ARD kann keinen Journalismus

Presse-Kodex im Hause Gniffke unbekannt

Autor: U. Gellermann
Datum: 26. Dezember 2016

Als der deutsche Pressrat 1973 seine „Publizistischen Grundsätze“ der Öffentlichkeit vorgelegt hat, haperte es bei Kai Gniffke mit dem Lesen. Das hat sich bis heute bei ihm nicht gebessert. Denn der Presse-Kodex verlangt schon in seinem ersten Punkt Wahrhaftigkeit als oberstes Gebot der Presse. Auch mit dem zweiten Punkt des Kodex, der Forderung nach Sorgfalt, liegt ARD-aktuell unter Führung des Doktor Gniffke im Streit.

Denn sowohl Wahrheit wie Sorgfalt bei der Produktion von Nachrichten verlangen die „zweite Quelle“. Jene legendäre andere Quelle zur Überprüfung der ersten, die eine Nachricht erst absichert. Das gilt in Kriegen ganz besonders. Denn natürlich versuchen die kämpfenden Parteien „ihre“ Nachricht zur Wahrheit zu erklären. Dieser Versuch ist nicht erst seit den erlogenen Massenvernichtungsmitteln zur Begründung des Irak-Krieges bekannt. ARD-aktuell weigert sich allerdings konsequent andere Quellen als die westlichen zur Kenntnis zu nehmen. Das hat mit Journalismus nichts zu tun.

Programmbeschwerde:
ARD-aktuell manipuliert weiter
u.a. http://www.tagesschau.de/ausland/aleppo-635.html
 
Sehr geehrte Damen und Herren des NDR-Rundfunkrates,
sehr geehrter Herr Intendant Marmor,

immer wieder erweist sich, auf welch unprofessionellem Kurs sich ARD-aktuell bewegt: fixiert auf die Angebote der transatlantischen Nachrichtenagenturen. Das ist laut Dr. Gniffke „Qualitätsjournalismus“, und selbigen bot die Redaktion auch am 17. Dezember 2016 sowie den beiden folgenden Tagen: mit neuerlichem Verschweigen einer wesentlichen Information:
Ost-Aleppo: Offiziere der US-Koalition von syrischen Spezialeinheiten festgenommen
„... waren die syrischen Sicherheitsbehörden im Stande, das unterirdische Hauptquartier hochrangiger NATO-Offiziere in der Region von Ost-Aleppo ausfindig zu machen und alle lebend gefangen zu nehmen.... US-Amerikaner, Franzosen, Briten, Deutsche, Israelis, Türken, Saudis, Marokkaner, Kataris und weitere Nationalitäten....“ Quelle: https://www.facebook.com/said.h.alcharifi/posts/1401107103274526
Diese ersten Angaben zur Staatsangehörigkeit der hohen Militärs und Geheimagenten via Facebook stammen von dem syrischen Journalisten Alachrifi. Formellere Bestätigung für die Gefangennahme der ausländischen Offiziere, die anscheinend bis zuletzt den Terror der al-Kaida in Ost-Aleppo militärisch koordinierten und lenkten, gab es kurz darauf genug, u.a.:
http://21stcenturywire.com/2016/12/16/reports-at-least-10-nato-military-officers-captured-by-syrian-special-forces-this-morning-in-east-aleppo-bunker/
https://southfront.org/breaking-14-us-led-coalition-military-advisers-captured-by-syrian-special-forces-in-aleppo/
https://southfront.org/the-us-seeks-to-free-officers-from-the-death-trap-in-aleppo-city/
http://www.voltairenet.org/article194618.html
Der Ständige Vertreter Syriens vor den UN, Baschar al-Dschafari, legte am 19.12. 16 im UN-Sicherheitsrat die Namensliste der ausländischen Militärs und Geheimdienst-Offiziere vor, Herkunftsländer: USA, Israel, Saudi-Arabien, Katar, Jordanien, Türkei. Laut Dschafari ist die völkerrechtswidrige Präsenz dieser Agenten auch Grund für die „hysterischen Aktivitäten“ im UN-Sicherheitsrat zur „Evakuierung von Rebellen" aus Ost-Aleppo. Quelle:
https://deutsch.rt.com/kurzclips/44481-syrischer-un-botschafter-nennt-nato-agenten-aleppo/
https://www.almasdarnews.com/article/video-syrian-ambassador-un-discloses-names-foreign-intelligence-agents-remaining-east-aleppo/
Die über militärische Vorgänge meist sehr gut informierte Seite veteranstoday berichtete an diesem 17. Dezember, tatsächlich sei eine noch weit größere Gruppe ausländischer Militärs und Geheimagenten aufgeflogen:
…and the news that they were not really “captured” but were allowed out as part of a deal between all parties involved. You see the Moroccans and Saudis are missing in these numbers....“
Aufgeführt werden 22 US-Amerikaner, 16 Briten, 21 Franzosen und 7 Israelis. Zu der Gruppe sollen außerdem 62 Saudis, Kataris und Marokkaner gehören. Quellen:
http://www.veteranstoday.com/2016/12/17/breaking-syrian-special-forces-captured-14-us-coalition-officers-captured-in-aleppo/
https://southfront.org/syria-officially-reveals-data-about-foreign-intelligence-officers-in-aleppo/
Unübersehbar wurde, dass die „Westliche Wertegemeinschaft“ nicht nur Initiator, Finanzier, Lieferant von Waffen, militärischem Know-how, (Satelliten-)Aufklärungsdaten und politischer Unterstützer des Terroristenkrieges gegen Syrien ist, sondern mit eigenem Militär führend daran teilnimmt.
Eine Weltnachricht.
Nicht ein Wort davon jedoch in den Sendungen von ARD-aktuell. Es ist Absicht, kein Versehen, dass ARD Informationen weglässt, mit denen die Westmächte als maßgebliche kriminelle Initiatoren und aktive Teilnehmer des Krieges gegen Syrien kenntlich werden. Wie hier:
30 ausländische Geheimdienstoffiziere in West-Aleppo durch russische Rakete getötet
Die vor den Küstengewässern Syriens stationierten russischen Kriegsschiffe nahmen eine ausländische militärische Führungszentrale ins Visier und töteten 30 israelische und westliche Geheimdienstoffiziere (21.09.2016). Quellen u.a.: http://en.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13950631000607
Systematisches Verschweigen. Statt genauer, erkenntnisfördernder Information liefert die Redaktion ARD-aktuell lieber menschelnd-appellative Rührgeschichten (17.12.16):
Menschen warten in eisiger Kälte auf Rettung
Die humanitäre Lage in Ost-Aleppo ist verheerend. Tausende Bewohner warten Medienberichten zufolge bei eisiger Kälte auf eine Fortsetzung der Evakuierung. Sie haben weder Essen noch Trinken. Was die Situation weiter verschärft: Weil die Menschen zuletzt glaubten, sie würden die Stadt verlassen, hatten viele ihren Besitz verbrannt - auch, damit er nicht in die Hände der Soldaten fällt. (Quelle: s. Betreffzeile oben)
„Medienberichten zufolge“: Sofern diese stramm antisyrisch bzw. antirussisch sind, folgt ARD-aktuell blindlings. Anderen nicht: Bei den in Ost-Aleppo noch Verbliebenen handele es sich überwiegend um Terroristen und deren Angehörige. Sie haben zwecks Vernichtung von Beweismitteln ihre Ausrüstung samt nicht transportablen Vorräten angezündet, „verbrannte Erde“ wie zuvor. ARD-aktuell beklagt das Leid dieser Leute und verschweigt:
Ost-Aleppo: Lager mit ausländischen Lebensmitteln für Terroristen entdeckt
In den befreiten Bezirken Aleppos sind Lager mit aus dem Ausland an die Terrorristen gelieferten Lebensmitteln entdeckt worden, sagte Sergej Rudskoj, Chef der Hauptverwaltung Operatives beim russischen Generalstab. Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20161216313802269-ost-aleppo-lager-lebensmittel-ausland-terroristen/
In dieser Programmbeschwerde haben wir Quellen zitiert, auf die ARD-aktuell bewusst verzichtet. ARD-aktuell bezieht ihr Nachrichtenmaterial nur von „Guten“, will heißen: USA-Konformen. Die informieren bekanntlich absolut sauber: über Massenvernichtungswaffen im Irak, Volksaufstand im libyschen Bengasi, Fassbomben-Regen in Syrien, Separatistenkrieger in der Ukraine oder russische Hackerangriffe auf demokratische Wahlvorgänge in USA. Über derlei Stöckchen springt der ARD-aktuell-Qualitätsjournalist mit Bravour.
Zur Abrundung im Anhang einige Schlagzeilen mit Quellennachweisen, die allesamt bei ARD-aktuell keine Berücksichtigung fanden, weil Dr. Gniffke in unantastbarer Definitionshoheit beschloss, dass andere als die prowestlichen Agenturen und mit deutschen Steuergeldern / Rundfunkgebühren geschmierte terrorismusnahe “Aktivisten“ unglaubwürdig sind.

Volker Bräutigam, Friedhelm Klinkhammer
 
 
Anhang
http://www.globalresearch.ca/aleppo-liberated-washington-post-finally-admits-rebels-invaded-syria-it-was-not-an-uprising/5562379
Aleppo Liberated: Washington Post Finally Admits “Rebels” Invaded Syria – It was not an Uprising
 
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/44314-weisshelme-syrien-aleppo-fake/
Nach Befreiung: Bürger von Ost-Aleppo belasten vom Westen gehypte „Weißhelme“ schwer
Anmerkung vb/fk: Die Weißhelme sind nach der Befreiung Aleppos wie vom Erdboden verschluckt. Und mit ihnen auch die Millionen US-Dollar an Spenden sowie gut 7 Millionen Euro aus Berlin, Ausrüstung und Gerät nicht gerechnet ...
 
http://www.heute.de/interview-mit-syrien-experte-guenter-meyer-sieht-verantwortung-fuer-syrien-krieg-beim-westen-46114990.html
"Hauptverantwortung liegt bei den USA"
 
https://de.sputniknews.com/politik/20161216313802241-wimmer-aleppo-berichterstattung/
Willy Wimmer zu Aleppo-Berichterstattung: „Man macht bei uns Perversion zum System“
 
https://de.sputniknews.com/politik/20161216313787444-videos-einwohner-aleppo-luege/
Videos angeblich verstörter Einwohner von Aleppo sind dreiste Lüge
 
https://sputniknews.com/us/201612171048679754-us-armed-syria-al-qaeda/
US Arming Opposition Rebels in Syria Allied With Al-Qaeda - Congresswoman


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 28. Dezember 2016 schrieb Erhard Jaster:

Nur ein Hinweis auf die Zahl der Zivilisten in Ost-Aleppo.
Zeit.de in einem Artikel mit der Überschrift: "Dutzende Leichen in Aleppo gefunden"
Dort findet sich - so in der Mitte: "Die Gesamtzahl der Menschen, die bisher im Osten Aleppos war, dürfte nach Zahlen der Vereinten Nationen und des Internationalen Komitees des Roten Kreuzes nun deutlich unter 100.000 liegen. Aktivisten und Rebellengruppen hatten die Anzahl an belagerten Menschen in den vergangenen Monaten mit bis zu 300.000 angegeben."
Gabs eine entsprechende Meldung auch in den öffentlich-rechtlichen Medien?
Ich weiss es nicht.


Am 27. Dezember 2016 schrieb Christian Caire:

Liebe Autoren,
heute hatte ich beschlossen, dem Deutschlandfunk eine Programmbeschwerde zu senden, das ist das einzige ARD-Medium, das ich überhaupt noch nutze; allerdings auch dieses mit wachsendem Unmut.
Darf ich Ihre Quellen kopieren?
Sie haben noch einige mehr gefunden, als ich.
Liebe Grüße und ein herzliches Dankeschön für Ihren unermüdlichen Einsatz


Am 27. Dezember 2016 schrieb Jörg Janßen:

ALS DAS "STURMGESCHÜTZ DER DEMOKRATIE" NOCH ZIELSICHER "AUS ALLEN ROHREN SCHOSS" UND NICHT ZUM "STURMGESCHÜTZ DER (DEMO)KRETINS" VERKOMMEN WAR

Über die Pflicht zur Wahrheit; Zitat:

"Den höheren Interessen des Staates und Volkes gegenüber ... muß im Konfliktfall auch die Wahrheit sich Bindungen gefallen lassen; sie muß dann zwar nicht verfälschet, aber totgeschwiegen werden."

Quelle: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46408207.html

Bitte den Artikel vollständig lesen und verstehen, aus WESSEN Geiste dieser Erguss stammt!!!

HEUTE wird ja nicht einmal mehr darauf Rücksicht genommen, dass "nicht verfälschet" wird!

Da waren die Altvorderen wohl etwas cleverer als ihre heutigen Nachfolger...... wohl auch diejenigen "Nachfolger im Geiste"..... Die wurden nicht so schnell erkannt..... Gab ja damals auch noch kein Internet.

Die "Gesinnungsfrage" MUSS zu diesen "Journalisten" zwingend gestellt werden.

Das Zitat würde sich gut als Banner auf Ihrer hervorragenden Seite machen - quasi als "Mahnmahl".


Am 27. Dezember 2016 schrieb Enrico Engeln:

Kann Rationalgalerie Journalismus? :-) Ich bin treuer Leser der Rationalgalerie und möchte Sie gerade deshalb auf eine Ungenauigkeit aufmerksam machen.
In Ihrem Artikel »ARD kann keinen Journalismus« schreiben Sie, dass auch Deutsche von syrischen Spezialeinheiten festgenommen wurden, und nennen als Quelle Said Hilal Alcharifi (Facebook). Das ist so weit korrekt.
Wenn Sie aber Alcharifis Aussage anhand der Verlesung der Namen durch den syrischen UN-Botschafter überprüft hätten, wäre Ihnen aufgefallen, dass in der Aufzählung keine Deutschen genannt werden.
https://deutsch.rt.com/kurzclips/44481-syrischer-un-botschafter-nennt-nato-agenten-aleppo/
Diesen Link fand ich übrigens in Ihrem Artikel.

Antwort von Volker Bräutigam:

Sie haben recht. Deutsche werden, außer von dem syrischen Journalisten Alachrifi (unter Bezugnahme auf Regierungsangaben) nicht erwähnt. Was zwar nicht heißt, dass es bei dem Deal nicht auch um Deutsche ging, der da hinter den Kulissen in den UN offenbar ausgekungelt worden ist. Aber dass sie nicht mehr aufgeführt wurden, hätte ich erwähnen sollen.


Am 26. Dezember 2016 schrieb Michael Schoppmeyer:

Ihre Artikel, die sich kritisch mit der ARD-Berichterstattung auseinandersetzen, sprechen mir aus der Seele.
Besonders beglückwünschen möchte ich Sie zum jünsten Artikel vom 26.12. "ARD kann keinen Journalismus - Presse-Kodex im Hause Gniffke unbekannt"

Was das Einbringen derartiger Einwürfe direkt bei den ARD- oder Tagesschau-Redaktionen angeht kann ich aus eigener leidvoller Erfahrung nur sagen : vergebliche Liebesmüh!
Entweder bekommt man gar keine Antworten oder - falls die mails dort überhandnehmen, wie beim shitstorm nach der (Nicht-)Berichterstattung über den Mordfall von Freiburg und des nachfolgenden unsäglichen statements von Herrn Gniffke - bekommt man als automatisierte Antwort ein vorgefertigtes Pauschal-Statement.

Deshalb meine Empfehlung, derartige Kritik am besten direkt an den Bundestags-Kultur&Medien-Ausschuss zu leiten, welchem - so bleibt zu hoffen - auch eine gewisse Aufsichtspflicht obliegt. Auch Ihren Artikel würde ich gerne an den o.g. Ausschuss weiterleiten.
oder Sie wenden sich am besten selber direkt dorthin - nach dem Motto "steter Tropfen höhlt den Stein"
Ansprech-Adresse
Unions-Obmann im Kultur- und Medienausschuss des Deutschen Bundestages Ansgar Heveling
mail: Ansgar.Heveling@bundestag.de


Am 26. Dezember 2016 schrieb Lutz Jahoda:

ERFAHRUNGSWERTE

Schweigen ist schwer zu verbessern,
ist besser als nur zu verwässern.
Drum übt sich der Staatsfunk in Schweigen:
Im Stummsein lässt sich nichts vergeigen.


Am 26. Dezember 2016 schrieb Alexander Kocks:

Die Autoren der Beschwerden an den Rundfunkrat und den Intendanten gehen offenbar davon aus, dass es Aufgabe der Staats- und Konzernmedien ist die Bevölkerung unabhängig, unvoreingenommen und umfassend zu informieren. Diese Annahme der Autoren ist ein Irrtum. Aufgabe der westlichen Medien ist es Konsens herzustellen und zwar zwischen der Bevölkerung auf der einen Seite und den Machteliten und Regierungen auf der anderen Seite und zwar insofern, dass die Bevölkerung die vorgegebene Meinung der anderen Seite übernimmt, akzeptiert und als gegebene Realität und Wahrheit wahrnimmt.

Noam Chomsky bringt das auf die einfache Formel: Was in der Diktatur der Knüppel ist in der Demokratie die Propaganda.


Am 26. Dezember 2016 schrieb Carsten Hanke:

Ich denke schon, dass die ARD Journalismus machen kann, denn wer Unwahrheiten verbreitet kann auch Wahrheiten in Umlauf bringen. Erst Recht dann, wenn es vertraglich gefordert ist. Ich bin eher der Auffassung, dass dieses gar nicht gewollt ist. All diese politisch gleichgeschalteten Sender, die im Gleichschritt mit den bürgerlichen Zeitungen Unwahrheiten verbreiten haben ja die Aufgabe, die Massen zu verblöden.
Warum das so ist, macht dieses Zitat deutlich, was leider an Aktualität nichts eingebüßt hat.
"Die Minderheit der jeweils herrschenden hat vor allem, die Schule, die Presse und meistens auch die religiösen Organisationen in ihrer Hand. Durch diese Mittel beherrscht und leitet sie die Gefühle der großen Massen und macht diese zu ihrem willenlosen Werkzeugen"

Albert Einstein 1932 im Brief an Siegmund Freund

Es wird aber höchste Zeit, dass der Konsument von diesen Nachrichten entsprechend aufbegehrt.
Was diese Medien sind, macht folgendes Zitat deutlich
Zitat:

Willi Wimmer(CDU), ehemaliger parlamentarischer Staatssekretär im Bonner Verteidigungsministerium gab diesen Hetzmedien goebelischer Manier, den richtigen Namen

"Angriffsmedien", dem ist nichts hinzuzufügen.


Am 26. Dezember 2016 schrieb jürgen brauerhoch:

Also doch: Lügen- oder zumindest einäugige Presse. Gut recherchiert, gracias!


Am 26. Dezember 2016 schrieb Andreas Schell:

Es gibt in Deutschland ein Informations-Oligopol, das sich in ein Paar Clubs aufkonzentriert. Ganz vorne ist die Atlantikbrücke e.V. Mitglied sind viele bekannten Köpfe, zum Beispiel der klebrige Klaus vom Heute-Journal, unsere (nicht meine) Bundeskanzlerin, der vollkommen unerträgliche Terrorexperte Elmar Theveßen, die Chefredaktionen von Bild, Süddeutscher Zeitung, Spiegel, blablabla. Es ist klar, dass die Atlantikbrücke den "Krieg gegen den Terror" geil findet. Diese Geilheit weht einen jeden Tag aus jedem Informationsorgan an, dessen Chefredaktion etwas mit der Atlantikbrücke zu tun hat.
Der andere oder eigentliche, klar benannte Krieg, ist der Krieg "Reich gegen Arm". Betreiber sind laut Warren Bufett die Reichen. Ja dann: schauen wir doch mal, was die großen Vermögensverwaltungen so machen. Zum Beispiel die größte von allen, Blackrock. Blackrock sorgt dafür, dass aus 5 Billionen Dollar noch mehr Geld wird. Zum Beispiel indem so kleine Besitzstände wie Bayer und Montsanto zwecks Gewinnmaximierung fusioniert werden, oder aktuell die Deutsche Bank mit einer Bilanzsumme von 2 Billionen Euro für eine Fusion mit einem noch größeren Verbrecherladen zurecht gestutzt und billig gemacht wird.
Und wie bekommt man raus, was die wirklich wollen? Einen Krieg gegen Russland zu beginnen, das ausländische Investitionen zu regeln wagt, scheint beschlossene Sache. Offensichtlich ist auch die Agenda, den nahen und Mittleren Osten ins Chaos zu stürzen, um dieses Chaos dann zwecks Rohstoffabtransport zu managen. Ich schlage zwecks Erhellung vor, mal bei Friedrich Merz anzurufen. Der ist zugleich Vorsitzender der Atlantikbrücke und eine ziemlich große Nummer im Management von Blackrock. Der muss da doch eigentlich was wissen. Meine erste Frage an ihn wäre, ob ihm die Begriffe Terrornetzwerk, Terrorismus und Terrorist etwas sagen. Herr Merz sitzt da ja unmittelbar an der Quelle ... und ist zudem verdammt gut mit unserer (nicht meiner) Regierung vernetzt.
Der Gniffke weiß da glaub ich nichts. Der verdient sein Geld mit Kadavergehorsam, genau wie die meisten Marionetten auf der Bundesregierungs-Bank. Schätze allerdings auch, ein Telefonat mit Friedrich Merz ist für die keine neue Idee.

Kürzlich...

08. Dezember 2017

Grabung bei der Tagesschau

Wie Doktor Gniffke wieder gar nix versteht
Artikel lesen

01. Dezember 2017

Umstritten geht immer

Tagesschau: Wie man Gefahren kleinredet
Artikel lesen

27. November 2017

Tagesschau für Trump

Mama Grizzly als Zeugin gegen Russland
Artikel lesen

20. November 2017

Spanien spricht

Als die Tagesschau mal mit ganz Spanien sprach
Artikel lesen

13. November 2017

Ein teures Schlafmittel

NDR: Norddeutscher Schnarch-Funk
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen