Täglich grüßt der Terror

Die neue Anschlagswaffe: Der Konjunktiv

Autor: U. Gellermann
Datum: 12. Januar 2015

Jeden Morgen, seltener am Abend, beten sie in den Geheimdienstzentralen der westlichen Welt: "Unseren täglichen Terror gib uns heute, und gib uns Schuldige ohne Ende, denn auch wir vergeben Schuldaufträge, amen." Dieses Gebet wurde von ungenannten Quellen mitgeschnitten und könnte im Auftrag der US-Bundesregierung vertont worden sein. Eine öffentliche Aufführung in verschiedenen Hauptstädten des Westens, so hört man aus Geheimdienstkreisen, könnte bald erfolgen. Möglicherweise lautet die erste Zeile: "Dreh dich nicht um, der Terrorist geht um."

Mit solchen und ähnlichen, total wahren "Nachrichten" werden zur Zeit unschuldige Medienkonsumenten überschüttet. An der Spitze dieser Meldungen steht das Zentralorgan internationaler Geheimdienste, die geheimnisvolle BILD-Zeitung, die jüngst den US-General Michael Flynn zitierte: „Diese Anschläge (in Paris) sind nichts, was uns überraschen sollte. Wir werden mehr davon sehen.“ Flynn war nicht nur bis August Chef des US-Militärgeheimdienstes DIA, er stammt auch aus der "82nd Airborne Division" der 82. US-Luftlande-Division", genannt All American oder America´s Guard of Honor. Sie ist die erste Luftlande-Division der US-Armee und mit etwa 14.000 Soldaten der größte Luftlandeverband der Welt. Das ist jene militärische Verbrecher-Einheit, die schon in Vietnam, Grenada, Honduras und im Kosovo mit ihren Springer-Stiefeln auf internationalem Recht herumtrampelte.

Zwar war der Herr General im Nachhinein nicht überrascht, im Voraus mochten die Dienste aber nichts verhindern. Und weiter geht´s im Konjunktiv der BILD: "Informationen aus US-Geheimdienstkreisen: Die Anschläge von Paris sollen demnach erst der Auftakt einer europaweiten Terrorwelle sein. Das sollen Anführer der Terror-Miliz ISIS angekündigt haben, erfuhren die Amerikaner aus abgehörten Gesprächen". Da muss auch die WELT ihr Sollen erfüllen: "Abhörspezialisten des US-Geheimdienstes soll es nach den Pariser Anschlägen gelungen sein, Gespräche der IS-Führung abzufangen. Die Terroristen hätten darin eine europaweite Terrorwelle besprochen." Schauerlich dringt der Konjunktiv in die Gehirne der Leser. Doch auch die TAGESSCHAU mag ihre Zuschauer nicht vor Informationen ohne Informationsgehalt schützen: Sie gibt die BILD-Horrormeldung an ihre Zuschauer ungeprüft weiter.

Da kann die österreichische KRONEN ZEITUNG, die BILD für Hitlers Geburtsland, nicht zurückstehen: "Der britische Inlandsgeheimdienst MI5 warnte den Zeitungsinformationen zufolge unter anderem deutsche Sicherheitsbehörden vor Anschlägen auf Flugzeuge mit Sprengstoffen, die angeblich von Sicherheitsdetektoren nicht aufgespürt werden können. Hintergrund könnte demnach eine kürzlich von der Al-Kaida im Internet veröffentlichte Bauanleitung für entsprechende Bomben sein." So isser der Terrorist: Veröffentlicht höflichst seine Bombenpläne im Netz, damit die westlichen Geheimdienste sie lesen und Abwehrmaßnahmen treffen können. Wie heißt eigentlich Küss´ die Hand auf arabisch?

Wer denkt, diese schlechten Szenarien seien in Hollywood erfunden worden, der irrt. Das kann das deutsche Antiterror-Volkssturm-Blatt BILD ganz alleine. Schon vor Tagen hat dort Julian Reichelt die Schlagzeile des Jahres formuliert: "Warum wir die Überwachung der NSA gegen den Terror brauchen". Julian Reichelt hat sich als Kriegsberichterstatter - in Afghanistan, im Irak, im Sudan und im Libanon - bei der BILD-Zeitung hochgedient. Jetzt ist er Chefredakteur von "bild.de" und war jüngst in den USA. Dort hat er von US-Geheimdienstlern, natürlich hinter vorgehaltener Hand, Schreckliches erfahren: "Wir konnten förmlich dabei zusehen, wie uns bekannte Terroristen nach jeder neuen Snowden-Enthüllung weitere Kommunikationskanäle abschalteten.“ Und weiter: "Viele Zeitungen, die jetzt Karikaturen drucken, um unsere Freiheit zu verteidigen, haben in scharfen Kommentaren verurteilt, dass Telefonate und E-Mails überwacht wurden, um unsere Freiheit zu verteidigen. Wenn Bundeswehr und BND Daten an die USA liefern, um Terroristen gezielt zu töten, müssen sie sich von Mitgliedern des Bundestags als Mörder beschimpfen lassen."

Nach den Anschlägen in Paris stecken die BILD-Kreise die Front-Linien ab: Snowden in den Knast, mehr elektronische Überwachung, mehr "Krieg gegen den Terror". Wir brauchen die NSA, damit wir nachher wissen warum es vorher so gefährlich war. Und wir brauchen die BILD-Maschine, weil mit der Konjunktiv-Kalaschnikow die Freiheit der westlichen Welt verteidigt wird.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 14. Januar 2015 schrieb Derfnam caesar:

Ich fürchte Flynn hat aus dem Nähkästchen der CIA geplaudert.Wahrscheinlich ist eine größere Anzahl Anschläge geplant,die die Bevölkerungen auf die nächste Stufe des 3.WK konditionieren sollen.Nach Huntingtons Regiebuch: Der "Westen" gegen den Islam.


Am 14. Januar 2015 schrieb Sven Heuser:

@ Lieber Pat Hall
Wer Menschen als »Biomasse« tituliert, demaskiert und disqualifiziert sich selbst. Das ist noch tiefer, als »Humankapital« einzusortieren; unterhalb des Meeresspiegels sozusagen.
Der Deutschlandfunk richtete sich in den ersten zehn Jahren, seit seiner Gründung 1962, vornehmlich an die DDR-Bürger. Man sollte sich dessen Programm, wie die aller Sender, im Hinblick auf Russland und Ukraine nur antun, um aktuell informiert zu sein, welche abgekarteten Narrative seitens unserer US-Besatzer, des in Stuttgart stationierten NATO-SACEUR, der »Community« unserer Rautenfrau und all deren Spin-Doctors aktuell durch den Blätterwald, den Äther und im Web bis zum Speien abgedudelt werden. Der Nutzen einer äußerst beschämenden Situation kann darin bestehen, Warnhinweise abzuleiten, die es den Zuschauern, -hörern oder Lesern ermöglichen, rechtzeitig Maßnahmen zur Auto-Immunisierung einzuleiten. Wiederum geht es nur um Eliten und ihre Netzwerke, es geht um Deutungshoheit sowie die Frage, wem das Land eigentlich gehört - und wer es informiert. Ein Lesetipp dazu: »Rückblick auf ein besonderes Jahr für den Kriegs- und Krisenjournalismus«, Malte Dankiljuk > http://www.heise.de/tp/artikel/43/43409/1.html <


Am 14. Januar 2015 schrieb Pat Hall:

Vielen dank für Ihre deutlichen Worte Herr S.Heuser,ihr letzter Satz trifft voll in´s Schwarze.
Zitat :
Sie brauchen nicht zu lügen, weil sie selbst daran glauben. Dem korrekten Sprachgebrauch »universale Rechte« verweigern sie sich, schwadronieren stattdessen unisono von »Werten«, die ihnen suspekt sind.
Hier im Link fand ich so eine Person die sich Sabine Adler nennt und an ihren Mist auch noch selber arbeitet,ein Beitrag zu Nachhören,

http://www.deutschlandfunk.de/kritik-am-kreml-russen-sind-gehorsame-biomasse.694.de.html?dram:article_id=308626


Am 14. Januar 2015 schrieb Sven Heuser:

Es gibt eine Menge von Machtmechanismen, durch die jemand, der aus der Reihe tanzt, wieder auf Linie gebracht werden kann. Wenn man versucht, das Regelwerk des Systems zu sprengen, wird man sich nicht lange darin halten können. All das funktioniert recht gut, und es ist nicht schwer zu erkennen, dass sich darin lediglich ganz offenkundige Machtverhältnisse äußern. Das gestellte Gruppenbild der untergehakten Politiker, die lediglich zum Fotoshooting nach Paris gejettet sind, ist das klare Signal an ihre Auftraggeber: Wir sind alle wieder auf Linie, alle wieder systemkonform vereint.

Das politische Personal im eigentlichen Sinn hat im Wesentlichen nur die Funktion, die mehrheitlich linear denkende Bevölkerung von Wichtigerem, von komplexen gruppenegoistischen Strategien, fernzuhalten. Sollen die Schafe sich mit Fußball, Skandalen oder angsteinflössend-inszenierten Massen-Events beschäftigen, Hauptsache, sie stören uns nicht (wobei »wir« die inhumanen Leute sind, die das Heft in der harten Hand halten). Es gibt alle möglichen Arten von Filtermechanismen, um Leute zu nötigen, zu erpressen oder loszuwerden, die sich querstellen und unabhängig denken. Jeder, der den politischen und propagandistischen Sozialisierungsprozeß freiwillig und karrieregeil durchlaufen hat, weiß, wie sehr das Erziehungssystem auf die Belohnung von Konformität und Gehorsam ausgelegt ist. Und aufgrund des Wirkens dieser Filtermechanismen bleiben demzufolge im Ausleseprozess zahlreiche sozio- oder psychopathische Leute übrig, die in aller »Aufrichtigkeit« ein System von Überzeugungen und Meinungen übernehmen, das den Interessen der Elitengesellschaft hinter den Fassaden (CFR, Chatham House etc.), mit denen sie zu tun haben, entspricht. Sie brauchen nicht zu lügen, weil sie selbst daran glauben. Dem korrekten Sprachgebrauch »universale Rechte« verweigern sie sich, schwadronieren stattdessen unisono von »Werten«, die ihnen suspekt sind.


Am 14. Januar 2015 schrieb Manfred Ebel:

@ Rudolph


Ein Glück, dass `der schon wieder´ einen Beitrag bringt. Der legt den Finger in die Wunde des universellen Totschlagarguments und der garantiert wirkenden Selbstdenkverhinderung des Expertenunwesens. Unsere humane Umwelt besteht neuerdings (?) wohl nur noch aus Experten. Da schlottert man doch schon innerlich und kriegt autoritätsanbetend geweitete Augen. Gemeinhin wird so etwas Autoritätsbeweis genannt und macht Einwände wie weitere Überlegungen vor deren Entstehen lächerlich.


Richtig und wichtig festzustellen: Denken und Verhalten ändernde Beweise sehen anders aus. Sonst bleiben wir bei nicht greifbaren Meinungen - `was interessiert mich mein Geschwätz von gestern?´


Gern stritte ich kameradschaftlich über "wohldefinierte rekursive Definitionen", die ich zuerst aus der Philosophie und dann, verkorkst, aus GEB (Hofstadter, "Gödel, Escher, Bach") kenne. ("seltsam, seltsam ...")



Am 13. Januar 2015 schrieb Volker Rudolph:

Na ja, einige werden denken `Der schon wieder!´, aber ich möchte den Artikel an sich auch kommentieren:



Den intellektuellen Primitivismus der Argumentation der Schmierfinken, die die Staatsmeinung in den Massenmedien verbreiten, kann man wirklich nicht liebevoller beschreiben!



Ich war etwas irritiert, da `Expertin..´ nicht in Anführungszeichen gesetzt ist. Aber da ein Name folgt ist das ja nicht schlimm.



Denn neben dem Konjunktiv ist `Experten meinen´ eine Wunderwaffe zur Verblödung der Massen. (In der Schweiz `Informierte sagen ...´ und, viel besser, - na wo wohl, im Zweifel Murksel fragen - `Wissenschaftlich erwiesen ist...´) Auf keinem Fall darf da ein Name folgen. Da kommen dann u.U. einige Deppen auf die Idee und googeln. Na ja, bei dieser Person kann nichts in dieser Richtung verifiziert werden. Nur eine ähnliche Bildung wie Obama sie hat - das ist eine Feststellung, keine Beleidigung!



Aber mit einer Mixtur aus Konjunktiv und `anonyme Experten´ zitieren, kann - ohne das man Jesuit sein muß - jeder Unsinn `bewiesen´ werden. (In der Mathematik nennt man so etwas ähnliches eine `nicht wohldefinierte rekursive Definition´ und das wird - leider offensichtlich nur dort - schnell zum Bumerang.)
 
 


Am 13. Januar 2015 schrieb Herr Wurzelzwerg:

Der Aufzug der traut untergehakten "Regierungsmannschaft" am Sonntag in Paris, incl. Netanjahu und Abbas in vorauseilendendem Abstand, erinnerte mich fast zwanghaft an unseren letzten deutschen Kaiser, der meinte, er kenne jetzt keine Parteien mehr, sondern nur noch Deutsche. Da wird verkleistert, was nach ihrer Ansicht verkleistert gehört, nämlich, dass es auch in Frankreich ein Oben und ein Unten gibt, und eben nicht nur Franzosen.
Das hätten sie gern, die Grand Nation geschlossen hinter ihren führenden Köpfen, die Merkels Auszehrungsbotschaft prompt und auf den Buchstaben genau am am Volk exerziert. Arme Franzosen, sag ich da nur.


Am 13. Januar 2015 schrieb Brigitte Mensah-Attoh:

Wie lange wird das wohl noch gut gehen mit dem Tanz auf dem Vulkan, dem Zug, der in rasender Geschwindigkeit dem Abgrund zusteuert (Volker Pispers) - wenn nicht doch noch rechtzeitig die Notbremse gezogen wird...

Muslime geraten zunehmend in die Defensive und unter Generalverdacht, werden in nie dagewesener Weise + nach Kräften verteufelt. Israel nutzt vor allem die Gunst der Stunde, um weiter Stimmung gegen Araber, Muslime, gegen seine arabischen Brüder zu machen. Nethanjahu, der Oberschlächter - selbst hat er noch das frisch vergossene Blut Tausender Palästinenser an den Händen - findet sich inmitten des ehrenwerten Trauerzugs - fest untergehakt in einer Reihe mit seinen "Freunden" - anderen Heuchlern + Waffenschiebern....

Doch das unterscheidungsunfähige Stimmvieh ist schwer beeeindruckt. Das an allem Politischen uninteressierte Otto-Normal-Schaf blickt es ja eh nicht. Lieber gleich der PEGIDA nachrennen (Motto - "so viele Sch(m)eißfliegen auf einem Scheißhaufen können doch nicht irren"!
Alles in allem ein bequemer Selbstläufer für rechte Rattenfänger...
WO wird DAS noch enden??


Am 13. Januar 2015 schrieb Andreas Gehrmann:

Wie immer: Volltreffer!!!
Kommentieren brauche ich das nicht mehr ...

Habe gerade eine schöne "Liste" gesehen, wer da so alles an politischem Personal mit marschiert ist, bei der Kundgebung in Paris:

http://konjunktion.info/2015/01/pariser-gedenkkundgebung-wenn-politische-heuchler-sich-die-ehre-geben/#comment-3320

Man könnte fast den Eindruck bekommen, die feiern mehr als dass sie trauern ...
Und wir alle wissen, was die Folgen dieses Verbrechens sein werden, oder?
Wir werden ja schon sehr gut "vorbereitet"!
Und sie werden es wieder schaffen: "Teile und herrsche!"


Am 13. Januar 2015 schrieb Tlaxcala:

Hallo Ulli!

Wir haben Deinen Konjunktiv-Artikel ins Frz. übersetzt.
Weiter so!
MM & FG, contact@tlaxcala-int.org

Blog : TLAXCALA ΤΛΑΞΚΑΛΑ ТЛАКСКАЛА تلاكسكالا
Article : Donnez-nous aujourd´hui notre terrorisme quotidien
La nouvelle arme de la propagande: le conditionnel

Lien : http://tlaxcala-int.blogspot.com/2015/01/donnez-nous-aujourdhui-notre-terrorisme.html


Am 12. Januar 2015 schrieb Valerie Stiegele:

Ich möchte bitte in Zukunft Ihren newsletter bekommen. Es beeindruckt mich, wie Uli Gellermann in sachen 7.Januar die Dinge auf den Punkt bringt.

Antwort von U. Gellermann:

Und schon sind Sie in der Liste.


Am 12. Januar 2015 schrieb Volker Rudolph:

Es ist nicht meine Angewohnheit Kommentare zu kommentieren!
Ich bitte daher um Nachsicht, aber ich kann nun nicht anders!
Günther Albrecht ist möglicherweise mit unserer Verteidigungsministerin sehr eng verwand!

Alle Welt trauert wegen der wenigen Mordopfer in Paris? Nur ein I....t, munitioniert durch BILD kann so etwas behaupten!
Jeder anständige Mensch trauert um die täglich hundertfach darüberhinausgehenden Toten, die dem Erhalt - langsam offensichtlich vergeblich -, des Weltherrschaftsanspruch der VSA geopfert werden!


Am 12. Januar 2015 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

@Günther Albrecht

"Während alle Welt trauert, zählen Sie die Bildzeitungs-Zeilen. In welchem Fantasia-Land leben Sie denn?!"

Wie hätten Sie´s denn gern? Was hat ein „Fantasia Land“ - was und wo immer das ist – denn mit Bemerkungen über die sich mit Mutmaßungen überschlagene Blöd-Presse zu tun? Kann es sein, dass Sie den Beitrag überhaupt nicht in seiner Gänze gelesen, nur überschlagen und etwas raus gegriffen haben, um ein bisschen rumgeifern zu können? Wow, und welch kluge Bemerkung Sie doch da absonderten - Ich bin beeindruckt. (Vorsichtshalber: Ironie off)

Sind Sie auch einer der „Pharisäer-Trauernden“, denen beispielsweise die NSU-Morde am verlängerten Rückgrat vorbeigingen?


Am 12. Januar 2015 schrieb Klaus Madersbacher:

Vielleicht erinnert man sich noch an den weihnachtlichen "Unterhosenbomber"? Diese und ähnlich obskure Geschichten haben dazu geführt, dass zum Beispiel Flaschen mit Babynahrung als gefährlich eingestuft werden (auf Befinden des Geheimdiensts Ihrer Majestät hin, ja Bond ist tot), Ganzkörperscanner und Ganzkörperbegrabschungen von Flugpassagieren erforderlich sind, und mangels mittels solcher Methoden erwischter Terroristen das FBI reihenweise "Sting operations" inszenieren muss, um die Angst am Kochen zu halten (das Archiv von antikrieg.com hält einiges an Information dazu bereit).

Die BILD für Hitlers Geburtsland :-))) kann sich natürlich dem grauslichen Treiben nicht entziehen, genauso wenig wie die hohe Politik in eben diesem Lande, die sich solidarisch in die Antiterrorfront einreiht. Als Beitrag zur Hatz gegen die Muslime ist diesem trübseligen Provinztheater ein "Islamgesetz" eingefallen, das eine Sonderstellung dieser Religionsgemeinschaft vorsieht und diese irgendwie als verdächtig brandmarkt und behandelt. Böses Blut schaffen kann man mit so etwas alleweil, um dann im Fall von - berechtigtem - Widerstand gegen Diskriminierung zum Instrumentarium zu greifen, dessen der selige österreichische Führer Engelbert Dollfuss, dessen Bild noch immer das Parlament zu Wien ziert, sich seinerzeit gegen die damals als böse erkannten Linken bedient hat.
"Lernen Sie Geschichte!" schnauzte der alte Kreisky Journalisten an - das und den Kreisky kennt man heute noch, den Rest kann man ruhig vergessen.


Am 12. Januar 2015 schrieb Michéle Mialane:

Möchte Ihnen danken, dass sie uns (wenige) FranzosInnen, die nicht "Charlie sein" wollen unterstützen.

Nicht, das ich vor der grauenhaften Tat nicht entsetzt wäre; aber mit Recht erinnern Sie Ihre LeserInnn an die Millioben ermordeten Muslime , zu denen ich die 800 000 Opfer des Völkermordes in Ruanda (1994) sowie die 5 Millionen des kongolesischen (immer noch anhaltenden) "Bürgerkrieges", um nur die fürchterlichsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit der 20 letzten Jahre zu nennen.

Nur Menschen, die klar und kritisch denken, können die Menschheit zu grösserem Glück und zur Gwaltlosigkeit und Frieden verhelfen. Also: nochmal vielen Dank!


Am 12. Januar 2015 schrieb Thomas Nippe:

Ich würde Dir gern länger schreiben, aber es ist garnicht notwendig. Ich komme mir manchmal vor wie ein Verbannter in einem mir völlig fremd gewordenen Land. Aber Deine Artikel machen Mut mit der eigenen Machtlosigkeit besser umgehen zu können.

Adorno: " die fast unlösbare Aufgabe besteht darin, sich weder von der Macht der anderen, noch von der eigenen Ohnmacht dumm machen zu lassen." Dazu leistet die Rationalgalerie einen unverzichtbaren Beitrag.


Am 12. Januar 2015 schrieb Pat Hall:

Es ist schon erstaunlich wie es Möglich ist Millionen Menschen auf die Strasse zu bringen um wegen eines Anschlages auf einen Verlag ihre Trauer und Mitgefühl zu zeigen ?
Es ist ein Beispiel wie man Massen unkritisch in Bahnen lenken kann. Der Leithammel läuft vorraus und die Herde wie die Schafe hinterher,bricht ein Schaf aus dann wird es vom Wachhund wieder in die Herde gelenkt. Der Hirte weis was er will.
Ein Ablenkungsmanöver seiner schändlichen Freiheits & Demokratiekanone die Islamische Länder in den Boden gebombt haben.


Am 12. Januar 2015 schrieb Moyra Mangold:

Wo war denn die ehrenwerte Trauergemeinschaft, als hunderte Journalisten im Irak, Afghanistan, Syrien, Gaza und Donbass ermordet worden? Waren das wieder die falschen Toten? Was haben die Schmiereien von Charlie mit Meinungsfreiheit zu tun? Ich bin selbst Karikaturist und muß meine Zeichnungen verantworten können. Auch eine spitze Feder sollte nicht unüberlegt übers Papier fahren. Diese ganze Aktion stinkt zum Himmel und dient nur dazu, den Schafen den Strick enger um den Hals zu legen. Madame von der Leyer nimmt dieses Ereignis schon wieder zum Vorwand, um erneut Waffenlieferungen zu starten. Der geisteskranke Brzezinski hat in einem Interview auch seinen hirnrissigen Senf zur Sache geliefert, in einer Art, dass jedem einigermaßen klar denkenden Menschen das Hirn aus der Schale fällt. Mir ist übel, wo sind meine Drogen


Am 12. Januar 2015 schrieb Lutz Jahoda:

Jauch ist wieder "on duty". Er hat mir gefehlt, der diensthabende Investigative. So stellte er folgende Frage in seine gestrige erste Sonntagabendrunde des Jahres 2015: "Hat Snowden den Anschlag befördert?"


Das war sogar dem Bundesinnenminister Lothar de Maizière eine Schraubendrehung zu viel, und so sagte er sinngemäß, dass er sich frage, wohin Herr Jauch uns jetzt im Gespräch hinführen mag?
Ulrich Wickert war geladen. Als ehemals langjähriger ARD-Korrespondent in Paris erschreckte er die Runde mit der Feststellung, dass der französische Geheimdienst besser als der deutsche sei. 
Da passten zum Gruselszenario wie bestellt der Donnerschlag und das Trommeln der heftigen Regenschauer auf das Glasdach des ehemaligen Gasometers. Günther Jauch, besorgt um seine Fernsehgemeinde, erklärte diesen Akustik-Schock sofort als meteorologisch begründet und entschuldigte sich am Schluss der Sendung noch einmal.
Ja, die Angst ging gewaltig um am gestrigen Tag. Unsere Bundeskanzlerin, eng verschränkt in der ersten Reihe der Pariser Demonstration, hatte mehrfach die Fensterzeilen der Prachtbauten kontrollierend im Blick. Fernsehausschnitte zeigten uns das. Die Staatssicherheit der DDR hatte einst bei Staatsbesuchen und unumgänglichen Spaziergängen im öffentlichen Raum vorbeugende Maßnahmen in den Wohnungen getroffen.
Da passte Ulrich Wickerts Bemerkung gut zur beunruhigenden Sicherheit, dass der französische Geheimdienst selbst im kleinsten Dorf Frankreichs einen Mann der Firma zu sitzen hat.
Interessant auch die Erklärungszeilen, wenn Matthias Döpfner sprechend im Bild erschien. "Chefredakteur der `Welt´ war zu lesen. Oder in schlichter Verschämtheit: `Verlagsmanager´. Und so hielt sich Herr Döpfner, "Bild"-Dirigent des Springer-Verlags lavierend zwischen den Fronten, zumal ihm offensichtlich die Bemerkungen der Journalistin und Terrorismus-Expertin
Souad Mekhennet zu schaffen machte, die das Gespräch auf die Ursprünge der Unbotmäßigkeiten brachte. Von Ausgegrenztheit war die Rede. Auch der Satz blieb haften: "Wie kämpfen wir gegen diese Gesellschaft, die uns nicht integriert?" Es sei somit nicht die Religion allein, sagte Frau Souad Mekhennet. Die Gründe des Aufbegehrens seien sozialer Natur.
Verstehen sei ja in Ordnung, entgegnete Herr Döpfner, dürfe aber nicht als Verständnis erklärt werden.
Da kann ich nur bestätigend hinzufügen, dass es wahrhaft kein Verständnis geben darf, per Drohnen ungestraft eine komplette Hochzeitsgesellschaft vom Leben zum Tode zu befördern.


Heute am Abend wird "Hart aber fair" die Frage stellen "Spaltet der Terror das Vaterland?"
Es bleibt abzuwarten, wer sich da beim Winden der Unschuldskränze hervortun wird.


Am 12. Januar 2015 schrieb Günther Albrecht:

Während alle Welt trauert, zählen Sie die Bildzeitungs-Zeilen. In welchem Fantasia-Land leben Sie denn?!


Am 12. Januar 2015 schrieb Edgar Göll:

Danke für den vorzüglichen kommentar zu "wir alle sind charlie hebdo"!!!!
das habe ich breit gestreut (und für einen leserbrief genutzt).


Am 12. Januar 2015 schrieb Antje Leetz:

Beim Anschauen der Menschenmassen gestern in Paris habe ich Angst bekommen. Ist das wieder der Anfang von "fehlgeleiteter linker Energie"? Walter Benjamin bezeichnete so die Hinwendung der deutschen Arbeiter zum Faschismus. Die Nazis hatten eine rote Fahne - mit einem Hakenkreuz. Und sie nannten sich Sozialisten - Nationalsozialisten. Dabei kann es gar keinen "nationalen Sozialismus" geben, nur einen internationalen.

Ich habe die starke Vermutung, dass heute wieder ganz geschickt sich langsam entwickelnde, berechtigte Proteststimmung gegen den kapitalistischen Terror abgelenkt wird, weil die Staatsmacht Angst hat vor echten Protesten. Genauso bei Pegida. Ich denke, dass diese Veranstaltung auch von oben gelenkt ist, um Protestenergie gegen den kapitalistischen Staat in andere Kanäle zu lenken.
Die beste Vorsorge, dem Terror zu begegnen und die Menschen in Europa und den USA zu schützen, ist, selbst mit dem Terror gegen andere Staaten aufzuhören, denn der Bumerang kehrt zurück.


Am 12. Januar 2015 schrieb Ulrich Fiege:

Ein Treffen der EU Innenminister, Zitat: "dabei kamen die Staaten überein, den Austausch über Reisebedingungen für Dschihadisten zu verbessern", Quelle ist die Tagesschau der ARD Gestern um 20.00 Uhr.

Und so bekommt es etwas mehr an Gestalt, denn auf der einen Seite kaufen wir, also wir Europäer von der IS Führung das Öl das Syrien selbst wegen eines von den USA verordneten Embargos nicht verkaufen darf und auf der anderen Seite werden für Dschihadisten die Reisebedingungen im Austausch verbessert. Der Spiegel titelte vor 15 Stunden das auch Dschihadisten aus Dinslaken in Syrien verstorben sind, alle Drei gehörten der "sogenannten Lohberger Gruppe an" und an diesem Beispiel ist gut zu erkennen welches Dorf gerade durchs Land getrieben wird und das auch noch von einem Sturmgeschütz der Demokratie?

Unsere Kriegs und Waffen Ursel will im Irak den Schulterschluss mit der arabischen Welt demonstrieren, es geht gegen den islamischen Terror und die Fahrt ins Zentrum des befriedeten Iraks bzw. des noch mehr befriedeten Bagdads führt vorbei an Panzern, Straßensperren und Kontrollpunkten, "der Verteidigungsring um Bagdad hält" sagt der Reporter. Wo einst Rommel sich zurück ziehen musste, steht jetzt unsere Bundeswehr und unterstützt die Kurden, die im Kampf auf eine von den USA unterstützten und ausgebildeten Gegner (ISIS) treffen und somit sorgten die vereinigten Staaten auch für ein Gleichgewicht unter den kämpfenden Truppen. Aber auch unsere Verteidigungsindustrie*` sorgt sich das der Auftrags-Strom zur Produktion von Kriegs-Waffen nie versiegen möge und damit den Gewinn der Aktionäre und Anteilseigner in neue Dimensionen hebelt und dort auch belässt, die freie Welt, das sind wieder wir, wir profitieren also alle davon!

*`Verteidigungsindustrie, so nannte der damalige EU Rats-Präsident Herman von Rompuy die Rüstungsindustrie als er Stellvertretend für ganz Europa, also für uns, den Friedensnobelpreis entgegen nahm. Es ist Wahnsinn was die Politik betreibt, so Wahnsinnig das es nur Ironisch und mit Sarkasmus um und beschrieben werden kann, - und das war noch nie ein gutes Zeichen!


Am 12. Januar 2015 schrieb Hans Jon:

Wie sagten doch die an innerer Dekadenz und äußerem Barbaren-Terror "untergegangenen" Römer so kurz und knapp: "CUI BONO?" Ja, wem nützt der "TERROR" , vor allem WELCHER TERROR?, der "GUTE oder der BÖSE"? ... das ist hier die Frage!


Am 12. Januar 2015 schrieb Manfred Ebel:

Dr. Andreas von Bülow (SPD) :

"Das Verhalten dieser Presse macht einen zum Verschwörungstheoretiker."

"... hier ist es so, dass jeder, der auch nur Fragen stellt, mit dem Knüppel des `Verschwörungstheoritkers´ bearbeitet wird. ... dass sogar dieser Begriff ... "Verschwörungstheorie" ... von der CIA konstruiert worden ist. Die haben sich wahnsinnige Gedanken drüber gemacht, ... um diese Fragestellungen kaputt zu machen, ..."
"... wenn man in Deutschland auch nur irgendwo ein kritisches Element über ... israelische Politik sagt, ist man ein Antisemit ... - Auch das ist ein unglaubliches Denkverbot."

"... Professor Samuel Huntington, ... der war .... intellektueller Berater der CIA. Der hat gesagt: `... nachdem die Sowjetunion zusammengebrochen ist, brauchen wir dringendst - die westlichen Völker - einen neuen Feind, und das kann nach menschlichem Ermessen nur der Muslimismus sein.´"

... "Bei der Springerpresse weiß ich nur, dass die BILD-Zeitung - das ist in Amerika völlig bekannt - mit sieben Millionen $ von der CIA gegründet worden ist."

"... kein Journalist, der sich dieser Aufgabe widmet, die eigentlich seine eigentliche Aufgabe wäre, ... der Journalist ... macht einen Karriere-Selbstmord, wenn er diese Thematik aufgreift ... - und das haben wir leider in der Bundesrepublik - was ich nie für möglich gehalten hätte - dass das vom Spiegel über Stern, was auch immer, uni sono so gehandhabt wird wie jetzt ..."

"Drei Wochen nach dem 11.9. ... der frühere NATO-Oberbefehlshaber Clark ... bei seinen Stabschefs ...: `Wir haben jetzt von Rumsfeld, vom Verteidigungsminister, den Auftrag, (ich glaub´;A. v.B.) in acht oder neun Staaten Regimechanges zu organisieren, militärisch!´ " ... "... Libyen war vorbereitet, Syrien war vorbereitet, Libanon ist vorbereitet, Iran ist vorbereitet - das geht jetzt in einem fort ..."

"... Der gößte Teil der Kriminalität, mit denen wir hier täglich zu kämpfen haben, ..., hängt letztlich damit zusammen, dass das alles ein riesen Kreislauf ist, der im Grunde genommen nicht unterbrochen werden darf."
"Sauerland ist für mich betreutes Bomben"

https://www.youtube.com/watch?v=NUEv4yx51nY



Puschkow: "... nicht Russland Europa und dessen Sicherheit bedroht, ... Das ist ein Bluff. Die wirkliche Bedrohung kommt von den Adepten des Terrors. Das ist Fakt."

= Der Hauptfeind steht im eignen Land.
 


Am 12. Januar 2015 schrieb Christoph Pauli:

Auweia, wenn dem wirklich so ist, und das nur der Auftakt der Terrorsaison 2015 war, dann müßen wir uns auf viele bizarre Friedensmärsche mit so sympathischen Typen wie Netanjahu an der Spitze einstellen. Vielleicht hat ja beim nächsten mal Drohnenbomber Obama auch Zeit für einen Trauermarsch. Der saudische König Abdullah ibn Abd al-Aziz war auch verhindert. Er ließ erst kürzlich einen Islam kritischen Blogger auspeitschen. Aber bei Verbündeten schaut man schon mal weg, wenn so WERTE wie Pressefreiheit mit der Peitsche ausgetrieben werden.
Das Leben von Europäern ist scheinbar mehr wert als das Leben von Palästinensern, Afrikanern, Syrern, Jemeniten, Afghanen oder den Menschen im Donbass.
So muß es zumindest ein Afghane empfinden wenn mal wieder aus Versehen eine fröhliche Hochzeitsgesellschaft mit einer Hellfire Drohne zerfetzt wird und die Welt schweigt, aber dann im Fernsehen die Millionen Trauerndern sieht, die der Anschlagsopfer in Frankreich gedenken.


Am 12. Januar 2015 schrieb Christiane Hausser:

Als hätte der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, die RATIONALGALERIE gelesen erfüllt er deren Voraussage: Er warnt vor einer weiterhin bestehenden Anschlagsgefahr in Deutschland und lobt die NSA.


Am 12. Januar 2015 schrieb Lea Herder:

Ich bin nicht Charlie, ich bin Ali.


Am 12. Januar 2015 schrieb Jürgen Rennert:

Vorsorglich: Je suis rationalgalerie!


Am 12. Januar 2015 schrieb curti curti:

Als ich gestern die laufenden Bilder aus Paris sah, wie die emsigste Höhlenbewohnerin US-Amerikas tief umschlungen an vorderster Front marschierte, kam der Gedanke ob das nun für oder gegen den Terrorismus galt. Schließlich tritt er zunehmend just-in-time dann auf wenn man ihn am besten verwerten kann!

Unzweifelhaft erkennbar war der klare Ausdruck einer tief verankerten, scheinends unerschütterlichen Doppelmoral. Nur diese befähigt nämlich, bei einem Verbrechen mit noch verdunkelten Hintergründen kurzerhand den Terror voranzustellen und gleichsam den in den eigenen Reihen, der glasklar erwiesen ist z.B. durch den im letzten Monat vorgelegten Terrorbericht zur Folterpraxis von gods own country mehr oder weniger als unbedeutend zu "verdrängen". Zig weitere, eindeutig erwiesene Beispiele, die beseelt sind von unersättlicher Gier und Machtstreben mit all ihren schädlichen Auswüchsen, würden den Rahmen eines Kommentars mehrfach sprengen. Deshalb nur soviel das Madame und ihrer politischen sowie medialen Clique nicht gegen einen einzigen dieser Machart das Wort erhoben hat geschweige denn ein Marsch gegen die Bastille erfolgte, in dem man die Völker vorerst intellektuell einzusperren bemüht ist.

P.S. Der ukrainischen Top-Terorist YAZ, mit federführend beim betriebenen Genozid seiner Bevölkerung, durfte sogar im ÖR demonstrieren und völlig schadlos seiner pro-faschistischen Gesinnung nachgehen, indem er die Geschichte kurzerhand in die Gegenrichtung verschob, wonach Rußland die Ukraine und Deutschland überfallen habe. Wo war/ist Madame mit ihrem Hofstaat dbzgl. wahrzunehmen. Richtig, der Mann wurde noch fürstlich belohnt mit Hunderten von Millionen - Perversion in Reinkultur, wenn nicht sogar Terror, gegen den gesunden Verstand auf jeden Fall!

https://www.youtube.com/watch?v=l5f0jy3-k6o


Am 12. Januar 2015 schrieb El Gordo:

Die BILD-Zeitung war schon 1968 verantwortlich durch ihre Hetze für den Mord an Rudi Dutschke (er starb an den Spätfolgen des Attentates dieses geistig armseligen Handlangers Bachmann).
Sie pflegt diese Tradition der ideologischen Brandstiftung. Dass Ganze nennt man PRESSEFREIHEIT.
Unterschied zur heutigen Zeit: Damals brannten Bildzeitungstapel und ihre Auslieferung wurde blockiert. Das waren natürlich die damaligen Terroristen.


Am 12. Januar 2015 schrieb Gerhard Gust:

Dieser Medien-Terror hat nur einen Zweck, die Völker rund um den Globus - auch das dumm-deutsche Volk - in Angst und Schrecken zu versetzen, mit dem Profitgierigen Ziel, dass all die Michels dieser Welt ihre hart erarbeiteten Groschen (Cent natürlich) in Rüstungs-Gräbern versinken sehen,, und ohne jeglichen Protest und Widerstand. Eine Spirale der unstillbaren Profitgier des Kapitalistischen Systems. Doch auch diese Spirale hat eine nicht überschreitbare Spitze. Bei der rasanten Fahrt kann sie sehr rasch erreicht werden.


Am 12. Januar 2015 schrieb Markus Schmitz:

Lieber Uli Gellermann,

alles laeuft nach plan. Der Orwellsche Staat muss jetzt in die Endphase gelangen. Diese verdammten Snowden Enthuellungen haben diesen Plan in der "Timeline" etwas zurueckgeworfen. Aber nun sind wir wieder auf Linie und Zielkurs. Dank Gladio und den von uns gesteuerten Mafia-Teilen der Geheimdienste konnten wir Anschlaege verueben. Wir haben dazu ein paar irre Islamisten angestifftet. Stell Dir vor, die haben gar nicht bemerkt, dass wir, also der Westen, Sie steuern. Wir haben denen suggeriert, dass wir zur Fuehrung von IS und Al Quaida gehoeren. Die haben uns das voll abgenommen und sind losgezogen.
Mal ehrlich Uli, diese Karrikaturisten sind doch eh Spinner, die haetten irgendwan auch Karrikaturen ueber Holland, Angie, Cameron, oder noch schlimmer ueber Barrak gezeichnet. Besser die werden jetzt eliminiert, als dass wir selbst uns die Haende schmuzig machen muessen. Ne, also jetzt ist wieder alles im Butter mit dem Zeitplan. Wenn die Totalueberwachung erstmal richtig steht, Uli, dann steuern wir diese Welt endlich einheitlich, so, wie wir uns das Vorstellen. Wir haben nur ein Problem Uli, die Friedensbewegung schreit noch nicht laut genug nach Frieden! Das Volk laesst sich auch irgendwie noch zu sehr treiben....Da muessen wir unsere Bemuehungen noch intensivieren, denn erst wenn das ganze Volk sehnsuchtsvoll nach Frieden schreit, erst dann koennen wir als Welten-Retter in Erscheinung treten und die Welt in UNSEREN Frieden fuehren. Wir haben jetzt die Staatschefs unserer Kolonien angewiesen, Ihre Behoerden anzuweisen, mit Terrorwarnungen, die Bevoelkerungen weiter in Angst und Schrecken zu halten. So koennen wir die Voelker besser kontrollieren. Soll ja alles nach unseren Vorstellungen laufen, geziehlt, kontrolliert. Hae, hae, hae.......

Bevor nun morgen frueh das SEK vor Ulis Wohnung steht und Ihn wegen Terrorverdacht aus dem Verkehr zieht und ich von der kanadischen Polizei verhaftet werde, moechte ich diesen Kommentar als das aufklaeren, was er ist....Pure Satire.....Liebe Geheimdienste und Behoerden, Liebe Bilderberger, ihr braucht euch nicht zu sorgen, Euer Programm wird nicht gestoert werden, weil meine Satire kein Mensch fuer voll nimmt.....Nur ein paar Spinner, wie ich, glauben daran.......


Am 12. Januar 2015 schrieb Volker Rudolph:

Kann sich die westliche `Zivilisation´ noch weiter entblößen?
Dieser Politik- und Medienspektakel von heute in Paris, wegen bedauerlicher Morde. Deren Opfer - nach meiner Kenntnis - einzig durch die Beleidigung des Glaubens von fast 1,5 Milliarden religiösen Menschen bekannt geworden sind!


Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

24. Juni 2016

Good bye England!

Guten Morgen Deutschland
Artikel lesen

23. Juni 2016

Mitleid mit Golineh Atai

Nur keine Gnade den Russen!
Artikel lesen

23. Juni 2016

Bekenntnisse eines Fussball-Flüchtlings

Anpfiff oder Abpfiff, das ist hier die Frage
Artikel lesen

23. Juni 2016

Obama befiehl, wir folgen Dir

Frau Merkel verteidigt die Freiheit des Westens in Syrien
Artikel lesen

20. Juni 2016

TAGESSCHAU: Wie Sie sehen, hören Sie nichts

Dr. Gniffkes Quantensprung: No News - No Picture in the TV!
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen