Soll Merkel Papst werden?

ARD-Deutschland-Trend zur Stimmungsfälschung

Autor: U. Gellermann
Datum: 08. Dezember 2014

"Ich glaube nur der Statistik, die ich selbst gefälscht habe", soll Winston Churchill einst gesagt haben. Natürlich würde die ARD niemals plump die Ergebniszahlen Ihres Deutschland-Trend fälschen. Das macht sie viel eleganter durch die Art der Fragen und der anschließenden journalistischen Verarbeitung.

Pünktlich zur Ministerpräsidentenwahl in Thüringen wussten die gebührenfinanzierten Fälscher der TAGESTHEMEN die Ergebnisse ihrer Arbeit wie folgt zusammenzufassen: "Ginge es nach allen Deutschen, dann wäre Bodo Ramelow nicht der erste Linken-Ministerpräsident geworden. Eine Mehrheit meint, dass die Partei ihre DDR-Vergangenheit noch nicht aufgearbeitet habe". Bodo Ramelow konnte gar nicht von "allen Deutschen" gewählt werden, denn die leben nun mal nicht alle in Thüringen. So ist die Frage genauso sinnvoll, als hätte man die Deutschen gefragt, ob Angela Merkel Papst werden solle, denn die ist nicht mal katholisch. Sinn ergibt die Frage nur für die Fälscher: Die wissen bei diesem Punkt vorher, dass für Ramelow keine Mehrheit rauskommen kann. Doch immerhin wollten noch 40 Prozent der Befragten zustimmen, dass es an der Zeit wäre, dass auch die LINKE mal einen Ministerpräsidenten stellen könne.

Damit das Zustimmungsnadelöhr aber so richtig schön eng wurde, hat man in das Befragungspaket noch die SED-Hürde eingebaut. Tatsächlich fanden 59 Prozent der Befragten, dass sich die LINKE "nicht so richtig von ihrer SED-Vergangenheit gelöst hat". Natürlich würden die devoten Anstalten nie fragen, ob sich die Frau Kanzlerin denn so richtig von ihrer FDJ-Vergangenheit gelöst habe, von dieser SED-gesteuerten Jugendorganisation, in der sie Sekretärin für Agitation und Propaganda war. Aber tatsächlich wäre die Frage auch wenig sinnvoll, denn diese Merkel-Vergangenheit wurde in den Medien kaum thematisiert. Anders als die DRR-Vergangenheit mancher Linksparteiler: Die hat die ARD rund um die Thüringenwahl rauf und runtergebetet, um dann ihre selbst hergestellten 59 Prozent einzukassieren, die eine mangende Loslösung der LINKEN von der SED beweisen soll.

Wer eine Frage schon von vornherein entwerten will, stellt sie im Zwar-Aber-Modus: "Die Linkspartei löst zwar keine Probleme, nennt die Dinge aber wenigstens beim Namen", darf man im Deutschland-Trend lesen. Das eine hat zwar mit dem anderen nichts zu tun, aber die positive Bewertung, dass die Linkspartei "die Dinge beim Namen" nennt, wird mit der unterstellten Unfähigkeit zur Problemlösung erstmal in die Tonne getreten. Damit nichts schief gehen kann, wird in die Frage danach, wie zufrieden denn die Befragten mit prominenten Politikern seien, auch Bodo Ramelow reingepackt. In diesem Päckchen darf Frank-Walter Steinmeier, dessen Bekanntheitsgrad bei fast 100 Prozent liegt, mit 70 Prozent glänzen. Dass Bodo Ramelow, der zur Zeit der Befragung ein Oppositionspolitiker aus der Provinz war, nur schäbige 16 Prozent der "Zufriedenheit" erreichte, liegt natürlich daran, dass ihn 42 Prozent der Befragten gar nicht kannten. So geht Fälschung heute, nicht mit der alten, schlechten Zahlenmanipulation.

So kann es denn auch nicht verwundern, dass ganz zufällig im selben Fragepaket mit dem die LINKEN abgemeiert werden sollten, auch der Russland-Ukraine-Konflikt seinen Platz fand. Weiß man doch, dass in der LINKEN viele "Putin-Versteher" sind und haben doch gerade die ARD-TAGESTHEMEN ihre komplette Manipulations-Energie darauf verwandt, die Russen zu dämonisieren und jeden, der Verständnis für deren Lage hatte in das Reich des Bösen einzuordnen. Also vermittelt der ARD-Deutschland-Trend nur eine einzige gesicherte Erkenntnis: Wir zahlen Rundfunkgebühren, damit uns die öffentlich-rechtlichen Anstalten besser bescheissen können.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 08. Dezember 2014 schrieb Lutz Jahoda:

Was für eine Frage!
HABEMUS MAMAM haben wir doch schon!
Nur über die Sänftenträger sollten wir uns noch einig werden. An den vorderen Holmen: Gabriel zur Strafe links und Steinmeier, als verdienter Majdan- Faschistenunterstützer, rechts. An den Flanken, um ein seitliches Abkippen zu verhindern, die Damen Nahles und die dicke Blonde von den Grünen. Und an den hinteren Holmen je ein Vertreter von CDU und CSU als Maut-Schlusslichter in ärgerlichem Kommunistenrot. Der liturgische Freudengesang Hal-leluja wird zu einem Mer-keluja umformatiert. Und Frau von der Leyen wird mit geschulterter Hellebarde im Outfit der Schweizer Garde den Zug anführen.
Da Franziskus als Gegenpapst in Rom unter Hausarrest stehen wird, ist damit zu rechnen, dass Mehdorn den Auftrag erhalten dürfte, mit dem Bau des Angeladoms bereits 2015 zu beginnen. Als Standorte stehen das Tempelhofer Feld zur Diskussion oder der brachliegende Flughafen Berlin-Schönefeld.
Als Mausoleum ist der unterirdische Stuttgarter Hauptbahnhof im Gespräch. Requiescat in Pace.


Am 08. Dezember 2014 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

Wenn eine aus dem Amt entfernte Schavan sich als Botschafterin des Vatikans umtun darf, wenn ein Expaffe es sich mit Mätresse in der „Schönen Aussicht“ gemütlich machen darf und trotz der unheiligen Lebensweise vom Papst empfangen wird – na, da wird sich doch für Frau Merkel noch ein passendes Amt finden. Päpstin Angela? Warum nicht. Das hätte den Vorteil, dass man sie außer Landes verbringen könnte.


Am 08. Dezember 2014 schrieb Claus Beckenbach:

Hervorragend analysiert, lieber Uli Gellermann. Das könnte man doch noch für die morgigen Titelseiten der Mainstream-Blätter einbringen, oder? Darüber hinaus schlage ich vor, dass Frau Merkel und Bodo Ramelow gemeinsam, quasi als Doppelspitze (wie bei der Deutschen Bank) das Papstamt übernehmen. Dann können die sich gegenseitig alles zuschaukeln, und keiner war´s (wie bei der Deutschen Bank, ha). Die beiden passen zusammen und Frau Merkel braucht deshalb keine Katholikin zu sein. Wenn man die Deutschen richtig befragt, dann stimmen die auch zu. Schnell noch ein Spruch von Heiner Geißler, irgendwie hat der ja was, also der Spruch: "Die Berühmtheit mancher Zeitgenossen hängt mit der Blödheit der Bewunderer zusammen." das für heute und weiterhin so gut analytisch, lieber Uli...


Am 08. Dezember 2014 schrieb Benny Thomas Olieni:

Danke für diese analytische Darstellung, die ich als wirkliche Handreichung zum Verständnis des perfiden Vorgehens der Täter innerhalb der öffentlich-rechtlichen Anstalten empfinde.
- Erschreckend, was Menschen für Geld und für Anerkennung in der "Seilschaft", in der sie arbeiten, zu tun bereit sein können!
Insofern weist das von Uli Gellermann Beschriebene auf eine weitere Frage, nämlich die Frage nach einer künftigen Kultur, in der Geld diese verheerende Rolle des verdeckten oder offenen "Kaufens von Menschen" nicht mehr spielen kann. Eine Kultur ohne das Herrschafts-Instrument "Geld".
- Noch ein Hinweis: In seinem jüngsten Gespräch spricht Ken Jebsen ("Ken FM") mit Dr. Udo Ulfkotte, Autor des Buches "Gekaufte Journalisten" über die medialen Manipulations-Techniken und deren Hintergründe.
Link zum Gespräch:
http://kenfm.de/blog/2014/12/04/udo-ulfkotte/


Am 08. Dezember 2014 schrieb Manfred Ebel:

Öffentliche Meinungsmache siehe auch unter `Buzzword-Bingo´, `Bullshit-Bingo´ , `Besprechungs-Bingo´, gemeinhin `Prasendreschmaschine´. Mit ein bissel Geduld kommt auch: "Merkel IST Papst". ... gelegentlich auch der Jude Kornblum.


Am 08. Dezember 2014 schrieb Thomas Leif:

Merkel und demoskopie: grosse klasse.


Am 08. Dezember 2014 schrieb Gerhard Wirth:

Meinungsumfragen besitzen den Wert des Inhalts eines Aschenbechers, aber die Mehrheit des Volkes glaubt daran, leider. Es ist immer die Fragestellung womit die Meinungen genau in die Ecke gebracht werden, wo die politische Führungshierarchie diese für ihr Treiben benötigt. So einfach und simpel ist die Demokratie in Deutschland von oben zu steuern. Würde eine Umfrage zur Ukraine stattfinden, dann könnte die Frage etwa so lauten: Muss das ukrainische Volk gegen den ?bösen Aggressor Russland? geschützt werden, damit es in Frieden, Freiheit und Wohlstand leben kann? Es würde wahrscheinlich geschätzte 70 Prozent Zustimmung einbringen. Lautet jedoch die Frage: Soll Russland für die Ukraine als Vorstufe eines 3. Weltkrieg mit weiteren Sanktionen belegt werden, die deutsche Wirtschaft zusammenbrechen und deutsche Soldaten gegen Russland marschieren? Dann würde wahrscheinlich die Zustimmung auf 10 bis 20 Prozent Unbelehrbare absinken. Nur so viel zu Meinungsumfragen und dem Wert, den diese real besitzen. Doch so wird Politik demokratisch gerechtfertigt, auch wenn sie falsch oder gar gefährlich ist.


Am 08. Dezember 2014 schrieb Gideon Rugai::

"Wir zahlen Rundfunkgebühren, damit uns die öffentlich-rechtlichen Anstalten besser bescheissen können."

Das Schlimme daran ist die Arroganz und Unverfrorenheit (ernsthaft ?) zu glauben damit auch noch irgendwie im Recht zu sein, dem Wahlvolk zu dieser Art von "BILD-ung" & Regulierung" (= Kontrolle durch das Schmeissen v. Glasperlen , Sündenböcken, Nebelkerzen, Geiz-ist-geil-Brotlaibern und Festspielen) zu verhelfen...unglaublich eigentlich.

Sind die Verantwortlichen wirklich SO dumm zu glauben, wir (alle) wären ebenfalls so dumm daran zu glauben ? Wie war das noch mit den Inkompetenten, die ironischerweise eben aufgrund ihrer Inkompetenz nicht in der Lage sind, ihre eigene Unfähigkeit überhaupt wahrzunehmen und statt dessen infantile Projektionen von eigener Größe und Wichtigkeit (plus Vorzeige-Schmerbauch) vor sich hertragen ? Gar empört reagieren wenn man wagt den Spiegel vorzuhalten , ja sogar zu zerbrechen ?

"Ich mach mir die Welt widi-widi wie sie mir gefällt"

Zitat Pipi Langstrumpf


Am 08. Dezember 2014 schrieb Klaus Madersbacher:

Was der Ratzinger geschafft hat, wird die Merkel wohl auch schaffen? Wir sind Päpstinnen, Bundeskanzlerinnen im Vatikan - Christliches Abendland, wir kommen!
Bodo Ramelow macht derweilen die Linkswendung (Revolution????) in Thüringen.
Spannende Zeiten fürwahr!

Kürzlich...

23. Juni 2016

Bekenntnisse eines Fussball-Flüchtlings

Anpfiff oder Abpfiff, das ist hier die Frage
Artikel lesen

20. Juni 2016

Die Große Flucht

Von den Ursachen, den Hintergründen und den Konsequenzen
Artikel lesen

16. Juni 2016

Gellermann: Agent Moskaus

Wie Boris Reitschuster ein altes Weltbild recycelt
Artikel lesen

06. Juni 2016

Dilma und die repräsentative Demokratie

Brasilien: Kein Putsch ohne die Hilfe der USA
Artikel lesen

30. Mai 2016

Feige Schweine von Rechts

Gauland: "Ich habe mich an keiner Stelle über Boateng geäußert"
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen