Merkel & Freiheit & Terror

Tote Deutsche sind toter als andere

Autor: U. Gellermann
Datum: 13. Januar 2016

„Die Terroristen sind Feinde aller freien Menschen, ja sie sind Feinde aller Menschlichkeit“, sagt die Kanzlerfrau nach dem Anschlag in Istanbul in die Kamera. Wie frei sind die ameisenkleinen Menschen aus der Höhe deutscher Tornados am Himmel über Syrien? Frei genug, um den Bomben, von deutscher Luftwaffe dirigiert, davon zu laufen? Frei genug, für ein schnelles Totengebet zwischendurch?

Wie frei ist die Wahl derer aus Afghanistan, Syrien oder dem Irak, sich den richtigen Feind zu wählen? Hat der Feind schwarze Haare oder blonde? Starrt er über das Visier einer Kalaschnikow oder auf einen Bildschirm, um die nächsten Flugzeuge in das nächste Tal zum nächsten Dorf zu leiten? Ist der Tod menschlicher, wenn er in den sauberen deutschen Unterkünften sorgsam geplant wird, als wenn er aus schmutzigen Zelten oder Erdlöchern kriecht?

Kommt die deutsche Menschlichkeit aus dem Export? Aus den glatten Schweißnähten deutscher Panzer? Aus der Präzision deutscher Wertarbeit? Ist die Menschlichkeit ein Christ und die Unmenschlichkeit glaubt an Allah? Hat die Menschlichkeit einen Preis? Ist sie an der Börse zu zahlen, quillt sie aus den Bilanzen der Todeslieferanten, ist sie das Wertpapier wert, auf das sie gedruckt ist?

Von Feinden spricht die Frau. Der Feind ist immer der Andere. Der Feind hat kein Gesicht. Der Feind übt immer Terror aus. Und weil der Feind ein Feind ist, wird er bekämpft. Woher weiß der Feind, das er einer ist? Wer hat es ihm gesagt? Wie hat man ihm beigebracht, ein Feind zu sein?

Terror heißt Schrecken. Wie groß ist der Schreck, wenn die Drohne trifft? Ist es schrecklich zu wissen, dass sie aus Deutschland geführt wird? Kennt der Schrecken ein Ende, wenn zum Kampf gegen den Schrecken aufgerufen wird? Kann ein Schrecken schrecklicher werden?

Am Ende des Tages weiß das TV-Gerät: Reiseveranstalter bieten Umbuchung und Stornierung von Türkei-Reisen an. Wann storniert die Kanzlerfrau die Freundschaft mit den Terroristen aus den USA? Kann der Krieg umgebucht werden? Wohin führt uns die Reise der Merkel? Deutsche Tote sind toter als andere.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 29. Januar 2016 schrieb Brigitte Klara Mensah Attoh:

Die Lektüre auch d i e s e s genialen Gellermann-Artikels -
sie macht Gänsehaut !!!
Merkel und die anderen Dumpfbacken sind nichts als gewissenlose Schwätzer.
Da das ganze Elend doch HAUSGEMACHT ist!
Sie sind es, die das alles zulassen! Drohnen von deutschem Boden aus loszuschicken, diese elenden, Tod bringenden Waffen erst zu produzieren,
dann - vom dt. Bundestag abgesegnet - zu auszuliefern an diesen und jenen
Hauptsache zahlkräftigen Staat (und mords Reibach damit machen)!
Drecks-Waffen, mit denen Menschen getötet und ihrer Lebensgrundlagen beraubt werden!
Und sich dann auch noch über Flüchtlingsmassen und andere schreckliche Folkgen zu wundern. Kurz - "der Tod war, ist und bleibt ein Meister aus Deutschland".

Da hilft es wenig, vor Kameras Krokodilstränen zu vergießen,
"wir schaffen das" - alles leere Worte - wo das Elend doch HAUSGEMACHT ist.
Da wird einem speiübel!!

Wären die vom Volk mehrheitlich Gewählten ehrlich daran interessiert, Flüchtlingsströme wirklich stoppen zu wollen, müßten sie längst damit angefangen haben, ALLES, aber auch alles dafür zu tun, endlich den Kurs zu ändern und dem Übel an die Wurzel zu gehen, GANZ VOR ALLEM die Nabelschnur nach
Übersee zu kappen.
Wenn es dafür nicht schon längst zu spät ist.....


Am 17. Januar 2016 schrieb Burkhard Ohligs:

Wenn ich an Politik denke, kommen mir zuerst folgende Worte in den Sinn:
Verschlagen, Hinterlist, Lügner, charakterlos, ethisch völlig verkommen, Eitelkeit, Heuchler, Profilneurosen, verantwortungslos, Machtgier, Titel- und Statusgeil, korrupt, unglaubwürdig, egoistisch, Karrieregeil, und zum Schluss, im Lichte ihrer Pflichten, inkompetent....
Sollte jemand ein Problem mit meinem Eindruck haben, empfehle ich ihm ein paar Geschichtsstunden.


Am 15. Januar 2016 schrieb Benny Thomas Olieni:

"Reiseveranstalter bieten Umbuchung und Stornierung von Türkei-Reisen an. Wann storniert die Kanzlerfrau die Freundschaft mit den Terroristen aus den USA? Kann der Krieg umgebucht werden? Wohin führt uns die Reise der Merkel?"

Merkel ist ein hohler Quisling, sie sagt und tut, was ihr die Auftraggeber auftragen. Man beachte ihren unsteten Blick, wenn sie uns belügt.
Ekelerregend.
Das Reiseziel ist klar: Krieg und Bürgerkrieg, um dann den verschärften Totalitarismus der herrschenden Oligarchie angesichts des bevorstehenden Finanz- und Wirtschaftskollaps durchsetzen zu können.
Umbuchungen nur bei Bereitschaft, außerirdische Reiseziele zu akzeptieren.. ; - )
- Wären wir ein Rechtstaat und nicht ein Rechtsstaat, Merkel und ihre Gang säßen im Knast.


Am 15. Januar 2016 schrieb Achim Kessel:

" Der dem Menschen ein Wolf ist, ist kein Mensch, sondern ein Wolf."
Bertolt Brecht
... Frau Plass, wo sind die Ihrigen Fakten und Argumente - zum Thema natürlich.


Am 15. Januar 2016 schrieb Ute Plass:

@ Pfeiffer
“Das ist doch allgemeines Gesülze ohne jeden Fakt, ohne Argumentation. Leider hab ich es gelesen und meine Zeit verschwendet.”
Das klingt danach, als hätte Herr Pfeiffer diesen Beitrag gar nicht gelesen, bzw. es mag sein, dass er ihn gelesen, aber nicht verstanden hat?!


Am 14. Januar 2016 schrieb Jürgen Günther:

Frau Merkels plumpe, stark zu Verkürzungen und Allgemeinplätzen neigende Rhetorik sagt manchmal mehr aus, als die Rednerin beabsichtigte. Es genügt mitunter die Verkürzungen zu interpretieren.
Zur Deutung ihres Terrorismusbegriffs nimmt U. Gellermann und viele der Kommentatoren treffend Stellung.
Aber was meint sie mit dem Begriff der freien Menschen, deren Feinde die Terroristen sind? Sind im Umkehrschluss "Terroristen" die Freunde der unfreien Menschen oder sind diese unfreien Menschen selbst Terroristen? Wer ist frei in dieser vom Kapital beherrschten Welt? Sind es vielleicht die 1% Herrschenden, die so frei sind zu tun und zu lassen, was sie wollen? Das Gegenteil der freien Menschen sind dann wohl die unfreien, also unterdrückten. Wer unterdrückt diese Menschen? Sind es vielleicht die herrschenden freien 1% und ihre Hofschranzen, die die restlichen 99% abzüglich Hofschranzen unterdrücken. Also sind die 99% unfreien Menschen Terroristenfreunde oder eventuell sogar potenzielle Terroristen. Jetzt wird klar, warum es immer mehr Militär, Polizei, Geheimdienst geben muss. Der Kampf gegen die allgegenwärtige terroristische Gefahr der 99% erfordert das, um die 1% der freien Menschen zu schützen. Oder habe ich jetzt was falsch verstanden?

Frau Merkel hätte auch einfach sagen können: Der Krieg ist der Feind aller Menschen und aller Menschlichkeit. Ich hätte ihr zugestimmt.


Am 14. Januar 2016 schrieb Alles nur Satire:

Hallo Herr Gellermann, kluge Worte zu unklugen Äußerungen von PolitikerInnen aller Coleur zu aktuellen Geschehnissen. Wir werden alle noch viel mehr Hetze, Gestammel, Sinnentleertes zu hören und zu lesen bekommen. Terror und Gegenterror werden nicht abreißen. Und es steht außer Zweifel, das das dankbare deutsche Wahlvolkendlich nicht wirklich bald zu denken anfängt.
"Wir schaffen das!". Was auch immer und egal wie. Hauptsache die Gewinne bleiben gesichert.


Am 14. Januar 2016 schrieb S. Hauptkorn:

Nächster Pflichttermin für alle Friedensfreunde:
München, 13.02.16

http://sicherheitskonferenz.de/


Am 14. Januar 2016 schrieb Reyes Carrillo:

@La Gioconda

So viel Kluges und Treffendes in so wenige Zeilen zu packen wird, wenn ich mich nicht irre, mit drei Jahren ohne Bewährung geahndet. Deshalb besonderen Dank!


Am 14. Januar 2016 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

Am 13. Januar 2016 schrieb Jens Pfeiffer:
"Das ist doch allgemeines Gesülze ohne jeden Fakt, ohne Argumentation. Leider hab ich es gelesen und meine Zeit verschwendet."

Herr Pfeiffer, mit 3 f: Normalerweise pfeifen es die Vögel von den Dächern. Nämlich, dass eine "Kritik" anders als durch dümmliche Versuche bei Verwendung verbaler Allgemeinplätze den Wert eines Artikels zu schmälern es der gezielten faktischen und/oder empathischen Widerlegungen bedarf. Aber "Sülzköppe" sind dazu wohl nicht fähig, gelle? Ich habe mir gerne die Zeit genommen, Ihnen auf Ihre völlig substanzlose Einlassung zu antworten.


Am 14. Januar 2016 schrieb La Gioconda:

Das script stammt von George W. Bush: "They hate our freedoms". Dieses verlogene Postulat mit Variationen wie "ein Angriff auf unsere Freiheit" usw. knallen uns die Eliten dieser unserer freien Welt nach jedem Anschlag vor den Latz. Ein perfider, infamer spin, wie Sie, lieber Uli Gellermann trefflich schildern.

Den terroristischen Ereignissen wird jeglicher Kontext geraubt, Kausalketten sind unbekannt verzogen, völkerrechtswidrige Überfälle durch Imperium & friends hat es nie gegeben, genausowenig Millionen Tote, Vertriebene, Gefolterte.

Es ist nur unsere hehre Freiheit und Menschlichkeit, die der Muslim bekämpft, weil er die nicht mag. Böse gegen gut. Jede weitere Ursachenforschung, das Hinterfragen der NATO-Politik wird damit im Keim erstickt, indem man die Problematik auf eine ethisch-moralische Ebene befördert. Gefickt eingeschädelt, könnte man sagen. Es bleibt bloß die Frage, ob der Bürger diesen billigenTrick nicht allmählich durchschaut und sich angewidert von dieser verheuchelten politischen Klasse abwendet.


Am 13. Januar 2016 schrieb Ulrike Spurgart:

Guten Tag!
Mit starkem Interesse bin ich seit einiger Zeit an den von Ihnen verfassten Artikeln interessiert. Wohltuend ist es in unsicher werdenden Zeiten noch Wissen, Klugheit und Herzensbildung zu finden. Dafür möchte ich Ihnen danken. Wirkliche Standpunkte sind ja rar gesät..... Es gehört schon eine Portion Mut dazu sich deutlich dem Zeitgeist ent-gegenzustellen. "Denk ich an Deutschland in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht." Heinrich Heine


Am 13. Januar 2016 schrieb Guenther Lachmann:

"So viele Berichte, So viele Fragen" (B. Brecht)
»..Terroristen sind Feinde...aller Menschlichkeit...« Eine halbwegs gekonnte, aber nicht vollständige Selbstanalyse der Merkel.
Das staatlicher Terrorismus, geschmiedet aus teutschem Stahl, mit tausenden falscher Axiome an den globalen Bürger verkauft werden soll, ist ein Prozess, welche das Volk zum Mitschuldigen verdonnert. Nix mit Freiheit und ähnlichen Hoffnungen. Die Versuche, mancher Bürger, sich durch schwätzenden Unsinn, »...ich habe die nicht gewählt...« sich der gebrandmarkten (um 1640 wurden die Wangen der Menschen gebrandmarkt mit S und L für "seditious libeller") Verantwortung zu entziehen, deutet nur die Hilflosigkeit dieser Menschen an. Macht sichtbar, dass sie erkannt haben, dass Freiheit nur eine Illusion ist. Freiheit hatte schon immer eine (abstrakte) Zugehörigkeit zur Macht (der naechste folglich und notwendige Schritt wäre der Systemwechsel).
So wie die Kürzungen einer vermeintlichen Freiheit dazu fuehren, dass das Volk (ge)höriger wird, so kann man Feindbilder errichten, wie es uns aus der dystopian Novelle bekannt sind. Einher mit dem Panzer im gepflegten Wohnzimmer geht der Neu-Sprech, wie es uns die Leid-Medien jeden Tag vor Augen fuehren. - Werden so nebenbei ein paar tote Feinde erwaehnt, und tausende Kinder vor dem Fernseher missbraucht, wenn es der Propaganda nuetzt.
Die Hoffnungen der Arbeiterschaft, nach dem verlorenen Krieg, auf ein anderes Deutschland, war die Triebfeder das für den Aufbau sorgte, welches das Wirtschaftswunder brachte. Jetzt, ante oculos omnium, hat Merkel die deutsche Bevoelkerung in einen Zug gesetzt, der von blinden Kriegs-Falken gesteuert wird.


Am 13. Januar 2016 schrieb Thomas Nippe:

Das, was ich sagen wollte, hat bereits Reyes Carrillo in einer unübertrefflichen Art und Weise getan. Dafür ein herzliches Dankeschön.


Am 13. Januar 2016 schrieb Detlef Mitscherling:

Halt! - Wir sind die Guten?

Ein bisschen Werbung schadet doch nicht? Ich empfehle das Büchlein, "Wir sind die Guten" von Mathias Bröckers und Paul Schreyer. Erste Ausgabe 2014, bei Westend Verlag Frankfurt/Main. Die "Ansichten eines Putinverstehers oder wie uns die Medien manipulieren" passt ganz gut zu dem Beitrag und auch anderen von U. Gellermann.


Am 13. Januar 2016 schrieb Reyes Carrillo:

Peter Ustinov: „Terrorismus ist der Krieg der Armen und der Krieg ist der Terrorismus der Reichen.“ Und er fügte hinzu: „Beide sind gleichermaßen unmoralisch“.

Lieber Uli, ich danke dir von Herzen für diesen Artikel, ich danke dir für deine unbändige Wut, gebündelt in ein an jede Litfaßsäule anzuheftendes Pamphlet der Menschlichkeit wider die Unmenschlichkeit – einen Tag nach dem schrecklichen Anschlag in Istanbul! Das ist mutig und das spricht von deiner glasklaren Sicht. Er muss auf den Tisch, immer und überall: Der Terrorismus der Reichen, der Krieg! Zu jeder Gedenkstunde an die Opfer des Terrorismus der Armen gehört das Gedenken an die Opfer des Terrorismus der Reichen dazu – untrennbar! Alles andere ist von einer Doppelmoral und doppelten Standards unheilig vergiftet, die jede Staats-Krokodilsträne und jeden trauernd markigen Spruch von der Menschlichkeit und von der Unmenschlichkeit als das bloß legt, was sie sind: Das im höchsten, widerlichsten und unerträglichsten Maße eiskalte Bespucken der durch eigene, mittel- und unmittelbare Mithilfe Ermordeten! Ich kotze diesem Gesindel ihre drecks verlogene Trauer vor die Füße! Pfui Deibel, was für ein Pack, bar jeder Menschlichkeit!

„Ist die Menschlichkeit ein Christ und die Unmenschlichkeit glaubt an Allah?“, fragst du. Eine absolut gerechtfertigte und keinesfalls nur rhetorische Frage. Die Antwort kennen wir. Und dann kommt es von dir im hochnothpeinlichen Stakkato: Eine drängende – und wieder: selbstverständlich nicht (!) rhetorische - Frage nach der anderen verlässt den präzis gezogenen Lauf deiner mit dem Blut Aberhunderttausender namenloser, unschuldiger Opfer getränkten Waffe wider das Unterschlagen, wider das Vergessen, wider die Verhöhnung post mortem. Denn die Verhöhnung post mortem, das ist diese einseitige Inszenierung der Trauer für die „guten“ Toten. Tote soll man nicht aufrechnen? Wer sagt das? Natürlich darf und muss man sie sogar aufrechen! Die Ermordeten in der westlichen Hemisphäre und die von „uns“ Ermordeten in den Wüsten und Bergen islamischer Länder sind von einer numerisch derart klaffenden Differenz, dass einen allein schon diese schieren, nackten Zahlen wütend und trauern erbeben und aufschreien lassen.

Nochmals Danke für diesen furiosen Ritt durch die Irrgärten der deutschen Moral innerhalb ihrer kriminell pathologischen Wahrnehmungsverschiebungen!


Am 13. Januar 2016 schrieb Hans Rebell-Ion:

Ich habe zu wenig auf meinem Konto, ansonsten würde ich dem ULI für diesen Artikel den FRIEDENS-NOBELPREIS verleihen!
ULI hat einen heute selten gewordenen "hohen" STANDPUNKT, von dem aus er diese ganze unmenschliche KRIEGS-POLITIK der "freien und der unfreien Welt" über-und durch-schaut!
DIOGENES von Sinope suchte am hellen Tage mit einer brennenden Laterne einen "MENSCHEN" ... vor 2,4T.J. ...heute hätte er ULI gefunden!!!


Am 13. Januar 2016 schrieb Moyra Mangold:

Lieber Uli, wieder ganz hervorragend auf den Punkt gebracht. Vor allem der letzte Abschnitt löste bei mir ein schiefes Grinsen aus. Danke!


Am 13. Januar 2016 schrieb Elfriede Scharf:

Eine ausgezeichnete und wahrhaftige Aussage, danke.
Leider glauben noch immer viel zu wenige Deutsche, in welchen Konflikt uns das Merkel-Obama Regime hineinführt. Bewußt, gelenkt, zielführende in den 3. Weltkrieg.


Am 13. Januar 2016 schrieb Jens Pfeiffer:

Das ist doch allgemeines Gesülze ohne jeden Fakt, ohne Argumentation. Leider hab ich es gelesen und meine Zeit verschwendet.


Am 13. Januar 2016 schrieb Herbert Ludwig:

Treffend und sehr schön formuliert.

Diese Verlogenheit und Heuchelei der US-Vasallin und ihrer servilen Gehilfen spiegelt sich auch im Innern, indem sie persönliche Angriffe und Verleumdungen im Netz anprangern, selbst aber unentwegt Teile des Volkes beschimpfen, verleumden und diffamieren.
Siehe:
https://fassadenkratzer.wordpress.com/2016/01/04/oeffentliche-gewalt-durch-das-wort/


Am 13. Januar 2016 schrieb Andreas Buntrock:

"Wohin führt uns die Reise der Merkel?"

WOHIN kann ich nicht beurteilen - allerdings führt diese Reise uns mit Sicherheit nicht an friedliche Gestade.


Am 13. Januar 2016 schrieb Andreas Knödel:

Ich finde den Beitrag eine sehr gute Zusammenfassung, wie in "Deutschland" falsch regiert wird, auch im internationalen Rahmen. Leider gibt es nur die wenigen Menschen, welche dies sehen können/wollen/dürfen und welche dies System zumindest als das erklären, was es wirklich


Am 13. Januar 2016 schrieb Gerd Schneiderin:

Warum haben sie den bloß Ihre Verteiler "offen" geschickt?

Antwort von U. Gellermann:

Weil ich seit Wochen mit einem neuen System arbeite und der Stress meine Hände regiert.


Am 13. Januar 2016 schrieb René Cassien:

Sehr geehrter Herr Gellermann,

bitte um Genehmigung den Artikel "Merkel & Freiheit & Terror" auf "Akademie Integra" übernehmen zu dürfen.


Am 13. Januar 2016 schrieb Rainer Hofmann:

Mitten in der Hysterie sprechen Sie die Wahrheit aus. Sie werden sehr einsam werden.


Am 13. Januar 2016 schrieb Vero Ganseforth:

Das ist von sprachlich und politisch seltener Qualität. Dafür meinen herzlichen Dank.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

08. Dezember 2016

Blind oder verblendet?

Kauder pfeift– Cohn-Bendit tanzt
Artikel lesen

06. Dezember 2016

Blinde Intellektuelle rund um Aleppo

Einseitige Propaganda vor der russischen Botschaft in Berlin
Artikel lesen

05. Dezember 2016

Gniffke: Meine Rente ist sicher!

TAGESSCHAU veredelt Kanzler-Phrasen
Artikel lesen

05. Dezember 2016

Der Krieger des Herrn Trump

Die NATO atmet auf, zurückrudern für alle!
Artikel lesen

30. November 2016

Der Cyber-Russe ist unterwegs

Die Antwort kann nur die Atom-Bombe sein
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen