Follow the money

Die NSA muss Weltregierung werden!

Autor: U. Gellermann
Datum: 16. September 2013

Da sitzen sie nun in Vilnius, in Litauen, die EU-Finanzminister. Im fünften Jahr nach Lehman Brothers. Im fünften Jahr nach der internationalen Bankenkrise. Zentrale Themen sind strengere Regeln zur Kontrolle der Banken und die Eindämmung des Steuerbetrugs. Und das bisher wichtigste Ergebnis ist: Es gibt keines. Zusammenfassend und sachlich meldet der DEUTSCHLANDFUNK über die Konferenz: "Konkrete Beschlüsse dazu werden nicht erwartet."

Irgendwo, zumeist in wunderschönen Steueroasen, sitzen nach wie vor die Schattenbanken und wickeln ungefähr die Hälfte des globalen Finanzgeschäftes ab. Man zahlt keine Steuern, kennt keine Regeln, geschweige denn ein soziales Gewissen. Immer noch - obwohl alle drei Wochen angekündigt - gibt es keine Finanztransaktionssteuer. Keiner kontrolliert die Derivate, jene Wundertüten-Papiere nach deren Verkauf die Kunden ihr blaues Wunder erleben können. Die Banken werden immer größer und die Regierungen immer kleinlauter. Die öffentlich geschmähten Banker-Boni wurden zwar geringer, dafür die festen Vorstandsgehälter größer. In Wahrheit kontrolliert niemand die Banken.

Doch einsam wacht, im schönen US-Bundesstaat Maryland, in Fort Meade, auf einem Gelände mit dem treffenden Namen "Crypto City", die "National Security Agency (NSA)". Rund 40.000 Mitarbeiter des amerikanischen Kriegsministeriums richten ihre Augen auf die Welt, ein Budget von mehr als 50 Milliarden Dollar steht zur Verfügung, um der Staaten Sicherheit zu gewährleisten. In vielen Gegenden der Erde hat die NSA Filialen. Die in Deutschland befindet sich in den Patch Barracks in Stuttgart Vaihingen. Man ist vor Ort. Und man hat begonnen, nachdem die Nationalstaaten eindeutig versagen, die internationale Finanzsicherheit zu übernehmen.

Der erste bekannte Schritt der NSA zur Kontrolle des Bank-Unwesens war die Entschlüsselung des Online-Banking-Systems. Zwar richtete sich dieser Einbruch in die Bankensicherheit auf Millionen von elektronischen Normalüberweisungen, aber wer weiß schon wohin die 100 Euro verschwinden, die Hans Mustermann seiner Oma überweist? Ruck-Zuck kann das Geld in den Spendenstrumpf älterer Islamisten gelangen oder auch eine Schattenbank finanzieren. Künftig: Nicht ohne Beobachtung.

Ungleich wichtiger ist die Kontrolle der internationalen elektronischen Kooperation der Bankhäuser über das Netz SWIFT (Society of Worldwide Interbank Financial Telecommunication). Jährlich fließen sechs Billionen Dollar über die Kabel dieser Gesellschaft. Rund 15 Millionen Transaktionen täglich, zwischen Banken, Brokern und Börsen, zwischen 10.000 Finanzinstitutionen in 210 Ländern kann die NSA direkt an der Quelle kontrollieren: Jede Spekuklationsblase könnte rechtzeitig entdeckt, jede Finanzverschwörung aufgedeckt, jede Kursmanipulation frühzeitig unterbunden werden.

Doch der letale Höhepunkt ist das jüngst von Edgar Snowden enthüllte NSA-Programm "Follow the Money". Mit ihm ist der Kreditkarten-Transfer endlich transparent geworden: 180 Millionen Datensätze sind bereits 2011 gesammelt und ausgewertet worden. Vom wem fließt Geld zu wem und für was: Das weiß jetzt die NSA. Welcher Lobbyist spendet für wen ist nun zu ermitteln. Welches Unternehmen zahlt wofür Schmiergeld ist jetzt offenzulegen. Auch das Kaufverhalten des Einzelnen kann jederzeit analysiert und gegen ihn verwendet werden: Warum hat Herr X mehr Geld ausgegeben als er einnimmt, und woher stammt es?

Hatten die unrettbar romantischen Franzosen noch behauptet "Cherchez la femme", suche die Frau, um Kapitalverbrechen ausfindig zu machen, rettet jetzt die angelsächsische NSA die Welt, wenn sie dem Fluss des Geldes folgt. "Follow the Money" und du wirst wissen wo die neuen Kapitals-Verbrecher zu finden sind. Follow the Money und die düstersten Spekulationen sind abzuwenden. Follow the Money und du weißt, aus welchem Stoff die Welt gemacht ist. Die Minister in Vilnius könnten einpacken und nach Hause fahren. Die Regierungen der Welt könnten unbegrenzt Urlaub nehmen. Die Parlamente sich auflösen. Wenn nur die NSA sich bereit erklärte, die Weltregierung zu übernehmen.

Zumal der Militär-Geheimdienst auch die Mittel zur Durchsetzung jener notwendigen Aktion besitzt, die sich aus seinen Erkenntnissen ergeben würden. Eine einzige Kompanie US-Marines würde reichen, um die New Yorker Börse auseinander zu jagen. Zwei, drei B-52-Bomber müssten genügen, um eine dieser Steueroasen auszuradieren. Und diese oder jene Drohne gegen die Führungsetage dieser oder jener Bank eingesetzt, könnte einen hohen Disziplinierungs-Effekt erzielen. "Securing The Future", sichere die Zukunft, so lautet das imperative Motto der NSA. Und deshalb bitten wir untertänigst: Liebe NSA, übernehmen Sie, um unserer Zukunft willen.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 18. September 2013 schrieb Ulrich Fiege:

ZUM LESERBRIEF von Thomas Ullrich

"Eine kleine Anmerkung: Sollte eine FTS (Finanztransaktionssteuer) kommen, wird sie zum Rohrkrepierer werden. Die wirklich großen Spieler werden leicht Wege der Vermeidung finden, ein paar kleine Spekulanten werden das spekulieren dann eben lassen, und was ist dadurch gewonnen?"

Die neue Finanztransaktionssteuer bzw. die Besteuerung von Finanztransaktionen im Sekundentakt die Vollmundig von der Politik als Erfolg verkündet wird sieht folgendermaßen aus, für europäische Unternehmen bedeutet das, Finanztransaktionen mit einem nicht EU Land sind von der Finanztransaktionssteuer ausgenommen, Finanztransaktionen innerhalb der EU mit einem Tochterunternehmen sind davon ausgenommen, Finanztransaktionen die nicht 50% des Kerngeschäfts ausmachen sind davon ausgenommen usw. aber diese Steuer kommt nicht, Zitat: Aus Sicht der EU-Juristen verstößt die Steuer gegen den EU-Vertrag. Bankenvertreter sehen sich bestätigt. In der FAZ vom 10.09.2013, Überschrift: ?EU-Juristen melden Zweifel an neuer Börsensteuer an.? Es scheint nur wichtig, das nach dieser Meldung die Aktien an der deutschen Börse mit einem Kurssprung reagierten.


Am 17. September 2013 schrieb Dirk Müller:

Und die Privilegierten haben sich wieder mal ausgeklügelt und undurchschaubar gegenseitig gewählt und glauben an den Erfolg, mit zu gehaltenen Augen, während der Oberklasse-Arbeiter gerne den charismatischen Parasiten mit durchzieht, zu dessen Mentalität er sich verbunden fühlt und der Parasit weiß, wie er das Geld seines Zöglings zu verteilen hat, damit er unter seinesgleichen Fürsprecher hat, die keine Fragen stellen, arme Menschen leiden nur unter mangeldem Ehrgeiz(mangelnder krimineller Energie). Die steilen wohlhabenden Hierarchien prägen das Bild immernoch in dem Maße aus, wie sich die Armen am anderen Ende des Waagebalkens weiter mundtot machen lassen und dennoch das ganze Prinzip alleine stemmen, entmündigt durch Fernsehen und Werte-Transformationen hin zum hirnlosen universellen Lakai, unbemerkt zum ewigen Scheitern verurteilt, doch anerkannt im Hamsterrad und nur noch da! Glücklich durch die Ohnmacht, das Bewußtsein für die Zukunft, im Kampf und oft im Alleinsein verloren zu haben, den Frust gespaltener Traditionen und Familien, umgebaut zur egoistischen Selbstfindung, mental runter gehungert, auf niedrigen Rängen und Irrwegen künstlich zufrieden gehalten, unfähig sich ein schönes faires Leben in einer großartigen fördernden Wertegemeinschaft vorzustellen, die sich der Zukunft und bahnbrechenden Bildung der echten möglichen Evolution des Menschen widmen, doch sie bleiben abgeschnitten und mit Schuld versenkt im Meer der verlorenen Seelen, in künstlicher Armut, im totalen Überfluß der anderen, so verfallen sie, wenn sie meutern in den frühen ehrlosen Ruhestand. in Hass-, Traum- und Drogenwelten oder totale Lethargie. Ob Kapitalismus oder vergiftende Heldenvorbilder, totale Desillusionierung oder Wahnvorstellung, alles darf geglaubt werden, außer der Wahrheit, diese muß mit Gedankengift verstreckt werden, damit sie keine Befürworter findet, klug ist nur der schnelle Spaß, die maßlose Überheblichkeit, um zu Schieflagen keine Meinung zu haben, weil man ja lebt und Ungerechtigkeit darf man nicht hinterfragen, weil ein guter Mensch noch eine Leiche im Keller finden kann, die im toten Winkel seines privilegierten Horizonts vor sich hin fault, also bleibt der Keller zu, man fragt sich wie man den Motor in den niedrigen Reihen starten und am Leben erhalten kann, für den ewigen exponentiellen Gewinn, wo doch nur knapp über der Armutsgrenze das Paradis der bunten plappernden Vögel des Kapitals, von nahezu Mittellosen, fast alleine, erwirtschaftet wird, also müssen die Aussetzigen mobil bleiben und die Verweigerer stumm, ohne eine primitive Sauerei zu verursachen, wie sie die Spaltung der Gier unweigerlich vorantreiben wird, außer man sprengt vorher den Verstand des Erwirtschafters, oder klont besser Arbeitszombis, Androiden usw, aber selbst ihnen wird der Motor durchbrennen, weil das Schneeballsystem des Geldes schon allein rein mathematisch kollabieren muß, doch an der Börse zählt wer am längsten durchhält, also wird bis auf die letzte Brotkrume der Armen weiter spekuliert werden, statt mit klarem Verstand noch auszusteigen, bevor traumatisierte Irre die Oberhand gewinnen, aber das muß der Spekulant riskieren, er bezahlt das Theater und seine Plappermäuler die die Stimmung halten müssen, zu unserer Sicherheit!
Was passiert wenn das Geldsystem nicht mehr gestemmt wird? Wird es wieder ein Basar für Superreiche, wie die letzten Kriege, oder erkennen die Menschen den wahren Feind und es wird deren Supergau?
Der Mensch muß ums verrecken gespalten bleiben denn werden sich die Armen einig, dann sieht es düster aus für die wahren Täter!
Ein falscher Täter wird noch gesucht, dann kann der Krieg starten!
Auf welchen Planeten werden die Armen geschossen werden? Weil man sie zwar braucht, aber nur eben jene, denen man noch falsche Motivationen verkaufen kann. Kann der Mensch ewiges Glück im Egoismus finden? Was passiert mit dem Burnout Syndrom, wenn wir im Treibsand der Schuldenbildung stecken und kein neues Land oder Werteprinzip mehr zum verfressen da ist? Unsere Habseligkeiten im Container liegen und der dümmste Reiche sich die Zähne am Goldbarren ausgebissen hat? Was passiert kurz davor?
Werden die Menschen still und leise daheim vor die Wände schlagen, oder auf Billigdrogen einen verkorksten Traum vom Glück träumen und sozialverträglich ableben, werden sie sich naiv in den Sturm des unfairen Vergleiches, harter doppelmoralischer Hierarchien stellen, oder werden sie ihre entgleisten Wertesysteme erkennen, zu ihrer Emanzipation zurückkehren, jene Menschen ohne Identität oder Nation und Ehrenkodex, gespalten in tausende Kader vermeintlicher falscher Freiheit von angeblicher Selbstbestimmung im freiesten System unter der Sonne. Kann man eine neue Ideologie der universellen globalen Empathie prägen und sich so vom Teufel des ewigen Gewinnes befreien, an dessen schmutzigen Socken wir riechen dürfen und durch dessen Charisma wir High werden müssen (oder als böse gelten) und nach seinen Regeln dienen. Kann man den Motor starten und beweisen das es eine mentale Transformation geben kann, hin zu der Freiheit mit der man uns in Fabriken gelockt hat, oder werden die Narzisten immer mehr und werden sie Hungrige problemlos auf ihren Grundstücken vertilgen, von ihren wachsenden Monster-Luxusmonumeten, von denen es nie genug geben kann, weil sie einen Egotrip darstellen, der gegen die Gemeinschaft gerichtet ist, darf man die Armen jagen?! Diejenigen die nur Opfer des eindimensional regierten Systems und seiner komplizierten Kehrseite der Gier sind, gegen die Bollwerke der Maßlosigkeit, Krebszelle an Krebszelle kaskadiert, gegen die Humanität, deren scheinbare Irrelevanz man nicht aussprechen darf, weil es beweisen würde, das man nicht dazu gehört, zum inneren Kern, zum Orden der Auserwählen, in einem System das unter totaler Mitsprache aller Menschen doch so wunderbar und perfekt geworden ist, wie man uns weis macht, so wunderbar, das es keinerlei Sympathie mit Andersdenkenden mehr braucht, weil es in kranken Hirnen zweifellos perfekt ist und sich scherzhaft ernsthaft tolerant nennt?!
Kann Ignoranz Toleranz sein, nur weil derjenige der uns versklavt am anderen Ende des Seils des Geldsystems zieht, aber einen Sack der Anonymität auf dem Kopf trägt und nur deswegen nicht schuldig ist, weil er mit mehreren Scharfrichtern seiner kranken Neigung der sinnlos unproduktiven Geldvermehrung nachgehen muß und unsere Entscheider im gleichen Boot hat, genau darum müssen wir tolerant sein sagt er! Weil sie doch nur ihr selbst erfundenes Szenario schützen müssen, dessen vermeintlich fester Teil wir sind, mit dem sie unsere Träume beliehen und verloren haben in ihrem Überflussdenken! Aber an dessen Gängelband wir angeblich alle hängen, weil wir doch keine echten Krisen wollen und so werden wir lange Zeit umsonst ihren Überfluß garantieren, weil das einfach so normal ist, sagen sie! Und schmiert man dem Dummen Honig ums Maul, in Form eines kleinen Vorteils, gegenüber anderer Sklaven, dann lebt er nur noch im Hier und Jetzt und befürwortet das Prinzip. Gemeinwohl ist nur noch eine Farce. eine Fassade damit das Szenarion des globalen Spielkasinos weiter geht, man packt das Notwendige dazu, damit das Humankapital gerade im Zaum gehalten wird.
Ich kann den Abstieg der Menschen sehen und die falsche Akzeptanz des eigenen Zerfalls, die indoktrinierte Notwendigkeit, das man als nicht Auserwählter minderwertig ist, vor dem Gesetz der Krankhaftigkeit "Narzismus" der wie seine Kehrseiten selbst aus der Verdummung und Beschneidung des Bewußtseins, Minderwertigkeit und durch falsche Ideale resultiert und auch noch glaubt er sei der Gipfel humaner Perfektion, nur weil es keine Entscheider geben darf, die diese Krankheit zurück schneiden auf ein sozial verträgliches Niveau, NEIN, die Hochfinanz ist eine Klapsmühle ohne Aufseher und kann nur den Laden vor die Wand fahren, um noch steiler zu regieren!. Jene die freiere Zeiten kannten würden sich dieser Schieflage nie hin geben wollen und wie weit kann man den Menschen noch umerziehen, wo doch die Exponentialfunktion des Zinseszins den Zerfall sowieso garantiert, dort ist die Knautschzone Mensch fest einkalkuliert und die Mentalität der mittellosen pathologischen Zufriedenheit, auf Zetteln vom Amt, schon durch cleveren Psychoterror garantiert denn den Mund macht nur der auf, der noch Selbstbewußtsein und Wertevorstellungen hat und sich noch artikulieren, es sind die Eigenschaften die man clever anderen abtrainiert, indem man sie zum Vollstopfen mit Dreck animiert und sich dann über die kalkulierbare Reaktion dieses Primatentums scheinbar beklagt, während man den Eifer der primitiven Aggression für Kriege fördert, so fürchtet man seine humane Entartung für das Gute, wo der Erbauer als Opfer und Sündenbock dient und den Reichen als unterster Strich der Skala ihres narzistischen Maßstabs!


Am 16. September 2013 schrieb Brigitte Mensah-Attoh:

S N O W D E N for President!


Am 16. September 2013 schrieb Thomas Nippe:

Der NSA-Artikel ist wieder Spitze!


Am 16. September 2013 schrieb Thomas Ullrich:

Eine kleine Anmerkung: Sollte eine FTS (Finanztransaktionssteuer) kommen, wird sie zum Rohrkrepierer werden. Die wirklich großen Spieler werden leicht Wege der Vermeidung finden, ein paar kleine "Spekulanten" werden das spekulieren dann eben lassen, und was ist dadurch gewonnen?


Am 16. September 2013 schrieb Robert Hentrich:

Ihr Galgenhumor angesichts der Bayernwahlen ist bewunderungswürdig und die Idee ist gut: Wenn die NSA endlich die Weltregierung stellt muss ich an diesen deprimierenden Wahlen gar nicht mehr teilnehmen: Die wissen ohnehin was ich wähle.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

22. August 2016

Hier kann jeder senden was er will

Im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung
Artikel lesen

22. August 2016

Erstmals seit dem Kalten Krieg

Bürger sollen Vorräte für zehn Tage anlegen
Artikel lesen

22. August 2016

Luftbrücke in den Krieg

GRÜNE treiben das Schlachten in Syrien voran
Artikel lesen

18. August 2016

Zynismus als Staatsräson

Aleppo: Die Freundin der Terror-Paten
Artikel lesen

18. August 2016

Obama ist zu lasch in Syrien

Der Westen ist Mitschuldig durch Nichtstun
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin