ARD-Terror-Reklame

Die Tagesschau liebt islamistische "Rebellen"

Autor: U. Gellermann
Datum: 14. Dezember 2015

Wenn die TAGESSCHAU fälscht, dann mit Vorsatz und immer gegen die Russen. Die ARD-Enthüller Bräutigam und Klinkhammer haben die ARD mal wieder erwischt: Zwar tönt sie gern vom Kampf gegen den Terror, aber wenn die Russen eine Terrorgruppe als terroristisch bezeichnen, dann kann sie nach ARD-Maßstäben höchstens "umstritten" sein. Wenn Osama bin Laden sich nur gegen die Russen gewandt hätte! Er könnte heute noch leben und die ARD würde ihn höchsten in die Schublade "umstritten" einordnen.

Programm-Beschwerde: Tagesschau 9.12.15, 20.00 Uhr
 
Sehr geehrter Herr Marmor,

obwohl Sie uns kürzlich mitgeteilt hatten, eine neue Sprachregelung für " gemäßigte Rebellen" in Syrien  finden zu wollen, ist davon bisher nichts zu bemerken. Im Gegenteil:
In der Tagesschau-Ausgabe vom 9.12.2015 wurde eine Karte gezeigt, auf der das von der terroristischen Gruppierung Al nusra ( ein Alkaida-Ableger) beherrschte Gebiet (nördlich von Homs) verharmlosend als Gebiet von "Rebellen" bezeichnet wurde.

Im  Begleitkommentar des Korrespondenten Volker Schwenck wurde dann noch eins draufgesetzt:
“Mit am Tisch in Riad sitzen auch islamistische Gruppen wie Ahrar al-Sham – nicht unumstritten selbst in Teilen der Opposition. Russland, das Assad unterstützt betrachtet die Gruppe als terroristisch, genauso wie den syrischen al-Kaida-Ableger von der Nusra-Front. Al-Nusra wurde nicht nach Riad eingeladen und auch die Kurdenmilizen der PYD nicht, eine Schwesterorganisation der PKK.”
Hier leugnet Schwenck, dass al-Nusra faktisch und ohne jeden Zweifel eine Terrororganisation ist (sowohl von den USA, als auch von der UN so eingestuft), und suggeriert stattdessen, nur Russland würde diese Terroristen auch als solche einstufen. Auch die als “nicht unumstritten” zu bezeichnen, ist eine bei der Tagesschau typische Verharmlosung von Terroristen, wie wir sie vor einem Jahr mit der Beschreibung einer Heiratsromanze unter Terroristenpärchen schon einmal erleben konnten.
Sie werden als hoffentlich gut sortierter Nachrichtenladen wissen, dass das Oberlandesgericht Stuttgart aktuell gegen vier Unterstützer von Ahrar al-Sham in einem Staatsschutzverfahren verhandelt, dabei wird die Gruppierung unzweifelhaft als terroristische Vereinigung bezeichnet. Deshalb ist uns unverständlich, weshalb Sie zu der Behauptung kommen, nur Russland stufe die  Ahrar al-Sham  als terroristisch ein.
Nach Abschluss des Verfahrens ist darüber nachzudenken, ob die Berichterstattung von "Ard-aktuell" für islamistische Terroristen in Teilen eine strafbare Handlung darstellen könnte. Wir meinen, dass die Verharmlosung z.B. der Ahrar al-Sham gegenüber 9 Mio Zuschauern eine viel größere Wirkung hat, als der Tatvorwurf gegen die vier Unterstützer von Stuttgart, die Klamotten, Funkscanner und Krankenwagen, nach Syrien geliefert haben sollen.
Die Berichterstattung verstößt gegen die Programm-Richtlinien des NDR-Staatsvertrages.
 
Hörens- und sehenswert ist in diesem Zusammenhang ist die Auffassung der Bundesregierung:

https://www.youtube.com/watch?v=_hihzdCNnR4

Mit freundlichen Grüßen

F.Klinkhammer & V. Bräutigam
 


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 15. Dezember 2015 schrieb Michael Kohle:

Gerade eine Stunde dieses Video http://www.pbs.org/wgbh/frontline/film/inside-assads-syria/
reingezogen. Ein US-amerikanischer TV-Sender, einer der auch öffentlich-rechtlich - neben Spenden - finanziert wird. Der Bericht stammt aus diesem Sommer, Juli 2015 also.

Von Beginn an und fürderhin fast zu jeder Szene erschienen parallel dazu "in meinem Hinterkopf" die "passenden" wohlfeilen Bildsequenzen und kriegsgeilen "Geifereien" aus den ARD&ZDF-Propagandakanonen.
Die Marmors, die Gniffkes müssten sich eigentlich schämen! Schämen ohne Ende!
Dass es den noblen Herren um die Menschen in Syrien ginge, spätestens nach diesem Beitrag weiß jeder, es ist pure inhumane Niedertracht, die im deutschen Staatsfunk zum Besten gegeben wird.

Ach fände sich doch wenigstens ein einziges deutsches Gericht, das wenigstens einmal dafür sorgen würde, dass dieser Beitrag zu einer halbwegs vernünftigen Zeit zur Ausstrahlung käme. Aber feige sind die Hundsfotte ja auch noch.


Am 15. Dezember 2015 schrieb Benny Thomas Olieni:

Die tagesschau ist massiv tendenziöser Propaganda-Journalismus.

Wie hier mal wieder mustergültig aufgezeigt wird.

Interessant sind auch die tagesschau-Verlautbarungen zum amerikanischen Wahlkampf, die penetrant auf der Seite von Killary Clinton und gegen Dagobert Trump
positioniert sind. Wie das bloß kommt?


Am 14. Dezember 2015 schrieb Lutz Jahoda:

O TAGESSCHAU
(mit oder ohne Blockflötenbegleitung zu singen)

O Tagesschau, o Tagesschau,
du Star im Schwadronieren!
Du spinnst nicht nur zur Abendzeit,
nein, auch tagsüber, lang und breit.
O Tagesschau, o Tagesschau,
schwer, dich zu ignorieren!

O Tagesschau, o Tagesschau,
du magst das Wort "verschärfen".
Auch "eskalieren" hast du gern,
gibst gern die Schuld dem Russenstern.
O Tagesschau. o Tagesschau,
du kostest uns viel Nerven!


Am 14. Dezember 2015 schrieb Hans Rebell-Ion:

"Die zur WAHRHEIT wandern, wandern allein"!
(Christian Morgenstern).
Die mit WAHNHEIT laufen haben viele Mitläufer! (Rebell-Ion)


Am 14. Dezember 2015 schrieb Michael Kohle:

Da wird ja wohl hoffentlich des Oberlandesgericht in Stuttgart dem Staatsfunk zu Hilfe eilen und die doch offensichtlich doch unumstritten "Moderaten" frei sprechen. Wie sonst sollten die Programm-Richtlinien noch als "unbefleckt" bezeichnet werden können?


Am 14. Dezember 2015 schrieb Andreas Krödel:

Was sind denn heute "Rebellen"? Das Pack, welches von Westgeheimdiensten installiert wurde und von westlichen Staaten mit Waffen und Logistik ausgestattet wird, um die "Rohstoffquellen" in die Hände der hiesigen Profithaie zu bringen und nun als "Terroristen" bekämpft werden muss?
Diese Medien verlangen "Rundfunkgebühr", um solchen Schwachfug zu senden, es ist einfach abscheulich, wo sind wir nur hingeraten - armes Deutschland!

Kürzlich...

28. Juli 2016

Schweigen der ARD-aktuell-Redaktion

Religions-Redaktion will tägliche Schweigeminute
Artikel lesen

22. Juli 2016

Frieden bringt keinen Gewinn

NDR-Intendant fragt nach dem Cashflow in der Ukraine
Artikel lesen

19. Juli 2016

ARD: Die USA haben immer Recht!

Gniffke: Ein Gerichts-Hof? Da sage ich doch Mahlzeit!
Artikel lesen

14. Juli 2016

Ein Krankenhaus, ein Königreich für ein Krankenhaus

Wie die TAGESSCHAU kaum Nachvollziehbares doch Vollziehbar macht
Artikel lesen

11. Juli 2016

ARD: Legal, illegal, scheiß-egal

US-Drohen sind einfach nur Angriffe
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin