Vergewaltigte Nachricht

Minderjährige! Gerüchte! E-Mails! Russen!

Autor: U. Gellermann
Datum: 20. Februar 2017

Eine E-Mail beherrschte den Auftakt der Münchner Sicherheitheitskonferenz. Eine E-Mail aus dem Osten. Es erzitterte die versammelte NATO-Generalität, furchtsam duckten sich die Verteidigungsminister, es klapperten die Zähne der Rüstungsindustrie-Vertreter. Vor allem aber nahmen die Angst-Verstärker in den Medien sofort den Kampf auf: Die westliche Welt erbebte in ihren Grundfesten. Denn im bedeutenden Land Litauen soll eine E-Mail gesichtet worden sein, gelesen gar und über den SPIEGEL der Weltöffentlichkeit weitergegeben: „Nach SPIEGEL-Informationen streuten Unbekannte vor einigen Tagen durch gezielte E-Mails Gerüchte, dass deutsche Soldaten bei ihrem Einsatz in dem baltischen Land eine Minderjährige vergewaltigt hätten.“ Unbekannte streuten! Gezielt! Und in einer ersten Fassung wusste der SPIEGEL auch wer hinter der E-Mail steckte: "Russland attackiert Bundeswehr mit Fake-News-Kampagne"

Die brutale Information über die brutale Attacke der brutalen Russen schlug in den deutschen Redaktionen ein wie eine Bombe. Da gerade keiner zum Entschärfen da war, wurde der einmal geworfene Sprengsatz einfach weitergeworfen: Der TAGESSCHAU-Staatsfunk wußte aus der russischen Nirwana-Bedrohung eine Schlagzeile zu schnitzen: „Mit Fake News gegen die Bundeswehr“. Die FRANKFURTER ALLGEMEINE, das Blatt der Immer-Besser-Verdienenden, beklagte schon die ersten Opfer im Kampf der E-Mails, denn „das deutsche Truppenkontingent (sei) Opfer einer Fake-News-Kampagne geworden.“ Der TAGESSPIEGEL, Zentralorgan des ewigen West-Berliner Rentners, konnte flugs die Kriegsministerin zitieren: Es sei gut „dass wir jetzt die Muster kennen und schnell reagieren können“. Was wird sie tun? E-Mails über der Krim abwerfen? Russische U-Boote in Mails ertränken?

Die einstmals seriöse BADISCHE ZEITUNG zitierte den verteidigungspolitischen Sprecher der Unionsfraktion, Henning Otte, der von einer "perfiden Propagandageschichte" erzählen konnte. Und auch: "Es ist damit zu rechnen, dass Deutschland daher auch in Zukunft zur Zielscheibe von Propagandaangriffen wird“. Ab heute wird zurück ge-mailt! Der STERN, seit den Hitler-Tagebüchern der Experte für FAKE-News, wußte von einer „Fake-News-Attacke in Litauen“ und auch: „Die Nato verdächtigt Russland, die Falschinformationen gezielt verbreitet zu haben“. Die journalistisch untadlige Illustrierte braucht keine Quelle, kein Zitat, nicht den Hauch eines Beweises. Denn wir sind im Krieg. Jedenfalls die deutschen Redaktionen.

Niemand hat diese E-Mail gesehen. Keiner kann ihren Absender nennen. Trotzdem hat man in Litauen nachgeforscht. Die polizeilichen Ermittlungen haben anschließend ergeben, dass es weder ein Opfer, noch Zeugen oder einen Täter gab. Genau für diese Fälle schwerster Attacken aus dem Nichts hat die Europäische Union die „East StratCom Task Force“ gegründet, die Medien-Einsatzgruppe, die aus der Kälte des kalten Krieges kommt. Denn, so hackt das Europäische Parlament ins Netz: „Die russische Strategie ist aggressiver und resoluter gegen Russlands Nachbarn“. Wer jetzt überlegt, dass die „East StratCom Task Force“ einfach eine Mail über eine Vergewaltigung in Litauen erfunden haben könnte, kommt dem surrealen Kern der Einsatzgruppe ziemlich nahe. Denn nichts fressen deutsche Medien offenkundig lieber als Nachrichten, die es nicht gibt, um sie als russische Fake-News auszugeben und dann daraus eigene Fake-News herzustellen. – So werden mit Vergewaltigungs-Nachrichten die Hirne von Medien-Konsumenten vergewaltigt.

Buchpräsentation
DIE HABEN GEDACHT WIR WAREN DAS

Özge Pinar Sarp – Politologin aus Berlin

Kemal Bozay – Professor für Angewandte Sozialwissenschaften, Köln

Am 21. 02. 2017 um 20.30 Uhr 

Im Berliner Buchhändlerkeller,
Carmerstr.1, 10623 Berlin-Charlottenburg

Es moderiert: Uli Gellermann


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 22. Februar 2017 schrieb Ernst Grobschmied:

wenn der medialerzeugte Außendruck durch Feinde nachlassen würde, dann verringerte sich doch der Zusammenhalt in der warmen Nato-Gefechtszentrale.
So sorgen Medien für Umsatz bei Rheinmetall & Co.
Steuergeld zu noch mehr Waffen, statt Einweisung in Rio´s Anstalt.

https://www.youtube.com/watch?v=ealCvWMJz98


Am 22. Februar 2017 schrieb H.G. S.:

So stimmt man das lesende Publikum jedenfalls darauf ein, dass Alles, was je an möglicherweise zukünftig tatsächlich harten Fakten kritisch zu diesem BW-Einsatz zu berichten sein wird, doch sowieso immer nur Fake- News der Russen sind. Sozusagen vorauseilendes Showgebaren um auf zukünftig angebrachte Kritik schon jetzt einen Fake-News-Abwehr scharf geschaltet zu haben.


Am 21. Februar 2017 schrieb Laura Wenzel:

Viele meiner Kollegen halten meine Kriegsfurcht für lächerlich. Aber warum sonst werden solche Fake-Nes erfunden? Doch nur zur psychologischen Kriegsführung. Dir die Dämonisierung des Gegners wird die Hemmschwelle gesenkt. Ich behaupte ja nicht, dass der Krieg gleich morgen beginnt. Aber der stete Tropfen macht irre.


Am 21. Februar 2017 schrieb altes Fachbuch:

ab welcher anzahl von vorfällen wird aus einem fake eine news?

der estnische geheimdienst warnt bereits jetzt vor kneipenschlägereien mit den tommy's;)
https://de.sputniknews.com/politik/20170221314632846-estland-nato-soldaten-konflikte/
und auch in litauen hat die polizei mehr mit den neuen "freunden" zu tun, als man uns sagen will;)
https://de.sputniknews.com/panorama/20170220314626672-litauen-polizei-nato-soldaten-elektroschocker/
und auch im lettischen riga, jelgava oder ventspils werden die einheimischen hähne nicht zusehen, dass fremde ihre hühner treten;)

und der sommer kommt erst noch, die röcke werden kürzer..
die "vergewaltigte nachricht" stumpft nur ab, alles reale, was noch kommt, nur noch durchzuwinken!!!


Am 21. Februar 2017 schrieb Ernst Blutig:

Monty Pythons Sketch über den tödlichen Witz als ultimative Waffe des Militärs und Bedrohung der Gegners ist Realität geworden!
Demnächst sterben ganze Bataillone nur durch Vorlesen und Bewerfen des Feindes mit ausgedruckten E-Mails...

Dagegen muss natürlich was gemacht werden. Am besten mit dem alten doitschen Konzept vom Lebensraum Ost.
Deutsche Panzer stehen schonmal an der Grenze...

Nur bei einem bin ich mir sicher. Diesmal sterben die ca. 30 Millionen auf der anderen Seite.


Am 21. Februar 2017 schrieb Otto Bismark:

Wie sagt doch der Volksmund so treffend? "Was ich denk und tu, trau ich anderen zu!" Nur schade, daß es immer wieder Menschen gibt, die diese alte Weisheit nicht beachten.


Am 20. Februar 2017 schrieb Lutz Jahoda:

KOSTPROBEN AUS DER WERTESAMMLUNG
DER WERTEGEMEINSCHAFT WEST
MANÖVERGEBIET UKRAINE

Wo Knappheit herrscht, blüht die Korruption.
Es war nicht klug, sich von Russland zu trennen.
Soros bezahlte die Revolution.
Auch dies will die TAGESSCHAU nicht benennen.

Was der Bürger nicht weiß, macht ihn nicht heiß.
Das gilt nach wie vor als höchstes Gebot.
Das Passende laut, was stört, möglichst leis,
egal ob mit oder ohne Geheiß,
erklärt man die Wahrheit am besten für tot.


Am 20. Februar 2017 schrieb Floh Beutel:

Die Meldung über eine Fake Email, die da unsere Soldaten in ein im Baltikum so gar nicht verdient schlechtes Licht setzt, kommt ja gerade noch rechzeitig. So kann der beinahe von Moral triefend erhobene Zeigefinger gleich wieder in der Nase verschwinden. NEIN, Deutsche Soldaten lassen doch Mädels erst an einer Stange tanzen. Vorher geht bei unseren Jungs doch gar nix! Daran ist der russische Fake ja sofort zu erkennen, denn mit einer Frau auf der Spritze der Eisbergs werden wir niemals moralisch entgleisen. Und wenn, dann erfinden wir schnell eine neue Email....
Danke für Ihre immer glänzenden Kommentare!


Am 20. Februar 2017 schrieb Michael Kohle:

@@ Uli Gellermann et al

Danke für die klaren, eindeutigen Äußerungen hier . Viel zuzufügen ist ihnen eigentlich nicht. Was da abging am Wochenende: die allseits erwartete Hofberichterstattung vom zur König-Artus-Runde 2.0. Hatte mich - zurückgehalten im Konsum dieses unverdaulichen giftigen Gebräus, das aus allen transatlantischen Kreuzzug-Kanälen in C-Rohr-Stärke auf uns - den kläglichen Rest der Widerborste - eindrang. Die Teilnehmerliste der „hehren Ritter und aller Edelfräuleins vom heiligen Gral der Wertegemeinschaft" sowie die Tagesordnung hat mir völlig gereicht. Merlin Ischinger hatte gerufen und alle, alle kamen.

Erstaunt war ich darüber, dass Plan A - wohl auf Grund mangelnden Selbstbewußtseins, das bekanntlich zwiegenähte Sicherheit für erforderlich hält - ergänzt wurde um einen Plan B mit allerlei Durchlauferhitzern. Schon einen Tag vor Beginn konnte UnsUrsula bei der Illnerin verkünden, dass man/frau gut vorbereitet sei auf allerlei Störfeuer jedweder Art. Schließlich war des Drachens Knappe Lawrow angekündigt, dem musste gleich von Beginn an klar gemacht werden, dass seine Präsenz alles andere als wohl gelitten sein könne. Und so wurde auch rechtzeitig die Mär vom geschändeten Mädchen aufgewärmt. Auch noch ganz perfide - wie wohl nur die Gegenpropaganda-Schmiede aus Kiew dazu fähig, bereit und in der Lage ist - in dem die Täter Teutonen im grauen Rock gewesen sein sollen. Auch der Dümmste im Reich erkennt sofort: aha, wenn das keine fake-news sind. Der Russe mal wieder - pfui aber auch, einfach unverschämt!

Das war die Ostfront. Die Westfront für die Agitprop bedurfte natürlich auch noch der gesammelten Aufmerksamkeit. Wen hatte der Beelzebub von overseas nicht alles vorbeigeschickt, den Sekreträr der Verteidigung - ein waschechter, knorriger General Custer - und sogar den Stellvertreter höchstselbst um für gutes Wetter zu sorgen. Selbst bei den Gniffkes fiel jener Satz, der alles sagt:
die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube. Und so wurde wohlweislich gleich zu Beginn des dritten Tages der Versammlung der ehrenwerten Gesellschaft, draußen vor der Tür - wieder auf allen möglichen Kanälen - auch noch der selbst erkorene Nichtsnutz aus dem Oval Office gehörig durch den Kakao gezogen. Die Preisfrage an die gängigen think-tanks muss gelautet haben: wie schaffen wir es, den dummen Donald ein für alle mal für unzurechnungsfähig erklären zu können. Früh morgens bereits bei Bertelsmanns Enten-in-TV - die breaking news, dass der Tölpel seine gut beschickte Rede in Florida doch tatsächlich gerade beeendet hatte, waren gerade eingetroffen. Und für den restlichen Sonntag lästerte sich fürderhin alles ab auf der Nordhalbkugel der Scheibe, welche Wahnvorstellungen außer denen über Schweden denn noch zu erwarten sind. Spätestens bei der zufällig angezappten Marietta S., die in das gleiche Horn stieß, war mir klar geworden: das war gar nicht der Vize-Präsident, dessen Münchner Rede man geflissentlich mit Fragezeichen vermeldet hatte. Das war eher der zukünftige commander-in-chief, sobald man den Bisherigen in jener Jacke, die hinten zugeknöpft wird, entsorgt haben wird. Nicht das Ob, das Wann ist die noch offene Frage. Und dann mag der Freundschaftseid von Mike P. wohl wieder stimmen.

Sadam Hussein hatte unrecht, die Mutter aller Schlachten, die findet gerade jetzt statt. Leider musste das Verfahren von Dallas längst als zu offensichtlich verworfen werden, die von einem Senior-Fellow Joffe empfohlene Vorgehensweise - insbesondere wg. des Tatorts - ebenso. Die Senior-Berater in der Agentur für centrale Intelligenz, die über einen probaten Weg nachhirnen durften und auf die Schnapsidee via Zwangsjacke gestoßen sind (s.o.), sollten bedenken, dass ihre brainstormings in ähnlicher Sache für einen gewissen Fidel C. nicht von Durchschlagskraft gekennzeichnet waren. Ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat, der wegen ihm betrieben wurde, wo er sich doch neulich der Altersschwäche hingeben musste? Und bei dem Haderlumpen Assad hat es jetzt nicht so richtig klappen wollen, jedenfalls bisher trotz ausreichenden Budgets. Und jetzt bei Donald stellen sie sich auch nicht gerade helle an. Sie scheinen aber schon zu wissen in Langley, dass er ihnen an den Zwickel gehen will. Schließlich hat er es ihnen offen verkündet bei seinem Besuch unter ihren Säulen. Was sagte er? I love you! I love you all! Dasdazu passende "Liebet Eure Feinde!" hat er tunlichst nicht erwähnt.

Ach ja, die Walldorf&Stadlers von den Muppets durften ja auch auftreten auf der MSC, McCain und Grahams. Der Letztere im O-Ton : der Russe bekommt einen Arschtritt! Da gefällt mir das, was Trump zu McCain äußerte besser: Ein Kriegsheld? Was hat er denn getan außer sich festnehmen zu lassen?


Am 20. Februar 2017 schrieb Ulrike Spurgat:

@ Lieber Lutz, dann werde ich doch noch einmal über mein mögliches Wahlverhalten nachdenken.
Brillant ,der Text, dessen Inhalt die Dringlich- und die Wichtigkeit zum Anfassen spürbar macht, mit der Wahl eine Wahl zu treffen. Sahra Wagenknecht, so ist zu hoffen, dass sich diese Positionen in der Linkspartei stärker widerspiegeln, als es bisher der Fall ist. Wir müssen wieder mehr werden, und auch die Spaltung in der Friedensbewegung ist an der Zeit, dass es überwunden wird, denn es ist fünf vor zwölf. Wir dürfen dem Kapital, den Kriegstreibern, Wendehälsen und Papageien nicht unser Land so einfach überlassen. Leisten wir immer Widerstand, und stehen wir immer und überall auf, wenn es um den Frieden, gegen Faschismus, für die Menschenrechte, geht; diese sind universell, und unteilbar.-
@ Buchpäsentation
DIE HABEN GEDACHT WIR WAREN DAS
Der Präsentation am morgigen Abend wünsche ich ein gutes Gelingen mit vielen, interessierten Zuhörern.


Am 20. Februar 2017 schrieb Heinrich Claus:

Mit Falschmeldungen hat schon der zweite Weltkrieg begonnen, vielleicht auch der dritte?


Am 20. Februar 2017 schrieb Lutz Jahoda:

WIE DIE CHRISTLICHE REGIERUNG
DEUTSCHLANDS,
BIBELTEXTE MISSACHTET

Erinnerung an den Bibeltext Lukas 2:
"Und alsbald war da bei dem Engel die
Menge der himmlischen Heerscharen,
die lobten Gott und sprachen:
Ehre sei Gott in der Höhe
und Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen!"

"Wer bedroht wen?", fragte Sahra Wagenknecht gestern Abend in der Anne-Will-Gesprächsrunde und wurde von Kanzleramtsminister Peter Altmaier mit vorgefertigten Satzbauteilen zugesülzt, was sogar der Moderatorin zu viel wurde und der ehemalige Botschafter der USA, John Kornblum, einigen Ausführungen der Linken-Politikerin beipflichtete und Frau Wagenknecht Recht gab.
Allerdings gab es auch diesen köstlich entlarvenden Satz von John Kornblum, dass Europa doch endlich seinen politischen Einfluss wahrnehmen solle, anstatt Antiamerikanismus immer dann an den Tag zu legen, "wenn die Amerikaner ein bisschen was Komisches machen".
Frau Wagenknecht, die einsame Vertreterin der Vernunft in dieser Runde, mahnte offensichtlich wieder einmal vergeblich.
SPIEGEL online, das schon längst von Links nach Rechts gedriftete ehemalige Qualitätsblatt und heutige Meinungsorgan der Upper-Ten, zitiert die gestrigen Ausführungen von Frau Wagenknecht so: "Ein Beispiel dafür sei das sukzessive Vorrücken der ´US-geführten NATO´ an die Grenzen einer umzingelten ´Atom-Macht´, für dessen Ängste, Hoffnungen und sonstige Befindlichkeiten offenbar Wagenknecht exakt das Verständnis aufbringt, das ihr für die Politik der USA fehlt."
Dass Russland sich von der NATO bedroht fühlen könnte und nicht Europa von Russland, fand lediglich in den Äußerungen von Frau Wagenknecht statt.
Von einer Bereitschaft zu einer postwestichen Ordnung, wie Putin sie anstrebt und Außenminister Lawrow nicht müde wird zu erwähnen, führt westlicherseits kein Weg. Der Westen möchte die Krim und die komplette Ukraine und weiterhin die Mär verbreiten, von Russland bedroht zu sein.
Als Chruschtschow von Kuba aus die USA mit Atomraketen bedrängte, drohte Kennedy mit einer Atomschlag-Attacke gegen die UdSSR.
Gegenwärtig steht die NATO vor den Toren Petersburgs in ähnlicher Kilometernähe wie einst die russischen Raketen vor Florida. Droht etwa Putin mit einem Atomschlag gegen Washington?
Nein. Wladimir Putin ist immer noch der Verständigungsbeschwörer, der er schon 2007 auf der Sicherheitskonferenz in München war.
Diese ausgestreckte Hand wird weiterhin bösartig missachtet. Kanzleramtschef Peter Altmaier steht weiterhin an der Spitze der Einkreisungs- und Einschnürungsfreunde und Russlandhasser. altdeutscher Bundestradition - lediglich einmal entschärft durch Altkanzler Willy Brandt -, was selbstverständlich auch von Peter Altmaier unerwähnt bleibt, jedoch betont, dass er sich erinnern könne, dass Deutschland schon einmal die NATO in Frage stellte, "was heute nur noch die Linkspartei vertritt".
Also dies allein sollte schon Grund genug sein, der Linkspartei die Stimme zu geben und nicht dieser verschwiemelten Grünstrickerpartei, die seit der Jugoslawien-Intervention und ihrer abgenickten Bomben auf Belgrad mehr Maschen als nötig aufgetrennt hat, von der SPD-Enttäuschung gar nicht erst zu reden. Bleibt nicht den Wahlkabinen fern und hütet Euch, der AfD eine Stimme zu geben. Wählt Links. Das ist der einzige Weg, dieser kranken Europapolitik ein Ende zu bereiten.
Ein vereintes Europa selbstverständlich gern, aber nicht dieses Europa, das Länder wie Griechenland, Italien, Spanien und Portugal dahinsiechen lässt und die Finanz-Eliten weiterhin in Watte packt und Herrn Finanzminister Schäuble unterstützt, die Undurchsichtigkeit von Kapitalbewegungen beizubehalten.
So lange es kein öffentlich einsehbares Unternehmensregister in der Eu gibt, werden Steuerzahler und der Staat die Dummen sein und die alleinigen Nutznießer die Großunternehmen, Trusts, Konzerne, Banken und Stiftungen, die ihre Kapitaltürme auf den Bermudas und sonstwo auf Steueroasen geparkt haben.
Gebt den Linken eine Chance. Allein die Eliten am Wahltag blass werden zu sehen, sollte uns dieses Erlebnis wert sein.


Am 20. Februar 2017 schrieb Ursula Schleier:

Vielen Dank für die immer anregende Unterstützung und Förderung von Klarsicht !


Am 20. Februar 2017 schrieb Marc Britz:

Darf ich Ihren wie immer brillant formulierten Text und die darin verwendete Metapher der vergewaltigten Nachricht zum Anlass nehmen einige Gedanken zum Thema Fake-News loszuwerden?

Eine Vergewaltigung verletzt die sexuelle Selbstbestimmung massiv. Wenn man Sexualität als die Gesamtheit der Lebensäußerungen, Verhaltensweisen, Empfindungen und Interaktionen von Lebewesen in Bezug auf ihr Geschlecht versteht, oder noch weitergehend - wie in den meisten bekannten Kulturen - Sexualität als lustvollen Ausdruck der Liebe zwischen den beteiligten Personen auffasst, wird die Vergewaltigung mit Fug und Recht als eines der schlimmsten Verbrechen überhaupt betrachtet.
Wie ist die Vergewaltigung einer Nachricht also zu verstehen? Meiner Ansicht nach als das Gegenteil einer lustvollen und liebevollen Beziehung zwischen Wahrheit und Interpretation, zwischen der real existierenden Welt und wie sie gesehen wird: Alternative-Facts und Perspektivismus verhalten sich dabei zueinander wie Vergewaltigung und sexuell ausgedrückte Liebe. Alternative-Facts gehören ebenso notwendig zum mikro- und makro-imperialistischen Mackertum wie der Perspektivismus notwendigerweise zur bedingungslos-emphatischen Daseinsliebe gehört.
Wenn es nun aber gar nichts gibt auf was sich eine Interpretation beziehen könnte, wenn der Nachricht buchstäblich der Grund fehlt, dann hat man es mit einem Verhältnis von Wahrheit und Interpretation zu tun in der sich Fake-News und post-modern (m. A. n. falsch-) verstandener Perspektivismus geradezu unappetitlich nahe kommen. Und genau das können die linksliberalen Intellektuellen der westlichen Welt nicht ertragen.
Der jahrelang an den Universitäten gepredigte post-moderne Perspektivismus, in dem es keine bewusstseinsunabhängige Realität mehr geben soll, wird den Linksliberalen nun gewalttätig um die Ohren gehauen. Das ist meiner Ansicht nach der eigentliche Grund des Hasses der linksliberalen Intelligenzija auf die Trump-Administration: Er schlägt sie hart, und das auch noch mit den eigenen Waffen. Dass es sich um die eigenen Waffen handelt - auch wenn sie nun auch von den durchaus lernfähigen Neoliberalen geschwungen werden - zeigt der von Ihnen beschriebene Fall ja sehr deutlich. Die Mitglieder der East StratCom Task Force haben ihr Handwerk nämlich bestimmt irgendwo gelernt. Tippe mal auf Yale.


Am 20. Februar 2017 schrieb Ulrike Spurgat:

@ Jenny Breuer und Sven Bergmann:
Sehr gerne schließe ich mich ihren Kommentaren, die RATIONALGALERIE betreffend, aus vollem Herzen, an.
Die Zeitungsenten besonders bösartiger und hinterhältiger Schreiberlinge sind auch Zeitungsenten.
Sie haben sich zu Mittätern in den Krisenherden der Welt gemacht, dieses gewissenlose, gierige, sinnentleerte Pack von bezahlten kleinkapitalistischen Krämerseelen.
Gut ist es, dass du, lieber Uli einen klaren Kopf behälst, und uns immer und wieder erstklassig, unbestechlich mit Stil, Haltung und Herz informierst, und sehr oft die notwendige Klarheit in meine Gedanken bringst, dafür danke ich dir sehr.
Diese Lügenbolde wollen auf Biegen und Brechen verhindern, dass das Volk sich eine wirkliche Meinung bilden kann, denn dann könnten diese Schmierfinken allesamt einpacken, und vom Hof gejagt werden.
Nun, es gibt die alternativen Medien, frei zugänglich; noch, und wer Lesen kann, und sich informieren will, kann das tun. Diesesmal wird es nicht funktionieren: "Wir haben nichts gewusst," von dem was in unserem Land geschieht. Die "Kriegskonferenz:" Deutschland mit gutem Beispiel voran. ?Die Gelegenheit ihrer historischen Verantwortung endlich mal gerecht werdend, Schuld abzutragen, in dem Deutschland eine eindeutige, klare Haltung gegen den Krieg einnimmt bleibt wohl Wunschdenken, denn Deutschland kann nicht Frieden. Unselbständig, devot, Mitläufer, Duckmäusertum und die ständige Unterdrückung von kritischen Geistern, die als Bedrohung angesehen werden.
Die Herrschenden haben die Hosen voll, und versuchen immer zu deckeln, zu verwirren, das Volk für dumm zu halten, dass die strengen "Eltern" braucht, die ihnen sagen, was sie dürfen und was nicht. Also, mit der viel beschworenen Freiheit gibt das so aber nix. Die Völker der EU sitzen in der Falle, und Kapital und Staat tuen alles, dass das auch in Zukunft so bleibt, denn die Reglemtierungen werden kein Ende nehmen. Sie werden alles tun, dass wir uns nicht erheben, denn dann ist Schluss mit Lustig, und Ende mit den Privilegien auf Kosten der Ärmsten in den Ländern. Wie Griechenland unter der nicht zu tragenden Last zusammenbricht; und mit welcher Eiseskälte menschliches vernichtet wird, u.a. von dem fiesen, kleinen und miesem Giftzwerg Schäuble macht fassungslos. Italien und Spanien, auch dort leiden die Völker, und die Unterdrückung in unserem Land erledigt nach wie vor die AGENDA 2010.
Medien haben eine hoheitliche Aufgabe in einer Gesellschaft, und sie haben allesamt komplett versagt, weil sie käuflich, dümmlich, auf den Knien vor denen liegen, die den ganzen Dreck steuern, manipulieren und kontrollieren, nämlich vor denen, die die Medien sich einverleibt haben, und natürlich über die Gesetze geschützt werden, denn Justiz bleibt Klassenjustiz. .


Am 20. Februar 2017 schrieb altes Fachbuch:

ja, ja!
immer dann auch solche fürchterlichen anlässe - unter vergewaltigung minderjähriger geht da schon nichts mehr, die seelen dt. MSM-konsumenten zu rühren;)
vergessen, die realen werterituale in der edelweiß(stauffen)kaserne.
vergessen, die penetration mit gummiknüppeln in france.
vergessen die allgegenwärtige pädophilie im westen bei chor- und kirchenknaben, odenwald-schule, beim fußball- und sicher auch anderem sportnachwuchs...

bleibe ich bei der litauischen version:
- fristgerecht brühte man eine neue lisa-version auf. der russe hat da schon gelogen, weil er immer lügt
- stehende und besatzungsheere werden immer zu marodierenden truppen. es wird also was passieren, und dem beugt man jetzt schon vor
- die cyber-aufrüstung soll als teil der 2% begriffen werden. ein pc, ein server gilt künftig als rüstung;)
- das internet wird zum kriegsschauplatz. nicht nur demagogie wird zunehmen, auch die zensur

mit diesem lärm im angeblichen kampf um die wahrheit (im sinne von nachrichten), wird versucht, die verlogenheit des gesamten SYSTEMS zu kaschieren!
für die schelte gegen die überkommenen "lügenmedien" muss ein ersatz her - und der platz muss schnell besetzt werden und als zielgruppe die nächste generation angepeilt werden!


Am 20. Februar 2017 schrieb Andreas Schell:

Den Dienst verweigert habe ich ja damals der Bundeswehr, weil mir anderthalb Jahre bei einer harm- und sinnlosen, rotzbesoffenen Dauer-Faschingsveranstaltung zu blöd waren. Ja-ja, man musste Gewissensgründe aufsagen. Die gab's auch, waren aber zweitrangig. Die Bundeswehr hatte damals - die Wiedervereinigung war im Gange - einfach keinen Sinn mehr. Zwei-Plus-Vier Vertrag und so weiter. Das ist der Vertrag, an den sich keiner unserer Waffenlobbyisten mehr erinnern will. Auf der Münchner Sicherheitskonferenz, die u.a. von Krauss-Maffei gesponsert wird, ist Zwei-Plus-Vier-Vertrags-Amnesie (ZPVVA) eine Teilnahmevoraussetzung. Bei der Bundeswehr mit Sicherheit auch.

Am Bundeswehr-Bild hat sich nichts geändert: sinnlos, rotzbesoffen, Kostüm-Fasching, Verblödung. Ob besoffene Männer aus soldatisch-chauvinistischem Habitus heraus bisweilen nicht mehr die charmantesten Charmeure sein könnten, wenn ihnen (gar osteuropäische?) Frauen vor die "Flinte" laufen (einem Symbol phallischer Potenz)? Das Bild ist absolut widerlich. Und es ist für mich glaubwürdig.

Belästigung bis hin zur Vergewaltigung ist Kriegsgeschäft. Soldaten werden auf Tod und Zerstörung abgerichtet. Im Einsatz verrohen sie. Danach ist die Resozialisierung schwierig. Aus Kriegsgebieten hört man, so fern die Nachrichten nicht bei ARD Aktuell oder beim ZDF auf Hochglanz poliert wurden, Grausiges. Klar: grausam sind immer nur die anderen. Opfer sind aber immer die Zivilbevölkerung, Frauen und Kinder.

Um sich solchen Vorwürfen gar nicht erst auszusetzen, könnte man(n) doch einfach gar nicht erst in den Angriffskrieg der NATO gegen Russland ziehen? Tun sie aber, unsere Berufssoldaten. Rotzbesoffen, ZPVVA. Dann von mir noch mal: ich glaube die Meldung. Jedes Wort. Und ich find's Scheiße, was die Bundeswehr da an der russischen Grenze macht. Ganz demonstrativ. Fake News ist nur das Bild vom Gentleman in Uniform.


Am 20. Februar 2017 schrieb Heinz Schneider:


Trumps Stellvertreter Mike Pence hat es in München nicht an Klarheit fehlen lassen: "Wir müssen im digitalen Bereich (militärisch) so dominant werden, wie wir es im physischen Bereich schon sind"

Wer sich ein Bilde vom jämmerlichen Zustand westlicher Politik und Presse machen möchte, braucht nur eine Stunde Zeit. So lange dauert es, sich die Reden von der Leyens, Mike Pence und Sergej Lawrows anzusehen (Phönix, Youtube ).

Am besten in dieser Reihenfolgen Es braucht nur den Mut, sich des eigenen Verstandes zu bedienen.


Am 20. Februar 2017 schrieb Ria Bender:

Wr Kriege vorbereiten will braucht den Terror. In diesen Fall den Psycho-Terror. Und wir immer in solche Fällen wird dem "Feind" das Schlimmste zugeordnet. Weil "der Russe" in Litauen nicht existiert, ihm also einfach keine Vergewaltigung in die Hose zu schieben ist, gibt es angeblich eine Mail mit der eine andere Vergewaltigung behauptet wird. Russe + Vergewaltigung: Das ist das Muster von dem die von der Leyen spricht.


Am 20. Februar 2017 schrieb Matthias Brendel:

Die Kriegsvorbereiter Konferenz in München ist mal wieder gelaufen, ein erfolgreicher Beginn dieses Jahres, für den weiteren "Friedens-Aufmarsch" an der russischen Grenze und im Rest der Welt.
Die Nachrichtenlage in Amiland wird immer bizarrer.
Sollte Trump jetzt eines unnatürlichen Todes sterben, so könnte es zu einem Bürgerkrieg Bibelgürtel gegen politisches Establishment kommen.
Ist es überhaupt noch möglich, dass der industriell-militärische Komplex unter Mc Cain zusammen mit den vereinten Medien und sonstigen "Eliten" es schaffen wird, Trump bald ganz, schnell und unauffällig zu beseitigen?
Immerhin behindert der blonde politische Aussenseiter den zügigen weiteren Konflikt mit Russland und die anderen zeitnah gewünschten Auseinandersetzungen.
Trump Leute haben doch tatsächlich schon vorher mit den Russen gesprochen, über seinen jetzt dafür geschassten Mitarbeiter Michael Flynn.
Nein, eigentlich darf es so etwas nicht geben, dass man miteinander spricht, Skandal!!!
Besser man verbreitet weiter irgendwelche Schreckensnachrichten über die gewünschten Feindbilder, das bringt uns jeglichem Waffengang näher.
Es gibt auch Nachrichten, dass alle jetzt auf Deutschland hoffen.
Als, was denn bitte? Sollen wir vermitteln, das wäre ja noch eine wünschenswerte, gute Rolle, aber nein:
Herr Schäuble sagt, Aufrüstung ist kein finanzielles Problem für uns. Wir schaffen das mit den 2% Rüstungsetat. Da bin ich aber beruhigt!
Scheint mir am allerwichtigsten zu sein, dass der weitere Aufmarsch finanziell gesichert ist.
Mag die Welt doch an ihren Giften, Kriegen und der unermesslichen Gier ihrer "Eliten" ersticken, verhungern und ersaufen.
Hier ist nun mein Vorschlag für weitere Kriegs Aktivitäten: Mc Cain, von der Leyen, die Eigentümer der grossen Waffen Konzerne, Soros, die Saudis einfach alle Mitverdiener und Mitwisser im Planungsstab der Kriegsliebenden sollten doch mal mit gutem Beispiel voran gehen und mit der Waffe in der Hand Speerspitze sein.
Am besten schickt man alle diese handverlesenen Vertreter der Waffenindustrie von München aus direkt voraus, zur russischen Grenze, nach Syrien, ins chinesische Meer, ganz so wie es früher die Heerführer gern getan haben.
Die sind wenigstens noch mit "gutem" Beispiel vorangegangen.
Neulich wurde Frau von der Leyen gefragt, ob sie denn auch ihre Kinder zur Bundeswehr schicken würde und sie antwortete mit nachdenklicher Miene, dass sie das wohl tun müsste, wenn es denn notwendig sei. Auf die Frage allerdings, ob ihre Kinder das denn auch wirklich vorhätten kam ein befreites Lachen, nein , das hätten sie zum Glück nicht, na da sind wir aber alle erleichtert, dass uns Menschen dieses hohen gesellschaftlichen Ranges auch weiter als Politiker und militärische Führungskräfte erhalten bleiben und nur das dumme Fussvolk und unbeteiligte Zivilisten und Kinder sich zerfetzen lassen von den ach so notwendigen, überaus wichtigen modernen Massenvernichtungswaffen.
Mittlerweile ist das gute Verhältnis im gemeinsamen europäischen Haus, (man traut sich kaum noch diesen Begriff zu verwenden) so zerstört, dass es nur noch kleiner fake-news bedarf, um endlich auch hier wieder den totalen Krieg beginnen zu können. Die von unserer Regierung unterstützten Batallione in der Ukraine können es kaum noch erwarten endlich richtig loszuschlagen.
Wenn im Kreml ein weniger kontrollierter und rational handelnder Chef wäre, dann Gnade uns Gott.
Die Chancen den Frieden doch noch zu wahren, sinken jeden Tag, was den unseligen industriell-militärischen Komplex vor Freude feixen lässt, denn nur so können sie für Waffen Nachschub sorgen und sich weiter daran mästen, Massenmord zu betreiben.
Manchmal denke ich, es ist, wie in diesem Witz:
Treffen sich zwei Planeten:
Sagt er eine: "Mir geht es so schlecht, ich habe homo sapiens!"
Antwortet der andere: "Mach dir nichts draus, das vergeht schneller, als du denkst...."


Am 20. Februar 2017 schrieb Aleksander Korty:

Das musste doch von vorn herein selbst jedem Vollidioten klar sein, dass diese Mail aus Litauen eine Falschmeldung war. Deutsche Soldaten vergewaltigen doch nicht, die sind alle brave Freunde und Ehemänner und Ihren Freundinnen und Ehefrauen treu wie Gold. Seit 1945 wissen wir doch, dass für Vergewaltigungen nur russische Soldaten zuständig sind. Unsere GRINGO-Besatzer haben damals viel moralischer gehandelt. Sie haben aus deutschen Frauen Prostituierte gemacht, in dem sie sie mit Tabak, Nylons, Schokolade, Kaffee usw. gekauft haben. Es ist doch schön, dass die Gringo-GIs harte Dollars hatten, weil in ihrem Land die Rüstungswirtschaft boomte und die faschistische Wehrmacht dort keine verbrannte Erde hinterlassen hat, wie in der Sowjetunion. Dafür kriecht ihnen die Merkelrette noch immer in den Arsch. Sie ist halt so an ihre Schokolade gewöhnt.


Am 20. Februar 2017 schrieb Sven Bergmann:

Sie treffen genau meine Meinung und Stimmung. Es ist gut, wenn man nicht allein ist. Mitten im Irrsinn postfaktischer Medien gibt es die RATIONALGALERIE, danke.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

16. April 2018

Untertitel in Bayerisch

Separatismus in der Tagesschau
Artikel lesen

16. April 2018

Ein Chemiker zu Chemie-Waffen

Der Westen ist in Syrien eindeutig der Aggressor
Artikel lesen

16. April 2018

Merkel macht Macht

Hyäne des Krieges gegen Syrien
Artikel lesen

10. April 2018

Kurz vor Weltkrieg

Erneut Giftgas-Lüge als Vorwand
Artikel lesen

09. April 2018

Gewerkschaft ohne Vertretung

Rundfunkräte schnarchen weiter
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen