Waffenbruder Israel

Legal, illegal, scheißegal

Autor: U. Gellermann
Datum: 18. Januar 2016

Da kuscheln sie sich an, die Schwestern Merkel und von der Leyen, an die starke Brust des israelischen Waffenbruders. Jüngst erst lieferten sie einen zwei Milliarden teuren „Gott der Meere“ an die israelische Kriegsmarine. So heißt das U-Boot der deutschen "Dolphin 2"-Klasse in Israel, das atomar ausgerüstet werden kann und an ein Land geliefert wird, das wie kaum anderes im Nahen Osten seine Nachbarn terrorisiert und natürlich immer gern auch jenen Teil seiner Bevölkerung, der es nicht in den Status des Juden geschafft hat. Ein gutes Geschäft, versucht uns die Verteidigungsministerin zu erzählen. Schließlich bekommt die Bundeswehr im Gegenzug eine klasse Drohne aus dem Arsenal der Israelis. Und während die israelische Marine mit dem deutschen U-Boot den Iran bedroht, kann die Bundeswehr bald Ziegenhirten in der Umgebung des afghanischen Kandahar besser auf´s Korn nehmen.

Haia, haia Safari, singen sie schon im deutschen Standort Mazar-e-Sharif und träumen doch von besseren Orten: Von Tse'elim. in der Negev-Wüste, zum Beispiel. Dort betreibt die israelische Armee das „Urban Warfare Training Center“ (UWTC), ein Gefechtsübungszentrum der besonderen Art. Auf rund 19 Quadratkilometern ist in dem Stützpunkt eine künstliche Wüstenstadt namens "Baladia City" gebaut worden, mit Wohnhäusern, Moschee, Hospital, Friedhof und Festungsviertel – aber ohne einen einzigen Einwohner. Da trainiert schon ein ganzer deutscher Infanteriezug das, was er nicht darf: Häuserkampf. Denn im Inland darf die deutsche Armee keinen Häuserkampf, weil sie im Inland nicht gegen die eigenen Bürger eingesetzt werden darf. Und ins Ausland darf sie nun auf keinen Fall. Steht im Märchenbuch für Demokraten, dem Grundgesetz. Egal.

Der seltsame, ehemalige Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Bruno Kasdorf ("Wir sind den Taliban überlegen“), litt an schwerem Tunnelblick und teilte dem Verteidigungsausschuss des Bundestags mit, dass bis zu 250 deutsche Soldaten nach Israel geschickt würden, um dort im Häuser- und Tunnelkampf ausgebildet zu werden. Soll die Bundeswehr helfen die Versorgungstunnel zum Gaza-Streifen zu schließen? Soll demnächst der 7.916 Meter lange Rennsteigtunnel gegen irgendeinen Feind in Thüringen verteidigt werden? Oder wird die kühne deutsche Armee endlich den Nazi-Goldschatz bergen, der in gesprengten Tunneln auf polnischem Gebiet darauf wartet, heim ins Reich zu kommen? Vielleicht kommen dann schließlich auch die Jungs von der Luftlande- und Lufttransportschule der Bundeswehr zum Eisatz, die dort von israelischen Instrukteuren seit 2008 den „Krav Maga“, den „Kontaktkampf“ gelernt haben, ein israelisches, eklektisches Selbstverteidigungssystem, das bevorzugt Schlag- und Tritttechniken nutzt. Seit den Blitzkriegen gegen die unterlegenen Araber wissen wir: Vom Israeli lernen heißt siegen lernen; zwar dauern die Kämpfe seit Staatwerdung des Landes an, aber dafür ist die Zahl der Toten rekordverdächtig.

Noch langweiliger als das lästige Grundgesetz ist das „Außenwirtschaftsgesetz“, das die Ausfuhr von Gütern beschränken soll, „die zur Durchführung militärischer Aktionen bestimmt sind“, um eine „Störung des friedlichen Zusammenlebens der Völker zu verhüten“. Für die Verhütung solcher Exporte ist nächst der Kanzlerin der Wirtschafstminister zuständig. Und wenn Gabriel sagt, er würde was verhüten, dann ist er so glaubwürdig wie eine Hure, die von Liebe spricht. Denn wer wie Gabriel seit Oktober 2014 für 332 Millionen Euro Waffen in die Golfstaaten, in das finstere islamistische Herz der Terror-Finanzierung hat liefern lassen, der schweigt einfach zur Atom-U-Boot-Lieferung an Israel: Als ob in dieser Gegend niemals das „friedliche Zusammenleben der Völker“ gefährdet war, wäre oder würde. Und so handelt die Bundesregierung nach dem alten Spruch der Autonomen, die ihre Aktionen mit dem Etikett „Legal, illegal, scheißegal“ versahen. Nur haben es die Autonomen nicht getan, um Geld zu verdienen.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 19. Februar 2016 schrieb Brigitte klare Mensah-Attoh:

Als ich die Bilder Merkel mit Nethanjahu und die mehr als widerliche neue "Freundschaftsversicherung" mit diesem Kriegsverbrecher sehen mußte, da wurde mir SPEIÜBEL.
Dieser unerträglich skrupellose Hardliner traut sich was. Er traut sich deshalb, weil er nichts zu befürchten hat - außer lauwarm-mahnenden Worten vielleicht bzgl. der "Zwei-Staaten-Lösung"... Und das einem, dem es niemals ernst damit war.
Einem, der vor kurzem erbarmungslos 1.400 eingesperrte Menschen im Gazastreifen ermorden ließ ! Ausgerechnet Nethanjahu, der neben Deutschland und den Übersee-Big Brothers immer auch noch seine getreue Wählerschaft auch im eigenen Volk hinter sich weiß. Auf jenem Terrain agiert, das Israel einst skrupellos anderen weggenommen und selber in Besitz genommen hat... Und das bis zum heutigen Tag. Israelisches Staatsgebiet wird durch permanenten Siedlungsbau immer weiter vergrößert. Israel darf das. Unbehelligt und sanktionsfrei!

Man fragt sich, ob diese Leute im dt. Bundestag noch ganz bei Trost sind, Schlächtern wie Nethanjahu immer weiter die Füße zu küssen. Wie lange diese Waffenlieferungen und diese gelebte Menschenverachtung (von Israel seit Jahrzehnten gepeinigte Palästinenser sind nie Thema) noch gut gehen wird?!

Der Heiligen Kuh ISRAEL wird niemals ein Haar gekrümmt!
Es sei denn, irgend ein durch Israel versuchtes Ereignis bringt das Faß doch
einmal zum Überlaufen. Dann steht vermutlich ganz Nahost in Flammen..
Dann aber gnade Gott Nethanjahu und seiner Anhängerschaft.
Auch wenn die Atommacht Israel sich bislangnoch in Sicherheit wiegt!

So, und jetzt können mich g e r n e alle diejenigen, die Lust haben, "Antisemitin" nennen . . . .


Am 20. Januar 2016 schrieb Michael Kohle:

Aha, strukturellen Antisemitismus gibt es also auch noch. Wenn das, was Uli G. so von sich gegeben hat im Beitrag Antisemitismus und auch noch struktureller Art sein soll, dann sollten sie aber schnellstmöglich sich dieser widerlichen Bedrohung nicht mehr aussetzen. Ist denn die wohl kaum zu leugnende Kritik an Israel eines Uri Avnery auch Antisemitismus, die Tradition seiner Vorväter auch widerlich?
Überlegen sie sich gut, was sie jetzt antworten. Sehr gut sogar! Falls sie noch nie etwas von diesem - ihrer Meinung dann wohl.- jüdischen Ketzer gelesen haben sollten, kann ich ihnen helfen! Einfach mal - wenn sie israelische websites nicht beschmutzen wollen - auf counterpunch nach ihm surfen (das ist eine website aus einem Land ohne widerliche Vorväter) und dann ein paar Artikel von ihm zum von Gellermann erzürnten Gemüte führen.
Wohl bekomm´s!
Bei Leuten wie ihnen wünsche ich mir, dass es ein Leben nach dem Tode gibt. Man wird sie freudig begrüßen im Jenseits, wenn sie auf die Opfer von Auschwitz, Birkenau und Babi Jar treffen. Gehen sie wirklich davon aus, die wären freudig erregt darüber, wie deren unfassliches, grenzenloses Leiden ohne Ende schmählichst missbraucht wird für machtpolitisches, kriegsgeiles Gemähre primitivster Art?


Am 20. Januar 2016 schrieb Georg Vandenheuvel:

Ich kann Frau Lea Grundann nur zustimmen: Ihr Artikel ist struktureller Antisemitismus, sie kritisieren Israel, meinen aber das jüdische Volk. Und stehen so in der widerlichen Tradition ihrer Vorväter.

Antwort von U. Gellermann:

Gibt es eigentlich auch ein "christliches Volk" oder führen sie nur den üblen Rassismus der Hitler und Netanjanhu fort, die aus einer Glaubensgemeinschaft eine Rasse destillieren?


Am 20. Januar 2016 schrieb Benny Thomas Olieni:

Danke für diesen erschütternden Text, der mich erstmal sprachlos gemacht hat.

Dann habe ich ihn an Freunde und bekannte weitergeleitet.

Und jetzt möchte ich sagen: Vieles ist erschütternd an diesem Text.
Daß aber die deutschen Statthalter sowohl Atomwaffen-fähige U-Boote an einen Staat liefern, der den Atomwaffensperrvertrag zu unterzeichnen verweigert UND daß sie beginnen, den Häuserkampf á la BRD und á la Arabien zu trainieren, das zeigt das ganze Ausmaß der Verkommenheit der Vasallen-Seilschaften in der BRD, die das friedliche Zusammenleben der Völker wie auch unseren Staat zerstören helfen.


Am 19. Januar 2016 schrieb Rüdiger Becker:

Sie vergaßen zu erwähnen, dass die U-Boote auf Kosten der deutschen Steuerzahler schon werftseitig mit Torpedoschächten Nato-untypischen Kalibers 650 mm für atomare Marschflugkörper aufgerüstet werden.
Die aus dem nördlichen Mittelmeer im Bedarfsfall auch deutschen Boden bestreichen können. Und dass Israel sich so hartnäckig wie folgenlos weigert, den Atomwaffensperrvertrag zu unterschreiben oder internationale Inspektionen seiner Nuklearanlagen und -waffen zuzulassen. Die Bundesrepublik protestiert nicht etwa bei den Waffenbrüdern, sondern liefert statt dessen die Abschussrampen gratis. Für das Netanjahu-Regime! Da wird mir schlecht.


Am 18. Januar 2016 schrieb Rudolph Bauer:

Werner Sonne (Ex-ARD-Korrespondent) weiß noch mehr zum Thema und schreibt in "Europäische Sicherheit und Technik" 1/2016, S. 42 ff.: "... Anfang Oktober landeten zwei riesige Antonow-Transporter auf dem Flughafen von Tel Aviv mit schwerer Fracht. Fünf Fuchs-Schützenpanzer wurden ausgeladen, und bald rollten sie auf den Straßen Israels Richtung Süden - mit dem Eisernen Kreuz auf der gepanzerten Karosserie als Fahrzeuge der Bundeswehr klar erkennbar. ... mittendrin in dieser explosiven Situation nun plötzlich die Bundeswehr, in einem Übungszentrum, in dem der Kampf in einem arabischen Umfeld trainiert wurde. Ganz offensichtlich ein heißes Eisen, denn nun versuchte man alles, um eine Berichterstattung über dieses gemeinsame Manöver zu blockieren. Aus Berlin wurde die deutsche Botschaft angewiesen, dies auch den Israelis mitzuteilen. `Es gibt berechtigte Gründe für die Restriktionen´, teilte der Ministeriumssprecher nur mit, ohne das freilich zu erklären. ... Während ihre Besuches brachte von der Leyen sozusagen als Gastgeschenk den Vertrag über die Lieferung von vier Korvetten von Thyssen-Krupp Marine Systems mit, deren Kosten Deuschland zu einem Drittel übernehmen wird. Sie sollen den Schutz der Gasfelder vor Israels Küste übernehmen, ... Die sechs deutschen U-Boote vom Typ Dolphin, von denen das letzte gerade in Kiel fertiggestellt wird, (...), bilden das Rückgrat der israelischen atomaren Abschreckung. ... Israelische Aufklärungsdrohnen des Typs Heron fliegen seit Jahren mit dem Eisernen Kreuz der Bundeswehr als die Augen der deutschen Soldaten in Afghanistan. ... Die sechs deutschen Tornados, die nun über Syrien zum Einsatz kommen, sind mit dem sogenannten Recce Lite Pod ausgestattet ... Dieses Gerät wurde von der israelischen Waffenschmiede Raffael entwickelt ..." - Bedarf es da noch eines Kommentars?


Am 18. Januar 2016 schrieb Michael Kohle:

Das ist ja fast ein Revival der Iran-Contra-Affaire, wenn nicht viel, viel Schlimmer. Damit der Zornigel halbwegs Ruhe gibt und mal für eine Weile stille hält, bekommt er deutsche Wertarbeit - dieses Mal A-Waffen-fähiges U-Boot, um notfalls dem Erzfeind eins auf die Mütze geben zu können. Kräftig - und dann ein für allemal. Damit es nicht ganz so den Eindruck der Erpressung erweckt, kommt eine - wahrscheinlich - funktionable Drohne zum Sonderpreis. Und zu welchem Behufe das Ganze? Damit den üblichen Altvorderen beim nächsten anstehenden Kalbschnitzelchen-Abendmahl im Kanzleramt der große Reibach bei den Persern versprochen werden kann. Toll, haben doch alle was davon.

Haben wir eigentlich was davon, wenn wir uns darüber erregen? Wohl kaum! Ist doch scheißegal, da muss ich Gellermann erst recht zustimmen.

Scheissegal ist das richtige Wort für alles. Ob wir was tun oder nicht, was wir für eine Meinung haben oder nicht, was wir denken oder nicht denken. Egal! Wäre es nicht allmählich an der Zeit, es auch an Tagen zu berücksichtigen, an denen es Kreuzchen zu machen gilt?


Am 18. Januar 2016 schrieb Andreas Krödel:

Israel ist ein imperialistischer Staat, hat mit dem eigentlichem "Juden" an sich nichts mehr zu tun, sie berufen sich zwar auf das "alte Testament", aber sie selbst haben mit Gott gebrochen.
Heute annektiert, mordet, siedelt, bombardiert dieser Staat unter dem Schein und Schutz als "ehemalige Naziverfolgte" ganze Gebiete, ist Atommacht und bekommt Waffen auch als der BRD - so als "Wiedergutmachung" für die Naziverbrechen wird neuer Krieg geführt, von Israel und die USA sorgen im "UN- Sicherheitsrat" mit ihrem Vetorecht schon dafür, das die Politiker aller Länder keine Handhabe gegen den Aggressor und inzwischen selbst zum Faschisten gewordenen fanatischen Staat keine Möglichkeit haben, Völkerrecht einzufordern.
Es ist eigentlich gesehen eine Schande für die Menschheit, Israel so zu unterstützen, wie es eben diese "scheinheilige BRD" tut, Verbrechen gegen die Menschlichkeit!
Nur, eine Anklage, gar Verurteilung sind von nirgendwo zu erhoffen!


Am 18. Januar 2016 schrieb Andreas Buntrock:

Warum in die Ferne schweifen, wenn das "Gute" ist so nah.....

Unser aller Finanzminister, der Herr Schäuble, möchte natürlich nur "geschultes" BW-Personal auf eine widerspenstige und in Teilen gegen die Regierung opponierende Bevölkerung loslassen.

Aus seiner Sicht wohl eine Sache der "Sorgfaltspflicht" und der politischen "Hygiene".

Um dabei unabhängig von anderen "Musterdemokratien" agieren zu können, gibt es jetzt ja endlich Schnöggersburg.

Das Grundgesetz ist bitte am Ortseingang abzugeben.
Vorsicht - bei Zuwiderhandlung wird von der Schußwaffe Gebrauch gemacht.

"Zielsetzung
Diese Stadtanlage mit zahlreichen Infrastrukturelementen einer modernen Großstadt soll 2017 fertiggestellt sein und bereits ab 2015 für Übungen und Simulationen von Kampfeinsätzen in städtischen Gebieten genutzt werden.[3] Gemäß der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion ist auch die Vorbereitung auf Einsätze der Bundeswehr im Inland ?im Rahmen der verfassungsrechtlichen Vorgaben? vorgesehen."
https://de.wikipedia.org/wiki/Schn%C3%B6ggersburg


Am 18. Januar 2016 schrieb antares56:

Danke mal wieder für diesen sehr guten Artikel!
Tja, das wir weltweit einsetzbare Terrorwaffen wie U-Boote an Israel verschenken wird den Bürgern hier gerne verschwiegen - und es ist ja nicht das erste U-Boot! Das wir die Saudis, die Bahreiner, die Türken etc im Kampf gegen ihre eigene Bevölkerung aufrüsten findet auch keinen Platz bein unseren MSM bzw bei den Aussagen unserer verantwortlichen Politikern!
Seit Merkels Machtübernahme fährt die BRD langsam gegen die Wand, unterstützt von den Medien (sogar von einem "neuen Deutschland").
Dabei könnte echte Friedenspolitik ganz anders aussehen! Und auch gelingen - aber nur gegen kapitalistische und US-Interessen!
Das wird wohl das Problem sein.


Am 18. Januar 2016 schrieb Pat Hall:

Es darf eben nicht sein,dass der Krieg im Nahen Osten deeskaliert sondern aufrecht erhalten wird & bleibt !
Dem Militärbudged der USA kommt die Aufrüstung durch die Deutsche Staasträson seit der Kohl-Ära stets zu Gute,ihren Kettenhund im Nahen Osten mit deutscher Technologie bestens zu komplimentieren.
Durch organisierter Nichtverbreitung weiterer Waffenlieferungen bleibt es verborgen das kürzlich auch neueste Panzerhaubitzen an die lettischen Grenzen geliefert wurden...
heia.heia Safari,kaufe ich mir bald AUCH eine Kalaschnikov oder doch lieber eine Pump-Gun ?
Wer weiss was kommt ???


Am 18. Januar 2016 schrieb Lutz Jahoda:

ERKLÄRUNG ZUM UNWOHL DER NATION

Sie können es nicht lassen
Sie brauchen volle Kassen
Denn Kriege kosten sehr viel Geld
Das Pentagon hat die bestellt
Aus finanziellen Nöten
Und nicht aus Lust am Töten
Sondern aus Notwendigkeit
Soviel hier zur Redlichkeit

In dieses Blutgeld-Irresein
Hing Deutschland gerne sich hinein
Vergriff sich blind in Tat und Ton
Im Dienste deutscher Staatsräson.


Am 18. Januar 2016 schrieb Guenther Lachmann:

Es ist wie eine einfache Mathe-Gleichung: Erzkonservativer-Zionismus (auch Neo-Zionismus genannt, von seinen Vertretern genannt) = Krieg + Genozid. Dabei ist es wichtig eine klare Trennlinie zu ziehen zwischen den Neo-Zionisten (in der Form seit 1986/87), den Semiten, (Nein, nicht die Afro-Asiatic Sprach-Familie; Und obwohl Semitentum nun auch unter der Juedischen Bevoelkerung Einzug in den taeglichen Sprachgebrauch gefunden hat, moechte ich, wegen seiner Vergangenheit auf diesen Term verzichten), und den Post-Zionisten.
Der Neo-Zionismus sieht vor, unter allen Umstaenden das Land Israel auszuweiten, dabei ist auch Voelkermord erlaubt! Der Auslöser war wohl Golda Meiers (PM von 17.03.69 bis 03.06.74) Fehlverhalten, in der sogenannten Friedenspolitik (Welche keine Friedenspolitik war).
Schon zu dieser Zeit bestanden zwischen Deutschland und Israel enge Waffen-Ökonomische Bruderschaften und Zusicherungen von Deutschland, Israel in seinem Bestreben zu unterstützen, sich in die palästinensischen Gebiete auszubreiten.
Das Palästina eine leere Wüste gewesen sei, und es von den Israelis erst zum Blühen gebracht wurde, ist wohl eine der größten geschichtlichen Lügen. Es gab verstreut im ganzen Land Dörfer und Städte, welche in der Landwirtschaft, als ein wichtiger Wirtschaftszweig, tätig waren. (Und bevor mich Halbgebildete als Antisemit beschimpfen, empfehle ich ihnen lesen zu lernen, und zum Bleistift, unter Jaffa, Orangenanbau sich zu informieren.)
Jeder weiß, dass Israel eine der vier Atom-Mächte ist, die den Nichtverbreitungsvertrag der Nuclear-Waffen nicht unterzeichnet haben.
Die U-Boot-Lieferungen von Merkel / von der Leyen an Israel ist nicht nur skandalös, sondern maulwurft auch jeden Friedensversuch der internationalen Gemeinde. Dafür darf sich der deutsche Steuerzahler mit über 1,2 Milliarden Euro beglücken lassen. Geld, welches mehr Frieden bringt, wenn es für soziale Zwecke benutzt werden kann. Die deutsche Politik gegenüber Israel verwechselt Solidarität mit Selbstaufgabe, mit latenter Beihilfe zum Voelkermord.
Israel, welches weder verneint, noch bejaht, (ich nannte es stets nucleare ambiguity) Nuclearwaffen zu besitzen, gab ausdrücklich an, diese U-Boote so zu bauen, dass keine langen Umbauten Israel hindern würden, ihre Nuclearwaffen dort unterzubringen (einschließlich der Dooms-Day-Bombe, von manchen Geheimdiensten auch als Samson-Option bezeichnet)
Ist das eigentlich eine Wiedergutmachung für die U-Boote, dass Deutschland nun eine israelische Drohne erhält, dessen Entwicklung (zum größten Teil) von Deutschland bezahlt wurde? Abstimmen darf dann die deutsche Bevoelkerung, wenn plötzlich unschuldiges Leben durch Drohnen zerstört wird. Drohnenflüge über Deutschland implizieren, dass alle Bewohner Deutschlands verdächtige Terroristen sind.
Sicherlich kann uns da der Gabriel weiterhelfen. Der hat nämlich ein Kondom entwickelt, (danke Uli für deine Assoziations-Hilfe) welches zu Fragen über den Waffenhandel, in der Öffentlichkeit andere Antworten durchlässt, als jene Antworten, die in den geheimen Gremien zu den Rüstungsexportberichten der Bundesregierung erscheinen. Hier nämlich lauert nicht nur der Waffenexport in kriegsführende Länder, sondern vielmehr die Waffen der Bundeswehr gegen die Zivilbevölkerung in Deutschland.
Merkel von der Leyen hat sich in die Abhängigkeit von Israel begeben, hat sich erpressbar gemacht mit der Lieferung der U-Boote, welche Nuclear-Waffen tragen können.
Dazu moechte ich nur an Frankreich erinnern: Es war Guy Mollet, der Präsident des französischen Rates, der 1956 für den Transfer der Kerntechnologie zwischen Frankreich und Israel vorwärts trieb (Hotel Matignon). Frankreich baute auch Dimona in der Negev-Wüste (in der vor kurzer Zeit eine israelische dirty-bomb explodierte). Dafür durfte Israel an den Atomversuchen der Franzosen in der algerischen Wüste teilnehmen. Was anschliessend dazu führte, dass Israel Guy Mollet zwang, den Krieg gegen Ägypten (Suez-Kanal) zuzustimmen.
Nun bin ich voller Hoffnungen, was aus Berlin auf die Bevoelkerung in Deutschland nieder rasselt.


Am 18. Januar 2016 schrieb Hans Rebell-Ion:

Die "herrschende" aggressive(!) israelische Klasse (sog. Zionisten!) ist nicht dieselbige, die völlig u n s c h u l d i g von NAZI-RASSISTEN ermordet wurden! Das zu unterscheiden erfordert VERSTAND-INTELLIGENZ-URTEILSVERMÖGEN an denen es offenbar der BRD-"STAATS-RÄSON" gegenüber dem illegalen ATOM-STAAT ISRAEL total mangelt! Aber die BRD-VASALLEN der USA machen ja immer was die grossen aggressiven "BRÜDER" ihnen ganz "freiheitlich-demokratisch" diktieren!


Am 18. Januar 2016 schrieb Ben Thalheim :

Die verlogene Israelseligkeit des offiziellen Deutschland soll die deutsche Schuld verbergen und auch die neuen Ziele im Nah Osten. Man ist wieder wer, Danke Herr Gauck.


Am 18. Januar 2016 schrieb Norbert Grüther:

Sehr klarer Artikel. Was fehlt: Schon die Absicht Drohnen zukaufen ist, weil die Waffe nur außerhalb der Grenzen Sinn macht, verfassungswidrig. Aber wie Sie schon schreiben: Legal, illegal, scheißegal.


Am 18. Januar 2016 schrieb Reyes Carrillo:

Vielen Dank für deinen krachledernen Antisemitismus! Wie? Das war gar nicht antisemitisch? Verstehe ich nicht. Die Sicherheit Israels ist doch deutsche Staatsräson. Also muss das antisemitisch sein. Antideutsch sowieso.

Wie du weißt, labe ich mich - innerhalb der Kontexte deines wichtigen Artikels - an jedem deiner Worte wie an bitter-süßem Nektar. Es kann einfach kein Genug der Thematisierung dieses rassistischen, pathologisch gewalttätigen Unrechts- Gottesstaates Israel geben, sowie es kein Genug der Thematisierung der dreisten Lüge geben kann, Deutschland gewähre diesem Staat eine Sonderbehandlung nur aufgrund seiner Schuld, aufgrund seiner unfassbaren Verbrechen am jüdischen Volk. Dass diese Sonderbehandlung nichts weiter als der US-gesteuerten Geostrategie im Nahen Osten á la Zbigniew Brzeziński geschuldet ist (wenn schon der Begriff „Schuld“ untergebracht werden soll) – es werden hoffentlich immer mehr, die sich dieser widerwärtigen, noch dazu im höchsten Maße unmoralischen Propaganda entsagen.

Deine Verknüpfung der Thematik mit den bizarren Reisezielen der Bundeswehr ist von besonderer Aktualität, da ja offenkundig ist, die Olivgrünen endlich auch im Innern des Landes auf Patrouille zu schicken. Deshalb machen solche Übungsprogramme natürlich Sinn. Ein paar Male teil- oder vollinszenierte Münchens und Hannovers mehr – und schon wird am „Märchenbuch der Demokraten“ passend rumgepopelt und die Änderungen dann „zweidrittelbemehrheitet“ durchgewunken werden. Der feucht-erregende Traum des damaligen Innen-Schäubles wird bald wahr werden.


Am 18. Januar 2016 schrieb Lea Grundann:

Mit der Formulierung ". . . der es nicht in den Status des Juden geschafft hat" stehen Sie in der Tradition des deutschen Rassismus, der es, trotz seiner verheerenden Geschichte, wagt über den Staat Israel zu urteilen.

Antwort von U. Gellermann:

In Israel gibt es zwei Sorten von Menschen: Solche jüdischen Glaubens, mit Privilegien, und solche ohne diesen Glauben und ohne Privilegien. Das nenne ich Rassismus. Allerdings würde ich über diesen Staat seltener schreiben, wenn Deutschland sich dort nicht in einer "Staatsräson" üben würde, die gut für´s Waffengeschäft ist.


Am 18. Januar 2016 schrieb Frank Scholz:

Mein Dank für diesen in der Öffentlichkeit verbreiteten Artikel. Leider sind wir ja in Deutschland schon soweit, dass man sowas mutig bezeichnen muß.

Anmerken möchte ich dazu noch, dass während der deutsche Michel sich mit Reizgas bewaffnet, um sich vor der Invasion der Nordafrikaner zu schützen, kann unsere Politikmafia in Ruhe ihre Geschäfte machen. Wie RT rausgefunden hat, kauft Deutschland die Drohnen ja zum dreifachen Marktpreis.(1) Wer bekommt da noch zusätzlich ein schönes Geldgeschenk? Aufschrei vom Bund der Steuerzahler? Fehlanzeige.

Selbst die LinksPartei beteiligt sich an diesen Spielchen. Da macht der Ramelow einen Ultra-Zionisten zum Verfassungsschutzpräsidenten in Thüringen.(2)

Auf der Seite vom Semit (Abi Melzer), heißt es dazu passend:

"Ein Ultrazionist auf dem Sessel eines Verfassungsschutzamtes. Dies hätte sich der Mossad selbst in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können, zu was die Linkspartei in der Lage ist."

Wenn unsere Hofberichtserstatter, nicht ständig die zionistische Propaganda vom Zentralrat der Juden verbreiten würden, würde der deutsche Michel bemerken, dass der normale jüdische Bürger, diese Meinung nicht teilt. Dazu kann ich nur empfehlen, regelmäßig die Seiten von der "Jüdischen Stimme" und vom „Semit" zu lesen. (3),(4)

(1) https://deutsch.rt.com/inland/36294-bundesregierung-will-fur-580-millionen/
(2) http://der-semit.de/ein-juedischer-rasenmaeher/
(3) http://der-semit.de/
(4) http://juedische-stimme.de/

Viele Grüße an alle gleichgesinnten Leser und natürlich an Uli.


Am 18. Januar 2016 schrieb Klaus Madersbacher:

Denen ist scheißegal, ob das den Deutschen passt und ob das friedliche Zusammenleben der Völker dadurch beeinträchtigt wird oder nicht.
Einem Land, das seine Nachbarn terrorisiert und Unfrieden in der gesamten Region stiftet, Waffen aller Art und Unterseeboote zu liefern, macht zum Mitbeteiligten an den Kriegsverbrechen.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

06. Dezember 2016

Blinde Intellektuelle rund um Aleppo

Einseitige Propaganda vor der russischen Botschaft in Berlin
Artikel lesen

05. Dezember 2016

Gniffke: Meine Rente ist sicher!

TAGESSCHAU veredelt Kanzler-Phrasen
Artikel lesen

05. Dezember 2016

Der Krieger des Herrn Trump

Die NATO atmet auf, zurückrudern für alle!
Artikel lesen

30. November 2016

Der Cyber-Russe ist unterwegs

Die Antwort kann nur die Atom-Bombe sein
Artikel lesen

28. November 2016

Wie NENA in den Journalismus kam

Doktor Gniffke baut die TAGESSCHAU aus Sand
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen