Schwanz wedelt mit Hund

Benjamin Netanyahu hat Hitler im Iran entdeckt

Autor: U. Gellermann
Datum: 05. März 2015

So richtig neu ist das nicht, was der israelische Ministerpräsident bei seinem jüngsten Besuch in den USA zu erzählen wusste: "Mullah-Regime bedroht den Weltfrieden wie Nazis", so brachte die BILD-Zeitung - das Sturmgeschütz Israels in Deutschland - Netanyahus Rede auf den Punkt. Gemeint ist der Iran. Würde jemand dem israelischen Premier glauben wollen, dann plant die iranische Regierung einen Weltkrieg. Doch diese Botschaft ist, durch ihre ständige Wiederholung, ziemlich verbraucht. Relativ neu ist es, dass Netanyahu vor dem US-Kongress redete ohne seinen Auftritt mit der amtierenden amerikanischen Regierung abzustimmen: Wie mag der kleine israelische Schwanz nur den dicken US-Hund zum Wedeln gebracht haben?

Eine Erklärung liegt in der US-Innenpolitik: Die Republikaner und ihr Sprecher im Kongress, John Boehner, wollten zu gern Obamas Iran-Politik als zu weich denunzieren. Doch viel wichtiger als Boehner war im Vorfeld des Netanyahu-Wahlkampfauftritts im US-Komgress die jüdische Lobby-Organisation AIPAC (America Israel Public Affairs Committee). AIPAC ist eine einzige große Spenden-Sammel- und Spenden-Verteil-Maschine, die politischen Einfluss über teure PR-Kampagnen nimmt, aber durchaus auch direkt Politiker kauft. Auf ihrer Agenda steht zur Zeit als wesentliches Investitionsvorhaben die Ablehnung eines möglichen Atom-Abkommens mit dem Iran. Dass sie damit die Politik eines gewählten Präsidenten konterkariert? Was soll´s.

Das Magazin THE NEW YORKER berichtete darüber, dass AIPAC mehr als hunderttausend Mitglieder hat und über ein Netzwerk von siebzehn Niederlassungen verfügt. Und am Beispiel des früheren demokratischen Abgeordneten Brian Baird konnte THE NEW YORKER auch den üblichen Politiker-Kauf belegen: AIPAC hatte ihm viel Geld angeboten, damit er zum Beispiel den für Israel unangenehmen Ausdruck "besetzte Gebiete" nicht benutzte. Die AIPAC-Leute hätten sich das 200.000 Dollar für seinen Wahlkampf kosten lassen. Als der Abgeordnete dann gewählt war, wurde er mit einer Israel-Reise vom Feinsten belohnt. Baird erklärte dem Magazin, dass viele Abgeordnete im Kongress nicht die Frage stellen würden: `Was ist richtig für die USA´, sondern `Wie wird AIPAC das bewerten?´

Diese israelische Einflussnahme ist in Deutschland preiswerter zu haben: Von Angela Merkel bis Petra Pau hält sich eine Mehrheit in der Politik an die ausgerufene Staatsräson, die in Treue fest dem Staat Israel nahezu jeden Wunsch von den Augen abliest und erfüllt. Auch jenen nach der Lieferung von atomwaffenfähigen U-Booten, die Israels Nachbarstaaten bedrohen, während gefährliche Verrückte wie Benjamin Netanyahu den iranischen Vorhang über die eigene atomare Rüstung fallen lassen. Der deutsche Schwanz, um im Sprachbild zu bleiben, würde nie wedeln ohne den israelischen Hund vorher zu fragen.

Unter dem Titel
KRIEG UM DIE KÖPFE
veranstaltet die "Neue Gesellschaft für Psychologie"
einen Kongress in Berlin.

Am Donnerstag 05. 03. 2015 um 19.30 Uhr
Begrüßung und Eröffnungsvortrag
Prof. Dr. Moshe Zuckermann (Tel Aviv)
"Wie der Krieg die Gesellschaft im Inneren verändert. Das Beispiel Israel."

Am Freitag 06. 03. 2015 um 14.30 Uhr
Vortrag und Diskussion
Uli Gellermann
"Die Enteignung des Zuschauers.
ARD & ZDF lügen wie gesendet."

Der Ort:
Seminarzentrum der Freien Universität Berlin, in der Silberlaube (Erdgeschoss), Otto-von Simson-Str. 26, 14195 Berlin-Dahlem. Die nächstgelegene U-Bahn-Station ist Dahlem Dorf (U3).


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 06. März 2015 schrieb Klaus D. Mueller:

Jana Schützendorf und ihre seltsame "sexuelle" Schwanz/Hund-Unterstellung: sie kennt wohl das entsprechende Sprichwort nicht und auch der Film dazu ist ihr wohl unbekannt.
Ganz zu schweigen von Loriots "Schwanzhund", der hier aber nicht gemeint war...


Am 06. März 2015 schrieb Aleksander von Korty:

Dieser böswillig-bissige Terrier Netanyahu erinnert mit seiner heuchlerisch-verlogenen Taktik an den Dieb, der in die entgegengesetzte Richtung zeigt und lauthals schreit: "Haltet den Dieb!". Dieser Vergleich hinkt nur in sofern, als ein Dieb ein kleiner Gauner und dieser räudige Köter hingegen ein ganz großer Verbrecher ist. Allerdings ist dieser kläffende Flohtransporter durchaus clever genug und weiß daher sehr genau, dass er vollkommen gefahrlos für sich mit diesem Obama wackeln kann, da dieser schwarze Schwanz auch nur eine Marionette an den Fäden von AIPAC und den mächtigen GRINGO-Konzernen ist, die an seinen Strippen ziehen.

Solche Marionetten sind bekanntlich jederzeit und beliebig austausch und ersetzbar. In äußersten Notfällen sogar mit brutalster Gewalt, wie in der Vergangenheit schon zweimal geschehen (Lincoln und Kennedy). So erinnerte der Auftritt dieses bißwütigen Kläffers vor dem GRINGO-Kongress sehr an ein Kasperle-Theater. Wäre da nicht die bittere Realität der akuten Atomkriegsgefahr im Nahen Osten, mensch müsste ihn wie Kinder glatt auslachen. So aber muss mensch sein "Haltet den Dieb!" sehr ernst nehmen, denn es klingt genau so wie Hitlers: "Ab 5.45 Uhr wird zurück geschossen!"


Am 05. März 2015 schrieb Doris Pumphrey:

Danke für den tollen Kommentar, lieber Ulli Gellermann! Das könnte Sie interessieren , hat auch mit Netanjahu zu tun:

10 Stunden mit Kippa und Kamera unterwegs in den Straßen von Paris
Ein Werbegag für Netanjahus "Alija"?

http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=21386


Am 05. März 2015 schrieb Jana Schützendorf:

Die sexuelle Konnotation Ihres Hund-Schwanz-Beispiel ist unverkennbar. Das ist schmierig und gegenüber einem Land wie Israel unverschämt.

Antwort von U. Gellermann:

So manche(r) hat keine Fantasie sondern leidet nur unter einer solchen.


Am 05. März 2015 schrieb hans jon:

NETANJAHO ist ein "kleiner" hochgefährlicher GRÖSSEN-WAHNSINNIGER mit ca. 400 illegale(!) ATOMWAFFEN!
"Was er denkt und tut, dass traut er dem IRAN zu"! Sein GETTO-GAZA kommt den GETTOS HITLERS sehr nahe! Sein HASS gegen die ARABER & IRAN kommt dem HASS HITLERS gegen die JUDEN nahe!
"Sage mir mit wem du gehst und ich sage dir wer du bist!" ... das hinter die Ohren der "führenden" AMIS!


Am 05. März 2015 schrieb André Burguete:

Interessante Rede von Benjamin Freedmann
über den Einfluss von Zionisten auf die US-Regierung und den Hintergrund der Balfour-Erklärung:

https://moltaweto.files.wordpress.com/2009/02/benjamin-freedman-rede-1961-kommentiert-whitejusticecom.pdf

Dokumentarische Belege für Freedmans Aussagen:

http://www.ihr.org/jhr/v06/v06p389_John.html


Am 05. März 2015 schrieb Lutz Jahoda:

"Applaus! Applaus! Applaus!" - War das nicht Kermit, der Frosch, der das immer gerufen hat?
Ich lese auf der Schwerpunktseite 3 der Tageszeitung "junge Welt" diese Überschrift und sehe das Bild mit der Stehaufkongressgemeinde in Washington, sehe Israels Premier Netanjahu am Rednerpult, aufgebläht vor Genugtuung, und lese den Artikel von Knut Mellenthin, der bereits mit seiner Unterzeile benennt, was den Gefeierten so glücklich macht: "Der US-Kongress verschafft Israels Premier Netanjahu ein Erfolgserlebnis, das er in der Knesset niemals haben könnte."
In Deutschland ist das Thema Israel Glatteisgebiet. Dabei wäre es so einfach, anstatt sich auf der Staatsräson auszuruhen, klar zu trennen und zu erklären, was Sache ist. Netanjahus Siedlungs- und Bombenpolitik schadet nicht nur dem eigenen Land, es gefährdet jüdische Menschen außerhalb Israels, vor allem in Europa, weil geistig Unterbelichtete wieder einmal nur diesen einen Topf sehen und darin die friedlichen Bürger mosaischen Glaubens vermischt mit dem Verrückten an der Spitze atomwaffenbewehrter Gleichgesinnter.
Verärgert hilflos klammere ich mich an den Satz Christoph Lichtenbergs: "Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen: Es muss anders werden, wenn es gut werden soll."


Am 05. März 2015 schrieb Gideon Rugai:

Zitat : (...)"eine bißwütig keifende Furie namens Anne Will (und kann nicht) attackiert mittels Leutheusser-Wasweißichwas, think-tanker Röttgen und die journalistische Doppelnull Reitschuster das Rechtssystem in Rußland"

Positiv betrachtet könnte man derartigen Verbal-Auswurf der Willfährigen Anne als Teil "Gandhischer Widerstands Dynamik" werten.
Ignoranz hat nicht geholfen und das Wort von den Lügenmedien eher zementiert , Verunglimpfung/Lächerlichmachung heizt die wutbürgerliche Befindlichkeit eher noch an, also wird jetzt bundesweit gepöbelt und später wahrscheinlich (polizeilich) geknüppelt.
Ist das überstanden müssten wir lt. Gandhi dann eigentlich gewonnen haben.
Was das für die Wills, Maischbergers, Illners und sonstigen Medienkonkubinen bedeutet ist doch klar: Mit der Krone fällt dann auch die Karriere vom Thron.

Kein Wunder , dass da die wahre Konkubinenfratze zum Vorschein kommt.


Am 05. März 2015 schrieb Manfred Ebel:

Der Artikel beweist die "krude Verschwörungstheorie" von der finanzelitären Weltführung als wahr.
In der Gesellschaft nach enthemmtem Kapitalismus der 90er und Globalisierung im ersten Jahrzehnt nach 2000 wird die NWO derart rasend vorangetrieben, dass menschliches Denken kaum in der Lage ist, diesen Prozess zun erfassen, geschweige adäquat strategisch und also organisiert und gebildet dagegen vorzugehen.
Niemand will öffentlich eingestehen, dass dieser Prozess unüberschaubarer wird, das Individuum überfordert ist.
"... einfach nur seinen Job machen ..." - und schnell noch raffen wird zum grundsätzlichen Glaubenssatz, egal, ob konkret beim Politkasperle, Mittelständler oder Praktikanten.
Das alles - den Krieg um die Köpfe eingeschlossen - spielt aber gar keine Rolle mehr im weiteren Szenario der NWO.
Das letzte Hemd hat keine Taschen.
Wir erleben die durchgängige Entdemokratisierung der Gesellschaft in allen Bereichen der Gewaltenteilung, Zersplitterung der Gesellschaft, Rückentwicklung von Allgmeinbildung, Militarisierung mit entmenschter Bereitschaft zur Selbstvernichtung und weitgehender Paralyse der Gesellschaft.
Und so beweisen sich postum die "kruden Theorien" von Marx und Lenin als wahr.


Am 05. März 2015 schrieb M. Caesar:

Netanyahu hat gezeigt wofür er die Marionette Obama hält:
Für eine Hampelmann an dessen Schnüren andere ziehen.
Von ihm und seinen Hintermännern geht die größte Gefahr für den Weltfrieden aus.Und solche Zeitgenossen haben auch noch Zugriff auf Atomwaffen, sowohl direkt über israelische als auch indirekt über die der USA.


Am 05. März 2015 schrieb Pat Hall:

Sehr geehrter Herr dario vo,

Ihr Zitat , "Aus stillen, um Effienz bemühten Bürokraten, die zwar eine sozialdarwinistische Ideologie gefressen haben, aber ansonsten in Ausländerbehörden oder Jobcentern einfach nur ihren Job machen.Aus stillen, um Effienz bemühten Bürokraten, die zwar eine sozialdarwinistische Ideologie gefressen haben, aber ansonsten in Ausländerbehörden oder Jobcentern einfach nur ihren Job machen" kenne ich aus eigener Erfahrung zur Genüge.
Ihr Kommentar beschreibt auch, warum mich Parteien nicht mehr interessieren.


Am 05. März 2015 schrieb Inge Langner:

Ich kann Dario Vo nur zustimmen: Längst ist die Berufung Israels auf den Holocaust ein Ritual das einer Erpressung vorausgeht oder sie begleitet. Damit begeht der Staat ein doppeltes Verbrechen: Neben der Erpressung verringert er die Bedeutung der Schoah als Weltereignis und macht den millionenfachen Mord zu einem beliebigen Vorfall des politischen Tagesgeschäft.


Am 05. März 2015 schrieb curti curti:

Genau, der "KRIEG UM DIE KÖPFE" umschreibt das was bereits voll entfacht und damit hochexplosiv ist!

Letze Nacht gab es hierzu ein Paradebeispiel wie weit dieser fortgeschritten ist im wieder erwachten Deutschland - eine bißwütig keifende Furie namens Anne Will (und kann nicht) attackiert mittels Leutheusser-Wasweißichwas, think-tanker Röttgen und die journalistische Doppelnull Reitschuster das Rechtssystem in Rußland. Alle wissen zum Fall Nemzov das Hopfen und Malz verloren und Putin an allem Schuld ist. Wie man sehen und hören konnte - auch ein Studium schützt nicht vor massiver Verblödung, über die sich dann die "Todsünden" aller Religionen völlig ungeniert ausleben lassen. Das man hierzu nach beliebigem Kalkül auch einen Hitler aus dem Wandschrank holt und global einzusetzen versteht, entspringt vermutlich der typischen Gesinnung von Leuten, die es auch als "voll normal" empfinden sich an Rattenlinien zu orientieren.


Am 05. März 2015 schrieb Pat Hall:

Der Auftritt Netanyahus war eigentlich nichts weiter als wie eine schlechte Striptease-Show eines abgetakelten Go-Go Girl´s.
Wer sollte dennn glauben, dass die Möpse dieser Dirne auch noch echt sind?


Am 05. März 2015 schrieb Klaus Madersbacher:

Der israelische Kolumnist Larry Derfner macht klar, dass es Netanyahu darum geht, eine neue Schiene in Richtung Krieg zu legen:

(http://antikrieg.com/aktuell/2015_03_04_dieluege.htm).

Dass er das in einem der Machtzentrum der terroristischen Supermacht macht und die Herrschaften um ihn herumschwänzeln und vor ihm Standing Ovations abhampeln, lässt den grotesken Charakter der Veranstaltung in den Hintergrund rücken gegenüber dem - durchaus ernst gemeinten - Versuch, einen lange ersehnten und herbeigebeteten Krieg endlich auf die Beine zu bringen.

Das Hund-Schwanz-Verhältnis fällt noch immer eindeutig zugunsten der Vereinigten Staaten von Amerika aus - man soll sich nicht durch gelegentliches heftiges Wedeln täuschen lassen.


Am 05. März 2015 schrieb dario vo:

Das Hitler als ewiger Widergänger in allen Problemen des kolonialen Apartheidstaat Israel und des Zionismus gesehen wird ist ja nicht neu. Dagegen ist die Reduzierung von Faschismus auf die Shoah schon fast wieder Geschichte. Dies obwohl Justus Wertmüllers `Antideutsche´ sich noch an jeder deutschen soziologischen Fakultät in Adornoseminaren tummeln und die Mantra `Antikapitalismus ist antisemitisch´ vor sich hin beten und solche Gebete auch in Teilen der Partei Die Linke verankert haben.

Nun finden sich die ewigen Hitlers dieser Welt vor allem bei denen, die Unterdrückung absichern müssen. Etwa in der israelischen Siedlerbewegung, nationalreligiösen Zionisten mit dem Auftrag, durch die Besetzung Palästinas zur Erlösung durch einen Messias zu kommen oder in pragmatischen Terroristen wie dem verstorbenen Ariel Scharon, der sich bei der Bekämpfung palästinensischen oder arabischen Widerstands bruchlos in die Vergeltungsaktionen der Wehrmacht bei Partisanenangriffen in besetzten Gebieten eingliedern lässt.

Vielleicht findet auch die BRD wieder zu der Erkenntnis, das der Faschismus nicht aus vielen Hitlers besteht, sondern aus vielen Eichmanns. Aus stillen, um Effienz bemühten Bürokraten, die zwar eine sozialdarwinistische Ideologie gefressen haben, aber ansonsten in Ausländerbehörden oder Jobcentern einfach nur ihren Job machen.
Geopolitisch dagegen wird Israel - und besonders Charaktermasken wie Netanjahu und Liebermann - nicht mehr gebraucht. Die Zeiten, in denen Stalin und US-Präsidenten über Israel Einfluss auf Nahost gewinnen wollten sind da wirklich Geschichte.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

26. September 2016

Massaker-Marketing

Wie die TAGESSCHAU mit Blut Meinung macht
Artikel lesen

26. September 2016

Leyen die Frontfrau

Wahlkampf-Reise in den Irak
Artikel lesen

22. September 2016

Peter Sloterdijk über Syrien

Zum schwarzen Loch der TAGESSCHAU
Artikel lesen

22. September 2016

Nach den Duma-Wahlen

Die Russen machen alles falsch
Artikel lesen

22. September 2016

Oliver Stone - Agent Moskaus

Wenn deutsche Pro-Amerikaner echte Amerikaner zu Anti-Amerikanern machen
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin