Von der Leyen auf dem hohen Ross

Mit der NATO ein Ritt in den Ost-Europa-Sumpf

Autor: U. Gellermann
Datum: 13. August 2015

In eine Husaren-Uniform gegossen stellte die Verteidigungsministerin das späte Pferdemädchen dar, als sie mit anderen Quadrille-Reitern die Reit-Europameisterschaften in Aachen eröffnete. Und schnell warf es die deutschen Medien vor Begeisterung aus dem Sattel: "Pferdammt mutig, Frau Ministerin!" dichteten die Primitivos von der BILD. Die entsetzlich originelle FAZ entdeckte eine "Pferdeoper der großen Gefühle" und auch, dass Frau von der Leyen "begeisterte". Das ließ die Zeilenschinder vom SPIEGEL nicht ruhen, sie nutzten eine völlig verschlissene Metapher "Von der Leyen sitzt fest im Sattel", während die ARD allen möglichen anderen Medien die Wortanweisung vom "heimlichen Star" der Reit-EM lieferte. Von der RHEINISCHEN POST über die ZEIT bis zum FOCUS: Um die zehn weitere Nachrichtenzuträger folgten gehorsamst dieser Sprachregelung aus dem ARD-Wort-Hauptquartier.

Dass die von der Leyen eher ein unheimlicher Star ist, dessen sardonisches Dauer-Grinsen wie ein Teil einer Totenmaske wirkt, mag der versammelte Unverstand deutscher Medien nicht erkennen. Erst jüngst entsandte die Ministerin ihre Bundeswehr-Dienstboten in die Ukraine, um gemeinsam mit anderen gefährlich Bewaffneten ausgerechnet in einem Bürgerkriegsland den Krieg gegen Russland zu proben: Fast 2.000 Soldaten spielten an der Seite von ukrainischen Nazi-Einheiten Krieg. Und ausgerechnet parallel zu einem neuen ukrainischen Gesetz, das die Stationierung vom Atomwaffen ausdrücklich legitimiert: "Potentielle Träger von Kernwaffen und anderen Arten von Massenvernichtungswaffen werden nach internationalen Abkommen der Ukraine für eine Stationierung auf Zeit in der Ukraine erlaubt, sofern die geeignete Steuerung hinsichtlich der Stationierung auf dem Territorium der Ukraine durch die Ukraine selbst gesichert ist.“

Auf dem Gebiet der Ukraine lagerte nach dem Zerfall der Sowjetunion jede Menge brisanter Atomschrott, rund 4000 nukleare Sprengköpfe, auf den die damalige ukrainische Regierung 1994 im "Budapester Abkommen" feierlich verzichtete. Doch 2014 beklagte der SPIEGEL einen "Nuklearen Phantomschmerz". Die US-Botschaft in Minsk erklärte vorsorglich bereits im April 2013 , "Das Budapester Memorandum ist rechtlich nicht bindend ...“ Und während der West-Berliner TAGESSPIEGEL sich vor einem Jahr sorgte "Der Verzicht auf Atomwaffen rächt sich", erklärte der ehemalige NATO-Generalsekretär George Robertson "Ich hatte geglaubt, dass wir mit der Aufgabe von Atomwaffen eine positive Kettenreaktion in Gang setzen. Ich habe mich geirrt". So reitet Frau von der Leyen in Aachen nur scheinbar für Deutschland, denn in der Ukraine reitet sie unser Land lieber in die Scheiße.

Schon beim Manöver "Edler Sprung" (Noble Jump) Mitte Juni in Polen, konnte die Dame Leyen ihre Leidenschaft für die Military-Reiterei kaum zügeln. Unter den rund 2.100 Soldaten, die ihre "Speerspitze" gegen Russland richteten, waren auch 350 Bundeswehr-Grenadiere mit 20 Ketten- und rund 80 Radfahrzeugen. Das entspricht der neuen NATO-Praxis, die für dieses Jahr 270 Übungen "unter dem Nato-Schirm" angekündigt, die Hälfte davon zur Rückversicherung der östlichen Verbündeten, wie General Jean-Paul Paloméros verkündet, der Chef des Nato-Oberkommandos "Transformation". Rückversicherung unter dem NATO-Schirm: Da wird der Regen nur aus Jauche bestehen. Und die "Transformation" kündigt den Wechsel vom Frieden zum Krieg an. Da kann die von der Leyen einfach die Hufe nicht still halten und gibt in diesem Jahr mal eben 20 Millionen Euro zusätzlich für Manöver der Bundeswehr aus.

Derweil die Verteidigungsministerin noch hoch trabt, um tief fallen zu können, schleicht sich der Bundespräsident zum Oberbefehlshaber der NATO: Endlich darf Joachim aus Rostock dem US-Präsidenten im Oktober seine Aufwartungen machen. Noch traut sich das Bundespräsidialamt nicht, die Nachricht offiziell zu verkünden. Aber es ist sicher, dass Gauck rund um den 25. Jahrestag der deutschen Einheit dem Präsidenten der USA die "gewachsene deutsche Verantwortung" zu Füßen legen wird. Solche Geschenke liebt ein Präsident, der lieber andere Krieg führen lässt als eigene Truppen zu schicken. Für den militärischen Morast in Ost-Europa sollen die Deutschen gern die Verantwortung übernehmen. Als ob sie dem gewachsen wären.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 15. August 2015 schrieb Karola Schramm:

Wieder einmal kann ich den Nachdenkseiten für diesen deutlichen Artikel danken, dem ich gerne zustimme.
V.d.Leyen. - wie sollte es anderes sein - lebt, glaube ich auf einem Gut wie früher Großgrundbesitzer. Mit Pferden wird sie immer schon zu tun gehabt haben und ihren Vater kennt man ja, als Stichwort "Zellerloch."

Doch sagen will, dass derzeit fast alle in der Regierung und ein zu großer Teil der Bevölkerung einer Art "Zersetzungskampagne" ausgesetzt sind oder wurden, die immer noch andauert. Alles in Europa wird derezeit "zersetzt." Die Menschen leben nicht mehr glücklich und vertrauensvoll miteinander, sondern mehr und mehr wird einer dem anderen sein Feind.

Bevor ich dies schrieb, habe ich mir im Internet noch einmal den Begriff "Zersetzung" vorgenommen mit der Frage, warum sich v.d.Leyen Merkel und Co diese Zerstörung Europas leisten können.

Ich schätze, es hängt mit der "Zesetzung" zusammen, in DDR beinah ein Volksport....


Am 15. August 2015 schrieb Manfred Ebel:

Lieber curti curti, Sie sprechen mir ja sowas von aus dem Herzen. Nur ist es ebenso unopportun, die Dinge immer wieder bei ihrem Namen zu nennen - kompromisslos, kategorisch und in Ursache-Wirkungs-Beziehungen. Wers macht ist schnell der "Holzhammerschwinger".
Nebenkriegsschauplätze und Pfauenräder-Schlagen sind dagegen überall und immer wieder beliebt.
Was schätze ich unseren Freund UG hoch, der das verknusen kann!


Am 15. August 2015 schrieb curti curti:

@ Manfred Ebel

Zur gestrigen Frage ergänzend noch eine Verlinkung zu einem Blogger aus der Eifel, der heute einen interessanten Artikel eingestellt hat.

http://www.nachrichtenspiegel.de/2015/08/14/akute-kriegsgefahr-nato-marschiert-in-die-ukraine-ein-russland-ist-entsetzt-oligarchie-jubelt/

Die Deutschen sollten sich endlich in spürbarem Umfang auftun, den "Durchgeknallten" in Berlin und div. MSM-Redaktionen unmißverständlich die rote Karte zu zeigen. Das gebietet neben dem Verstand auch die Historie!


Am 14. August 2015 schrieb Rolf Steiner:

@"Alter" BW-Reservist" - heute werden die nicht vorhandenen "Friedensverträge" moniert, aber früher wurde vermutlich "vorbildlich gedient". Was für ein eklatanter Widerspruch.

Ich bin froh, dass D keine vollständige Souveränitat besitzt, sonst würden längst wieder die außen- und verteidungspolitischen Scharfmacher das Terrain beherrschen. Und von genau solchen Typen hat Deutschland seit Beginn des 20. Jh. wahrlich die dümmsten, schwachsinnigsten und leider TOLL-kühsten Politik-Akrobaten zum Zuge kommen lassen.


Am 14. August 2015 schrieb Michael Kohle:

Was in "Neuland" alles so zu finden ist:


Grundgesetz Artikel 26
(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen.
(2) Zur Kriegsführung bestimmte Waffen dürfen nur mit Genehmigung der Bundesregierung hergestellt, befördert und in Verkehr gebracht werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.


Strafgesetzbuch § 80
Vorbereitung eines Angriffskrieges
Wer einen Angriffskrieg (Artikel 26 Abs. 1 des Grundgesetzes), an dem die Bundesrepublik Deutschland beteiligt sein soll, vorbereitet und dadurch die Gefahr eines Krieges für die Bundesrepublik Deutschland herbeiführt, wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe oder mit Freiheitsstrafe nicht unter zehn Jahren bestraft.


Wikipedia-Auszüge, rein zufällig herausgegriffen

"Gummiparagraph" für ein zu vage definiertes, leicht missbrauchbares Gesetz.

Je weiter ein Stück Gummi gedehnt wurde und je länger die Dehnung andauert, desto länger braucht das Material nach Entlastung, um sich wieder zu erholen. Zu starke Dehnung führt zu bleibender Verformung"

Da Gummi durch Zersetzung undicht werden kann, muss es regelmäßig kontrolliert werden. Oft wird es zur Sicherheit pauschal mit einem Verfalldatum versehen, obwohl dies aufgrund der extremen Abhängigkeit von Lagerbedingungen nur selten der real erzielbaren Lebensdauer entspricht.


Da erübrigt sich wohl jeglicher weiterer Kommentar.

Eine Frage sei erlaubt: Muss Wikipedia wegen Landesverrat und Wehrkraftzersetzung angeklagt werden?


Am 14. August 2015 schrieb curti curti:

@ Manfred Ebel

Als grundlegend "goldener" Konfliktreiter galoppiert der Kapitalismus voran. Ihm ist inhärent, zunehmend die negativen EIgenschaften in vorbelasteten bzw. anfälligen Menschen auszubilden (z.B. Gier, Neid, Hass) und weitere mittels Druck (z.B. Angst- und Schulddenken) entsprechend gefügig zu machen.

Krieg ist zwangsläufig in dieser Systematik, spätestens sobald die Wachstumsschranken erreicht sind. Die ganz Perfiden umschreiben ihn ungeniert als positive Zerstörung. Da die USA für weltweite Vorherrschaft dieses Systems stehen, sind dort zweifelsfrei die primären Aktivisten zu verordnen. Die weltweit angerichtete Blutspur ist insoweit "folgerichtig" und spricht für sich!

Beschränkt auf D bleibt anzufügen, daß die hier politisch und medial aktiven Protagonisten umso abstoßender wirken, je umfassender man sich mit den Hintergründen und Zusammenhängen auseinandersetzt. Sie sind regelmäßig das glatte Gegenteil dessen was sie vorgeben zu sein. 1 Minute mit der Kanzlerdarstellerin erübrigt weitere Fragen, um wen bzw. was es sich hier handelt.

https://www.youtube.com/watch?v=XaWE8K2nRVs

Uli Gellermann hat gestern zwei dieser Blender von der zutreffenden Seite beleuchtet.


Am 13. August 2015 schrieb Manfred Ebel:

Lieber Herr Rugay und liebe Leser/innen, "Speerspitze" und was da nun andauernd vor der russischen Haustür geübt wird, ist doch alte Blitzkiegsstrategie.
Wer oder was muss diese Strategen nur reiten?!


Am 13. August 2015 schrieb Lutz Jahoda:

Ursula von der Leyen,
belegt mit höchsten Weihen
und darum heut schon ausersehn,
als Kanzlerin voranzugehn,
am besten voraus zu reiten.
Ihr Drang ist nicht zu bestreiten.

Ursula von der Leyen
ruft nach geschlossenen Reihen,
den Routenplaner voll im Blick,
"let us kill Putin!" heißt ihr Tick.
Um Deutschlands Sorgen zu mindern,
sollten wir Uschi verhindern.


Am 13. August 2015 schrieb Robert Matheis:

@Ulrich Fiege:

Ihrer Darstellung stimme ich voll und ganz zu.
Ein interessanter Artikel hierzu ist auch auf den www. nachdenkseiten. de zu lesen unter der Überschrift: "Schließt Ramstein", versehen mit dem link "stopp ramstein! kein drohnenkrieg!", wo man sich an einer Petition beteiligen kann. Auch eine Demo im September soll dort stattfinden.


Am 13. August 2015 schrieb Gideon Rugay:

Ach DA ist sie also, unsere neue Zarah Leander mit Gesichtslähmung, wie sie kühn zu Pferde zum "Edlen Sprung" in die Ukraine ansetzt, dem Land der Wehrmutstropfen - denn , ja : "Es wird einmal ein Wunder geschehn" und unsere Ursel von der alten Leyer wird zur neuen Inge Meysel, Jeanne D´Arc hausbackener Biederlichkeit die mutig voranreitet, in ihrer Götzen Namen die Rechtsschaffenden zum Siege führend. Sie, die ihr Allwetter-Taft nicht nur äußerlich aufträgt um klebrige Ver-Festigung zu demonstrieren.Da höre ich leis´wieder eingesickerte Stimmen aus der Vergangenheit - nämlich die von deutschen Wochenschausprechern, die mit martialisch gerolltem "R" ,von Walkürenklängen untermalt, unsere Reichskriegsministerin ostentativ in die neu erschlossenen Ostgebiete begleiten. Blitzkrieg ist nicht mehr, dafür aber Blitzdings der permanent aus multimedialen Kanälen zappend solange Sand in die Augen streut, bis sich die Hornhaut vor Schmerzen krümmt.


Am 13. August 2015 schrieb Ulrich Fiege:

Herr Hans Ion das mit den Angriffen ist schon etwas älter!

Von deutschem Boden soll nie wieder ein Krieg ausgehen, so steht es immer noch im Grund-Gesetz. Das wir aber durch die 640 Amerikaner die in Ramstein stationiert sind, - und dort nur für Drohnen-Operationen zuständig sind, zum Beispiel wird das Abfangen von Informationen über ihre Drohnen und mit modernste Satelliten-Technik unterstützt, dazu benutzt, um von Deutschland aus diese Drohnen auf der anderen Seite des Erdballs, zum Töten bzw. zur Bombardierung von Menschen einsetzten und immer noch einsetzen.

In Afghanistan sind über 100.000 Menschen ums Leben gekommen. Die Drohnentoten in dem Irak, in Syrien oder Libyen usw. aber alle von Deutschland aus getötet, nicht mit "berechnet"!

100.000 Tote die von Deutschland aus getötet wurden! Er ist eben ein Meister aus Deutschland, der Tod!


Am 13. August 2015 schrieb Rudolf Steinmetz:

"Flinten-Uschi" ist die Galionsfigur des fliegenden Holländers namens "BRD". Dass dieser Transgender Husar immerzu grinst ist wohl den Anunaki Made in USA und deren Mind-Control-Techniken zu verdanken. Oder hast man ihr gar einen Chip implementiert?
Uli Gellermanns Mutmassung, der Kapitän dieses Geisterschiffes, nämlich Merkel sei irre, bekommt damit eine hohe Relevanz (https://www.youtube.com/watch?t=15&v=NRHV1gCVul0)
WAS TUN? Man erinnere sich an das Gedicht "Die Glocken stürmten vom Bernwardsturm", DARIN GIBT ES DIE Zeilen (Ritterschaft = Banken & Konsortien):
Ja, gnade dir Gott, du Ritterschaft!
Der Bauer stund auf im Lande,
Und tausendjährige Bauernkraft
Macht Schild und Schärpe zu Schande. (http://www.volksliederarchiv.de/text1179.html)
NOTABENE: wieviel Kinder hat "Flinten-Uschi"? Richtig, sieben. Wieviel davon adoptiert? Vier. Wieviel davon eigenhändig aufgezogen? Vermutlich keines. Dafür gab es Personal - im antiken Athen nannte man dieses Personal "Pädagogen" - ein Sklavenberuf (http://www.rund-ums-baby.de/forenarchiv/drei-und-mehr/Ursula-von-der-Leyen_5732.htm).
SARAH WAGENKNECHT bemerkte trefflich ?Von der Leyen ist Meisterin der Täuschung? (http://www.sahra-wagenknecht.de/de/article/1148.von-der-leyen-ist-meisterin-der-taeuschung.html) D.h. trauen darf man ihr nie, dem transgender-Uschi-Husar.
APROPOS: Gibt es noch gestandene Mannsbilder unter den Bundeswehr-Offzieren? Wieso lassen die sich von einem Transgender-Husaren drangsalierem?


Am 13. August 2015 schrieb Peter Eitel:

Ich als "Alter" BW-Reservist kann nur dazu sagen;"Wir sind eine Bananenrepublik Deutschland..die unter der Herrschaft der Alliierten steht, seit 1918 haben keinen Friedensvertrag.Die BW (z.Z.165.000einsatzfähige Soldaten,ohne unsere RK,s ca.70.000 )wird von der USA bewacht,+Befehligt. durch die Nato,wir sind nur dazu da um den Feind solange aufzuhalten bis richtige sprich US-Soldaten kommen,deshalb haben wir auch eine Hausfrau als Vert.Minister bekommen,die keine Ahnung vom Militär hat. Dafür mehr vom Einreiten der Stuten+Hengste !??


Am 13. August 2015 schrieb CAROLINE BISCHOFF:

jetzt installiert die nato folgende Strategie: gezielte, überschaubare atom - waffen - schläge in den jeweiligen feindesländern . . .


Am 13. August 2015 schrieb Heidrun Zuber:

Ja, wann koennte man von der Leyen etwas Gutes abgewinnen?
Wohl erst dann, wenn diese von ihrem hohen Ross abstiege, um ihr unmissverstaendlich klar machen zu koennen, dass uns kein neuer Weltkrieg zu unserem Glueck fehlt.
Wir wuenschen keine militaerischen Aktionen ueber die Grenzen hinaus.

Frau Leyen hat sicherlich Qualitaeten und man koennte ihr moeglicherweise Gutes abgewinnen, sollte sie sich derer besinnen.
Ein Vorschlag in Guete: Als Military Reiterin gaebe sie sicherlich eine gute Figur ab, in dieser olympischen Disziplin mit der Chance, fuer Deutschland sich verdient zu machen.
Oder als Hausmusikantin Roeschen, als das sie in jungen Jahren entzueckte. Heute ist sie ein botanisches Wunder, keine Rose - nur Dornen.


Am 13. August 2015 schrieb Hans Ion:

"VERTEIDIGUNGSMINISTERIN"???... wo sind wir DEUTSCHEN denn "angegriffen", dass uns KRIEGS-USCHI "verteidigen" müsste???
Ihre Krippen - Kitas - Knarren & Kanonen sind doch alles nur KRIEGSVORBEREITUNGEN!
MORDS-USCHI, "Mutti" für MORDS-KERLE mit MORDS-freundlichen KITAS zwecks Nachwuchs für MORDS-mässiges KANONEN-FUTTER! Als ÄRZTIN musste sie schwören Menschen nicht zu schaden bzw. zu töten ... USCHI hat weder natürliche Mutter-Instinkte, noch ist sie eine "Heilerin"! Sie versteht offenbar "Emanzipation" als Freibrief für´s KRIEGEN!


Am 13. August 2015 schrieb Michael Kohle:

Lese ich heute Gellermann oder - noch einen Gang höher - Reyes Carillo - muss ich unweigerlich an den späten Tucholsky denken. Einsame Rufer in der Wüste, trotz gefühlter totaler Ohnmacht nicht blind, im Gegenteil. In der Erkenntnis, es wird wohl nichts helfen, fällt der Duktus rot eingetrübt aus, von dem Blut des gerechten Zorns in den Augen. Für einige Wenige der Versprengten tief in den Katakomben des immer noch nicht ganz platt gemachten Bloggismus sind solche "Ergüsse" seelischer Balsam. Wie wenn man im Dunkeln Stimmen (oder auch nur ein leises Tuscheln) hört, irgendwie erleichtert wird aufgehorcht: ich bin nicht nicht alleine. Früher kam da der Zusatz: und somit nicht verloren! Hat das hier noch etwas verloren? Womit wir wieder bei Tucholsky wären, der Ähnliches durchgemacht hat.


Am 13. August 2015 schrieb Manfred Ebel:

Herr Salzkotten,
ein modernistisches Flash-Seminar (max. 45 min; A-4-Blatt einseitig) oder ein wiki-Artikel zum Thema "dialektische Denk-Arbeitsmethodik" kann es nicht bringen.
Wir sind ja hier auch nicht auf dem Ponyhof, auf dem man jede Woche aufs Neue die mystischen intellektuellen Fähigkeiten von Pferden bestaunt. Herr Salzkotten, da müssen Sie auch nochmal die Seite wechseln.
Die linke Konsequenz von Herrn Gellermann klärt Sie wohlwollend(!) über Ihren grundlegendsten Lebenssinn auf: Leben, Leben erhalten.
Nun ja, wer wie Sie den Augenblick liebt und den Blick auf Gesetzmäßigkeiten, in Geschichte und die Zukunft verweigert oder zu blöd dazu ist, wird sich wohl auch noch am ästhetischen Bild des Atompilzes ergötzen.
Sehen Sie mal: Herr Gellermann kann Wesentliches von Unwesentlichem, Wichtiges von Unwichtigem, Dringendes von Nebensächlichem unterscheiden. Und obwohl das in unserer heutigen Gesellschaft völlig unopportun ist - Herr Gellermann kann sogar besser als Sie selbst benennen, was für Sie wichtig ist. Wenn Sie einmal im Leben so richtig konsequent sein wollten, erkennen Sie die Tatsache mangelnder Substanz an und folgen Sie einfach ihrem grundlegensten Trieb: Leben. Ganz so wie die Amöbe.
Hotte-hotte ist nur möglich, wenn die Ihrem Ausfluss nach so nebensächlichen Interessen der vL und Konsorten verhindert werden. kapito?


Am 13. August 2015 schrieb Harry Popow:

Da reisst der Publizist Gellermann dem teuflischen Grinsen der kriegslüsternen Frau von der Leyen auch bei einem ach so bravem Vergnügen die Maske vom Gesicht, stösst den Leser auf die bürgerliche Machart der Verdummung durch Verharmlosung, und der Herr Friedhelm Salzkotten hat nichts Dümmeres zu vermelden, als das die Linken eine "verklemmte" Haltung zur Lebensfreude hätten. Harmloser kann ein Hirn nicht denken.


Am 13. August 2015 schrieb curti curti:

Der von den einschlägig bekannten Medien unisono applaudierte Aufstieg dieser Kampfmaschine, diesmal als Herrenreiterin zu Pferde, kennzeichnet gleichsam den Abstieg des avisierten Publikums.

Das Gefühl, sich auf dessen Rücken zu laben und ihm bei Bedarf rücksichtslos die Sporen zu geben, dürfte einer der Gründe für die eiskalte "Maske" sein. Aber Vorsicht, beim Versuch der Abnahme folgt die Ernüchterung. Alles ist echt und hochexplosiv, die Gefahr trotz zierlichem Fahrwerk also riesengroß.

Wie zitierte Uli Gellermann in einem anderen Artikel: "Er ist kein Mensch, er ist kein Tier, er ist ein Panzergrenadier". Die weibliche Variante wird erst Kriegsministerin und dürfte in der zugedachten Endversion dann zur Endlösung fahig sein, ohne wenn und aber -Hells bells!

Alles weitere haben Uli Gellermann und Reyes Carillo vortrefflich zum Ausdruck. Gratulation!


Am 13. August 2015 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

@Friedhelm Salzkotten:

Können Sie den nicht einmal einer Handlung der Frau von der Leyen etwas Gutes abgewinnen? Da beteilig sich die Ministerin an einem Pferdefest, reitet zum Vergnügen der Zuschauer mit und ihnen fällt nur Krieg und nochmals Krieg ein. Es ist diese verklemmte Haltung der Linken zur Lebensfreude, die Ihnen den Zugang zu den Menschen versperrt.

Sie meinten sicherlich: So kann man auch mit kleinen Sachen, dem schlichten Bürger große Freude machen? Bei Ihnen hat es offenbar geklappt und Sie reihen sich vorzüglich in die Reihen der verdummten „Claqueure“ ein. Rufen Sie auch: Uschi, wir folgen dir, wenn sie in den Krieg ziehen will?

Gutes an Handlungen der von der Leyen abgewinnen? Sagen Sie es mir, wo es jemals etwas Gutes gab??? Alles geprägt von einer Karrieregeilheit und Eigenbeweihräucherung, egal, in welchem Amt sie sich jemals versucht hat! Und das zieht sich durch den Werdegang der Albrecht-Tochter. Ach, meinten Sie vielleicht die „nette Art“, als sie in das Amt der Verteidigungsminsterin katapultiert wurde, das ihr dann in kurzer Zeit, nachdem sie die Kasernen für die „Todgeweihten“ recht kuschelig gemacht hatte, den Titel „Kriegsministerin“ einbrachte? Haben Sie das noch nicht vernommen? Und haben Sie noch nie in diese kalten Augen geblickt, wenn sie mit säuselnder Stimme ihre Plattitüden von sich gibt?

Es wird höchste Zeit, dass diese „Laien“-Person vom „Pferd fällt“, resp. vom „hohen Ross“ geholt wird. Sie möge sich zu Hause ihrer zahlreichen Kinderschar widmen und denen vermitteln, wie schön und ehrenvoll doch Krieg ist und in einem solchen zu sterben!


Am 13. August 2015 schrieb Friedhelm Salzkotten:

Können Sie den nicht einmal einer Handlung der Frau von der Leyen etwas Gutes abgewinnen? Da beteilig sich die Ministerin an einem Pferdefest, reitet zum Vergnügen der Zuschauer mit und ihnen fällt nur Krieg und nochmals Krieg ein. Es ist diese verklemmte Haltung der Linken zur Lebensfreude, die Ihnen den Zugang zu den Menschen versperrt.


Am 13. August 2015 schrieb Johannes M. Becker:

Zustimmung.
Ich ergänze - unbescheiden - meinen Leserbrief eines Friedensforschers in der vorgestrigen hiesigen "Oberhessischen Presse":
Flucht und ihre Ursachen
>>
>> Es ist wirklich beeindruckend, was der Landkreis, die Stadt und die vielen, vielen Helferinnen und Helfer da in Cappel und anderswo auf die Beine stellen! Hut ab! Dank auch für die umfassende Berichterstattung.
>>
>> Als Friedens- und Konfliktforscher fällt mir auf der Suche nach den Ursachen der scheinbar plötzlichen Fluchtwelle eine fatale Parallele ins Auge. Unter den stärksten Quellländern der aktuellen Fluchtbewegung finden sich Syrien, Afghanistan, Irak, Libyen, Kosovo.
>> In Syrien hat die Bundesrepublik und haben einige NGOs (z.B. "Adopt a revolution") für eine Verschärfung des Konfliktes gesorgt, u.a. wurde aufgerufen, Geld für die Bewaffnung der Opposition gegen die syrische Regierung zu spenden. Namhaften Mahnern gegen diese Politik wie den Ex-MdBs Todenhöfer und Wimmer (CDU) wurde nur unzureichend Gehör geschenkt. Weite Teile Syriens liegen in Schutt und Asche. Millionen sind auf der Flucht.
>> Deutschlands unrühmliche Rolle im Afghanistan-Krieg wurde bereits mehrfach an dieser Stelle thematisiert. Afghanistan ist in einer desaströsen Lage. Im ersten Halbjahr fanden 5.000 Zivilistinnen und Zivilisten den Tod. Millionen sind auf der Flucht.
>> Der Irak wurde von der Kriegsmaschinerie der USA und ihrer "Koalition der Willigen" zerlegt und islamisiert. Millionen sind auf der Flucht.
>> Libyen erlitt nach dem Missbrauch des UN-Mandats zum Schutze der Zivilbevölkerung dasselbe Schicksal. Ein unüberschaubares Desaster hat einen Staat abgelöst, in dem für das absolute Gros der Bevölkerung Bildung, medizinische Versorgung, Trinkwasser und anderes mehr Normalität waren. Millionen sind auf der Flucht.
>> Dem Kosovo versprach der Westen nach der Herauslösung aus Jugoslawien eine gute Zukunft. Das Land bietet den Menschen keine Gegenwart, von einer Zukunft ganz zu schweigen. Millionen sind auf der Flucht.
>>
>> Wann kommt die Bundesregierung, wann kommt auch die EU zur Besinnung und zieht Konsequenzen aus diesen Parallelen? Mit Militär ist in der Geschichte noch nie ein politisches Problem gelöst worden. Militär und Waffengewalt haben fortwährend neue Problemlagen geschaffen.
>> Die umfassenden Erkenntnisse der Friedens- und Konfliktforschung sind dringend zu Rate zu ziehen.
>> Der Rüstungsexport ist sofort zu stoppen.
>> Die Abschottung unserer Märkte muss umgehend abgebaut werden.
>>
>> Nebenbei bemerkt darf nicht vergessen werden, dass fast 90 Prozent der Flüchtenden in den Krisenregion bleiben, dort unter teils unerträglichen Bedingungen leben müssen. Dies sollten all die bedenken, die schon wieder das Bild vom vollen Boot Deutschland und Europa/EU bemühen.


Am 13. August 2015 schrieb Reyes Carrillo:

Donnerstag. Wird es hineinpassen? Kommt es gleich wieder raus? Das Frühstück. Es ist wieder Gellermann-Tag. Und er hat es getan - und schreibt wiederholt von dem „unheimlichen Star, dessen sardonisches Dauer-Grinsen wie ein Teil einer Totenmaske wirkt“! Und natürlich: Der autonome zitternde Zeigefinger tippt dann doch auf „Google Bilder“ und gibt „Aachen“ und „Totenmaske“, äh „Leihen“ ein… Gott sei Dank aber verdeckt der rot gestreifte (Erdbeermarmelade, Semmel) getriggerte Kotzschwall auch gleich wieder das schemenhaft gesehene Grauen! Das Tablet ist IP68 geschützt – doch wie geht es in seinem Innern mit solchen traumatisierenden Bildern um? Frage ich mich, streichle es zart und murmele etwas Beruhigendes.
Was satirisch klingt ist völlige Untertreibung! In dieser Totenmaske, in dieser Fresse, in diesem Gestus, in dieser Stimme, in jedem dieser kalten, falschen Blicke und in jedem Wort dieses „späten Pferdemädchens“ und Willy-Birgel-Gedächtnis-Verschnitts versammelt sich all das, was ich zutiefst ablehne, zutiefst verachte, zutiefst fürchte und reflexartig zutiefst hasse. Denn: Diese eklige NATO-Matratze weiß genau, für wen und für was sie die Beine breit macht! Ihre direkte Vorgesetzte mag figurativ irre sein, Gauck das sicht- und hörbare Ergebnis einer misslungenen Eigenurin-Therapie, aber die Totenmaske ist für jeden einzelnen fauligen Pups ihres hinter der Stirn wabernden Furzkissens bis unters Mikroskop verantwortlich. Das absolut Unerträgliche, das für mich niemals und nimmer Nachvollziehbare, das Unfassbare ist, dass diese Soldaten-Braut sieben (!) Kinder geboren hat! Das allein zeigt mir, dass diese entseelte Gebärmaschine zu allem, aber wirklich zu allem fähig ist. Sie ist mit großem Abstand das Gefährlichste, was Deutschland zurzeit an Regierungspersonal, also an US-Klistierhilfen zu bieten hat.
Vielen Dank für die Auffrischung all der zum Thema gehörenden grenzenlos wichtigen Zusammenhänge!


Am 13. August 2015 schrieb Klaus Madersbacher:

Ein gespenstisches Szenario - besonders gespenstisch die ewig reaktionären "Eliten", denen es offenbar nichts ausmacht, es wieder einmal mit der Welt aufzunehmen. Natürlich wird das Volk nicht gefragt, ob es den Kopf hinhalten will. Wofür eigentlich? Für die "gewachsene deutsche Verantwortung"?
Ja für die! Der Führer lässt grüßen ...


Am 13. August 2015 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh:

Führ´ ich mir Gauck vor Augen, seines Zeichens BuPrä, oberster V o l k s vertreter also, selbstverliebter Fatzke und Ex-Pfaffe, der all das, was in diesem Land nicht gut ist, wider besseren Wissens trotzdem "verteidigt" bzw. öffentlich vertritt und mitträgt - so schäme ich mich in Grund und Boden,
Deutsche zu sein....

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

29. September 2016

Weiße Helme, blauer Dunst

Die TAGESSCHAU wirbt für Katar-Kombattanten
Artikel lesen

29. September 2016

Der Geheimdienst wirft Blasen

Mehr Wasser für den Sumpf durch BND-Müller
Artikel lesen

29. September 2016

Wiesn hinter Gittern

Doch die Gefährdung kam von oben
Artikel lesen

26. September 2016

Massaker-Marketing

Wie die TAGESSCHAU mit Blut Meinung macht
Artikel lesen

26. September 2016

Leyen die Frontfrau

Wahlkampf-Reise in den Irak
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin