Die Spitze des Speeres ist deutsch

NATO schafft neue Ost-Eingreiftruppe

Autor: U. Gellermann
Datum: 16. Februar 2015

"Brüssel, Nato-Hauptquartier. Drinnen stehen Journalisten und Kamerateams Spalier, draußen fahren schwarze Limousinen vor. Es ist kurz vor neun. Ursula von der Leyen kommt pünktlich zum sogenannten Doorstep" Geradezu atemlos schreibt sich der Bundeswehr-Autor auf der Site der deutschen Armee die Seele aus dem Leib. Nach dem gezierten "Doorstep" das Statement der Ministerin: "Die Sicherheitslage macht uns Sorgen. Die Nato ist ein Garant für Sicherheit, sie muss flexibel sein, sie muss reaktionsschnell sein und deshalb führen wir die sogenannte Speerspitze ein." Und die Spitze der Spitze, das sind die Deutschen. Applaus, Applaus!

An der "Ostflanke der NATO" soll die Speerspitze auf Wache stehen und man weiß natürlich wer nach der NATO-Doktrin im Osten lauert: Der Russe. So werden denn an die 7.000 Soldaten - mehr als die Hälfte sollen Deutsche sein - schon binnen 48 Stunden in den Kampf geworfen werden können: Das nennt man eine schnelle Eingreiftruppe. Und das ist keineswegs ein Element der Landesverteidigung. Das aber sollte die Bundeswehr dem Grundgesetz nach eigentlich leisten. Grundgesetz? Welches Grundgesetz? Unbeantwortet hallt die Frage durch die Flure des Verteidigungsministeriums. Und in den Offizierskasinos wird die neue Formation bereits als "Schnelle Angriffstruppe" ausgesprochen.

Schon vor Beginn des brüchigen Waffenstillstands in der Ukraine stocherte die Kiewer Speerspitze, der Regierungschef Arseni Jazenjuk, in der offenen östlichen Flanke herum: "Unser Ziel ist, die Kontrolle über Donezk und Lugansk zurückzuerlangen." Macht ja nix, dass in Minsk eine Autonomie für die Ost-Ukraine vereinbart wurde. Und der ukrainische Außenminister Pawel Klimkin schiebt noch nach, dass die im Rahmen des Abkommens beschlossene Amnestie nicht für die Anführer der Separatisten im Donbass gelten soll. Weil Jazenjuk nun mal Spitze bleiben will, setzt er noch eins drauf: "Meine Regierung wird nie mit Terroristen, Mördern und Verbrechern verhandeln." Zwar pflegen die deutschen Medien gern den Aberglauben, dass die Separatisten alle auf Befehle aus Moskau hören. Aber die Kommandeure in der Ost-Ukraine sind gegenüber Russland durchaus unabhängig. Und wer nicht mit ihnen reden will, wer sie als Terroristen bezeichnet, der will nichts anderes als den Krieg verlängern.

Dieses Kriegsverlängerungs-Signal aus Kiew schwingt auch in der Poroschenko-Entscheidung mit, den georgischen Ex-Staatschef Michail Saakaschwili zu seinem Sonderberater für Reformen zu ernennen. Saakaschwili, das ist der gefährliche Schlauberger, der im August 2008 dachte, er könne mit einer Militäroffensive gegen die abtrünnige und de facto selbständige Republik Südossetien mal eben die Grenz-Verhältnisse ändern. Diese grenzwertige Aktion hatte zur Folge, dass Russland, in Südossetien als Friedenstruppe eingesetzt, in den Krieg eingriff und die georgischen Truppen bis ins Landesinnere zurückdrängte. Doch Saakaschwili ist unbelehrbar: "Das Wichtigste ist jetzt, der Ukraine mit Waffen zu helfen", verkündet er aus seinem Kiewer Exil. Denn in seinem Heimatland wird er mit Haftbefehl gesucht: Die georgische Staatsanwaltschaft wirft ihm Amts- und Machtmissbrauch vor.

Die "Heilige Lanze", auch nichts anderes als ein Speer, ist das älteste Stück der Reichskleinodien der Könige und Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Mit ihr soll einst ein römischer Offizier geprüft haben, ob Jesus denn wirklich tot sei. Die NATO ist offenkundig verrückt genug, um mit ihrer neuen "Speerspitze" diesen Test bei den Russen zu wiederholen. Und während Frau Merkel und François Hollande vom Frieden säuseln, meldet sich aus dem Hauptquartier der US-Truppen in Europa General Ben Hodges: Ab März werde die Armee der Ukraine vom US-Militär ausgebildet. Ein Bataillon amerikanischer Soldaten solle dann für drei Bataillone der Ukrainer zuständig sein. Der Krieg um die Ukraine ist nicht beendet.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 18. Februar 2015 schrieb curti curti:

@ zur gestrigen Diskussion:

Stimme U. Gellermanns weisen Anmerkungen insbesondere zu in der Feststellung, daß es Widerstandspotential gibt. Meiner Beobachtung nach eine sehr gut informierte und aufgeklärte Gruppe, die sich vor allem im Internet widerspiegelt. Wahlabstinenz von mittlerweile bis zu 50% spricht ebenfalls für sich, das sind nicht alles abgestumpft Frustrierte. Aber so sehr das Internet ein Segen ist hinsichtlich Informatik und Austausch, stellt sich zunehmend die Überlegung, ob es nicht gleichsam auch "blockiert" hinsichtlich analoger Bereitschaft/Verlagerung des Widerstands nach außen hin, dort wo konkrete Ablehnung sichtbar gemacht und zu Veränderungen führen kann. Ist das soziale Medium insoweit nicht asozial wirkend, hat es auch hier nicht was von Facebook & Co, mit Hunderten "Freunden" und tausenden Likes, verbunden mit der einsetzenden Unfähigkeit eine reale Beziehung aufzubauen. Oder erfüllt es seinen Zweck wie z.B. die hohle heute-show, mittels der man seinen Frust ablachen soll und gut ist, NLP as it´s best (überspitzt ausgedrückt)?

Abgesehehn davon - in der politischen Aufnahme/Umsetzung stellt sich mittlerweile wahrlich ein Dilemma dar - Die Linke geht im Kern den Weg der Grünen, aufrechte Abweichler werden regelmäßig zur Räson gerufen. Sie hat aus den Möglichkeiten seit der Snowden-Affäre, vor allem aber des Ukraine-Konflikts nichts gemacht (bis auf die Abweichler). Statt dessen gelt sie sich auf die NATO ein. Mir persönlich ist z.B. Gysi mittlerweile suspekt geworden, von Bartsch ganz zu schweigen.

Der Widerstand sollte über Demonstrationen auch zu einer politischen Bewegung führen, die sich nicht von den etablierten Parteien aufsaugen oder zersplittern läßt. Das es allerhöchste Zeit für einen solchen Weg ist, hat sich gerade gestern aktualisiert gezeigt mittels dem Auftritt von Militaristen-Uschi und ihrem SIKO etc. pp think-tank Ischinger zur "angepassten" Bedrohungslage durch Rußland, dargestellt vor dem Hintergrund eines selbst initiierten Konflikts.

Zur Abschreckung sowie Kennzeichnung der Misere noch folgende Verlinkungen aus dieser Woche:

Arte-Doku vom letzten Montag zum Maidan mit Kamera stets mitten im Geschehen ( eindrucksvoll auch in Relation zu Uschis Weissbuch und dem Kampf für "Werte" )

http://www.arte.tv/guide/de/057960-000/kiew-brennt

Statement der Freidenker zur Friedensbewegung

http://www.freidenker.org/cms/dfv/index.php?option=com_content&view=article&id=452:fd01-2015-hartmann-passend-zur-kriegszeit-breitseite-gegen-

Und eine Kanaille namens Reihard Mohr in der FAZ, einer mit Frankfurter Pflasterstrand-Wurzeln aus dem durchgeknallten Cohn-Bendit/Fischer-Biotop

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gastbeitrag-von-reinhard-mohr-ueber-putin-propaganda-13424382.html?printPagedArticle=true#Drucken






Am 17. Februar 2015 schrieb T Meyr:

Der Herr Gellermann, immer wenn man eine andere Meinung oder Auffassung hat werden Sie persönlich!

Antwort von U. Gellermann:

Sie habe eine persönliche Meinung, die beantworte ich.


Am 17. Februar 2015 schrieb Gideon Rugai:

Eine Sache sollte man nicht außer Acht lassen in dieser anregenden Diskussion : Ich bin in den letzten Jahren ziemlich im Internet herumgekommen und habe mich in wirklich alle mich interessierenden Bereiche (und Grauzonen) eingebracht (außer Rechtsaußen, da fallen bei mir die Klappen wenn dieser ganze pseudo-nationale Blut &Boden Mist inkl. Hasstiraden gegen alles was als undeutsch angesehen, herausgebrüllt und angestachelt wird) - das umfasst ebenso psychologische Bereiche, als auch Ökologisches, spirituell-esoterisches, Schamanismus wie sog. "Grenzwissenschaften"...

Und daraus wurde mir klar, dass es auf diesem Planeten eine Vielzahl von Gruppierungen, Bewegungen und Projekten gibt, die auf unterschiedlichste Art und Weise an der Verbesserung der derz. Lebensbedingungen arbeiten.


Der links-intellektuell, politisch engagierte Bereich wie hier stellt da nur eine kleine Schnittmenge dar (wie gegenüber das eher konservativ-bürgerliche Lager) eine sehr "deutsche " Schnittmenge übrigens ;)- in anderen Sprachräumen herrscht oft auch eine ganz andere Mentalität als die hier übliche wahrgenommene "Leit(d)kulturelle).


Soll heissen, es gibt eine Unzahl an Gruppierungen, die an Diskussionen und Aktionen wie hier angedacht überhaupt nicht interessiert sind o. zumindest nur sehr gering und vielleicht nicht viel darüber reden oder schreiben aber doch (als ein Beispiel: Einen nachhaltig bewirtschafteten Ökohof zu betreiben) einen nicht unerheblichen physisch messbaren Beitrag zur Gesundung leisten.


Dasselbe gilt auch für die gern verunglimpfte "esoterische " Szene. Da gibt es natürlich genau soviele Scharlatene wie in der aktuellen Politik (oder in der Wirtschaft oder sonstigen kommerziell nutzbaren Branchen) aber eben auch Leute (inkl. Wissenschaftlern) die tatsächlich ganz neue Ansätze auf der Bewusstseinsebene bieten, die zu korrigieren suchen was Einstein mit seiner Äußerung dass "die Probleme dieser Welt , nicht mit dem DENKEN dieser Welt gelöst werden können" angedacht hatte und dabei auf beachtliche Lösungen gestossen sind, die der komplett konditionierte Normalbürger als wirkliche Option nicht anerkennt- meistens weil die Konsequenz davon ist, seinen Lebensstil und seine Haltung entscheidend zu verändern, einen kompletten, schonungslosen Realitycheck vor allem sich selbst gegenüber durchzuführen, um die Karthasis, die im Großen längst fällig ist bereits im Kleinen, auf persönlicher Ebene durchleben zu können und WOLLEN.


Das größte Problem sind dabei einerseits Marktschreier (gleich aus welcher Richtung - siehe z.B. Pegida) die sich zu Wortführen aufschwingen und z.B. alles und jeden auf die Strasse "zur Demo" jagen wollen, gleichzeitig aber bei schwacher Resonanz dann anfangen die Unwilligen als "Dumme Schlafschafe" zu diffamieren ("Menno ! die machen einfach nicht was ich will!!") - all das bringt nur Spaltung, Fragmentierung (teilweise sicher auch gesteuert)..


Andererseits sind da eben jene massiven Kräfte die von einer solchen (selbstinduzierten Spaltung) händeringend profitieren.
Wenn wir unser kleines erbärmliches Festhalten an Prinzipien, Ideologien, überkommenen Denkmustern, daraus resultierenden Vorurteilen und Voreingenommenheiten und sonstigen eifersüchtig zu schützenden "Pfründen" nicht überwinden, werden wir hier noch diskutieren , wenn uns der inzwischen hundertjährige Henry Kisssinger zusammen mit David Rockefeller und irgendeinem Rothschild als freundlicher "Big Uncle" eines neuen, tollen, innovativen Zeitalters mit ganz viel Low-Tech Spielzeug vom Grabbeltisch der Weltmärkte verkauft wird...
 

Antwort von U. Gellermann:

angesichts einer immer noch grassierenden Kriegsgefahr rund um die Ukraine ist zu beobachten, dass der Wunsch nach Frieden, nach Nichtkrieg, der Punkt ist, an dem auch Konservative - von CDU-Willi-Wimmer bis zu deutschen Export-Industrie - sich mit den Linken relativ einig sind. Diese übergreifende Sorge ist m. E. jene „Schnittmenge“ von der aus die nächsten politischen Schritte bestimmt sein sollten.


Am 17. Februar 2015 schrieb T Meyr:

Die Appeasement-Politik hat schon bei Hitler nicht gefruchtet, warum soll sie bei Putin wirken, wie man jetzt gerade in Debalzewe sieht interessieren ihn Verträge einen "Scheiss"
Unbedingt ansehen : http://zeit.zdf.de/ZDF/zdfportal/programdata/554e767c-004d-36a6-9be7-ceec661f1b5a/20404997?doDispatch=1

Antwort von U. Gellermann:

Der arme Herr Meyer begreift es nicht: 1. Kann Putin den Separatisten nichts befehlen, 2. Bei Kämpfen gibt es immer zwei Seiten.


Am 17. Februar 2015 schrieb André Burguete:

@curti curti

Sie haben vollkommen recht. Die eigentlich Mächtigen sind oft gut verborgen, ihre Machtinstrumente wie BIZ, IWF, Weltbank, EZB und Nato jedoch keineswegs. Allen, die an einer Erkundung der tatsächlich bestehenden Machtverhältnisse Interesse zeigen, sei das folgende Buch des Soziologen Hans-Jürgen Krysmanski wärmstens ans Herz gelegt:

Hirten & Wölfe. Wie Geld- und Machteliten sich die Welt aneignen oder: Einladung zum Power Structure Research. Westfälisches Dampfboot, Münster 2004, ISBN 3-89691-602-5; 2. gründlich bearbeitete und stark erweiterte Ausgabe ebd. 2009, ISBN 978-3-89691-602-0.

In diesem Werk werden - ganz ohne moralisch geschwollenen Busen und oft mit feinem Humor - die Kräfte benannt, die unsere Gesellschaften so nachdrücklich daran hindern, sich von neofeudalistischen Strukturen und zentralistischem Korporatismus hin zu wirklichen Demokratien
zu entwickeln. Es bleibt dem Leser weitgehend selbst überlassen, seine Schlüsse aus dieser klugen Beschreibung der derzeitigen Situation unserer Gesellschaften zu ziehen.

Der nachfolgende Artikel von Thierry Meyssan wiederum mag nützliche Aufschlüsse über einige konkrete Auswirkungen des Dominanzanspruches einer real existierenden, eng vernetzten angelsächsischen Oberschicht geben. Er gestattet nicht zuletzt auch eine etwas veränderte Perspektive in der Betrachtung der Tragödien des jüdischen und deutschen Volkes im 20.Jahrhundert:

www.voltairenet.org/article184989.html


Am 17. Februar 2015 schrieb Manfred Ebel:

@ curti curti, V. Rudolph, UG


Im Prinzip hat V. Rudolph den Kern angesprochen: Wogegen muss der Widerstand gerichtet werden?
Gegen das System. nicht gegen Personen.


Das aber möchte kaum jemand. Alle bibbern davor, die kleinlich persönlichen Annehmlichkeiten des Kapitalismus aufgeben zu müssen. Die indoktrinierten Meinungen gegen sozialistische Alternativen und für die beschworene so genannte `freiheitlich-demokratische Rechtsstaatlichkeit des Westens´/des Kapitalismus! zeigt tiefstgreifende Wirkung. Der Preis dafür ist hoch bis vernichtend. Soweit aber reichen weder die Polemiken noch Überlegungen zu Alternativen. Der Kapitalismus wird in seinem Wesen als alternativlos angesehen.


Ein Umschwung der Meinungen kommt erst, wenn es den Massen richtig dreckig geht und sie auch dann wieder nur das kleinere Übel vorziehen. Wie immer. Aber ein Umschwung im Denken ist das noch längst nicht.


Alle Ausbeutergesellschaften führen immer zu Massenelend und Krieg. An dieser Erkenntnis führt kein Weg vorbei.

Nehmt es oder macht was anderes!


Am 17. Februar 2015 schrieb curti curti:

@ Volker Rudolph

Einspruch - über solch weitgehende Aspekte denkt das Volk kaum bis gar nicht nach, für sowas fehlt es regelmäßig bereits an der zeitlichen Distanz/Ruhe. Hinzu kommt das politische und mediale Zudröhnen. Insgesamt ist der Verstand mittlerweile dermaßen "verkleistert", daß selbst die Sensibilität für die deutlich real gewordene Kriegsgefähr, damit auch das eigene Überleben, verkümmert ist. "Mutti wird es schon richten" oder "die Tagesschau wird wohl recht haben", viel mehr kommt da nicht und man fügt sich ein in sein "Schicksal"..

Zwecks angemessener Reaktion bedarf es keiner Fixierung, wer konkret wo welche Strippen zieht, es genügt vorerst völlig sich auf diejenigen zu konzentrieren die das offensichtliche Debakel umsetzen, d.h. Politik und Medien und hier gibt es zahlreiche Adressaten. Eine Krake ohne funktionelle Tentakel ist machtlos. Es ist so wie ein Podemos-Vertreter nach der Wahl in Griechenland sagte - sie haben nicht Angst vor uns, sie fürchten sich davor das im Volk solidarisch erkannt wird was ihm wirklich angetan worden ist!

Deutlich spürbare Demonstrationen auf der Straße mit klaren Be-/Erkenntnissen als Losung und es zeigt sich entweder zunächst die unverblümte Fratze des vorgenannten Kreises mit seinen letzten Zuckungen (wäre vorteilhaft) oder es kommt gleich reihenweise zum Abflug dieser Darsteller und sofortigem Erkennen von dysfunktionalen Nachrückern. Alles in erster Linie eine Kopfsache und der weiträumigen Lufthoheit darüber hat sich die Gegenseite in den letzten Jahren bemächtigt. Ohne Wandel in diesem Bereich, kein Wandel zum wirklich Guten!

Antwort von U. Gellermann:

In den Zuschriften an die Galerie häufen sich die Fragen nach dem wie und wo des Widerstandes gegen eine betonierte Medienlandschaft, eine wesentlich von den USA bestimmte Außen- und Militärpolitik und eine wachsende Bereicherung Weniger auf Kosten der Vielen. Es wäre vermessen wenn ich eine Generalantwort auf diese Fragen geben würde. Aber ein paar Anmerkungen gestatte ich mir:

Nahezu alle Umfragen (so manipulativ sie auch angelegt sein mögen) weisen nach, dass es im „Volk“ Zweifel an der herrschenden Außen- und Militärpolitik gibt. Trotz des medialen Trommelfeuers wächst sogar das Misstrauen gegenüber „den“ Medien, selbst in Umfragen der Öffentlich-Rechtlichen nachzulesen. Zu den sozialen Fragen kenne ich keine aktuelle Umfrage, kann mir aber nicht vorstellen, dass in einer Zeit in der in fast jeder Familie ein Hartz-Vier-Bezieher zu finden ist keine Sensibilität für dieses Thema gibt.

Es gibt also objektiv ein Widerstands-Potentential, das allerdings zu selten sichtbar ist. Diese mangelnde „Sichtbarkeit“ ist damit zu erklären, dass kein wirkliches Zentrum und kein erkennbares Konzept für eine Änderung der Verhältnisse erkennbar ist.

Anders als noch vor Jahren hat sich im Internet eine publizistische Gegenkraft herausgebildet. Sie ist nicht immer klug und sie ist zersplittert. Aber ihr ist mit Sicherheit zu verdanken, dass sich die herrschende Meinung nicht zur Gänze durchgesetzt hat. Mit dieser Gegenkraft wird und muss man das betreiben, was bis heute niemand besser beschrieben hat als Karl Marx:

"Es handelt sich darum, den Deutschen keinen Augenblick der Selbsttäuschung und der Resignation zu gönnen. Man muß den wirklichen Druck noch drückender machen, indem man ihm das Bewußtsein des Drucks hinzufügt, die Schmach noch schmachvoller, indem man sie publiziert. Man muß jede Sphäre der deutschen Gesellschaft als die partie honteuse |den Schandfleck| der deutschen Gesellschaft schildern, man muß diese versteinerten Verhältnisse dadurch zum Tanzen zwingen, daß man ihnen ihre eigne Melodie vorsingt! "

Daran arbeite ich. Das mag nicht genug sein.

PS. Marx war keine Marxist, dem schließe ich mich an.


Am 17. Februar 2015 schrieb Volker Rudolph:

@ Manfred Caesar

Sie haben meine Gedanken zu diesem Thema sehr präzise in Worte gefaßt!

Dafür, warum es keinen Widerstand gibt, bzw. geben kann, gibt es m.E. eine Erklärung:

Gegen wen ist ein erfolgversprechender Widerstand zu richten? Alle sichtbaren `Mächtigen´ sind nur momentane , beliebig austauschbare Akteure eines Systems - das der `Westlichen Werte´. Diejenigen, die dieses System wirklich kontrollieren sind unbekannt!


Am 17. Februar 2015 schrieb curti curti::

Das Abkommen lag den Faschisten in der Ukraine von Beginn an quer und bröckelt am 2 Tag zusehends. Dem US-amerikanischen Zeitplan dürfte -absehbar- nichts im Weg stehen - ab nächsten Monat offiziell Waffen und die bereits avisierten Ausbilder, danach in den Donbass um Rußland herauszufordern. Und nach dem Jauchschen reality-Drama von gestern sind auch die letzten Zweifel gewichen das sich im Volk Widerstand regt in einem umkehrbaren Umfang. Ein gutes Jahr heavy-Propaganda scheint ihr Ziel erfüllt zu haben, die Köpfe sind sturmreif.

Als sich hier in D in den 80ern die "geistig moralische Wende" mit all ihren anglo-amerikanischen Segnungen fulminant zu entfalten begann, gab es einen interessanten sciene-fiction von John Carpenter mit dem Titel "Sie leben". Fundierte Spiegelung mit dem Unterschied, daß es real keiner Alliens bedurfte um das dort dargestellte Dilemma real anzurichten. Einer Erkentnisbrille bedarf es insoweit auch nicht, es genügt die geistige Autonomie nicht verloren zu haben!


Am 17. Februar 2015 schrieb André Burguete:

Da unsere Medien im Wettlauf zwischen Katastrophe und Aufklärung offenbar Partei für erstere ergriffen haben, bleibt auf dem Feld der Information nur die Möglichkeit, Verteiler elektronischer Flugblätter bzw. "Friedens-spammer" zu werden und Klartexte wie den folgenden allen erreichbaren Freunden und Bekannten zugänglich zu machen:

https://www.radio-utopie.de/2015/02/15/interview-mit-paul-craig-roberts-fuer-sauksmas-litauen/


Am 16. Februar 2015 schrieb Manfred Caesar:

"Der Krieg um die Ukraine ist nicht beendet." 
Es ist doch gar nicht das Ziel den Krieg in der Ukraine zu beenden. Ziel ist es den Krieg auszuweiten zum 3.WK. Lesen Sie Kissinger, Brzezinski! Die Ukraine ist der Angelpunkt Eurasien zu beherrschen.

Die Politmarionetten wie Obama, Merkel etc. wissen ganz sicher was gespielt wird, trotzdem spielen sie mit. Lesen können sie allemal auch wenn der IQ nicht besonders hoch ist. Sie haben offenbar mehr Angst vor den geheimen Oberen als vor den eigenen Völkern.


Zu Hitlers Zeiten gab es eine Menge Widerstand, der mit äußerster Härte gebrochen wurde. Immerhin gab es eine ganze Anzahl von Attentaten, die er leider alle überlebt hat.


Wo bleibt heute der Widerstand? Was ist los mit der Führung der Bundeswehr? Wollt Ihr Euch in den Abgrund führen lassen? Von Gewerkschaften, Kirchen etc. rede ich nicht mehr. Die sind völlig unterwandert.


Am 16. Februar 2015 schrieb Pat Hall:

Es wird von Tag zuTag unerträglicher in einem Land zu leben das von Außen gesteuert in einen Weltkrieg gesteuert werden soll !
Von Marionetten und Hiwis der US-Imperialmacht als auch der deutschen Kampfpresse die uns falsche destruktive Meinungen unterjubeln wollen.

Den meißten Kommentatoren gebe ich meine Zustimmung und möchte U.G. für seine klaren Gedanken meine Anerkennung geben.

Hier zu gebe ich einen Link ein,von Ken Jebsen dessen Geanken ich voll unterstützen kann, denn was verschweigen gewisse Kreise denn wohl wirklich ?

https://www.youtube.com/watch?v=PBVU2wnozEA


Am 16. Februar 2015 schrieb André Burguete:

Der Vollständigkeit halber sollte auf alle Erreger hingewiesen werden, die derzeit im Körper der Ukraine wüten:



http://blogs.timesofisrael.com/leaked-report-israel-acknowledges-jews-in-fact-khazars-secret-plan-for-reverse-migration-to-ukraine/



Wer immer noch Illusionen hinsichtlich des wirklichen Handlungsspielraumes unserer nur durch eine Minderheit der Bevölkerung egitimierten, transatlantischen Interessenverwalter hegt, dürfte 
angesichts der nachfolgenden Bemerkungen Uri Averny´s über die Schattenmacht in Israel und den USA rasch Ernüchterung finden:



https://www.radio-utopie.de/2015/02/13/die-kasinorepublik/#more-96208
 


Am 16. Februar 2015 schrieb Christoph Pauli:

@Speerspitze: meines Wissens ist ein Speer eine Angriffswaffe. Also will man sich jetzt auch bildlich von der Nato als Verteidigungsbündnis verabschieden.

Nun Zahnstocher fände ich da aber passender...

P.S.: gestern Abend beim Quizmaster und Polittalker Jauch im Ersten der absolute Tiefpunkt deutscher Talkerei, Röttgens Jubelperser inklusive.
Hassfernsehen vom Feinsten!


Am 16. Februar 2015 schrieb Lutz Jahoda:

Soeben erreichten mich zwei Anrufe: eine Dame dankte mir für den elegant-höflichen Umgang mit Frau von der Leyen. Es sei zu loben, mich nicht Oliver Welkes Kürzel "Flinten-Uschi" bedient zu haben.
Der zweite Anruf kam von einem Freund, der meine Nachlässigkeit rügte. Er kenne mich doch sonst so gründlich und habe die fehlerhafte Zeilen- und Versaufteilung befremdlich empfunden. Ebenso den fehlenden Buchstaben im Wort Sternenbanner. Also möge ich doch gefälligst, Heinrich Heine zu Ehren, diesen Makel beheben. Was ich hiermit tue und die Gelegenheit nutzen möchte, mich für die bemerkenswert hilfreichen Zuschriften zu bedanken, die der Beitrag "Die Spitze des Speeres ist deutsch" ausgelöst hat. Danke für die weitgefächerte, bereichernde Sachkenntnis der aufmerksamen Leser.
Und hier die "Ode an die Speerspitzenträgerin" in korrekter Versaufteilung:

Sobald sie vor die Kamera tritt,
durchströmen sie Zaubersäfte.
Als hätte der Speer sie kühn berührt,
wachsen ihr neu die Kräfte.

Die Jungfer Europa fühlt sich verlobt
mit dem Sternenbanner-Verdrusse.
In seinem waffenstarrenden Arm
schweigt sie im ersten Kusse.

Und fehlt des Volkes Segen dabei,
die Ehe wird gültig nicht minder.
Mir graut vor Bräutigam und Braut
und deren künftigen Kinder.


Am 16. Februar 2015 schrieb Manfred Ebel:

Lieber Hans John,
warum stellen Sie PRO-RUSSEN und VERNUNFT gegenüber? Da Sie auch schon lange hier lesen und schreiben, werden Sie sich an Ulis Bekenntnisse zu Russland und Putin erinnern. Davon würde Uli bestimmt kein Wort zurücknehmen.
Was bedeutet Ihrer Ansicht nach "mit der VERNUNFT zu gehen"? Etwa auf dem Mittelweg? Der ist der UNVERNÜNFTIGSTE, der den geht.
Ich schätze Uli auch sehr. Huldigung und Kniefälle hat er nicht verdient - kameradschaftlich-kritische Auseinandersetzung und eine Laudatio wohl.


Am 16. Februar 2015 schrieb Hans Jon:

Ich sag´s mal ganz kurz: "Sage mir mit wem Du gehst ... und ich sage Dir wer Du bist"! Manche "gehen" mit USA, das sind die TRANS-ATLANTIKER! Manche "gehen" mit RUSSIA, das sind die PRO-RUSSEN! Wenige gehen mit der VERNUNFT, das sind wahren Menschen, die den Namen "HOMO SAPIENS" - Weiser Mensch - verdienen!, ULI ist einer!


Am 16. Februar 2015 schrieb Rudolf Steinmetz:

Offener Brief an einen deutschen 4-Sterne-General

Gepostet auf: http://www.rationalgalerie.de/home/die-spitze-des-spreeres-ist-deutsch.html

Sehr geehrter Herr General Hans-Lothar Domröse,

als sogenannter Oberbefehlshaber des „Allied Joint Force Command Brunssum“ dürfen bzw. sollen Sie - nach Afghanistan - nunmehr weiterhin unter der Knute der Amerikaner und ausschliesslich im Interesse der USA/NATO Front gegen Russland machen. 

Meine Frage: sind tatsächlich alle Bundeswehrgeneräle durchweg keine Vaterlandsverteidiger mehr (so schworen sie doch Ihren Diensteid, oder etwa nicht?), sondern nur noch Söldner & Vasallen de Angelsachsen bzw. der „City of London“ - empfinde Sie das nicht als Schande?

Haben Sie kein Gewissen, keinen Kopf zum Denken? Oder haben Sie keine Zeit mehr um wichtige Bücher zu lesen, etwa Andreas von Bülow, Die deutschen Katastrophen 1914 bis 1945 im Großen Spiel der Mächte, Kopp-Verlag 2015, oder John V. Denson: Sie sagten Frieden und meinten Krieg, Gilching 2013, ins Deutsche übertragen von Ihrem EX-Kollegen, dem höchst ehrenwerten Generalmajor a.D. Schultze Rhonhof - riskieren Sie dazu einen Blick auf "Geheimakte Hess — 7-Punkte-Plan Hitlers — Interview Schultze-Rhonhof":

http://www.politaia.org/geschichte-hidden-history/geheimakte-hess-video/
Falls Sie es noch wissen sollten, hier ist Die WELT-STRATEGIE der USA/NATO ist ein Stück weit erläutert: https://www.radio-utopie.de/2014/08/29/13-jaehriger-terrorkrieg-die-authorization-for-use-of-military-force-vom-14-september-2001-im-wortlaut/

Und hier das Original-Dokument aus dem „White House 2015 National Security Strategy"  am Ende dieses Beitrags: http://www.voltairenet.org/article186705.html
Damit sollten Ihnen auch klar sein, weshalb die Formel gilt: IS = US!

Bitte erinnern Sie sich, mon général, bevor Sie (möge GOTT es verhüten!) erneut den Krieg auf deutschen Boden holen: de Gaulle reichte Adenauer die Hand für ein Europa der Vaterländer inclusive Russland - aber Adenauer folgte den Weisungen des US-Hochkommissars John Jay McCloy, mit dem er indirekt verwandt war, und welcher als einflussreichster US-Privatmann nur den einen Job hatte, nämlich Deutschland zu einer US-Kolonnie umzuformen, u.a. mit Hilfe der US-Reeducation.
Und Sie? Sind Sie nun ein bedauernswertes Produkt derselbigen? Warum besinnen Sie sich denn nicht auf Ernst Moritz Arndt „Das Entstehen des deutschen Nationalbewußstseins“: „Nach einem neuen System des Völkerrechts plündert man die Nationen, um sie frei zu machen, und man macht sie frei, um sie zu plündern,“ vorgetragen von Hellmut Diwald, am 27. Januar 1970 vor der Münchner Carl Friedrich Siemens-Stiftung? 

Oder an die couragierte Madame de Stael und ihr berühmtes Buch „Über Deutschland“, worin die erklärte Gegnerin von Napoleon Buonapoartes in ihrer Vorrede feststellt: „Deutschland kann, seiner geographischen Lage nach, für das Herz von Europa gelten, und der große Bund des Continents allein durch dieses Landes Unabhängigkeit die eigne wiedererlangen."

EGON BAHR hat es gesagt - Deutschland ist so souverän wie seine Politiker, u.a. siehe: https://www.youtube.com/watch?v=bawcQO-2Bw8
Und man muss Egon Bahr ergänzen: so souverän wie seine Generäle ihrem Vaterland treu sind, und nicht dem Hegemon!

Herr General, kehren Sie um, bevor es zu spät ist! Spielen Sie nicht den NATO-Büttel unserer Besatzer! Erinnern Sie sich an Ihren Vater, der als Kompaniechef der Wehrmacht in Russland verwundet wurde, bevor Deutschland in Schutt und Asche versank!

Haben Sie keine Kinder? Was erzählen Sie eigentlich Ihren Offizieren?
Mit bedauerlichen Grüßen, und der Hoffnung Ihrer Kehre im Denken - und möge GOTT verhindern, das Schlimmeres nachkommt! Amen!

Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Lothar_Domröse
http://www.jfcbs.nato.int/jfcbrunssum/page130613051.aspx
https://de.wikipedia.org/wiki/Supreme_Headquarters_Allied_Powers_Europe


Am 16. Februar 2015 schrieb Lutz Jahoda:

Manchmal bedarf es lediglich einer schlichten Leserzuschrift, um zu einer erhellend wahren Antwort zu gelangen. So schrieb Herr Egbert Stadler: "Sie sollten zumindest lobend erwähnen, dass Frau Merkel einen Waffenstillstand erreicht hat." - Worauf Ulrich Gellermann antwortete: "Sie war Geburtshelferin dieses Krieges. Jetzt verbuddelt sie nur die Nachgeburt."
Und so bedurfte es bei mir nur des Lesens vom Brüsseler Doorstep der deutschen Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, um mir zufliegen zu lassen, wofür ich mich bei Heinrich Heine entschuldige, mir aber sicher bin, dass er wohlwollend grimmig schmunzeln würde:

Sobald sie vor die Kamera tritt,
durchströmen sie Zaubersäfte,
als hätte der Speer sie kühn berührt, wachsen ihr neu die Kräfte.
Die Jungfer Europa fühlt sich verlobt
mit dem Stenenbanner-Verdrusse.
In seinem waffenstarrendem Arm
schwelgt sie im ersten Kusse.
Und fehlt des Volkes Segen dabei -
die Ehe wird gültig nicht minder.
Mir graut vor Bräutigam und Braut
und deren künftigen Kinder!


Am 16. Februar 2015 schrieb Paul-Wilhelm Hermsen:

Zu T Meyr:

Wenn Sie auf Randale aus sind, lade ich Sie herzlich ein, zu einem kleinen Tänzchen auf einem anderen Parkett.
http://serveident.bisskultur.de/?p=2093
In diesem Forum aber sollte man mehr zu bieten haben, als irreales Kauderwelsch. Vielleicht sollten Sie sich einen Account auf ZEIT ONLINE zulegen. Da können Sie dann nach Herzenslust über Putin ablästern und sind nicht so alleine.


Am 16. Februar 2015 schrieb Andreas Gehrmann:

@T Meyr

Offensichtlich haben Sie immer noch nicht verstanden, was tatsächlich gespielt wird. Das ist natürlich auch schwer, wenn man sich auf die "Information" deutscher Systemmedien verlässt.

Nun, hier ein "kleiner" Nebenaspekt, der klar macht, worum es in der Ukraine im wesentlichen geht:

http://www.globalresearch.ca/ukraine-agrees-to-monsanto-land-grab-for-17-billion-imf-loan/5431312

Die Konzerne setzen ihre Interessen mit Gewalt durch. Die Politik ist nur williger Helfer, vollkommen unfähig, im Interesse der Menschen zu handeln. Das betrifft mittlerweile JEDEN Politikbereich! Die Macht-Eliten interessieren sich nicht für die Völker!


Am 16. Februar 2015 schrieb Manfred Ebel:

@ T Meyr: "wir haben von nichts gewusst"


Am 16. Februar 2015 schrieb Manfred Ebel:

Der Artikel "BERLINALE: Außer Konkurrenz" und dieser hier über den deutschen Militarismus hat Gemeinsamkeiten. Es steht historisch, konkret und für die nächsten Jahrzehnte die Frage im Raum: Stimmt "man konnte ja nichts machen"?
Es sind die Stadlers, die das meinen und selbst die Idee, die Frage sei an sie gerichtet, kategorisch ablehnen. Dann faseln sie wieder von der unberechtigt aufgebürdeten Erbschuld, die sie nicht tragen und man solle sie doch endlich damit in Ruhe lassen.
Als hätte es nicht in der deutschen Geschichte, die die Älteren noch kennen und damit auch die Jüngeren kennen müssen, exakt gleiche Abläufe gegeben: Massenelend, Herausbildung nationalisitscher Horden, Kriegs-Allianzen schmieden, Kriegsrhetorik, Aufrüstung, maßlose Demagogie, Geschichtsfälschung, Fremdenhass u.s.w.
Mit Freudentränen in den Augen und verklärtem Gesicht beten sie ihre Unterdrücker an und verketzern ihre eigenen Klasssengenossen, die da auf die Unredlichkeit hinweisen.
Stadlers, lasst es euch gesagt sein: Wie lange noch wollt Ihr den Lügen derer glauben, mit denen ihr nichts gemeinsam habt?
Jetzt ist die Stunde der Entscheidung!


Am 16. Februar 2015 schrieb André Burguete:

@T Meyr

Putin ist böse, Putin ist schuld!

Und nun Alle:

https://www.facebook.com/video.php?v=784347714919004


Am 16. Februar 2015 schrieb T Meyr:

Das hab ich garnicht mitbekommen, dass Deutschland mal wieder in die Ukraine eingefallen ist und auch noch die Krim annektiert hat. Wie hier dem Diktator und Kriegstreiber Putin und seiner menschenverachtenden Politik
gehuldigt wird ist einfach lächerlich!


Am 16. Februar 2015 schrieb Egbert Stadler:

Sie sollten zumindest loben erwähnen, dass Frau Merkel einen Waffenstillstand erreicht hat!

Antwort von U. Gellermann:

Sie war Geburtshelferin dieses Krieges. Jetzt verbuddelt sie nur die Nachgeburt.


Am 16. Februar 2015 schrieb André Burguete:

Das Hochgefühl unserer leydigen Walküre und ihrer todessüchtigen Generalstäbler erinnert an den Kindervers

"Seht mal, was das Möpschen kann:
es bellt den Elefanten an!"

Man könnte über diese schafsmässige Einfalt lachen, wenn nicht angesichts des erneuten Präparierens einer europäischen Schlachtbank selbst grossen Mahnern wie Chossudovsky das Lachen im Halse stecken bliebe:
http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_13/LP03615_160215.pdf


Am 16. Februar 2015 schrieb Jürgen Heiducoff::

Die Empfehlung, Saakaschwili als Berater zu nehmen, kann nur eine Provokation anti-ukrainischer Kräfte sein. So paradox es klingen mag: der einzige, der brauchbare Erfahrungen im Umgang mit Separatisten und zu Fragen des Wiederaufbaues einbringen könnte, ist Putin. Unter seinem Befehl ist es trotz äußerster Brutalität im Rahmen einer antiterroristischen militärischen Operation nicht gelungen, die Tschetschenen zu bändigen. Er weiß, dass man mit militärischer Gewalt den Widerstand von Separatisten nicht brechen kann. Es bedurfte anderer Mittel, vor allem Investitionen zum Wiederaufbau, aber auch der Einbindung lokaler Kräfte, um abtrünnige Gebiete wieder in den eigenen Machtbereich einzugliedern. Heute ist aus dem Trümmerfeld von Grosny wieder eine blühende Metropole gewachsen. Eine ihrer Hauptstraßen trägt den Namen PUTIN - PROSPEKT.

Man möge mir Beispiele nennen, die für ein ähnliches konstruktives Vorgehen der Amerikaner in ihren Kriegsgebieten der letzten zehn Jahre stehen. Somit ist auch zu erwarten, dass der Einsatz der US Militärberater in der Ukraine eher zu weiterer Zerstörung, statt zu Stabilität führen wird.


Am 16. Februar 2015 schrieb curti curti:

Eine marktkonforme Demokratie schert sich nicht um vorgelagerte Gesetze, man bricht sie und konzentriert sich auf das Urgesetz, die Schaffung von Märkten, um jeden Preis. Und einer davon ist die "Befreiung" all der Völker, die absehbar was zu bieten haben. sei es Ausbeutung oder Wachstum. Nicht Deutschland, sondern Wachstum über alles und nicht zu vergessen - sozial ist was Arbeit schafft.

Und überhaupt, endlich wieder dort zu sein wo man sich als "Elite" verortet wissen will, an der Spitze über Leben und Tod. da kitzelt die Spitze erst so richtig. Ausreichend Front- und Heimatschergen scharen bereits mit den Hufen. präsentieren das Gewehr. Der Bundesgauckler gibt sich vorausschauend - Leute seid nicht feige, laßt uns hinter`n Baum.

Ansonsten - Saakaschwili, die Berufsmarionette, die erst in den USA Unterschlupf fand und dort weiter gepimpt wurde, jetzt mit neuem Auftrag ihr Unwesen via Ukraine treibend. Wenn man zu den "Guten" zählt geht eben jede Widerwärtigkeit durch. passt schon. Zum Treiben der NATO gibt es mittlerweile nur noch ein einziges Gesetz, passend auch zum Karneval - Narrenfreiheit!

Dazu noch gestern die Jauchsche SM-show für den russischen Botschafter Grinin, die unter Beteiligung des strammen Atlantikers Röttgen, dem neuen ukrainischen Botschafter und last but not least Jauch himself so richtig vom Leder zog mit russischen Einmärschen, zur Unperson Putin etc., etc... Das war öffentlich-rechtlicher Extremismus vom Feinsten, umrandet durch gut geölte Applausdeppen. Man fragt sich, warum tut sich Grinin absehbar sowas an, zumal wissend rhetorisch eher verhalten zu sein. Bin ab der Hälfte nur drangeblieben um zu sehen ob er den Schneid hat aufzustehen, die Peinlichkeit als das zu benennen was sie ist und den Saal zu verlassen. Tat er nicht, machte brav weiterhin Männchen und schüttelte während des Abspanns noch fleißig die Hände, klopfte Röttgen sogar anerkennend auf die Schulter. Mir kommen Zweifel - ist alles nur eine große show, eine raffinierte Verlade?

Zu ganz später Stunde lief dann och eine Reportage via MDR, Putins Traumwelt oder so ähnlich. Da wurden vage Bilder von "seinem" Versaille am schwarzen Meer gezeigt, rund 1 Mrd. teuer, hermetisch abgeriegelt. Und Putin als reichster Mann Europas projeziert, um die 40 Mrd. schwer. Die Zeiteisen am Handgelenk sind auch nicht ohne. Nix Kommunalka, Lada und schlichte Buran. Indes - er kann sich nicht outen, ist quasi durch seine eigene Politik verdammt Präsident zu sein/bleiben, eine Art Jelzin der keinen Putin-Erlöser hat. Sein Debakel ist nicht nur kognitive, sondern auch materielle Dissonanz, quasi der größte Gauckler unter der Sonne, verdammt bis in alle Ewigkeit.

Kurzum - ein Supergau der Perversionen und das bereits zum Wochenanfang!


Am 16. Februar 2015 schrieb Klaus Madersbacher:

Mit der Verwüstung des blühenden Landes Libyen hat die NATO sich endgültig und unwiderruflich zur verbrecherischen Organisation qualifiziert, vergleichbar mit der SS und dergleichen. Nürnberg 2.0 lässt zwar auf sich warten, aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben:-)) Ja aufgehängt haben sie die ...


Interessant auch, dass sich Deutsche finden, die sich dafür hergeben, für die terroristische Supermacht die Haut ihrer Volksgenossen zu Markte zu tragen. Wie oft noch kann diese Loserpartie ihren Träumen von der Weltherrschaft nachjagen? Wird´s nicht langsam lächerlich, was diesen Heinis alles einfällt? 
Heilige Lanze - Blech im Hirn oder wo auch immer, ja Blech ... HiWis!


Am 16. Februar 2015 schrieb Aleksander von Korty:

:SPITZE sind wir Deutsche ja schon immer gewesen: Weltspitze:sind unsere Industrieprodukte "Made in Germany", weshalb wir ja lange Exportweltmeister waren und es eigentlich noch immer sind. Schließlich schaffen wir fast genauso viel und Besseres mit 80 Millionen Bürgern, als die Chinesen mit fast 1,5 Milliarden. Selbstverständlich auch bei den Rüstungsgütern, auch wenn wir da NUR Platz 3 belegen machen wir das ja auch mit erheblich weniger Produzenten, als die Russen und die Gringorianer. Und im Weltkriege anzetteln sind wir sogar einsame Spitze, sozusagen bislang konkurrenzlos!!! Deshalb sind wir ja (heute nur noch heimlich) auch der Meinung, dass am "deutschen Wesen die Welt genesen soll". In dem Zusammenhang ist die Speerspitze der "schnellen Nato-Angriffstruppe" nur die logische Konsequenz aus alledem.

Bei solcher Dingen stört aber ein wenig so unsinnig beschriebenes (und bekanntlich geduldiges) Papier, wie das besagte GrundGesetz. Und deshalb gab es schon vor Jahrzehnten einen meineidigen Innenminister (von der CSU, der der Auffassung war, dass man/frau (und auch Minister) nicht ständig mit diesem unsinnigen Dokument unter dem Arm rumlaufen könne!.

Noch früher gab es einen bösen Kommunisten, der im Parlamentarischen Rat diesem GrundGesetz NICHT zustimmte, da er fest davon überzeugt war, dass damit die Teilung auch seines Vaterlandes zementiert wird.
Allerdings wies er schon damals (1949) daraufhin, dass es seine Partei und seine Genossen zukünftig sein würden, die die Inhalte dieses GrundGesetz eines Tages verteidigen werden.

Dieser MANN, reiMANN, Max mit Vornamen war keineswegs ein Hellseher. Er kannte nur allzu gut den Kapitalismus und seine politischen Handlanger und Marionetten.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

30. Mai 2016

Feige Schweine von Rechts

Gauland: "Ich habe mich an keiner Stelle über Boateng geäußert"
Artikel lesen

30. Mai 2016

TAGESSCHAU: Einzug der Ehrlichen

Wie Golineh Atai den Gniffke-Journalismus perfektioniert
Artikel lesen

30. Mai 2016

Gorbatschow vor Ukraine-Einmarsch

NATO-Bataillone am Ostrand in Alarmbereitschaft
Artikel lesen

29. Mai 2016

Dem Feigling Bush jr. auf der Spur

Ein Moment der Wahrheit im Kino
Artikel lesen

26. Mai 2016

Ein Deutschland-Bild mit DDR

Christoph Hein schreibt zur Besserung der Verhältnisse
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen