegen die CIA-Agenten getauschten Spione nicht vollständig entlarvt worden sind, sondern eine CIA-Spionin weiterhin als eine Art Doppelagentin (Russland und USA) in der DDR verblieb und nach dem Mauerfall eine eigentlich recht ungewöhnlich schnelle Karriere in der deutschen Politik machte. Es würde auch erklären, warum sie über die Abhöraffäre der NSA offenbar kaum überrascht war und dieses Thema auch sehr schnell kommentarlos zu den Akten legte.



Für mich ist Vergangenheitsbewältigung eben nicht nur auf die Nazizeit beschränkt, denn immerhin haben wir nach 1945 auch weitere 70 Jahre Vergangenheit mit aus meiner Sicht recht obskuren "Freunden", deren Kriegsbilanz die der Europäer in den letzten 200 Jahren bei weitem überwiegt. Und was von realer Politik auch an die Öffentlichkeit dringt, hat aus meiner Sicht viel mit einem Eisberg gemeinsam. Nur die Spitze ist zu sehen.


Am 03. Mai 2015 schrieb Georg Moritz:

Wem wird Merkel als nächstes ihr "vollstes Vertrauen" aussprechen, Wirtz oder de Mazière? Ich tippe auf letzteren.


Am 03. Mai 2015 schrieb Pat Hall:

Was bedeutet heute noch "Souverän" und ein freier Staat ?
Eigentlich nur, werdie meißten Atombomben hat und ein gut gefülltes Arsenal an Giftwaffen besitzt, oder ?
Mit diesem Drohpotenzial ringt man andere Länder nieder die im Interesse des Eigentümer sind.
Wer sich dann doch zu Widersetzen zu glauben wagt wird mit Sanktionen ausgehungert.
Friedensverträge wird es so schnell nicht geben denn ein besetztes Land hat auf die Stimme des Kriegsherrn zu Achten.
Israel wird mit Palästina doch auch keinen Friedensvertrag abschließen wollen.
Die Reparationskosten wären immens.


Am 02. Mai 2015 schrieb Hella-Maria Schier:

"Das dennoch eine Spitzenfunktion fortwährend möglich war/ist, spricht für andere Raffinesse, vor allem aber für die Misere im Land!" schrieb.hach, verflixt, wer wars denn, curti curti, über Angela Merkel und dieses Land.
Aber ich begreife es immer noch nicht. Hat Merkel hypnotische Fähigkeiten oder ist sie einfach so langweilig, dass alle geistig einschlafen, sobald sie den Mund aufmacht und nur noch "ja, ja" gähnen können? Sie könnte wahrscheinlich genau so gut mitten in der Rede "Erbsensuppe" sagen, ohne dass jemand das seltsam fände. Sie gibt als mathematisch "nüchterne Stimme der Vernunft" ständig Unvernünftiges von sich, aber mit solcher unerschütterlichen Selbstverständlichkeit, dass den Bürgern, die vor allem nicht beunruhigt werden wollen, der Zweifel im Ansatz stecken bleibt.
Wo aber ist die Opposition, die die Pflicht hätte, sie infrage zu stellen?? Daran muss diese unbedingt erinnert werden! Vielleicht durch eine Petition ihrer eventuellen Wähler?

Ein ungewöhnlicher Weg, aber was soll man tun? Wie will die Opposition gegen Merkel antreten, wenn sie die gleiche Politik anbietet? Warum sollten Wähler dann einen Wechsel wollen? Das ist einfach unlogisch, die Opposition müsste Merkels Verfehlungen ausnützen.

Es ist bekannt: die meisten Bürger sind gegen eine feindliche Politik gegenüber Russland, gegen weltweite Kriegseinsätze und wenig überzeugt von den Sanktionen, die meisten sind auch für eine gerechtere Verteilung der Vermögen und gegen immer krassere Gegensätze von Arm und Reich. Dann der Verrat des BND unter Merkel...Es gibt also genug Ansatzpunkte, mit denen eine Opposition Stimmen holen könnte! Warum nutzt sie sie nicht? Warum stellt sie sich nicht gegen Merkel, man könnte ihr doch genug ankreiden? Mir fällt keine andere Antwort ein, als dass die Opposition jetzt
auch nur noch tut/darf was die Amerikaner wollen. Stimmt das? Und warum um Himmels Willen sind sogar andere europäische Staatsmänner ängstlich bedacht, die deutsche Kanzlerin nicht zu verärgern, womit hat sie die denn unter Kontrolle, wie funktioniert das? Das wüsste ich wirklich mal gern! - Zum fehlenden deutschen Friedensvertrag fällt mir allerdings ein, dass meines Wissens Deutschland im Falle eines richtigen Friedensvertrages ab sofort verpflichtet wäre, an die durch Hitlerdeutschland geschädigten Staaten Reperationen zu zahlen: das will es nicht so gern und belässt es daher wohl s e l b s t lieber bei der derzeitigen Variante!


Am 01. Mai 2015 schrieb Pat Hall:

Sehr geehrte Frau Susanne Kreuzer,

ihren frommen Wunsch unsere amerikansche Frau Merkel wech, aus & vorbei zu wünschen, sollten Sie sich nach diesem YOU-TUBE-Video doch noch einmal Überdenken.
Denn...was hat sie Uns nicht so Alles versprochen ?
Die Kanzlerakte: Da ist die Bundeskanzlerin zu hören!
https://www.youtube.com/watch?v=fvYR-ZSZizw


Am 01. Mai 2015 schrieb Susanne Kreuzer:

Entweder Frau Merkel war in ihrer Eigenschaft als Kanzlerin informiert und hat gelogen - dann muss sie gehen oder sie war als Kanzlerin nicht informiert - dann darf sie gleich mitgehen. So oder so mit allem Schninderassabumm und wech und aus und vorbei. Mein Mitgefühl mit diesem (möglichen) toi, toi, toi, Abgang hält sich sehr in Grenzen.


Am 01. Mai 2015 schrieb Benny Thomas Olieni:

Lieber Hans Jon,

ich erlaube mir, Ihren schönen, kurzen Text geringfügig zu verschlimmbessern. ; - )

Richtig gesagt ULI: "Alle (Staats-) GEWALT in der BRD geht von der USA aus!" MERKEL ist seit ihrer "WENDE" vom DDR-FDJ-"SEKRETÄR" zum USA-Statthalter-"SEKRETÄR" die (un-)heimlichste KANZLERIN des "Heiligen Tausendjährigen Römisch-Amerikanischen Reiches teuscher Nation".

i.A. Angie Orange
I.M.ERIKA ---> A.M.ERIKA


Am 01. Mai 2015 schrieb Wolf Köbele:

Da nicht nur die Artikel von besonderer Güte sind, sondern auch ein Großteil der Kommentare, scheint es mir angebracht, auf die Orthographie zu schauen, damit der Sinn sofort erkennbar wird und nicht erst beim kontrollierenden Lesen (so schon im ersten Satz des jüngsten Kommentars von curti curti am 30.4.). Ein erklärtes Ziel der Rechtschreibreaktion (eine Reform hätte anders ausgesehen) war, das Schreiben den Armen im Geiste leichter zu machen. Seitdem wird sogar auf Ihren Seiten zwischen `das´ (Relativpronomen) und `dass´ (Konjunktion) trotz syntaktisch unterschiedlicher Funktion nicht mehr unterschieden. Zwar halte ich die Neuregelung der S-Lautschreibung für das einzige gelungene Detail dieser, u.a. von Herrn Stoiber unterschriebenen, NRS-Verordnung, doch mittlerweile scheint mir, daß es besser wäre, das ß wieder einzuführen.
Mit freundlich anerkennendem Gruß


Am 30. April 2015 schrieb stefan westermann:

WIDERSPRUCH

Wir können gar nicht der Einfunzigste Staat der USA werden das ist schon "Großbritanien" (=England).

"Türken" würde ich streichen in "Andersfarbige" oder "Andersaussehende" (wie auch immer). Und da hat Deutschland etwas weniger Nachholbedarf denn ein "Andersfarbiger" darf sich bei einer Zugfahrt durch Deutschland auch heute schon mehrfach kontrollieren lassen. Aber mit dem abknallen haperts halt noch. Das ist sicherlich "verbesserungswürdig".


Am 30. April 2015 schrieb Manfred Ebel:

Orwell hat ganz sicher auch nicht gedacht, dass er dermaßen dicht bei der Wahrheit liegt. Nur, dass wir die von Dir beschriebene schon jetzt haben.
Wenn du so weitermachst, bekommst Du einen Posten im Wahrheitsministerium. Du bist doch sonst nicht scharf auf Pöstchen!


Am 30. April 2015 schrieb Lutz Jahoda:

Danke für das köstlich auf den Kopf gestellte Deutschlandbild, dem wir - schlecht verhüllt zwar noch - washingtonverliebt zügig entgegenstreben.
Diesem Zukunftsbild entschiedene Widerworte entgegenzusetzen, sind die Regierungssprecher da. Der Name Seibert ist mir da geläufig. Und nun lese ich, dass sich auch noch eine Dame bereiterklärt hat, dieses undankbare Amt zu bekleiden.
Bislang hatte ich immer die Fahrer der Rennboliden bewundert: ehrliche Jungs mit ehrlichen Absichten nervenstark auf Sieg zu fahren. Staunend schaue ich seit geraumer Zeit bereits auf diese Regierungssprecher, die unehrlich, aber mit todesmutigem Pokergesicht das Gegenteil von dem verlautbaren, was Fakt ist und von der Wahrheit entfernt wie Kichererbsen von Kaviar.


Am 30. April 2015 schrieb Hans Ion:

Richtig gesagt ULI: "Alle (Staats-) GEWALT in der BRD geht von der USA aus!" MERKEL ist seit ihrer "WENDE" vom DDR-FDJ-"SEKRETÄR" zum USA-Statthalter-"SEKRETÄR" die (un-)heimlichste KANZLERIN des "Heiligen amerikanischen Reiches deutscher Nation".


Am 30. April 2015 schrieb Christian Dicke:

Vortrefflich bis böse. Was kann man tun? Die Piratenpartei hat Anzeige erstattet, ob das ausreicht? Da wird der eine dem anderen wohl kein Haar krümmen.
Wahrscheinlich eher die Merkel dem Maiziere die lange Nase verbiegen, die Bild hat es ja schon vorbereitet...


Am 30. April 2015 schrieb Christel Buchinger:

Mal im Ernst: ist das nicht Hochverrat oder Landesverrat, den Herr De Maiziere da begangen hat oder noch begeht?

Antwort von U. Gellermann:

Im Ernst: Ja. Aber wenn ich nicht manchmal über den Merkel-Zoo lachen kann, dann muss ich kotzen. Ganztägig. Also ist Lachen alternativlos.


Am 30. April 2015 schrieb curti curti:

Das im "Land of the free", auch aGIERend unter "God´s own country",. die Freiheit nur gilt für die Mächtigsten unter den Egoisten und ownership einzig beseelt ist bzw. sich Geltung verschafft über den schwindsüchtigen $$$$, ist eine Tatsache die zu verdrehen oder zu leugnen einen besonders bizarren Charakter erfordert. Die Fähigkeit zur rigorosen Fremdzerstörung ist darin eines der Kernelemente, die Ignoranz zu erkennen selbst ein Teil des Ganzen zu sein tummelt sich darin ebenso. Das Gesamtensemble bedient sich gleichwohl einer auch globalisiert aufgehübschten Maske, hinter der sich eine abgrundhäßliche Fratze verbirgt.

Die auch in D vorherrschende Kopie all dessen, ergibt sich zunächst daraus, daß es sich hierzulande faktisch um eine besetzte Kolonie handelt. Daran hat sich seit Kriegsende nichts geändert. Dieses Land ist formal nicht eigenständig, hat keinen Friedensvertrag.

Im Verbund mit devoten Politikern, deren unfähigste Variante aktuell dem Possenspiel vorsteht, erklärt sich der Rest. Jemand, dessen politische Perspektivfähigkeit sich ergötzt in Aussagen wie:

"Alternativlos"
"Marktkonforme Demokratie"
"Ohne Wachstum ist alles nichts"

ist außerhalb jedweder politischen Kompetenz. Das dennoch eine Spitzenfunktion fortwährend möglich war/ist, spricht für andere Raffinesse, vor allem aber für die Misere im Land!

Dennoch, das mehrheitlich tumbe Volk spiegelt sich entsprechend und lebt ansonsten im "guten" Glauben. Vor allem verinnerlicht es den einzig wahren Gott bzw. lebt ihn aus. Money rules the world und nach mir die Sintflut.


Am 30. April 2015 schrieb Benny Thomas Olieni:

Leider nur allzu zutreffend - und trefflich beschrieben!
Ein Aspekt der Angelegenheit:

Die "Organisation Gehlen" des Groß-Nazis Gehlen wird 1956 als CIA-Einrichtung in "Bundesnachrichtendienst" (BND) umgetauft und liefert seit dem kontinuierlich, von deutschen Steuerzahlern finanziert, Interna aus Deutschland und dessen Partner-Betrieben (sorry: Partner-Staaten) an seine CIA-NSA-Herrchen in den USA, die auch schon kräftig an der Finanzierung der alten deutschen Herren von Herrn Gehlen, den damals hiesigen Nazis, mitgewirkt hatten.
Was für ein schwarzbrauner, rechtsgläubiger Filz!

Am Dienstag, 5. Mai, gut versteckt um 23 Uhr, kommt auf "arte" zu derartigem Vorgehen unserer "Freunde" eine Dokumentation, die helfen kann, die unglaubliche, kaltschneuzig-verlogene und kriminelle Vorgehensweise unserer "Freunde" genauer in ihrer Struktur zu verstehen.
Wer sich vorab informieren möchte:

https://www.youtube.com/watch?v=zfF_VSWka5o


Am 30. April 2015 schrieb Sylvia Grossmann:

Hilfe! Schwerer Lachanfall! Das ist mal wieder eine blendender Text. Aber wenn "Frank W. Steinmeier dem McCain seine middle-initial vorzeigt . . ." dann ist der Höhepunkt der Zwerchfellbelastung erreicht: Ich ergebe mich!


Am 30. April 2015 schrieb joe bildstein:

Keiner von uns hat das Kleingedrucke in den 2+4 Vertraegen gelesen. Es wird allerdings immer deutlicher das wir weninger sind als der 51.Staat der USI. Unser Land ist nur ein dummer billiger Vasalle der zahlt, bereitstellt, die Klappe haelt, unterwuerfig zur Stelle ist, Pfoetschen gibt und stolz ist mit den grossen Hunden an den selben Baum pinkeln zu dürfen.

Schauen Sie mal wie viele unserer "Volksvertreter" in USI Einrichtungen "getrimmt" worden sind..... Niels Annen zum Beispiel oder Gutti.....
In diesem Sinne, ich rauch mir noch einen schwarzen Afghanen

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

11. Februar 2019

Trittbrett-Imperialismus

Grüne und Atomkonzern gegen Gazprom
Artikel lesen

11. Februar 2019

Postkarte von Netanjahu

Berlinale: Es kann nur besser werden
Artikel lesen

06. Februar 2019

Die erste Pappnase: Georg Mascolo!

Die Macht-Um-Acht-Zuschauer wählten den Atlantiker
Artikel lesen

04. Februar 2019

Iran überfällt Europa

USA schützen Russland mit Raketen
Artikel lesen

04. Februar 2019

Macht da eine Klasse selbst Politik?

Keine Idee, die die Massen ergreift kommt als Papierschwalbe von oben
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen