Maidan-Morde kennt die ARD nicht

Kein Kriegsende in der Ukraine

Autor: U. Gellermann
Datum: 11. Januar 2016

Eingefroren nennt man den Ukraine-Krieg. Und tatsächlich fallen zur Zeit kaum noch Schüsse zwischen den Kiewer Truppen und den Separatisten. Aber eingefroren ist nicht aufgehoben. Vor allem bleiben die ideologischen Frontlinien bestehen, eine wichtige Voraussetzung für die Einmischung des Westens in den Krieg auf der Kiewer-Oligarchen-Seite. Es ist kaum zwei Jahre her, da wusste der deutsche Mainstream, drunter natürlich auch die ARD, wer für das „Massaker“ auf dem Kiewer Maidan verantwortlich war: Die Pro-Russen wenn nicht gar die Russen selbst. Jetzt liegt die Wahrheit auf dem Tisch. Aber die ARD will sie einfach nicht wahrhaben. Weil der Krieg eben nur eingefroren ist.

Betreff: Programmbeschwerde. Nachrichten-Unterdrückung über die Maidan-Morde

Programmbeschwerde. Nachrichten-Unterdrückung über die Maidan-Morde
 
ARD-aktuell, Dezember 2015
 
Sehr geehrter Herr Marmor,
 
während selbst in konservativen russophoben Blättern der Republik, z.B in Springers „WELT“, zumindest schwache Versuche unternommen werden, die lange Zeit verfälschte und antirussische Berichterstattung über die Ukraine, den Maidan, den Putsch und seine politischen Folgen zu relativieren, übt sich ARD-aktuell fortgesetzt in Zurückhaltung und verzichtet auf die längst fällige berichtigende und aufklärerische Information. Im Vorjahr legte die Universität Ottawa eine international beachtete Studie vor, in der das Massaker auf dem Kiewer Maidan, Auslöser des Putsches gegen Präsident Janukowitsch, als zentraler Teil einer False Flag-Ops erkannt und aufgedeckt wurde. Die Angaben und Daten sind wissenschaftlich untermauert, die vorgelegten Beweise sind nicht interpretierbar und erdrückend. Im Internet wurde jetzt breit berichtet, Beispiele hier
 
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/02/studie-vom-westen-unterstuetzte-opposition-hat-maidan-massaker-veruebt/
http://www.academia.edu/8776021/The_Snipers_Massacre_on_the_Maidan_in_Ukraine
https://www.siper.ch/de/geschichte/historische-dokumente/
http://rogerannis.com/the-snipers-massacre-on-the-maidan-in-ukraine/
https://jasminrevolution.wordpress.com/2015/02/23/die-maidan-massenmord-studie/
http://www.stelling.nl/divers/Maidan_2014.pdf
http://fact.international/2015/10/the-snipers-massacre-on-the-maidan-in-ukraine-2/
http://papers.ssrn.com/sol3/papers.cfm?abstract_id=2658245
 
Eine umfassende Information darüber in Tagesschau und Tagesthemen wäre zwingend gewesen, insbesondere auch als Jahresabschluss-Korrektur für die Fascho-Milizen-Verharmloser vom Schlage  Atai, Großheim oder Dr. Gniffke. Dass geschwiegen wurde, werten wir als Verstoß gegen Programmauftrag und Programmrichtlinien der Rundfunkstaatsverträge.
Wir erheben Beschwerde.
 
Mit höflichen Grüßen
V. Bräutigam & F. Klinkhammer


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 14. Januar 2016 schrieb Brigitte Kara Mensah-Attoh:

Qn LUTZ JAHODA - man lese und staune - immer wieder aufs Neue
(s. weiter unten)
Genial, unübertrefflich - das, was Sie zu sagen haben
und dies zusätzlich auch noch in Gedicht-Form aufzutischen!

Da das Jahr noch jung ist:
HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH -
und hoffentlich bekommen wir auch 2016
noch vieles davon von Ihnen zu lesen !


Am 14. Januar 2016 schrieb Harry Ruderisch:

Sehr geehrte Frau Zimmermann,

Ihren Hinweis künftig beachtend, danke ich dafür. Es fällt mir unsagbar schwer einen Menschen wie Herrn Grund, nach seinem arrogant wirkenden Geschriebsel, als politisch verantwortungsvollen Menschen ernst zu nehmen. Ich werde es künftig versuchen......


Am 13. Januar 2016 schrieb Anke Zimmermann:

Sehr geehrter Herr Ruderisch,

ich kann Ihren Zorn verstehen und es hat mich auch Mühe gekostet in meiner Antwort an Herrn Grund auf Polemik zu verzichten. Tatsächlich halte ich Polemik für ein legitimes rhetorisches Kommunikationsmittel. Aber sie darf nicht zum Selbstzweck werden, unser Ziel ist es doch Einsicht und Veränderungen zu bewirken, kommen wir da mit Beleidigungen weiter? Mein Eindruck ist nein, die Mauern scheinen höher zu werden.. Der Ton in unserer Gesellschaft wird jeden Tag härter, Gewalt tobt auf den Straßen, wir brauchen mehr Respekt und Besonnenheit. Auch das haben wir von Carl Ossietzky gelernt.


Am 13. Januar 2016 schrieb Harry Ruderisch:

Harry Ruderisch

Für Frieden
Für Carl von Ossietzky (deutscher Nobelpreisträger 1935 und Pazifist)
(C. v. Ossietzky von den deutschen Nazis geschlagen, gequält und letztlich ermordet)

Da kommt er angeschrieben der „Unfehlbare“ und der „Demokratieverteidiger“, ja, dieser Herr Grund vom NDR hat alles analysiert, kritisch hinterfragt, er kennt Gut und Böse, sein politischer Demokratiealltag hat Struktur?Herr Grund bekommt sein Geld um Redakteure des NDR und die Kritik an Ihnen zu prüfen?.
Herr Grund ist fleißig, Herr Grund ist neutral, Herr Grund ist sozusagen über uns, den „Nichtneutralen (eventuell schwebend über der Meinungsvielfalt des Bildungsprekariats) beim NDR- Rundfunkrat tätig. Er beschreibt seine Tätigkeit in einem Antwortschreiben an Frau Zimmermann so:

„Um Missverständnissen vorzubeugen, will ich Ihnen zunächst etwas darüber sagen, mit welchem Selbstverständnis ich meine Aufgabe als Mitglied des Rundfunkrates beim NDR wahrnehme: Die kritische Begleitung und Würdigung des Programms und die Erfüllung des Programmauftrages stehen für mich - und wie ich weiß für viele andere Rundfunkratsmitglieder- ganz im Mittelpunkt der Arbeit“

Nun Frau Zimmermann, Herr Grund begleitet die Beiträge des NDR kritisch, das ist sein Job. Sein Job ist eben nicht der Wahrheitsgehalt des Beitrages, sondern ob der Redakteur mit seiner gewählten Wortkombination für die Berichterstattung angemessen gehandelt hat und vor allem „ist der Programmauftrag erfüllt“? Ich möchte ihnen das am Beispiel der Drohneneinsätze der USA, angeordnet vom Präsidenten der USA, Herrn B. Obama, fiktiv erläutern.

Der Redakteur des NDR könnte folgend genannte Wortfolgeschöpfung (Satz) für einen Drohneneisatz gebrauchen:
Berichtvariante 1:
„Obama Du Verbrecher, Du saudumme Sau, Du hast wieder unschuldige Menschen, auch Kinder, mit Drohnen abgeschlachtet, Obama Du bist ein Mörder, Du handelst gegen das Völkerrecht!

Oder der Redakteur vermeldet:

Berichtvariante 2:
„Der Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika und Führer der freien westlichen Welt, Barak Obama, hat heute wieder unvermeidliche Luftschläge gegen moskautreue Rebellen angeordnet, dabei kam es möglicherweise zu geringen Kollateralschäden an Zivilisten. Die „Allianz der Willigen“ konnte dem menschenverachtenden Wüten der moskautreuen Rebellen und zur Wahrung der Menschenrechte nicht mehr tatenlos zusehen. Die Bundeskanzlerin Angela Merkel versicherte dem Präsidenten der USA nochmals ihre Solidarität und verurteilte in diesem Zusammenhang die Hegomoniebestrebungen der russischen Präsidenten Putin.“

Wegen der zuletzt beschriebenen Berichterstattung kritisieren nun humanistisch denkende Menschen in Deutschland möglicherweise den NDR. Jetzt kommt Herr Grund auf den Plan:
Herr Grund prüft beide Berichterstattungen und hier kommen seine für beide o.g. Berichterstattungsmöglichkeiten abgegebeben Wertungen:
- Feststellung: Drohneneinsatz ist erfolgt, stimmt: NDR hat gut berichtet
- Feststellung: Präsident der USA hat Einsatz angeordnet, stimmt: NDR hat gut berichtet
- Feststellung: USA hat Völkerrecht nicht beachtet, stimmt: NDR hat gut berichtet
- Feststellung: Bericht 1 zu vulgär, Bericht 2 gut. NDR hat gut berichtet.
Jetzt geht Herr Grund runter zur Lohnkasse und bekommt sein Gehalt. Also Frau Zimmermann, es passiert nichts im ÖR was nicht gewollt ist, es erfolgt die Durchsetzung des Programmauftrags!
Herr Grund analysiert knallhart und was findet er in der Kritik, ich sage es mal neudeutsch, Herr Grund entdeckt in den Niederungen des Nachrichtensumpfs „Trolle“?. Jetzt ist Herr Grund etwas pikiert, also ein oder zwei, na gut auch drei Beschwerden vom „Teutschen Michel“ sind ja noch hinnehmbar, gelle Herr Grund, aber so viele, in unserer Demokratie(?) neeee das geht nicht, da hinter steckt System - nach dem Motto: „Putintroll, ick hör dir trapsen“.

„Ich kenne weder Herrn Klinkhammer noch Herrn Bräutigam persönlich. Allerdings stelle ich fest, dass es auffällig ist, wenn ein sehr beachtlicher Teil der förmlichen Beschwerden die in den letzten Monaten beim Rundfunkrat eingingen aus den Federn dieser beiden Herren stammt. Darüber hinaus hatten wir noch eine Serie von Beschwerden, die uns organisiert über die sog. "Ständige Publikumskonferenz" erreichten. Im Gegensatz zu Ihrer Meinung sind wir nach eingehender Beratung aller Details dieser Beschwerden weit überwiegend nicht zu der Auffassung gelangt, dass sie berechtigt wären.
Hinzu kommt, dass sich die beiden Herren inzwischen fast regelmäßig in übler Weise in der Tonlage vergreifen. Das finde ich für ehemalige Journalisten erstaunlich, gegenüber ihren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen beim NDR sogar reichlich schäbig.“

Ja, Herr Grund, das ist der für Sie richtige mediale Systemansatz, auch um sich an der Lohnkasse im Erdgeschoss NDR das Gehalt (als ehemaliger Gewerkschafter und Vertreter der Arbeiterklasse, die beim dritten Weltkrieg als erste abgeschlachtet werden) abzuholen: Ich sage es mal mit meinen Worten:
Sie meinen also (und jetzt wird es sarkastisch):
Die Fehler in der Berichterstattung des NDR sind nach Ihrer Meinung zahlenmäßig weit geringer als die Anzahl der „förmlichen Beschwerden“ und dann gibt es noch diese SOGENANNTE „Ständige Publikumskonferenz“ mit einer Serie von Beschwerden - und allein das beweist: Herr Klinkhammer und Herr Bräutigam sind „Systemtrolle“ die den NDR oder dem WDR oder dem ARD oder dem ZDF, sagen wir den ÖR, ganz was BÖSES wollen, zumal wir früher alle „Kolleginnen und Kollegen waren, vielleicht früher noch in der gleichen Tarifgruppe, Herr Klinkhammer und Herr Bräutigamm?das geht ja gar nicht!

Herr Grund, der im Erdgeschoss an der Kasse der ÖR gut bezahlte Kritiküberprüfer stellt dann noch fest:
„Hinzu kommt, dass sich die beiden Herren inzwischen fast regelmäßig in übler Weise in der Tonlage vergreifen. Das finde ich für ehemalige Journalisten erstaunlich, gegenüber ihren ehemaligen Kolleginnen und Kollegen beim NDR sogar reichlich schäbig.“

Diese gequirlte Scheiße (und gestatten Sie mir diesen ?prolligen Ausdruck!) kann ich nicht mehr lesen und damit Sie mich nicht auch noch als „schäbig“ abqualifizieren, sage ich es mit „Mainstreamquerfrontantworten“:
Es gibt Menschen, die Denken ohne Bezahlung dafür zu bekommen und es gibt Menschen die Denken für Bezahlung!
Sie sind im Rundfunkrat des NDR und Denken für Bezahlung und Sie schreiben für Ihre Herren (AG), ich sitze hier und schreibe unbezahlt, somit zumindest neutraler als Sie!
Das eigentlich Ekelhafte tippen Sie im letzten Teil Ihres Antwortbriefes an Frau Zimmermann auf die Tastatur! An dieser Stelle haben Sie sich einen medialen Feind mehr gemacht, der Sie humanistisch richtet, Sie schreiben:

„Ich verzichte darauf die unflätigen Beschimpfungen der beiden Herren gegenüber den Gremien im ÖR zu kommentieren. Bemerkenswert finde ich aber eine Passage aus dem Artikel (Ossitzky), den Sie Frau Zimmermann offensichtlich ebenfalls gelesen haben. Zu den Verantwortlichen im „Mediensystem" hierzulande heißt es da:
`Für sie hat Information verschleierte Propaganda für Ziele und Realität des globalen Herrschaftsanspruchs der USA und deren Satrapen zu sein. Sie brauchen den auf Konsum, Gewalt, nationalistische Überheblichkeit und Militarismus gepolten Verbraucher.´
Welch ein schräges Weltbild steckt wohl hinter solchen Ergüssen und Überzeugungen? Da stellt sich mir die Frage, ob die Herren wirklich selbst noch ernst genommen werden wollen. Gelegentlich zweifle ich daran.“

Hallo Herr Uwe Grund sind Sie debil ? oder gar ungebildet? Nein, sie sind auf keine Fall geistiges Prekariat, sie singen nach Ihrer Ausbildung und Gewerkschaftsarbeit das Lied Ihrer Auftraggeber - die da wären: Frau Lies Mohn, Frau Angela Merkel, Frau Springer- - oder dpa, CNN, AFP?und wie sie alle heißen?.übrigens im Gegensatz zu Herrn Klinkhammer und Herrn Bräutigamm...denn die „singen“ das Lied der einfachen Menschen, die die Rechnung für Ihre Ignoranz gegen die Machtergreifung der Faschisten in der Ukraine bezahlen werden! Sie haben sich nicht mit einem einzigen Wort gegen die Maidanfaschisten positioniert. Darum ging es aber in dem kritisierten Beitrag der Frau Zimmermann. Sie nehmen oberflächliche Semantik- Schwächen, vielleicht auch evtl. rethorische Schwächen Ihrer Kritiker um diese zu verunglimpfen. Der inhaltlichen Auseinandersetzung weichen sie aus. Herr Uwe Grund, Sie waren also DGB Vorsitzender in Hamburg? Wen haben Sie vertreten, den einfachen Arbeiter im Hafen, der den Krieg in der Ukraine mit seinen Steuergeldern oder (im schlimmsten Fall) mit seinem Leben bezahlen wird. Wen vertreten Sie? Den Reeder der Panzer, nach Saudi Arabien, dem sogenannten Stabilitätsfaktor der Bundesregierung verladen lässt? Sie vertreten einzig den Lohnscheck in der Kasse des NDR?

Carl von Ossietzky war Nobelpreisträger 1936, im Nazideutschland wurde er gequält und geschunden.
Sie sind so minderbemittelt, dass Sie nicht einmal wissen wie sein Name geschrieben wird. Dieser C. v. Ossietzky war leidenschaftlicher Pazifist, Humanist und bürgerlicher Journalist, er war Nobelpreisträger, er war gegen Krieg. Wir mögen uns redlich duellieren über Geist und Ideologie des Humanisten Ossietzky, aber Sie Herr Grund, sind geistig unbewaffnet. Ein Duell mit Ihnen ich lehne ab. Nein Herr Grund meinen Ossietzky? dürfen Sie für mich nicht verwenden. Ossietzky war ehrlicher Pazifist, viel mehr als Sie, und ich bete als Atheist (antagonistischer Widerspruch) für mich und meinen Urgroßvater (Wilhelm Höffner) , Großvater (Willy Höffner) und Vater (Lothar Ruderisch) , dass es Ihnen nicht gelingt den denkenden deutschen humanistischen Teil des Volkes hinter Ihre militaristische Fichte zu führen. Nazis in der Ukraine sind Nazis, Terroristen und islamistisch eingefärbte Faschisten in Syrien sind keine moderaten Rebellen, sondern Faschisten und Sie sind ein bezahlter Helfer dieser Menschenfeinde, ich nicht -und wehe Sie nehmen mir meinen pazifistischen Ossietzky mit Ihren dümmlichen Phrasen!...und noch blöderen Erklärungen zu Ihrer Mitarbeit im Rundfunkrat - und wissen Sie warum Sie von einem Teil der Menschen als Lügenpresse bezeichnet werden- das ist ganz einfach, weil Sie die schlimmste aller Lügen verbreiten, die Halbwahrheit. Sie beschimpfen den Boten der Nachricht und die Nachricht geht ihnen am A.vorbei.

Ich verbleibe hier an meinem PC immer noch mit freundlichen Grüßen an den Herrn Gewerkschaftsarbeiterundarbeitgebervertreter Uwe Grund, der zugleich die bis heute fehlende Berichterstattung im NDR / ÖR über die Mörder der ukrainischen Maidanopfer als möglichen „Fehler“ einräumt nach dem Motto kommt schon mal vor im Gewühle - und vor allem, dass nach Wegen gesucht wird um sie künftig zu vermeiden. Kurzer Tip: Lassen Sie einfach die Morde Ihrer Geldgeber nicht unter den Tisch fallen, vielleicht gelingt es Ihnen die Mörder zu überzeugen, das Morden sein zu lassen - wegen Menschlichkeit und so. dann ist Herr Klinkhammer und Herr Bräutigam vielleicht etwas tariffreundlicher (kollegialer) zu Ihnen und diese sogenannte „Ständige Publikumskonferenz“ hält endlich die Schnauze - ich übrigens auch! Na gut ich mäkele dann noch immer rum wegen der armen Kinder in Deutschland ich bin eben ein Querulant.

Anmerkung:
Mit gleicher Post habe ich mein Abonnement für die 14-tägig erscheinende Zeitschrift „Ossietzky“ verlängert! Die sind in Ihrer Redaktion und ihren Beiträgen ehrlich, diskussionsoffen und vor allem pazifistisch, human und konsequent gegen Krieg und Mord.


Am 12. Januar 2016 schrieb Harry Ruderisch:

Als treuer Leser der ehemaligen "Weltbühne", erlaube ich mir ein kleine Ergänzung zu geben: die noch zu DDR Zeiten erschienene "Weltbühne" erscheint heute 14-tägig unter dem Namen "Ossietzky". Carl von Ossietzky (Nobelpreisträger) starb 1938, er wurde 1936 schwer krank aus dem KZ Esterwegen entlassen. Die Nazis haben seine Gesundheit zerstört, 1938 ist er dann gestorben.


Am 11. Januar 2016 schrieb Benny Thomas Olieni:

Mein Hochachtung für diese erneute, schwerwiegende Beschwerde von Herrn Bräutigam und Herrn Klinkhammer.
Auch wenn keine oder eine "Scheinantwort" kommen sollte: Die Beschwerde hat als Ausdruck wohlbegründeten, sittlichen menschlichen Willens eine Wirkung und eine Wichtigkeit.
Sie ermutigt durch ihre Veröffentlichung ihre Leserinnen und Leser, sie ist ein "Dorn im Fleisch" der Empfänger, ob die es wollen oder nicht, und sie führt auch zu einer Wirkung bei den Empfängern und in der Beziehung der Leser zur ARD & Co.

Sehr wertvolle geistige Arbeit, allen Beteiligten meinen herzlichen Dank!

Und in gewissem Sinne, seufz, sogar den Nachrichten-Fälschern der ARD:
"... ein Teil der Kraft, die stets das Böse will, und stets das Gute schafft."
Ihre Widerwärtigkeiten und Verbrechen dienen unserer Bewußtseins-Entwicklung, an ihren Vernebelungs-Versuchen entwickeln wir unsere detektivischen Fähigkeiten, schulen wir unsere Fähigkeiten der Wahrheits-Suche, im günstigen Fall.


Am 11. Januar 2016 schrieb Lutz Jahoda:


Unter Alkoholeinfluss
können ansonst regierungsnah angepasste
Medienvertreter in bedenkliche Wahrheitsnähe geraten.
Aus diesem Grund empfehle ich, das untenstehende Werk mit schwerer Zunge, leicht schleppend vorzutragen.

Die Medienlandschaft in Deutschland
ist transatlantisch geprägt.
Darum wird allen in Deutschland
Verständnis ans Herz gelegt.

Wir hängen im Sog des Giganten,
mit dessen Maxime am Bein.
Wir sind nun einmal nur Trabanten
und reden Probleme klein.

Wir preisen die Wertegemeinschaft,
die zwar alle Welt vermisst,
und züchteten uns eine Feindschaft,
die keine war und ist.

Wie wir mit den Russen verfahren,
ist mehr als hundsgemein.
Wir sind uns darüber im Klaren,
es war kein nobles Gebaren,
und dennoch musste es sein.

Wir leben in schwierigen Zeiten.
Zu sagen, es tut uns sehr leid,
und dies vielleicht noch zu verbreiten?
Wollt ihr mich etwa verleiten?
Ihr spinnt wohl! Das ginge zu weit!


Am 11. Januar 2016 schrieb Detlef Mitscherling:

Das in unseren Medien falsch und auch parteiisch (das Wort Lügenpresse will ich vermeiden) berichtet wird, oder durch (Ver)Schweigen Politik gemacht wird, ist hinlänglich bekannt. Und es ist gut so, wenn Menschen dagegen vorgehen und nicht nur, so wie ich, den Kopf schütteln und leise vor sich hin schimpfen um letztlich doch nur abzuschalten.
Allerding würde es mich interessieren, ob sich die kritisierten Medien, wie hier die ARD, denn auch auf einen solche Protestbrief hin beim Absender melden und Stellung beziehen.
Meine höflichen Schreiben an Parteivorsitzende oder an den Bundespräsidenten fanden mehrheitlich keine Antwort oder sie wurden in abwiegelnder Form pauschal, also ohne auf meine

Kürzlich...

22. Juli 2016

Frieden bringt keinen Gewinn

NDR-Intendant fragt nach dem Cashflow in der Ukraine
Artikel lesen

19. Juli 2016

ARD: Die USA haben immer Recht!

Gniffke: Ein Gerichts-Hof? Da sage ich doch Mahlzeit!
Artikel lesen

14. Juli 2016

Ein Krankenhaus, ein Königreich für ein Krankenhaus

Wie die TAGESSCHAU kaum Nachvollziehbares doch Vollziehbar macht
Artikel lesen

11. Juli 2016

ARD: Legal, illegal, scheiß-egal

US-Drohen sind einfach nur Angriffe
Artikel lesen

07. Juli 2016

ARD: In Russland ist alles schlimmer

Aber als schlechtes Beispiel ist das Land einfach besser
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen