Lutz Bachmann

Der Untergang des Abendlandes

Autor: U. Gellermann
Datum: 22. Januar 2015

Was mag das sein, das Abendland, das die patriotischen Europäer gegen die Islamisierung (Pegida) verteidigen wollen? Ob der Chef dieser patriotischen Verteidigungs-Armee, Lutz Bachmann, die großen Bauwerke Europas meint, die großen Denker oder Künstler? Oder die großen Kriege, von den Kreuzzügen bis zum zweiten Weltkrieg? All das wollen uns, glaubt man den Dresdner Einpeitschern, die Muslime nehmen: Den Kölner Dom in eine Moschee umwandeln, die Rodin-Skulpturen wegen des angeblichen islamischen Bilderverbotes zerschlagen und letztlich auch den Antisemitismus, den gerade die Deutschen bis zum industriellen Massenmord geführt haben. All unsere schönen Traditionen sollen uns zugunsten der Muslime genommen werden.

Wer die Website des Pegida-Führers - hotpepperpix.de - aufruft, weiß wie bedroht das Abendland ist: Auf der Fotoseite sieht er ziemlich nackte Tatsachen, Fotos von Brüsten und weiblichen Hintern, ein Erotik-Club gibt noch eine weitere nackte Rückfront aus und die Brüste einer Table-Dance-Bar weisen den Weg des Patriotismus: Wenn das nicht mehr gezeigt werden dürfte, dann wäre es aber am Ende, das Vater- und Abendland, das montäglich von manchen Dresdnern hartnäckig verteidigt wird. Auf seiner Web-Site versichert uns der Herr Bachmann auch, dass ihn die "enge Zusammenarbeit mit namhaften Medien aus aller Welt - vor allem mit dem Axel Springer Verlag - in die Lage versetzt kompetent, schnell und flexibel auf die teilweise ausgefallenen Wünsche unseres Klientels zu reagieren."

Auf der Website kein Wort von der "Lügenpresse", von der die Bachmänner so gern reden. Wahrscheinlich ist die BILD-Zeitung, zu der Bachmann einen speziellen Kontakt hat, ausgenommen. Aus dieser höchst abendländischen Zeitung wird der oberste Pegidaist sicher auch so wundervolle Versatzstücke haben, wie die von den „kriminellen Asylanten“ und von armen Rentnern, die in unbeheizten Wohnungen sitzen und sich „kein Stück Stollen“ mehr leisten könnten, während „Asylbewerber in luxuriös ausgestatteten Unterkünften lebten“. Dort bekommen sie dann von früh bis spät Dresdner Stollen in den Mund gesteckt und der Puderzucker wird ihnen gleich wohin auch immer geblasen. Diese Aussicht wird so manchen Asylbewerber erbleichen lassen.

Doch nicht nur mit dem ehrenwerten Springer-Verlag ist Lutz Bachmann eng liiert. Auch das Welt-Unternehmen "Adobe" wird von ihm als "offizieller Software-Partner" angeführt, eine "Partnerschaft", die ein paar Millionen Menschen auch schon längst eingegangen sind, sobald sie Adobe-Programme wie zum Beispiel "Photoshop" heruntergeladen haben. Es muss diese Groß-Fressigkeit sein, die jene Mitläufer begeistert, die nicht nur behaupten ausgerechnet sie seien "Das Volk", sondern auch noch Partner des Abendlandes sind. Ob dieser geniale Satz auch aus der BILD stammt "Wir lieben unsere Nation, aber sind gegen Sozialismus, also sind wir keine Nazis", oder ob Bachmann den selbst erstammelt hat, weiß man nicht. Sicher ist aber, dass ein Volk, das solche Liebhaber hat, sich fürchten sollte. Denn "Wenn irgendwann eine Bombe hochgeht, hat eine gereicht", prophezeit der Retter des Abendlandes mit eiserner Logik und stellt alle Muslime unter einen General-Terror-Verdacht.

Jemand wie Siegfried Däbritz aus dem Pegida Organisatorenkreis ist Mitglied der "German Rifle Association (GRA)". Dort wird nicht nur ein "liberales" Waffenrecht gefordert, dort weiß man auch, dass "Öko-Aktivismus, linker Friedens-Aktivismus und Anti-Waffen-Aktivismus ... nicht zufällig Hand in Hand (gehen)." Und die Frage "Können bewaffnete, ausgebildete Bürger einen Anschlag verhindern?" wird auf der Webseite der GRA so beantwortet: ". . . sie können ihn vielleicht verkürzen und beenden, bevor noch mehr Schaden angerichtet wird." So bieten sich Pegidaisten nicht nur als Bürgerwehr gegen den Terrorismus an sondern wissen in Zeiten "deutscher Verantwortung" auch, dass "linker Friedens-Aktivismus" abträglich ist. So wird das Abendland unbeirrt an der Seite der USA seiner Rettung entgegen gehen.

Jetzt ist Lutz Bachmann wegen seines Hitlerbildes zurückgetreten. Wann treten jene aus der Öffentlichkeit zurück, die dem Pegida-Führer bisher so brav Gefolgschaft waren?

Wegen der BERLINALE-Pressevorführungen kann es zu Verzögerungen bei der Leserpost kommen.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 05. März 2015 schrieb Hella-Maria Schier:

@curti curti

"Davon abgesehen - Bewerte den PEGIDA-Hype mit all seinen Diversifikationen und Gegenbewegungen für ein geschicktes Manöver um von den wirklich brennenden Themen der Gegenwart abzulenken (z.B. (Gründe des Terrorismus, TTIP, Euro/EZB-Krise, Junker-Offenbarung und aktuell absehbar wieder aufflammender Ukraine-Konflikt) und gleichsam allerlei TINA umzusetzen."
Dem kann ich mich nur entschieden anschließen! Das ist der Eindruck, der sich mir bei dem ganzen Pegida-Theater die ganze Zeit aufgedrängt hat. Gerade in dieser Zeit wurde eifrig und im wesentlichen verborgen an TTIP gefeilt.
Und die Deutschen sollten nicht mit Sorgen um die eigene Sicherheit in die Ukraine schauen, sondern ins eigene Land.
Überhaupt wird das Thema der neuen, auch atomaren Kriegsgefahr aufgrund der Spannungen mit Russland und welche Folgen eine Eskalation gerade für Deutschland hätte, gerade zu auffällig ausgeklammert, es ist überhaupt nicht präsent! Und das ist wirklich ein Hammer. Da redet man über alle möglichen Risiken von Terroranschägen der Islamisten, und warum nicht auch vom Gegenteil, der "rechten Gefahr". Diese ist ja nicht ganz zu leugnen, eine Eskalation mit Russland aber nun doch noch weit bedrohlicher. Aber diese Gefahr wird perfekt verdrängt. "Daran darf man gar nicht denken" höre ich immer mal wieder von Politikern, wenn sie tatsächlich mal unter Druck geraten sich zu diesem Thema zu äußern. Und die Bundesbürger halten sich dran, bis auf ein paar Ausnahmen, wie den Montagsdemonstranten... Sonst könnte die dämonisierende Stimmungsmache gegen Putin ja schließlich auch nach hinten losgehen, und der Bürger zu demSchluss kommen, dass es mit Sicherheit Selbstmord gleichkäme, sich mit einem derart kriegerischen und skrupellosen Gegener anzulegen. bzw. sich auch nur zu weit einzumischen! Und überhaupt, könnte er denken, warum soll er sein Land, sein Leben und das seiner Famile und Freunde für die "Freiheit" der Ukraine und die Erziehung Putins zu political correctness aufs Spiel setzen?? Der ist doch noch nicht mal kommunistisch, man hat seit vielen Jahren friedlich neben ihm gelebt...und wie ja jeder spätestens seit dem letzten Irak-Krieg weiß, sind die USA eben nicht so sehr "die Guten"und haben auch so einiges auf dem Kerbholz. Diese natürlichen, geistig gesunden, vernünftigen und naheliegenden Gedanken sollen dem Bürger aber nicht kommen. Er soll gegen Putin sein, sich aber auch nicht zu unmittelbar bedroht fühlen, dieser Bedrohung, die Aufrüstung und ein neuer Kalter Krieg unter heutigen Vorzeichen schnell bedeuten könnten, soll er sich nicht wirklich bewusst werden.

Daher, denke ich, wird in den mainstream-medien nicht darüber geredet. Ich habe jedenfalls keine Debatte mitbekommen mit dem Thema: "Was bedeuten Spannungen mit Russland und ein Neuer Kalter Krieg für die Sicherheit der Deutschen vor Krieg, wahrscheinlich atomar, im eigenen Land?" Ausgerechnet die schlimmste aller Bedrohungen und der Teil des Themas, der uns am vitalsten angeht, ist nicht im Gespräch, wird nicht diskutiert, nirgendwo in den Leitmedien, obwohl das nat. jeglicher Vernunft widerspricht..Denn dann fände sich nie eine Mehrheit für die neue kriegerische Verantwortungsübernahme"Deutschlands in der Welt, angefangen mit einem harten Kurs gegen Russland..

Da sorgte Pegida für einen erstklassigen Ablenkungsfaktor zur rechten Zeit. Eine konservative Kanzlerin Merkel, die sich vehement für Zuwanderung von Islam und anderen Ausländern einsetzt, ohne allerdings viel für ihre Eingliederung investieren zu wollen, schien mir auch etwas suspekt. Wer viele Kriege führen will, wird viele Flüchtlinge aufnehmen müssen, war vielleicht noch ein Motiv neben Ablenkung und Selbstdarstellung....


Am 23. Januar 2015 schrieb Klaus Madersbacher:

"Wir lieben unsere Nation, aber sind gegen Sozialismus, also sind wir keine Nazis - gehen auch brav an der Leine Washingtons und schießen uns selbstverständlich ins Knie, falls verlangt."
... und sind natürlich gegen die Moslems, die unsere Demokratie in ein Kalifat umwandeln wollen und nichts als Terror im Kopf haben!



Am 23. Januar 2015 schrieb Brigitte Mensah-Attoh:

Lutz Bachmann ist zurückgetreten! - was ne unglaublich tolle Nachricht gestern!
Der Kriminelle hat sich höchstselbst demontiert.... Dennoch Augen auf, was er weiter treibt!
Das wirklich Schlimme dahinter aber ist, daß dem rassistischen Wolf im Schafspelz so viele Unzufriedene - kopflos und alles ignorierend - einfach so hinterher gelaufen sind.


Am 22. Januar 2015 schrieb Franz Junger:

Ich finde es skandalös, dass die Rationagalerie sich an diesem Möchtegern abrackert, den echten Schmock des Monats aber unbehelligt ziehen lässt. Wenigstens Spiegel Online hat die Sache nicht auf sich beruhen lasse:
www.spiegel.de/spam/satire-spiegel-online-auschwitz-gedenken-russland-putin-a-1014107.html


Am 22. Januar 2015 schrieb Lutz Jahoda:

"Wo laufen sie denn? Wo laufen sie denn? - Hach, ist die Straße schön bunt!"
Deutschland läuft halt gern. Und die Leipziger sind besonders gern unterwegs, nur gegenwärtig verdrossen, weil die Dresdner schneller waren.
Für Reisefreiheit und Wohlstand waren die Pleißentaler 1989 auf die Straße gegangen. Nun ärgern sie sich über die Zertrümmerung ihrer Träume und entladen ihren Frust gegen Unschuldige, beklagen den Überdruck durch Fremde, schimpfen aber neuerdings auch auf die Befreier aus Bonn und die gegenwärtig regierenden Nachfahren, die "Deutschland braucht mehr Einwanderung!" vermelden.
Pegida, Lediga und was noch so alles auf uns zukommen wird von Pforzheim über Würzburg, Stuttgart, Hameln ...
Verdammt komisch das Ganze!, möchte man am liebsten ausrufen, wenn es nicht so traurig wäre.
Dabei wäre es so einfach, Volker Külow zu folgen, dem Vorsitzenden der Leipziger Linkspartei, der die Notwendigkeit von Protest vor Ort betont und gleichzeitig eine stärkere Aufklärung der Bürger anmahnt, kämpferischer Aufschluss über die eigentlichen Verursacher dieser Krisenentwicklung zu geben.
Mehr Einigkeit unter der Linken-Führung in Berlin gehört dazu. Das meine jetzt ich, der Parteilose. Dem SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann ins Gewissen zu reden und ihn zu fragen, ob er überhaupt weiß, wovon er da redet, wenn er Frau Sahra Wagenknechts berechtigten Vergleich "Pariser Anschläge mit Drohnenkrieg" als unsägliche Entgleisung bezeichnet und der Linkspartei vorwirft, "jegliche außenpolitische Orientierung verloren zu haben."
Völlig von der Rolle ist die Große Koalition, und die Anfacher jenseits des Atlantiks sehen mit Befriedigung, dass sich auch ohne Zutun der CIA bürgerkriegsähnliche Tagessituationen im vereinten Deutschland locker herstellen lassen. Vorerst lediglich optisch in der Messestadt Leipzig mit einem polizeilichen Belagerungsszenario erster Güte.
Da ist es vorerst gut, jemanden wegen Verdachts der Volksverhetzung zur Hand zu haben.
Ich wüsste da neben Herrn Bachmann noch einige andere mit weit schwerwiegenderen Vergehen. Es sind die Blasebalgträger der Nation, die, entgegen ihrer öffentlichen Rede, heimlich dafür sorgen, dass die Flammen im Donbass nicht verlöschen.


Am 22. Januar 2015 schrieb Gideon Rugay:

Den Kommentar von Herrn Steinmetz aufgreifend (der meine eigenen Reflexionen im Wesentlichen unterstützt) noch ein Wort zu Manipulation & Propaganda :
Einerseits verwundert über den regen Zulauf zu Rattenfängern aller Art , die als "Bürgerbewegungen" wie Pilze aus dem Boden schiessen, kann ich andererseits nachvollziehen, dass der verunsichert-wütende O-Normalverbraucher sich an jeden Strohhalm klammert, der ihm wie ein Ausweg aus der Misere erscheint und der sich oft so überraschend formschön an seine (meist) unausgesprochene Geisteshaltung anschmiegt - ja ihm gar wie vom Schicksal gewollt entgegenrollt.
Exakt ab diesem Moment würden bei mir sämtliche Alarmglocken anfangen lautstark zu schellen (nicht nur zu klingeln).

Gehen wir mal davon aus , dass seit den Tagen des unehrwürdigen Britischen Empires eine "Angelsächsische Agenda" besteht (im Verbund mit einer daraus entwickelten Zionistischen Agenda) die sich zum Ziel gesetzt hat, unsere Welt herrschaftsgerecht im grossen Stil umzumodeln : Wie bitte kann man so naiv sein zu glauben diese Herrschaften hätten nicht bereits en Detail antizipiert wie man den dummen Michel (und den Rest der Weltbevölkerung) so an der Nase herumführt, dass er, von eigener idealistischer Grandezza berauscht und passgenau in DIE "Revolution" hineinrennt, die ihm zugedacht wurde ???

Es wird immer gern in Information & Desinformation unterteilt, dabei missachtend, dass Information generell immer einen neutralen Wert darstellt (so wie Zahlen in der Mathematik) jedoch der Kontext (und entsprechende Wahrnehmungsfilter= siehe Kognitive Dissonanz) unterscheidet wie diese Information verwertet wird - dieser Kontext macht Information zu information oder Desinformation. (Ehrlich : Wer kann da noch ohne tiefgehende Analyse, gesunden M-Verstand sowie klarer Intuition und aufrichtiger Annahme der Wirklichkeit klar unterscheiden ?) Natürlich gibt es faustdicke Lügenmeldungen, aber davon braucht man eigentlich nur wenige um den globalen "sozialen Apparat" dorthin zu steuern, wo man ihn hin haben will (den Rest besorgt die "bürgerliche Gesellschaft" schon selbst)- Kultur, Sozialisation und Gesellschaft wie wir sie heute verstehen sind- aus meiner Sicht - NICHT unbedingt unsere besten Freunde.

Und so wie es Herrscharen von dämlichen Mathematikern/Wissenschaftlern gibt , die diesen Unterschied nicht sehen (wollen), und sich als dumpfe Bezahlexperten verheizen bzw. einspannen lassen, weil deren "wissenschaftliche Grundprinzipien" ja so unbestechlich sind (was an sich ja auch ganz richtig wäre- ohne den Faktor Mensch), gibt es halt auch Herrscharen von dämlichen Mitbürgern die niemals überprüfte, längst überkommene "bürgerliche(wie nationale) Grundwerte" ohne Sinn und Verstand (und ohne echten Bezug ) mit idealistisch-verklärter Grandezza in den Mittelpunkt ihres Lebens stellen und dafür dankend von jedem Hamelner Flötenspieler dort abgeholt werden, wo sie halt stehen : In der Warteschleife des frustriert-aggressiven, Parolen schreienden Stumpfsinns.

Na denn : Gute Nacht !


Am 22. Januar 2015 schrieb curti curti:

@ W. Schenker u. K. Gersheim

Derart jämmerliches Jaulen beinhaltet nichts anders als durch den Artikel am wundesten bzw. richtigen Punkt getroffen worden zu sein. Gute Besserung!

Davon abgesehen - Bewerte den PEGIDA-Hype mit all seinen Diversifikationen und Gegenbewegungen für ein geschicktes Manöver um von den wirklich brennenden Themen der Gegenwart abzulenken (z.B. (Gründe des Terrorismus, TTIP, Euro/EZB-Krise, Junker-Offenbarung und aktuell absehbar wieder aufflammender Ukraine-Konflikt) und gleichsam allerlei TINA umzusetzen. Von daher besonders auffälilg war vielmehr, wie jemand mit derart krimineller Vita "sein" Gedankengut gerade durch die "ehrenWERTEN" Kreise gespiegelt bekam und es vor wenigen Tagen bis hin in die Jauch(e)sche Märchenstunde kolportieren konnte. Vor diesem Hintergrund kam zum Glück das zusammen was zusammen gehört und damit eigentlich nicht überraschend war.

Wie heißt es noch so zutreffend - Hochmut kommt vor dem Fall. Game over Bachmann.


Am 22. Januar 2015 schrieb Werner Schenker:

@ Kurt Gersheim

Ich kann Ihnen nur zustimmen. Dieser überhebliche Gellermann wird sich noch wundern!


Am 22. Januar 2015 schrieb Kurt Gersheim:

Ihr hasserfüllter Artikel zeigt nur, wie wichtig PEGIDA ist. Und die Angst die dahinter steckt ist berechtigt: Auch Ihnen wird das Volk schon zeigen was es kann! 


Am 22. Januar 2015 schrieb Rudolf Steinmetz:

MAN MÖGE SICH EIN Beispiel nehmen an dem deutschen Staufer-Kaiser Friedrich II., der vom Papst verfolgt wurde, weil er mit den Arabern einen vielfältigen Austausch pflegte. 
DENN die gesamte Wissenschaft des Abendlandes fusst auf den Leistungen des Islams, siehe die bahnbrechenden Forschungen von Fuat Sezgin:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fuat_Sezgin ODER DIESE PRÄSENTATION "1001 Inventions"
https://de.wikipedia.org/wiki/1001_Inventions KURZ-VIDEO hier ?1001 Inventions Muslim Heritage Exhibition ? Science Museum ? South Kensington, London?: https://www.youtube.com/watch?v=97c69Q4_cwI


PEGIDA & ANTI-PEGIDA nebst Derivaten sollen den Weg bahnen zu einem Europäischen Bürgerkrieg, siehe Ernst Nolte, Die dritte radikale Widerstandsbewegung:
Der Islamismus: http://www.manuscriptum.de/uploads/tx_ttproducts/datasheet/Die_dritte_radikale_Widerstandsbewegung_-_Leseprobe.pdf

WAS DEN BEOBACHTER wundert ist dabei die merkwürdige Chamäleon-Rolle eines Jürgen Elsässer mit seinem COMPACT-Magazin.
AUCH WUNDERSAM die IS-Propaganda von Jürgen Todenhöfer (schrecklich, furchtbar, unüberwindlich), der sich sogar mit seinem Sohn zu diesen Mörderbanden getraut hat: WEM kann man noch trauen?



Am 22. Januar 2015 schrieb Hans Jon:

Langsam wird "das deutsche Volk" im "Bürger-Krieg" landen, wenn das alles so weiter
geht!!!
"Deutsche hört die Signale"!!! Die ganze KULTUR-Welt ist zwar bekanntlich ein IRRENHAUS, aber hier ist (auch) eine Zentrale!

Kürzlich...

05. Dezember 2016

Gniffke: Meine Rente ist sicher!

TAGESSCHAU veredelt Kanzler-Phrasen
Artikel lesen

28. November 2016

Wie NENA in den Journalismus kam

Doktor Gniffke baut die TAGESSCHAU aus Sand
Artikel lesen

24. November 2016

Dr. Gniffke: Ohne Palau keine Nachricht

Wie die TAGESSCHAU mal Rücksicht auf eine Insel nahm
Artikel lesen

21. November 2016

Heiligsprechung eines Mörders

Wie die TAGESSCHAU den Obama-Besuch zelebrierte
Artikel lesen

17. November 2016

Rundfunkrat ohne Konsequenz

US-Wahlkampf der TAGESSCHAU für Clinton
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen