Merkel schafft nix

Die EU kann Banken retten, nicht Flüchtlinge

Autor: U. Gellermann
Datum: 29. Februar 2016

Sie schafft doch was: Eine ganze Stunde lang schaffte es Angela Merkel bei Anne Will nicht über Krieg und Kriegsursachen zu reden. Nicht über den Krieg im Irak, den sie als Willige unterstützt hat, aus dem die zweitmeisten Flüchtlinge kommen. Nicht über den Afghanistankrieg, der die drittmeisten Flüchtlinge verursacht und an dem die Deutschen seit Jahren teilnehmen. Und den Syrienkrieg nennt sie einen „Bürger-Krieg“, obwohl es ein Krieg fremder Mächte in Syrien ist. Nur um nicht über die USA zu reden. Sie schweigt sich weg, die Frau, und Anne Will lässt sie gern: Man will ja ausgerechnet im Ersten nicht wirklich politisch werden.

Längst ist der dünne Firnis der Humanität von den Anmerkungen der Kanzlerin über Flüchtlinge abgeplatzt: Offen paktiert sie mit dem Kurdenschlächter Erdogan, primitiv weist sie den Russen die Schuld am Syrienkrieg zu. Als könne man mit dem türkischen ISIS-Unterstützer, dem Waffen-gegen-Öl-Händler einen Krieg beenden. Als hätte Russland den Regime-Change in Syrien mit Waffen und Geld befördert und nicht die CIA und Saudi Arabien. Merkel begreift nicht, will nicht begreifen, dass man weder die eigene noch die europäische Bevölkerung erfolgreich zur Solidarität mit den Flüchtenden aufrufen kann, wenn man nicht die Schuldigen nennt, die Mitschuld bekennt und so eine Hoffnung auf ein Ende der Kriege, der Hauptursachen der Massenflucht, versprechen könnte.

Selbst in der Merkel-Regierung hat die Gefolgschaft von der Willkommens-Kultur in den Abwehr-Modus umgeschaltet: Offen droht Innenminister de Maizière mit „andere Maßnahmen“ wenn „in den nächsten zwei Wochen“ – gemeint ist die Zeit bis zum EU-Sondergipfel – keine europäischen Lösungen sichtbar würden. Und unter der Drohung der Klartext: Bis zum EU-Türkei-Gipfel am 7. März müsse die Zahl der über die Türkei nach Griechenland kommenden Flüchtlinge "drastisch und nachhaltig verringert werden", sagte de Maizière. "Wir setzen alle Kraft darauf, dass der Schutz der türkisch-griechischen Grenze effektiver funktioniert." Irgendwo, weit weg von der deutschen Grenze, soll das Problem erledigt werden. Eine Wortwahl, als würden die Grenzen bewaffnet angegriffen werden. Eine Sprache der kalten Bürokratie: Effektiv funktionieren soll die Flüchtlingsabwehr. In Lager, so weit weg von Deutschland wie möglich, sollen die Flüchtlinge gepfercht werden. Zudem muss der Klartext zur Türkei so gelesen werden, dass türkische Polizei oder türkisches Militär die Flüchtlinge mit Waffengewalt an der Weiterreise in die EU hindern soll. Da hofft die Merkel das Erdogan die Drecksarbeit macht und sie glaubt saubere Hände zu behalten. Glaubt.

Noch klarer ist die Sprache der Regierung in Österreich: „Ein Ende des Durchwinkens“ verlangt Johanna Mikl-Leitner, die Innenministerin und meint damit Griechenland. Ein Land, in dem zeitweilig mehr als eine Million Flüchtlinge lebt, ein Land, das durch die EU-Finanzpolitik ins soziale Elend gestoßen wurde. Und die Mikl-Leitner weiß auch, wie das „Durchwinken“ beendet werden kann. Österreich versammelte mit Serbien, Montenegro, Slowenien, Bulgarien, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Albanien und Bosnien-Herzegowina Teile der alten Habsburger-Monarchie um sich herum und lobte den Bau von Stacheldraht-Zäunen zur Abwehr, als stünden die Türken vor Wien und nicht vor Damaskus. Und der österreichische Außenminister, dessen geistiger Horizont durch seinen Wahlkampf-Satz „Schwarz macht geil“ begrenz wird, will den „Flüchtlingszustrom … reduzieren, drosseln, vielleicht sogar stoppen“, indem er die EU-Außengrenze nach Mazedonien verlegt. Eine Verkleinerung der EU um Griechenland und dessen niemals zu kontrollierende Wassergrenze eingeschlossen.

In der EU verkleinert man sich gern, man duckt sich weg, wenn Flüchtlinge vor den Toren stehen. Aus Frankreich – in Syrien kräftig am Bomben beteiligt – ist vom Ministerpräsidenten Manuel Valls zu hören, dass er die von der Merkel gewünschte europäische Flüchtlingsverteilungs-Quote ablehnt. Zwar hat Frankreich eine Zusage für 30.000 Flüchtlinge gegeben, aber bisher hat noch keiner die Grenze gequert. Auch Großbritannien, ebenfalls am Syrien-Bomben beteiligt, hat zwar eine Zusage zur Aufnahme von 15.000 Syrien-Flüchtlingen formuliert, die aber sind noch nirgendwo eingetroffen. Belgien schließt vorsichtshalber die Grenze nach Frankreich und Polen hält die seine ähnlich fest geschlossen wie Ungarn, Tschechien und Dänemark.

Rund 150.000 Flüchtlinge kamen im vergangenen Jahr von Libyen über das Mittelmeer. Auch dieses Fluchtloch soll geschlossen werden. Aus dem jüngst von WikiLeaks veröffentlichten internen Bericht des EUNAVFOR-Befehlshabers Enrico Credendino kann man erfahren, dass die EU-Militärs deshalb längst dazu bereit sind Bodentruppen in Libyen einzusetzen. Man hätte allerdings gern eine offizielle "Einladung" einer anerkannten libyschen Regierung. Welche mag das sein? Zumindestens deren zwei kommen infrage. – Die USA und ihre Verbündeten konnten zwar prima ein Land kaputt bomben, aber ihm beim Neuaufbau zu helfen, dazu langt es nicht. Und so wird die Bundeswehr demnächst unter europäischer Flagge einen „humanistischen“ Einsatz in Libyen leisten. Dann sollen Waffen das heilen, was Waffen zerstört haben.

Die EU kann Banken retten, nicht Flüchtlinge. In dieser Partnerschaft kann die Merkel nichts schaffen, selbst wenn sie es ernsthaft wollte. Dass sie es nicht will, zeigt ihre unverbrüchliche Treue zu den USA, dem Motor der Kriege von Afghanistan bis Syrien.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 03. März 2016 schrieb Stefan Heuer::

@Alles nur Satire:
Danke! Ihre Gedanken sind die, die mich seit Jahren plagen, und ich teile Ihre Fassungslosigkeit ob der WILLENTLICHEN Verweigerungshaltung von 90% der Bundes-Republikanischen Deppen, Verantwortug für unser Land zu übernehmen. Schändlich von Leuten ohne Kinder, verbrecherisch bei Eltern / Grosseltern.
In einem Punkt möchte ich Ihnen widersprechen: Es wird `nachher´ niemand sagen: das habe ich nicht gewusst - denn diesmal - im Zeitalter der multiplen thermonuklearen Vernichtungspotenz, wird es kein `nachher´ geben.

Wir ruinieren die Zukunft unserer Kinder, die uns dereinst verfluchen werden. Wir haben vor der Geschichte total versagt und gehören eingeschläfert, wäre der Zustand des Wachkomas nicht bereits derjenige von 90% der in diesem Lande wandelnden Zombies.

Oft fällt mir spontan jenes Bonmot von Francois Poncet ein: "Jedes Volk hat die Regierung, die es verdient, und jede Regierung hat das Volk, das sie verdient."


Am 01. März 2016 schrieb Alles nur Satire:

Merkel schafft und vollstreckt genau das, was ihr ihre neoliberalen Vordenker eingetrichert haben. De Misere, ein FJ Weise (BA + BAMF, warum wohl in Personalunion, na?) sind willige Vollstrecker, zu mehr reicht es nicht, zu mehr muss es nicht reichen. Schäuble ist neoliberaler Vordenker und Vollstrecker in einer Person.
Warum regt sich irgendeiner von uns überhaupt noch über diese Regierung und CDU, SPD, Grüne, FDP und AfD auf ? Alle sind neoliberal ausgerichtet, nur die AfD trötet dazu noch die braune Scheiße, das was de Misere, Seehofer, die allermeisten CSU´ler und so viele CDU-Leute denken, aber (immer noch) nicht wagen, zu fordern.
Ich bin es leid, mich an Merkel und anderen Politikern abzuarbeiten, denen ihr Handeln vorzuwerfen. Inhumanität und Empathielosigkeit, asoziale Politik, die deren neoliberale Ausrichtung zwangsläufig herbeiführt, vehement zu kritisieren.
Merkel sagte und sagt immer noch: "WIR schaffen das." (Yes, we can!) Leute, hört auf, darauf herumzukauen. Die Frau hat nie gesagt, wer was, wann, wie schaffen soll und wird. Sie hat nie über humanitäre Hilfe, Integration (die nur über vernünftige bezahlte, dauerhafte Arbeit sinnvoll herbei geführt werden kann) gesprochen.
Hört auf, von denen irgend etwas an Humanität, Ethik, sozialer Verantwortung einzufordern. Das sind Zuhälter des Kapitals, sonst nichts.
Geschafft haben Dr. Merkel und ihre Vordenker, das die 80% Stammwähler, bei der neoliberalen Fahne bleiben, nämlich nicht nach links schwenken, sondern nur die AfD-Brüller stärken.
Und natürlich, irgendwann werden die Flüchtlinge dazu genutzt, den ungeliebten und lächerlich geringen ?Mindestlohn? zu kippen. Das ist der Plan! Sonst nichts!!!
Alles andere, in Talkshows in Medien, der Öffentlichkeit breitgetretenen Parolen, Forderungen, die Hysterie, waren sorgfältig inszeniert und dienten dem neoliberalen System. Frau Will und andere Talkshow-Schwurbler sind Produzenten, mit ihren eigenen Firmen, die ein Produkt verkaufen, das dem Ör-Betrieb genehm sein muss. Journalismus ist was anderes.
Schon `33 waren das deutsche Großbürgertum, Teile des Mittelstandes, Banken, Industrie und Kapital der Meinung: Besser braun als rot und hievten Adolf auf den Thron, den sie aber nicht kontrollieren konnten, nicht mal ansatzweise. Denn die Notstandsgesetze beendeten jegliche rechtliche, politische, finanzielle Einflussnahme. Das weiß aber die Masse der heutigen Wähler nicht mehr.
Schießt euch auf dieses dämliche deutsche Wahlvolk ein. Die 80%, die seit Anbeginn dieser Republik treu und brav glauben, in ihrer Bequemlichkeit, ihrer Bräsigkeit, Arroganz und Ignoranz nicht gestört werden wollen.
Denen seit 1998 immer mehr die Empathiefähigkeit, Grundprinzipien des humanen Verhaltens, Moral und Ethik, von gesellschaftlicher Verantwortung und sozialem Verhalten in voller Absicht durch das rot/grüne Pack um Schröder/Fischer und deren Nachfolgern, zerschossen wurde.
Die immer wieder ihre Henker neu wählen, die Demokratie nie als Mitmach-Angebot verstanden haben.
Die Mehrheit der Rentner, jene die dem Kahlschlag entgangen sind und durch ihre Stimmabgabe es ermöglichen, das die nachfolgenden Generationen in Altersarmut verelenden werden.
Die Arbeiter und Angestellten, die noch einer Arbeit nachgehen dürfen, trotz dem Dreck um sie herum, neoliberal wählen.
Die Generation unbezahltes Praktikum, die sich `zig Semester einem perversen Leistungsdruck unterzogen haben, der sofort in unbefristete, unbezahlte Praktika führt.
Die Generation Youtube, Fuckbook, Gamer, Smartphoner, Kopf-in-den Sand, erst mal den persönlichen Spaß bis zum Abwinken auskosten, aber trotz 200 Bewerbungen keine Lehrstelle, wenn doch, nach 3 Jahren „Lehre anschließende erste Zwangsverwaltung durch Jobcenter, mit der Aussicht auf prekäre Beschäftigung für die nächsten 40 Jahre.
Die 17 Mio. Nichtwähler, mit steigender Tendenz. Sie haben ja völlig recht, diese Placebo-Demokratie abzulehnen, aber sie stützen das System und wissen es zum Teil sogar auch noch. Warum wohl hat eine Fahimi diese blödsinnigen Vorschläge zur Verbesserung der Wahlbeteiligung gemacht? Genau, noch sind all die Nichtwähler nämlich ein unfreiwilliger Verbündeter für diese 25%-spd.
Aber ich sehe die Sinnlosigkeit des Unterfangens, eigenständige Denkprozesse bei einem völlig domestizierten Volk anstoßen zu wollen. Es wird nachher wieder mit bekümmerter Miene heißen: Das konnte ja keiner wirklich ahnen.
Und schießt die LINKE an, treibt diese Leute endlich dazu, sich laut und vernehmlich einzumischen. Ich weiß, das sie im Mainstream totgeschwiegen werden, das müssen die ändern.
Ich habe den Eindruck die demokratischen Sozialisten sind mehrheitlich "inne-to-five" Sozialisten.
Und weist einen Ramelow endlich an, sich nicht von den Partnern aus SPD und Grünen in Thüringen bis zur Unkenntlichkeit verbiegen zu lassen, sich immer mehr und schneller von Linker Politik zu entfernen. Für rot/grünes, neoliberales Gewürge sind die in Thüringen nicht gewählt worden.


Am 01. März 2016 schrieb Hans Heppe:

@ Harry Popow

Gemäß der Definition Merkels liegen die Ursachen für den Flüchtlingsstrom nach Deutschland darin, dass dieAußengrenzen zum Schengener Raum noch zu viele Lücken aufweisen, die umgehend zu schließen sind.

Schießbefehl inbegriffen.


Am 01. März 2016 schrieb Michael Kohle:

@ Frau Schier et al

Die Antifa, die Antijebseniten und noch ein paar andere , eben alle die zur Fraktion Anti-Hirn gehören - als wenn die Seuche der finalen, galoppierenden Hirnerweichung nicht schon all zu weit gediehen wäre. Taucht da letzte Woche in Tagesthemen oder Heutejournal einer unserer höchsten "Geistigen Führer" (Sofa-Kollege Sloterijk fehlte) auf - zwar in fortgeschrittenen Lenzen aber noch ohne Rollator - wie einst Waldorf&Stadler bei den Muppets oben auf dem Logenbalkon. Und? Was hat er von sich gegeben? Was sollte er als Erklärung für die Bedrohung von rechts, das ganze AfD- und Pegida-Geschmeiss, der Volksgemeinde vortragen und hinter die Ohren schreiben? Man glaubt es nicht! Der Wahnsinns Linksruck, der gerade so abgeht, lässt das Volk - so Rüdiger S. - total irritiert reagieren. Habe jetzt nur geringfügig übertrieben. Ja, den Wahnsinn habe ich zugefügt. Aber sonst?


Am 01. März 2016 schrieb Adalbert Rabich:

Die Äußerungen von Angela Merkel folgen ihrer Erziehung und ihrer inneren Einstellung.
Das Verhalten ist gemäß ihrem früheren Leben und ihrer inneren Einstellung folgerichtig. Die Starrheit wundert den Fachmann nicht. Einige Psychogramme sind angeführt in:
http://tinyurl.com/gwcorlh http://tinyurl.com/gwcorlh


Am 01. März 2016 schrieb Mail Man:

Banken retten kann Mutti nur, weil sie das Geld der Steuerzahler dafür verwendet. Sie selbst rettet also nicht, sondern sie schichtet fremdes Geld einfach nur um. Da die öffentlichen Töpfe nicht noch mal so eine große Schenkungsaktion verkraften, dürfen sich die Banken ja jetzt an ihren eigenen Sparern schadlos halten, wenn sie sich wieder verkalkulieren.
Flüchtlinge wirklich retten sähe anders aus. Statt dessen wird das Elend dieser Welt nach Deutschland eingeladen. Und sie kommen alle, weil es hier reichlich und dauerhaft Leistung ohne Gegenleistung gibt. Das läßt man sich als Migrant nicht zweimal sagen und suft auf der Flüchtlingswelle mit. Schnell noch die guten Erfahrungen mit den Deutschen an die Heimat posten. Mit dem bisher alleinigen Appell zur Integration kann man ja ganz locker umgehen. Schade um die echten Flüchtlinge..

Antwort von U. Gellermann:

Neben den Kriegsflüchtligen, die unter anderem vor unseren Waffen und unserer Freundschaft mit den USA fliehen, gibt es jene die gern „Wirtschaftsflüchtlinge“ genannt werden. Ja, sie fliehen vor einer deutschen Wirtschaft, die über den völlig ungerechten Handel zwischen den Industrieländern und den Nicht-Industrieländern Hungerlöhne herstellt und den Hungernden ihre Rohstoffe entwendet. Da werden noch mehr kommen und „Leistung ohne Gegenleistung“ abschöpfen. Denn jeder geht gern aus seiner Heimat weg, jeder riskiert gern den Tod auf der Flucht. Und Sie sollten mal riskieren ihr Hirn zu gebrauchen, wenn es denn nicht schon völlig von Merkel-Propaganda zugemüllt ist.


Am 01. März 2016 schrieb Hella-Maria Schier:

Man sieht nicht in einen Menschen hinein, aber ich konnte Merkel ihr "Willkommen" nie richtig abnehmen und zwar größtenteils wegen ihrer Griechenlandpolitik. Hier gefühlskalt und da überschwänglich?
Der mainstream und viele Linke standen in puncto Flüchtlinge so komplett hinter Angela Merkel, dass man den Eindruck hatte, keine andere Gewissensfrage sei jemals so wichtig gewesen, ob wohl es ja auch anderweitig keinen Mangel daran gibt. Die Flüchtlinge wurden überschwänglich geliebt oder gehasst, dazwischen schien nichts möglich zu sein.
Es erregt die Gemüter eben doch immer vor allem, wen oder was man direkt vor der Nase hat, für die Medien ist das sowieso am ergiebigsten.
Im mediengelenkten Empfinden bestand ein großer Wert-Unterschied zwischen einem Syrer, den wir in Syrien töten bzw. dabei helfen ihn zu töten und einem Syrer, den wir hier nicht reinlassen. Letzteres war - mittlerweile legt sich das - ein skandalöses Verbrechen, über ersteres wurde keine Träne vergossen, war ja weit weg...aber etwa weniger schlimm?

Auch das Mitgefühl für die Griechen hielt sich sehr in Grenzen und ich habe weder von mainstream noch vielen Linken gehört, dass sie, was ja wohl begründet gewesen wäre, rassistische Hetzer gegen "faule Griechen" und andere Südländer jemals so medienwirksam in die rechte Ecke gestellt hätten, wie das zeitweise beim Flüchtlingsthema äußerst schnell passierte, sogar ,wenn man nur Fragen stellte.
Die Moral ist eben da, wo es der Machtpolitik wichtig ist. Eine Zeit lang wollte Merkel vielleicht gezielt die Flüchtlinge, gerade so viel wie wir brauchen können für die Konkurrenz am Arbeitsmarkt , gegen den Mindestlohn, oder am wahrscheinlichsten, weil die USA darum ersucht hatten.

Zudem lenken innere Probleme auch von so einigem anderen ab, wo man eigentlich genauer hinschauen müsste. Was vorne in den Schlagzeilen steht, dem sollen wir Aufmerksamkeit schenken. Und dort steht selten was von TTIP oder deutschem Waffenhandel und schon lange nichts mehr darüber, wie es den Griechen jetzt geht oder was in der Ukraine los ist.
Eine andere seltsame Erscheinung bleibt fast unkommentiert, auch , wenn sie ein verbreitetes und ziemlich einflussreiches Phänomen ist.
Ich meine, die mir immer noch nicht ganz erklärliche ideologische Drehung eines Teils der Linken, der ich auch persönlich wiederholt begegnet bin. Ken Jebsen erlebte es jetzt in einem Vortrag in Aachen über Kapitalismus. https://www.youtube.com/watch?v=yVhwj6itY3k
Das ging kaum, ohne die weltweite Vermögensverteilung und die Eliten zu thematisieren. Von Linken erwartet man da Zustimmungsrufe. Stattdessen schrieen Antifa- Mitglieder "Antisemitismus" und bemängelten, dass die Banken (die armen Kleinen) wohl Ken Jebsens Feindbild seien...(?!)
Ich fasse es nicht, aber mit diesem komischen Virus sind mittlerweile selbst Leute angesteckt, die ich immer für intelligent gehalten habe. Und das ist sehr schädlich, sie haben die Friedensbewegung blockiert und wenden sich auch gegen TTIP-Gegner und USA-Kritiker. Sie sind k e i n e Randerscheinung. . Sie schleichen sich in linke politische Veranstaltungen. und diffamieren diese als rechts.
Sie machen Hetzkampagnen gegen Künstler wie Xavier Naidoo und schaffen es, trotz zahlreichen Protesten anderer Künstler, diese zu verdrängen. Das ist ein Skandal, aber dieses Thema wird nicht ernst genug genommen, obwohl es ein Angriff auf die Demokratie ist, denn anders als bei den Rechten, steht der mainstream voll hinter ihnen. Ihre Maske ist der Gebrauch des Wortes Antisemitismus und dass sie sich links nennen - was sie n i c h t sind! Zurück zum Thema....die EU kann Banken retten - und diese "Linken" sind deren Diener.
Was macht man bloß mit diesen Dienern der Inquisition?

Antwort von U. Gellermann:

Es gibt einen Sorte „Antifa“, die sollte sich dringend in Anti-Hirn umbenennen:
http://www.rationalgalerie.de/kritik/unser-land-braucht-echte-antifaschisten.html


Am 01. März 2016 schrieb Guenther Lachmann:


Sucht man in Büchern und im Netz nach dem adjektiven Böse, so bieten sich mehrere verschiedene Definitionen an; woraus jeder Leser schließen kann, böse ist also eine multilinguale und empirische Erfahrung oder Verhaltensform. In der Proto-Indo-European Sprachfamilie tauchen fuer böse die Algorithmen: aus Niedertracht (an)geschwollen, Jemand sich aufblasen, im Sinne schwellen (um) anderes Leben zu schaden... Nun ich moechte einen weiteren Algorithmen der Indo-European-Sprachfamilie (früher Indo-Germanische-Sprachfamilie) hinzu fügen. Merkel! (wie lange wird es wohl dauern bis aus dem Hoheitszeichen Mutti ein negativ besetztes Adjektiv wird?)
Die schändlichsten Episoden in der Geschichte der deutschen Nachkriegszeit, werden von Merkel und der sie umschwirrenden Scheißhausfliegen, als alternativloses Tages-Ereignis vorgegauckelt; und dieses in ständiger Wiederholung mit der Raute als Unschuldsbeweis. (Es erinnert mich ein wenig an das Feudalsystem, in dem der/die Herrschenden die Legislative, Judikative und Exekutive gleichzeitig inne nahmen)
Merkels Eingängigkeit, die Sprache über Washington zu vermeiden, ist schon zur Peinlichkeit geworden. Es würde einen wichtigen Bestandteil der konstruierten (der falschen) Paradigmen (zwischen Washington und Berlin) über den Haufen werfen: Mitverantwortung fuer die Kriege, welche das Washington Schwungrad transferiert. Das Stichwort heißt NATO und imperialistisches Bankensystem, heißt Bauch kraulen mit Erdowahn, und der deutschen Rüstungskonzerne, welche eifrig mit Saudi-Arabien Waffengeschäfte tätigen und ihre Profite einstreichen, aber die finanziellen Kosten des Krieges muss der deutsche Steuerzahler berappen. Als gerechter Ausgleich schwafeln dann selbsternannte Experten über Referenzpunkte der Kriege, von denen sie weniger wissen als ein Blumenkohl über Plasma-Physik, (wobei die Kriege in Mali und dem Jemen völlig unter den Tisch fallen) und müssen sich mit den Vorverurteilungen zufrieden geben, welche eine unsatisfied Kanzlerin, und ihr Kriegsstab, ausschwitzen.
Die Flüchtlinge an der fernen Grenze aufhalten, hat nahe, psychologische, Relationen zum Drohnenmord. Das/die Opfer bleiben unbekannt, und die Raute weiter unschuldig. (Wie war die Entwicklungsgeschichte mit dem Daumen und dem Steine aufheben???)
Das bei solchen Angriffen gegen Flüchtlinge, die internationalen Menschenrechte verletzt werden, stört keinen der Verantwortlichen. (In den 80ern ließ Großbritannien Flüchtlinge ins Land, wenn sie pro Person eine hohe Bleibe-Summe zahlen konnten [es schloss mit ein, dass diese Flüchtlinge keinen english-course erfolgreich abschließen mussten]) Hier zeigt sich erneut, dass das Konstrukt EU ein artifizielles Gebilde ist, welches weder Demokratie noch Entmilitarisation akzeptiert. Vielmehr nehmen die geopolitischen Interessen erheblich zu, nicht nur in den nordafrikanischen Gebieten einen Land und Ressourcen-Gewinn zu erzielen, sondern es rotieren in manchen Köpfen auch die Ideen von einem Groß-Europa, mit neuen Kolonien in Afrika und Teilen von Asien.
Das Putin, das Russland da im Wege steht, im öffentlichen TV, von Verbrechen als Schuldig verurteilt wird, ist aus der Sicht dieser Antipoden der Vernunft und des Friedens, doch nur verständlich. Es ist noch garnicht so lange her, da rissen Millionen von Menschen fuer solche Charaktere, wie sie uns heute als europäische Fuehrer vorgestellt werden, den rechten Arm hoch.
Dieses Gesocks muss bekämpft werden, jeden Tag!


Am 01. März 2016 schrieb Ute Plassma:

“Der Rechtsbruch soll als Rechtsruck sanktioniert werden, als historische Wende erklärt: „auf offener Bühne“, die „Flüchtlingsproblematik“ dient dazu und ist in deren Sinn nur Gelegenheit für die Durchsetzung des größeren Projekts.”


@Klaus-Jürgen Bruder: Gehen Sie von einer (bewussten)Inszenierung aus, in der die Kanzlerin entsprechend “mitspielt”?


Am 01. März 2016 schrieb Hans Heppe:

In diesem Aufsatz von Friedeman Wehr finden sich noch einige interessante Fundstücke, die zu diesem Artikel passen:

http://www.altermannblog.de/luegenparadies-syrien/


Am 01. März 2016 schrieb Ulrike Spurgat:

Der "Presseclub" hat einen Kommentar zum Thema Flüchtlinge mit fadenscheiniger Begründung nicht veröffentlicht.
Gut zu wissen, dass ich jetzt mein Hirn nicht an der Garderobe abgeben muss.
Ein wahrhaftiger, richtiger, ehrlicher und messerscharfer Artikel der seinesgleichen sucht. Ich wünsche ihnen ganz viele Leser und natürlich auch -innen.
Kein wirkliches Mitgefühl, keine Anteilnahme keine Tränen Frau Merkel. Mich bringt ihre Politik zum Heulen. Sie und die sogenannte politische Elite hat in einem Jahrzehnt geschafft zu zerstören, was die Generationen nach 1945 aufgebaut haben. Solidarität und Miteinander war kein Fremdwort. Schröder und Fischer waren natürlich die Vorreiter dieser NeoLiberalisierung. Sie brauchten nur auf diesen Gaul aufzuspringen. Es gab genügend Steigbügelhalter, die helfen konnten und bis Heute sehr daran interessiert sind, dass sie fest im Sattel sitzen bleiben können. Schließlich schützen sie die Interessen einiger Weniger.- An diese todtraurigen Bilder dieser unserer Mitmenschen kann und will ich mich nicht gewöhnen. Und tuen sie doch bitte nicht so, dass dieses menschliche Leid sie wirklich berührt. Es sind Mütter und Väter, Töchter und Söhne, Schwestern und Brüder mit Lebensträumen, mit Hoffnungen, dass es ihren Kindern einmal besser gehen wird. Das wird es nur im Frieden geben. Und die großzügige Aufnahme haben sie doch genau so gehändelt wie sie alles politisch Händeln. Die Zivilgesellschaft hat es zu übernehmen , die Wohlfahrtsverbände, die Ehrenamtlichen usw.usw. Na ja, Privat vor Staat. Sie sind sich treu geblieben. Als Italien um Hilfe gebeten hat hat es nicht interessiert, denn zu dem Zeitpunkt ging es die deutsche Politik nichts an. Das war die nationale Aufgabe Italiens.- Unsere Teilnahme an Kriegseinsätzen mit unserer Geschichte ist der Sündenfall und nicht zu verzeihen. Und hören sie endlich mit dieser devoten Haltung gegenüber der USA auf. Was nach ihnen kommt, keine Ahnung, doch wenn sie ihren Platz räumen müssen nehmen sie bitte den unzufriedenen, hinterhältigen, bösartigen und hämischen Finanzminister mit.


Am 01. März 2016 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh:

BRAVO Uli - wieder triffst Du genau ins Schwarze!

Georg Schramm hatte solche Talk-Sendungen sinngemäß
einmal "Klofrauen"-Niveau genannt. Kein Merkel-Wort von eigener Schande,
nämlich der deutschen Beteiligung in Form vom Pakt mit den USA,
den eigentlichen KRIEGS-GRÜNDEN (samt Waffen-Exporten
mal an diesen , mal an jenen Kontrahenten).

Auch die gerne verwendete Bezeichnung "Bürgerkrieg", "Konflikt" -
statt: von außen angeheizte K R I E G E !
Schändlich das gänzliche Ausklammern der GRÜNDE, weswegen Menschen überhaupt erst gezwungen sind, fliehen zu müssen....
Alles nix als wahltaktische Krokodilstränen!
++++ (Hatte mir heute nämlich auch die Wiederholungssendung
Anne Will angesehen und kam zu ganz ähnlichen Schlüssen)...


Am 29. Februar 2016 schrieb Manfred Caesar:

Ich bin in vielem Ihrer Meinung.daß IM Erika nichts schaffe ,das muß ich bestreiten.Sie schafft vor allem ab.:"Wir schaffen das-Deutschland ab" ,"Ich schaffe das Recht ab".
Abgeschafft hat sie bereits die Energieversorgung,eifrig bemüht ist sie zusammen mit IM Larve den Frieden abzuschaffen. Und,und ....
Letzter Streich ist die Abschaffung des Bargelds hinter der sich in Wahrheit die Abschaffung jeglichen Vermögens zugunsten der Verbrecherbande der Bankster verbirgt.Danach dürfte wohl endgültig Ende sein ,denn dann droht vermutlich doch der Volkszorn und da ist es besser wenn man in Paraguay irgendwo im Chaco ist.


Am 29. Februar 2016 schrieb Gideon Rugai:

Den bereits veröffentlichten Kommentaren ist nichts hinzuzufügen (was nicht schon tausendfach gesagt wurde).
Seltsam, gar befremdlich finde ich in dem Zusammenhang allerdings , was man auf einschlägigen Finanz, Geld - und Goldmarkt Blogs vorfindet, eben auch den "kritischen" : Der ständige Ruf nach Gold ! Hauptsache man hat irgendwo ordentlich Gold (und eventuell tonnenweise Fukushima-Thunfisch-Dosen) gehortet, vielleicht noch irgendeine Immobilie in abgelegenen Gegenden Südamerikas ergattert und schon ist man aus dem Schneider ! Juhuu !
Gut, man lebt vielleicht ein bisserl länger, aber möchte man das dann überhaupt noch ?

Mich erinnert das irgendwie an das Verhalten von Kleinkindern, die erwarten unsichtbar zu werden, wenn sie sich eine Decke über den Kopf ziehen oder einfach nur ihre kleinen Patschehändchen vor Augen halten - symptomatisch für den allgemeinen Bewusstseinszustand auf diesem Planeten geradezu....nicht ?
(Womit ich dann auch die Kurve zum eigentlichen Thema gekriegt habe, denke ich).
PS : Allerdings glaube ich, dass die Cree mit ihrer seit Jahrzehnten allgemein bekannten Prophezeihung recht behalten werden, wenn man dann endlich einsehen muss, dass man Geld bzw. Gold tatsächlich nicht essen kann.
Wer hätte da auch drauf kommen können ? Tsss......also wirklich....




Am 29. Februar 2016 schrieb Ernst Blutig:

"...wenn eine wild gewordene Familienmutter wirr harfft, rast alles vor Begeisterung..."

Teilzitierter Kurt Hiller

Das ÖR ist sich zu nichts mehr zu Schade. Eine Werbesendung für die Merkel-CDU vor 3 Landtagswahlen. Dieser Sendung als auch den teilweise schon frenetischen Äusserungen ( selbst Linke entblöden sich nicht) ist zu entnehmen, daß es hier um nichts anderes geht als der Reinigung der Charaktermaske.
Ein kurzes Innehalten in der Waschstrasse. Danach heisst es wieder Gas durchtreten, Geschwindigkeit aufnehmen, Mr. und Mrs. Businessmen schaffen noch ein paar Euros ran - auf dem Buckel von genau wieviel Millionen Lebenden und Toten, damit man sich hier einen Luxusumhang aus Menschlichkeit um den Mehrwert hängen kann?

Gibt es eigentlich auch Grenzwerte für Menschlichkeit?


Am 29. Februar 2016 schrieb Michael Kohle:

Merkel schafft nix? Widerspruch, Euer Ehren!
Zumindest schafft sie möglicherweise mich und eventuell sogar ein paar wenige Andere auch. Gelegentlich habe ich sogar den Eindruck, sie - die Mutter aller Gnaden - delektiert sich an ihren Vorstellungen, wie unsere Spezies sich über sie echauffiert. Ist dass nicht lustig?

Neulich, als sie hohen Besuch hatte in ihren heiligen Hallen und sie es mehrmals "schaffte" die Raute besonders gut in die Kameralinse zu bringen (es wird immer dreister), zusammen mit dem mehr als unheilverkündeten Grinsen von ihr und ihrem Gast nebst gesamten Stab, da hätte es uns endgültig klar sein müssen. Leute, der Zug ist abgefahren! Das Ende ist nah!

Natürlich können wir uns hier und anderswo (so viele Plätzchen gibt es bald nicht mehr) immer noch wunderbar über Nebensächlichkeiten, über Sekundäres erregen. Selbst das scheint allerdings allmählich nicht mehr so gern gesehen zu sein. Und während Manche noch davon träumen, sie könnten mit ihren ausgebreiteten Armen am Strand stehend egal welchem Tsunami Einhalt gebieten, werden anderswo längst die letzten Pflöcke eingeschlagen, um die letzten Claims abstecken zu können. Für immer und ewig! Unkündbar, so wie TTIP bspw.

Bester Laune seien die Delegationen Israels und Deutschlands gewesen, durfte man in der Einheitsfrontpresse lesen und hören. Das Gruppenbild mit Raute bestätigt das vollinhaltlich. Der Staatsgast und Freund (für den Rest der Ewigkeit) durfte schwärmen: "Israel ist als Festung anzuerkennen, als Festung der westlichen Zivilisation im Nahen Osten“Widerspruch ,. OK, kann ja jeder selbst googeln was danach noch Anderes so besprochen wurde. Ob es tatsächlich einen Grund gab in Partylaune zu verfallen? Die offenbarten Gespräche - ich habe nachgeschaut bei Friede und Liz - können es nicht gewesen sein.

Was das alles hier soll? Sehe schon einen imaginären warnenden Zeigefinger! Nein, ich werde jetzt keinen für Jutta D. entlarvenden Code von mir geben. Als gebürtigem Deutschen stünde mir das weder an noch zu.

Stehe nur unter dem Eindruck der Lektüre eines Berichts über die Trauerfeier für eine mutige Frau. http://www.counterpunch.org/2016/02/29/nuclear-annihilation-of-a-radical-message-on-israel-the-case-of-concepcion-picciotto/
Da lässt sich nicht verhindern, sehr, sehr nachdenklich zu werden.

Erinnert man sich dann noch an den Inhalt gefühlt Hunderter von Artikeln, die ein gewisser Uri Avnery auf gleicher Bühne von sich gegeben hat - und er ist ein ehrenwerter Bürger dieses friedliebenden Staates sogar mit einer passenden Mutter, der sogar zu Beginn für seinen Staat an vorderster Front gekämpft hat, damit er zustande kommen konnte, werden die Fragezeichen über die Intentionen unserer Kanzlerin immer mehr.

Bei diesem gegebenen Anlass schwadroniert sie dann auch noch offen, frech und frei - zur vollsten Zufriedenheit ihres Mikrofonpartners Bibi - dass gefälligst der Iran das Existenzrecht Israels anzuerkennen habe, wenn normale Beziehungen mit ihr erwünscht seien. Hat man jemals Ähnliches vernommen vor der Vertragsunterzeichnung über die Lieferung von Panzern an Vertreter der anderen Fraktion des friedliebenden Islamismus? Nö, natürlich nicht. Genauso wenig wie die Einforderung der Unterzeichnung des Atomwaffensperrvertrages durch Israel, mit der der Iran lange genug geknechtet wurde. Apropos Atomwaffen in Israel. Wann hat es jemals UN-Sanktionen gegeben wie die aus dem gleichen Grund wie beim Iran - und die haben bis heute immer noch keine. Eine kleine Pikanterie diesbezüglich, gefällig? Für Staatsbedienstete in Washington soll es unter Strafe verboten sein, solcherlei schmutzige "Lügen" wie Israels Atombombenpotential von sich zu geben.

Lassen wir uns auch weiterhin bis zum letzten Akt mit Nebenkriegsschauplätzen aller Art ablenken von der nackten, realen Sicht der "Dinge". Freiheit, Demokratie, Wertegemeinschaft - die es unbedingt zu verteidigen gilt, Schwarze Null, Asylproblem, EUXitus, Wir schaffen das und so weiter und so fort. Letzte Nacht irgendwo eine klitzekleine Nachricht gelesen: F15-Jagdbomber aus Saudi-Arabien in der Türkei eingetroffen. Etwas was bzgl. den Nato-Bodentruppen in Libyen kurz bevor steht. Auch die Präsenz deutscher Bundeswehr in Syrien soll - lt. heutiger Meldung - alsbald umgesetzt sein. Im Irak sind ja auch schon, Kundus erfährt ein Revival. Und lang wird es nicht mehr gehen, dass für die Belieferung unserer Jungs die Flugplätze "ganz in der Nähe" benutzt werden, und ich meine jetzt nicht die Türkei.Wenn das nicht schon längst der Fall ist, Häuserkampf dürfen die Buben da unten im Negev ja auch schon lernen.

Was bitte - möge uns die Kanzlerin doch bitte mal endlich aufklären, hallo? - unterscheidet die ganzen Umtriebe von Berlin bis zu Uschis Installation von Kindergrippen im immer noch nicht befreundeten Ausland - von der sorgfältigen Vorbereitung von Angriffskriegen à la Barbarossa 1-X?
Am deutschen Wesen darf die Welt genesen, verlangen unsere Freunde von uns und wir platzen deswegen auch noch vor Stolz!

Ob das allerdings so klug durchdacht war, vorsorglich auch noch ein paar Millionen aus den Ländern ins Land hereinzuholen, die jüngst alle bestens dem Erdboden gleichgemacht wurden, im Auftrag von den Kollegen aus der Wertegemeinschaft? Die Vertriebenen könnten ja mal spitz bekommen, wer hinter der fröhlichen Kinderlandverschickung gesteckt hat und immer noch steckt. Wer davon profitiert hat und dies auch weiterhin tut? Kurzfristig ja wohl die nach oben schiessenden Balkendiagramme bzgl. der Umsatzerwartungen in den Rüstungsindustrieen der NATO-Welt,. einfach traumhaft, nie und nimmer zu erwarten gewesen. Mittelfristig die feuchten Tagträume der Oberstrategen aus Übersee- hinter den Sehschlitzen der Denkpanzer, die der Umsetzung bedrohlich nahekommen. Und langfristig? Eretz Israel! Vom Nil bis an den Tigris! So schlecht soll es da, wie die Vorfahren zu berichten haben, nicht gewesen sein.


Am 29. Februar 2016 schrieb Jörg Martin Schimmelpfennig:

Danke Herr Gellermann! Quintessenz vieler Autoren: Der Fehler steckt nicht im System. Der Fehler ist das System.
www.urbexmerlin.de


Am 29. Februar 2016 schrieb Kostas Kipuros:

Danke für Ihre geschliffene Analyse, die den Sachverhalt - wieder einmal - auf den Punkt bringt. Tatsächlich reibt man sich angesichts der selbst bei Linken verbreiteten Merkel-Euphorie verwundert die Augen. Der Überhöhung des Merkel-Versagens durch deren Kritiker (von rechts) entspricht die völlig unreflektierte Heroisierung der Kanzlerin (von links). Zur Erinnerung: Es war ausgerechnet die von ihren Bewunderern als weitsichtig apostrophierte Bundeskanzlerin, die in Nordrhein-Westfalen eine Landtagswahl als Vehikel für ihr Griechenlandbashing missbrauchte und damit nationalen Feindbildern Tür und Tor öffnete. Man erinnert sich: faule Griechen, arbeitsscheue Südländer - alles Zuweisungen, die Merkel wörtlich zwar so nie formulierte, aber so meinte und von jedem auch so verstanden wurden: als Freigabe der Griechen für des Volkes Zorn. Mit genau jenem avisierten Ergebnis: einer völligen Empathielosigkeit, die die Griechenland-Debatte bis heute prägt und die Eurokrise als Ergebnis südländischen Schlendrians verdreht.
Es war Merkel, die ihren neoliberalen Hund Schäuble von der Kette ließ, um linke Antworten auf das von Deutschland vorangetriebene Austeritätsdiktat in Griechenland und später Portugal und Spanien im Keim zu ersticken.
Es ist Merkel, die den mörderischen Stacheldraht von Zeuta mit keinem Wort kritisiert, obwohl dort Dutzende Menschen zu Tode gekommen sind.
Es ist Merkel, für die die Banken, nicht aber Völker an der europäischen Südperipherie systemrelevant sind.
Es ist Merkel, die sich in eine völlig verfehlte antirussische Strategie hat einbinden lassen und diese auch aktiv befeuert; in der Ukraine ein durch Putsch an die Macht gekommenes Regime hofiert, als sei es die Erfindung der Demokratie schlechthin, die Ausspähung gewählter deutscher Institutionen durch die NSA hinnimmt und in der Eurokrise nach der Devise handelt, Deutschlands Gedeih ist wichtiger ist als das des europäischen Restes.
Das trifft auch auf die Flüchtlingsfrage zu, in der die Merkel-Versteher der Kanzlerin attestieren, ach so menschlich rührend zu agieren. Die Wahrheit ist: Deutschland hat die Dublin-Vereinbarungen durchgeboxt, um sich die Flüchtlinge vom Hals zu halten - selbst um den Preis, dass Italien und Griechenland im Regen stehen gelassen werden. Und es war Merkels Innenminister de Maizìere, der natürlich im Einklang mit ihr das Mare-Nostrum-Programm versenkte. Dass mit diesem Programm Flüchtlinge gerettet wurden, war Berlin dabei nicht nur egal, nein - genau dies war der Grund, weshalb Merkel den Daumen senkte. Denn es ging ja nicht darum, Flüchtlinge zu retten, sondern darum, sie davon abzuhalten, deutschen Boden zu betreten. Das ist auch der Kern ihrer derzeitigen Kungelei mit Erdogan. Was an all dem europäisch, solidarisch und weitsichtig sein soll, bleibt das Geheimnis ihrer Bewunderer.
Einsam geworden ist es übrigens um Merkel schon lange vor der Flüchtlingskrise - im Zusammenhang mit dem Austeritätsdiktat Berlins. Und zwar auch in jenen Ländern, die sich jetzt so vehement der „Solidarität" mit Merkel verweigern. Ist das wirklich so verwunderlich?


Am 29. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

@Ansgar Klein - Widerspruch!

Das ist keine `syrische Misere´. Das is kalt geplanter, technokratisch durchgeführter und propagandistisch verhüllter Völkermord, dem wir schweigend und daher mitschuldig beiwohnen. Wenn Sie, wie einesyrische Freundin, 26 liebe Menschen, inklusive nahe Familienangehörige, durch den auch von der BRD ermöglichten Terror verlieren, würde der Begriff "Misere" Ihnen wohl eher wie eine Untertreibung vorkommen, und "syrisch" ist an dieser "Misere" eh nur der Umstand, dass dieser von uns gemachte Terror das syrische Volk trifft. "Deutsche neofaschistische Terrorpolitik" oder "deutscher Massenmord" hielte ich für präziser.
Bitte lassen Sie uns vermeiden, unsere Opfer ex post auch noch (sprachlich) zu Schuldigen zu stempeln. Danke.


Am 29. Februar 2016 schrieb Klaus-Jürgen Bruder:

Dein Beitrag ist wieder über jeden Zweifel erhaben. Man kann Dir nur danken.
Trotzdem: bewegt und beunruhigt mich eine andere Beobachtung:

Wer am Sonntag „Anne Will“ und das Interview von Angela Merkel gesehen hat,
kann nur gestaunt haben, wie es nach Monaten der Selbstdestruktion immer noch gelingt, die Kanzlerin als Mutter der Flüchtlinge erscheinen zu lassen
und zwar als unbelehrbar illusionistische.

Was sie sagt und verspricht, hat sich längst in Phraseologie aufgelöst -
und Anne Will bringt sie auch noch dazu, das selbst zu sagen: es kommen schon weniger Flüchtlinge – nicht weil die Fluchtursachen behoben wären: der Waffenstillstand ist gerade 2 Tage alt, und wer sich auf seine Dauer verläßt, wird trotzdem nicht zu Hause bleiben es kommen weniger, weil die Grenzen dicht gemacht sind, weil Nato-Zäune und Militär im Einsatz sind.

Dieses Interview verdoppelt noch einmal das Doppelspiel die alte Flüchtlingspolitik unter der Burka der neuen fortzusetzen. Aber es ist selbst Teil einer Stimmungsmache für die Rechte: indem Merkel als starrköpfig an ihren Idealen festhaltend, gegen den erklärten Willen und Protest „aus der Mittel der Gesellschaft“ hingestellt wird, wird dieser „Mitte“ Reputation, die Weihe der Vernunft verliehen

Weshalb eigentlich: wo Merkel doch keine einzige der Forderungen von Seehofer, Stoiber & Co bis Pegida und AfD nicht längst erfüllt hat - außer der einen: sie sagt es nicht

Der Rechtsbruch soll als Rechtsruck sanktioniert werden, als historische Wende erklärt: „auf offener Bühne“, die „Flüchtlingsproblematik“ dient dazu und ist in deren Sinn nur Gelegenheit für die Durchsetzung des größeren Projekts.


Am 29. Februar 2016 schrieb Lutz Jahoda:

BEKANNTES AUS DER MERKELEI:
REDEN UM DEN HEIßEN BREI

Ach, wie leicht wär es gewesen,
ohne langes Federlesen
Wesentliches zu erfragen.
Doch weil Anne Will nicht wollte,
wie sie es beruflich sollte,
blieb nur staunend zu ertragen,
Altes aus Gewohnheitstagen:
Anne fragt mit Pseudoschärfe.
Merkels Antwort: Nerve, nerve!
Täglich neue Fernsehplagen:
ungesund für Herz und Magen.


Am 29. Februar 2016 schrieb Ansgar Klein:

Danke, Ulli Gellermann! und Stefan Heuer für die Ergänzungen zum deutschen Anteil an der syrischen Misere!


Am 29. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

Ihren zutreffenden Ausführungen ist nur insofern hinzuzufügen, dass es nicht nur die USA, Frankreich und Grossbritannien sowie die Türkei des Möchtegern-Kalifen Erdowahn und das wahhabitische Terroreich Saudi-Arabien sind, die Syrien zielgerichtet zerstören. Man sollte den deutschen Beitrag nicht klein reden. Denn dieser ist beträchtlich, auch wenn wir das gern verdrängen.

Beispiele gefällig?
1. Im Mai 2011 sagte der damalige Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Hoyer, die Bundesregierung unterstütze die „Opposition“, ohne jedoch näher darauf einzugehen, wer das eigentlich sei. Vor dem Hintergrund, dass die BRD-Bundesregierungen seit den 1990er Jahre subkutan den regime change in Damaskus gefördert hatte (vgl. die Bemühungen des Goethe-Instituts Damaskus, `Oppositionelle´ aus den Reihen der terroristischen Muslimbruderschaft zum Umsturz zu ermutigen), erschien diese Haltung logisch. Denn seit März 2011 wurde mithilfe von Mossad, CIA, SAS- und KSK-Eliteeinheiten versucht, nach Maidan-Art einen Bürgerkrieg zu entzünden. Terroristen mit israelischen und US-amerikanischen Waffen drangen aus Jordanien nach Südsyrien ein und verübten Massaker, die von den westlichen Regierungen flugs der syrischen Regierung in die Schuhe geschoben wurden. Dass die syrische Armee nicht über westliche Waffen verfügt, wurde geflissentlich übersehen. Auf die Frage des Interviewers aus dem eigenen Haus, wer denn eigentlich diese „Opposition“ sei, brachte Herr Hoyer die erhellende Auskunft, dass man dies nicht wisse, aber dennoch ?die Opposition? unterstütze. Etwa 2 Monate später wurde die sogenannte ?Freie Syrische Armee? vom türkischen und französischen Geheimdienst gegründet und der ?syrische Nationalrat? als politische Fassade der Terrororganisation aus der westlichen Taufe gehoben. Da konnte man dann gewiss sein, wen die Bundesregierung als ?Opposition? ansah: ausschliesslich ausserhalb Syriens operierende, innerhalb Syriens wegen z.T. schwerster Straftaten steckbrieflich gesuchte Kriminelle wie Drogendealer und Bordellbetreiber.
2. Unter Flagge der Schande, der Fahne Syriens aus der früheren französischen Kolonialzeit, und dem Schlachtruf „Christen nach Beirut, Alawiten ins Grab“ verübte die FSA in folge mehrere schwere Verbrechen, so die Massaker von al-Houla und Tremseh, die von den westlichen Terrorpaten wie Westerwelle unisono und lauthals dem „Diktator Assad“ in die Schuhe geschoben wurden. Dass bei diesen Massakern meistens regierungsloyale Zivilisten ermordet wurden, wurde diskret übersehen. Deutschland, wie alle westlichen Terrorstaaten, wiesen die syrischen Botschafter aus, schwere Sanktionen wurden gegen Syrien verhängt. Diese Sanktionen betreffen unmittelbar das syrische Volk und dienen als Mittel der Kriegführung der Zerstörung und dem Massenmord.
3. Auf deutschen Druck hob die EU Anfang 2013 einseitig die Sanktionen für die unter der Herrschaft der Terroristen stehenden „befreiten Gebiete“ (O-Ton Westerwelle; ist ein offizielles Eingeständnis der Komplizenschaft an einem Krieg) auf: EU-Staaten wurde erlaubt, mit den Terroristen Handel zu treiben und dies somit direkt zu finanzieren. Nun,welche Güter ausser RAUBGÜTER konnten diese wohl handeln? Seitdem die US-Kreation IS 2014 die ostsyrischen Ölquellen in die Hände bekommen hat, dealen wir auch mit ihm.
4. Im Sommer 2013 kündigten Bundeskanzlerin und Aussenminister an, der „syrischen Opposition“, also dem westlichen Marionettenverein SNC, Hilfen in Höhe von insges. 400 Millionen zur Verfügung zu stellen. Dass die Terroristen von diesem üppigen Geldsegen Brot, Heftpflaster und Jodtinktur für notleidende syrische Zivilisten kaufen würden, ist wohl ein frommer Wunsch: in den von den Terroristen jeglicher Fraktion gehaltenen Gebieten sowie in den von ihnen belagerten Ortschaften wurde und wird gehungert - sofern die Menschen nicht gleich hingerichtet werden. So steckten die von Merkel subventionierten FSA-Horden 2014 in Adra (bei Damaskus) Frauen und Kinder bei lebendigem Leib in Backöfen einer Grossbäckerei. Diese Öfen wurden dann angeheizt. In Aleppo erschoss die Al-Farouqh-Brigade der FSA mindestens 4000 Christen und Alawiten, aus Homs wurden 50.000 Christen von der FSA vertrieben. Der einzige Fehler dieser Zivilisten: sie hatten die `falsche´ Religion oder waren loyal zur legitimen syrischen Regierung gewesen. Und dass sich Merkels FSA auch gern dabei filmt, wie sie Menschen von Hochhäusern wirft oder deren Organe verspeist, hat sich mittlerweile auch herumgesprochen...
5. Waffen erhalten die Terroristen - im BRD-Neusprech: moderate Aufständische, moderate Rebellen oder Opposition - auch aus deutscher Hand, denn Saudi-Arabien und die Türkei bewaffnen die Massenmörder auch mit (in saudischer Lizenz gefertigten) automatischen Gewehren von Heckler und Koch, und nachweislich haben sich IS und al-Nusra in den Besitz von deutschen (radioaktiven) panzerbrechenden ?Milan-Raketen bringen können. Da macht es Sinn, noch mehr Waffen in die den Flächenbrand zu werfen....

Ich könnte diese Liste noch fortsetzen, an grausamen und abscheulichen Beispielen mangelt es nicht. Es sollte aber klar geworden sein: die Beteiligung der BRD am Massenmord in Syrien über offizielle Regierungsstellen, Militärs und Geheimdienste, Politik ist bewiesen und offenkundig. Übrigens ist auch die angebliche Oppositionspartei Die Linke über ihre Verbindungen zum SNC (Michel Kilo) und offensiv betriebene antisyrische Propaganda (siehe die Abgeordnete Buchholz) involviert.
Deshalb sollten wir Deutschen, die wir übrigens auch seit 15 Jahren keinerlei Bauchschmerzen mit dem Afghanistan-Krieg haben, nicht so selbstgefällig auf den Terrorstaat USA einprügeln, sondern lieber im eigenen Land Recht und Gesetz wieder zur Anwendung verhelfen.
Aber wir lästern bekanntlich lieber risikofrei über andere und beschäftigen uns ansonsten mit Konsum.
All quiet on the western front...


Am 29. Februar 2016 schrieb Matthias Brendel:

Oh Herr lass Hirn regnen über die Wählerschaft der Marie Luise Becks, der Merkels und der Gabriels.
Danke für diesen wichtigen Artikel, der einmal mehr die leeren Worthülsen einer Führerin enthüllt, deren Handlungsweise in Verbindung mit dem nicht enden wollenden Terror des wichtigsten Bündnispartners eine gerade Linie in einen grossen Weltkrieg zu markieren scheint, ohne dass darüber gesprochen werden darf.
Nein, über Ursachen spricht man nicht im deutschen Fernsehen.
Früher habe ich manchmal, als Westler die aktuelle Kamera geguckt und mich köstlich amüsiert.
Warum erinnert mich diese permanente Hof Bericht Erstattung so sehr an diese Zeit?
Die Frage ist nur, was darf man noch wählen in diesem Land, in dem Vasallen Treue offensichtlich über Erhaltung des Friedens steht, und zwar bei allen Block Parteien?


Am 29. Februar 2016 schrieb Harry Popow:

Es ist kurz nach Mitternacht - und schon dieser Kommentar von Uli!!! Bravo, er kommt wie gerufen, so ärgerlich ist das Ganze. Ich habe das Ding auch gesehen, was ich sonst nicht tue, da verschwendete Zeit. Was man da erleben musste, tat wohl jedem Hirn - soweit noch vorhanden - schmerzhaft weh. Pure Phrasendrescherei und Heuchelei. Richtig, lieber Uli, wie oft schon hat die Dame aus dem "Hohen Haus" zum Beispiel. davon gesprochen, man müsse die "Ursachen bekämpfen" dieses Flüchtlingsstroms. Wer hat vernommen, was sie damit meint? Und was da zu tun ist? Die marktkonforme Kanzlerin fährt ihr Ding so und so an die Wand. Sie merkt es nur noch nicht. Was schlimmer ist: Sie darf nicht anders und sie kann nicht anders als profitorientiert zu denken und das Volk zu veralbern. Wie lange noch? Harry Popow, Schöneiche b. Berlin


Am 29. Februar 2016 schrieb uwe fisch:

Es ist schaurig wie weit es die.Nachkriegsgesellschaft gebracht hat. Alles schlucken, niemals nachfragen bzw. hinterfragen. Das Land der Dichter und Denker ist tot. Den deutschen Menschen wurde eingetrichtert `es geht uns gut´, somit kann ja das Hirn abgeschaltet werden. China Indien sind in Riesenschritten auf dem Vormarsch, haben einen riesigen Binnenmarkt und eine Staatsform die die Macht hat auch unbeqeme Entscheidungen durchzudrücken. Da hilft uns dann auch keine vielgepriesene Demokratie weiter. Die kaufen inländisch, bzw. bei von Chinesen besessenen deutschen Firmen. Wie das aussieht kann man sich in Burma, Thailand anschauen. Aber unser Staatsfernsehen, von Atlantikbrücke geformt und unterwandert hat halt seinen Teil dazu beizutragen. Das machen sie in Perfektion.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

24. Juni 2016

Good bye England!

Guten Morgen Deutschland
Artikel lesen

23. Juni 2016

Mitleid mit Golineh Atai

Nur keine Gnade den Russen!
Artikel lesen

23. Juni 2016

Bekenntnisse eines Fussball-Flüchtlings

Anpfiff oder Abpfiff, das ist hier die Frage
Artikel lesen

23. Juni 2016

Obama befiehl, wir folgen Dir

Frau Merkel verteidigt die Freiheit des Westens in Syrien
Artikel lesen

20. Juni 2016

TAGESSCHAU: Wie Sie sehen, hören Sie nichts

Dr. Gniffkes Quantensprung: No News - No Picture in the TV!
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen