Herr Kerry weiß wer bomben darf

Massaker und Flucht in Syrien vom Westen gewollt

Autor: U. Gellermann
Datum: 08. Februar 2016

„Assad und Russland töten Zivilisten!“ röhrt der US-Außenminister in die Weltöffentlichkeit und der Chor westlicher Epigonen stöhnt auf vor Lust am Echo: Jetzt habe aber die „russische Luftwaffe viele Menschen in die Flucht getrieben“, referiert die ARD untertänigst. Der SPIEGEL variiert kaum: „Russland bombt Assad-Milizen den Weg frei“. Und die völlig unabhängige TAZ weiß genau: „Eine Offensive der Regierungstruppen und massive russische Luftangriffe bei Aleppo haben Zehntausende Menschen an die Grenze zur Türkei getrieben.“ Noch im Knien serviert der TAZ-Redakteur das Betthupferl für den Gewohnheitsatlantiker: „Das Weiße Haus zeigte sich tief besorgt.“ Nach mehr als vier Jahren Krieg, nach mehr als vier Millionen Flüchtlingen, weiß der Westen wer Schuld hat: Der Russe. Zwar haben die russischen Streitkräfte erst vor ein paar Monaten in den Krieg eingegriffen. Aber das hindert Kriegs-Tobsüchtige wie Norbert Röttgen nicht daran jetzt plötzlich von „brutalem Zynismus“ zu sprechen. Und auch der Biedermann Steinmeier meldet mit Unschuldsmine, die Russen seien Schuld an der Vertagung der Friedensgespräche.

Als die USA im August 2013 ihre irakische Giftgas-Nummer in Syrien erneut aufführen wollten, um einen Vorwand für Einsatz von Bodentruppen in Syrien zu schaffen, wurde im öffentlichen Deutschland kein Zynismus angemerkt. Als die „Stiftung Wissenschaft und Politik“ – die Denkfabrik des deutschen Kanzleramtes – im Januar 2012 genehme Teile der syrische Opposition zusammentrommelte, um die Zeit „nach Assad“ zu organisieren, konnten die Steinmeiers keine Mitschuld am Krieg erkennen. Und genau so ist es auch mit den Bomben: Westliche Bomber bomben immer nur und ausschließlich rund um die Dörfer und Stadtviertel. So jedenfalls will ausgerechnet die USA, die Horror-Mutter aller Kollateralschäden einer verblüfften Welt weismachen. Und ihre Follower auf den deutschen Rängen können sich nicht einmal an die 50.000 Libyen-Tote im Ergebnis des westlichen Regime-Change erinnern. Oder war der Russe auch dort?

Vergessen, verdrängt, verschwiegen: Der Syrienkrieg war kaum drei Monate alt, da meldeten im Juli 2012 der US-Fernsehsender CNN und die Nachrichtenagentur Reuters die Finanzierung der Rebellen mit rund 25 Millionen US-Dollar durch die USA. Außerdem erlaube die Regierung die heimliche Unterstützung der Aufständischen durch den Geheimdienst CIA und durch andere Behörden. Kein Russe weit und breit. Schon Im März 2012 sagte der „Legal Adviser“ des amerikanischen Außenministeriums Harold Koh auf der Jahrestagung der amerikanischen Völkerrechtler, man „helfe und applaudiere“ der Arabischen Liga bei ihren „konstruktiven Schritten“ im Syrien-Konflikt. Der „konstruktive Schritt“ der arabischen Liga, angeführt von den finsteren Saudis, bestand aus viel Waffen und viel Geld zum Anheizen des Krieges. Im März 2013 lieferte die „New York Times“ unter der Überschrift „Waffenlieferungen an syrische Rebellen ausgedehnt - mit Hilfe der CIA“ einen detaillierten Bericht. Er wies mehr als 160 Frachtflüge mit Kriegswaffen nach, die seit Anfang 2012 aus Saudi-Arabien, Qatar und Jordanien regelmäßig am türkischen Flughafen Esenboga entladen und von dort über die Grenze nach Syrien geschafft wurden - alle mit logistischer und vielfacher sonstiger Hilfe der CIA. Wo waren nur die Russen?

Selbst als in der Nacht vom 22. zum 23. September 2014 Kampfflugzeuge der Vereinigten Staaten zusammen mit Flugzeugen aus Golfstaaten Bomben-Angriffe auf syrischem Gebiet flogen, war noch kein Russe zu sehen. Nicht einmal als Israels Militär – laut einem 2015 vorgelegten Bericht der United Nations Disengagement Observer Force – syrische Aufständische unterstütze, waren die Russen dabei. Warum auch: Nicht sie sondern die Israelis nutzten die Gelegenheit und begannen mit dem Bau von zusätzlichen Häusern auf den syrischen Golan Höhen, um weitere Siedler auf dem besetztem Gebiete unterzubringen. Auch als Ende Juli 2015 die türkische Luftwaffe Stellungen kurdischer PKK- und YPG-Truppen auf syrischem Gebiet zerbombten – jede Menge ziviler Oper inbegriffen – waren von den Herren Steinmeier und Röttgen und den angeschlossenen Medien kein kritischer Ton zu hören. Warum? Weil kein Russe in der Nähe war. – Natürlich treffen auch russische Bomben nicht nur militärische Ziele. Aber erst seit die russischen Streitkräfte in Syrien mitmischen, gibt es überhaupt Verhandlungen der kämpfenden Parteien.

Unter dem Vorwand, man wolle die syrische Opposition unterstützen und die Diktatur beenden, hat der Westen im syrische Krieg von Beginn an Massaker und zivile Tote ohne Zahl in Kauf genommen und mitverursacht. Wer entscheidet eigentlich, ob zuerst die saudische oder die syrische Diktatur beseitigt wird? Der Westen in seiner demokratischen Weisheit, der seine geostrategischen Interessen, seine Feindschaft mit dem Iran und seine Rohstoff-Begierden in den frommen Mantel der Demokratie hüllt, um noch mehr Tote und noch mehr Flüchtlinge zu erzeugen. Lange Zeit schien es so, als wäre der Regime-Change in Syrien möglich. Ein Wechsel, wenn er denn gelänge, der fraglos jede Menge islamistischer Finsterlinge an die Macht gebracht hätte. Nun scheint sich das Blatt zu wenden. Jetzt schreit der Westen „haltet den russischen Dieb“. So schreien jene Verbrecher, die auf dem Weg sich Syrien unter den Nagel zu reißen, die Hölle eines internationalen Krieges entfesselt haben.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 11. Februar 2016 schrieb Brigitte Klara Mensah-Attoh:

Herausragend und höchst aufschlußreich auch DIESER Artikel!

"..... die USA, die Horrormutter aller Kollateralschäden ...."
wie präzise und klar auf den Punkt gebracht! Eigentlich müßten das doch alle längst wissen. Es werden aber keine Konsequenzen daraus gezogen.

Dank des Chaos an Meldungen plus Falschmeldungen. UNERTRÄGLICH, daß
heute jeder w e i ß , was an teuflischen Lügen aus USA-Interessen allein hinter dem IRAK-Krieg steckte .... (aber Schulterzuck - der Irak ist ja weit weg).

Das von Medien bewußt verblödete Volk, vor allem das deutsche, nimmt immer noch alles was täglich gemeldet wird, für bare Münze, erkennt keine Zusammenhänge,
ist nicht annähernd dazu befähigt. Viele mir persönlich Bekannte sind "Idealisten". Sie wollen sich mit Derartigem ("Politik ist ein schmutziges Geschäft") überhaupt erst gar nicht befassen ... Vor allem nicht nachdenken, nicht zusammenstehen
und erst recht nicht gegen Unrecht aufstehen!
In Europa gibt es viele Länder, wo Menschen auch lieber den Kopf in den Sand stecken. Aber wenn es darauf ankommt sich we-sent-lich solidarischer
verhalten und, sobald es erforderlich ist, massenhaft auf die Straßen gehen.
Denn ihnen scheint eines klar: erst Einigkeit macht stark!

Ein Glück, daß es noch denkende aktive Menschen gibt - gegenüber der Trägheit und Gleichgültigkeit der erdrückenden Mehrheit.
Danke ALLEN, die etwas tun dagegen, ganz vor allem Dir -
ULI GELLERMANN - BRAVO!!


Am 10. Februar 2016 schrieb Paul-Wilhelm Hermsen:

Ich kann nur wiederholen! Die US-geführte, zionistisch-angelsächsische Wertegemeinschaft ist eine Heimsuchung geradezu biblischen Ausmaßes. Die Entwurzelten, das Leid, die Toten, die von diesen Kriegsverbrechern zu verantworten sind, übersteigen alles bisher Dagewesene. Als Mensch, welcher sich dem Frieden verschrieben hat, ist das emotionale Spannungsfeld, dass sich im Innersten aufbaut, kaum noch zu ertragen, und man droht allmählich ob der Wut über dieses Pack, welche einer enormen, inneren, seelischen Zerreißprobe gleicht, zu verzweifeln oder gar zu zerplatzen. Dann schaut man in die durch unsere Systemmedien getragenen, zutiefstes Bedauern aufsetzenden, Fassadengesichter, in die man am liebsten hineinschlagen möchte, und es dämmert allmählich, wie grauenhaft es ist, ein von denselben Fressen besetztes Land zu sein. Und es wird einem mit einem Schlag klar, dass es noch nicht einmal eines Hilferufes unserer Marionetten bedarf, um diese kriminelle alliierte Gemeinschaft des Westens von heute auf morgen in unserem Land militärisch zu aktivieren.
Wir stehen unter Kriegsrecht, werden gedemütigt und geknebelt.
Mir bleibt die Luft weg! Sehr schwer, die Fassung zu wahren. Wenn es knallt, weiß ich jedenfalls, auf welcher Seite ich stehe und gegen wen und was ich mich und meine Familie zu schützen habe. Nicht vor den Flüchtlingen, nicht vor den Russen.


Am 10. Februar 2016 schrieb Uschi Peter:

Seit Monaten / Jahren wird über den Krieg in Syrien diskutiert. Die Politiker erwägen Für und Wider eines Eingreifens der USA. Sie heucheln Mitgefühl mit den Menschen, den über drei Millionen Flüchtlingen, den tausenden Toten. Aber gebetsmühlenartig wird dem `Assad-Regime´ die Schuld in die Schuhe geschoben. Gleichzeitig behauptet Obama, es ginge nicht um den Sturz Assads. Das wollten nur die "freiheitlichen Rebellen". Denn dieser Assad sei ein Despot, ein Gewaltherrscher, ein Schlächter seines Volkes. Jede tatsächliche oder vermutete Menschenrechtsverletzung wird ihm angelastet. Da wird geheuchelt, dass die guten USA dem syrischen Volk mit `begrenzten Militärschlägen´ den Frieden bringen und das "Morden des Assad-Regimes" beenden wollen. Welch eine Verhöhnung der Opfer dieses von außen inszenierten Bürgerkrieges! Mit welcher Kaltschnäuzigkeit redet der Westen über die Leiden dieses Volkes! Jetzt, da Russland auf Bitten der legalen syrischen Regierung eingegriffen hat, scheinen den westlichen Regimewechslern die Felle weg zu schwimmen. Sie waren nur darauf aus, dieses "Ungeheuer" Assad weg zu bomben, der ihren hegemonialen Bestrebungen im Wege steht. Nun ist der Russe wieder mal der Böse.
Die schlimmsten Scharfmacher aber sind unsere Medien. Selbst Frauen, denen man eine gewisse Empathie nachsagt, reden von Militärschlägen, als ob es eben mal um
eine Schnitzeljagd ginge. Der Zynismus ist unglaublich, mit dem über die Ermordung von Menschen geredet wird. Ein Militärschlag der USA wird regelrecht herbeigeredet. Reichen die Millionen Toten der Belagerung und des Krieges gegen das irakische Volk, die tausende Toten durch die Kampfdrohnen des US-Regimes in Afghanistan, Pakistan und Jemen und die
Verbrechen gegen die Menschen in Libyen diesen Herzlosen nicht? Wie sagte doch die so humane Madeline Albright kaltschnäuzig, der Tod von 1/2 Mill. Kindern sei es wert gewesen (Irak in Schutt ud Asche zu bomben) Wie unmenschlich sind
doch die Befürworter der Politik der USA, Frankreichs, Deutschlands u.a.! Der Westen liefert seit Jahren fleißig Waffen an die
Feinde Syriens, damit endlich dieser letzte laizistische Staat im Nahen Osten zerstört wird und die westlichen Leichenfledderer sich über seine Ressourcen hermachen können. Man müsse sich einmal vorstellen, es kämen von Russland ausgebildete und bewaffnete Landsknechte nach bspw. Deutschland. Sie würden die berechtigte Unzufriedenheit eines Teils der deutschen Bevölkerung ausnutzen und mit scharfen Waffen auf die Parlamentarier, die Minister und Armeeangehörigen und die Polizei schießen, die gerade eine Demonstration auflösen will. Wäre der Staat dann nicht berechtigt, sogar verpflichtet, sich
und die Mehrheit der Bevölkerung zu schützen und zu verteidigen? Mit welchem Recht mischt sich der Westen unter Führung der USA ständig in die Belange souveräner Völker ein? Aber ohne die Ausbeutung andere Völker und ihre Ausschaltung als potentielle Konkurrenten kann der Kapitalismus seinen Wachstumskurs nicht fortsetzen. Wie schon Marx sagte, geht
der Kapitalismus bei hoher Rendite über Leichen und stampft alles nieder, was in seinem Weg steht.


Am 10. Februar 2016 schrieb Christoph Macholdt:

Natürlich ist "Der Rote" für uns ein Ehrentitel, doch wenn man in der selben Diskussion (über den "Unrechtsstaat" DDR) vom selben Schuldirektor (nebenbei bemerkt Kreisratsabgeordneter der CDU) als "Stastverteidiger" betitelt wird, bekommt das Ganze schon wieder einen anrüchigen Klang...


Am 09. Februar 2016 schrieb Christoph Macholdt:

@Stefan Heuer

Vielen Dank für Ihre aufmunternden und sehr bestärkenden Worte. In einer Zeit, in der man, wenn man sich wie ich offen als demokratischer und pazifistischer Sozialist zeigt, vom eigenen Schuldirektor abwertend als "Der Rote" bezeichnet, im Sozialkindeunterricht als "Pazifisten-Irrer" betitelt und von den Schülern der Parallelklassen als "Kommunistensau" (übrigens eine Wortschöpfung der NPD-Hessen Anfang der 90er...) angesprochen wird, sind alle bestätigenden Kommentare wie Musik in den Ohren. Es ist schwer heute als jugendlicher Linker zu leben, doch durch befürwortende Sätze wie die ihrigen weiß ich, dass es der richtige Weg ist.
Vielen Dank dafür.

Antwort von U. Gellermann:

Der Rote“ ist eine Ehren-Name.


Am 09. Februar 2016 schrieb Andreas Schlüter:

Ja, wer steht gerade außereuropäischen Welt zugewandter und freundlicher gegenüber als die US-Machtelite?! Davon zeugt auch das berühmte Papier "Rebuilding America´s Defenses" vom September 2000, insbesondere auf S. 60, wo ein Absatz folgendermaßen endet: "And advanced forms of biological warfare that can `target´ specific genotypes may transform biological warfare from the realm of terror to a politically useful tool."
Zu diesem Thema, leider bisher nur auf Englisch, von mir: "Zika Virus and a Strange Case“:

https://wipokuli.wordpress.com/2016/02/05/zika-virus-and-a-strange-case/ & "Ebola: Pandora´s Box Opened Since Long?“ http://wipokuli.wordpress.com/2014/11/12/ebola-pandoras-box-opened-since-long/


Am 09. Februar 2016 schrieb Kostas Kipuros:

Wie kurz kann doch das westliche Gedächtnis sein, wenn es um die eigenen Verbrechen geht: Am 24. März 1999 begann die NATO unter dem Codename "Operation Allied Force" mit einer 78 Tage dauernden Bombardierung Jugoslawiens. Eine Zustimmung des UN-Sicherheitsrates lag nicht vor. Nato-Sprecher bezeichneten den Einsatz als humanitären Einsatz oder Präventivkrieg.
2300 Raketen wurden auf 990 Ziele abgefeuert und 14 000 Bomben über jugoslawische Städte abgeworfen. Dabei kam auch international geächtete Munition zu Einsatz, darunter Streubomben sowie Uranmunition. Insgesamt 2000 bis 3500 Zivilisten starben, darunter mindestens 88 Kinder, tausende Bürger wurden verletzt. Mehr als 200 000 Serben flüchteten aus dem Kosovo.
Die NATO-Luftangriffe zerstörten über 300 Schulen und mehr als 20 Krankenhäuser. Mindestens 40 000 Wohnhäuser wurden entweder komplett pulverisiert oder schwer beschädigt. Der entstandene Sachschaden ist im Nachhinein auf insgesamt 120 Milliarden US-Dollar geschätzt worden.


Am 09. Februar 2016 schrieb Guenther Lachmann:

Kirmes der Absurditäten

Steigen sie ein in unser Karussell, in eine Welt der Inszenierung, der Täuschung und der Manipulation. Wir bieten ihnen eine Horror-Show von tausenden von Toten. Kommen sie mit zu unserer Rundfahrt, in der wir ihnen zeigen werden, dass wir die Guten sind. Applaudieren sie, wenn Kanzlerin Merkel den russischen Militäraktionen in Syrien, die Schuld für das neue Flüchtlingsdrama in dem Land gegeben. Der Türkei kommt deutsche Hilfe fuer weitere 3 Milliarden gerade recht zur Bewältigung der Lage. Einfach so, damit das Bomben ja auch bloß nicht aufhört.
Unsere lieben Freunde aus Deutschland gehören zu unserem Bestandteil zur Sicherung der Bombenabwürfe. - Sie denken ich übertreibe auf diesem Karussell? - Dann gehören sie zu den Verrätern, und ich hoffe sie werden von einer Bombe getroffen.
Schade das die Journalistin in Rom so schnell von den Carabinieri, als sie die Lügen laut ausrief, dass ich, John Kerry, ein Reisender der Krieges sei, und wir, die Guten hätten Daesh (ISIS) erschaffen. Kein Wunder, dass die UN dann fast unsere fröhliches Treffen zur Friedenskonferenz fast leugnen musste.
Steigen sie ein in unser Karussell der glücklich machenden Bomben. Sehen sie nur wie gut es unseren Freunden aus der Waffenindustrie geht.
Selbst unserem Brett Gurke (oder so ähnlich), dem Sonderbeauftragten von unserem Friedensnobelpreisträger, steht im Kampf nicht mit bloßen Händen herum.
Nein, er ist dabei kleine Stachel zu verteilen, welche dann als Wiedergutmachung auf die Bevoelkerung im Norden fällt.
Steigen sie auf, fahren sie mit - wir werden sie nicht enttäuschen.


Am 09. Februar 2016 schrieb Heinz Schneider:

Es gibt Lichtblicke im hysterischen Nachrichtendschungel. Einer fand sich heute in meiner Regionalzeitung, der HNA. Der syrisch- kurdische Historiker Kamal Sido schreibt: Man muss wissen, wer in Syrien gegen wen kämpft. Das syrische Regime kämpft mit der Unterstützung des Iran, der Hisbollah und der russischen Luftwaffe gegen den Islamischen Staat und andere Islamisten. Und dazwischen gibt es noch die Kurden, die gegen beide kämpfen. Durch die Offensive der syrischen Armee wurden schiitische Orte wie Nabul und Zahra bei Aleppo befreit, die von Islamisten lange eingekesselt waren. Das ist gut, etwa für Schiiten und Christen in Aleppo, sie können besser versorgt werden. Aber die Sunniten fliehen vor den Truppen.

Wie klar und einfach eine Nachricht sein kann, wenn einem der Blick nicht verstellt ist. Durch Russophobie etwa, die offenbar zu Grundtorheit unserer Epoche mutiert.


Am 09. Februar 2016 schrieb Der Linksliberale:

Eigentlich mühsam immer wieder zu schreiben, dass der Krieg ein Verbrechen ist und immer die Zivilisten darunter leiden und auch ermordet werden.
Wenn ich diese einseitige Schuldzuweisung unserer Regierung lese und höre, dass der Russe Wohngebiete in Aleppo beschossen hat und das ist ein „Verbrechen" da wundere ich mich, denn gleichsam werden die israelische Bomben und Raketen, abgefeuert auf Wohngebiete der Palästinenser, als "Kampf gegen den Terrorismus" verharmlost.
Russische Bomben auf Wohngebiete sei ein besonderes "Verbrechen", offensichtlich nur nicht, wenn es die Israelis oder Amerikaner machen. Damit wird nebenher suggeriert, dass der Krieg "humaner" wäre, wenn er nur auf dem „Schlachtfeld" stattfinden würde...in der Wüste oder im Hindukusch oder so. Krieg findet immer mitten in der Zivilisation statt. Frieden übrigens auch. Es geht beim Krieg um den Besitz ziviler Infrastrukturen, Flugplätze, Fabriken, Verwaltungen, Straße und Brücken, die die Militärs erobern müssen um für ihre Politiker und jeweiligen Wirtschaftsinteressen zu "gewinnen". Bagdad wurde von den Amerikanern im Zentrum bombardiert und nicht in der Wüste. Ich bekomme schon "Nervenkrebs", wenn ich lese, dass Europa OSZE - Beobachter in Kriege schickt, um anschließend zu sagen wer die "größten Verbrechen" begangen hat oder um Waffenruhen zu kontrollieren, die keine sind. Die Videos und Berichte der OSZE werden wahrscheinlich auch an Militärschulen ausgewertet ( um es beim nächsten Mal "besser zu machen"?). Der Jugoslawienkrieg war und ist ein Verbrechen, der Irakkrieg war und ist ein Verbrechen, der Afghanistan Krieg war und ist ein Verbrechen, der Libyen Krieg war und ist ein Verbrechen und der Syrien Krieg ist ein Verbrechen und ein mörderischer Raubzug der Militanten der westlichen Welt und der mittelalterlichen arabischen Dynastien gegen die Syrier. Die in Syrien einzig legitimierten Kräfte, die gegen diese Verbrecherbande von überwiegend ausländischen Terroristen (Söldnerarmeen!) kämpfen, ist die Armee des Staates Syriens und die von der Regierung Syriens zu Hilfe gerufenen Verbündeten und die Russische Föderation. Der Krieg der syrischen Regierung gegen die vom Ausland finanzierten Terror- und Söldnerbanden ist gerecht. Jeder Krieg ist aber schmutzig, er fordert unschuldige Opfer, leider auch der gerechte Krieg. So wenig wie die Amerikaner "saubere Präzisionsbomben" haben, so wenig haben das die Russen auch. Das Ziel der Humanisten muss es sein, dass es keine militärischen Aggressionen gegen Staaten mehr gibt, dann sind auch keine "gerechten Kriege" mehr notwendig. Von diesem erreichbaren Ziel liest und hört man in Deutschland und anderen "westlichen Wertegemeinschaften" nichts, schon gar nicht von etablierten Regierungsparteien und Medien in Deutschland. Im Gegenteil: Auch Waffengewalt gegen Flüchtlinge wird für die deutsche Politik wieder eine Möglichkeit. Bisher nur als "Ultima Ratio", der Versuchsballon der AfD ist aber schon gestiegen. Krieg gegen das syrische Volk und seine legitime Regierung ist für die USA, die NATO-Krieger mit ihren arabischen / türkischen Vasallen offensichtlich nicht "Ultima Ratio" sondern die "erste Wahl". Als logische Konsequenz wird es weiter zusätzliche Millionen von Flüchtlinge geben. Aber Frau Merkel gibt sich ja zurzeit allergrößte Mühe, dass diese ausgebombten und hungerleidenden neuen Flüchtlinge nicht als „Welle" zu uns kommen. Sofort posaunt diese ehemalige FDJ Sekretärin für Agitation und Propaganda "Die Russen sind schuld", die Schuld des Westens, der Türkei und der Öl-Diktaturen verschweigend. In Ihrer "christlichen Nächstenliebe", sorgt die CDU, CSU und die ach so soziale SPD dafür, dass diese "Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge" in Ihren Zeltlagern ohne Perspektive und Rückkehraussicht bleiben- und wenn die doch wieder alle zu uns kommen wollen, dann haben wir ja noch Frauke P. mit dem "Ultima Ratio“ - dazu noch ein Hinweis ( ehe unsere Panzer-Uschi wieder Fehlkäufe macht): Das Schnellfeuergewehr G36 ist eine hochmoderne Waffe und auf der Internetseite der Firma Heckler & Koch heißt es, das Gewehr sei "optimal in der Handhabung, im Gewicht und der Feuerdichte im Nahkampf".
Willkommen in Deutschland!


Am 09. Februar 2016 schrieb Burkhard Ohligs:

Welche Konsequenzen ergeben sich für (mit) Qatars Gasförderung, wenn Syrien unter die Kontrolle der Westmächte gerät?

Antwort von U. Gellermann:

Qatar wird dann sicher das syrische Territorium für seine Pipeline in die Türkei nutzen können (einer der Kriegsgründe), um die dann später mit der geplanten Fischer-Nabuco-Pipeline zu verbinden. Wahrscheinlich um die alten Fischer-Lobby-Pläne zu unterstützen, kreischen z. Z. Özdemir und andere GRPNE laut auf, deren Stimmen man während des Afghanistankriegs nie hatte hören können


Am 09. Februar 2016 schrieb Armer Ritter:

Bei allem Für und Wider bleibt doch am Ende ein Fakt: Assad ist immernoch der legitime, weil gewählte Präsident Syriens. In dieser Funktion hat er Russland um Hilfe gebeten- ein vollkommen normaler Akt im Völkerrecht. Auf Grund dieser Tatsache, ist das russische Militär, das einzige, welches sich legitim dort aufhält. Alles andere, was dort Waffen trägt, kann also als Feind betrachtet, und dementsprechend behandelt werden.
Die Krone setzt allerdings Kriegskanzler Merkel dem Ganzen auf, indem sie die syrische Armee auffordert die Kampfhandlungen einzustellen...
Frau Merkel, falls Sie es noch nicht gemerkt haben, Syrien, ist im Gegensatz zu der von Ihnen verwalteten Bundesrepublik, souverän! Herr Putin und Herr Assad sind gewählte Staatsmänner ihrer Völker und sind nicht , wie man bei diversen Politdarstellern in Berlin vermuten möchte, der Augsburger Puppenkiste entstiegen.


Am 09. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

@ Christoph Macholdt:

Es tut mir, einem alten Sack von 51 Jahren, gut zu sehen, dass unsere Jugend nicht nur vollverblödet am Smartphone hängt, sondern dass es auch junge Menschen gibt,

a) die gebildet und informiert sind,
b) die in der Lage zu Denken sind, und
c) die auch noch über eine schöne Ausdrucksweise verfügen (und sich offenbar auch freuen, diese nutzen zu können).

Ich ziehe meinen Hut, bzw. meine Wollmütze.

Ihnen alles Gute - und: bleiben Sie wachsam!


Am 09. Februar 2016 schrieb Manfred Caesar:

Die Russen haben, Herr Gellermann, tatsächlich erhebliche Mitschuld an der Situation in Libyen und an der Eskalation in Syrien. Und zwar nicht durch ihre Anwesenheit sondern durch ihre Abwesenheit.
Hätten sie in Libyen dem "Flugverbot" nicht zugestimmt,wäre es nicht zum Sturz von Ghaddaffi gekommen. Hätten die Russen von Anfang an Assad offen militärisch unterstützt, wären die heutigen Zustände dort nie eingetreten.
Wir wissen leider nicht warum die russische Politik so reagiert bzw. reagiert hat, über die sogenannte westliche Politik und deren Ziele liegen ausführliche Infos von Huntington und Kissinger vor und sicher gibt es jede Menge Pentagonberichte zu diesem Thema, die uns leider nicht zugänglich sind. Russische Berichte sind mir nicht bekannt geworden.Möglicherweise liegen auch diese vor.Vielleicht haben Sie,Herr Gellermann, Möglichkeiten uns diese näher zu bringen?

Antwort von U. Gellermann:

Sie haben in vielem Recht. Leider langt meine geringe Kraft gerade dazu, das symbiotische USA-EU-Deutschland-Verhältnis zu analysieren, das trifft uns ja auch stärker. Die Russen, glaube (!) ich, versuchen gerade Ihren schweren Fehler gegenüber Libyen zu revidieren.


Am 09. Februar 2016 schrieb Helene+Ansgar Klein:

Deutlicher kann man die Heuchelei und die Schuld des `Westen´an der Syrien-Tragödie nicht ausdrücken!


Am 09. Februar 2016 schrieb Jürgen Heiducoff::

Ich bin kein Freund der Politik Putins. Ich habe die Handschrift russischer Jagdbomber und Schlachtflugzeuge kennen gelernt - im Tschetschenienkrieg als OSZE- Militärbeobachter in Grosny. Die Anwendung militärischer Gewalt, insbesondere die Bombardierungen besiedelter Gebiete ist in meinen Augen immer ein Kriegsverbrechen. Das gilt aktuell für die russischen militärischen Operationen ebenso wie für die der anderen in den Syrienkrieg involvierten Kampfverbände aus dem Westen oder aus dem Nahen und Mittleren Osten.
Ich glaube, uns allen ist klar, dass es für den Syrienkrieg schon lange keine militärische Lösung mehr gibt. Demnach widersprechen alle Massaker, alle Morde und alles Leid, das durch Militärs und Paramilitärs da angerichtet wird, der menschlichen Vernunft.
Für die Washingtoner Neokonservativen kommt die Intensität der russischen Luftangriffe in Syrien gerade recht, um von den eigenen Kriegsverbrechen abzulenken. Und die haben Tradition: ich erinnere an die Zerstörung der zivilen Infrastruktur Dresdens am 13./14.02.1945, an die Einsätze von Kernwaffen gegen die Zivilbevölkerung in Japan oder an die menschenverachtende Brutalität während des Vietnamkrieges.


Am 09. Februar 2016 schrieb Flash Flash:

Der Artikel stimmt nicht ganz:
Natürlich waren im Syrien-Krieg von Anfang an ähnlich wie die USA und deren Alliierte (z.B. Saudi-Arabien) auch Russland bzw. deren Alliierte (z.B. Iran) verwickelt.
Da schenken sich beide Seite nichts.

Während allen Beteiligten die Bevölkerung weitgehend egal ist.
Kapitalistische Staaten (egal ob nun die USA, Russland oder sonstwer) verfolgen ihre nationalen Interessen und sonst nichts.

PS: Aus der Sicht kapitalistischer Nationalstaaten zählt die Bevölkerung im wesentlichen nur als sog. Investoren, Arbeitskräfte oder auch Soldaten.

Mit "Humanität" ist da nichts.


Am 09. Februar 2016 schrieb Sven Heuser:

Ich habe zur ergänzenden Betrachtung noch einen informativen Link anzubieten, der aus Sicht des Autors dargelegt, was für eine entscheidende Rolle der Fortbestand oder der Sturz der Regierung von Präsident Bashar al-Assad für verschiedene geostrategische Interessen hat. Darin wird kurz auf die Vorgeschichte der aktuellen russischen Intervention eingegangen, die Motive der russischen Regierung verdeutlicht sowie einige Anmerkungen zu den Auswirkungen dieser Entscheidung auf Russlands Verhältnis zum Westen gemacht.

> http://www.imi-online.de/2016/02/02/der-russische-krieg-in-syrien-und-moskaus-verhaeltnis-zum-westen/


Am 09. Februar 2016 schrieb W. Händel:

Merkel trötet in der gleichen Tonart:

"Entsetzt über menschliches Leid"
Merkel verurteilt russische Bombenangriffe

http://www.n-tv.de/politik/Merkel-verurteilt-russische-Bombenangriffe-article16951221.html

Bombardierung in Syrien durch USA, GB, Frankreich, Beteiligung der Bundeswehr an einem völkerrechtswidrigen Angriffskrieg u. a. Fakten kommen in Merkels Heuchelsprech nicht vor.

"Ich kann garnicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte." (Max Liebermann)



Am 09. Februar 2016 schrieb Dietmar Friebel:


Welch erbärmliche Heuchelei !!!

Kritik an Russlands Syrien-Einsatz
Merkel kritisierte Russland und das syrische Regime für die Luftangriffe auf Aleppo scharf. «Wir sind entsetzt über das menschliche Leid durch die Bombenangriffe - auch von russischer Seite», sagte Merkel nach dem Treffen mit Davutoglu.
08.02.2016

Merkel verteidigt Irak-Krieg
Noch klarer als bisher hat CDU-Chefin Angela Merkel ihre Unterstützung für die Vereinigten Staaten und Großbritannien herausgestellt. Der Angriff auf den Irak sei eine unumgängliche Schadensbegrenzung.
27.03. 2003
http://www.faz.net/aktuell/politik/cdu-csu-merkel-verteidigt-irak-krieg-189806.html

Wenn das alles nur `arme Zivilisten´ wären...
leider nein, die sind aus der Umgebung von Aleppo schon lange geflohen;
was jetzt im NW von Syrien passiert, ist, dass die syrische Armee + Unterstützung überall Gewinne gegen Al-Qaida-Gruppierungen, FSA, AlNusra, `Rebellen´ und sonstige regierungsfeindlichen Gruppen verzeichnen kann;
diese realisieren gerade ihre immer aussichtsloser werdende Situation, und machen sich aus dem Staub;
was hier an der Grenze ansteht, ist das `soziale Umfeld´ dieser `Rebellen´, also Rebellen und Freunde und Familie, die vor Strafverfolgung der syr. Regierung flüchten;
dass immer mehr Rebellen flüchten, war schon letztes Jahr bekannt und wurde am Nov. 13. im WSJ berichtet:
"In Syria, Assad Foes Pay High Price for Failed Offensive"
da stehen uns ja noch heitere Zeiten bevor...





Am 09. Februar 2016 schrieb Sven Heuser:

Vergleichen Sie alle einmal alle Faktoren und eingesetzten Instrumente der angezettelten Kriege in der Ukraine und in Syrien. Wie die westliche Satansbrut ihre Kriegsspiele begann bis zum Status Quo. Dazu die (von wem auch immer) ausgebrüteten Narrative mit ihren hanebüchenen Kernbotschaften, die das politische Personal, die korrumpierten Experten und MSM mit der rhetorischen Figur Inversion und der Findigkeit des Weglassens relevanter Details subtil in die Köpfe der Bevölkerungen hämmern wollen. Wird etwa über die anvisierte Plünderung der Rohstoffe, den geplanten Pipelines oder dem Land Grabbing informiert? Wer wird beispielsweise in der Ukraine als Terrorist und in Syrien als Opposition oder sog. moderater Rebell eingestuft, wer setzt Söldner ein und trainiert diese, wer beliefert wen mit welchen Waffen, richtet Sanktionen und Embargos gegen wen und wann ? Sie werden staunen, wenn Sie beide Kriege und deren Propaganda-Verläufe vergleichen.

Vergessen Sie die flankierenden NGOs, die steuergeldfinanzierten Stiftungen und deren handelnde Personen/Organisationen nicht: u.a. die KAS (CDU), die Heinrich-Böll-Stiftung, die SWP (mittlerweile in der UNO eingeschleust). Schauen Sie auf die benachrichtigenden Handzeichen, die o.a. Personen in der Körper- und Bildsprache untereinander und an ihre Auftraggeber einsetzen (ISIS-Finger, drohend geballte Faust, obszönes Anus-Zeichen und die Rauten-Kanzleramtschefin aktuell in der Türkei auch noch ergänzend mit Hörner-Handzeichen).

Hier noch ein paar Hintergrundinformationen zu Syrien > http://www.imi-online.de/2016/02/02/die-polit-oekonomische-dimension-des-syrien-krieges/ und Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf. Monatelang haben sich Assad-Gegner geheim in Berlin getroffen - mit Wissen und Willen der Bundesregierung. > http://www.zeit.de/2012/31/Syrien-Bundesregierung und Die Destabilisierung Syriens und die Ausweitung des Krieges im Mittleren Osten > http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_11/LP09811_240611.pdf und Die Lösung der syrischen Krise, ein wichtiger Schritt zu einer multipolaren Welt > http://www.zeit-fragen.ch/index.php?id=2253

PS: Der Ukraine-Krieg begann mit dem blutigen Staatsstreich; als Kick-off-Event wurden von den westlichen Kriegstreibern die perfiden Terroranschläge in Wolgograd kurz vor den Olympischen Spielen in Sotschi realisiert. Inszenierung muss bei diesen vertierten Leuten einfach sein.


Am 08. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

@Der Linksliberale:

Eine Korrektur: Die Anzahl der syrischen Flüchtlinge beläuft sich auf insgesamt ca. 10 Mio; die allergrösste Zahl, 7 Millionen, lebt innerhalb syriens - was schon mal ein Beleg dafür ist, dass die Syrer eben nicht vor der Armee fliehen, sondern vor den Merkel-"Moderaten" - und dass unsere Medien mit primitivsten Lügen arbeiten.

Eine Ergänzung:
Die Versorgung dieser BINNEN-Flüchtlinge ist für den syrischen Staat eine grosse Herausforderung, auch dank der von Deutschland und den anderen Terrorstaaten errichteten Sanktionen. Wollten wir uns erinnern, wüssten wir: die Sanktionen der USA (UN) gegen Irak haben diesem Land VOR der Attacke von 2003 den Blutzoll von 500.000 gestorbenen Kindern aufgezwungen. Versuchen Sie mal, Medikamente nach Syrien zu schicken, da werden Sie beim Zoll mit Bürokratie versorgt, als wollten Sie Plutonium nach Nordkorea exportieren. Diese Sanktionen schwächen die syrische Wirtschaft und den syrischen Staat. Sie treffen direkt das syrische Volk und sind ein Verbrechen. Dennoch ist der syrische Staat, im 6. Kriegsjahr, in der Lage, Gehälter, Pensionionen, Sozialleistungen und andere Versorgungsgelder pünktlich zu bezahlen.

Noch eine Ergänzung:
Jene sogenannten "Fassbomben" setzt die syrische Luftwaffe in Gebieten ein, in denen Terroristen sich in Wohnvierteln verschanzt haben (warum machen die das wohl, hm?) und die Bevölkerung gänzlich oder zumindest im grössten Teil evakuiert worden ist. Diese Fassbomben sind notwendig, um Bunker und Befestigungsanlagen der Terroristen zu zerstören.
Wer wie Herr Petermann die Fassbomben beklagt, oder die Syrer dafür angreift, dass sie sich gegen unsere Terror-Geschenke wehren, verwechselt Ursache und Wirkung. Verursacher sind wir: die Regierungen und Bevölkerungen der terroristischen westlichen Staaten und unsere Terror-"Assets" ( Brezinski) in Riad und Ankara. Denn bevor wir dem syrischen Volk unseren Vernichtungskrieg aufgezwungen haben, war Assad bereits seit zehn Jahren Präsident, und es hatte weder Terror, noch Fassbomben, noch Flüchtlinge gegeben, sondern Sicherheit, ein gutes Wirtschaftswachstum und eine freie medizinische Versorgung sowie ein freies Bildungssystem auf sehr hohem Niveau.
All das zerstören WIR, und die Syrer wehren sich. Wenn ferngesteuerte Propagandaopfer wie Herr Petermann dies nicht hinter die Hirnrinde bekommen, leben sie fernab jeglicher Realität.


Am 08. Februar 2016 schrieb Der Linksliberale:

Hallo Herr Petermann,

ich beschäftige mich auch mit dem Syrienkonflikt (allerdings ohne BILD-Zeitung zu lesen) und offensichtlich haben Sie eine mir fehlende Erkenntnis. Also wenn die syrische Regierung mit der syrischen Armee und den Verbündeten Milizen gegen das Volk kämpft, wer kämpft dann für das syrische Volk?...Ein oder zwei politische Gruppierungen oder militärische Formationen zu benennen, würde mir schon reichen. Bitte aber nur solche "moderaten Rebellen", welche keine Christen, Jesiden, Zivilisten oder "Ungläubige" abgeschlachtet haben. Die FSA sind marodierende Banditen, al-Nusra Front sind Terroristen und Schlächter, über den IS müssen wir nicht reden. Übrigens die meisten Flüchtlinge gibt es innerhalb von Syrien, die sind allesamt in das von der syrischen Regierung kontrollierte Gebiet geflohen, mehr als 4,2 Millionen Menschen. Das hat Ihnen nur noch keiner gesagt, Herr Petermann, Sie können es nachlesen im Flüchtlingsbericht des UNHCR. Und damit Sie mir nicht "scheinlinke Blindheit" vorwerfen, verurteile ich jede Bombe auf Zivilisten, auch die Faßbomben der Israelis auf die palästinensischen Wohnhäuser, die Faßbomben der USA auf vietnamesische Dörfer und die Faßbomben der syrischen Armee auf Wohnhäuser. Ich hoffe Sie auch...oder kotzt Sie nur der "bedrohlich" näher rückende Sieg der syrischen Armee an?


Am 08. Februar 2016 schrieb darin vo:

Hallo Rationialgalerie,
ja, man kann Uli hin und wieder vorwerfen, er wurde Moskaus Positionen überbewerten.
Aber ich lebe in einem Land, das Washingtons Positionen überbewertet. Ich lebe in einem Land, in dem kapitalgesteuerte Medien die Meinung beherrschen. Wenn ihr hier etwas ändern wollt, lasse ich mich gern in einen Rundfunkrat wählen, kann aber keine Änderung der Tagesschau versprechen.
Es ist doch wohl wirklich kein Problem, beim Thema Lybien, Syrien oder Imperialismus zu bleiben. Geht es ernsthaft um Menschen, oder um Einflusszonen?
Oh Jeh, Der Russe hilft, Den Syrer im Land zu halten. Wo dieser Syrer doch in Frankfurt am Main wirkungsvoller für Profite sorgen kann!
Ja, unser Uli ist manchmal durchaus unkritisch bei Herrn Putin. Aber hift es, unkritisch gegen Frau Hilton zu sein?
Bakunin wird mich verdammen, aber ich kann nur sagen: Linie halten!


Am 08. Februar 2016 schrieb Henry Paul:

Danke für den guten Schrieb. Es ist immer wieder erstaunlich, wie brachial und brutal der WESTEN es versteht, bei Niederlagen - jetzt gescheiterte Friedensgespräche in Genf- sofort seine Werwölfe der Medien los-sendet, um das Gegenteil dessen, was tatsächlich passiert, den deutschen Medien anzudienen und breitflächig zu verbreiten. Die angeblichen ( jetzt schon bei 50.000 angelangen) Aleppo-Flüchtlinge sind ja zuerst von Assad und den Russen bombardiert worden, um jetzt totgebombt nach der Türkei zu flüchten, wo sie schon wieder das Bombengewitter der Russen erwartet, weil die Russen verbieten die Grenze auf zu machen. Bisher steht es 3:0 für Herrn Putin und Lawrow. Sie haben die Lage, das US-Militär, die NATO und die EU richtig eingeschätzt und haben Syrien auf den richtigen Weg gebracht. Dafür geht es jetzt in Aserbeidjan los, die farbige revolution kommt, denn - wir wissen es alle ( ausser v.d.Leyen). dass es nur ums Öl geht. Die Finanzierung der "moderaten" Terroristen durch die BRD und der Support der Türkei in seinem bemühen, nach Syrien einzumarschieren, ist def. Krieg ( verboten!) und die BRD zeigt wieder einmal, dass sie weder das GG einhält, noch die WERTE der BRD und EU kennt, um sich adäquat zu verhalten. Die BRD ist der Ausputzer für die USA-Bande. Wenn es nicht verboten wäre, müsste man die ganze Brut, die das orchestriert, neutralisieren.


Am 08. Februar 2016 schrieb Christoph Macholdt:

@Theres Petermann:
Natürlich sind auch die Russen keine Heiligen, natürlich wollen auch sie durch die Unterstützung Assads hauptsächlich ihren strategischen Verbündeten und somit ihre Macht im nahen Osten sichern. Doch bleibt festzuhalten, dass sie dies relativ offen zugeben, während die NATO als bordellähnliche Institution der USA stets auf die "Verteidigung von Demokratie und Menschenrechten" pocht. Dies ist die verlogenste Begründung eines Krieges durch ein Kriegsbündnis unter der Führung des größten Kriegsverbrechers der Geschichte. Dies und die schamlosen Lügen des Westens über Russland zu kritisieren war der Anreiz des Herrn G., deshalb ist die Darstellung der Russen in diesem Artikel durchaus in Ordnung.

Das Wort "scheinlinks" ist im übrigen meines Erachtens ein höchst schändliches Wort gegenüber eines Vollblutlinken wie des Herrn G., denn es spricht ihm nicht nur seine soziopolitische Idee ab, sondern trägt auch das Potenzial in sich, die eh schon zu schwache deutsche Linke weiter zu spalten und damit zu schwächen. Ich weiß, dass sie diesen Gedanken sicherlich nicht hatten, bitte sie aber darum, dies in Zukunft zu bedenken.

Liebe und solidarische Grüße an alle Freigeister
Christoph Macholdt (15 Jahre)


Am 08. Februar 2016 schrieb Ulrike Spurgat:

.....langsam ist es mulmig, dass ich nun wieder voll des Lobes für den von Ihnen verfassten Artikel bin. Ehre wem Ehre gebührt. - Nun lässt die Weimarer Republik grüssen. Als ich Ihren Artikel gelesen habe hat sich wieder einmal die Frage gestellt: . Wo kommt dieser Hass auf Russland her? Die Hoffnung, dass Deutschland aus der Geschichte gelernt hat, Schlüsse daraus gezogen hat ist wie eine Seifenblase zerplatzt.Unser Aller Interesse sollte wirklich die Völkerverständigung im wahrsten Sinne des Wortes sein. Die alte Sowjetunion hat während des Krieges, der von Deutschland mit einem kräftigen "Sieg heil" begonnen worden ist einen unermäßlichen Verlust an Menschen erlebt. 27 Millionen Menschen haben ihr Leben verloren und bei der Gedenkfeier für die Befreiung von Auschwitz, die Rote Armee hat Auschwitz befreit, hat der Wanderprediger Gauck, der übrigens, wenn Gorbatschow nicht so umsichtig bei der Wiedervereinigung gehandelt hätte möglicherweise seine Predigten , na ja seis drum, Herrn Putin nicht eingeladen. So etwas ist unverzeihlich. Deutschland, legt sich ja mittlerweile mit jedem ins Bett, der ihnen irgendwie nützlich sein kann und die Erlers und die Becks laufen wenn es um Russland so richtig auf Hochtouren.. Die USA machen Deutschland zum nützlichen Idioten......Die Abhängigkeiten zu den USA halte ich für sehr gefährlich, denn wir löffeln die Suppe aus, die uns die USA mit ihren völkerrechtswidrigen Kriegen eingebrockt haben. Die sind ja weit weg. Wir sind von Wendehälsen , Wegelagerern und Kriminellen umgeben. Schlimmer noch, die sitzen an den Hebeln der Macht und die Nasen werden immer länger und die Taschen immer voller. Die Solidarität, die aus meiner Sicht der Klebstoff einer humanen Gesellschaft ist, geht verloren, wenn das so weiter geht. Ich will in einer Gesellschaft leben wo nicht das Recht des Stärkeren die Oberhand hat und wo Mitgefühl eine wichtige Rolle spielt und wo dem Schwächeren geholfen wird. - Che Guevara. "Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker."


Am 08. Februar 2016 schrieb Theres Petermann:

Offenkundig müssen Sie jetzt den Platz als bevorzugter Kommentator beim russischen Staatsmedium „Sputnik“ abarbeiten. Sie tun so, als hätten die Russen keine Interessen in Syrien, sprechen sie letztlich heilig und verloren kein Wort darüber, dass sie an der Seite von Assad gegen das syrische Volk kämpfen. Das nenne ich scheinlinke Blindheit.

Antwort von U. Gellermann:

Das syrische "Volk" existiert im wesentlichen in der BILD-Zeitung, im Mund von Obama-Jüngern und bei hysterischen GRÜNEN.


Am 08. Februar 2016 schrieb Thomas Lange:

@Michael Kohle: Danke für den Link zu dieser NZZ-Studie. Sehr interessant, dass das mal wissenschaftlich untersucht wurde! Dieser Artikel ist auch arg:

http://swisspropaganda.wordpress.com/2016/01/25/das-gewuenschte-narrativ/

Schon klar, dass sich da keiner mehr was getraut... Außer die wirklich Unabhängigen!


Am 08. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

@Markus Schmitz

ich habe die zwiebel eher als eine sehr persoenliche selbstoffenbarung einer tiefen liebe zu unserem land empfunden udn weniger als tiefgreifende Polit-Analyse - kann mich aber auch irren...

Nebenbei: Die Dame schreibt sehr tiefgruendlige Erzaehlungen und knackige Analysen zum Krieg in Syrien. Leider hat in Deutschland kein Verlag Interesse an ihnen.


Am 08. Februar 2016 schrieb Christel Buchinger:

Chapeau! dieser Artikel gehört unter deinen immer guten zu den besten!
Wir sollten auch an jene (muss man sagen "ehemaligen"?) Friedenskräfte in D-Land denken, die sich die Assad-Gegner als arabische Frühlingsdemokraten schöngeredet haben und schön reden. Diese Friedenskräfte hegten und hegen leider keinerlei Misstrauen gegenüber "Demokratiekämpfern" die aus den USA schon lange finanziert wurden, um einen Volksaufstand zu inszenieren. Der muss nicht wirklich stattfinden, nur medial vermittelbar sein. Das haben die USA und ihr CIA mit Leichtigkeit geschafft.

Was mir weh tat und immer noch weh tut: auch medico international ist auf die Propaganda, es handele sich in Syrien um einen Ableger des arabischen Frühlings hereingefallen. Martin Glasenapp ist der Name des Mannes, der das bei medico lanciert und durchgesetzt hat. Sie beteiligen sich an der Aktion "Adopt a revolution".

Die Strategie, ethnische Konflikte auszunutzen und aus Stammesführern und Hasardeuren Freiheitskämpfer zu kreieren, kannten schon die Nazis. Zum Beispiel im Kaukasus im 2. Weltkrieg, wo sie sog. "Widerstandsgruppen" (Wikipedia) in den Kampf gegen die Rote Armee integrierten und die Chuzpe hatten, deren Führer als Freiheitskämpfer zu bezeichnen. Als es nichts wurde mit der Weltherrschaft der Deutschen und die Offenive zurückgeschlagen wurde, verloren die Freiheitskämpfer ihre demokratischen Köpfe. Natürlich wurden sie dadurch zu sofort zu Opfern des Stalinismus, wie wir bei der von uns allen hochgeschätzten Bundeszentrale für politische Bildung nachlesen können. http://www.bpb.de/izpb/24991/nordkaukasien-von-widerstand-gepraegt?p=1


Am 08. Februar 2016 schrieb Paulo H. Bruder:

Dank für den faktengesättigten Beitrag. Wie schnell doch viele Einzelheiten in Vergessenheit geraten! Deshalb ist es ein besonderes Verdienst, all das in Erinnerung zu rufen und die zerstörerischen Zusammenhänge auf Seiten der "Regime Change"-Anhänger aufzuzeigen.


Am 08. Februar 2016 schrieb Lutz Jahoda:

DEN QUALITÄTSJOURNALISTEN
INS STAMMBUCH

Die Absicht quillt aus Ritzen und Falten,
beleidigt den gesunden Verstand.
Macht Schluss, uns derart für blöde zu halten,
uns zu verunsichern und zu spalten:
Wir leben nicht im Dummerland!

Kann sein, dass Washington sich freute.
Ich sage: Ihr hab es mal wieder vergeigt.
Was lasst Ihr mit Euch machen, Leute
von "Tagesthemen" und von "heute" ?
Sprecht endlich ein Machtwort oder streikt!


Am 08. Februar 2016 schrieb Erich Hillnhütter:

Merke: wenn Russland bombt, dann ist das immer eine gute Sache. Behauptungen, es gäbe zivile Opfer, sind Erfindungen und Lügen westlicher Propagandisten. Russland macht das, um die Kopfabschneider zu bekämpfen und die demokratisch gewählte, säkulare, menschenfreundliche, Regierung in Damaskus selbstlos zu stützen. Wahre Menschenfreunde. Wenn die USA oder andere westliche Länder bomben, dann ist das immer völkerrechtswidrig und absichtlich gegen Zivilisten gerichtet, halt Kriegsverbrechen.

Wenn man sich dieses Freund (Putin, der Retter des christlichen Abendlandes)/Feind (Obama, der blutsaufende Schlächter)- Schema merkt, geht man gut informiert und ideologisch perfekt geschult durch die Welt. Ach was.

Antwort von U. Gellermann:

Der arme Kerl, nicht mal lesen kann er: "Natürlich treffen auch russische Bomben nicht nur militärische Ziele.“


Am 08. Februar 2016 schrieb Alexander Kocks:

Dieser Artikel zusammen mit einigen der Kommentare war überfällig weil hier endlich einmal klar die Verantwortung für das syrische Desaster durch die führenden Gestalten der westlichen Staaten incl. der von Frau Merkel und Herrn Steinmeier klar benannt wird.


Am 08. Februar 2016 schrieb Markus Schmitz:

@Stefan Heuer
So wie in der "Zwiebel" geschildert, wird Deutschlands ausgezeichnete Reputation im Ausland von diesen willen-, hirn- und blutlosen Politclowns in Berlin weltweit schritt für Schritt zerstört werden, bis man uns schlußendlich in einen Topf mit den USA wirft.
Diktatur und Autokratie gibt es längst nicht mehr nur in Ländern, auf die wir gerne mit dem Finger zeigen, sondern viel schlimmer WIEDER in Staaten, von denen man glaubte, dass diese derartige Herrschaftsformen längst überwunden haben. Das Gegenteil ist jedoch der Fall! Diese Diktatur die in den USA und zunehmend den Europäischen Staaten, ganz vorne dran Deutschland, derzeit errichtet wird hat eine Qualität, die Staaten wie Russland oder China als geradezu vorbildlich erscheinen lassen. Nun, was die Geopolitik der Russen und Chinesen angeht sind dort wohl auch die klügeren und besonneneren Köpfe an verantwortlicher Position. Dort Profis! Bei uns Laienschauspieler!


Am 08. Februar 2016 schrieb Benny Thomas Olieni:

@ Stefan Heuer

Danke für das starke Zwiebelgedicht über die sterbende Liebe der syrischen Linguistin zu Deutschland!
Falls Sie Ihr schreiben sollten:
1: Ich ziehe als deutscher Linguist meinen Hut
2: Das, was sie als "Deutschland" benennt, ist nur eine ausgehöhlte Zwiebel, von innen weitestgehend zerstört durch zwei maßgeblich von anglo-amerikanischen Seilschaften initiierte und finanzierte Weltkriege und der entsprechenden Gehirnwäsche und Geschichtsfälschung seither. Leider waren sehr viele Deutsche zu dumm und / oder zu feige, dies zu durchschauen und Widerstand zu leisten. Wie wurden Mittäter bei fürchterlicher, verbrecherischer Zerstörung und Selbstzerstörung. Und jetzt, beim Dritten Weltkrieg, ist es leider wieder sehr ähnlich.
Das, was sich aus dem "Volk der Dichter und Denker" hätte als positive Qualität im Orchester der Völker entwickeln sollen, ist in einem erschreckenden Maße zerstört und unter mörderischem Leichen-Gestank `verduftet´.
Manche Deutsche, die das bewußt durchleiden, teilen Ihre Tränen bei Ihrem Schälen der von innen zerfressenen Zwiebel.

Antwort von U. Gellermann:

Die beiden erwähnten Weltkrieg, insbesondere den zweiten, konnten die Deutschen ganz prima alleine initiieren.


Am 08. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

@ Michael Kohle:

"Kann man für diese Gellermann´sche Philippika, für die Kommentare von Heuer, Schmitz und Madersbacher überhaupt Danke sagen?"
Bitte, gern geschehen.
"Man sollte sie ausdrucken und bei den im eigenen Umkreis lebenden Propagandaopfern bei Gelegenheit gut sichtbar platzieren."
Gute Idee, einfach machen!

Im Folgenden ein Text einer sehr guten Freundin, Linguistin aus Aleppo / Syrien (lebte 14 Jahre in Deutschland):

"Die Zwiebel

Ich schaele meine Liebe ab zu Deutschland
Wie man Zwiebeln schaelt:
Schale fuer Schale.
Nicht ich bin es, die schaelen will,
Deutschland ist es.
Es schmerzt.
Und wie man beim Schaelen einer Zwiebel weint,
so weine ich.
Aber nicht vom Zwiebelsaft,
sondern von tief enttaeuschter Liebe."


Am 08. Februar 2016 schrieb Michael Kohle:

Kann man für diese Gellermann´sche Philippika, für die Kommentare von Heuer, Schmitz und Madersbacher überhaupt Danke sagen? Ich tue es trotzdem, vor allem deswegen, weil die Rationalgalerie damit einer ihren vielen Funktionen wieder gerecht wird: Beobachtungsstelle für schlimmste hinterrotzigsten NATO-Verbrechen und Propaganda.

Man sollte sie ausdrucken und bei den im eigenen Umkreis lebenden Propagandaopfern bei Gelegenheit gut sichtbar platzieren. Falls dadurch die "Beziehung" beschädigt wird, war sie es nicht wert. Noch ist dieses Verfahren ja nicht strafbewehrt wie einest bei der weißen Rose.
Am Besten man fügt noch die NZZ-Studie bei, in der wissenschaftlich nachgewiesen wird, wie und für wen fast ausschließlich die Propaganda betrieben wird. Damit kann wunderbar das hirnrissige Gemähre von "Verschwörungstheorien" zurück in den Hals geschoben werden. https://swisspropaganda.wordpress.com/die-nzz-studie/


Am 08. Februar 2016 schrieb Albrecht Storz:

Der andere Fall (neben Syrien) bei dem die Lügen eklatant zu Tage treten ist ja die Ukraine indem der dort grassierende Faschismus ausgeblendet wird.
Darum erlaube ich mir etwas OT hier auf den Film Masques de la revolution aufmerksam zu machen, der jetzt dankenswerter Weise auch mit deutschen Untertiteln verfügbar ist:

http://www.zippcast.com/video/a8fefda6b29a77112ff


Am 08. Februar 2016 schrieb Markus Schmitz:

Lieber Uli Gellermann, - wieder ein unschlagbar guter Artikel, in unschlagbaren, weil wahren Worten verfasst! Diese Analyse der Sachlage müsste ohne Zweifel nicht nur Teil jeder nachrichtendienstlichen Lagebesprechung sein, sondern sollte insbesondere den Laienschauspielern in Berlin als Zwangslektüre bei der Morgenlage serviert werden. Wer nicht liest, bekommt kein Frühstück, oder so....(Ironie aus)
Das Schlimme jedoch ist, die wissen das alles und wider dieses Wissens beugen Sie demütig Ihre Häupter. Beten, die Köpfe nach Westen geneigt, ihren Gott Mamon an und treffen weiter Entscheidungen gegen die Menschlickeit und gegen ihr eigenes Volk. So mehren Sie den Schaden, den sie geschworen haben vom Volke abzuwenden. Das alles um Ihrer erbärmlichen, persönlichen Karriere willen. Da bleibt mir nur ein verächtliches ausspucken!


Am 08. Februar 2016 schrieb Klaus Madersbacher:

Nicht viele Brandstifter in der Geschichte der Menschheit schafften es, sich so viele Jahrzehnte lang als Feuerwehr zu präsentieren, wie die Vereinigten Staaten von Amerika. Von übelsten Massakern vor über hundert Jahren, über die etwa Mark Twain berichtete (antikrieg.com), über die gnadenlose Bombardierung von zivilen Ziele in Deutschland und Japan, die verbrecherischen Angriffskriege gegen Korea, Vietnam, Kambodscha, Laos, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien und andere Länder, bis zu Einmischungen in die inneren Angelegenheiten von Ländern, um missliebige Regierungen zu stürzen und durch willfährige Regimes zu ersetzen, ziehen die Vereinigten Staaten von Amerika eine Blutspur durch die Geschichte, die ihresgleichen sucht. Im Gegensatz zu anderen Verbrechern gegen den Frieden hat Washington es jedoch geschafft, sich als "leuchtende Stadt auf dem Hügel" zu etablieren und mittels eines ungeheuren Propagandaapparats weltweit als Zentrale des Guten hinzustellen.
Da können ruhig ein Prozent der Bevölkerung in Gefängnisse gesperrt sein und Zwangsarbeit verrichten müssen - das Image des Landes der Freien bleibt aufrecht, obwohl kein Regime in der Geschichte der Menschheit auch nur annähernd dieses Ausmaß an Unfreiheit erreicht hat. Es darf gefoltert werden, es dürfen Schwarze abgeknallt werden, ohne dass es auch nur zu gerichtlichen Untersuchungen kommt. Wehe aber denen, die schwerste Gesetzesverstöße der Behörden an die Öffentlichkeit bringen! Die landen im Knast (Manning, Kiriakou) oder müssen ins Exil gehen (Snowden) - ganz so wie damals unter den Nazis.
Irgendwie hat dieses gute Image der terroristischen Supermacht eine religiöse Qualität - es ist einfach nur mehr eine reine Glaubensangelegenheit.
Der Westen als Kirche, die die Propaganda betreibt und die Opposition unterdrückt, die Medien als Kirchenzeitungen, die sich quasi auf den heiligen Geist berufen, und wenn sie noch so einen Blödsinn schreiben.
Mit den quasi-Bischöfen Cameron, Hollande, Merkel usw., die dafür zuständig sind, dass den Schafen ordentlich eingepeitscht wird, welcher Weg für sie der beste ist.
Und wenn dann der Herr Kerry spricht, als der Beauftragte des Heiligen Stuhls, dann ist klar, dass er die Wahrheit verkündet. Amen.


Am 08. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

Ein paar Fakten zur derzeitigen Situation in Aleppo:
Aus dem Umfeld der Syrischen Arabischen Armee ist gesagt worden: nachdem die Syrische Arabische Armee die Nachschublinie für die Terroristen im Noden Aleppos durchschnitten hatte, hat sie einen kontrollierbaren Fluchtkorridor belassen, über den die Merkel-Moderaten die Stadt und das Umland von Aleppo verlassen dürfen. DAS ist humanitär. Die Offensive der LEGITIMEN syrischen Armee führt zur Absetzbewegung von Terroristen aus Aleppo, Syriens grösster Stadt. Wen sollte das ärgern - ausser die Terrorpaten in Washington, Paris, London, Ankara, Riad und Berlin? Die "Flüchtenden" sind Sympathisanten, Mitglieder und Familienangehörige der "moderaten" Kopfabschneiderbrigade "FSA", die von Frau Merkel finanziert wird. Die FSA hatte seit 2012 die Massaker von al-Houla, Tremseh, den Giftgasanschlag von al-Ghouta (Damaskus) verübt. In Adra (Damaskus) steckten 2014 Banditen der FSA Frauen und Kinder in Backöfen - und buken sie. Die FSA sperrt Zivilisten in Käfige und setzt diese auf Hausdächer, um die syrische Luftwaffe damit von Angriffen abzuhalten. Die FSA ist 2013 mit der von Saudi Arabien gegründeten "Jabhat al-Nusra" zusammengegangen - die sich selbst als "Al-Qaida in Syrien" bezeichnet. Merkel und Steinmeier finanzieren also al-Qaida. Diese Banditen haben in Aleppo Christen, Alawiten und Shiiten aus ihren Häusern getrieben und erschossen. In den von ihnen kontrollierten Gebieten der Stadt herrscht Hunger und Terror. Die al-Farouq-Brigade der FSA verantwortet den Tod von mind. 50.000 Christen aus Homs. Man hat die Menschen einfach an die Hauswand gestellt und erschossen, die Einschusslöcher-Reihen in Kopfhöhe sieht man in Aleppo und Homs. Dass die USA jetzt die Russen - und natürlich die Syrer selbst der Kriegsverbrechen bezichtigen, ist das bekannte, unverschämpte Propagandaspiel dieser Völkerfresser: die USA haben im November 2015 2x das aleppiner Elektrizitätswerk angegriffen und zerstört, sowie auch die Pumpstation, während die Franzosen, für die unsere Tornados ja Ziele markieren, im Süden ein Kinderhospital eingeebnet haben, mit über 100 ermordeten Kleinkindern. Der krieg der USA, EU, Saudi-Arabiens, Türkei und anderer gegen Syrien verstösst gegen jegliche Grundregel der Humanität, gegen die Landkriegsordnung, die UN-Charta. verantwortlich sind die Terroristen Obama, Merkel, Hollande, Cameron, Erdogan, al-Saud. Massenmörder, die Kinder totbomben und den legitimen Verteidigungskampf legaler Armeen gegen ausländische, gelenkte Söldner beschreien, sind im allerhöchsten Masse unglaubwürdig.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

29. August 2016

Der Aufstand als Tatsache

Wie die TAGESSCHAU Sprache regelt
Artikel lesen

29. August 2016

Die Helden von Kobane im türkischen Krieg

Volker Kauder an der Seite von Recep Tayyip Erdoğan
Artikel lesen

25. August 2016

Gegen CETA auf die Straßen

Nur wer den Widerstand übt, wird den Aufstand wagen
Artikel lesen

25. August 2016

ARD missbraucht Kinder

Kriegs-Pädophilie steht nicht unter Strafe
Artikel lesen

25. August 2016

Amnesie im Nahen Osten

Das neue Syrien kommt aus Wilmersdorf
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin