Brüssel: Die Merkel-Dämmerung

LINKE und GRÜNE dämmern mit

Autor: U. Gellermann
Datum: 30. November 2015

Wenn Angela Merkel den CDU-Parteitag in zwei Wochen überstehen sollte, dann nur, weil sich keiner als Gegenkandidat aus der Deckung getraut hat: Schäuble nicht, weil er zu alt ist, von der Leyen nicht, weil sie zu kalt ist und de Maizière nicht, weil er erkennbar zu dumm ist. Wenn sich keiner traut. Denn die Dauer-Kanzlerin droht zwischen zwei Schnittkanten geschreddert zu werden: Der wachsenden Zahl von Flüchtlingen aus den Kriegsländern und der Ausweitung des Syrienkrieges auf die Bundesrepublik Deutschland. Auf dem EU-Sondergipfel mit der Türkei hat die Kanzlerin den Rest an demokratischem Ballast in der Außenpolitik über Bord geworfen und durchgesetzt, dass dem Schutzgeld-Erpresser Erdogan viel Geld gezahlt wird, um die vom Westen erzeugten Flüchtlinge ins türkische Ghetto zu pferchen.

Die Türkei ist nachweislich ein Unterstützer des IS: Nicht nur, weil Wladimir Putin unwidersprochen sagen kann: "Tag und Nacht fahren Tank-Lastwagen in die Türkei. Sie kommen aus den vom IS kontrollierten Gebiet voll beladen, und sie fahren leer wieder zurück.“ Es sind "Fahrzeuge, die Öl transportieren, in einer Kolonne, die bis über den Horizont reicht.“ Nicht nur weil das vom IS eroberte Öl seit langem über den staatlich kontrollierten türkischen Hafen Ceyhan, nahe der Stadt Adana, die Kasse der Terror-Organisation füllt. Auch weil Sultan Erdogan lieber Kurden bomben lässt als sich ernsthaft gegen den IS zu wenden. Dieser Erdogan war nun Merkels Wunschpartner in Brüssel und kam nicht mal selbst, sondern schickte nur seinen Laufburschen, Ahmet Davutoglu, der durfte sich dann als Retter der EU darstellen.

Der neue deutsche Krieg in Syrien ist – glaubt man den Mehrheits-Medien – längst beschlossene Sache. Fröhlich textet der verhaltensauffällige Daniel Brössler in der SÜDDEUTSCHEN von einem "Waffengang", als sei in Syrien ein Ritter-Turnier zu bestreiten. Die ZEIT titelte zum Bundeswehr-Syrien-Einsatz: "Aus Liebe zu Frankreich". Denn Liebe geht anscheinend durch Granaten. Auf "tagesschau.de" ist sich Jochen Graebert vom ARD-Hauptstadtstudio schon gewiss: "Jetzt ist Deutschland also doch Kriegspartei in Syrien." Wer will sich schon mit dem Parlament, dem Völkerrecht oder gar mit dem Grundgesetz aufhalten? Zumal die Stammtisch-Leuchte Stefan Kornelius von der SZ jetzt schon entschieden hat, wie der Krieg ausgeht: "Die Person Assad wird gehen müssen." Die Schreibtisch-Helden freuen sich erkennbar auf einen weiteren deutschen Krieg.

So wie die Bundesregierung keinen Plan zum Flüchtlingsproblem vorlegt, so will sie sich planlos in einen Krieg stürzen, der schon verloren ist, bevor deutsche Piloten ihn weiter verlieren helfen. Ohne Assad und ohne die Syrer, die ihn stützen, gibt es keine Lösung. Ohne eine Koordination mit Russland, kann der "Islamische Staat" nicht zurückgedrängt werden. Und ohne den IS von seiner Finanzierung durch die Türkei und die arabischen Scharia-Staaten abzuschneiden, wird der Islamische Staat weiter terrorisieren. Doch ernsthafte Anti-IS-Aktionen wünschen die USA offenkundig nicht. Die Merkel-FREUNDE arbeiten schon lange erfolgreich daran, einen weiteren kaputten Staat im arabischen Raum herzustellen. Dem wird sich die FREUNDIN nicht entgegenstellen.

Weil Merkel den Zusammenhang zwischen den US-Kriegen und dem Flüchtlingselend nicht thematisieren will, kann sie auch keine Lösungen anbieten. Das befeuert rechte Rechte und Nazis: Die AfD bekommt beschämende Umfragewerte, Pegida besetzt Straßen und Plätze, Nazis können Heime abfackeln, als hätte die Staatsgewalt gerade Urlaub. Wenn nun doch, ob auf dem CDU-Parteitag oder später, einer aus der Deckung kommt, wenn sich die Söders und Schäubles, gestützt auf die von der AfD mobilisierte Straße, doch trauen nach dem Thron zu greifen, dann wird aus der Merkel-Dämmerung das Morgen-Grauen werden: Die Republik wird einen krassen Rechtsruck erleben.

Und während die Merkel dämmert, schläft die deutsche Linke und überlässt den Rechten das Feld. Die GRÜNEN haben offenkundig vergessen, dass sie auch aus der Friedensbewegung entstanden sind. Dass sie ihre ersten, wesentlichen Schritte zur politischen Kraft Anfang der 80er Jahre auf dem Weg zur Anti-Pershing-Blockade in Mutlangen und gemeinsam mit der halben Million Nachrüstungsdemonstranten im Bonner Hofgarten gegangen sind. – Dass der SED-Genosse Gregor Gysi am 4. November 1989 vor 500.000 Menschen während der Massenkundgebung auf dem Berliner Alexanderplatz für eine gründlich andere DDR plädierte: Vergangen. Dass der Sozialdemokrat Oskar Lafontaine gemeinsam mit prominenten GRÜNEN gewaltfreien Widerstands gegen die Stationierung von Atomraketen leistete: Vorbei. GRÜNE und LINKSPARTEI verlassen sich auf ein Parlament, in dem die Niederlage jener Mehrheit der Deutschen, die gegen eine Beteiligung am Syrienkrieg sind, schon programmiert ist. Die linken Parteien vertreten das Volk, sie mobilisieren es nicht. Gute Nacht.


Kommentare

Folgende Leserbriefe wurden zu diesem Artikel geschrieben:

Am 01. Dezember 2015 schrieb Helga Müller:

Bisher war mir egal, wo ich eingeordnet wurde (konservativ, amerikakritisch, gerecht).
Ich lese auf verschiedenen Seiten. gelegentlich kommentiere ich kurz.
Meine kritischen Fragen zu TTIP, meine kritischen Fragen zur USA-Politik, meine kritischen Fragen zur ungerechtfertigten Russlandhetze wurden in der Regel von den RECHTEN nicht aufgenommen.
Meine kritischen Fragen an die Linken zu den lärmenden Antifas als sogenannte Gegendemonstranten bei Montagsmahnwachen, meine kritischen Fragen zur USA-Politik u.a. wurden nicht aufgenommen.
Da ich bei Demonstrationen mit anderen rede, glaube ich, daß die RECHTEN irgendwann die Antifas als Bodentruppe integrieren und sich mit den Amis arrangieren.
Warum sonst widersetzen diese sich nicht oder kaum solchen Bestrebungen wie TTIP?
Und da die Regierenden sich auch so verhalten , empfinde ich, daß die Faschisten schon längst in der Regierung sitzen.
Alles andere ist Formsache.

Diese Gedanken sind meine gefühlte Überzeugung und kein Kommentar zu Ihrem aktuellen Artikel.


Am 01. Dezember 2015 schrieb Thomas Nippe:

Wie immer treffend formuliert, lieber Uli. Zum Nahen und Mittleren Osten generell: Wir erleben seit geraumer Zeit den Versuch des Westens das eigene soziale, kulturelle und politische System in einen anderen geographischen Raum mit Brachialgewalt zu verschieben. Geschichtlich gesehen zum Scheitern verurteilt. Samuel Huntingtons "Kampf der Kulturen" läßt grüßen. Geostratgegisches Denken war eben nie verschwunden und bringt nur Ungeheuer hervor. Verwandelt immer größere Teile der Welt in ein Tollhaus. Eine Politik von Wahn- und Irrsinnigen.


Am 01. Dezember 2015 schrieb Manfred Caesar:

Es wird fleißig an der Weiterführung des 3 .WK gearbeitet.Grüne und Linke an vorderster Front.Wir haben die SED 2.0 Herr Gellermann ! Irgendwie haben Sie da etwas versäumt.
Übrigens wer da die Flüchtlingsheime abfackelt wäre einer Untersuchung wert.Ich fürchte allerdings es könnte lebensgefährlich werden.Sie sollten den tiefen Staat nicht unterschätzen.


Am 01. Dezember 2015 schrieb Wolf Köbele:

Sehr zwiegespalten lassen mich Herrn Gellermanns Aufsätze zurück. Da ist Brillanz und Süffisanz in vorzüglicher Mischung, auch Zorn und Hoffnung in durchaus heilsamer Dosis; aber mit seiner blindwütigen Verteufelung derer, die dem fFlüchtlingsansturm nichts abgewinnen können, ruiniert er mir die Freude an seinen Texten. Nur einmal ein kleines Beispiel: Sind es Rechte aus der AfD oder Pedigisten, die massenhaft Frauen und Kinder in den Flüchtlingsunterkünften mißbrauchen? Sind sie es, die mit Messern und Eisenstangen den Afghanen und Syrern jedweder Nationalität auf den Leib rücken? Verletzen Rechte Demonstranten und Polizisten, vernichten oder beschädigen Polizeistationen etc.pp.? Ich wünschte, es gäbe einmal eine Statistik zu den sog. Brandanschlägen! Wenn noch nicht bezogene Unterkünfte brennen, glaube auch ich an rechte Brandstifter (aber Tröglitz!), die schon bewohnten Asylheime sind meines Wissens von den Insassen selbst angezündet worden. Kann mich irren, da keine Statistik darüber gefunden.
Zu den grünen Kriegstreibern seit 1999 muß man nichts sagen. Und zu der inzwischen völlig verfetteten (geistig) SPD doch auch nicht.
Ich habe mich vor zwei Jahren dazu überwunden, CSU zu wählen. Für einen egem. Juso-Kreisvorsitzenden ein bedeutender Akt der Selbstüberwindung. Aber ohne eine absolute Mehrheit für Merkel (bei gleichzeitiger CSU-Opposition IN der Regierung) glaubte ich nicht, daß diese Irre endlich entlarvt werden könnte. Schade, einige haben diesem schönen Plan ein Kreuzl durch die Rechnung gemacht! Jetzt werden wir sie nicht mehr los, obwohl doch ihre Umgebung, ihre Kamarilla bemerkt haben muß, daß Herr Gellermann vor ein paar Monaten die einzig richtige Diagnose gestellt hat. (Ohne diese nicht nur irre, sondern auch psychopathische Person wirklich vergleichen zu wollen: Sie ist nicht die erste Wahnsinnige an der Spitze einer deutschen Regierung.
Den Gauck nicht zu vergessen!


Am 01. Dezember 2015 schrieb Klara Brigitte Mensah-Attoh:

Prognostisch ist sämtliches der PURE HORROR !
Alle Details entsprechen voll der Realität (drohender Rechtsruck,
ungeahndet bleiben brennende Flüchtlingsheime, Demokratieabbau,
Untätigkeit in der Politik - paralisierte Parteien sämtlicher Couleur
ducken sich davor weg - außer Söder und Co...
Heiß und kalt wird einem bei der Lektüre !


Am 01. Dezember 2015 schrieb Heinrich Triebstein:

Außer in Dresden waren die Demonstrierenden GEGEN die -gidas immer in größerer Zahl auf der Straße. Mein Argument beim Kasseler Bündnis GEGEN Rechts: Wir stehen in der Pflicht, unsere Überzahl zu nutzen, um zu sagen WOFÜR wir sind. Das werde dazu führen, dass das Bündnis gegen Rechts auseinander flöge, wurde mir aus der Runde entgegengehalten.
Ich träume seitdem dennoch weiter: Wenn der Souverän des Grundgesetzes, von dem alle Staatsgewalt ausgeht, sich eben diese wieder zurückholt, dann sind alle Parteien gefragt, die bisher noch als NED (neoliberale Einheitspartei Deutschlands) ihre auf Zeit vom Souverän verliehene Macht in den Dienst von Herrschaft gestellt haben. Und Herrschaft ist das, was über Leichen geht. Die Parteivertreter schwören bei ihrem Amtsantritt, Schaden vom Volk zu wenden und seinen Nutzen zu mehren. 
Also warum ziehen wir nicht in wachsender Anzahl auf die Straße und sagen ihnen, wofür wir sind und wofür sie ihre Arbeitskraft einzusetzen haben: Die Schaffung von Rahmenbedingungen, die zum Beispiel die Skidelsky´schen Basisgüter verwirklichen helfen: Gesundheit, Sicherheit, Respekt, Persönlichkeit (im Sinne der Artikel 2 und 3 des Grundgesetzes), Harmonie mit der Natur,
Freundschaft, Muße.



Am 30. November 2015 schrieb Christel Buchinger:

"Nazis können Heime abfackeln, als hätte die Staatsgewalt gerade Urlaub." ??
Wenn Nazis Heima abfackeln und Flüchtlinge angreifen, dann ist der Staat nicht weit. Er war es nicht in Rostock, nicht in der Keupstraße und er ist es heute nicht. Wir sollten uns mit dem Gedanken anfreunden, dass uns eine Lüge aufgetischt wurde mit der angeblichen Auflösung der Stay Behind Gruppen. Der tiefe Staat ist in Deutschland aktiv. Seit den Neunzigern. Wir Linken haben gepennt.


Am 30. November 2015 schrieb Lutz Jahoda:

WALHALL
HAT WIEDER GEÖFFNET

Die Schreibtischhelden jubeln,
lassen sich allerdings doubeln.
Sie mögen keinen Pulverdampf,
schicken andere in den Kampf,
ihr Leben umzurubeln.

Zwischen den Todesengeln,
die schon die Sensen dengeln,
bedarf es jetzt nur noch, den Fuß in der Türe,
zum Kriegsgeschehen einer Walküre.
Die Presse sieht zwei, die drängeln:
Angela Merkel und Frau von der Leyen,
im Auftrag Wotans, jenseits vom Rhein.
Da dürfen wir jetzt schon sicher sein:
Europa wird sich vom Frieden befrein.


Am 30. November 2015 schrieb Michael Kohle:

Da kommt bei einigen Lesern hier Freude auf?



Das Einzige was ich akzeptieren könnte wäre bzw. ist allgemeine Ratlosigkeit. Ich schätze Gellermann´sche Auslassungen sehr, anlässlich der momentan endgültig verfahrenen Situation fand ich seine Ausführungen dann doch frustriert und darob harmlos. Nicht dass ich kein Verständnis für ihn hätte Wer sich Sonntagabend allein jene nicht mal 60 Minuten in der ARD von 19:30 bis 20:45 zugemutet hat, der war hinterher mit seinem Geisteszustand reif für den anstehenden Tatort oder ohne diesen Umweg direkt für die geschlossene Abteilung. 



Der Weltspiegel hatte mich schon geschafft. Allein der Bericht über den braun orchestrierten Stromausfall auf der Krim hätte schon gut dazu ausgereicht, zum Beilmörder zu mutieren, wenn nicht am Ende reumütig eingestanden worden wäre, dass das Kamerateam - einmal entdeckt - nur knapp drum herum kam, von frierenden Annektierten erschlagen zu werden. Das hat meine Stimmung kurzfristig über die Abszisse hochschnellen lassen.



Aber nur kurz, bis zur Tagesschau. Die Topmeldung und auch das was folgte, für jeden mit halbwegs einer Prise politischem Basiswissen ein einziges Desaster. Allein die Brüsseler Gruppenbilder mit Dame und diesem süffisant grinsenden Giftzwerg aus Ankara in der Mitte, es war nicht auszuhalten. Als dann noch die Ergebnisse der Kungelei aufgelistet wurden, hat es tatsächlich laut gebimmelt bei diesem unfasslichen Haut-den-Lukas-Spielchen. 



Nach all den `Meldungen´ der vergangenen Tage und Wochen aus dem Osmanischen Reich, der eindeutigen und offensichtlichen IS-Unterstützung, wohl ein einziges Fördern und Fordern, den Kurdenbombardierungen, den Bombenattentaten im Kurdengebiet mit mehr als hundert Toten, dem Abschuss des Russenjets auf Basis dubioser Argumente - die Konsequenzen alles andere als absehbar, den ungezählten Verhaftungen aus Presse und Justiz, der standrechtlichen Erschiessung eines prominenten Rechtsanwalts und Bürgerrechtlers noch am Wochenende - doch da bot es sich für diese Schiessbudenfiguren in Brüssel schon an, mit Bücklingen und Kratzfüssen dem Derwisch-Sultan vor die Knie zu fallen und ihm den Beitritt zur EU schmackhaft zu machen bzw. schon mal fürsorglich zu versprechen, nebst drei Milliarden Euronen. Ist das zu fassen?



Da ist ja ein Münchner Abkommen, es wurde übrigens auch Diktat genannt, geradezu ein Klacks dagegen, Müssen wir jetzt die Dame aus der Uckermarck mit Lady Chamberlain ansprechen? Mit dem Schlucken noch nicht fertig, kommt der nächste Schlag aufs Haupt: der Kriegseinsatz der ehemaligen Brunnenbohrer in Syrien, dieses mal ohne Brunnen und auch noch ohne UN-Auftrag.

Geht ja nicht offen gegen ein souveränes Land, nur gegen die Waffenbrüder und Geschäftspartner von jenem Größenwahn aus Ankara, mit dem parallel Einigkeit in allen Fragen hergestellt werden konnte. Hä?



Wenn ich es richtig bedenke, sollten wir glücklich mit unserer Reichsprorektorin Ost sein. Mit ihr wissen wir wenigstens, woran wir mit ihr sind. Gut oder nicht gut, manchen möglichen, manchen denkbaren Konkurrenten hat sie selbst weggebissen. Andere - und wohl die Mehrzahl - haben sich selbst mehr oder weniger freiwillig aus dem Spiel genommen. Könnte nur schlimmer kommen, ohne unsere Kanzlerin. Es ist einfach niemand da und trotz gegensätzlicher Meldungen `er ist wieder da´ stimmt einfach nicht. Nein, wir werden schon mit ihr auskommen müssen. Notfalls müssen wir sie - wie einst bei El Cid - steif auf den Gaul binden und die Frontlinie abreiten lassen.



War da noch was? Die Linke, die Linken? Da reicht ja schon eine Jutta D. um auch letzte Reste - sofern vorhanden - weg zu beissen. Nein, die Zukunft wird rechts, da liegt Gellermann goldrichtig. Ob wir uns auf Frauke freuen sollten? 



Am 30. November 2015 schrieb Helene und Ansgar Klein:

DANKE!!!


Am 30. November 2015 schrieb Hans Rebell-Ion:

Denk ich daran, was die "deutsche" US-Vasallen-Regierung seit 1945 so alles "für den Frieden" macht, dann bin ich um den Schlaf gebracht!


Am 30. November 2015 schrieb Franz Witsch:

Auch dieser Artikel enthält gute Aspekte, lieber Uli: zwischen den Zeilen könnte man lesen, dass der Parlamentarismus Gift einer jeglichen politischen Mobilisierung der Bevölkerung zum Besseren ist.


Am 30. November 2015 schrieb Harry Der Linksliberale::


Die Linken und die Rechten und die Mittleren und die Merkel und der Seehofer und die da oben und die da unten...dann gibt es noch die Anderen und die Terroristen und den Putin und und und...

Dieser ganze Quatsch führt nur zu Teilwahrheiten, Lügen und Verwirrung. Deutschland wird keinen "Rechtsruck" erleben, Deutschland ist in einem militaristischen, aggressiven Bündnis mit der NATO und der USA. Was glaubt der geneigte Leser und politisch Interessierte wie lange wir noch nach "rechts" ruckeln können? Die tonangebenden deutschen "Eliten" waren und sind überwiegend militaristisch, profitorientiert, antiökologisch und menschenfeindlich. Dabei hilft ihnen die oben genannte Unterscheidung zur Verwirrung, denn die Ermordeten Kinder bei Drohnenschlägen werden so zu Kolletaralschäden, die von "moderaten Rebellen" ermordeten Syrier finden nicht statt und die USA hat den Irak überfallen "wegen Demokratie". Es gibt menschliche, edle Werte, die da sind Humanismus, Brüderlichkeit und Gleichheit. Das sind originär keine christlichen oder religiösen Werte, bestenfalls auch. Wen wir, und hier meine ich alle wahren Humanisten von "links und Rechts" , es nicht schaffen, mindestens europaweit gegen Krieg und Gewalt aufzustehen, sollten wir wenigstens in einsturzgesicherten Kellern Kerzen, Konserven und Trinkwasser bevorraten...Aufstehen gegen Gewalt, keine Steuern für Kriegshaushalte, Verweigerung des "staatlichen Gehorsams"...und endlich ein Verbot dieser unsäglichen Medienhetze gegen andere Völker und Lebensweisen.


Am 30. November 2015 schrieb Alexander Kocks:

Ich teile nicht Ihre Zuversicht, dass mit dem Sturz von Frau Merkel auf dem nächsten CDU-Parteitag sich irgendetwas an der deutschen Politik ändern würde. Frau Merkel ist m.E. zwar eine Katastrophe für die BRD, aber sie wird von den Parteien CDU/CSU, SPD und Grüne in einer informellen großen Koalition getragen.

Die Wurzel des Übels liegt also in den Parteien selbst die eine Person wie Merkel ins Kanzleramt wählen und die ansonsten für alles was aus dem Kanzleramt kommt zustimmend die Hand im Bundestag heben. Die BRD wurde in den letzten Jahren mit Eurorettung, Kriegsbeteiligungen, Zerstörung des guten Beziehungen zu Russland und Manipulation der gesamten wirtschaftlichen Basis bis kurz vor die Wand gefahren. Ich bin der Überzeugung, dass es in der BRD keinen wirtschaftlichen Bereich mehr gibt, der nicht von Regierung und Zentralbank manipuliert ist. Man hat es geschafft in wenigen Jahren die Berechenbarkeit der natürlichen Wirtschaftsregeln auszuhebeln. Den Aufprall wird auch ein Kanzlerwechsel nicht mehr verhindern. Deshalb bin ich dafür Frau Merkel im Kanzleramt zu belassen und ihr womöglich noch eine weiter Amtszeit zu geben, damit sie ihr Werk vollenden kann.

Denn Merkel, die CDU/CSU und SPD sollen im Amt erleben was sie angerichtet haben und sich der Bevölkerung dafür verantworten. Ansonsten befürchte ich wird sich in der BRD nichts ändern. Meine schlimmste Vorstellung ist Frau Merkel und Herrn Gabriel in kürze auf den Oppositionsbänken sitzen zu sehen und der dann amtierenden Regierung die Fehler anzukreiden die sie selbst zu verantworten haben.

Antwort von U. Gellermann:

Keineswegs drückt mein Artikel „Zuversicht“ aus. Ein Sturz von Merkel durch noch weiter rechts stehende Kräfte, den ich als Möglichkeit skizziere, ist die die Horror-Vision einer Rechts-Rechts-Republik: Geführt von Söder, getragen von Petry, flankiert von Pegida.


Am 30. November 2015 schrieb Margit Wegener:

"Die linken Parteien vertreten das Volk, sie mobilisieren es nicht. Gute Nacht." Das ist der Satz des Monats, wenn nicht der des Jahres. Gefangen im Parlamentsbetrieb dringen selbst kluge Leute der Linken nicht mehr nach außen. Sie halten zunehmend den Bundestag, in und mit dem sie nichts durchsetzen, für den Nabel der politischen Welt. In Wahrheit ist er nur der Arsch, von dem das Volk beschissen wird.


Am 30. November 2015 schrieb Ernst Grobschmied:

Keine Angst, der RECHTSSTAAT hat in Artikel 146 der hessischen Verfassung die PFLICHT, ... ja wirklich - die PFLICHT - ..

Art. 146 [PFLICHT zur Verteidigung der Verfassung]
(1) Es ist PFLICHT eines jeden, für den Bestand der Verfassung mit allen ihm zu Gebote stehenden Kräften einzutreten.
(2) Das Gesetz bestimmt, welche Rechte aus dieser Verfassung durch Entscheidung des Staatsgerichtshofs aberkannt werden können, wenn jemand dieser Pflicht zuwiderhandelt oder einer politischen Gruppe angehört oder angehört hat, welche die Grundgedanken der Demokratie bekämpft.

http://lawww.de/hlv/Aktuell/hv_text.htm#146

Ist das nicht vorausschauend, weil man doch damals schon wusste, wer sich alles korrumpieren lässt?

Antwort von U. Gellermann:

Ich fürchte, dass wir dieses Recht nicht unter einer halben Million Menschen auf den Straßen werden durchsetzen können.


Am 30. November 2015 schrieb Benny Thomas Olieni:

Sprachlich virtuoser Aufklärungs-Journalismus im besten Sinne - herzlichen Dank, eine Freude zu lesen.
Und Freude beim Lesen ist selten geworden in der gleichgeschalteten Republik, über die sich bleiern der rechts-(klein)bürgerliche, schwarzbraune Geist ausbreitet.
Eine "Parallelgesellschaft" mit babylonischen Wurzeln und "Saugnäpfen" an unzähligen Orten unserer Gesellschaft, die sie zerfressen hat wie ein Schwamm die tragenden Balken eines Gebäudes.
Das unter dem Deckmantel bürgerlicher Wohlanständigkeit, weit gefährlicher als der primitivistische Islamismus.
- Von der "Merkel-Dämmerung" zum "Morgen-Grauen" der fundamentalistischen, "recht(s)gläubigen" religiösen oder pseudo-religiösen Fanatiker jedweder Couleur - darauf wird leider eine freiheitliche, geschwisterliche Gesellschaft nicht zu bauen sein.


Am 30. November 2015 schrieb Frank Scholz:

"Beichte eines stillen Lesers."

Lieber Uli Gellermann, mein letzter Kommentar hier ist schon länger her,
aber heute muss es raus. Ich würde ja gern öfter kommentieren, aber am
Ende jedes Artikel, komm ich zu dem Ergebnis, besser hätte man es nicht
sagen können. Was soll man da kommentieren oder anmerken? Ein schlechtes
Gewissen hab ich trotzdem ein bisschen und denk mir immer, woher soll
der Uli das wissen?

Ich habe schon immer zitterige Finger und klicke mehrmals täglich die
Rationalgalerie an, um zu schauen, ob ein neuer Artikel vorhanden ist.
Ich kann es immer kaum erwarten. Die Themen und Anlässe sind zwar oft
eher traurig und frustrierend, aber ich merke wenigstens, dass ich
nicht allein auf dieser Welt bin, wenn ich dieses bestehende System als
krank und verachtenswert empfinde.

In diesen Sinne lieber Uli, danke für jeden Artikel und vielleicht ist
mein Kommentar auch Anlass für viele andere stille Leser, mal zu
schreiben, dass sie hier regelmäßig vorbeischauen.


Am 30. November 2015 schrieb Renate Birkner:

Dass ausgerechnet Sie die GRÜNEN zu den Linken rechnen erstaunt mich sehr. Wenn Sie mal die GRÜNEN erwähnen, dann kritisieren Sie doch nur. Woher kommt denn Ihr Gesinnungswandel?

Antwort von U. Gellermann:

Die GRÜNEN haben linke Wurzeln. Und mit Hans-Christian Ströbele zum Beispiel auch zumindest einen linken Kopf. Zudem: Deutschland steht vor einem abgründigen Krieg. Ein Bündnis zwischen GRÜNEN und der LINKEN könnte Schlimmeres verhindern.


Am 30. November 2015 schrieb Eard Wulf :

"Die Republik wird einen krassen Rechtsruck erleben." - Tja, Herr Gellermann, als hätte ich das nicht vorrausgesagt. Die Entstehung einer "neo" Rechten war schon zum Ende letzten Jahres abzusehen, und offensichtlich auch gewollt. Unserer CDU bescheinige ich, nicht erst seit gestern - als Herr Brok genau wusste, wer auf dem Maidan geschossen hat - einen astreinen Bellizismus. 
https://www.youtube.com/watch?v=O8zDfhGTpgo
In den EImEr, Brok´en, kotzen - ganz ohne Bild.

Und, welche Grünen meinen Sie eigentlich? Doch nicht den Fischer-Castor-Jugo-Kriegssklaven und seine Nachgeburt? Der als Aussenminister mit einem SPD-Rudelführer einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg führen konnte, weit ab von der deutschen Öffentlichkeit. Genau jenem SPD-exFührer, der dann, im Jahr 2014, verkündete: "Da haben wir unsere Flugzeuge (...) nach Serbien geschickt und die haben zusammen mit der Nato einen souveränen Staat gebombt - ohne dass es einen Sicherheitsratsbeschluss gegeben hätte." 
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ukraine-gerhard-schroeder-erklaert-putins-politik-12840337.html
Spätestens da hätte sich doch ein Gericht oder Staatsanwalt finden können. Fand sich nicht.

Zu "der Linken" und dem ollen Gregor fallen mir noch ganz andere Possen ein, nehmen wir mal: 
Nato-Auflösung:
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/forderung-nach-nato-aufloesung-gysi-plauderte-ueber-linke-placebo-politik-a-735428.html
.
oder Waffenlieferungen in ein Kriegsgebiet:
"Eigentlich bin ich strikt gegen deutsche Waffenexporte. Da aber Deutschland ein wichtiges Waffenexportland ist, könnte in diesem Ausnahmefall ein Waffenexport dorthin dann statthaft sein(?)"
http://www.taz.de/Gregor-Gysi-fuer-deutsche-Waffenexporte/!143996/

Gut, er, der Gysi, ruderte kurz darauf zurück:
"Jetzt ist er zurückgerudert. Im Deutschlandfunk sagt er zunächst, er habe sich "vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt". In einem autorisierten taz-Interview. Später sagt er dem Deutschlandfunk, er habe seine Meinung geändert, "weil ich auch erfahren habe, dass sie im Augenblick gar keine Waffen brauchen".
Der Journalist des Freitag vermutet: ". . . ob es sich bloß um eine Strategie zur innerparteilichen Streitvermeidung handelt"
https://www.freitag.de/autoren/felix-werdermann/gibt-es-gute-ruestungsexporte

Um es kurz zu machen, jeder in diesem "Parlament" macht sich schuldig! Um einen kleinen Ausblick zu liefern, mir dünkt gar böses, es wird kein Krieg gegen den IS.


Am 30. November 2015 schrieb Aleksander von Korty:

Gysi ist nicht der August Bebel der LINKSPARTEI, sondern ihr Friedrich Ebert.


Am 30. November 2015 schrieb Jörg Schweikert:

Es ist doch eine völlig mechanische Vorstellung, dass Parteien die Bevölkerung "mobilisieren" könnten. Entweder begreift das Volk spontan was es tun muss, oder es wehrt sich eben nicht. Die Vorstellung, man müsse das Bewusstsein in die Massen tragen, ist der Marxismus-Zentralismus des vergangenen Jahrhunderts.

Antwort von U. Gellermann:

Als die Anti-TTIP-Bewegung begann, war sie klein. Nach zwei Jahren der Kampagne - und dafür musste Geld und Personal eingesetzt werden - wurde sie groß. Bei den erwähnten Parteien ist Geld und Personal akkumuliert.


Am 30. November 2015 schrieb Elke Zwinge-Makamizile:

Lieber Uli Gellermann, was Abgeordnete der Linken leisten, findet bei dir offensichtlich keinen Eingang. Ich widerspreche!
Sevim Dagdelen hier:
https://www.youtube.com/watch?v=5qGR7fm6RAE&feature=youtu.be
Sahra Wagenknecht und Alexander Neu haben sich dezidiert geäußert!
Linke und Grüne sind absolut zweierlei.

Antwort von U. Gellermann:

Offenkundig habe ich mich nicht deutlich machen können: Mir geht es nicht um die parlamentarische Arbeit der beiden Parteien, mir geht es darum, dass in dieser zugespitzten Situation die außerparlamentarische Aktion organisiert wird. Sonst bleiben auch all die klugen Äußerungen der LINKEN ohne Wirkung.


Am 30. November 2015 schrieb Hartmut Barth-Engelbart:

Danke für die Merkel-Dämmerung. Den Staeck habe ich für meine Seite raubkopiert.


Am 30. November 2015 schrieb Dieter Sordon:

Bis auf einen klitzekleinen Schreibfehler wie immer sehr gut!

"Die linken Parteien vertreten das Volk, sie mobilisieren es nicht."

Müsste es nicht"z"ertreten heißen?
Vertreten wird das Volk von der Einheitspartei CDU/CSU/SPD/GRÜNE/LINKE/FDP schon lange nicht mehr.

Dran bleiben...

Schlagzeilen

Wenn Sie sich für die Artikel der Rationalgalerie interessieren und immer erfahren wollen, wenn es Neuigkeiten gibt, können Sie unseren RSS-Feed abonnieren:
RSS-Feed abonnieren

Kürzlich...

26. September 2016

Massaker-Marketing

Wie die TAGESSCHAU mit Blut Meinung macht
Artikel lesen

26. September 2016

Leyen die Frontfrau

Wahlkampf-Reise in den Irak
Artikel lesen

22. September 2016

Peter Sloterdijk über Syrien

Zum schwarzen Loch der TAGESSCHAU
Artikel lesen

22. September 2016

Nach den Duma-Wahlen

Die Russen machen alles falsch
Artikel lesen

22. September 2016

Oliver Stone - Agent Moskaus

Wenn deutsche Pro-Amerikaner echte Amerikaner zu Anti-Amerikanern machen
Artikel lesen

PDF dieses Artikels

Diesen Artikel herunterladen

Wenn Sie möchten, können Sie sich diesen Artikel auch als PDF-Datei herunterladen:
PDF-Datei laden

Artikel kommentieren

Brillant? Schwachsinn? Mehr davon?

Sagen Sie uns Ihre Meinung! Wir überprüfen Leserbriefe, bevor wir sie online stellen – nicht um sie zu zensieren, sondern um unsere Leser vor SPAM und Werbung zu bewahren. Über Kritik freuen wir uns!
Kommentar verfassen

DIE WAFFEN NIEDER!

Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialabbau

DEMONSTRATION IN BERLIN

8. Oktober 2016
Auftakt: 12.00 Uhr

Alexanderplatz/Ecke Otto-Braun-Straße


www.friedensdemo.org
Bundesausschuss Friedensratschlag | Kooperation für den Frieden | ViSdP: Laura von Wimmersperg, Friedenskoordination Berlin