Das MH17-Schweige-Kartell

Poroschenko ist ein elender Lügner

Autor: U. Gellermann
Datum: 10. September 2014

Nun endlich liegt der Untersuchungsbericht des niederländischen "Dutch Safety Board" über den Absturz der malaysischen Maschine vor, die am 17. Juli auf dem Weg von Amsterdam nach Kuala Lumpur über der Ukraine abgeschossen wurde. Und wie Sie lesen (http://www.onderzoeksraad.nl/en), lesen Sie nichts. Nach Wochen der Untersuchungen, nach Mutmaßungen ohne Ende, nach einer als Gewissheit verkündeten Beschuldigung Russlands als Täter, vertrösten uns die Niederländer auf einen "Abschlussbericht", der innerhalb eines Jahres nach dem Absturz vorliegen soll.

Nur wenige Stunden nach dem Absturz von MH17 hatte der gute Freund von Angela Merkel und Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko behauptet, es gebe "unwiderlegbare Indizien" dafür, dass russische Kräfte für den Absturz verantwortlich seien. Die Ukraine, so log ihr Präsident weiter, verfüge über Satelliten-Aufnahmen des Abschussortes der Rakete, von der das Passagierflugzeug der Malaysia Airlines getroffen wurde. Nichts von dem hat je vorgelegen und liegt auch jetzt nicht vor oder wäre aus dem Bericht des "Dutch Safety Board" ersichtlich. Als weiterer hochrangiger Lügner muss der US-Aussenminister, John Kerry, gelten: Er führte "Bilder vom Raketenabschuss" als Beleg für die russische Schuld an, Bilder, die wir bis heute nicht gesehen haben. Doch es geht um mehr als schlichte Lügen. Es geht um die Vertuschung eines mörderischen Anschlages auf 298 Menschen. Ein Anschlag, dessen unbewiesene Schuldzuweisung nur denen nutzten sollte, die anschließend eine antirussische Kampagne führten und die nicht selten an ekligste Nazi-Propaganda erinnerte: Den Regierenden in Kiew, den NATO-geilen Kräften in den USA und der EU, jenen heissen Kriegern, die mit Sanktionen begannen und mit der Aufrüstung Kiews nicht enden werden.

Kaum getarnt durch Worte wie "wahrscheinlich, mutmaßlich oder allem Anschein nach" folgten die deutschen Medien der Wegweisung oberster Betrüger mit einer Einheitsbehauptung und Wahrheitsvertuschung in gigantischer Geschlossenheit. Von ARD bis ZDF, von ABENDZEITUNG bis ZEIT, viele bedienten das von den Nazis geprägte Bild vom russischen Untermenschen, alle unterschlugen oder verharmlosten den Einfluss der Faschisten in der ukrainischen Regierung und deren bewaffnete Banden. Widerlicher Höhepunkt war das SPIEGEL-Titelblatt, das auf einem Teppich von Opferfotos des Absturzes von MH17 die Forderung "Stoppt Putin jetzt" hinausbrüllte. Und es ist erneut das verkommene, angebliche Nachrichten-Magazin aus Hamburg, das nur eine Stunde nach der Veröffentlichung durch das "Dutch Safety Board", unter der Überschrift "MH17 von zahlreichen Objekten durchlöchert: Zwischenbericht stützt Abschussthese" zu behaupten wagt, der Bericht stütze "indirekt die These, wonach die Maschine durch eine Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde". Diese unbewiesene Behauptung soll die mögliche Beteiligung der Kiewer Luftwaffe und deren Luft-Luft-Raketen ebenso ausschließen wie die Maschinenkanonen, die zur Bewaffnung der ukrainischen SU 25 gehören, eine Maschine, die vom russischen Radar am Tag des Abschusses in der Nähe des malaysischen Flugzeuges geortet wurde.

Es war nicht nur die angesehene malaysische Zeitung "New Straits Times", die der russischen These folgte: "Geheimdienst-Analysten in den USA haben bereits herausgefunden, dass das malaysische Flugzeug MH-17 von einer Luft-Luft-Rakete abgeschossen wurde und die ukrainische Regierung musste darin verwickelt sein. Das bestärkt die jetzt durch die Untersucher vor Ort bekanntwerdende Theorie, dass die Boeing 777-200 von einer Luft-Luft-Rakete angeschossen und vom Feuer aus Kampf-Jet-Bordkanonen endgültig erledigt wurde. Der Jet beschattete die Boeing, als sie auf die Erde hinabstürzte." Auch die der Putin-Sympathie nicht verdächtige SÄCHSISCHE ZEITUNG (Gruner & Jahr) wußte zu berichten: "Internationale Experten und sogar Fachleute der Lufthansa halten angesichts der Form der Durchlöcherung des Rumpfes auch einen Abschuss durch Bordwaffen eines Jagdbombers für denkbar. Dafür sprechen die Durchschüsse an beiden Seiten des Rumpfes, die für eine Boden-Luft-Rakete nicht typisch sind, betonte einer der Ermittler auf Nachfrage".

Das Schweige-Kartell weist auf eine interessierte Seite hin. Es schweigt die deutsche Regierung über den Funkverkehr kurz vor der Katastrophe, der von ihren Awacs-Aufklärungsflugzeugen abgehört wurde, die zum Zeitpunkt des Absturzes der Boeing 777-200 über Polen und Rumänien unterwegs waren. Es schweigt die niederländische Staatsanwaltschaft, die für die strafrechtlichen Ermittlungen verantwortlich ist. Es schwiegen und schweigen die westlichen Medien darüber, dass die Poroshenko-Truppen zwar angeblich, der UNO-Resolution 2166 entsprechend, die Anweisung hatten, militärische Aktivitäten rund um die Absturzstelle einzustellen und die doch pünktlich und regelmäßig auftauchten, um die internationale Untersuchung zu behindern. Wer schweigt ist auf der Seite der Lügner.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 17. September 2014 schrieb Flash Flash:

Für die Propaganda ist es letztlich weitgehend egal, ob eine Nachricht stimmt oder auch nicht.
Entscheidend ist deren Wirkung.

Deshalb ist es wichtig, sich ´mal zu fragen, warum vor allem in Krisen- und Kriegszeiten (z.B. in den sog. Massenmedien usw.) derart gelogen wird.

Der Grund ist schlichtweg, daß Kriege stets im Interesse von Staat und Kapital (d.h. der Reichen und Vermögenden) geführt werden, während die Bevölkerung den Schaden hat.
Würde dagegen die Wahrheit veröffentlicht werden, wäre es wahrscheinlich mit Kriegen auf dieser Welt relativ schnell vorbei.
Derart einfach ist das alles.

Als Ergänzung noch ein PS:
Bei der Propaganda geht es im wesentlich darum, bei den ZuschauerInnen, LeserInnen usw. eine beabsichtigte bzw. gewollte gedankliche und emotionale Reaktion hervorzurufen.
Profis wissen das.



Am 11. September 2014 schrieb Lisa Schaffrath:

Nirgendwo sonst habe ich so beweiskräftig und klar gelesen, dass diese ukrainische Regierung, die wir stützen und hätscheln, eine einzige Lügenbande ist. Dafür eine großes Dankeschön.


Am 11. September 2014 schrieb Herr Wurzelzwerg:

Ich glaube, Russland kann machen, was es will - es wird immer Schuld haben. Heute wird gemeldet, Russland schickt nur die Hälfte Gas nach Polen. Wenn da mal nicht wieder die Ukrainer die Finger am Gashahn haben. Zu Russland passt es jedenfalls nicht, solche Maßnahmen ohne Ankündigung durchzuziehen.

Es war klar, dass der MH17-Bericht so vage wie möglich ausfallen würde. Die "Untersucher" sollen noch nicht mal an der Abschussstelle gewesen sein, sondern ihre Erkenntnisse aus der Glaskugel gewonnen haben. Das ist zwar eine Verschwörungstheorie, die aber sehr viel Wahrscheinlichkeit besitzt. Nun weiß ich nicht, ob zu solch einer Untersuchung auch die Feststellung der Schuldigen gehört.
Aber ich denke, jeder mit Köpfchen kann sich einen Reim machen gerade auf den Umstand, das nichts Genaues nicht bekannt ist. Sonst würden wir doch jetzt schon mit Scheißhausparolen bis über den Hals zugedeckt sein, dass die Aufständischen die Maschine abgeschossen hätten. Da dies aber nicht passiert, steht für mich jedenfalls der Hergang und der Schuldige fest. Es ist ja schone eine Weile her, aber vielleicht erinnert sich noch jemand daran, dass Kiew unmittelbar nach dem Abschuss eine dilettantisch gefälschte Handy-Meldung in die Welt gesetzt hatte, wonach die Aufständischen sich über die abgeschossene MH17 unterhielten - die ganz schnell als Lügenblase entlarvt wurde. Kiew hatte sie wohl im ersten Schreck sehr nötig. Und wer so etwas nötig hat, der hat auch was zu verbergen.


Am 11. September 2014 schrieb Martin Lechky:

Den pathologischen Zustand unserer Medien kann man daran ermessen wie sie über das Zwischenergebniss, zu MH17, berichten, wohl wissend, dass es nichts zu berichten gibt - verschwindet die Meldung von den Startseiten, aus den Printmedien - SPIEGEL Online hat den Bericht gar unter "Panorama" `abgedruckt´. Wenn ich mir dagegen das Feuerwerk anschaue, welches gezündet worden ist, keine 30 Minuten nach bekannt werden des "Absturzes" - kann man schon stutzen. 

Alles nicht so Wild, haben wir doch den IS, gesponsert von den Willigen. Fr. Merkel darf jetzt auch wett machen was ehedem schon Herr Schröder vergeigte, aber der war damit beschäftigt den sozialen Standart in Deutschland zu drücken - dafür brauchte der Mann einfach den Rückhalt des, nun nicht mehr wirklich vorhandenen, Mittelstandes. "Nach mir die Sinnflut".

Und da man die SPD schon auf Marschrichtung gebracht hat, musste die LINKE, aka Gysi, dafür hinhalten das Waffenlieferungen in Krisengebiete, Kriegsgebiete, wieder en vogue sind. Das klein Gregor schon vor Jahren auffällig geworden ist, fällt da nicht mehr ins Gewicht oder wer erinnert sich noch an...:
Nato-Auflösung - http://www.spiegel.de/politik/deutschland/forderung-nach-nato-aufloesung-gysi-plauderte-ueber-linke-placebo-politik-a-735428.html

Um die Wahlbeteiligung in Sachsen muss man dann auch nicht mehr spekulieren, Sachsen ist PISA Vorzeige-Bundesland. Was sollte man denn noch wählen, wenn nichts mehr zum wählen da ist?

PS:
"Mir, der ich selten selbst geschrieben, was ich zum Druck beförderte und, weil ich diktierte, mich dazu verschiedener Hände bedienen mußte, war die konsequente Rechtschreibung immer ziemlich gleichgültig. Wie dieses oder jenes Wort geschrieben wird, darauf kommt es doch eigentlich nicht an, sondern darauf, daß die Leser verstehen, was man damit sagen wollte." 
 


Am 10. September 2014 schrieb Brigitte Mensah-Attoh:

Sahra Wagenknecht - erläuterte gerade, daß wir es waren, die diesen Konflikt forciert haben, indem wir willfährige Vasallen der Amis spielen .. und daß es, wenn es jetzt schon soweit gekommen ist, Schlimmeres abzuwenden haben. Heute morgen habe ich ein TV-Interview (WDR) gesehen.
Sahra W. ist ausgestattet mit einem großen seltenen Talent, komplexe Dinge auch "Nichtakademikern" verständlich zu machen. Der Schleier lichtet sich allmählich!
Danke an Uli Gellermann und andere Wahrheitssuchenden!


Am 10. September 2014 schrieb Paul-Wilhelm Hermsen:

Wir nähern uns also der Wahrheit!
Aha - durch eine große Zahl hochenergetischer Teile durchlöchert - von einer Boden-Luftrakete. Nur Kiew, die USA-NATO samt tagesschau.de verkaufen uns weiter für blöd. Es sieht alles danach aus, als wäre die Maschine mit einer Bordkanone eines Killerfliegers aus Kiew abgeschossen worden. Oder verfügen die russischen Separatisten etwa über Killerflieger? Warum immer nur Russland und Putin verdächtigen? Mich würde nicht wundern, wenn die Drahtzieher dieses 300-fachen Mordes CIA- und NATO-Shergen wären. So abwegig ist das jedenfalls nicht, zumal beide Seiten, sowohl Kiew als auch die prorussischen Separatisten, sich von Anfang an über Boden-Luftraketen, das sogenannte BUK-System, gestritten haben. Könnte es sein, dass sie von dieser Variante, die sich allmählich abzeichnet, selber bis heute überhaupt gar nichts gewusst haben? Victoria Nuland, die doch ganz offen für mehr Gangbangschärfe im tristen europäischen Einerlei plädierte, könnte durchaus hier ihren geballten Sachverstand eingebracht haben. Und Europas Politikdarsteller könnten, Nulands Wunsch entsprechend, zugleich auf vortreffliche Weise gefickt worden sein.
Eine klassische Win-Win-Situation für unsere nette amerikanische Domina und ihre Führungsoffiziere. Und das auf dem Rücken der betroffenen Angehörigen.
Man darf voller Abscheu weiter gespannt sein. Fazit: Was ist schon eine Lüge mehr oder weniger? In der absolutistischen, ach so friedvollen, westlichen, und vor allem auch christlichen, Clique der Politikdarsteller, welche dringend einen Vorwand für die Sanktionen gegen Russland benötigen und damit zu Lasten der Deutschen Wirtschaft einen riesengroßen Schaden anrichten, interessiert das niemanden, oder doch??
Das sollte eigentlich uns Alle interessieren. Oder ist es dem Deutschen Volk egal, was seine bestens bezahlten, kriminellen, Angestellten alles so treiben? Wer von diesen Lügnern stellt sich denn eines Tages hin und übernimmt Verantwortung für diese ganzen Sauereien, die da hinter unserem Rücken ablaufen?

(Artikel mit diesbezüglich wichtigen Links auch unter http://serveident.bisskultur.de/?p=898http://)


Am 10. September 2014 schrieb Kurt Wirth:

Wer das Flugzeug abgeschossen hat? Nun, darüber kann man ja noch eine Weile streiten. Aber womit es abgeschossen wurde, dürfte sich beim heutigen Stand der Technik relativ einfach klären lassen.

Bei jedem Auto-Touch auf dem Supermarktparkplatz kann man heutzutage den beteiligten Kfz-Typ feststellen, wenn man denn will. An den Ein-/Ausschußlöchern im Flugzeug gibt es garantiert Materialanhaftungen, die eindeutige Rückschlüsse zulassen. Auch wäre es sehr unwahrscheinlich, daß alle "Geschosse", die in das Flugzeug eindrangen, dieses auch wieder verlassen haben. Da müßte sicherlich noch was zu finden sein.

Nun erinnere ich mich nicht mehr, ob der Kommission in den Niederlanden überhaupt kein Wrackteil zur Verfügung stand und ob es den Gutachtern vor Ort in der Zeit, wo sie tätig waren, nicht möglich war, ein paar Blechsplitter einzustecken. Es scheint eher, daß den bislang Untersuchenden nicht sehr an einer raschen Aufklärung gelegen ist.


Am 10. September 2014 schrieb Lutz Jahoda:

Da bereits alles gesagt ist, sei nur noch auf einen Fakt hingewiesen, der zwar festgestellt, dem aber im Ermittlungsbericht keine Zeile eingeräumt wurde: Es ist die Form der Einschusslöcher. Einige sind von außen nach innen gebogen, andere von innen nach außen.
Ich bin überzeugt, dass die eigentlichen Verursacher auch an dieser Erklärung bereits arbeiten.
Wie gut, dass es zur betrügerischen Kumpanei auch ein altes Sprichwort gibt:
"Zwei können den Dritten an den Galgen lügen."
Davon wird gegenwärtig eifrig Gebrauch gemacht. Und da Europa an der Laufleine von Big Brother hängt, passt auch darauf noch die folgende Volksweisheit: "Mit Lügen und Listen füllt man Kasten und Kisten!"


Am 10. September 2014 schrieb Hans Jon:

"Das Lügen ist wahrlich ein verdammtes Laster. Sind wir doch Menschen und gesellige Wesen nur durch die Sprache. Würden wir die Tragweite und Scheußlichkeit dieses Lasters recht einsehen, wir würden es mit Feuer und Schwert verfolgen mit mehr Recht als andere Verbrechen."

(Michel de Montaigne (1533 - 1592), eigentlich Michel Eyquem, Seigneur de Montaigne, französischer Philosoph und Essayist)

"Die zur WAHRHEIT laufen, die laufen allein!"
(Christian Morgenstern)

Die zur WAHNHEIT laufen haben viele Mitläufer! (Jon)

Das LÜGEN ist Voraussetzung jeder POLITIKER-"Kariere" seit 10T.J. "KULTUR"!
Die MEISTER-LÜGNER werden KÖNIG, KAISER, KANZLER, PRÄSIDENT ...die alle dann die LÜGEN diktieren! Wir leben in einer LÜGEN-KULTUR ... und wer die WAHRHEIT sagt, der wird verfolgt und braucht ein schnelles Pferd!


Am 10. September 2014 schrieb Pat Hall:

Die Kriegstreiber sitzen in unseren Parlamenten !!!
Es sind Namen wie Werner Schulz (Grüner ) &
Gernot Erler (SPD) .
Interessierte sollten einmal im Internet nachschauen was diese Hetzer alles von sich geben,dann das grenzt schon an Volksaufwiegelung


Am 10. September 2014 schrieb Marc Berger:

Guter Artikel. Aber was beklagst Du dich?
In diesem Bericht steht immerhin, dass die Maschine abgestürzt ist. Weil sie mit irgendwas beschossen wurde. Zwei offenbar nach monatelangen Untersuchungen sensationelle Wahrheiten. Und was nicht drin steht: Dass es die Russen waren. Ein Freispruch - denn wenn sie es gewesen wären und man das irgendwie beweisen könnte: das hätte dringestanden!


Am 10. September 2014 schrieb curti curti:

Auch hier "Mission accomplished", die Entwicklung der Umfrage-/Zustimmungswerte der Deutschen spricht für sich!

Man muß die Lüge nur oft genug wiederholen damit sie zur Wahrheit wird". Diese Erfahrung über die Instrumentalisierung von Massen stammt von einem hinkenden Großmaul, dessen mitverursachte Greuelbilanz gerade für Deutschland hätte dazu führen >>müssen,<<, sich fortan der Wahrheit und damit auch dem Frieden uneingeschränkt verpflicht zu fühlen. Und was ist zunehmend zu erleben - ein reload an Abgründen, die längst überwunden schienen. Und das in einem Zeitalter umfassenendster Aufklärung und Informationsmöglichkeiten.

Wir erinnern uns - das "große" deutsche "Nachrichtenmagazin" SPIEGEL plakatierte die Opfer des Absturzes auf der Titelseite, inszeniert mit der Aussage "Stoppt Putin jetzt". Und wenn der gestrige Bericht zumindest eines klar unterstreicht - es gibt bis heute keine Grundlage zu einer derart pervertierten Propaganda und Hetzerei. Und diese war/ist festzustellen nicht nur dort, sie betrifft mehr oder wenige alle deutschen Leitmedien in öffentlicher und privater Hand. Es ist nahezu unerträglich diesem abstrusen Getrommel ausgesetzt zu sein.

Eigentlich müßte nun, da amtlich klar ist das die 3. Stufe der Sanktionen unzulässig verknüpft wurde mit dem Absturz der MH-17. diese sofort aufgehoben werden. Indes - Eskalationsstufe 4 ist seit letzten Montag beschlossen und liegt in gleichsam unsubstantiierter Lauerstellung. Eine Kollision von beiden gilt es zu vermeiden, der Aufprall könnte zu Kollateralschäden in Politik und Medien führen. Ergo - das Schweigen der Lämmer.

Das einzig "Gute" der Ukraine-Krise ist die Offenbarung der westlichen Politik und Medien als das Gegenteil dessen was man vorgibt zu sein. Es hat was von jämmerlichem Offenbarungseid, der da tagtäglich beschworen und mittels "Werten" der "Wertegemeinschaft" in einem "Kanon" verkleistert wird. Das geht bis hin zum Presseclub als Wort zum Sonntag und über allem ertönen die Rohrkrepierer des Sturmgeschützes der Demokratie, die Selbstbespiegelung des SPIEGEL. Insoweit - Dank an die dortige Redaktion für diesen tiefen Einblick!

All das zu erkennen bedarf es lediglich unbenebelter Sinne, also diesem Kartell nicht auf den Leim gegangen zu sein. Die Fakten (anstatt vermeintliche Indizien) sprechen insoweit für sich. klar und deutlich, sie schreien förmlich danach anerkannt zu werden. Und das heißt zuallererst, daß wüste, regelmäßig interessengeleitete Spekulationen weder Indizien, geschweige denn Fakten sind. Entsprechend hat man sich zu verhalten, gerade in Politik und Medien. Allerdings will das im Volk kaum einer hören und wissen oder kann es auch erst gar nicht. Entweder weil die Wahrheit mitunter unbequem ist und zum Nachdenken verpflichtet oder weil man im Hamsterrad rotierend bereits zeitlich auf das angewiesen ist was einem vorgesetzt wird an "stimmiger" Kost. Und so sagt und tut man dann Dinge, die man eigentlich verachten würde und stellt später "erstaunt" fest, man habe von allem weder etwas geahnt noch gewußt.


Am 10. September 2014 schrieb Andreas Gehrmann:

Volltreffer! Genau auf den Punkt gebracht!
Es ist offensichtlich, dass mit den falschen Beschuldigungen der westlichen Einheitspropaganda bezüglich MH17 die Sanktionen gegen Russland auf den Weg gebracht wurden. Was ist das Ziel?
Nun, man will ganz offensichtlich einen Krieg gegen Russland initiieren!
Wenn die Menschen nicht endlich auf die Strasse gehen und gegen diese Kriegshetze und sehr reale Kriegsgefahr protestieren, wird das nicht verhindert werden können.
Zur Einschätzung der Lage hilft vielleicht dieses Interview von Ken Jebsen mit Willy Wimmer, der deutliche Worte findet:

http://www.youtube.com/watch?v=DT592MYWNA8


Am 10. September 2014 schrieb Petra Grothe:

Zwar gibt es wirklich nicht einen konkreten Hinweis, aber die deutschen Medine wissen es schon wieder ganz genau:

FAZ: "Eine Boden-Luft-Rakete - Auch hatten sich prorussische Separatisten direkt nach dem Absturz von Flug MH17 damit gerühmt, abermals ein Kampfflugzeug abgeschossen zu haben"

TAGESSSCHAU: "Die Angaben dürften aber den Verdacht stützen, dass das Flugzeug über Kriegsgebiet in der Ostukraine mit einer Rakete abgeschossen wurde"

ZEIT: "Zudem haben verschiedene Medien wie die BBC deutliche Hinweise darauf gefunden, dass russische Separatisten in dem Gebiet des Absturzes mit Flugabwehrraketen unterwegs waren."

SÜDDEUTSCHE: "Die Beschädigungen könnten Experten zufolge auf Einschläge einer Buk-Rakete hindeuten."

Uns so weiter, und so fort. Wie haben Sie geschrieben? Verkommen, das trifft es.


Am 10. September 2014 schrieb Christian Harde:

Nun ja, im Milieu der Oligarchen/Paten und Faschisten gehört die omertà zum Geschäft.


Am 10. September 2014 schrieb Gerhard Gust:

Immer wieder fällt mir die uralte Binsenweisheit ein, dass im Krieg die Wahrheit zuerst stirbt. Aber dann auch: "Lügen haben kurze Beine". Diesmal reichten sie gerade vom 17. Juli bis Anfang Sept. 2014. Nicht mal zwei Monate. Um Ihre furchtbaren Verbrechen zu legitimieren oder sie zu vertuschen waren den Imperialisten noch nie irgendwelche Lügen zu dreist. Und Menschen spielen bei ihrer Profitgier sowieso keine Rolle. Nicht die anderer Völker und nicht die des eigenen Volkes. Für sie nur Kanonenfutter oder netter formuliert: Kollateralschäden. Hitler ließ KZ-Häftlinge in polnische Uniformen stecken und sie beim Sender Gleiwitz erschießen um dann zu schreien: Ab 5.45 Uhr wird zurück geschossen. Was folgte waren über 50 Millionen Kriegsermordete.. Mir sind Verschwörungstheorien zutiefst suspekt. Aber es spricht einiges dafür, dass für den Anlass zum `Krieg gegen den Terror´ über 3.000 Menschen in den Twintowers von den Kriegswilligen geopfert wurden. Und dieser Flug MH-17 gehört vermutlich in diese Reihe von verbrecherischen Lügen !!!

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

22. August 2016

Hier kann jeder senden was er will

Im Rahmen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung
Artikel lesen

22. August 2016

Erstmals seit dem Kalten Krieg

Bürger sollen Vorräte für zehn Tage anlegen
Artikel lesen

22. August 2016

Luftbrücke in den Krieg

GRÜNE treiben das Schlachten in Syrien voran
Artikel lesen

18. August 2016

Zynismus als Staatsräson

Aleppo: Die Freundin der Terror-Paten
Artikel lesen

18. August 2016

Obama ist zu lasch in Syrien

Der Westen ist Mitschuldig durch Nichtstun
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin