Die Nazi-Petry

Das Monster kroch aus der CDU

Autor: U. Gellermann
Datum: 04. Februar 2016

Ja, ja, sie soll das fröhliche Flüchtlings-Abschießen vorläufig abgeblasen haben, die Nazisse Petry, die Frau aus dem CDU-Nachfolgeverein AfD. Aber der Satz bleibt: "Zur Ultima Ratio“ – hatte sie auf die Frage, wie denn der Grenzübertritt von Flüchtlingen zu verhindern sei, gesagt – „gehört der Einsatz von Waffengewalt“. Und keiner soll behaupten, das sei ein Ausrutscher, ein Einzelfall: Der Partner der Petry, Marcus Pretzell, hatte schon vorher gegenüber der Deutschen Presse-Agentur gegeifert: „Die Verteidigung der deutschen Grenze mit Waffengewalt als Ultima Ratio ist eine Selbstverständlichkeit.“ Diese Auffassung teilte zumindest der stellvertretende Parteivorsitzende Alexander Gauland, der wenige Tage später der Zeitung „Handelsblatt“ erklärte, „ich sehe das genauso“.

Alexander Gauland war rund 40 Jahre Mitglied der CDU. Das ist jene Partei, aus der die Mehrheit der AfD-Gründer stammen, wenn sie nicht aus der Schwesterpartei FDP gekommen sind. Gaulands Mentor war der schwarzbraune hessische CDU-Ministerpräsident Walter Wallmann. Für alle, die es vergessen haben sollten: Die hessische CDU war die mit den „jüdischen Vermächtnissen“, einem besonders widerlicher Verschleierungsversuch, jene 22 Millionen auf schwarzen Konten der CDU in Sicherheit zu bringen. In Wallmanns Staatskanzlei war Gauland Staatssekretär. Für die Verlagsgruppe der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ machte er den Herausgeber der „Märkischen Allgemeinen“ in Potsdam. Und publizieren durfte Gauland in fast allem, was in diesem Deutschland Rang und Namen hat: Beim „Tagesspiegel“, beim „Deutschlandradio“, im „Cicero“, in der FAZ, in der „Welt“ und in der „Zeit“. Der Mann, der „das genau so sieht“ wie die Nazi-Petry wenn wehrlose Flüchtlinge an der Grenze ermordet werden sollen.

Die CDU, das ist jene Gebärmutter, aus der die AfD gekrochen ist, auch wenn sich Mutti heute in eine gespielte Empörung flüchtet. Auch Konrad Adam, ein anderer AfD-Gründer war Mitglied der CDU. Natürlich war er auch von 1979 bis 2000 Feuilletonredakteur der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und dann bis 2007 Chefkorrespondent und Kolumnist der „Welt“ in Berlin. Von diesem dubiosen Herrn stammen Rasse-Überlegungen. Denn der Sozialstaat, so hat er behauptet, sei mitverantwortlich für die sinkende Geburtenentwicklung und den Anstieg der Zahl von Sozialhilfeempfängern in Deutschland. Und selbstverständlich hat der Elite-Deutsche auch schon bezweifelt, dass die Einführung des allgemeinen Wahlrechts ein Fortschritt gewesen sei.

Der Wunsch-Koalitionspartner der Merkel, die so tut als habe sie mit diesen CDU-Rechtsradikalen nichts zu tun, war immer die FDP. Aus diesem Verein stammt nicht nur der Flüchtlings-Jäger und NRW- Landesvorsitzender der AfD Marcus Pretzell, sondern auch die schwer adlige und faschistoide Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, geborene Herzogin von Oldenburg, die nicht nur flüchtende Frauen, sondern auch deren Kinder abschießen lassen will. Ja, ja, auch die hat die Flüchtlings-Jagd öffentlich erst mal wieder zurückgenommen. Aber wer wie die von Storch das abläßt: "Multikulti hat die Aufgabe, die Völker zu homogenisieren und damit religiös und kulturell auszulöschen“, der ist von der Rasse-Ideologie nur so weit entfernt wie Heinrich Himmler.

Die AfD hat Wurzeln. Die liegen zum Beispiel in Edmunds Stoibers „durchrasster Gesellschaft“ ebenso wie bei Roland Koch, der den „kriminellen Ausländer“ entdeckt hatte, selbst aber in der kriminellen CDU-Spendenvereinigung war und ist, und der lange Zeit der Merkel als ihr „bester Mann“ galt. Was jetzt als Pegida die deutschen Straßen bevölkischt und als Bürgerwehr Hatz auf Ausländer macht, das kommt aus dem ideologischen Schoß der CDU. Und die publizistischen Geburtshelfer saßen und sitzen in den Redaktionen von Springer und Bertelsmann, den Konzernen, die von den Merkel-Freundinnen Friede und Liz beherrscht werden.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 07. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

Wenn ich manche Kommentare hier zur AfD und zum Thema Flüchtlinge lese, muss ich zweierlei konstatieren:

1. Viele angeblich rational denkende Menschen sind offenkundig unfähig ( oder unwillig), Ursache und Wirkung auseinanderzuhalten. Es sind eben die imperialistischen Raubkriege auch der BRD, die Länder zerstören und Flüchtlinge erst `produzieren´. Wer beschliesst diese Kriege? Der deutsche Bundestag (nickt ab, was Merkel als Marionette der Herrschenden vorsagt). Wer wählt den Bundestag? Das deutsche Volk. Hier liegt die Verantwortung der Bürger: diese Bürger haben in ihrer übergrossen Mehrheit stillschweigend (weil desinteressiert) die seit 1999 vom Bundestag in Serie durchgewunkenen illegalen Kriege hingenommen. Afghanistan? Da bauen wir doch Mädchenschulen und Brunnen. Und verteidigen unsere Freiheit. Mali? Die haben uns doch gerufen. Klar: weltweit sind Millionen Menschen ganz wild darauf, von Deutschland bombardiert zu werden, um endlich westliche "Demokratie und Freiheit" - dann im Massengrab - zu geniessen. Und es ist nur purer Zufall, dass diese Menschen alle in jenen Ländern hausen, in deren Erde fette Rohstoffschätze liegen.... Wer so dummdreist die Politik der über ihn Herrschenden hinnimmt, macht sich nicht nur moralisch mitschuldig.
Dass diese Flüchtlings- oder Migrationsbewegung erst jetzt massiert auf uns trifft, sagt nichts aus ausser, dass insbes. die Türkei die Flüchtlinge gezielt abschiebt, um den sozialen Sprengstoff zu entsorgen, und dass Libyen nach dem Sturz Gaddafis eben nicht mehr als Mauer zur Abwehr der Armutsmigration nach Europa dient. Wer jahrelang ohne adäquate medizinische und soziale Versorgung in einem Zeltlager sitzt, kommt evtl. auch auf die Idee, weiter zu wandern dorthin, wo angeblich Milch und Honig fliessen.
Es wäre jetzt doch an all den xenophoben Hitzköpfen, unsere Kanzlerin zu fragen, warum Deutschland einerseits sich an den Kriegen gegen Afghanistan und Syrien und Irak und Mali und Libyen beteiligt, und anderseits eine unbestimmte Zahl von Migranten / Flüchtlingen unter Aussetzung gültiger Gesetze ungeprüft ins Land lässt bzw. liess. Dieses `Versagen´ - oder diese bewusste Steuerung - ist aber kein Verbrechen der Migranten / Flüchtlinge.
Wer meint, das Boot sei voll, der möge doch bitte bedenken: Deutschland verpulvert Milliardensummen in Kriege, weil Deutschland einen eigenen Zugang zu Rohstoffen sichern möchte (vgl. die entspr. Stellungnahmen unserer Grosskopferten: dies ist offizielle Regierungspolitik) - was nichts anderes bedeutet als: Raub, Totschlag, Diebstahl zur Erhaltung der Profitrate. Deutschland kehrt seit 1990 zu der imperialistischen Politik zurück, die (zusammen mit anderen Gründen) Auslöser für die schlimmsten Katastrophen des XX. Jahrhunderts gewesen ist. Zudem ist Deutschland unter der US-Hure Merkel noch mehr als zuvor zum willigen Büttel der US-Interessen geworden, beteiligt sich am Plan der USA, durch Übernahme von Ländern mit Rohstoffen Russland und China aus diesen Räumen zu verdrängen. Es geht also um die Sicherung angeblicher deutscher Interessen und die Durchsetzung globaler Machtpositionen des Westens.
Zudem kann sich der weltweit grösste Exporteur von Rüstungsgütern (Ratio: Exportsumme im Vergleich zur Bevölkerungszahl) Frieden einfach nicht leisten, denn dann schmölzen die Dividenden der Couponabschneider.
Wenn unsere tapferen AfDler also jetzt gegen die angebliche Überlastung mit Flüchtlingen agitieren, muss man diese angeblichen Patrioten fragen: wo wart Ihr, als wir (Deutschland) für die Kapitalinteressen einiger weniger Superreicher in den Krieg gezogen, völkerrechtlich fremde Länder überfallen, ihre Bevölkerungen dezimiert und ihre Ressourcen geklaut haben? Was war Euer Bemühen, zu verhindern, dass die Bundeswehr zu einer brandschatzenden Söldnertruppe der NATO (sprich: USA) gemacht wird, deren weitere Kriege nun auch dem Parlamentsvorbehalt entzogen werden soll? Wo war Euer Aufschrei gegen den konstanten Bruch des Grundgesetzes durch die Verbrecher Schröder und Merkel samt ihrer jeweiligen Brut? Haben wir da irgend etwas von Euch AfDlern gehört? Oder habt Ihr, insbesondere die furchbaren Schmierfinken Gauland und Adam, stets zu jenen gehört, die Gross-Deutsche Gelüste unterstützen, bis eben die Menschen, denen wir die Heimat zerbomben, vor unserer Tür stehen? Seid Ihr nicht genau wie die CDUCSU, SPD, FDP, Grüne und Teile der Linken eine NATO-Kriegspartei, die illegale Kriege begrüsst, solange es den Herrschenden den Kohlenkeller füllt? Weist Euer Programm Euch nicht 1:1 als transatlantische Systempartei aus?
Die Warnungen an Europa, die Raubkriege der USA nicht zu unterstützen, waren Legion, und sie kamen aus den Ländern, die wir zu zerstören meinen das Recht zu haben. Ich verweise nur auf den klugen Tariq Aziz, der am Vorabend der US-Bombardierung Baghdads einem europäischen Journalisten sagte (ich zitiere sinngemäss aus dem Gedächtnis): Wenn die USA einen Krieg verlieren, ziehen sie sich hinter den Atlantik zurück und sind sicher. Aber Ihr Europäer habt keinen Atlantik zwischen Euch und Euren Opfern, wir sind in Eurem Hinterhof. Frage: Wer hat diese Stimmen überhört, überbrülllt und in WELT, FAZ und in anderen Kloaken für die Kriege getrommelt? Waren das nicht die gutbürgerlichen Edelfedern, die jetzt bei der AfD den Waffeneinsatz gegen Flüchtlingskinder gutheissen???
Wahrlich, Ihr tapferen Pseudopatrioten, mit Eurer ganzen spiessbürgerlichen Hetze gegen jene, denen wir in blutigen Kriegen und grausam-effektiven Handelskriegen alles genommen haben, beweist nur Eure völlige Inkompetenz, sauber zu analysieren, und Eure menschliche Verrohtheit.

2. Wie oft haben wir Nachgeborenen uns in der Vergangenhei gefragt: wie war es möglich, dass ein zivilisiertes Volk sich binnen kurzer Zeit in einen völkischen Wahn aufputschen und in barbarischster Weise gegen ihre Mitmenschen wenden lässt? Welche Mechanismen haben Hitler geholfen, das deutsche Volk zu brutalisieren? Nun, die AfD und die als Biedermänner sich verkleidenden Brandstifter (zu denen ich insbes. auch de Maiziere, Steinmeier und von der Leyen zähle) aller Colour führen uns gerade ein Lehrstück vor, wie das deutsche Volk erneut entmenschlicht, enthemmt wird, wie erneut in einer vernunft- und anstandsfreien Weise gegen Minderheiten gehetzt wird. Gestern die Juden, heute die Muslime (Flüchtlinge / Migranten). Dass sich angeblich gebildete, informierte Menschen so leicht vor den Karren der Herrschenden spannen lassen, ist nicht neu. Neu ist auch nicht die Qualität des Hasses, der hier aus den bürgerlich aufgehübschten Kloaken strömt. All das, inklusive Mord und brennender Flüchtlingsheime, hatten wir bereits 1990-1994 (und es hat in Wahrheit nie aufgehört). Auch damals nutzten die CDU-Nazis den braunen Mob dazu, das Asylrecht einzuschränken. Motto: schlage das Opfer, nicht den Täter.
Dass etablierte Politiker und die Regierung den braunen Mob erst hochputschen, um ihm dann mit Grundrechtsverschärfungen für Opfer Zucker in den Popo zu blasen, löst keine Probleme in Deutschland. Dass es genügend Bürgerliche gibt, die erneut die dünne Membran der Zivilisation zerreissen, um sich in ihrer Abstiegsangst gegen (noch) Schwächere zu wenden, beweist nur die völlige Politikunfähigkeit dieser Menschen und der von ihnen getragenen politischen Organisationen. Insofern dient die AfD (wie auch die gesteuerte Pegida-Bewegung) dem Regime in Berlin als willkommener Kasper für das braune Pack, das man dadurch lenken kann: weg von den Villen der Reichen, hin zu den Hütten der Ärmsten.

Man erlaube mir einen persönlich gefärbten Nachsatz: Mein Grossvater mütterlicherseits hatte aus politischen Gründen im KZ Buchenwald gesessen. Ich habe ihn leider nicht mehr kennen gelernt, er ist an der Vorzugsbehandlung in dieser Kureinrichtung etwas verfrüht verstorben. Mein anderer Grossvater hatte als Testfahrer der Continentalwerke in Hannover eine UK-Stellung. Als herzensguter Mensch ignorierte er die Bedrohung (KZ oder Fronteinsatz) und versorgte die russischen und ukrainischen "Fremdarbeiter" (vulgo: Sklavenarbeiter) der Conti mit Brot. Für ihn war das schlicht reine Mitmenschlichkeit, über die man nicht nachdenken musste. Wenn heute wohlbestallte gutbürgerliche Menschen gegen diejenigen hetzen, denen wir die Heimat genommen haben, sollte sich JEDER fragen: wofür steht dieser Mensch, diese Petry, dieser Gauland, dieser de Maiziere, dieser Schäuble - Misanthropen bis offene Soziopathen allesamt? Bieten sie wirklich Lösungen für die echten Probleme in diesem Land, oder sind sie nicht viel mehr Handlanger derjenigen, die uns diese Probleme erst beschert haben? Und wie können wir tragfähige Lösungen von diesen Leuten erwarten, die in ihrer ganzen Vita bewiesen haben, dass sie nach Höherem streben und dabei gern auf den unter ihnen Stehenden herumtrampeln? Denn die, die unten stehen, das sind wir, mit AfD-Ticket oder ohne.


Am 07. Februar 2016 schrieb Günther Lachmann:


Es ist doch immer wieder ermunternd zu sehen, wie sich Egomanen darüber beschweren, dass man sie als Oberlehrer oder Pseudo- Linke kritisiert, während um sie herum der braune Haufen anwächst. Dass diese Briefbeschwerer aber mit lautem Jubelgeheul dem lieben Gorbatschow folgten, stört sie nicht. Dabei ist es dem Pseudo- Linken wohl entgangen, dass Gorbi die Revolution verraten hat - und somit dazu beitragen konnte (wenn auch ungewollt), dass das braune Geschmeiss ungehindert wachsen konnte. (Naja, eigentlich wurde die Revolution schon viel früher verraten)
Während der Oberlehrer Gefallen daran fand mahnend den Zeigefinger zu heben, und eine andere Person für seine eigene Schuldigkeit die Verantwortung zu geben.
Beider Verhalten erinnert mich an die 60ger und 70ger, als wir versuchten den Rechten Mob aus den Regierungen zu schmeißen, und so einige der Steinewerfer (denn mehr waren sie nicht! - siehe Fischer) dann plötzlich heiraten mussten, weil ihnen der Kampf gegen die Rechten unangenehm war.
Das, was da aus der Gebärmutter der CDU gekrochen ist, trägt nur den Namen Petry, oder auch AfD. In Wahrheit ist es aber ein Ungeheuer in disguise, ist ein geweckter Schläfer, ist ein Gedankengut, welches schon Cäsar in Form des Rutenbuendels auf seiner Kleidung trug
Die Ankündigung war eben diese unverhohlene Drohung des Waffengebrauchs bei Nichtgehorsam - die Grenzpolitik war dafür ein geschaffenes Interieur.
Einen schnellen Lösungsvorschlag, dieser Problematik, wird es wohl nicht geben, dazu sind die politischen Orientierungen zu weit distanziert. Nicht einmal einen Kompromiss darf man mit diesem Abschaum eingehen.
Worauf ich hinaus möchte ist, wie wir diese Verbreitung der Krankheit Einhalt gebieten.
Dazu bedarf es aber auch der Kirchen, welche anfangen sich nach Extrem-Rechts zu radikalisieren, und der AfD-Bewegung heftige Unterstützung geben.
Also - beim nächsten Nachtgebet daran denken.
Die Geburt der AfD in dieser Form ist nichts weiter als eine Reflektion der vergebenen Chancen, eine andere Politik in Deutschland geltend zu machen. Die AfD sind die Nachwehen einer Soma-Politik und der Valium-Couch.


Am 07. Februar 2016 schrieb Pat Hall:

Als Parteiloser und freier Denker nehme ich die AfP als eine Partei der Unzufriedenen oder Protestwähler hin .weil :
Wo will man Hin mit seinem Frust & Unmut ?
War es doch betsterreits von einer anderen Partei angedacht die Grenzen zu Schließen ?
Welch ein Bödsinn,war mein erster Gedanke...will man sie dann wohl erschießen ?
Nun dieser Satz von der Petry, der hier reichlich auskommentiert wurde, ja auch mir geht dieser Satz eigentlich am Schenkel herunter,denn die selbst die "etablierten" Parteien singen doch alle schon das Lied der Militaristen ,wie Herr Harry Ruderisch so schön beschrieb ?
Der liebe U.G.hat dieses Zitat zwar zum Thema gemacht und den Hintergrund der AfD ein mal beleuchtet und auf den drohenden Rechtsdruck dieser Partei Aufmerksamkeit erregt,doch lohnt sich der HICK-HACK wegen dieser "Nazi-Petry"?
Schließlich gibt es weit aus gefährlichere Leute in der Deutschen Politik die partout keinen Frieden wollen und bei mir der Kragen platzt wenn sie nur ihr Lästermaul aufreissen,wie der z.B. der Roderich Kiesewetter und am liebsten sofort in den (Bürger)-Krieg ziehen würden?
Ist das auch nicht eine Form von Faschismus wie die USA es betreiben?
Wo bleibt denn unsere Verfassung und wer unterwandert es,?
Gibt es gar ausländische Vorgaben um unser Rechtssystem zu Umgehen ?
Wollte man nicht die Ursachen linbekämpfen ,doch wer zieht die Strippen dass noch immer Flüchtlingstrecks unterwegs sind ?
Dazu ein Link:
Strippenzieher des Krieges in Syrien
Strippenzieher des Krieges in Syrien | von Thierry Meyssan
http://www.zeit-fragen.ch/
Und wer hat noch nicht die Haarsträubenden Meldungen schon am frühen morgen im Rundfunk gehört ?
Das fragte sich A.Müller von den Nachdenkseiten woher wohl die einstimmigen Propagandaparolen herstammen könnten und wer kennt da nicht den tollen transatlantischen Sprecher der SPD Gernot Erler ?
All diese von unseren Steuern bezahlten akademischen Sesselpupsern sind für die Unruhe in Europa die Hauptverantwortlichsten !!!
Ich könnte K###zen..


Am 07. Februar 2016 schrieb W. Händel:

"Die Nazi-Petry"

Nicht nur sie. Da gibt es auch noch ein CDU-Mitglied im Sächs. Landtag:

https://www.facebook.com/rico.gebhardt/photos/a.902492119867082.1073741840.485451831571115/902492293200398/?type=3

(Protokoll aus dem sächsischen Landtag, auf die Frage was denn geschehe, wenn die Flüchtlingsobergrenze überschritten werde, aus den Reihen der CDU-Fraktion: "Dann werden sie abgeschossen".


Am 07. Februar 2016 schrieb Gideon Rugay:

Na immer noch nicht fertig ?

Na denn hier "nur mal so" eine von der Wirtschaftswoche übernommene dpa Meldung - natürlich Mainstream.

http://www.wiwo.de/politik/deutschland/umfrage-jeder-vierte-wuerde-auf-fluechtlinge-schiessen-lassen/12929168.html

Allerdings kann man da doch getrost festhalten, dass Frau Petry tatsächlich ein echte Trendsetterin ist.
Allerdings wird der Schuss für die AfD nach hinten losgehen - verstehe bis heute nicht wie man einer solchen "Opposition" by Design die Stange halten kann, diese gar als Alternative für D betrachten mag, diesen (neben PEGIDA) Auffangpool für kleinbürgerliche Existenzängste ,Motzbürger und unverstandene "Leistungsträgerm, die sich gern über das widerrechtliche Betreten von Grünanlagen aufregen und JETZT wo mal die Hütte brennt und der geliebte deutsche Betriebsfrieden nachhaltig gestört wurde aus ihren muffigen Löchern gekrochen kommen, um sich von Snobs, Heuchlern und besserbürgerlichen Elitisten nach dem Munde reden zu lassen - widerlich, einfach nur widerlich.
Die AfD ist Teils des konstruierten deutschen Polit-Einheitsbreis....meine Güte, wie doof kann man sein das nicht zu registrieren ?


Am 07. Februar 2016 schrieb Harry Ruderisch:

Nun Herr Sichert, "oberleherhaft" sollte es nicht sein, was ich geschrieben habe, allerdings haben sie sich in Ihrem Kommentar nicht gerade als "Linker" geoutet. Das der Polzei der Waffeneinsatz in bestimmtem Situationen erlaubt ist, das weiß glaube ich jeder in diesem Land. Diese Petry hat aber erklärt, dass der Waffeneinsatz " Ultima Ratio" sei ..."um den Flüchtlingszustrom zu bremsen". Natürlich will sie s soweit nicht kommen lassen (?) nur, wenn wir uns mit Österreich nicht "einigen" können und die EU-Außengrenzen nicht ausreichend kontrolliert werden...Sie zitieren doch diese Dame im letzten Satz. Diese menschenverachtende Meinung dieser Frau Petry wird auch von vielen Christen, also nicht automatisch "Linken", von Pastoren und von Konservativen verurteilt.


Am 06. Februar 2016 schrieb Michael Kohle:

Es geht um Humanismus, ja doch. Um nichts anderes.
So liest man dann heute Morgen bei Friede:

Zitat aus NTV
Assads Armee startet eine Großoffensive im Norden Syriens. Vor allem Zivilisten in Aleppo leiden unter den von Russland unterstützten Angriffen. Tausende fliehen und schon 30.000 Menschen sollen an der Grenze zur Türkei ausharren. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan fordert vehement, dass Russland für die vielen Toten und Vertrieben zur Verantwortung gezogen werden soll.
UN warnen vor humanitärer Katastrophe: Zehntausende harren an türkischer Grenze aus
Königreich stimmt sich mit Riad ab: Auch Bahrain bereit für Bodeneinsatz in Syrien
Bomben auf Frauen und Kinder: USA: Vorwürfe gegen Putin und Assad
An der türkischen Grenze gefangen: Zehntausende Syrer flüchten vor Assad
Video: Saudi-Arabien will Bodentruppen nach Syrien schicken
Zitatende
Seit wie vielen Jahren kümmerts es die vorgenannten "Friedensmächte" nicht, ob und wenn ja wie der mehr als angebrachte "Humanismus" auch vor Ort "gepflegt" wird.
Aber jetzt wo die Felle davon schwimmen und die "Sch......" in die andere Richtung zu laufen scheint, wo die Münchner Sicherheitskonferenz zum Kreuzzug-Aufruf umfirmiert werden soll deswegen, jetzt wird plötzlich "Humanismus" eingefordert, Wehklagen aller Orten. Als wenn es bei den Millionen von Flüchtlingen bisher, die doch aus den von "Moderaten inkl. IS" eroberten Gebieten geflohen sind auf einmal mit 50.000 das ganze Elend erst los gehen würde. Wenn das jetzt die vor Russen und Assad Geflohenen eigentlich die "guten Flüchtlinge" sein müssten, was waren dann die bisherigen aus diesen Gebieten Vertriebenen? Nichts als hundsgemeine, absichtliche und perfide Instrumentalisierung für eigene Zwecke, eigene Ziele der angeblich "friedliebenden westlichen Welt". Und das Jahre lang. Es wird sich sich ja auch niemand von den Herrschaften in München über die Bombenopfer der Saudis in Yemen erregen. Nein, jetzt geht es erst einmal darum, das was man so sicher im Sack geglaubt hatte, vielleicht doch noch zu retten.

Ehrlich, da geht mir das hirnlose Geschwafel einer Frauke Petry erstmal gehörig am Oberschenkel vorbei. Es sei denn, Flintenuschi stattet sie gehässigerweise mit einer G36 aus und versendet sie nach Lesbos. Dann aber werde ich böse.


Am 06. Februar 2016 schrieb Reinhard Sichert:

@Harry Ruderisch
Ich verorte mich eindeutig links und lass mir auch von Ihnen nichts anderes einreden.
Bleiben Sie bei Ihrer Meinung; ich bin auch nach Ihrer profunden oberlehrerhaften Belehrung weiterhin der Auffassung, dass Peter Nowak in seinem Artikel für Telepolis den richtigen Ton getroffen hat. Und darauf stützt sich meine Argumentation.
Da dieser Staat zumindest Meinungsfreiheit garantiert, ist es Ihnen natürlich freigestellt, meine Ansicht als „hirnrissig" zu bezeichnen. Ich kann damit gut leben und bin nicht geneigt, mich nochmals zu diesem Thema zu äußern.


Am 06. Februar 2016 schrieb Guenther Lachmann:

Für alle die gerne plappern, ohne das Gehirn einzuschalten:
Waffen, zum morden von Flüchtlingen, sind nicht das Ultima Ratio, sondern Ultima Irr-Ratio.
Besonders in den Haenden einer braunen, und erzkonservativen religioesen Vergangenheit und Zukunft.
Da helfen auch keine Paragraphen!


Am 06. Februar 2016 schrieb Harry Ruderisch:

@ Reinhard Sichert
Ihre Argumentation, wonach sich nun die Linken an diesem Thema „zerfleischen" könnten ist hirnrissig. Es geht nicht um „Links" oder „Rechts", auch nicht um Ihre offensichtlich geliebte "Mitte. Es geht um Humanismus und geltendes Gesetz in der BRD. Sie zählen zielsicher die gesetzlichen Bestimmungen auf, wann die Polizei Ihre Waffe ziehen darf, darum geht es aber nicht. Es geht darum, dass es für den illegalen (unerlaubten) Grenzübertritt in Deutschland ein Gesetz gibt, dort ist die Höchststrafe für illegalen Grenzübertritt festgelegt. Der illegale Grenzübertritt ist in der BRD mit bis zu 3 Jahren Haft (§ 95 des Aufenthaltsgesetzes) bedroht. Also wenn 1,5 Millionen Flüchtlinge in diesem Jahr (2016) unsere Grenze illegal übertreten würden, dürfen wir, nach unseren gesetzlichen Regelungen, diese ?Täter? 3 Jahre einsperren. Das haben Sie doch verstanden, oder? Frau Petry hat dazu nichts gesagt. Wenn die Flüchtlinge sich aber der Gefangennahme, wegen des illegalen Grenzübertritts, widersetzen oder auch bewaffnet sind, darf der Polizist von der Waffe Gebrauch machen. Es geht also bei dem Waffengebrauch nicht um die Vollstreckung eines Todesurteils wegen "illegalem Grenzübertritt", es geht um Durchsetzung der staatlichen Gewalt um den Straftäter der Justiz zu übergeben.
Vielleicht verstehen Sie es besser wenn ich es so erkläre:
Ein Ladendieb hat einen Kaugummi geklaut, da darf der Polizist diesen Ladendieb an der Kasse, nach dem Kassieren, nicht deshalb einfach erschießen, weil er einen Kaugummi geklaut hat, auch wenn es ganz viele Ladendiebe gibt, die Kaugummi klauen. Er muss diesen einen Ladendieb festnehmen und der Justiz zur Aburteilung überstellen. Wenn der Dieb aber mit einem Messer die Kassiererin bedroht, um sich der Verhaftung zu entziehen, dann könnte Waffengewalt durch den Polizisten "Ultima Ratio" sein. Wenn diese "NAZI-PETRY" und ihr Lebensgefährte von Schusswaffengebrauch als "Ultima Ratio" gegen die Flüchtlinge faselt, ist das der Aufruf zur Gewalt. Sie unterstellt den Flüchtlingen pauschal:
Erstens: den illegalen Grenzübertritt und
Zweitens: dass der „Flüchtling" sich gegen seine Verhaftung in der Art wehrt, dass der Schusswaffengebrauch erforderlich ist.
Diese Frau ist nicht dümmer als Sie oder ich! Die weiß wovon sie redet. Die bedient mit dieser Pauschalisierung übelsten Rassismus und fordert Gewalt gegen Schwache. Diese "Nazi-Petry" differenziert eben nicht zwischen der Straftat ? illegalem Grenzübertritt? und Entzug des Täters zur Verhaftung ?und deshalb ist der Begriff ?Nazi-Petry? möglicherweise doch gerechtfertigt? Genau genommen sind Sie der Idiot, denn nach der Argumentation dieser Frau Petry, kann Sie der oben genannte Polizist allein schon deshalb erschießen, weil Sie mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit schon einmal eine falsche Steuerklärung abgegeben haben.
Übrigens, wenn ich den Artikel des U. Gellermann richtig gelesen habe, geht es nicht um Frau Petry und Ihre geforderte „Sonderbehandlung" für Flüchtlinge, sondern um das braune Sammelbecken AfD, Sie mögen die Partei noch suchen, die eine AfD überflüssig macht, ich sage Ihnen Frau Merkel und Kumpane haben uns Frau Petry erst eingebrockt. Die „etablierten" Parteien singen das Lied der Militaristen in Deutschland, der EU, der USA, der Ukraine und in Syrien.
"Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch"


Am 05. Februar 2016 schrieb Reinhard Sichert:

Endlich mal wieder ein Thema, bei dem sich Linke oder solche, die sich dafür halten, so richtig schön zerfleischen können! Ein echter Hauptgewinn für die linke Sache! So kann man gewiss Herzen und Hirne der Massen gewinnen!
Dabei wäre es ganz leicht gewesen, die Aussage von Frau Petry sachlich zu analysieren, auch wenn einem diese gefährliche Person nicht in den Kram passt. Denn was sie tatsächlich sagte, lässt sich nur aus dem vollständigen Kontext des Interviews mit dem "Mannheimer Morgen“ erschließen. Daraus geht eindeutig hervor, dass sich ihre Antworten aus einer bewusst provokanten Fragestellung des Interviewers ergaben, worauf sie allerdings bereitwillig einging.
Dass es durchaus möglich gewesen wäre, die medial genüsslich verfälschte Aussage Petrys sachlich zu kommentieren, kann man z.B. bei Telepolis - Heise ONLINE nachlesen, nicht zuletzt durch den Hinweis auf das ?Gesetz über den unmittelbaren Zwang bei Ausübung öffentlicher Gewalt durch Vollzugsbeamte des Bundes (UZwG ), zuletzt geändert durch Art. 36 V v. 31.8.2015 I 1474?, worauf sie sich in dem Interview beruft. Dort heißt es: ?"1) Die in § 9 Nr. 1, 2, 7 und 8 genannten Vollzugsbeamten können im Grenzdienst Schusswaffen auch gegen Personen gebrauchen, die sich der wiederholten Weisung, zu halten oder die Überprüfung ihrer Person oder der etwa mitgeführten Beförderungsmittel und Gegenstände zu dulden, durch die Flucht zu entziehen versuchen. Ist anzunehmen, dass die mündliche Weisung nicht verstanden wird, so kann sie durch einen Warnschuss ersetzt werden.?
Offensichtlich ist dieses Gesetz so gut wie niemandem bekannt, denn wer weiß schon, dass auch an bundesdeutschen Grenzen von der Schusswaffe Gebrauch gemacht werden darf.
Mir persönlich wäre deshalb ein Artikel im Stile Peter Nowaks lieber gewesen. Aber vielleicht war es ja die Absicht des Autors, bewusst zu polemisieren und die Emotionen anzuheizen, um diese kontroverse Diskussion loszutreten. Es tut mir leid dies sagen zu müssen, aber damit begibt er sich leider auf das Niveau derer, die er ansonsten mit meist äußerst gelungenen, journalistisch ausgefeilten Beiträgen bekämpft.
Es gibt normalerweise wahrlich keinen Grund, Petry und deren Truppe in irgendeiner Weise zu verteidigen und ich fühlte mich weitaus wohler, wenn die etablierten Parteien die AfD überflüssig machen könnten. Aber die Petry "Nazi-Petry" zu nennen, ist mir einfach zu billig, zumal der Begriff „Nazi" für Menschenverachtung, Rassismus, Antisemitismus, Homophobie und für die Verbrechen der Deutschen gegen die Menschheit steht (siehe auch: http://www.lautgegennazis.de/blog/2010/10/29/29-10-2010-was-ist-eigentlich-ein-nazi-und-warum-sind-wir-dagegen-und-fur-eine-welt-ohne-menschenverachtung/).
Es ist m. E. verdammt gewagt und äußerst fragwürdig, Frau Petry, trotz aller Vorbehalte gegen ihre Person und Ideologie, mit Leuten dieses Schlages gleichzusetzen.
Denn sie sagt in dem Interview: "Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. Ich will das auch nicht. Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt. Entscheidend ist, dass wir es so weit nicht kommen lassen und über Abkommen mit Österreich und Kontrollen an EU-Außengrenzen den Flüchtlingszustrom bremsen."


Antwort von U. Gellermann:

Wer in dieser Lage den Schusswaffengebrauch gegen Flüchtlinge erwägt, der ist genau so menschenverachtend wie die Nazis.  Und was die „provokante Fragestellung“ betrifft: Zu Petrys Aussagen sagte der Chefredakteur des "MM", Dirk Lübke: "Frauke Petry und die AfD haben uns selber ein Interview angeboten. Sie und ihr Sprecher haben nach dem Interview jedes Wort zur Autorisierung vorgelegt bekommen. Petry hat nach Angaben ihres Sprechers das Interview vorab selbst gelesen.“ Wenn es anders wäre, hätte die Petry das Interview jederzeit per einstweiliger Verfügung aus dem Netz entfernen lassen können. Macht sie aber nicht. 


Am 05. Februar 2016 schrieb Susanne Kreuzer:

Wer gedenkt der Mauertoten, die auf dem "Sprung in die Freiheit" erschossen wurden? Jeder kennt die Großaufnahmen. Die heutigen Flüchtlinge wollen nur in ein Land ohne Krieg.
Die heutigen Regierungen verdienen vor allem am Krieg - pardon - oder nur die Lobbyisten? Jetzt verschwimmt mir da die Grenze. Filzmeer wo sind deine Grenzen? Keine da? Keine da.
Danke für den Artikel. Es gibt von Rüdiger Sagel eine kleine Broschüre nur über den brauen Filz in den Parteien nach dem Krieg in NRW und die Verwicklungen der FDP im Besonderen. Sehr lesenswert.


Am 05. Februar 2016 schrieb Burkhard Ohligs:

Filz bleibt Filz. Egal welche Farbe er hat. Wann immer man einer Person eine Führungsrolle anvertrauen will, sollte man zuerst zwei Fragen stellen: Wessen Geistes Kind ist sie und welche Beziehungen pflegt sie. Beide Fragen lassen sich leicht mit Hilfe des Informationspotential im Internet leicht beantworten. Die Diskussion, welche Person des zukünftigen Vertrauens mehr Recht oder weniger Recht hat, ist dann eigentlich nur noch dümmliches Geschwätz. Mehr noch, ein Mangel an analytischer Intelligenz.


Am 05. Februar 2016 schrieb Ulrike Spurgat:

Na Herr Gellermann, da sind sie ja einigen auf die Hühneraugen getreten. So muss es sein!
Nun zur Sache: Deutschland hat bis heute den Faschismus nicht wirklich reflektiert, Schlüsse daraus gezogen und an einer Demokratie langfristig gearbeitet, die den Namen auch verdient. Die kleinkapitalistischen Krämerseelen können nun, dem Zeitgeist folgend dumpfe Parolen, fast wieder hoffähig und eine Politik dazu, die wie das Kaninchen auf die Schlange starrt. Letztendlich stellt sich immer wieder die Frage, frei nach Marx: "Wem nutzt das?. Na wem wohl? Denen, die schon während des Faschismus auf Kosten der Unmenschlichkeit Kasse gemacht haben, und nach 1945 munter, wie Phönix aus der Asche wieder fromm und frei neu beginnen konnten. Die AfD nutzt den Krupps und Oetkers und wie sie alle heißen, weil die gesellschaftlichen Verhältnisse so sind, dass die Geburt doch ziemlich schmerzfrei sein konnte.Übrigens wir alle haben diese schleichenden Veränderungen zugelassen. Schröder mit seiner Agenda 2010, die dem NeoLiberalismus Tür und Tor geöffnet hat. Militäreinsätze, die von den Grünen, sie wollen ja eine staatstragende Partei sein, mitgetragen wurden und werden. Arbeitnehmerrechte wurden und werden geschliffen, dass ich mich manchmal Frage, wo eigentlich die echten Gewerkschaften geblieben sind? Usw. - Ich bleibe dabei, dass der obszöne Reichtum und die noch nicht so sichtbare Verelendung uns in Teufels Küche bringen werden. Die Afd hat die Gunst der Stunde genutzt ,und wir Alle sollten sehr wachsam sein und nie auf dem rechten Auge blind sein. "Wehret den Anfängen!"


Am 05. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

@ Aleksander von Korty:

Sie schrieben:
"[...]Wenn mich meine Erinnerung nicht völlig täuscht, dann war doch das "Schießen auf Flüchtlinge" in Deutschland noch vor einem Vierteljahrhundert eine schwere Straftat. Und sind nicht sogar in den Neunziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts einige dafür Verantwortliche vor Gericht gestellt und abgeurteilt worden. Und ist dann nicht die "Aufforderung zum Schießen auf Flüchtlinge" eine Aufforderung zu einer Straftat, also auch strafbar? ? ?[...]"
---------

Bravo - das ist ein exzellenter Einwurf, der auch die Verlogenheit der bürgerlichen völkischen Hetzer offenbart: die DDR durfte kein Grenzregime haben, aber die tapferen Bundesdeutchen müssen auf Flüchtlinge schiessen dürfen, wenn diese in der Tür stehen, nachdem wir ihnen ihre Länder zerbombt haben.
Genau dieses sollte man den schwarzbraunen Haselnüssen an den Kopf werfen - herzlichen Dank!


Am 05. Februar 2016 schrieb Lutz Jahoda:

Lieber Paulo H. Bruder,
den wunden Punkt zielgenau getroffen und obendrein perfekt gereimt. Eine brillant köstliche Entgegnung, die einen würdigen Platz erhalten wird. Auch Dank und Gruß an Ihren Voda. Prost, Slibowitz! Ihr Lutz Jahoda


Am 05. Februar 2016 schrieb Guenther Lachmann:

Gestank
In einer Epoche, in der es leichter fällt Atome zu zertrümmern als Rassenhass und Vorurteile, - in dieser Zeit, Frau Petry, (und Co.) - ist es vom Kopf bis zum Arschloch nur ein kleiner Schritt! Und was dann da so als Tief-Braun herausfallt ist wohl eher das Ultima Irrratio des Marcus Pretzell, aber nicht eine Begrifflichkeit der Problematik, betreffend der Existenzberechtigung der AfD - geschweige denn eine Auflösung der Problematik.
(Um es in eine polemische Aussage zu bringen: Ziehen sie ihr Höschen nicht über den Kopf aus, dann wird die Scheiße dort nicht hängen bleiben)
Da hilft auch kein Gauland, ein Leiter aus den Führung der AfD weiter, wenn dieser, noch in der Muttersprache der CDU als Staatssekretär, mit Blut und Eisen die Zeitgeschichte ändern moechte.
»Nicht durch Reden werden die großen Fragen der Zeit entschieden, sondern durch Eisen und Blut« ließ er dem Deutschen Volk schon 2014 wissen.
Da wird wohl der Großpapa Lutz, von der Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch, mindestens der ideologische Geburtshelfer gewesen sein, (ich persönlich denke eher an politischen Inzest) der als Kriegsverbrecher verurteilt (1949) wurde. (Der Großpapa: Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk, war ab 1932 als Reichsminister der Finanzen tätig. [es ist übrigens eine Luege, dass Krosigk kein NSDAP-Mitglied war! In Index Of Hooded NSDAP Members hat er die Nummer 3.885.231, und seit dem 30./31. Januar Mitglied ])
Dass sich tief-braunes Gedankengut in der CDU befindet, ist nicht zu leugnen.
Da ist es wohl kein Wunder, dass die AfD als Lubrikation dieses Gedankengutes, in Strömen heraus fließt.
Ich frage mich ob es vermessend oder heuchlerisch ist, wenn die AfD von ihren Mitgliedern fordert, frühere Parteizugehörigkeiten zu nennen; wie zum Bleistift den früheren NPD-Politiker Mirko Schmidt.
Und wenn wir schon bei der früheren Parteizugehörigkeit sind, dann moechte ich doch darauf hinweisen, dass Mitte der 60er Jahre, alle Führungskräfte (das ist jeder Dritte Abgeordnete im Hessischen Landtag), einst das Parteiabzeichen der NSDAP trug. Und Nichts - aber auch Garnichts hat sich an diesem Gedankengut der Abgeordneten geändert - so als stecken sie in einer Time-Warp Maschine fest.
Die AfD garantiert den Wohlfühl-Charakter dieser Vergangenheit. Heimelig bequem wird es, wenn man dann dabei vom Wohnzimmer aus, ein paar Flüchtlinge abknallen kann. Denn Mitgliedschaften in Vereinen, Verbänden, öffentlichen Institutionen und Organisationen, sind halt keine Parteimitgliedschaft.
Was nun, wenn der Schießbefehl ausgeweitet wird? Ich wuerde unter flüchtigen Konditionen auf die AfD schießen


Am 05. Februar 2016 schrieb Der Linksliberale:

Nun, ein paar "Superdeutsche" bekommen Schnappatmung wegen des Artikels von U. Gellermann und werden unsachlich,. Wenn die "Häuptlinge" der AfD den Schußwaffeneinsatz gegen illegalen Grenzübertritt öffentlich als "Ultima Ratio" befürworten, dann ist das entgegen der gesetzlichen Bestimmungen in unserem Land. Das ist der Aufruf zur Gewalt, nichts anderes! Der illegale Grenzübertritt ist in der BRD maximal mit bis zu 3 Jahren Haft (§ 95 des Aufenthaltsgesetzes) bedroht und nicht mit der Todesstrafe.
Wurde diesen "Superdemokraten" , die mal eben den Todesschuß als "Ultima Ratio" bezeichnen vielleicht das Gehirn rauspropagiert? Ich wünsche mir, dass sich die deutsch-russischen Medien und auch die AfD mal gegen Gewalt bzw. Krieg als Mittel der Politik positionieren.
Herr Gellermann hat vollkommen Recht, die rechten, patriotischen, nationalen Kräfte der CDU und SPD (jetzt auch gesammelt bei der AfD) und anderer reaktionären Typen schreien nach Gewalt gegen Schutzlose. Gewalt ist nicht nur der finale Kopfschuß als Ultima Ratio. Da werden in wahnsinniger Eile durch CDU/SPD und nur zur Beruhigung des "Pöpels" Asylpakete 1 , 2 und weiß ich wieviele geschnürt und die Familie des Geflüchteten darf offiziell nicht nachkommen. Was werden diese Familien nun tun? Die setzen sich in das nächste Boot und wenn sie nicht ersaufen stehen sie dann als Flüchtling vor unserer Grenze. Frau Petry und ihr Verlobter die schwafeln von Waffeneinsatz als Ultima Ratio gegen Flüchtlinge an der deutschen Grenze und morgen sind wieder die Juden dran und übermorgen die mit den blauen Augen und danach die Russen. "Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch" und die Menschen die sich nicht gegen diese angesagte Gewalt gegen Wehrlose empören sind die Geburtshelfer der faschistoiden Bestie.
Wer von denen, die sich aufspielen und die AfD verteidigen ist aufgestanden gegen Krieg und Gewalt in Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien und Jemen. Waffeneinsatz als "Ultima Ratio" gegen Flüchtlinge an Grenze der BRD ist ein Verbrechen!
Übrigens das letzte "kriegerische Großereignis" in Deutschland und Europa begann auch an einer deutschen Grenze: "Seit 5.45 Uhr wird jetzt zurückgeschossen!" Damals waren es nach Nazipropaganda die Polen. die Deutschland in Gleiwitz überfallen wollten, danach hatte die DDR Klassenfeinde an der Grenze erschossen, die "Urdemokratie" USA knallt immer noch Mexikaner an Ihrer Grenze ab, die Israelis bauen Mauern und knallen Araber ab...und jetzt will Frau Petry die Wehrlosen abknallen...als letzte Möglichkeit um diese Hungerleider und Frauengrapscher zu verscheuchen...als Ultima Ratio...


Am 05. Februar 2016 schrieb H.C. Hoffer:

Ihr Furor, Herr Gellermann, gegen die AfD in Ehren - aber mit Verlaub, Sie liegen in einigen Punkten sehr daneben!

Ihnen ist anscheinend entgangen, dass es nicht nur brave Zuwanderer gibt, sondern auch solche , die sehr aggressiv vorgehen und gesetzte Zäune nicht akzeptieren und stürmen ... in Ihren Augen aus purer Verzweiflung, mag sein, aber doch aggressiv und nicht bereit, Grenzen und Gesetze dieser Länder zu respektieren.

Hier kommt natürlich Ihr Generaleinwand: Die dürfen das, die dürfen eigentlich alles, weil ja der Westen (wir als Bürger (?)) deren Länder gebombt und zerstört hat.

Wir Bürger, so verstehe ich Ihre Argumentation, müssen also die Zeche zahlen für diese - von uns Bürgern !!! - mitverschuldete und nun angeblich unvermeidliche und unkontrollierte Masseneinwanderung und die damit verbundene Chaotisierung und Destabilisierung unseres Landes.

"Ach, halt", rufen Sie hier: "Unser Land - Das ist doch völkisch ! Sind sie ein Nazionaler ?" - Hmmm, eigentlich nicht, aber ein Blick in das Grundgesetz zeigt, dass z.B in der Präampel oder in Art. 1 (2) vom Deutschen Volk die Rede ist oder auch in der Präampel von den "Deutschen" gesprochen wird.

Es gibt also tatsächlich Deutsche und ein deutsches Volk, das der Souverän ist lt. (GG Art. 20 (2) ) und das eigentlich gefragt werden müsste, ob Deutschland ein Einwanderungsland sein soll - wie Australien, USA oder Kanada - oder eben nicht oder nur sehr begrenzt.

(Anti-Deutsche ficht das mit dem GG nicht an, sie grölen "Deutschland verrecke" und fühlen sich ganz toll, wenn sie gleichzeitig "Refugees welcome " skandieren und die Menschen jubelnd begrüßen, deren Heimat von ihren Auftraggebern - US-Nato - in Schutt und Asche gebombt worden sind. Soviel moral. Verkommenheit u/o Schizophrenie war selten. )

( Ein völkischer Staat per Se ist übrigens Israel : Nach der zionist. Definition des Staates ist Israel ein jüdischer (auch demokratischer) Staat. Klar völkisch. Aber das stört die anti-deutschen Schreihälse nicht. Und es stört sie auch nicht, wenn die US - Präsidenten sich an ihre Massenmörderbrust schlagen und ganz laut verkünden: "God bless America - and I am proud to be an American. " Klar chauvinistisch-völkisch! Aber auch klar: Die dürfen das - aber wehe, hier nimmt einer das Wort Volk oder Nation in den Mund, dann ist aber Schluss mit lustig! )

Ich sehe die AfD kritisch, deren Haltung in ganz vielen Fragen z.B., dass sie neoliberal ist bis auf die Knochen.
Aber ich sehe auch das schmutzige Spiel der Medien und der anderen Parteien, sogar der Linken, die AfD als Sündenbock aufzubauen, um von der Mitverantwortung für die immer weiter betriebene Militarisierung unserer Gesellschaft und die damit einhergehende dreckige imperiale Politik (im Gefolge der staatsterrorist. USA) abzulenken bzw ihre Mitverantwortung unter den Teppich zu kehren !

Sehr geschätzter Uli Gellermann, warum machen Sie sich gemein mit Merkel, Gauck, der Bildzeitung und all den anderen, die die Refugee-Kampagne propagiert und angeschoben haben und alles andere als gute Ziele verfolgen für unser Land, unser Volk und für die Zuwanderer - Es muss ihnen doch klar sein, dass die Masseneinwanderung die Probleme nicht löst, wenn dieser dreckig-imperiale Krieg in Syrien, im Irak etc und die neokoloniale Ausbeutung weltweit - nicht beendet werden.

Antwort von U. Gellermann:

Das ist doch schön, dass Sie einen Text schreiben, dann behaupten das sei meine Position, um die schließlich siegreich zu zertrümmern.

Nun zur Wahrheit:
Wenn ich unser Land sage, dann meine ich auch unser Land: Vom deutschen Rhein mit dessen weiter Sicht ich aufgewachsen bin, über den Berliner Kurt Tucholsky, mit dessen Texten ich das Lesen gelernt habe, bis zu den linken Emigranten, die aus dem Widerstand gegen die Nazis in IHR Deutschland zurückgekehrt sind und mich gelehrt haben es nie wieder denen zu überlassen, die es kaputt gemacht haben.
In diesem Land gibt es Gesetze. Die sind einzuhalten. Von Flüchtlingen wie von Deutschen. Das wichtigste, das Grundgesetz, wird Tag um Tag gebrochen, von Deutschen. Bisher ungeahndet. Auch die Aufregung über dieses Verbrechen hält sich in Grenzen.
Die AfD, das kann man in meinem Artikel lesen, ist ein Kind der alten, schlechten Bundesrepublik: Ihrer kaum bestraften Nazis, die in Justiz, Polizei und Politik wieder warme Plätzchen gefunden hatten und sich vor allem in Parteien wie der CDU und der FDP versammelten. Jetzt will das Kind die elterliche Gewalt übernehmen. Noch radikaler als die Alten.

Und nochmal zu Mitschreiben, Frauke Petry (deren Meinung von einer AfD-Mehrheit geteilt wird) zum Mannheimer Morgen:

„Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.“

„Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt.“

Und vielleicht wollen Sie ja auch das, aus dem AfD-Programm:

"Die Nato ist und bleibt die Klammer einer transatlantischen Sicherheitsarchitektur, deren entscheidender Anker das Bündnis mit den USA ist. Für einen europäischen Verteidigungsminister oder gar eine europäische Armee bleibt daneben kein Raum".


Am 05. Februar 2016 schrieb Paulo H. Bruder:

EINE ANTWORT -
TEILS BAJUWARISCH, TEILS WIENERISCH

Lieber Lutz Jahoda,
Sie reimen wia mei Voda.
Bleichmittel? Gar entsorgen?
Wer soll denn das besorgen?

Allein des Reimes willen
braucht man nicht Petry killen.
Die Schlimmen sind im Kanzleramt.
Verdammt!

Die Schlimmsten und die Mie´sten
sind die Kapitalisten.
Am allerschlimmsten aber grad:
das schlaffe deitsche Broletariaat.

Falls es erwacht, dann kummt sie schon:
die friedliche Re...vo...luZION ;-)

Worauf denn sunst noch woatn
bei Uli (Gellermann) und Consorten
im bundesdeitsch´n Goatn?

WorAUF?

(Auf Jahoda, sagt mei Voda.)


Am 04. Februar 2016 schrieb Manfred Brand:

AfD als Nachfolgepartei zur CDU?
Es ist doch die CDU Und FDP und andre, die von NSDAP-Mitgliedern gegründet wurde. Also ist doch die AfD eher eine Partei, die zurückkehrt zu den Wurzeln der CDU, wobei ich natürlich nicht das erste Parteiprogramm meine sondern die unausgesprochene, aber dafür umgesetzte Grundidee der Gründer.

Antwort von U. Gellermann:

Sehen sie sich die Gründer der AfD an und hören Sie Ihnen zu. Außerhalb des EU-Themas ist es die pure CDU und die Wurzeln sind die selben: Braun.


Am 04. Februar 2016 schrieb Detlev Matthias Daniel:

MAL NICHT UM ?AUFNAHMEKAPAZITÄTEN?. ES GEHT UM DEN KALTBLÜTIGEN ABSCHUSS VON FLÜCHTLINGEN UND DIE IDEOLOGISCHEN URSACHEN. WER SCHREIBT: DEUTSCHLAND GIBT DAUERND AB, DER HAT NICHTS UND GAR NICHTS BEGRIFFEN. DENN DEUTSCHLAND NIMMT DAUERND: DURCH UNGLEICHE HANDELSBEZIEHUNGEN UND DIE TEILNAHME AN DEN KRIEGEN DER USA. WER DAS NICHT ALS PRÄMISSE BEGREIFT, NICHT SEHEN WILL, DER SOLL SICH AUS DER DEBATTE RAUSHALTEN."

So einfach sollte man es sich in der Tat nicht machen. Weil man dann nämlich genau an dem Punkt aufhört zu denken, wo es erst richtig interessant wird. Natürlich sagt niemand, daß man Flüchtlinge an der Grenze abschießen soll, aber natürlich weiß jeder, daß es darauf hinausläuft. Wie denn will man Menschen, die nach Europa wollen, koste es, was es wolle, und die dafür ihr Leben einem seeuntüchtigen, überladenen Seelenverkäufer anvertrauen, wie will man denn die an der Grenze aufhalten?

Bei allem Gerede um die Begrenzung von Flüchtlingen muß genau das im Hinterkopf mitgedacht werden, sonst funktioniert das nicht. Natürlich wird ein Herr Seehofer so etwas nicht sagen, aber denken muß er es. Wo Menschen nichts mehr zu verlieren haben, wo es um Alles oder Nichts geht, kann man sie nur noch mit unmittelbarer Gewalt aufhalten, und im Endeffekt ist es auch egal, ob das dann direkt an der Grenze geschieht, oder ob man sie erst hereinläßt und dann mit Gewalt wieder hinausschafft.

Die "zivilen", "humanen" Formen von Zwang funktionieren nur, wo die Menschen etwas zu verlieren haben: Ruf und Ehre, Besitz, Freiheit u.ä. Jenseits davon gibt es nur zweierlei - Humanität oder nackte Gewalt. Und das ist die eigentliche Entscheidung, um die es geht: Herrschaftsanspruch oder Humanität.

Antwort von U. Gellermann:

Das soll „interessant“ sein, wenn „es darauf hinausläuft“? - Da mache ich es mir lieber „einfach“ und sage: das ist ein Verbrechen. Wer Banken retten kann der kann auch Flüchtlinge retten.


Am 04. Februar 2016 schrieb Christoph Marloh:


"publizieren durfte Gauland...",
"Nazisse Petry...",
"schwarzbraune hessische CDU-Ministerpräsident Walter Wallmann...",
"schwer adlige und faschistoide Beatrix Amelie Ehrengard Eilika von Storch"

Möchte Herr Gellermann sich als Nachfolger von Claus Kleber für das "heute-journal" empfehlen? Oder lieber gleich als neuer "BILD"-Chefredakteur?

Diesen an Volksverhetzung grenzenden hanebüchenen Unsinn dürfen Sie gern der deutschen Lügenpresse überlassen.

Antwort von U. Gellermann:

Viel Meinung. Kein Gedanke. AfD-Wähler?


Am 04. Februar 2016 schrieb Michael Kohle:

Die Bruder´sche Auflistung ist sicherlich nicht vollständig, beeindruckend ist sie schon. Was mich nachdenklich werden lässt, ist die Tatsache, dass immer so getan wird, als ob die Schwarzen Socken das alles auf ihrem eigenen Mist haben wachsen lassen. Waren sie doch immer nur äußerst bereitwillig im devoten Fortbewegen auf der Kniescheibe und dem Reiben der Nase in der Falte des Vorgesetzten. Es war diesem Kanzlerwahlverein doch fast 70 Jahre völlig wurscht,, was da im Auftrag bzw. unter Auflage des "Großen Vaters in Washington" dem Wohl und Wehe des eigenen Volkes zuwider gehandelt wurde. Hauptsache: Wir sind Kanzler! Und selbst, wenn sie es mal nicht waren ging es nicht allzu lange, bis ein passender williger Tropf vorübergehend die zugewiesene Rolle ausübte und glaubte, es genau so gut wenn nicht besser machen zu müssen. Nur: der gut vorbereitete Schläfer wartete längst, das Ruder wieder zu übernehmen, und zwar meist dann, wenn die ganz schlimmen, bestellten Schandtaten vollbracht waren, die die Feiglinge von der Christenunion sich doch nicht hatten aufladen wollten, wohl auch nicht die Traute dazu hatten.

Und alles wurde hingenommen, kein Mucks, kein Murren und Knurren. Ab und zu flog notfalls ein Brocken unter den Tisch, meist ihn Form irgendeiner Fussballweltmeisterschaft. Zufall? Man beachte nur die Jahreszahlen: 1954, 1974, 1990, 2014. Bei solchen Höhepunkten kann man sich doch nicht um weniger Wichtiges kümmern. Wie gut, dass das Volk so einfach zu sedieren ist.

Und die anderen Parteien, längst unterwandert, handzahm zugerichtet, ab und an ein "Hundekuchen" dargereicht, wenn auch brav Männchen gemacht wird. Und der verbliebene Rest der Linken, die Linke? Das war und ist ein Meisterstück politischer Gestaltung. Divide et impera! Mittels der Erbsünde "Unrechtsstaat" - etwas was für die 1000 Jahre zuvor nie verwendet worden wäre - die probate Keule, immer wieder mit einem gezielten Hieb auf den Scheitel die Existenz eines demokratischen Widerparts madig zu machen. Fällt das denn niemanden auf? Bei dem schlimmsten Verbrechen von 1933 bis 1945 - genau - da braucht es Nachsicht. Da durften sich die "Verbrecher" im Geiste wie auch de facto und de jure gleich "bewähren", ohne sie ging es ja nicht im plötzlich ausgerufenen Kreuzzug gen Osten. Und so wurden sie auch gleich in christlicher Güte und Bereitschaft aufgenommen. Und die Anderen? Ja, die, das sind doch ? fast hätte ich Freisler zitiert,

Der Schoss ist fruchtbar noch, aus dem die Brut kroch? Ob AfD, ob Pegida, warum werde ich nur das saudumme Gefühl nicht los, dass da mal wieder Auftragszündeleien stattfinden. Gut, wenigstens haben wir hier Gelegenheit, uns trefflich aufzuregen. Ein wunderbarer Zeitvertreib. Die Karawane bellt, die Hunde ziehen weiter.


Am 04. Februar 2016 schrieb Hella-Maria Schier:

Wie man sieht, wurde mein Kommentar von Uli Gellermann missverstanden. Man muss ja wirklich wahnsinnig aufpassen.Falls er auch für andere missverständlich war, hoffe ich es klärt sich hiermit:

Lieber Uli Gellermann,
Da haben Sie mich leider komplett missverstanden. War diese mail wieder zu lang, so das man sie nur überfliegen konnte?
Vielleicht war es das ja.
Das war doch überhaupt nicht Ausdruck meiner eigenen Haltung, dass Deutschland dauernd abgeben würde!!
Definitiv das Gegenteil ist der Fall!
Ich habe dies dargestellt als die überwiegende Haltung in der Bevölkerung, verursacht durch den schlechten Informationsstand. Zitat:
S i e (die meisten Bürger) halten Deutschland für besonders großzügig, sozial und spendabel.
- N i c h t i c h !
N a ch v e r b r e i t e t e m B i l d geben wir den ärmeren Völkern dauernd ab
- NICHT NACH MEINER PERSÖNLICHEN AUFFASSUNG!-. NIEMALS:
Wie deutlich muss man das denn machen?
Ich schreibe ja auch; b e i d i e s e m Weltbild sei es kein Wunder, dass nicht mehr Solidarität vorhanden sei.
Das ist keine Entschuldigung, es ist eine Erklärung, eine von mehreren Ursachen.
Petrys Äußerung ist ein Aufruf zu Gewalt, das könnte sogar strafbar sein?
Aber man muss Lösungen finden, andere Lösungen auf Dauer, oder etwa nicht?
Natürlich ist Petrys Vorschlag verbrecherisch, ich habe es ja auch als Exzess geschildert.. Aber soll ich jetzt nur Entsetzen zeigen? Das ändert nichts. Und wenn wir dann noch gegen die eigene Bevölkerung kämpfen, wie bei manchen, nicht speziell hier, anklingt, freut das die Eliten, weil wir sie dann nicht stören, es ist wahrscheinlich so gewollt.
Das will ich aber nicht.
Ich dachte, es geht darum, die Dinge zu ändern und dafür zu sorgen, dass es nicht zu noch größerer Brutalisierung kommt.
Das geht nicht, ohne Zusammenhänge und Ursachen,, wie z.B. ein falsch vermitteltes Weltbild und überhaupt die ganze völlig losgelöste Kommunikationspolitik, anzusprechen und auch zu hinterfragen, was man diesbezüglich selbst besser machen könnte bzw. falsch gemacht hat.
Sie wollen Ursachen ansprechen und auch ich habe nach Ursachen gesucht.

Antwort von U. Gellermann:

Das Thema des Artikels waren die Wurzeln der AfD in der CDU.


Am 04. Februar 2016 schrieb Uschi Peter:

Frauke Petry hat nicht provoziert, sondern ist reingelegt worden.

Antwort von U. Gellermann:

Sie glauben Frau Petry sei reingelegt worden, aber die Petry ist wie sie ist:
Mannheimer Morgen, online, Interview Petry auf Fragen der Interviewer, Antworten unbestritten:

„Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.“

„Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt.“


Am 04. Februar 2016 schrieb Aleksander von Korty:

Der heutige Artikel des Galeristen hat mich sehr verwirrt.
Wenn mich meine Erinnerung nicht völlig täuscht, dann war doch das "Schießen auf Flüchtlinge" in Deutschland noch vor einem Vierteljahrhundert eine schwere Straftat. Und sind nicht sogar in den Neunziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts einige dafür Verantwortliche vor Gericht gestellt und abgeurteilt worden. Und ist dann nicht die "Aufforderung zum Schießen auf Flüchtlinge" eine Aufforderung zu einer Straftat, also auch strafbar? ? ?

Oder hat sich zwischenzeitlich durch eine Gesetzesänderung die Rechtslage völlig verändert.?
Hab ich da was verpasst?
Fragen über Fragen ! !
! WER kann sie mir beantworten ? ? ?




Am 04. Februar 2016 schrieb Stefan Westermann:

Mir scheint, Uli Gellermann, vermischt hier viele Sache miteinander.
Einerseits ist - die AfD ist natürlich, man muß sich nur an den ehem. Mitgründer Henkel erinnern, nur ein Ableger der CDU um abgewandertes Wahlvieh wiedereinzufangen. Klar ist auch das Teile der Deutschen Bevölkerung sehr deutlich sozialdarwinistisches und rassisitsches Gedankengut mit sich herumträgt wobei sich mir die Frage stellt ob die Verteilung gleichmäßig über die Bevölkerung verteilt ist oder eher hauptsächlich in den "oberen Etagen" zu finden ist. Ich würde mal letzteres unterstellen.

Andererseits und das läßt sich klar nachweisen - Petry und von Stolz wurden diese Aussagen untergeschoben.

Was wir darum, nicht nur bei diesem Thema, sondern allgemein sehen ist nicht der Umgang einer Demokratie mit unliebsamen Meinungen sondern der Umgang einer Meinungsdiktatur.
Die weitere Frage die sich stellt ist bezüglich der "Rasseideologie" und ob das Bewahren wollen der eigenen kulturellen Identität gleich als "Rasseideologie" bezeichnet werden sollte. Und ja, ich finde eine interesse Frage und diese müßte umbedingt diskutiert werden. Nicht nur bezüglich der heutigen Situation sondern auch dem geschichtlichen Werdegang denn es gibt ja durchaus fundierte Meinungen welche der Ansicht sind das dieses "Vermischen" und "Nevilieren" von Kulturen und Religionen beabsichtigt ist von unserem "Feunden" aus den anglosäsischen "Eliten".
Und dabei möchte ich nochmal auf folgende Bücher empfehlen > Hermann Ploppa´s "Hitlers amerikanische Lehrer" > Eva Schweitzer "Amerika und der Holocaust" und Guido Giacomo Preparata "Wer Hitler mächtig machte".

Nun, Kelly Greenhill, die Autorin von "Weapons of Mass Migration" hatte absolut recht. Unter anderem wird die Gesellschaft gespalten und auch hier kann man es deutlich feststellen. Ich denke nicht das der Begriff "Nazis", inflationär benutzt, nützlich ist.

Weiter stellt sich die Frage ob man für die Aussagen von Führungspersonen, wenn man eine Partei wählt, grundsätzlich mitverantwortlich ist. Letztlich müßte man dann aus jeglicher Partei (und ähnlichem) aussteigen denn man trifft immer auf Aussagen welche man nicht oder nur in Teilen unterstützen würde.

Antwort von U. Gellermann:

1.
Die Aussagen von Petry und Storch sind belegt und nicht unterschoben und passen durchaus zu deren Weltbild.
 
2.
Homogenisiert, wie die Storch sagt, bedeutet: Sich nicht mischende Substanzen durch Zerkleinerung der Bestandteile mischen. Wer das für „Völker“ formuliert, nicht für Staaten, der ist nun mal völkisch. Dass unterschiedliche Kulturen nebeneinander leben können weiß man spätestens seit den „Gastarbeitern“. Nur die CDU nicht und ihre Epigonen.

3.
In Deutschland lebten jede Menge, Slawen, die Römer brachten alle möglichen Völker mit an den Rhein, die Namen im Ruhrgebiet weisen auf die eingewanderten Polen hin, und wer die leichten Schlitzaugen mancher Bayern sieht, der weiß, dass die Hunnen was hinterlassen haben. Was das mit den USA zu tun haben soll, dass weiß der Kuckuck, bzw. der Rasse-Ideologe.

4.
Waren die Deutschen, die in den letzten halbwegs freien Wahlen ( 6. November 1932 ) den Nazis eine relative Mehrheit verschafften, für die Hitler-Erfolge mit verantwortlich? Na, klar.

5.
Mannheimer Morgen, online, Interview Petry auf Fragen der Interviewer, Antworten unbestritten:

„Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, notfalls auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz.“

„Aber zur Ultima Ratio gehört der Einsatz von Waffengewalt.“


Am 04. Februar 2016 schrieb Lutz Jahoda:

Frau Petry von der AfD,
die Petrischale der Nation,
bereitet auf warmem Agar-Gelee
den Nährboden brauner Rezeption.

Sie tut dies unverborgen.
öffentlich frech, vergangenheitsschwer.
Darum empfehle ich: Bleichmittel her,
und möglichst schnell entsorgen!


Am 04. Februar 2016 schrieb Paulo H. Bruder:

Schlimmer noch, Herr Gellermann: Aus den ideologischen Schoß kommen mit Hilfe der publizistischen Geburtshelfer und "Think" Tanks (Bertelsmann Stiftung, gemein-nützig!!!) ebenso ReMilitarisierung, ZapfenStreiche, TäuschNationalismus, NeoLibReaktionäre, Goldene Kälber, Mehr KriegsVerantwortung, Rauchen sei tödlich, AntiverfassungsSchutz (oder: AntifaSSungsschutz), privates Quoten&QuasselFernsehen, BachelorVerdummung an Hochschulen, Hartz IV, Correctness statt Kritik, WaffenExportWeltmeisterschaft, TTIP, pseudojournalistischer EinheitsBrei, YadVashemStaatsraison, Bankenrettung, Austerität genanntes Rentner/innen/elend, KaputtSparen, KundusBefehlBeförderung, Privatisierung statt Arisierung, PPP, transatlantisches Vasallentum, Tote im Mittelmeer, KonsumTerrorismus, Tatort statt Tatsachen, HühnerKZs, schmelzende Eisberge, Rinderwahnsinn, IS, Killing by Drohnen, kaputte Schulen, bildungsfreie EliteUniversitäten, AtomwaffenMo(r)dernisierung, Sanktionen statt Diplomatie, usw., usf.!


Am 04. Februar 2016 schrieb Thomas Nippe:

Es tut gut, mal wieder daran erinnert zu werden, was für ein ideologischer Giftbrunnen die CDU/CSU ist und war. Seit geraumer Zeit war das verschwunden, auch in der linken Publizistik. Die anderen Parteien unterscheiden sich da im wesentlichen nur graduell, die LINKE hat mit ihrer Vergangenheit zu kämpfen.


Am 04. Februar 2016 schrieb Detlef Mitscherling:

Wenn ich diesen Beitrag und die Kommentare lese, und dazu etwa 25 Jahre in die mir bekannte Deutschen Politik zurückblicke, denn fällt auf, dass man an sich keiner Partei vertrauen kann; am ehesten nur der "Linken", die zwar einen großen Rucksack voller Lügen und Untaten aus ihrer Vergangenheit mit sich schleppen muss, aber dessen Inhalt kaum verleugnet und heute glaubwürdig und wenigstens menschlich argumentiert.


Am 04. Februar 2016 schrieb Michael Kohle:

Vermute mal, dass nicht alle Leser bis ans Ende der Kommentare hier gelangen und somit die wichtige Aussage Gellermanns verpassen, deshalb hier im besten Karl-Theodor´schen cut&paste Gellermanns Ergänzung nochmal:

IN MEINEM ARTIKEL GEHT ES VERDAMMT NOCH MAL NICHT UM „AUFNAHMEKAPAZITÄTEN“. ES GEHT UM DEN KALTBLÜTIGEN ABSCHUSS VON FLÜCHTLINGEN UND DIE IDEOLOGISCHEN URSACHEN. WER SCHREIBT: DEUTSCHLAND GIBT DAUERND AB, DER HAT NICHTS UND GAR NICHTS BEGRIFFEN. DENN DEUTSCHLAND NIMMT DAUERND: DURCH UNGLEICHE HANDELSBEZIEHUNGEN UND DIE TEILNAHME AN DEN KRIEGEN DER USA. WER DAS NICHT ALS PRÄMISSE BEGREIFT, NICHT SEHEN WILL, DER SOLL SICH AUS DER DEBATTE RAUSHALTEN.

Genau so und nicht anders. Heute, an einem Morgen, an dem in Liz´ens Volksempfänger NTV mit aufgeblasenen Backen von General Domröse - dem angeblich höchsten deutschen General, Donnerwetter - berichtet wird, der doch mit Inbrunst und Nachdruck den sofortigen Einsatz der NATO in Syrien fordert, erscheint mir dann das übersteigerte Echauffement über Petrys gezielte Provokation allerdings etwas fehl am Platze. Sich in der aktuellen Weltlage an gedanklich Nebenkriegsschauplätzen wie Petrys OK-Corral à la Tombstone oder am Kontakt-(Bahn)hof zu tummeln mag zwar evtl. verständlich sein, vergeudet jedoch - pardon - nur Hirnschmalz, Kraft und gerechten Zorn an falschem Platze.

Dampf ablassen, mit spitzem Finger auf andere zeigen um danach flugs und in aller Ruhe wieder zum Alltagsgeschäft - dem Abarbeiten des transatlantischen Drehbuchs (TTIP, Aufbau der Sicherheitsapparate u.v.a.m.) - überzugehen, das ist doch das, was permanent aller Orten betrieben wird. Ist das denn wirklich so erstaunlich dass dann die per vermeintlichem Dammbruch abgelenkten Schock-Gefrusteten aus der großen Ecke rechts vom kaum noch existierenden linken Rand nur in die altbewährte deutsche Himmelsrichtung rennen, wie die Lemminge auf die Steilküste?

Und Petry´s Jagdhorngeblase? Da glaubt man schon vor Beginn der Treibjagd sich über die stattliche Strecke an Erlegtem erregen zu müssen, wohl mit einem klammheimlichen Glucksen . Früher, ja, da hatten die "Schupos" neben ihrer Pickelhaube wenn es hoch kam einen Gummiknüppel am Koppel hängen. Heute stehen an jeder Ecke - und damit wohl erforderlichenfalls auch an besonders belebten Grenzabschnitten - vermummte, kevlongeschützte Gestalten mit entsicherten(?), automatischen Waffen. Wie wir aus tausendundeiner - wenn nicht mehr - Tatort- und sonstigen Krimisendungen im Staatsfunk erfahren durften, stehen die doch zu unserer Sicherheit da und werden sogar gelegentlich putativ und prophylaktisch zum Einsatz gebracht. Also bitte, was ist dann so fürchterlich an dem, was dem "deutschen Volke" droht - sollte es aufmüpfig werden - auch den zukünftigen Mitbürgern angedeihen zu lassen? Dass sich die Dumm-Dödels von der AFD diese tolle Gelegenheit bedienen, wen verwundert es. Dass sich aber auch noch jene in unseren höchsten Staatsämtern darüber - masslos schockiert - auslassen, die doch bis heute die Todesschützen vom Maidan - wider besseres Wissen - decken, das ist mit Verlaub gesagt die eigentliche Schweinerei.


Am 04. Februar 2016 schrieb Alexander Kocks:

s.g.Herr Gellermann,
ich habe Ihnen schon einige Kommentare zugeschickt und generell darf ich sagen, dass ich ihre politische Grundeinstellung teile. Aber dieser Artikel enttäuscht mich doch sehr, denn Sie setzen sich nicht mit den Argumenten der AfD auseinander, sondern verteufeln die Führungspersonen und Mitglieder der Partei pauschal. Das ist einfach und billig weil man damit eben der
argumentativen Auseinandersetzung mit der AfD aus dem Wege geht.
Frau Petry hat folgendes gesagt:
"Wir brauchen umfassende Kontrollen, damit nicht weiter so viele unregistrierte Flüchtlinge über Österreich einreisen können. Deutschland darf auch Zurückweisungen nicht scheuen. Dies muss notfalls auch mit Grenzsicherungsanlagen durchgesetzt werden." Auf die Frage, wie ein Grenzpolizist dann reagieren solle, wenn ein Flüchtling dennoch deutschen Boden betrete, sagte Petry: "Er muss den illegalen Grenzübertritt verhindern, NOTFALLS auch von der Schusswaffe Gebrauch machen. So steht es im Gesetz." Und: "Ich habe das Wort Schießbefehl nicht benutzt. Kein Polizist will auf einen Flüchtling schießen. ICH WILL DAS AUCH NICHT. Aber zur ULTIMA RATIO gehört der Einsatz von Waffengewalt."

Das Herr Gellermann ist gültiges deutsches Gesetz, beschlossen von den Parteien des Bundestages und damit ist im Grunde alles gesagt. Ich würde es wirklich begrüßen wenn sich die deutsche Öffentlichkeit mehr den Ursachen der Flüchtlingskrise zuwenden würde und diese diskutieren und
bekämpfen würde, damit die Menschen in Nordafrika und im Nahen Osten in ihrer Heimat bleiben und leben können. Ich darf an die nicht enden wollenden neokolonialen Kriege in diesen Ländern erinnern, denen im übrigen fast alle der sich hochmoralisch gebenden Altpartien zugestimmt haben.
Was sind das für Menschenfreunde

Ich darf hier gestehen, dass ich Mitglied der AfD von der Gründung bis Anfang 2014 war. Vorher war ich schon bei der Wahlinitiative von Herrn Lucke 2013 dabei. Ich bin Mitglied geworden aus folgenden Gründen:
1) Wegen der Euro-Politik der Großen Koalition
2) Weil die AfD als einzige Partei sich für
"Direkte Demokratie" nach dem Schweizer Modell einsetzt.
In meiner einjährigen Mitgliedschaft habe ich laufend an Parteiveranstaltungen in NRW teilgenommen und ich darf Ihnen sagen ich habe nicht eine einzige ausländerfeindliche oder rechtsradikale Äußerung dort gehört.
Deshalb war ich auch so verwundert, dass mir die ARD Tagesschau damals erklärte das ich rechtsradikal sei weil ich Mitglied in der AfD war. Ich hatte aber zu diesem Zeitpunkt noch nie einer Partei rechts von der SPD meine Stimme gegeben und war, man höre und staune zu diesem Zeitpunkt, ein treuer Wähler der Partei Die Linke. Ich bin aus der AfD ausgetreten, wegen des Verhaltens von Herrn Lucke und Herrn Henkel und weil sich in einigen Stadtverbänden die Vorstände zankten wie die Kesselflicker, dass man eher
den Eindruck hatte man sei Mitglied in einem Karnevals- oder Kaninchenzüchterverein.
Herr Lucke hat mal den schönen Satz gesagt das er zum politischen Erbe von Helmut Kohl stehe. Ich habe damals lange Zeit darüber nachgedacht was er damit wohl sagen wollte. Nach der Europawahl, als die AfD ins europäische Parlament eingezogen war habe ich die Aussage von Lucke verstanden. Die AfD hatte vor der Wahl auf einem Parteitag beschlossen Sanktionen gegen Russland abzulehnen, mit den Stimmen von Lucke und Henkel. Bei der
Abstimmung zu diesem Thema im Europaparlament haben aber Lucke und Henkel gegen den Parteitagsbeschluss für Russland Sanktionen gestimmt. Dieses Brechen von Wahlversprechen und Parteitagsbeschlüssen ist für mich ein typisches Merkmal aller Altparteien und die Meisterschaft auf diesem Gebiet liegt bei Herr Kohl und Frau Merkel.
Das eine AfD mit Herr Lucke und Herrn Henkel keine Alternative ist war für mich dann selbstverständlich. Diese Herren waren lediglich daran interessiert der CDU eine weitere Machtperspektive anzubieten.

Ansonsten würde ich mich freuen wenn der moralische Überlegenheitsdünkel bei einigen Menschen in diesem Lande einer etwas demütigeren Haltung Platz machen würde und manche sich vom Sockel wieder auf den Boden zurück begeben.

Antwort von U. Gellermann:

Wer es auch nur billigt, dass auf die Flüchtlinge geschossen werden sollte - an deren Herstellung Deutschland durch die Kumpanei mitten den USA und ihren Kriegen und den brutal ungleichen Handel munter beteiligt ist - ist ein Nazi.

Zitat AfD-Programm zur USA-NATO

"Die Nato ist und bleibt die Klammer einer transatlantischen Sicherheitsarchitektur, deren entscheidender Anker das Bündnis mit den USA ist. "

Führungspersonen heißen Führungspersonen weil sie führen.

Wer das Führungspersonal unterstützt - meine Zitat stimmen, die Namen sind korrekt - dass sich klar zum Mord an Flüchtlingen bekennt, ist ein Nazi.

Zur Rechtslage: Der Vizevorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Jörg Radek zum Schusswaffengebrauch an der Grenze: "Das ist gesetzlich nicht gedeckt. Waffen dürfen nur zur Abwehr einer unmittelbaren Gefahr eingesetzt werden. Die illegale Einreise von Flüchtlingen zählt dazu nicht.“


Am 04. Februar 2016 schrieb Ingrid Böhm-Duwe:

Der Schoß ist fruchtbar noch aus dem das kroch. Bertolt Brecht ist verdammt aktuell. Wenn man sich erinnert, dass doch die nach dem Krieg „Entnazifizierten“ eine neue Parteienheimat suchten. Das ist mMn ähnlich zu sehen wie der „Persilschein“, den die Gauck-Behörde den Ex-DDR´lern ausstellte. Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus… Nicht wirklich.

Somit fanden nach dem Krieg viele der Pharisäer-Art eine kuschelige Heimat in den Armen der etablierten Parteien wie z.B. in denen der CDU. Honi soit qui mal y pense. Man hatte Verständnis… Somit konnte man nicht von einer „Messaliance“ reden. Genau so wenig wie jetzt bei der Vereinigung zwischen den etablierten Parteien abhanden Gekommenen und der AfD. Es fügt sich zusammen, was zusammen gehört. Und findet sich in „Storchennestern“ wieder und übt „Petry Heil“ oder andersrum...

„Es ist nichts so fein gesponnen, es kommt doch ans Licht der Sonnen“ schrieb Theodor Fontane. Wie recht er doch hatte. Da kam doch dann etwas über zwei Jahrzehnte nach Kriegsende sogar einer der Herren mit der weiß angestrichenen braunen Weste bis ins Kanzleramt, wo ihn dann eine beherzte Nazijägerin schlagkräftig outete.

Die Menschen sind vergesslich. Und deshalb können auch Rattenfänger der AfD sich wieder genüsslich bedienen. Denn das heilige Versprechen nach dem Schrecken des NS-Regimes gilt für viele nicht mehr: Nie wieder Krieg. Nie wieder braunes Pack.


Am 04. Februar 2016 schrieb Stefan Heuer:

Frau Petry, Herr Adam, Herr Gauland - das sind nur die öffentlich wahrnehmbaren Vertreter des brutal-primitiven Spiessertums, welches in guten Zeiten seine barbarischen Triebe in Kultur tüncht und in Zeiten der Krise nach der Keule des `starken Staates´ schreit. Das derzeitige gesellschaftliche Klima in der BRD empfinde ich (Jg. 1964) als schändlich und ekelerregend. Nach gut 35jähriger Pause habe ich mir "Biedermann und die Brandstifter" als Bettlektüre hervorgekramt. Dieses schmale Bändchen sei jedem ans Herz gelegt, der die Zusammenhänge von Ursache (z.B. Raubkriege der BRD) und Wirkung (z.B. Flucht vor dem durch diese BRD-Raubkriege ausgelösten Elend) nicht sehen will. Wer meint, man könne Kriegsflüchtlinge ihrem Schicksal überlassen, ist nicht nur menschlich ein Schwein. Er möge doch mal in Aleppo anrufen und sich erkundigen, wie es sich denn so lebt unter dem von Frau Merkel aufgezwungenen Mordmob der "FSA".
Übrigens: Das genannte Büchlein gibt es auch als Taschenbuch zum sozialverträglichen Tarif für jene, die einst jubelnd der kalten Globalisierung hinterhergelaufen waren wie sie jetzt den braunschwarzen Rattenfängern hinterherrennen. Ihnen, Herr Gellermann, drücke ich Hochachtung aus für Ihre Klarsicht (die den allermeisten Menschen in diesem Land zu fehlen scheint) und den Mut, das zu sagen (schreiben), was zu sagen ist.


Am 04. Februar 2016 schrieb Ernst Blutig:

"Und die publizistischen Geburtshelfer saßen und sitzen in den Redaktionen von Springer und Bertelsmann"

Die publizistische Geburtshilfe für den Springer-Verlag dürfte auch EHER wenigen bekannt sein.
Kleiner Tip: Franz Eher Verlag. Das war der Verlag der sich, neben Hitler, mit "Mein Kampf" dumm und dämlich verdient hatte, von der bayrischen Regierung als dessen Rechtsnachfolger nach 1945 abgewickelt wurde und in dessen ehemaligen Verlags- und Druckräumen die Bild-Zeitung bis in die 90er Jahre gedruckt wurde.


Am 04. Februar 2016 schrieb Andreas Buntrock:

"Politisch schwer Geschädigte gibt es leider immer: Horst Mahler von der RAF zur NPD, Robert Farle von der DKP zur AfD."
--------------------------------------------
Es sind NICHT die "schwer Geschädigten" die mir Sorgen machen -

es sind die "leicht Geschädigten" wie Gabriel und Nahles oder jene wie de Maizière und Schäuble, die m. E. unter dem angeblichen Mantel demokratischen Mehrheitswillens, einen Durchmarsch in Richtung Kontrollstaat planen und ausführen.

Die AfD? Bestenfalls ein Mittel zum Zweck um vom Ziel abzulenken!
Die Wähler dieser Populisten?
Verbitterte, verdummte, irrgeleitete und verrohte "Vaterlandsretter", deren völkische Blaupause schon ab 1920 den braunen Rattenfängern und deren "Lösungen" Tür und Tor öffneten!

Also eine sehr gefährliche Gemengelage!

Man hat sich in Deutschland schon einmal "geirrt"!


Am 04. Februar 2016 schrieb Hella-Maria Schier:

Exzesse, wie solche Abschuss-Ideen, oder die Versenkung von Flüchtlingsbooten werden zunehmen, wenn keine Lösung gefunden wird.
Überall, nicht nur bei uns. An der US-mexikanischen Grenze und auch an den hohen Zäunen von Ceuta und Melilla in Marokko z.B. geht es schon lange brutal zu.

Alles moralische Verurteilen nützt auf Dauer nichts um ein "Refugees welcome" aufrecht zu erhalten, zumal es auch noch benutzt wird, um soziale Standards und Arbeitnehmerrechte abzubauen.
Die Menschen werden sich nicht plötzlich ändern. und solidarische Gefühle über Egoismus stellen, wenn ihnen nicht gleichzeitig eine akzeptable Perspektive in Aussicht gestellt wird.
Der moralische Zeigefinger allein bewirkt nichts zum Guten, wenn er von den Menschen verlangt, dass sie ihr Leben grundlegend ändern sollen, aus Gründen, die sie überhaupt nicht durchschauen und die selten erklärt werden.
.Die meisten Bürger sind sich ja der ganzen geopolitischen Ursachenkette, vor allem unserer Ausbeutung und Zerstörung der 3. Welt-Länder, überhaupt nicht bewusst.

Sie halten Deutschland für besonders großzügig, sozial und spendabel. Nach verbreitetem Bild geben wir den ärmeren Völkern dauernd ab, aber diese wollen angeblich nicht lernen und stattdessen immer mehr haben, und jetzt kommen sie auch noch alle auf einmal .hierher!

Wie wollen Sie bei solchem Weltbild eine unbegrenzt mitfühlende Haltung erwarten?
Von den Linken hören die Bürger dann , wir müssten unbegrenzt Flüchtlinge aufnehmen.

Derzeit ist da auch noch einige Kapazität vorhanden, aber auch das ist keine verbreitete Sicht der Dinge, da es ja bisher immer hieß, die Kassen seien leer, kein Geld für Infrastruktur, für Bildung, Gesundheit und Sozialwesen vorhanden.
Das war offenbar gelogen! .Und wenn es jetzt auf einmal für Zuwanderer d o c h vorhanden ist, :kann man sich vorstellen, dass der Bürger das nicht versteht (sowas höre ich ganz oft) , es ist ja erstmal seine Regierung, misstrauisch wird und Zuwanderer als Konkurrenten empfindet! So kommt es dann leicht zu Schöpfungen wie "linker Rassismus".
In diesem Moment würde ich ihn dann nicht beschimpfen und schön eskalieren, sondern die Politiker unter Druck setzen, dass sie allgemein für alle Bürger Verbesserungen in Angriff nehmen..
Dies sehe ich als eigentliche Aufgabe der Linken.
Wird ein neues Geschwisterchen geboren, behandle das ältere gut! Die beste Vorbeugung gegen Fremdenfeindlichkeit. Moralpredigten nach unten dürften meist das Gegenteil bewirken .
Aber es geht auch um eine langfristige Perspektive, von der man natürlich hören will.
Der afrikanische Kontinent und asiatische Länder sind voll von Krisenherden, Kriegen, Klima-Problemen und sehr bevölkert.
Man hört, dass es auch langfristig eine breite Fluchtbewegung nach Europa geben werde.
Und da ist "unbegrenzte Aufnahmekapazität" ja wohl nur noch Theorie. Nichts ist unbegrenzt, wie auch immer die rechtliche Lage ist - ein großes Wort in den Ohren der Bürger.
Die müssen wir dann a l l e aufnehmen, fragt sich der Europäer, so das nicht näher erklärt wird, und das wird es ja nicht, . 100 Millionen, eine Milliarde, .2 Milliarden? Geht doch gar nicht. Ich weiß auch nicht, wie das gemeint ist.
Da kann man nun sagen, selber schuld, Europa, hättest halt keine Kolonien gründen und die Völker ausplündern dürfen - und hätte recht damit. Und alle Europäer sehen es ein und nehmen die gerechte Strafe hin. Es war eine schöne Zeit, Old Europe adee.
Aber so ist der Mensch nicht gestrickt, nirgendwo. Also muss man eine andere Lösung anbieten, damit es nicht immer unmenschlicher wird.

Antwort von U. Gellermann:

IN MEINEM ARTIKEL GEHT ES VERDAMMT NOCH MAL NICHT UM „AUFNAHMEKAPAZITÄTEN“. ES GEHT UM DEN KALTBLÜTIGEN ABSCHUSS VON FLÜCHTLINGEN UND DIE IDEOLOGISCHEN URSACHEN. WER SCHREIBT: DEUTSCHLAND GIBT DAUERND AB, DER HAT NICHTS UND GAR NICHTS BEGRIFFEN. DENN DEUTSCHLAND NIMMT DAUERND: DURCH UNGLEICHE HANDELSBEZIEHUNGEN UND DIE TEILNAHME AN DEN KRIEGEN DER USA. WER DAS NICHT ALS PRÄMISSE BEGREIFT, NICHT SEHEN WILL, DER SOLL SICH AUS DER DEBATTE RAUSHALTEN.


Am 04. Februar 2016 schrieb Edith Fröse:

Leider kommt auch ein exponierter AfD-Funktionär aus der DKP. Es handelt sich um Robert Farle, der jahrelang für die DKP im Gladbecker Rat gesessen hat und nun dem Landesvorstand der AfD in Sachsen-Anhalt angehört. Ich hoffe, dass er der einzige bleibt. Sonst stimmt was nicht mit deinem Monster, das aus der CDU kroch.

Antwort von U. Gellermann:

Politisch schwer Geschädigte gibt es leider immer: Horst Mahler von der RAF zur NPD, Robert Farle von der DKP zur AfD.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

30. Juni 2016

Dr. Gniffke kennt Engländer

Macbeth oder McDonalds, das ist hier die Frage
Artikel lesen

30. Juni 2016

TAGESSCHAU auf der Barrikade

ARD ruft die Briten zur Neuwahl auf
Artikel lesen

28. Juni 2016

Die ARD-Omerta

TAGESSCHAU beschweigt Syrien-Einsatz des KSK
Artikel lesen

28. Juni 2016

Merkels Waterloo in London

Ein Anfang vom Ende der Markt-Union
Artikel lesen

24. Juni 2016

Good bye England!

Guten Morgen Deutschland
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen